Die Art und Merkmale von Schmerzen bei Endometriose

Umfrage

Vor einigen Jahrzehnten wurde noch nicht einmal eine Endometriose vermutet, heute wird diese Diagnose nach Laparoskopie von 25% der Frauen gestellt.

Eine abnormale Proliferation von Endometriumzellen (Uterusschleimhaut) provoziert die Krankheit und ihr charakteristisches Symptom sind akute oder krampfartige Schmerzen im Unterbauch oder im unteren Rückenbereich.

Ärzte können die Ursache für das Auftreten von Endometriose immer noch nicht genau bestimmen, es wird jedoch allgemein angenommen, dass dies aufgrund hormoneller Störungen im Körper häufiger geschieht.

Das Wachstum des Endometriums hinter der Gebärmutterhöhle führt zu chronischen Schmerzen im Unterbauch, die während der Menstruation die unregelmäßige Natur des Ausflusses und andere unangenehme Symptome hervorrufen. In den Anfangsstadien der Krankheit sind die Schmerzen gering, sie gehen mit der Menstruation einher, so dass viele Frauen den Gynäkologen nicht eilig haben und das Symptom der Normkategorie zuschreiben.

Zufällige und kurz anhaltende Schmerzen werden im Laufe der Zeit chronisch und treten während eines Toilettengangs in einem Ruhezustand mit Körperbewegungen auf.

Gleichzeitig entspricht die Intensität der Empfindungen möglicherweise nicht der Schwere des Prozesses, dh der Schmerz ist sehr stark, aber die Diagnose zeigt ein minimales Wachstum des Endometriums oder umgekehrt.

Chronische Schmerzen sind anstrengend, sodass Frauen mit Endometriose aus erster Hand wissen, was ein Nervenzusammenbruch ist. Um ein solches Entwicklungsszenario zu verhindern, muss eine Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen werden.

Das Endometrium ist die Uterusschleimhaut, die beim Wachsen ihre Eigenschaften und Funktionen nicht verliert. Normalerweise produziert das weibliche Fortpflanzungssystem fast die gleiche Menge an Hormonen: Östrogen und Progesteron.

Mit dem Wachstum des Endometriums wird der Sekretionszyklus unterbrochen: Östrogen wird vom Endometrium im Überschuss produziert und die Anzahl der Progesterone wird signifikant reduziert.

Aufgrund des Ungleichgewichts entsteht ein Mangel an Ressourcen, der das weitere Wachstum der Uterusmembran stoppen könnte.

Das Endometrium wächst am Gebärmutterhals, kann die Eierstöcke beeinträchtigen, häufig wird der Entzündungsprozess in den Gliedmaßen diagnostiziert. Außerhalb der Gebärmutterhöhle verhält er sich genauso wie ein Teil davon..

Das heißt, während des Menstruationszyklus wird ein Teil des Gewebes zerstört, es kommt zu inneren Blutungen und starken Schmerzen.

Manchmal bilden Teile des Gewebes Zysten (mit flüssigem Inhalt gefüllte Hohlräume) und Narbengewebe, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Ärzte wissen immer noch nicht, was eine abnormale Proliferation des Endometriums hervorruft. Es wird angenommen, dass die Faktoren, die den pathologischen Prozess provozieren, sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Störungen im endokrinen System;
  • abnorme Struktur der Gebärmutter;
  • häufige infektiöse und entzündliche Prozesse in den Beckenorganen;
  • Anämie (Anämie);
  • verminderte Immunabwehr;
  • Rauchen;
  • chirurgische Manipulationen an den Organen des Fortpflanzungssystems;
  • Lieferung mit Komplikationen.

Wie Endometriose schmerzt

Die Intensität des Schmerzes bei jeder Frau manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Einige Patienten beschreiben Schmerzen als erträglich und schmerzhaft. Andere sprechen von starken, krampfartigen Schmerzen, die Kontraktionen vor der Geburt ähneln. Ein unangenehmes Symptom kann an verschiedenen Körperteilen auftreten. Um die Klassifizierung von Schmerzen zu vereinfachen, haben die Ärzte die folgenden Begriffe übernommen:

  • Algodismenorea - starke Schmerzen im Unterbauch und im Rücken während oder am Tag vor der Menstruation. Mit dem Ende der Entladung verschwindet das Symptom oder schwächt sich signifikant ab.
  • Beckenschmerzen - Beschwerden in Bauch und Taille, Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Endometriose, die unabhängig vom Menstruationszyklus auftreten.
  • Dyspareunie - Schmerzen, die beim Geschlechtsverkehr in der Vagina auftreten.
  • Dysurie - schmerzhaftes und schnelles Wasserlassen.

Peritonealendometriose (Schädigung des Peritoneums des Beckens) betrifft die Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke.

Manchmal sind verschiedene Teile des Darms an dem Prozess beteiligt, was zu Schmerzen und Verstopfung (anhaltende Verstopfung) führt. Die Intensität der Schmerzen hängt nicht direkt mit dem Grad der Darmschädigung zusammen..

Sehr oft verspürt eine Frau bei oberflächlicher Endometriose, wenn abnormale Zellen nur die oberen Muskeln betreffen, stärkere Schmerzen als bei tiefen Läsionen.

Wenn das Sigma am pathologischen Prozess beteiligt war, kann der Schmerz nach rechts ausstrahlen. Die verbleibenden Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf, sondern nur, wenn die Krankheit in ein späteres Stadium übergeht. Mit der Entwicklung der Krankheit können Anzeichen wie:

  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Schleim und Verunreinigungen des Blutes im Kot;
  • Darmverschluss;
  • Übelkeit;
  • allgemeine Schwäche.

Unterbauch

Unangenehme Empfindungen im Unterbauch treten selten in den frühen Stadien der Krankheit auf, treten jedoch regelmäßig im dritten oder vierten Stadium der Endometriose auf.

Dieses Symptom ist eine Folge der Migration von Zellen der Uterusschleimhaut über ihre Grenzen hinaus (in die Eierstöcke, Gliedmaßen, die Vagina, den Darm). Häufiger treten Schmerzen spontan auf und sind nicht an den Menstruationszyklus oder andere vorübergehende Faktoren gebunden..

Die Art der Empfindungen variiert von Schmerzen, ziehenden Schmerzen bis hin zu akuten Krampfanfällen. Die begleitenden Symptome sind:

  • allgemeine Schwäche;
  • Vaginalausfluss erkennen;
  • beeinträchtigter Stuhl (Verstopfung oder Durchfall);
  • schwere, schmerzhafte Menstruation.

Während des Geschlechtsverkehrs

Eine tiefe und oberflächliche Endometriose der Vagina oder des Gebärmutterhalses kann beim Geschlechtsverkehr zu leichten Beschwerden oder akuten Schmerzen führen.

Manchmal sind unangenehme Empfindungen um den gesamten Umfang der Vagina lokalisiert, in einigen Fällen konzentriert sich der Fokus der Empfindungen auf eine Zone. Während sich die Endometriose entwickelt, werden die Beschwerden zunehmen..

