Ursachen von Schmerzen in den Brustdrüsen vor der Menstruation

Harmonien

Wir begrüßen alle Leser auf unserer Website. Wenn Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, warum die Brustdrüsen vor der Menstruation weh tun, wie normal es ist und ob im Zusammenhang mit solchen Beschwerden etwas getan werden muss, dann ist der folgende Text speziell für Sie vorbereitet.

Was ist die Norm??

Normalerweise haben Sie 2 weniger als 7-10 Tage vor Ihrer Menstruationsblutung:

  • Die Empfindlichkeit von NAO (Nippel-Areolar-Komplex) nimmt zu.
  • Brustwarzen schwellen leicht an;
  • Brust wird gegossen;
  • Sie sind hitziger als gewöhnlich.

Dies ist eine normale Reaktion Ihres Körpers auf eine Erhöhung der Hormonmenge im Blut. Wenn sich der Allgemeinzustand verschlechtert und Sie an einer Infektionskrankheit leiden, können sich die Beschwerden aufgrund von Stress oder Unterkühlung verstärken. Dies wird nicht als Pathologie angesehen, wenn das Phänomen einfach ist. Und Ihr Zustand stabilisiert sich weiter.

Erhöhen Sie die Beschwerden während der Menstruation erheblich. Wenn Sie infiziert werden, aber keine Symptome bemerkt haben und nicht behandelt wurden, kann die Menstruation ungewöhnlich schmerzhaft sein. Mit Mastalgie, Schmerzen im Unterbauch und vaginalem Juckreiz.

Grenzstaat

Wenn Sie Menstruation und Blutungen haben:

  • Brustschmerzen;
  • raue Brustwarzen;
  • Zunahme des Drüsenvolumens;
  • Unterbauch tut weh;
  • von dir beunruhigt;
  • Temperatur steigt auf 37,2 ° C;
  • Es erscheint eine spärliche transparente Entladung aus den Brustwarzen.

Dies sind Anzeichen von PMS. Wenn die beschriebenen Phänomene am Ende der Menstruation oder nach Beendigung der Behandlung auftreten, sagen die Ärzte, dass es keine Pathologie gibt. Es bedeutet, dass es keine Pathologie der Brustdrüsen gibt. PMS ist jedoch nicht die Norm..

Weder die Ärzte noch die Frauen selbst achten auf diesen Symptomkomplex, da etwa 90% der weiblichen Bevölkerung mit einer gewissen prämenstruellen Spannung konfrontiert sind. Sie lösen ihr Problem mit ein paar Tabletten eines krampflösenden Mittels oder mit der Kombination eines krampflösenden + Analgetikums. Obwohl es unmöglich ist zu sagen, dass dies normal ist.

Im Ernst, PMS, zyklische Mastodynie und ihre Manifestation von Mastalgie (Brustschmerzen) werden bemerkt, wenn:

  1. Die Menstruation ist schwierig und Schmerzen werden fast unerträglich.
  2. Begleitet von zusätzlichen Symptomen: erhöhter Geruchs- und Ödemsinn, Cephalalgie, erhöhter Blutdruck, starke Stimmungsschwankungen.
  3. Frau verliert Arbeitsfähigkeit.

Dann werden Hormontherapie und nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden angewendet..

Wenn bei PMS die Mastalgie während der Menstruation zunimmt, müssen Sie sich an einen Gynäkologen oder Mammologen wenden. Eine Zunahme der Schwere der Beschwerden kann auf die Entwicklung einer Mastopathie hinweisen.

Was ist nicht die Norm?

Zyklische Mastodynie ist durch Schmerzen in beiden Drüsen gekennzeichnet. Wenn:

  • eine Brust tut weh;
  • Es gibt Entladungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen und undurchsichtig und gefärbt sind (gelb, grünlich, dunkel, mit Blut).
  • ein Siegel erscheint;
  • die Temperatur steigt auf fieberhafte Zahlen;
  • die Haut wird heiß, trocken, rau und rot;
  • geschwollene Brustwarze, Verstopfung geht nach der Menstruation nicht vorbei.

Ich muss dringend einen Arzt aufsuchen. Mögliche Ursachen für Ihren Zustand:

  • Abszess;
  • Fibroadenom;
  • Flusskrebs;
  • Brusttrauma mit Beginn der Eiterung;
  • schnelles Wachstum einer Zyste, eines Lipoms oder eines anderen Tumors unter dem Einfluss externer oder interner Faktoren.

Dieser Zustand erfordert eine sofortige Prüfung. Sie müssen einen Ultraschall der Brust und der weiblichen Geschlechtsorgane durchführen. Machen Sie eine Blutuntersuchung, einschließlich Tumormarker.

Es ist gut, wenn die Brust nicht weh tut

Es ist gut, wenn die Brustdrüsen an keinem Tag des Monats stören. Aber wenn Sie eine zyklische Mastodynie hatten und plötzlich die Schmerzen aufhörten zu stören und Sie keine hormonellen Medikamente mehr einnahmen, sollten Sie über die Ursachen dieses Phänomens nachdenken. Vielleicht bist du schwanger?

Wenn die Menstruation nicht regelmäßig ist, kann die Empfängnis übersprungen werden. In diesem Fall sollten Sie Blut für hCG spenden und zum Gynäkologen gehen. Wenn der Zyklus regelmäßig ist und Sie feststellen, dass eine Woche vor der Menstruation alle Symptome einer Mastodynie vorhanden waren. Außerdem haben Sie eine Schwellung Ihres Magens, die aktive Gasbildung hat begonnen (Sie haben oft Rumpeln gehört), Ihr Lieblings-BH ist klein geworden. Und dann:

  • Brustwarzen hörten auf zu schmerzen, aber die Menstruation ging nicht;
  • Gerüche nerven dich;
  • Krank
  • du willst ungewöhnliches Essen essen;
  • haufenweise Schläfrigkeit;
  • Sie werden schneller müde als gewöhnlich.

Dies kann auf eine erfolgreiche Konzeption hinweisen. Vielleicht haben Sie natürlich PMS mit einer sympathoadrenalen Krise, Übelkeit und Erbrechen infolge von starkem Stress. Und die Menstruation beginnt gleich. Oder ein Zyklusversagen aufgrund körperlicher oder geistiger Erschöpfung. Aber ich möchte über das Beste nachdenken.

Wie man Schmerzen lindert?

Was tun, fragst du? Gehen Sie zum Arzt, machen Sie einen Schwangerschaftstest und entspannen Sie sich, wenn möglich.

Schmerzen in den Brustdrüsen (wenn der Entzündungsprozess und die Onkologie ausgeschlossen sind) werden durch Flüssigkeitsretention im Körper und Ödeme erklärt. Sie können es reduzieren, indem Sie die Aufnahme von Flüssigkeiten und Substanzen reduzieren, die zu seiner Retention beitragen (würzige, würzige, salzige Lebensmittel). Lassen Sie sich in schmerzhaften Zeiten nicht auf Alkohol, Kaffee und Schokolade ein..

Es ist besser, lockere Kleidung zu wählen, Stress und Unterkühlung zu vermeiden (wenn möglich). Spezialisten können zusätzlich Hormone, Phytopräparate und Vitaminkomplexe verschreiben. Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln.

Dazu verabschieden wir uns bis zu neuen Artikeln von Ihnen. Teilen Sie Informationen über soziale Netzwerke und besuchen Sie unsere Website jederzeit..

Brustschmerzen vor der Menstruation - die Hauptursachen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Brusttumoren

Die Gesundheit der Nation als Ganzes hängt insbesondere von der Gesundheit der Frauen ab, da sie die Menschheit fortsetzen. In der Struktur der Inzidenz der weiblichen Bevölkerung stehen heute bösartige Erkrankungen der Brust an erster Stelle. Die Hinterlist dieser Pathologie liegt in der Abwesenheit von Schmerzen in der Brustdrüse.

Es ist bekannt, dass das Fehlen von Beschwerden eine Frau nicht zwingt, sich zu prophylaktischen Zwecken einer Brustuntersuchung zu unterziehen. Daher kann ein Tumor über einen langen Zeitraum keine Symptome verursachen und ist häufig ein Fund für die Frau selbst. Deshalb ist es so wichtig, dem Erlernen der Technik der Selbstuntersuchung der Brustdrüsen genügend Aufmerksamkeit zu widmen. Im geringsten Zweifel sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Brustkrebs sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • Strahlung;
  • unkontrollierte Einnahme oraler Kontrazeptiva;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • fibrocystic Mastopathie.