Manchmal geht dieses Phänomen mit Flecken während oder nach dem Geschlechtsverkehr, schmerzhaftem Wasserlassen und Brustschmerzen einher.

Während der Menstruation

Eine signifikante Zunahme der Menstruationsschmerzen ist eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren und eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter durchzuführen (Ultraschalluntersuchung). Das Endometrium wird jeden Monat aktualisiert, weshalb eine Frau eine Menstruation hat. Wenn die obere Schicht der Schleimhaut des Genitalorgans zu dicht ist, verläuft der Prozess mit Schwierigkeiten, die Häufigkeit der Menstruation nimmt zu, der Schmerz verstärkt sich.

Schmerzhafte Perioden können auf eine Endometriose der Gebärmutter, der Gliedmaßen und der Eierstöcke hinweisen. Die Beschwerden verstärken sich, wenn sich Zysten gebildet haben und die Menstruation dazu geführt hat, dass die Wände verfallen. Das Krankheitsbild wird häufig ergänzt durch:

  • Erbrechen Reflex;
  • Übelkeit;
  • große Schwäche;
  • starker Blutverlust (nicht charakteristisch für die Menstruation);
  • Bewusstlosigkeit (in fortgeschrittenen Stadien).

Beim Urinieren

Wenn bei Endometriose Rückenschmerzen auftreten, häufiges Wasserlassen auftritt und der Urinierungsprozess selbst sehr unangenehm ist, besteht das Risiko, dass sich pathologische Zellen auf die Blase oder die äußere Oberfläche der Gebärmutter ausgebreitet haben. Die Art der Empfindungen und die Lokalisation können unterschiedlich sein, häufig treten akute, paroxysmale Schmerzen auf:

  • vor dem Wasserlassen, wenn die Blase voll ist;
  • beim Wasserlassen im Unterbauch;
  • in der Harnröhre beim Toilettengang;
  • Unterbauch nach dem Wasserlassen.

Endometriose Schmerzen in der Mitte des Zyklus

Regelmäßige azyklische Blutungen, begleitet von einem Schnitt im Unterbauch, sind ein deutliches Zeichen für eine Endometriose der Gebärmutter, des Halses und der Eierstöcke. Wenn die Krankheit in der Mitte des Zyklus die Lymphknoten oder das Muskelgewebe betrifft, tritt ein weißlicher, wässriger Ausfluss mit einem scharfen unangenehmen Geruch auf. Schmerzen mit Endometriose nach der Menstruation gehen häufig mit anderen Symptomen einher:

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Migräne Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • ein leichter Temperaturanstieg, der auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweist.

Während des Stuhlgangs während der Menstruation

Wenn der retrocervikale Raum (hintere Wand des Uteruskanals) betroffen ist, können während des Stuhlgangs Schmerzen auftreten. Der Schmerz verstärkt sich während der Menstruation, da die Endometriumhöhlen zu bluten beginnen und sich entzünden.

Das Unbehagen ist ausgeprägt, viele Frauen beschreiben Schmerzen als sehr stark, schneidend, verkrampft, lokalisiert im Rektum. Das Symptom verschlimmert sich mit Verstopfung, wenn es notwendig ist, sich um den Stuhlgang zu bemühen.

Andere Anzeichen können ebenfalls vorhanden sein:

  • das Vorhandensein von Schleim oder Blutgerinnseln im Kot;
  • die Schwäche;
  • Durst;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schwindel;
  • Übelkeit, starker Drang zum Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Dolchschmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Was sind die gefährlichsten Schmerzen bei Endometriose?

Die Krankheit selbst darf keine Probleme verursachen. Viele Frauen haben beim Wasserlassen, beim Geschlechtsverkehr, vor oder während der Menstruation keine Schmerzen. Endometriose ist nicht durch die Intensität des Schmerzes gefährlich, sondern durch seine Folgen. Häufige Komplikationen einer abnormalen Proliferation des Endometriums sind:

  • Unfruchtbarkeit. Die Endometriose der Eileiter ist laut Ärzten die gefährlichste Form der Pathologie. Eine Schädigung des Organs kann zu Unfruchtbarkeit führen, eine Eileiterschwangerschaft und einen umfangreichen Adhäsionsprozess verursachen.
  • Zyste. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren können sich Veränderungen im Endometrium in eine Zyste (mit Flüssigkeit gefüllte Kapsel) verwandeln. Je größer es ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Unterbrechung. Mit einem Durchbruch gelangt Flüssigkeit aus der Zyste zusammen mit Eiter in den retroperitonealen Raum und wird zur Ursache einer Peritonitis (einer entzündlichen Erkrankung der Bauchorgane). Diese Krankheit wird nur chirurgisch und nicht immer erfolgreich behandelt..
  • Großer Blutverlust während der Menstruation. Das Wachstum von Endometriumzellen führt zu einer Verlängerung des Menstruationszyklus und einer reichlichen, schmerzhaften Periode. Viele Frauen ziehen es vor, dieses Symptom mit Schmerzmitteln zu stoppen. Laut Ärzten ist dieser Ansatz grundsätzlich falsch. Lange und schmerzhafte Menstruation verursachen Anämie (Eisenmangel im Blut), aufgrund derer andere innere Organe weniger Nährstoffe erhalten, es kommt zu Ausfällen.
  • Uterusmyome. Es gibt keine verlässlichen Daten, dass das Wachstum von Endometriumzellen zur Entwicklung eines gutartigen Tumors an den Wänden der Gebärmutter führen kann, aber viele Ärzte neigen dazu zu glauben, dass eine Krankheit eine andere mit sich bringt. Myomatöse Knoten erhöhen den Menstruationsschmerz erheblich und verursachen häufig Unfruchtbarkeit.

Wie man Schmerzen loswird

Die Produktion weiblicher Hormone wird durch die Eierstöcke reguliert.

Mit Beginn der Wechseljahre nimmt ihre Aktivität erheblich ab, die Schmerzen mit Endometriose lassen allmählich nach und die Krankheit selbst verschwindet ohne Behandlung, sodass Ärzte es nicht eilig haben, Frauen nach 45 Jahren eine ernsthafte Behandlung zu verschreiben. In einem früheren Alter gibt es zwei Möglichkeiten, die Pathologie loszuwerden - konservativ oder chirurgisch.

Die konservative Methode basiert auf einer Hormonersatztherapie. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die die Aktivität der Eierstöcke stoppen und künstliche Wechseljahre verursachen.

Die Operation wird nur in Fällen verschrieben, in denen die vorläufige Diagnose das Vorhandensein großer endonometrischer Zysten ergab oder eine Frau über starke chronische Schmerzen, starke und längere Zeiträume klagt.

Die Laparoskopie (eine Operation zur Entfernung von Wucherungen) wird unter Vollnarkose durchgeführt, während der Körper keine Narben oder Narben aufweist und die Rehabilitationszeit nicht mehr als zwei Tage beträgt.