Anatomische und physiologische Merkmale der Brustdrüsen

Die Brustdrüsen sind ein paarweises Drüsenorgan, dessen Hauptfunktion die Milchproduktion nach der Geburt ist. Die Größe, Form und Position der Brustdrüsen sind für jede Frau individuell und haben je nach Alter, Entwicklungsgrad der Genitalien, Menstruationszyklus und Schwangerschaft ihre eigenen Merkmale.

In der Struktur der Brustdrüsen werden 15 bis 20 Läppchen unterschieden, von denen jeder seinen eigenen Ausscheidungsgang hat. Im Brustwarzenbereich bilden die Kanäle eine Verlängerung - den milchigen Sinus, in dem sich während der Stillzeit Milch ansammelt. Die Ausscheidungsgänge werden an der Oberseite der Brustwarze geöffnet, was während des Stillens deutlich sichtbar wird, wenn die Brustdrüse ihre Funktion vollständig erfüllt. Konische oder zylindrische, flache oder umgekehrte Brustwarzen - das ist ein individuelles Merkmal jeder Frau. Frauen sind nach der Geburt des Babys mit dem Problem der umgekehrten Brustwarzen konfrontiert, wenn es Schwierigkeiten beim Füttern des Babys gibt. Vergessen Sie nicht, dass die Brustwarze und der Paranasalkreis (Warzenhof) eine erogene Zone sind, was wiederum auf das Vorhandensein von Muskelfasern in der Nähe der Haut und einer großen Anzahl von Nervenenden zurückzuführen ist. Die Brustdrüse wird durch Drüsengewebe, Bindegewebe und Fettgewebe dargestellt, dessen Verhältnis unterschiedlich sein kann. Die Brustdrüsen haben eine reiche Blutversorgung.

Die Bildung von Brustdrüsen beginnt bei Mädchen im Alter von 8 bis 9 Jahren und endet vollständig im Alter von 15 Jahren. Wie jedes Drüsenorgan werden auch die Brustdrüsen von spezifischen Hormonen (Östrogene, Progesteron, Prolaktin) beeinflusst, die Veränderungen in den Ausscheidungsgängen und Läppchen beeinflussen. Die Menge und das Verhältnis dieser Hormone variieren während verschiedener Lebensabschnitte einer Frau, während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Warum treten Brustschmerzen vor der Menstruation auf??

Im Zentrum der Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation steht eine Verletzung der richtigen Produktion von Sexualhormonen. Die Schwere dieser Veränderungen in Kombination mit Umweltfaktoren bestimmt die Entwicklung der einen oder anderen Pathologie der Brustdrüsen. In den folgenden Fällen können Brustschmerzen vor der Menstruation auftreten.

Die Reaktion des Körpers während des normalen Menstruationszyklus. Unter dem Einfluss von Progesteron und Prolaktin in der zweiten Phase des Zyklus steigt die Brust aufgrund eines Stromaödems und einer Stagnation des venösen Blutes leicht an, und Frauen können vor der Menstruation Brustschmerzen haben, jedoch nicht länger als vier Tage bei guter Gesundheit. Dieser Zustand wird Mastodynie genannt. Wenn sich die Phasen des Menstruationszyklus ändern, wenn sich das Hormonverhältnis wieder ändert, verschwindet der Schmerz. In diesem Fall ist keine spezielle Behandlung erforderlich..

Mastodynie in Kombination mit prämenstruellem Syndrom. Zusätzlich zu den Brustschmerzen vor der Menstruation haben Frauen andere Beschwerden (Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck, Schwellung der Beine und Arme, psychoemotionale Störungen usw.). In dieser Situation wird die Schwere des prämenstruellen Syndroms beurteilt und eine komplexe Behandlung unter Berücksichtigung aller Beschwerden verordnet. Die Therapie dieser Erkrankung umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Diät mit Einschränkung von Flüssigkeit und Salz, ausgenommen Diätprodukte, die das Nervensystem erregen (Kaffee, starker Tee, Gewürze, Alkohol, Schokolade und andere);
  • Schlaf- und Ruheplan;
  • geht im Freien;
  • Härten;
  • dosierte Übung;
  • Psychotherapie;
  • medikamentöse Behandlung.

Nebenwirkung kombinierter oraler Kontrazeptiva. Im Durchschnitt können die Schmerzen in den ersten drei Monaten nach Beginn des Arzneimittels störend sein. Wenn die Schmerzen nicht verschwinden und sich manchmal sogar verstärken, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um das Medikament zu ersetzen, oder sogar die Einnahme oraler Kontrazeptiva abbrechen.
Das Prolaktinom ist ein gutartiger Hypophysentumor (Gehirnstruktur), der eine große Menge des Hormons Prolaktin produziert. In diesem Fall macht sich die Frau ständig Sorgen um Brustschmerzen, und vor der Menstruation können die Schmerzen zunehmen. In diesem Fall ist die Behandlung nur chirurgisch und besteht in der Entfernung des Tumors.

Mastodynie als Symptom der Mastopathie. Diese Pathologie verdient besondere Aufmerksamkeit, da eine nicht rechtzeitig erkannte und behandelte Pathologie zur Entwicklung von Brustkrebs führen kann.

Mastopathie als Ursache von Brustschmerzen vor der Menstruation

allgemeine Informationen

Mastopathie ist eine gutartige Brustkrankheit, bei der pathologische Wucherungen im Gewebe der Drüse auftreten. Frauen im Alter von 30 bis 45 Jahren leiden häufiger..

Es gibt 2 Formen der Mastopathie:
1. Knoten mit Bildung eines Knotens (Fibroadenom oder Zyste).
2. Diffus mit einer großen Anzahl von Knoten, die wiederum in Mastopathie unterteilt sind:

  • mit einem überwiegenden Anteil der Faserkomponente;
  • mit einer Dominanz der zystischen Komponente;
  • mit einer Dominanz der Drüsenkomponente;
  • gemischt.

Diagnose einer Mastopathie

  • Inspektion und Palpation (Palpation).
  • Ultraschall der Brustdrüsen am 5.-10. Tag des Menstruationszyklus.
  • Die Mammographie ist eine Röntgenaufnahme der Brustdrüsen. Diese Methode ist in der ersten Phase der Menstruation am informativsten..
  • Bei einer Knotenbildung wird eine Biopsie durchgeführt (mit einer dünnen Nadel wird ein Stück Drüsengewebe zur histologischen Untersuchung entnommen, um eine Malignität auszuschließen oder zu bestätigen)..
  • Blutuntersuchung auf Hormone (Östrogene, Progesteron, Prolaktin) in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus.

Mastopathiebehandlung

Die Behandlung der Mastopathie hängt von der Form der identifizierten Pathologie ab. Es kann chirurgisch und konservativ sein (Medikamente).

Alle Knotenformen (normalerweise Fibroadenome) werden entfernt - das heißt, etwas, das eine hohe Tendenz zur Entartung zu Krebs aufweist, wird entfernt. Es werden zwei Möglichkeiten zur Entfernung unterschieden: Entfernung nur des Tumors (Schälen) oder Entfernen eines Teils (Sektors) der Brustdrüse zusammen mit der Tumorbildung.

Medikamente umfassen wiederum hormonelle und nicht hormonelle oder eine Kombination aus beiden. Hormonelle Medikamente werden verschrieben, um die Menge und das Verhältnis der Hormone zu korrigieren, jedoch nur nach hormonellen Blutuntersuchungen.

Die nicht hormonelle Behandlung umfasst eine breite Palette von Medikamenten:

  • Vitamine
  • Spurenelemente;
  • Diuretika
  • Beruhigungsmittel;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Homöopathische Mittel;
  • Enzympräparate.

Daher sollte das Auftreten von Brustschmerzen vor der Menstruation eine Frau alarmieren. Es muss beachtet werden, dass die rechtzeitige Erkennung von Änderungen dazu beiträgt, Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität zu verbessern.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Brustschmerzen vor der Menstruation: Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen??