Starke Schmerzen mit Endometriose werden mit entzündungshemmenden und analgetischen Medikamenten gestoppt. Sie beseitigen einige der Symptome und verbessern die Lebensqualität einer Frau erheblich, aber Sie sollten solche Drogen nicht missbrauchen, einige von ihnen machen süchtig. Um einen akuten Schmerzanfall zu lindern, empfehlen Ärzte:

  • Kapseln Nurofen. Sie enthalten den Wirkstoff Ibuprofen, der entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Eigenschaften hat. Kapseln werden innerhalb einer halben Stunde schnell aus dem Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) resorbiert und bieten eine langfristige (bis zu 12 Stunden) therapeutische Wirkung. Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen und seiner Fähigkeit, die Blutplättchensynthese zu reduzieren, wird empfohlen, Nurofen in kurzen Kursen einzunehmen.
  • Ibuprofentabletten. Dies ist ein billigeres, aber nicht weniger wirksames Analogon von Nurofen. Der Wirkungsmechanismus von Drogen ist der gleiche. Ibuprofen hilft bei der Behandlung von primärer Dysmenorrhoe, Algodismenorrhoe, Migräne und periodischen Beckenschmerzen. Mit Vorsicht werden Tabletten Patienten mit eingeschränkter Leber, Niere und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben. Während der Behandlung können leichte Nebenwirkungen auftreten: Hautausschlag, Juckreiz, Schwindel, Sodbrennen, Schläfrigkeit..
  • Naproxen-Tabletten. Ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament ist für die symptomatische Therapie, Schmerzreduktion und entzündliche Prozesse vorgesehen, beeinflusst jedoch nicht das Fortschreiten der Krankheit. Naproxen kann einige Symptome der Endometriose verstärken: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schwäche. Das Medikament ist bei ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts und Nierenversagen kontraindiziert.
  • Sahne Dolgit. Das Medikament wird bei starken Schmerzen in der Lendengegend verschrieben. Dolgit ist ein Anästhetikum zur äußerlichen Anwendung auf der Basis von Ibuprofen. Die Creme hat eine lokale analgetische und entzündungshemmende Wirkung. In seltenen Fällen können sich während der Anwendung des Produkts allergische Reaktionen entwickeln: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria. Dolgit ist bei Überempfindlichkeit gegen Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, mit Asthmaanfällen kontraindiziert.

Endometriose Schmerzcharakter

Schmerzen und Blutungen aus der Gebärmutter verursachen bei einer Frau mit Endometriose die größten Probleme. Sie können lernen, mit ihnen umzugehen, indem Sie hormonelle Medikamente, Hemlock und andere Heilkräuter verwenden. Sie können die Behandlung nur nach Absprache mit Ihrem Arzt beginnen. Deshalb ist es unerlässlich, ihn zu besuchen und herauszufinden, ob eine Laparoskopie erforderlich ist..

Schmerzen mit Endometriose - Symptom Nummer 1 einer gefährlichen Krankheit

Die meisten Krankheiten sind inhärent, um sich in Schmerzen zu manifestieren, aber mit jeder sind ihre Lokalisation und ihr Charakter unterschiedlich. Eine Vielzahl von Formen der Endometriose, die nicht nur das Genital, sondern auch andere Organe betreffen, entsprechen ihren schmerzhaften Manifestationen..

Fast immer leidet der Magen - sein unterer Teil oder seine Seiten. Die Schmerzen nehmen mit der Menstruation zu und schwächen sich dann allmählich ab.

Bei der Untersuchung durch einen Gynäkologen ist der Magen so schmerzhaft, dass eine normale Untersuchung nicht immer möglich ist.

Wenn sich in den Schläuchen oder Eierstöcken eine Endometriose entwickelt, ist die Art des Schmerzes scharf und strahlt auf den Magen aus. Während des Geschlechtsverkehrs verschlimmern sie sich in der Zeit vom Ende bis zum Beginn der Menstruation.

Bei der Endometriose der Gebärmutter kann es vorkommen, dass der Bauch keine Schmerzen hat, aber beim Geschlechtsverkehr treten sie notwendigerweise auf. Die Endometriose der Eierstöcke reagiert nicht nur auf Bauchschmerzen, sondern auch auf eine erhöhte körperliche Aktivität. Schmerzen sind in der Leiste, im unteren Rücken, im Rektum und in den Beinen zu spüren.

Brüste reagieren auf Endometriose durch Ausscheidung von Kolostrum aus den Brustwarzen.

Der Zustand der Frau aufgrund der Tatsache, dass sie starke Bauchschmerzen hat, ist so kritisch, dass sie Schmerzmittel nehmen muss. Wenn Uterusblutungen hinzugefügt werden, spart Bettruhe.

Brauner und anderer Ausfluss bei Endometriose

Entladungen und Blutungen sowie Schmerzen bei Endometriose unterstreichen das Vorhandensein der Krankheit. Im Anfangsstadium werden sie durch einen leichten Anstieg während der Menstruation gestört. Mit fortschreitender Krankheit wird vor und nach der Menstruation ein brauner Ausfluss aus der Gebärmutter hinzugefügt.

Mit der Zeit tritt die braune Entladung in den Hintergrund und stattdessen erscheinen sie blutig. Ihr Charakter unterscheidet sich von der Menstruation - sie sind dichter. Ihre Farbe ist dunkelrot mit einem schwarzen Farbton, es gibt Blutgerinnsel.

Sie sehen eher nach Blutungen aus als nach braunem Ausfluss. Es ist nicht nur unerwünscht, sondern auch gefährlich, in diesen Zustand zu bringen, da viel Blut zusammen mit Sekreten verloren geht, was zu Anämie führt.

Die Frau ist von chronischer Müdigkeit überwältigt, sie verspürt ständig ein Gefühl der Schläfrigkeit..

Blutungen mit Endometriose können sich während des Geschlechtsverkehrs öffnen, wenn sich die Herde am Gebärmutterhals oder in der Vagina befinden und die Krankheit 3-4 Grad erreicht. In den frühen Stadien der Entlassung während des Geschlechtsverkehrs braune, verschmierte Konsistenz, wird aber später blutig und reichlich. Dies ist auf den großen Bereich des betroffenen Gewebes zurückzuführen, der während der Blutung zu bluten beginnt..

Welche Methoden werden zur Behandlung verwendet?

Bis vor kurzem wurde von Ärzten nur eine Laparotomie durchgeführt, bei der das betroffene Organ entfernt wurde, wodurch die Frau zu teilweiser Unfruchtbarkeit verurteilt wurde. Wenn die Intervention die Gebärmutter betraf, war die Unfruchtbarkeit vollständig.

Die Laparoskopie ersetzte die Bauchoperationen und die Situation änderte sich dramatisch. Jetzt ist die Entfernung der Gebärmutter nur mit mehreren Endometrioseherden in ihrer Höhle angezeigt. Die Laparoskopie ist nicht nur wegen ihrer geringen Invasivität, sondern auch wegen ihres minimalen Blutverlusts vorteilhaft. Vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Anämie ist die Technik von besonderer Relevanz.

Die Laparoskopie wird unter Verwendung von drei Punktionen des Peritoneums durchgeführt, durch die sie diagnostiziert werden. Sofort, falls erforderlich, werden die betroffenen Bereiche an den Eierstöcken, Eileitern und anderen inneren Organen entfernt, wobei ihre Integrität erhalten bleibt.

Es gab die Möglichkeit, Endometriose und Medikamente zu behandeln. Durch Veränderung der Hormonkonzentration erreichen sie eine Hemmung der Entwicklung von Endometriumgeweben. Die Behandlung dauert anderthalb Jahre.

Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, während des Geschlechtsverkehrs mechanische Verhütungsmittel anzuwenden und ständig hormonelle Medikamente einzunehmen. Die Behandlung liefert gute Ergebnisse, aber die Krankheit neigt zum Rückfall.

Alternative Behandlung

Frauen, die sich keiner konservativen und chirurgischen Behandlung unterziehen möchten (auch wenn es sich um eine Laparoskopie handelt), wenden sich der traditionellen Medizin zu, die die Verwendung von Kräutern vorschlägt - Hemlock, Bor-Uterus, rote Bürste und andere.

Warum nimmt Hemlock auf dieser Liste eine führende Position ein? Endometriose kann sich im Laufe der Zeit zu Krebs entwickeln, und Hemlock wirkt auf den Körper als Immunstimulans und verhindert die Bildung von Krebszellen. Es muss daran erinnert werden, dass Hemlock eine giftige Pflanze ist. Das Überschreiten der Dosierung führt zu Vergiftungen und sogar zum Tod..

Nicht nur die Hemlocktanne hilft bei der Endometriose. Wegerichsaft kann Entzündungen lindern. Sie schaffen es wie die Brennnessel, die Blutung zu stoppen.

Die Behandlung mit Kräutern wird für einen Monat durchgeführt, wenn danach der Magen weiter schmerzt, brauner Ausfluss aus der Vagina und Kolostrum aus der Brust, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Rücken und Beine, Blutungen nicht aufhören, ist es notwendig, den behandelnden Arzt unter zu informieren Beobachtung davon sollte behandelt werden.

Schmerzen mit Endometriose: Was Sie wissen müssen

Entzündungen der Eierstöcke, die Bildung von Zysten in den Eierstöcken und Eileitern, die Ausbreitung des Endometriums und in den Körper der Gebärmutter, eine Vielzahl von Schmerzen sind alle Folgen der Entwicklung der Endometriose. Schmerzen mit Endometriose führen dazu, dass eine Frau einen Arzt aufsucht und die Krankheit zur Diagnose zur Verfügung steht.

In den schlechtesten Prognosen kann es die Entwicklung von Unfruchtbarkeit und manchmal Onkologie provozieren. Onkologie ist eine sehr seltene Option, aber Unfruchtbarkeit verursacht eines von drei Problemen, was eine eher enttäuschende Statistik ist..

Schmerzen mit Endometriose - was Sie über sie als Symptom einer Krankheit wissen müssen?

Schmerzen mit Endometriose und anderen Symptomen der Krankheit

Gibt es eine Chance, dass Endometriose von selbst auftritt und verschwindet? Histologische Studien können über die Folgen berichten. Die Entwicklungsrate des Endometriums ist unterschiedlich und manchmal hat es eine ungewöhnlich schnelle Option.

In den meisten Fällen treten jedoch Schmerzen bei der Endometriose, unangenehme Symptome, Ziehempfindungen, Unregelmäßigkeiten in der Menstruation und andere unangenehme Phänomene auf, die auf die Entwicklung des Problems hinweisen können.

Die Art des Schmerzes sagt viel über den Krankheitsverlauf aus..

Schmerzen mit Endometriose: Was Sie wissen müssen?

Das Vorhandensein von Ziehschmerzen bei Endometriose: Was Sie auf einer Seite wissen müssen, Schmerzen beim Heben der Schwere an uncharakteristischen Stellen, kann über die Entwicklung des Endometriums in den Eierstöcken sprechen.

Mit der Keimung des Endometriums in die Eileiter können sich die Schmerzen während der Menstruation verstärken. Darüber hinaus wird sich die Art der Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs ändern. Beachten Sie, dass all diese Punkte möglicherweise nicht existieren und Krankheiten weiblicher Organe in ihrem Verlauf zu unvorhersehbar sind..

Schmerzen mit Endometriose können unterschiedlich intensiv sein. Sie können leichte Beschwerden verursachen oder einfach bettlägerig sein. Mit der Entwicklung des Endometriums in den Wänden der Gebärmutter beginnen wirklich starke Schmerzen.

Schmerzen mit Endometriose sind zyklisch und fallen häufig mit der Menstruationsperiode zusammen. Mit anderen Worten, Endometriumzellen werden parallel zur Menstruation aktiviert - sie bluten, entzünden sich. In diesem Fall nehmen Uterus und Eierstöcke zu, die Schwellung des Unterbauchs beginnt.

Es besteht die Gefahr, dass Endometriumzellen den Darm und das Peritonealgewebe infizieren können. In diesem Fall werden Schmerzen mit Endometriose entlang des gesamten Umfangs auf den unteren Rücken, den Darm, das Kreuzbein und den Bauch übertragen. Natürlich werden solche Konsequenzen durch eine vernachlässigte Form verursacht, aber die Möglichkeit besteht

Die Art der Schmerzen bei Endometriose kann von leicht bis schwer krampfhaft variieren. Die Hauptsache ist, rechtzeitig auf das Problem zu reagieren und sich nicht in einen Lügenzustand zu versetzen.

Was bei verschiedenen Arten der Endometriose weh tut und wie man Schmerzen lindert

Endometriose ist eine häufige Erkrankung. Am häufigsten sind Frauen nach 35 Jahren von der Krankheit betroffen. Eine Schädigung des Muskelgewebes der Gebärmutter in einem früheren Alter ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Darüber hinaus ist Endometriose schwer zu behandeln. Obwohl bei einer Diagnose im Frühstadium und bei einer kompetenten Therapie das Ergebnis medizinischer Manipulationen immer positiv ist.

Tut es bei Endometriose immer weh??

Der Austritt des Endometriums über das Muskelgewebe der Gebärmutter hinaus ist immer von starken Krampfschmerzen begleitet. Obwohl in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit, wenn der Gewebeschaden nicht intensiv ist, der Patient möglicherweise keine sichtbaren Anzeichen hat. Schmerzen mit Uterusendometriose sind nicht das einzige Symptom, nämlich:

  1. schwere Menstruation;
  2. das Vorhandensein von blutigen "Stücken" in der Menstruation;
  3. unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  4. allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  5. schwangere Frauen haben einen braunen Ausfluss;
  6. niedriger Hämoglobinspiegel (bestimmt durch Tests);
  7. Die Ultraschalldiagnose zeigt physiologische Veränderungen in der Gebärmutter.