Eine große Anzahl von Frauen hat vor der Menstruation Schmerzen in der Brust. Einige achten praktisch nicht auf sie. Für andere können sie so intensiv sein, dass sie Mädchen im Alltag stören..
Der Körper der Frau wird durch eine Vielzahl spezifischer Hormone wie Prolaktin, Östrogen, Progesteron usw. reguliert. Eine Veränderung des Gleichgewichts dieser Hormone führt nur zum Auftreten dieser unangenehmen Empfindungen.

Symptome, die vor der Menstruation auftreten

Jede Frau kann die Symptome benennen, anhand derer sie den Ansatz der Menstruation bestimmt. Brustschmerzen sind das charakteristischste Zeichen für den Beginn der Menstruation, aber es gibt noch andere. Betrachten Sie die häufigsten:

  • eine Zunahme des Volumens der Brustdrüsen;
  • Ziehgefühl im Unterbauch;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen, schnell einsetzende Müdigkeit.

Die Rate des Auftretens von Schmerz

Unangenehme Empfindungen in der Brust können etwa eine Woche vor Beginn kritischer Tage auftreten. Und die Schmerzen müssen in den ersten beiden Tagen der Menstruation vergehen.

Quelle von Brustschmerzen

Beschwerden in der Brust vor der Menstruation sind keine Entschuldigung für Erregung, da dieser Prozess für den weiblichen Körper ganz natürlich ist. Während des Zyklus bereitet sich der Körper jeden Monat auf die zukünftige Schwangerschaft und Geburt vor. Und Brüste - für eine mögliche Fütterung.

Die weibliche Brust besteht hauptsächlich aus Drüsen- und Fettzellen sowie Milchgängen. Das Hormon Östrogen reichert sich während der Menstruation im Fettkörper an. Dies wirkt sich auf die Zunahme des Volumens und der Menge dieser Zellen aus. Zunehmend üben sie Druck auf die Nervenenden aus. Dies ist es, was Schmerzen verursacht.

Nicht alle Frauen haben Schmerzen in beiden Brüsten. Einige von ihnen bemerken, dass die rechte mehr schmerzt als die linke und umgekehrt.

Brustschmerzen können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit;
  • Ausfluss aus den Brustwarzen (in kleinen Mengen);
  • kleine Robben beim Fühlen der Brust;
  • Brustrauheit.

Fehlen oder Verschwinden von Schmerzen

Einige Frauen haben Angst vor dem Mangel an Schmerzen, insbesondere wenn sie zuvor beobachtet wurden. Die Ursache für diesen Zustand kann eine Schwangerschaft sein. Das heißt, die Abwesenheit von Schmerzen ist ein Zeichen dafür, dass die Brust der Frau vollständig an die Veränderungen angepasst ist und bereit ist, sich weiter zu verändern.

Ursachen für das Verschwinden von Schmerzen:

  • der Beginn der Wechseljahre;
  • Änderung der Häufigkeit sexueller Kontakte;
  • Behandlung von Brustkrankheiten.

Wichtig! Wenden Sie sich unbedingt an einen Frauenarzt. Wenn er etwas Verdächtiges sieht, wird er Sie auf eine Konsultation mit einem Mammologen verweisen.
Ein scharfes Verschwinden der Brustschmerzen vor der Menstruation ist nicht immer ein positives Zeichen. In einigen Fällen kann dies eine Manifestation bestimmter Krankheiten sein, die eine detaillierte Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt erfordern..

Wie man Brustschmerzen entfernt?

Wie bereits erwähnt, können Brustschmerzen einer Frau große Beschwerden bereiten und ihr normales Leben beeinträchtigen. Brustschmerzen werden am besten unter Aufsicht von Spezialisten (Gynäkologe, Mammologe, Gynäkologe-Endokrinologe) behandelt..

Betrachten Sie Maßnahmen, die helfen können, einen schmerzhaften Zustand zu reduzieren..

  • Diät. Begrenzen Sie Flüssigkeit, Salz und Koffein. Je weniger Flüssigkeit im Körpergewebe zurückgehalten wird, desto weniger Ödeme. Folglich die Verringerung der Schmerzen.
  • Richtig ausgewählte Kleidung. Entsorgen Sie den BH oder ersetzen Sie ihn durch ein entkerntes Sportoberteil. Nichts sollte Druck auf die Brust ausüben, daher sollte die Kleidung locker sein.
  • Medikament. Nehmen Sie Schmerzmittel nur auf Empfehlung Ihres Arztes ein. Wenn der Schmerz unerträglich ist, wird der Arzt verschreibungspflichtige Medikamente oder orale Kontrazeptiva verschreiben. Solche Mittel beeinflussen den hormonellen Hintergrund von Mädchen und lindern die Schmerzen erheblich..
  • Hausmittel. Gut Abkochungen von Kräuternessel, Schnur, Pfingstrose, Löwenzahnwurzeln usw..

Dauer der Brustschmerzen

Es sollte vorsichtig mit deinen Gefühlen sein. Wenn sie längere Zeit andauern und nicht bis zum Ende des Menstruationszyklus gehen, ist es am besten, sofort einen Arzt zu konsultieren. Behandeln Sie starke Schmerzen nicht selbst. Solche anhaltenden Brustschmerzen können über viele Krankheiten sprechen, zum Beispiel Mastopathie sowie eine Fehlfunktion der Eierstöcke, die Entwicklung von Tumoren. Ein Arztbesuch sollte daher nicht verschoben werden.

Der Arzt wird folgende Tests verschreiben:

  • auf Hormone;
  • Ultraschall des kleinen Beckens und der Brust;
  • auf Krebsmarker.

Schmerzen in der Brust vor der Menstruation sind ein häufiges Symptom, bei dem junge Mädchen häufig die Augen schließen. Aber sei vorsichtig! Um schreckliche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie mindestens ein paar Mal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Frauen, die älter als 30 Jahre sind, müssen zur Vorbeugung von Brustkrebs auch einen Mammologen aufsuchen. Bis zu diesem Alter können Sie einen monatlichen Selbsttest durchführen.

Befolgen Sie die Anweisungen der Ärzte und seien Sie gesund!

Warum schmerzen Brustdrüsen vor der Menstruation: PMS oder Pathologie

Jede dritte Frau hat vor der Menstruation Brustschmerzen. Dieser Zustand wird Mastodynie (oder Mastalgie) genannt. Unangenehme Empfindungen können 2-3 Tage bis 2 Wochen dauern - bis zum Einsetzen der Menstruation. Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass es unmöglich ist, einen BH anzuziehen oder auf dem Bauch zu schlafen.

Was verursacht Schmerzen in der Brust

Der Eisprung erfolgt in der Mitte des Menstruationszyklus, normalerweise am 14. oder 15. Tag mit einem Standardzeitraum von 28 bis 30 Tagen. Danach beginnt die Lutealphase, die durch einen Anstieg des körpereigenen Progesteronspiegels des Corpus luteum sowie des Prolaktins gekennzeichnet ist.

Manchmal verspürt eine Frau im Eisprung Schmerzen in der Brust. Wir empfehlen Ihnen daher, sich mit detaillierteren Informationen zu diesem Thema vertraut zu machen.

Die Brust besteht aus Bindegewebe, Fettgewebe und Drüsengewebe. Östrogene (Prolaktin und Progesteron) wirken auf das Fettgewebe und fördern dessen Proliferation - Überwachsen und Umlagerung. Die Drüse wird ebenfalls umstrukturiert, der Körper bereitet sich auf die Laktation vor. Dies erklärt die Tatsache, dass in der zweiten Phase die Brust vor der Menstruation gegossen wird.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Brustdrüsen weh tun können:

  1. Das Auftreten von Mastopathie. Gutartige zystische fibröse Neubildung in der Brust. Eine der häufigsten Ursachen für Mastodynie. Am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter (25–45 Jahre).
  2. Krebserkrankungen. Dieser Grund ist weniger verbreitet. Dies umfasst nicht nur Brustkrebs, sondern auch Krebs der Eierstöcke und des Gebärmutterhalses.
  3. Eileiterschwangerschaft. Ein sehr gefährlicher Zustand, der die Gesundheit stark schädigen kann. Oft begleitet von schwerer Übelkeit, Erbrechen, Schwindel. Wenn Sie eine Diagnose vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.
  4. Probleme im endokrinen System: Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen, Funktionsstörungen der Nebennieren und anderer Organe.
  5. Körperverletzungen und Blutergüsse.
  6. Pubertät. Während der Pubertät kann das Mädchen unabhängig vom Tag des Zyklus von Beschwerden in den Brustdrüsen begleitet werden. Es geht um hormonelle Veränderungen im Körper.
  7. Der Beginn der Schwangerschaft. Wenn eine Empfängnis aufgetreten ist, steigt die Produktion von Progesteron bzw. Prolaktin an, häufig treten unangenehme Empfindungen in der Brust auf. Außerdem kann eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft einen Ausfluss aus den Brustdrüsen beobachten..
  8. Wiederherstellung des Hormonspiegels nach Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn eine Frau vor der Geburt vor der Menstruation noch nie Schmerzen in der Brust hatte, sind die Schmerzen, die bei der Wiederaufnahme der Menstruation nach Beendigung der Fütterung auftreten, nicht unbedingt pathologisch. Dies ist höchstwahrscheinlich eine hormonelle Anpassung, aber Sie sollten mehrere Zyklen lang vorsichtig sein und, wenn Sie immer noch unangenehme Empfindungen haben, einen Arzt konsultieren.

Prämenstruelles Syndrom

Wenn jeder Zyklus vor der Menstruation ungefähr zur gleichen Zeit die Brust verletzt, gibt es unangenehme Empfindungen von gleicher Intensität und Dauer, dies sind in den meisten Fällen Manifestationen des prämenstruellen Syndroms (PMS). Die Tatsache, dass die Brustdrüsen 2 Wochen oder 10 Tage vor der Menstruation zu schmerzen beginnen, ist mit dem Eisprung und einem Anstieg des Progesteron- und Prolaktinspiegels im Körper verbunden.

Während dieser Zeit vergrößert sich die Brust, gießt, wird hart, die Wäsche kann verkrampft sein. Brustwarzen werden empfindlich, wund von der geringsten Berührung oder Reibung.

Es kommt vor, dass eine Brust, die vor der Menstruation regelmäßig krank war, keine unangenehmen Empfindungen mehr hervorruft. Dies kann folgende Gründe haben:

  • erhöhte sexuelle Aktivität;
  • Beginn der Schwangerschaft;
  • medikamentöse Behandlung der Brustdrüsen durchgeführt;
  • Hormonversagen in Verbindung mit einer Abnahme der Progesteronproduktion durch das Corpus luteum. Bei der Planung eines Kindes sollte diesem Kriterium besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da dies die Anhaftung eines befruchteten Eies beeinträchtigen kann.

Regelmäßige Brustschmerzen können harmlos sein und sind nur ein Teil von PMS. Aber auch in diesem Fall sollten Sie genau auf Ihren Körper hören, wenn Sie die Art der unangenehmen Empfindungen ändern..

Manchmal ist es schwierig, PMS-Symptome von Schwangerschaften zu unterscheiden. Zu diesem Zweck empfehlen wir, einen separaten Artikel auf unserer Website zu lesen..

Empfang von weiblichen Sexualhormonen

Wenn die Patientin vor der Menstruation sehr besorgt über Schmerzen und Brustvergrößerung ist und keine pathologischen Gründe dafür vorliegen, kann der Arzt eine Kombination oraler Kontrazeptiva verschreiben.

Eine wichtige Rolle spielt die Richtigkeit der Auswahl des Hormons, da es häufig Nebenwirkungen gibt, bei denen sich unangenehme Empfindungen verstärken können. Unter der Aufsicht eines guten Spezialisten ist diese Methode jedoch sehr effektiv..

Mastopathie

Die Mastopathie macht etwa 60% der weiblichen Bevölkerung Sorgen. Die größte Gefahr dieser Krankheit ist die Fähigkeit, zu einer bösartigen Formation zu degenerieren. Daher sollten Patienten mit dieser Diagnose regelmäßig einmal im Jahr von einem Mammologen untersucht werden, um einen Ultraschall der Brustdrüsen durchzuführen oder gegebenenfalls eine diagnostische Punktion durchzuführen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Untersuchung von Frauen mit Brustkrebs in einer persönlichen Vorgeschichte oder bei nahen Verwandten gewidmet werden.

Symptome, bei denen eine Mastopathie vermutet werden kann:

  • ein Knoten in der Brust vor der Menstruation, der bei einer unabhängigen Untersuchung festgestellt wurde;
  • ungleichmäßige Schwellung der Brustdrüsen in der zweiten Hälfte des Zyklus;
  • starke Schmerzen in den Drüsen, wenn Sie auf Analgetika zurückgreifen müssen;
  • eine Brust tut mehr weh als eine andere;
  • das Vorhandensein eines grünlichen, eitrigen oder braunen Ausflusses von einer oder beiden Brustwarzen.

Um die Robben in der Brust als Zeichen einer Neubildung nicht aus den Augen zu verlieren, muss jeden Monat eine unabhängige Untersuchung durchgeführt werden. Wenn der Mammologe das Vorhandensein einer Mastopathie bestätigt hat, müssen Sie zunächst Ihre Geschmacksgewohnheiten überdenken und auf die richtige Ernährung umstellen:

  1. Alkohol ausschließen.
  2. Minimieren Sie den Verbrauch von Tee, Kaffee, Cola, Schokolade und anderen koffeinhaltigen Produkten, insbesondere in der zweiten Hälfte des Zyklus.
  3. Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.
  4. Bereichern Sie die Ernährung mit Milchprodukten, Obst und frischem Gemüse, um die Darmmotilität zu verbessern, und reduzieren Sie die Anzahl von Mehl, Nudeln und Grieß, um Verstopfung zu vermeiden
  5. Schließen Sie Fett und Frittiertes aus, da es die Leber negativ beeinflusst, die an der Entfernung von Hormonen aus dem Körper beteiligt ist.

Frauen mit Mastopathie sollten besonders auf ihre Unterwäsche achten. Es ist ratsam, das Tragen von BHs vom Typ Korsett auszuschließen und weichere Modelle ohne Steine ​​zu bevorzugen. In der zweiten Hälfte des Zyklus, wenn die Brust anschwillt, hilft ein weicher, bequemer BH dabei, Beschwerden zu reduzieren.

Hormonelles Versagen im Körper

Die Verstopfung der Brustdrüsen vor der Menstruation ist ein Zeichen für hormonelle Veränderungen. Dies ist besonders im Jugendalter ausgeprägt, wenn die Pubertät eintritt..

Unangenehme Empfindungen in der Brust können Mädchen lange Zeit stören. Und da in der Pubertät noch kein regelmäßiger Zyklus festgelegt wurde, treten Beschwerden nicht unbedingt erst vor der Menstruation auf. Oft beunruhigt diese Art von Schmerz auch junge Männer.

Warum tritt Mastopathie auf?

Wie bereits erwähnt, können Brustschmerzen vor der Menstruation, ungleichmäßige starke Schwellung der Brustdrüsen ein Zeichen für Mastopathie sein. Die Ursachen dieser Krankheit sind unterschiedlicher Natur:

  • Vererbung;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • körperliches Trauma oder schwere Blutergüsse in der Brust;
  • Leber erkrankung
  • Jodmangel und infolgedessen Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • entzündliche Prozesse im Becken;
  • kurzes Stillen (weniger als 5 Monate) oder Mangel daran;
  • Kinderlosigkeit;
  • irrationaler Gebrauch oraler Kontrazeptiva (ohne ärztliche Empfehlung);
  • Stress und starker psychischer Stress;
  • Geschichte der Abtreibung.

Das Vorhandensein mehrerer Faktoren erhöht das Risiko einer Mastopathie.

Welchen Spezialisten zu kontaktieren

Wenn eine Frau vor der Menstruation über starke Schmerzen besorgt ist, lohnt es sich zunächst, einen Gynäkologen zu kontaktieren. Es ist wünschenswert, dass dies ein Gynäkologe-Endokrinologe ist. Der Arzt untersucht die Brustdrüsen und sendet sie dann an einen Ultraschall oder eine Mammographie.

Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Mammologen. Der Gynäkologe wird eine Überweisung an diesen Spezialisten schreiben.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Brustkrankheiten ist meistens ein komplexer Prozess, bei dem Menschen und Medikamente, Physiotherapie und in schweren Fällen chirurgische Eingriffe erforderlich sind. Um die schnellsten und effektivsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Anweisungen weiter befolgen.