Es ist nicht erforderlich, dass sich alle aufgelisteten Elemente gleichzeitig manifestieren können..

Beantwortung der Frage: „Tut es immer weh?“ Es sollte gesagt werden, dass ständiger Schmerz optional ist, dh Symptome können in bestimmten Zeiträumen ausgedrückt werden.

Wenn ein Mädchen mindestens eines dieser Anzeichen bemerkt, muss es sich von einem Frauenarzt beraten lassen.

Was genau tut weh?

Schmerzbereich: Bauch und / oder Rücken. Bei der Endometriose schmerzt der Unterbauch und der Schmerz kann einen Engpass bei der Luxation haben oder sich über die gesamte Lendengegend ausbreiten.

Wenn Rückenschmerzen mit Endometriose auftreten, kann der Patient Schmerzen mit anderen Anzeichen verwechseln. Zum Beispiel ist ein Mädchen zuversichtlich in Nierenerkrankungen. Krämpfe, scharfe Schmerzen, die an vorgeburtliche Kontraktionen erinnern.

Arten der Endometriose und die Art der Schmerzen:

  • Die Endometriose der Gebärmutter führt zu Schmerzen im Unterbauch, manchmal im unteren Rückenbereich. Außerdem hat der Patient einen Rückzug, die Arbeitsfähigkeit nimmt ab, es tritt Schläfrigkeit auf. Der Schmerz kann krampfhaft und paroxysmal sein. manifestieren sich in zunehmenden oder haben die gleichen Manifestationen; periodisch oder dauerhaft. Das Schmerzsyndrom verstärkt sich beim Geschlechtsverkehr;
  • akute Schmerzen mit der Diagnose einer Ovarialendometriose, die sich an kritischen Tagen verschlimmern. Die Schmerzen werden durch Erbrechen und / oder Erbrechen selbst ergänzt. Ohnmacht wird durch ein fortgeschrittenes Stadium verursacht;

Bitte beachten Sie: Die fortgeschrittene Form der Schädigung der Eierstöcke ist durch einen unwillkürlichen Zerfall des endometriotischen Zystengewebes gekennzeichnet, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

  • Eine tiefe vaginale Endometriose äußert sich in starken Schmerzen, die mit dem Wasserlassen und der Intimität zunehmen.
  • Die oberflächliche Endometriose äußert sich in erträglichen Schmerzen: Zieht den Unterbauch, die Gebärmutter und / oder die Vagina schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • lähmende Schmerzen treten in Läsionen des retrocervikalen Raums neben den Bauchorganen auf. Manchmal fängt es Nervenenden im Beckenbereich ein, was zu übermäßigen Schmerzen im Rektum, im unteren Rücken, in der Vagina und in der Leistenzone führt.

Neben dem Schmerzbild ist es wichtig, andere Manifestationen der Krankheit zu kennen:

  1. Blähungen;
  2. Übelkeit, Erbrechen;
  3. Verstopfung wird von Durchfall gefolgt;
  4. schmerzhafte Menstruation;
  5. Beschwerden, Vaginalkrämpfe oder Schmerzen beim Sex;
  6. Angstgefühl, Depression;
  7. Hypoglykämie - niedriger Blutzucker;
  8. allergische Reaktionen;
  9. schwaches Immunsystem;
  10. Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Brustschmerzen und Husten von Blut, das Lungenschäden durch Endometriose innewohnt.

Was sind die gefährlichsten Schmerzen bei Endometriose??

Diese Diagnose an sich ist nicht nur bei Schmerzsyndromen gefährlich, sondern auch bei den Folgen. Endometriose ist ein Provokateur für andere Krankheiten, die bei schwangeren Frauen Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten verursachen. Dies führt zu einer Verformung der Gebärmutter oder der Eierstöcke, die, wenn Sie die Behandlung ablehnen, irreversible Prozesse bedroht. Normalerweise beinhaltet die Behandlung eine operative Lösung..

Neben der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, gibt es weitere Risiken:

  • die wahrscheinliche Entwicklung der Onkologie;
  • psycho-emotionale Störungen;
  • chronischer Schmerz
  • zyklische Abweichungen.

Wie man Schmerzen lindert?

Wenn der Magen oder Rücken bei Endometriose unerträglich schmerzhaft ist, haben Frauen es eilig, Schmerzmittel einzunehmen. Solche Handlungen verschlechtern die Situation, da wahre Gefühle blockiert sind, wodurch es für den Arzt schwierig ist, eine Diagnose zu stellen und den Schweregrad der Situation zu bestimmen.

Schmerzmittel maskieren nur Symptome, ohne die Ursachen zu beseitigen.

Arzneimittel zur Schmerzlinderung stellen eine komplexe Wirkung dar, dh es ist nicht nur notwendig, das Schmerzsyndrom zu beseitigen, sondern auch Blutungen, die durch Deformationen der Muskeln der Fortpflanzungsorgane verursacht werden.

Normalerweise verschreiben Ärzte zur Behandlung:

  • Nurofen, Ibuprofen, Naproxen, Dolgit, andere Analoga zur Linderung von Rücken- und Bauchschmerzen mit Endometriose und zur Verhinderung einer reichlichen Blutentladung;
  • Zur Behandlung von Endometriose-Erkrankungen wird eine Tablettenform der Empfängnisverhütung verschrieben. Bei der Planung einer Schwangerschaft wird diese Behandlungsoption nicht verwendet.
  • Behandlung zur Normalisierung des Hormonhaushalts;
  • Chirurgie ist die effektivste Behandlung. Fast 50% der operierten Patienten können in naher Zukunft ein gesundes Kind empfangen und zur Welt bringen.
  • Die Gebärmutter, Eierstöcke und Gliedmaßen werden entfernt, wenn die Diagnose nicht behandelbar ist.

Die Krankheit ist während der Schwangerschaft viel gefährlicher, da der Körper der Frau hormonelle Veränderungen, eine Erhöhung der Gebärmutter usw. erfährt..

Bei schwangeren Frauen schmerzt der Rücken, der Magen schmerzt durch den Druck des Fötus auf die Gebärmutter, so oft ignoriert die Mutter Anzeichen einer wahrscheinlichen Pathologie.

Die Schwierigkeit beruht auf der Tatsache, dass es unmöglich ist, eine angemessene Behandlung zu wählen, und eine Operation während der Schwangerschaft höchst unerwünscht ist. Warum Ärzte eine Routineuntersuchung in der Planungsphase der Schwangerschaft dringend empfehlen.

Schmerzen mit Endometriose

Endometriose ist eine häufige Erkrankung, die sich vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter entwickelt..