Volksmethoden

Um unangenehme Empfindungen in der Brust zu reduzieren, helfen Infusionen beruhigender Kräuter: Mutterkraut, Kamille, Pfingstrose, Cinquefoil, Schöllkraut, Hypericum, Nachfolge. Sie können fertige Gebühren in der Apotheke oder einzelne Kräuter kaufen, die zu gleichen Anteilen gemischt werden.

Medikamente

Um Beschwerden zu reduzieren, werden Vitaminpräparate verwendet, die Magnesium und Jod enthalten. Der AEVIT-Komplex, der anderthalb Monate ohne die Tage der Menstruation eingenommen werden muss, hat einen guten Einfluss auf die Regulierung des Zyklus.

Ein Gynäkologe oder Mammologe kann das Medikament Mastodinon gegen Mastopathie verschreiben. Das Arzneimittel wird mindestens 3 Monate lang zweimal täglich 1 Tablette eingenommen. Keine Pausen für Menstruationstage.

Selbstprüfungstechnik

Die Selbstuntersuchung der Brust vor der Menstruation sollte bei allen Frauen regelmäßig durchgeführt werden - unabhängig vom Vorhandensein von Schmerzen. Eine rechtzeitig erkannte Beule oder ein Knoten in der Brustdrüse hilft dabei, Mastopathie oder malignes Neoplasma in dem Stadium zu erkennen, in dem Sie die Krankheit loswerden können.

  1. Heben Sie Ihren rechten Arm mit Ihrem Ellbogen an und legen Sie ihn hinter Ihren Rücken. Verwenden Sie Ihre linke Hand, um Ihre rechte Brust abzutasten, und bewegen Sie sich in einem Kreis von der Basis bis zur Brustwarze. Wiederholen Sie mit der linken Brust.
  2. Legen Sie sich auf das Bett, legen Sie Ihre rechte Hand hinter Ihren Kopf und untersuchen Sie mit Ihrer linken die rechte Brustdrüse und die Achselhöhle. Wiederholen Sie auf der anderen Seite.
  3. Drücken Sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger, siehe Ausfluss.

Die Selbstuntersuchung erfolgt am besten in der zweiten Phase des Zyklus (7.-14. Tag). Anschließend werden normalerweise Ultraschall und Mammographie verschrieben.

Symptome gefährlicher Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Anzeichen schwerer Brustkrankheiten, die nicht ignoriert werden können. Im Falle einer Erkennung sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren:

  1. Eitriger oder grünlicher Ausfluss aus den Brustwarzen sowie Eiterung.
  2. Vergrößerte Lymphknoten in den Achselhöhlen.
  3. Anhaltende scharfe oder schmerzende Brustschmerzen.
  4. Gefühl von Formationen in den Brustdrüsen, unabhängig von ihrer Größe und Menge.

Diese Anzeichen sind sehr wahrscheinlich eine Pathologie. Um sie nicht zu verpassen, ist eine Selbstprüfung erforderlich.

Um die Gesundheit der Brustdrüsen zu erhalten, sind ein regelmäßiger Besuch beim Gynäkologen und Mammologen, eine unabhängige monatliche Palpation der Brust und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils erforderlich.

Aus welchen Gründen tut die Brust oder Brust vor der Menstruation weh, mögliche Wege

So ist der weibliche Körper so angeordnet, dass einmal im Monat anstelle der üblichen fröhlichen Stimmung, des Wohlbefindens und des Schmerzmangels unangenehme Symptome auftreten. Dies ist auf die normale Funktion des Fortpflanzungssystems zurückzuführen, deren Hauptmanifestation der Beginn der Menstruation ist.

In solchen Momenten sind junge Mädchen und ziemlich reife Frauen möglicherweise besorgt über die Frage: Warum tut die Brust vor der Menstruation weh und wie geht man mit dem Problem um??

Mögliche Ursachen für Brustbeschwerden

Für diejenigen, die ihre Gesundheit überwachen, wird der kleinste Schmerz zum Problem. Im weiblichen Körper tritt die Menstruation ab dem Moment der Pubertät alle 27-35 Tage auf (im Durchschnitt)..

Für den Großteil des fairen Geschlechts ist diese Periode durch ziehende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich gekennzeichnet, Anfälle von Nervosität. Einige Mädchen und Frauen haben vergrößerte und schmerzende Brüste, die 3-6 Tage dauern.

Viele Frauen glauben, dass dies normal ist, aber wie ist die Meinung von Experten?

Die traditionelle Medizin bezieht sich auf das Phänomen „Mastalgie“. Laut Ärzten ist dies auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen, eine Überfülle an Östrogen.

Bevor Sie sich mit der Frage "Was tun?" Rätseln, müssen Sie die Ursachen für Beschwerden ermitteln.

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt und die Schmerzempfindungen stark zunehmen, kann dies auf folgende Prozesse zurückzuführen sein:

  1. Stress - sie tragen zu unregelmäßiger Durchblutung und Blutstauungen bei.
  2. Physischer und psychischer Stress.
  3. Endokrinopathien.

Wenn Brustschmerzen vor der Menstruation systematisch wiederholt werden und die Brustdrüse zugenommen hat, müssen Sie den Rat eines Spezialisten einholen. In diesem Fall hilft ein Geburtshelfer-Gynäkologe, Mammologe und Endokrinologe.

Nach der Untersuchung, Palpation (Palpation) der Brustdrüsen kann ein Spezialist zusätzliche Untersuchungen verschreiben: Tests auf Hormone (Prolaktin, Thyroxin, Calcitonin) und Krebsmarker. Ultraschall der Bauchhöhle am 6-8. Tag der Menstruation (mit Menstruation über einen Zeitraum von 28-32 Tagen) und der Brustdrüsen in der zweiten Periode des Menstruationszyklus (14-28 Tage).

Schmerzhafte Beschwerden in den Brustdrüsen vor der Menstruation

Angstsymptom oder harmlose physiologische Manifestation?

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter 1-2 Tage vor der Menstruation nur eine Brust verletzt, ist in diesem Fall eine Pathologie nicht ausgeschlossen. In allen anderen Fällen, mit dem Auftreten von schmerzenden Schmerzen, sind Hormone schuld.

Um nicht auf ein ernstes Problem (z. B. einen Tumor) zu stoßen, müssen Sie die Gründe kennen, warum die Brust weh tun kann.

Manchmal wird es größer:

  1. Entzündungsprozesse - eitrige oder nicht infektiöse Mastitis.
  2. Kürzlich übertragene medizinische Abtreibungen, künstliche Geburten.
  3. Osteochondrose, Interkostalneuralgie.

Auch die Brust schmerzt mit Neurose, die Brustdrüsen vergrößern sich während der Wechseljahre mit einem Adenom. Sehr oft schmerzen Weichteile der Brust mit Stoffwechselstörungen, Nieren- und Lebererkrankungen. Auch die Verdichtung der Drüsen kann mit einer Entzündung der Lymphknoten verbunden sein.

Der Arzt kann das Problem anhand der folgenden Anzeichen feststellen: Veränderung der Form und Farbe der Brustwarze, Vorhandensein eines pathologischen Ausflusses, Abtasten der Haut an verschiedenen Stellen der Brust. Mit Hilfe zusätzlicher Untersuchungen in Form von Ultraschall, Mammographie, Punktion oder Feinnadelbiopsie, Mikrowellenradiometrie können Sie die Ursachen von Funktionsstörungen genau bestimmen.

Wenn der Prozess, der regelmäßig geworden ist, mit jeder Menstruation mehr Unbehagen verursacht, die Gründe für ihr Auftreten klar sind, können harmlose Maßnahmen ergriffen werden. Entfernen Sie beispielsweise nach Möglichkeit den BH und massieren Sie ihn leicht in Richtung von der Brustwarze bis zur Achselhöhle. Wenn sich die Brust bei der Arbeit oder an einem überfüllten Ort sehr schmerzhaft manifestiert, können Sie eine in grünem Tee getränkte Serviette in eine BH-Tasse geben.

Möglichkeiten, schmerzende Schmerzen auf verschiedene Weise zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen

Um Brustschmerzen vor Ihrer Periode vollständig loszuwerden, können Sie Ihr Leben verändern: Nehmen Sie am Sex teil, bringen Sie ein Baby zur Welt oder verbessern Sie Ihre Ernährung.

Die erste Methode kann wie folgt erklärt werden: In Abwesenheit sexueller Aktivität reichert sich das Hormon Östrogen im Blut von Frauen an. Der weiche Teil der Brust beginnt zu schmerzen, gelbe Flüssigkeit kann aus den Brustwarzen austreten. Die zweite Methode wird auch durch die Aktivität des Hormons Östrogen argumentiert.

Das Neuzeichnen der Diät ist ein treuer Assistent für Mastodynie. Wenn die Brust schmerzt, insbesondere nachts vor der Menstruation, kann dies auf einen Jodmangel hinweisen. Daher lohnt es sich, Brei aus Vollkorngetreide, Fisch und Meeresfrüchten, frischem Gemüse und Obst in die Liste der häufig verwendeten Gerichte aufzunehmen und Steinsalz durch Jod zu ersetzen.

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt, sollte es sich um Koffein handeln, das in Kaffee, Energiegetränken und starkem schwarzen Tee enthalten ist. Wenn keine der Methoden hilft, die Tests normal sind und die Beschwerden nicht nachlassen, können Sie ein Schmerzmittel auf der Basis von Analgin, Paracetamol, einnehmen.

Vor allem aber helfen orale Kontrazeptiva bei diesem Problem. Dies sind Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln, die künstliche Analoga weiblicher Sexualhormone enthalten - Östrogen und Progesteron.

Mit ihrer Hilfe wird der Menstruationszyklus hergestellt, die Nervosität vor dem Hintergrund einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds reduziert. Ihre regelmäßige Einnahme kann unangenehme Symptome der Menstruation reduzieren (geschwollene Brustdrüsen, schmerzende Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken). Aber lassen Sie sich von diesen Medikamenten nicht mitreißen - nach mehreren Wochen der Einnahme müssen Sie eine Pause von einem Monat oder länger einlegen (wie vom Gynäkologen empfohlen)..

Alternative Methoden zur Reduzierung von Brustschmerzen vor der Menstruation

Um die Frage "Warum schwillt die Brust vor der Menstruation an und schmerzt sie dauerhaft" dauerhaft aus Ihrem Leben zu entfernen, können Sie mit Volksmethoden experimentieren.

Wenn eine Frau, die die Geburt überlebt hat, ihre Brust verletzt, können Sie Kräutertees aus Brennnessel, Löwenzahnwurzel, Johanniskraut und Sumpfsäbel nehmen. Sie müssen sehr gut in gleichen Anteilen gemischt werden, nehmen Sie 1 EL. mischen, kochendes Wasser gießen und morgens und abends mindestens 2 Wochen lang wie Tee trinken.

In Fällen, in denen ein junges Mädchen im Teenageralter Schmerzen in der Brust hat, sind die Gründe dafür das prämenstruelle Syndrom. Dann können Sie eine weitere Sammlung von Stacheldisteln, Mädesüßblüten und Brennnesselstielen trinken. Sie müssen Tee auf die gleiche Weise brauen, aber nur einmal täglich für 14-24 Tage einnehmen.

Lange bevor die Menstruation beginnt, können Sie sich vor möglichen Schmerzen in der Brust schützen. Dies kann durch eine abnehmende, aber nicht komprimierende Unterwäsche für den Sport unterstützt werden. Achten Sie auf die richtige Ernährung mit magnesiumreichen Lebensmitteln (Pinienkerne, Cashewnüsse, Kartoffelgerichte), die der Ernährung hinzugefügt wurden.

Es ist auch notwendig, dass die Brust vom BH abhebt - sie muss nicht nur nachts, sondern, wenn möglich, auch tagsüber entfernt werden. Eine andere Möglichkeit, eine Brustvergrößerung zu verhindern, besteht darin, nach einem Schlafplan (mindestens 7-8 Stunden nachts) mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch aufzuhören..

Als vorbeugende Maßnahme können Sie körperliche Übungen durchführen: Liegestütze vom Boden mit gebeugten Knien, Bankdrücken, Pullover, Verkabelung. Dies wird dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern, die Muskeln zu stärken und die Brustform zu verbessern. Sie müssen mit einer Häufigkeit von 3 Mal pro Woche durchgeführt werden, falls gewünscht oder möglich, wenn Hanteln für 7-10 kg verteilt werden.

Während (und im Alltag) ist es besser, eng anliegende Unterwäsche mit Schaumgummi und Push-up abzulehnen und nahtlosen, weichen und dünnen BHs den Vorzug zu geben.

Um nicht noch einmal die Frage zu stellen, warum meine Brüste vor Beginn der Menstruation zugenommen haben und zu schmerzen begannen, müssen Sie Ihren Gesundheitszustand überwachen und regelmäßig (alle 6 Monate) einen Frauenarzt aufsuchen. Dieses Phänomen sollte nicht zur Norm werden, in jedem Alter sollte sich eine Frau wohl und sicher fühlen..

Warum Brustschmerzen vor der Menstruation: normal oder alarmierend?

Autor: Yana Dolganova 9. März 2019 Kategorie: Gesundheit

Atmen Sie aus - Sie sind nicht allein: Ihre Brust schmerzt und schwillt vor der Menstruation in jedem dritten Vertreter eines schönen Artikels an. Aber warum war dieser dritte nur für dich? Ist es möglich, dies zu beeinflussen??

Wie wirken sich ein BH-Modell und eine Diät auf Brustschmerzen aus? Welche Vitamine helfen und welche Schmerzmittel sind gefährlich für Brustschmerzen? Wie wirken sich Schokolade und Samen auf die Brustempfindlichkeit vor der Menstruation aus? Gewöhnliches Wasser? Und dein Sexualpartner?

Lohnt es sich, sich zu freuen, wenn die monatlichen Brustschmerzen plötzlich verschwunden sind? In diesen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren?

Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

Inhalt

Brustschmerzen einige Tage vor Beginn der Menstruation sind also normal oder alarmierend?

In den meisten Fällen - eine individuelle Norm aufgrund einer Reihe von Faktoren, die von uns abhängen und von uns unabhängig sind. Mit dem ersten werden wir lernen zu arbeiten. Außerdem bestimmen wir, wann eine schmerzhafte Brust einem Arzt gezeigt werden soll.

Brust vor der Menstruation (jetzt): Was tun?

  1. Wechseln Sie Ihre Unterwäsche. Wir ersetzen den sexy BH durch ein sportliches, bequemes Oberteil, damit die Brüste weich gestützt werden und nicht fest in den Cups sitzen. Wenn Sie nicht zu Hause sind, entspannen Sie Ihren BH. Ohne BH ist dies ebenfalls keine Option. Die Brust gießt und reagiert auf die Schwerkraft (die Empfindlichkeit wächst zu diesem Zeitpunkt dreimal!). Es ist besser, ein bequemes Höschen zu tragen, da dies die Durchblutung der Beckenorgane erleichtert, was während dieser Zeit wichtig ist.
  2. Nehmen Sie die Mutterkraut-Tinktur (gemäß den Anweisungen). Ja, beruhigendes Unkraut und schmerzende Brüste helfen, zu beruhigen!
  3. Trinken Sie eine Tasse Kräutertee: Mit Minze, Kamille, Salbei - diese Kräuter mildern die Manifestationen von PMS.
  4. Nehmen Sie ein Anästhetikum, wenn die Schmerzen zu stark sind (es tut weh, sich zu bewegen, es tut weh, wenn Sie Kleidung berühren usw.): Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin (nicht empfohlen für Mädchen unter 20 Jahren). Dies sollte jedoch eine einmalige Maßnahme sein! Die analgetische Therapie bei mastalgischen Schmerzen sollte unbedingt mit Ihrem Arzt vereinbart werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie bei solch starken Manifestationen von PMS auch mit Ihrem Hormonsystem arbeiten müssen.
  5. Befreien Sie sich von Kaffee, starkem Tee und Alkohol.
  6. Gib Schokolade und Soda auf (es gibt auch Koffein).
  7. Wenn möglich hinlegen. Wenn Sie im Büro arbeiten, versuchen Sie, sich auf dem Stuhl zu posieren, damit sich Ihr Rücken entspannt. Es wird den Schmerz lindern!
  8. Wählen Sie eine leichte Mahlzeit mit einem Minimum an Salz und Fett..
  9. Sei warm und bequem. Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung, starke körperliche Anstrengung und Stress - all dies wird die Brustschmerzen nur verschlimmern.