Die Pathologie verursacht das Auftreten einer Vielzahl von klinischen Symptomen, abhängig von der Lokalisation der Schadensherde, der Schwere des Prozesses und den individuellen Merkmalen des Körpers.

Ein charakteristisches Symptom, das fast alle Arten der Krankheit begleitet, sind Schmerzen mit Endometriose. Sie können von unterschiedlicher Intensität, Lokalisation und Dauer sein, treten jedoch sehr häufig in den frühen Stadien der Pathologie auf.

Schmerzen mit Endometriose: Natur und Merkmale

Schmerzen mit Endometriose treten häufig auf, wenn die Menstruation auftritt oder einige Tage vor ihnen.

In den frühen Stadien dauert der Schmerz 2-3 Tage, mit dem Fortschreiten der Krankheit dauern sie die gesamte Menstruationsperiode oder werden dauerhaft.

Am häufigsten sind Schmerzen mit Endometriose im Unterbauch lokalisiert und breiten sich auf den unteren Rücken und das Becken aus, obwohl dies von der Position der primären Endometrioidherde abhängt.

Die Intensität der Schmerzmanifestationen hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Empfindlichkeitsschwelle einer Frau. Einige Patienten klagen über starke und unerträgliche Schmerzen, andere über Schmerzen und Schwäche. Darüber hinaus kann ihre Schwere beim Geschlechtsverkehr, bei körperlicher Anstrengung, beim Stuhlgang und beim Wasserlassen, einer Veränderung der Körperhaltung, zunehmen.

Der Mechanismus des Auftretens von Schmerzen bei Endometriose

Normalerweise durchläuft das Endometrium unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds mehrere Entwicklungsphasen: Proliferation, Sekretion, Abstoßungs- und Regenerationsperiode.

In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus verursachen Östrogene das Wachstum von Endometriumzellen, eine Verdickung der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle und deren reichliche Blutversorgung.

Zum Zeitpunkt des Eisprungs - der Freisetzung eines reifen Eies - steigt die Progesteronkonzentration im Blut an, was das Wachstum des Endometriums hemmt und zu dessen Übergang in die Sekretionsphase beiträgt. Während dieser Zeit bereitet sich die Innenschale auf die Befruchtung und Implantation des Embryos vor.

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, nimmt die Progesteronkonzentration aufgrund einer Atrophie des Corpus luteum ab, die Gefäße im Endometrium sind krampfhaft und das Gewebe wird abgestoßen. Menstruationsblutungen treten auf. Dann erfolgt eine allmähliche Wiederherstellung der Schleimhaut. Normalerweise ist Vasospasmus und Abstoßung des Endometriums durch Schmerzen gekennzeichnet.

Da bei der Endometriose auch pathologische Herde allen zyklischen Veränderungen unterliegen, verursachen sie auch das Auftreten von Schmerzen - dies ist einer der Mechanismen ihres Auftretens.

Darüber hinaus ist die Endometriose durch einen Östrogenüberschuss und einen Progesteronmangel gekennzeichnet, und dieses Ungleichgewicht führt zu einer Erhöhung der Erregbarkeit und Kontraktilität der Gebärmutter, was zu Schmerzen führt.

Es ist erwähnenswert, dass Menstruationsblut aus Endometrioidherden möglicherweise nicht nach draußen gelangt. In diesem Fall wird es zur Ursache von Entzündungsprozessen, die auch von Schmerzen begleitet werden.

Eine der Manifestationen der Endometriose sind Zysten, wenn die Wände der Höhle mit Endometriumgewebe ausgekleidet sind und sich während der menstruationsähnlichen Reaktion ein Exsudat dunkler Farbe im Inneren ansammelt, was zu einer allmählichen Vergrößerung der Zyste führt.

Es verursacht auch Schmerzen, außerdem besteht ein hohes Risiko für Zystenrupturen, begleitet von starken Schmerzen und Blutungen.

Schmerzlokalisation mit Endometriose

Die Endometriose wird je nach Lage der Herde in interne und externe, genitale und extragenitale unterteilt. Formen der Krankheit gehen mit Schmerzen anderer Art einher:

  • Schmerzen mit Uterusendometriose (Adenomyose) sind verkrampft und sehr intensiv, sie sind ständig zu spüren, befinden sich im Unterbauch und breiten sich auf den unteren Rücken und das Becken aus;
  • Die Schmerzen bei der Ovarialendometriose sind während der Menstruation stark, häufig begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Ein Bruch der Endometrioid-Ovarialzyste verursacht starke und akute Schmerzen und bedroht das Leben der Patientin.
  • Schmerzen mit vaginaler Endometriose sind am schwerwiegendsten und verursachen maximale Beschwerden. Wenn die Herde nur die Oberflächenschichten schädigen, ist die Schmerzreaktion mäßig, in fortgeschrittenen Fällen jedoch intensiver. Wenn die an die Blase angrenzende Wand in den Prozess involviert ist, können sich die Schmerzen beim Urinieren verstärken. Auch während des Geschlechtsverkehrs und der gynäkologischen Untersuchung tritt eine Verschlimmerung des Zustands auf;
  • Schmerzen mit extragenitaler Endometriose sind mit Darmverschluss, Schädigung der Nervenplexus, Reizung des Peritoneums und retrocervikalem Raum verbunden. Sie haben einen diffusen Charakter, können aber auch klar lokalisiert werden. Oft bilden sie ein Bild des „akuten Abdomens“, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen, Menstruationsstörungen und hormonelle Störungen immer Anzeichen für gynäkologische Erkrankungen sind.

Es ist sehr wichtig, die bestehende Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen, da dies nicht nur unangenehme Symptome beseitigt, sondern auch schwerwiegende Folgen verhindert.

Wie Schmerzen bei Endometriose zu beseitigen

Es ist möglich, Schmerzen bei der Endometriose nach Heilung der Krankheit oder Erreichen einer stabilen Remission zu beseitigen. Die Managementtaktik von Patienten hängt von der Lokalisierung von Pathologie, Schweregrad, Alter und anderen Faktoren ab und wird daher individuell entwickelt.

Bei einer Endometriose von 1 bis 2 Grad wird am häufigsten eine medikamentöse Therapie angewendet, insbesondere hormonelle Medikamente, die bei richtiger Auswahl die Schmerzreaktion verringern oder vollständig beseitigen.

Zusätzlich können dem Patienten Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, krampflösende Mittel und Wiederherstellungsmittel verschrieben werden..

Chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Endometrioidherden tragen ebenfalls zur Wiederherstellung der Organfunktion bei und führen zum Verschwinden unerwünschter Symptome.

Die Art und Merkmale von Schmerzen bei Endometriose

Krampfschmerzen mit Uterusendometriose aufgrund des Austritts des Endometriums über das Organ hinaus. Dies ist ein charakteristisches Symptom einer Pathologie, die sich immer manifestiert. Nur im Anfangsstadium der Krankheit, wenn noch keine intensive Gewebeschädigung vorliegt, können solche klinischen Manifestationen fehlen.

Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen nicht dauerhaft sein müssen. Solche Symptome treten häufig in regelmäßigen Abständen auf, was jedoch nicht bedeutet, dass sie ignoriert werden können. In jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen je nach Stadium und Form der Erkrankung

Nach sorgfältiger Untersuchung, wann und wo es weh tut, ist es möglich zu verstehen, welche Organe vom Uterusgewebe betroffen waren. Wenn das Endometrium im Körper des Genitalorgans gewachsen ist, gibt es ziehende, schmerzende Empfindungen in der Lendengegend. Außerdem nimmt die Arbeitskapazität ab, es wird Schläfrigkeit festgestellt. Symptome während der Intimität schlimmer.

Bei Ovarialschäden sind klinische Manifestationen ausgeprägt. Es werden starke Schmerzen im Unterbauch festgestellt. Exazerbationen werden während der Menstruation und des Eisprungs beobachtet. Die Pathologie geht einher mit Übelkeit, dem Drang zum Erbrechen und in vernachlässigter Form sogar mit Bewusstlosigkeit.

Die tiefe vaginale Endometriose ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die es schwierig machen, den Rücken in einer gleichmäßigen Position zu halten. Eine Verbesserung tritt nur auf, wenn sich die Frau hinlegt und die Haltung des Embryos einnimmt. Eine Zunahme der Beschwerden wird bei Intimität und Urinieren festgestellt.

Bei einer oberflächlichen genitalen Form der Pathologie sind Schmerzen erträglich, verstärken sich jedoch beim Geschlechtsverkehr. Mit einer Schädigung des retrocervikalen Raums ist das Schmerzsyndrom paroxysmal und lähmend und geht in die Höhle des Peritoneums, des Rückens, der Leiste und des Rektums über.

Schmerzen im Unterbauch

Der Unterbauch schmerzt aufgrund des Wachstums des Endometriums, seiner Abstoßung und der Ausbreitung des Entzündungsprozesses. In der Mitte des Zyklus verstärkt sich das Schmerzsyndrom, in anderen Perioden tritt es jedoch möglicherweise überhaupt nicht auf. Oft werden auch im Vaginalbereich mäßige Schmerzen beobachtet, die auch durch das Wachstum von Uterusgeweben hervorgerufen werden.

Unangenehme Empfindungen sind scharf und ziehen. Aufgrund des Auftretens solcher Symptome im unteren Rückenbereich nehmen Frauen diese klinischen Manifestationen fälschlicherweise als Anzeichen für die Entwicklung einer Osteochondrose wahr.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Mit der Entwicklung der Pathologie treten beim Geschlechtsverkehr häufig starke Schmerzen auf. Empfindungen können schwach und intensiv ausgedrückt werden. In einigen Fällen ist das Unbehagen so ausgeprägt, dass eine Frau intime Beziehungen aufgeben muss.

Schmerzen mit Endometriose, die sich beim Sex manifestieren, deuten darauf hin, dass das Gewebe des Gebärmutterhalses und der Vagina betroffen ist. Solche Veränderungen werden am häufigsten in den späten Stadien der Pathologie festgestellt. Zusätzlich zu diesem Symptom ist das Auftreten von Blutungen nicht ausgeschlossen..

Schmerzen während der Menstruation

Schmerzen mit Menstruationsfluss gelten als normal. Die Gründe für ihr Auftreten sind unterschiedlich. Wenn in der Vergangenheit Endometriumerkrankungen aufgetreten sind, ist diese Symptomatik erheblich verbessert. Dies ist auf den Prozess der Erneuerung der Schleimhaut des Genitalorgans zurückzuführen, der durch die Proliferation von Uterusgewebe erschwert wird.

Während des Zeitraums der Regulierung haben Frauen Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch. Es gibt Beschwerden in den Eierstöcken und Kopfschmerzen. Solche klinischen Manifestationen gehen oft mit Übelkeit einher. Die Menstruation wird reichlich und lang. Aus diesem Grund entwickelt sich nach Abschluss häufig eine Anämie..

Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang

In den meisten Fällen treten bei Endometriose beim Wasserlassen und Stuhlgang keine Beschwerden auf. Wenn sich die Keimung des Endometriums nach außen außerhalb des Genitalorgans bewegt hat und sich die Pathologie zum dritten oder vierten Stadium entwickelt hat, kann ein Gefühl großer Beschwerden beim Füllen der Blase auftreten. Während des Stuhlgangs ist das Schmerzsyndrom ziemlich ausgeprägt.

Diagnose

Um die Schmerzursachen zu identifizieren, werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall
  • Endometriumkratzen zum Zwecke der histologischen Untersuchung;
  • eine Blutuntersuchung aus einer Vene zur Bestimmung des Hormonspiegels.

Nach der Bestimmung des Stadiums des Fortschreitens der Pathologie wählt der Arzt einen geeigneten Therapieverlauf.

Ist Schmerz das einzige Anzeichen für Endometriose??

Schmerz ist ein Symptom, das mit vielen gynäkologischen Erkrankungen einhergeht. Für jede Frau ist es wichtig zu wissen, wie sich die Endometriose manifestiert, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und eine Krankheit zu erkennen. Die folgenden Symptome weisen auf das Vorhandensein der Krankheit hin:

  • Aufblähen. Manchmal stellten Frauen bei Endometriose fest, dass sie keine Röcke und Jeans tragen konnten, die vorher richtig fit waren. In diesem Fall gibt es keine Gewichtszunahme;
  • Manifestationen aus dem Verdauungssystem: der Drang zum Erbrechen und Erbrechen selbst sowie Schmerzen im Darm. Manchmal kann sich Verstopfung entwickeln, abwechselnd mit Durchfall, Bauchschmerzen. Normalerweise manifestiert sich die diffuse Endometriose auf diese Weise, wächst durch die Uteruswände und beeinflusst die Bauchorgane.
  • oft Rückenschmerzen, besonders nach körperlicher Anstrengung;
  • Während der Menstruation kann es zu einer Verzögerung der Menstruation und starken Schmerzen kommen. Manchmal setzt sich der Schmerz nach der Menstruation fort;
  • Erhöhte Angstzustände, Depressionen, chronische Müdigkeit, der Kopf beginnt oft zu schmerzen. Mit dieser Symptomatik führen viele Frauen die Ereignisse auf Stress zurück und beginnen, Beruhigungsmittel einzunehmen.
  • Abnahme des Blutzuckers;
  • die Brust wird schmerzhaft, in einigen Fällen erscheinen Siegel darin;
  • verminderte Immunität und häufige Erkältungen;
  • erhöhte Häufigkeit allergischer Reaktionen. Aufgrund von Störungen des Immunsystems können Allergien gegen Reizstoffe auftreten, die zuvor keine pathologische Reaktion hervorgerufen haben.