Wichtig! Übermäßiger Konsum von Koffein (Kaffee, Cola, schwarzer und grüner Tee, Schokolade, Energie und sogar Bier!) Kann während des gesamten Menstruationszyklus und nicht nur an bestimmten Tagen Brustschmerzen verursachen!

Mastodynie ist ein Gefühl von Unbehagen, Verstopfung, Schmerzen und erhöhter Empfindlichkeit der Brustdrüsen, verursacht durch hormonelle Schwankungen oder Krankheiten verschiedener Körpersysteme.

Warum Brustschmerzen vor der Menstruation

Jeden Monat bereitet sich der weibliche Körper auf eine mögliche Empfängnis und Schwangerschaft vor. Dies geschieht unter dem Einfluss spezieller Hormone..

In der zweiten Phase des Menstruationszyklus (nach dem Eisprung) produziert das Corpus luteum im Eierstock das Hormon Progesteron, das die Strukturlappen unserer Brustdrüsen - die Alveolen - beeinflusst und sie auf eine mögliche Laktation vorbereitet. Während solcher Vorbereitungsarbeiten schwillt die weibliche Brust an, wird dichter, verändert ihre Größe und wird sehr empfindlich. Wir fühlen es wie "Brustschmerzen".

Schmerzen in der Brust an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus sind vielen Frauen bekannt. Für einige ist dies jedoch ein leichtes Unbehagen, während es für andere starke Schmerzen sind, die nicht einmal das Tragen eines BHs zulassen. Es gibt auch Glückliche, die mit monatlicher Mastalgie (Brustschmerzen) nicht vertraut sind..

Warum so? Alles wegen Hormonen. Ohne Übertreibung wirkt sich alles auf sie aus: wie alt Sie sind, was Sie essen und wann Sie essen, wie Sie sich bewegen und wie Sie schlafen, welche Medikamente und Vitamine Sie einnehmen. Und selbst wie oft du auf die Toilette gehst!

Einige Experten glauben, dass das Gefühl in der Brust sehr stark beeinflusst wird... der Darm.

Wenn Sie sich nicht mit normalem Stuhl rühmen können (mindestens täglich, idealerweise sollte die Anzahl der Stuhlgänge pro Tag der Anzahl der vollen Mahlzeiten entsprechen), ist Ihre Wahrscheinlichkeit von Brustschmerzen vor der Menstruation sehr hoch.

Mit unserem eigenen Regime und unseren eigenen Gewohnheiten können und sollten wir arbeiten. Es gibt jedoch Faktoren, die die Symptome von PMS verstärken und schwieriger zu überwinden sind. Das:

  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • endokrine Störungen;
  • Stress;
  • Fettleibigkeit;
  • erbliche Veranlagung;
  • Mangel an bestimmten Spurenelementen und Vitaminen.

Meine Brust tut vor der Menstruation sehr weh: wann man einen Arzt aufsucht

Wenn Brustschmerzen Sie alarmieren sollten?

  • Nur eine Brust oder eine bestimmte Stelle in der Brust tut weh.
  • Die Brust begann an anderen Tagen des Zyklus zu schmerzen.
  • Der Schmerz verschwindet nicht nach dem Einsetzen der Menstruation.
  • Es gab Ausfluss aus den Brustwarzen.
  • Es erschien ein einzelnes Siegel oder Grübchen.
  • Wir sahen offensichtliche Veränderungen in Form, Struktur, Farbe der Brust oder der Brustwarzen, ein Gefäßnetzwerk oder eine Rauheit traten scharf auf.

* Bei einigen Frauen sind diese Veränderungen (Farbe, Siegel, Sekrete) Manifestationen von PMS und verschwinden nach dem Ende der Menstruation. Untersuchen Sie die Brüste 6–9 Tage nach Beginn der Blutung. Wenn die Änderungen nicht verschwinden, wenden Sie sich unbedingt an den Gynäkologen und Mammologen.

Wenn oben keine Symptome aufgeführt sind, Ihre Brust jedoch so weh tut, dass Sie Ihren gewohnten Lebensstil nicht mehr führen können, sollten Sie auch einen Arzt konsultieren. Ein Spezialist wählt das richtige Schmerzmittel für Sie aus. Nicht selbst behandeln!

Brustschmerzen vor der Menstruation: wie man Schmerzen lindert

Wenn Sie bereits wissen, dass Ihre Brust und Ihr Magen vor Ihrer Periode immer weh tun und Sie diese Symptome beseitigen möchten, müssen Sie mit Ihren Gewohnheiten arbeiten.

Reduzieren, entfernen (mindestens 10 Tage vor der Menstruation):

  • Wurst, Würstchen, Fast Food, Margarine, raffiniertes Öl, Barbecue.
  • Salz, würzige Gewürze und Snacks (halten Sie Wasser im Körper und unsere Brüste leiden bereits an Ödemen).
  • Starker Tee, Kaffee.
  • Alkohol.
  • Zigaretten, Shisha.

Beachtung! Fette müssen begrenzt, aber nicht ausgeschlossen werden. Wir ersetzen das Nutzlose durch Nützliches: statt Grillen - Avocado oder roter Fisch, statt raffiniertem Öl - kaltgepresstes Öl usw. Unausgewogene strenge Diäten beeinträchtigen die Gesundheit von Frauen erheblich.

Mehr:

  • Gesunder Schlaf (Schlaf von Schönheit und Gesundheit wird als Traum bezeichnet, der spätestens um 22:00 Uhr begann).
  • Frische Luft (zu Fuß nach dem Mittag- und Abendessen).
  • Frische Vitamine (Obst und Beeren werden morgens gegessen).
  • Vitamin B6 und Magnesium (Nüsse, Samen, Kleie, Meeresfrüchte).
  • Eine leidenschaftliche Liebe: Regelmäßiges Sexualleben wirkt sich positiv auf die Brustempfindlichkeit und andere Symptome von PMS aus.

Interessante Tatsache: Häufig klagen Frauen, die emotional und verletzlich sind, sich alles zu Herzen nehmen, vor der Menstruation über Schmerzen in der Brust.

Wie viel Brustschmerzen vor der Menstruation?

Durchschnittlich 10 bis 14 Tage vor der Menstruation verspüren viele Mädchen Schmerzen in der Brust. Die Dauer der Beschwerden ist individuell. Aber der Schmerz sollte mit dem Einsetzen der Menstruation verschwinden.

Wenn der Schmerz nicht verschwindet, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Meine Brust hörte vor der Menstruation auf zu schmerzen: Was für ein Zeichen?

Was tun, wenn Mastodynie Sie überrascht hat? Wir haben es bereits herausgefunden. Aber was bedeutet es, wenn die Brust vor der Menstruation immer schmerzt und dann plötzlich aufhört??

Betrachten Sie die möglichen Gründe.

  1. Medikament. Einnahme von Hormonen, oralen Kontrazeptiva usw..
  2. Es gibt mehr Sex. Regelmäßiger Sex ist ein großartiges Heilmittel gegen Brustschmerzen vor der Menstruation.
  3. Hormonelles Ungleichgewicht. Die Ursache für das plötzliche Verschwinden von Schmerzen kann ein niedriger Progesteronspiegel sein. Wenden Sie sich an Ihren Endokrinologen. Ein niedriger Progesteronspiegel wirkt sich negativ auf Ihre Fähigkeit aus, schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen.
  4. Schwangerschaft. Eher eine Ausnahme als eine Regel. Empfängnis erhöht die Brustempfindlichkeit, aber bei einigen Frauen passiert es und umgekehrt.
  5. Brustschmerzen haben die erfolgreiche Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungs- und Hormonsystem durchlaufen.
  6. Prämenopause. Die Brustempfindlichkeit vor der Menstruation erfolgt 3-4 Jahre vor den Wechseljahren.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und Ihre Körpersignale.!

Warum schmerzt die Brust vor der Menstruation?

Laut Statistik leiden mehr als 50% der Frauen regelmäßig oder ständig unter Brustschmerzen und Beschwerden, bevor die Menstruation einsetzt. Meistens ist dies kein Grund zur Besorgnis. Was ist der Grund für das Auftreten unangenehmer Symptome und wie können Sie sich selbst helfen??

Viele Frauen vor der Menstruation fühlen sich in den Brustdrüsen unwohl. Es kann Schmerz, Überempfindlichkeit, Schwellung, ein Gefühl der Schwere oder vage Beschwerden sein. Ärzte vereinen all diese Empfindungen in einem Konzept - Mastalgie..

Für eine Frau ist es wichtig zu wissen, dass ihre Schmerzen mit dem Menstruationszyklus verbunden sind und keine Manifestation einer anderen Erkrankung sind. Bei Schmerzen vor der Menstruation sind folgende Symptome charakteristisch:

  • tritt ungefähr am selben Tag jedes Zyklus auf, zum Beispiel am zweiundzwanzigsten - dreiundzwanzigsten.
  • hat jeden Monat ungefähr die gleiche Intensität. Gleichzeitig hat eine Frau jeden Monat mäßige Beschwerden und die andere hat stärkere Schmerzen.
  • vergeht nach dem Beginn der Menstruation.

Ursachen von Mastalgie

Warum schmerzt die Brust vor der Menstruation? Zuverlässig bewiesen ein Grund nicht gefunden.
Gleichzeitig sind Veränderungen des Sexualhormonspiegels während des Menstruationszyklus eine unbestreitbare Tatsache.

Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum vom ersten Tag einer Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation. Meistens beträgt die Zyklusdauer 28-31 Tage.

Schmerzen in der Brust sind eines der Symptome des prämenstruellen Syndroms. In der zweiten Hälfte des Zyklus nimmt der Spiegel des Hormons Östradiol, das von den Ovarialfollikeln produziert wird, ab und der Progesteronspiegel steigt an (bei einer nicht schwangeren Frau wird es im Corpus luteum des Eierstocks und der Nebennieren produziert). Darüber hinaus steigt Prolaktin, eines der Hypophysenhormone..

Wenn Sie diese Veränderungen verstehen, wird klar: Jeden Monat bereitet der Körper die Gebärmutter und die Brustdrüsen auf die Schwangerschaft vor. In diesem Fall dehnen sich die Kanäle der Brustdrüsen aus, die Brust kann an Volumen zunehmen und anschwellen. Im Falle einer Schwangerschaft können diese Veränderungen bestehen bleiben. Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, beginnt die Menstruation und die Brust wird wieder weich und schmerzlos.

Eine andere Theorie besagt, dass vor der Menstruationsperiode im Körper einer Frau ein überschüssiges Flüssigkeitsvolumen verzögert sein kann. Der Grund für dieses Phänomen liegt auch in hormonellen Veränderungen..

Achtung: Mastopathie!

Manchmal hat ein Mädchen vor einer Menstruationsperiode Schmerzen und eine Brustvergrößerung aufgrund einer Pathologie der Brustdrüsen. Zum Beispiel fibrozystische Erkrankung oder Mastopathie.

Mastopathie ist eine gutartige Krankheit. Es ist jedoch ein Risikofaktor für Brustkrebs. Bei einer Mastopathie in den Brustdrüsen sind Verdichtungsherde in Form von Knoten oder relativ gleichmäßig in Form von Läppchen zu spüren. Die Schmerzen bei Mastopathie nehmen einige Tage vor der Menstruation zu, können sehr intensiv sein und sich sogar auf die Achselregion und die Skapulieregion ausbreiten, was zu einer Abnahme der Tagesaktivität und einer Beeinträchtigung der Schlafqualität führt.

Mastopathie erfordert die Überwachung eines Arztes und die Verschreibung von Medikamenten. Die Korrektur des Hormonstatus einer Frau, die Behandlung von begleitenden chronischen Entzündungsprozessen der Beckenorgane, Funktionsstörungen des Nervensystems führen häufig dazu, dass sich der Zustand einer Frau stabilisiert und die Schmerzintensität minimal wird.

Wichtige Fragen

Oft kann man im Internet die Frage stellen: "Warum tut meine Brust vor der Menstruation weh?"

Achtung: Wenn die Schmerzen stark und stark sind, wird empfohlen, einen Mammologen zu konsultieren. Einerseits hat jede Person eine individuelle Schwelle der Schmerzempfindlichkeit. Andererseits können diese Symptome eine Manifestation einer Krankheit sein und sind nicht unbedingt mit den Brustdrüsen verbunden. Zum Beispiel Pathologie der Schilddrüse.

Viele Mädchen interessieren sich auch oft für die Frage, warum die Brust vor der Menstruation nicht mehr weh tut. Tatsache ist, dass der Hormonhaushalt ein sehr empfindliches System ist. Es wird von vielen Faktoren beeinflusst. Darunter - Alter, Lebensstil, Allgemeinzustand des Körpers, Ernährung, Behandlungsschema, Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. hormonelle Verhütungsmittel) usw..

Eine Änderung eines dieser Faktoren kann zu Schwankungen des hormonellen Hintergrunds führen. Und das bedeutet, einschließlich des Auftretens von zyklischen Brustschmerzen oder umgekehrt deren Verschwinden. Brustschmerzen können auch aufgrund der Behandlung von Mastopathie (oder einer anderen Pathologie der Brustdrüsen) aufhören..

Wie man die Brustgesundheit kontrolliert

Frauen unter 40 Jahren müssen sich alle zwei Jahre einer regelmäßigen Untersuchung bei einem Mammologen unterziehen. Einmal im Jahr müssen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen durchführen. Dies reicht aus, um Probleme mit den Brustdrüsen rechtzeitig zu erkennen, die möglicherweise eine eingehende Untersuchung erfordern..

Sie müssen außerdem monatlich eine Selbstuntersuchung der Brust durchführen:

  • Achten Sie auf eine leichte Entladung des BHs.
  • Sie müssen nackt mit gesenkten Händen vor dem Spiegel stehen und die Brustdrüsen untersuchen - die Form der Drüse, ihre Größe, ihren Warzenhof und ihre Brustwarze. Wenn Sie dies jeden Monat am selben Tag des Zyklus tun, werden alle Änderungen spürbar.
  • Genau die gleiche Inspektion muss in einer Position mit erhobenen Armen durchgeführt werden. Es ist auch notwendig, auf die Änderung der Größe der Brustdrüse und auf jegliches Zurückziehen oder Herausragen, das Auftreten einer „Zitronenschale“ auf der Haut, eine lokale Änderung der Hautfarbe usw. zu achten..
  • Dann muss geprüft werden, ob die Haut ausreichend elastisch ist, ob sie sich leicht falten lässt, ob sie keine „Zitronenschale“ hat oder ob die Haut mit dem subkutanen Gewebe „verlötet“ ist.
  • Das Fühlen der Drüse im Stehen ist der nächste Schritt in der Selbstuntersuchung. Es ist notwendig, die Drüse mental in vier Quadranten zu unterteilen. Die linke Brust wird mit der rechten Hand und die rechte Brust mit der linken Hand untersucht. Die Finger dringen zunächst nicht in die Drüse ein, die Bewegungen ähneln einem tiefen Streicheln. Dann müssen Sie die gesamte Dicke auf Dichtungen, Knötchen und Klumpen untersuchen. Hierbei ist zu beachten, dass bei vielen Frauen neben Schmerzen am Ende des Zyklus auch Robben auftreten. Aber sie lösen sich mit dem Einsetzen eines neuen Menstruationszyklus auf. Aus diesem Grund wird die Untersuchung in den ersten Tagen des Zyklus empfohlen, wenn keine Knötchen vorhanden sein sollten.
  • Das Gleiche muss im Liegen wiederholt werden..
  • Abschließend müssen Sie auf den Bereich der Brustwarze achten. Der Warzenhof und der Bereich der Brustwarze werden untersucht und auf Schmerzen, Zurückziehen oder Engegefühl, Windelausschlag, Ausfluss aus den Brustwarzen, Risse und Verfärbungen gefühlt.

Wenn mindestens eines der beschriebenen Anzeichen aufgetreten ist (Siegel zu Beginn des Zyklus, Zurückziehen, Verfärbung usw.), müssen Sie sich an einen Mammologen wenden.