In seltenen Fällen, wenn Endometriose bei Frauen die Lunge betrifft, ist ein Husten mit Blut möglich. In diesem Fall lautet die Diagnose "fokale Endometriose".

Sind Schmerzen bei einer Krankheit wie Endometriose gefährlich??

Die Schmerzen selbst sind nicht gefährlich - sie sind ein Symptom der Grunderkrankung. Wir können sagen, dass Schmerz einen Signalwert hat: Er weist darauf hin, dass es Fehlfunktionen im Körper gibt, die dringend von Spezialisten behandelt werden müssen.

Gleichzeitig kann nur dank der modernen Diagnostik festgestellt werden, warum Schmerzen aufgetreten sind. Was ist Endometriose und warum ist sie gefährlich? Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Diese Krankheit wird zu einer häufigen Ursache für Fehlgeburten, Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit..

Es gibt jedoch andere Risiken:

  • Endometriose, einige Experten beziehen sich auf die sogenannten Präkanzerosen. Bei Vorhandensein einer pathologischen Proliferation des Endometriums kann es zu einem bösartigen Tumor ausarten;
  • Die Krankheit verursacht psycho-emotionale Zusammenbrüche, die einer neurotischen Persönlichkeitsstörung ähneln.
  • Menstruationsstörungen werden beobachtet, die Menstruation kann unregelmäßig auftreten und reichlicher und länger werden.
  • häufig mit Endometriose aufgrund von Blutungen entwickelt sich eine schwere Anämie.

Ureaplasma und Prostatitis: Die Rolle von Bakterien bei der Entwicklung der Krankheit

Um alle gefährlichen Folgen der Endometriose zu vermeiden, reicht es natürlich nicht aus, Schmerzmittel einzunehmen. Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung der Endometriose zu beginnen. Schmerzen im Unterbauch und ein Versagen des Zyklus allein können zu einem Termin beim Frauenarzt führen: Verschieben Sie den Krankenhausaufenthalt nicht auf einen späteren Zeitpunkt und warten Sie auf die Entwicklung der Krankheit.

Ursache

Das Symptom tritt als Folge des pathologischen Prozesses im Endometrium auf, seiner Proliferation. Wenn überwachsene Zellen abgestoßen werden, treten Schmerzen auf. Seine Ursachen können auch die verbundenen Entzündungsprozesse usw. sein..

Symptomatik

Meistens treten solche Schmerzen spontan auf. Sie können entweder an den Menstruationszyklus und an andere Faktoren gebunden sein oder nicht. Charakteristisch sind Schmerzen bei der Endometriose in der Mitte des Zyklus. Sie können scharf oder schmerzhaft sein, ziehen, lokalisiert oder nicht lokalisiert..

Rückzug

Wie können solche Symptome gelindert werden? Der einzige zuverlässige Weg, um es loszuwerden, ist die Behandlung der Endometriose. Wenn der Schmerz jedoch während des Behandlungsprozesses auftritt, eine größere Intensität aufweist und die Lebensqualität negativ beeinflusst, können sie mit Schmerzmitteln entfernt werden. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie:

Analgetika nicht empfohlen.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Während des Geschlechtsverkehrs mit der Vaginalmethode können unangenehme Empfindungen von leichten Beschwerden bis hin zu akuten Schmerzen auftreten. Sie können von einer Frau ignoriert werden, bis sie intensiv genug werden. Manchmal begleitet von anderen Begleitsymptomen.

Körperliches Umwohlsein

Beschwerden, ein Gefühl der Schwere im Unterbauch oder im Rücken können auch bei körperlicher Anstrengung auftreten.

Darmschmerzen

Wenn sich im Darm Verwachsungen bilden, treten bei der Frau Koliken auf, die an Koliken erinnern, da der Darm gedehnt und gereizt ist.

Wenn Adhäsionen im Rektalbereich auftreten oder pathologische Herde des Endometriums darin auftreten, treten am häufigsten Schwierigkeiten mit der Defäkation auf. Im Stuhl kann Blut auftreten..

Endometriose Schmerzen in der Mitte des Zyklus

Einige Frauen bemerken Schmerzen, die während des Eisprungs auftreten. Die Empfindungen während des Eisprungs sind unterschiedlich: Jemand ähnelt Menstruationsbeschwerden, jemand hat Anfälle, die wie Kontraktionen aussehen.

Die Hauptsymptome der Endometriose

Das Hauptsymptom der Endometriose sind gelegentliche Schmerzen im Unterbauch, die sich während der Menstruation und kurz davor verschlimmern und nach dem Ende der Menstruation schwächer werden. Wenn sich die Pathologie über einen längeren Zeitraum entwickelt, kann eine Frau auf ein Syndrom chronischer Beckenschmerzen stoßen, das unabhängig von der Phase des Menstruationszyklus ständig verfolgt wird.

Darüber hinaus umfassen die Symptome unregelmäßige und schwere Perioden, das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Menstruationsfluss, einen Abfall des Hämoglobins im Blut, begleitet von allgemeiner Schwäche sowie sichtbare physiologische Veränderungen der Gebärmutter durch Ultraschall.

Ursachen und Symptome des Auftretens einer Pathologie

Der Hauptgrund für die Endometriose ist, dass die Uterusmembran, die den Körper während der Menstruation verlässt, aus irgendeinem Grund ihre Höhle nicht verlässt, sondern im gesamten Körper zu wachsen beginnt, was zum Auftreten der Krankheit führt. Darüber hinaus entwickelt sich infolge solcher Veränderungen eine Endometriose vieler innerer Organe.

Im entstehenden Endometrium werden die gleichen Veränderungen beobachtet, die in der Gebärmutter während der Reifung der inneren Schicht auftreten. Deshalb blutet Bildung oft. Das Neoplasma kann jedoch nicht nach draußen gehen, wodurch es beginnt, Druck auf die Nervenenden auszuüben und Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle zu bilden.

Gleichzeitig werden in der Uteruswand befindliche Prostaglandine im Übermaß produziert, was unangenehme Schmerzen verursacht.

Trotz der Tatsache, dass die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit noch nicht bekannt sind, wurden viele der unterschiedlichsten Theorien aufgestellt, darunter die folgenden:

  • Viren;
  • Vererbung;
  • hormonelles Ungleichgewicht, bei dem der Körper eine erhöhte Menge an Östrogen enthält;
  • späte oder schwierige Geburt;
  • Abtreibungen
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper;
  • gynäkologische Erkrankungen.

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Endometriose durch die folgenden Symptome:

  1. Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad.
  2. Ausfluss aus den Genitalien von roter oder eitriger Farbe.
  3. Schmerzen im Unterbauch, die auf das Kreuzbein übergehen.
  4. Allgemeine Schwäche des Körpers.

Bei der chronischen Form der Krankheit sind die Symptome etwas verschwommen und weisen folgende charakteristische Anzeichen auf:

  • erhöhte Temperatur hält mehrere Tage an;
  • unregelmäßige Perioden oder deren völlige Abwesenheit;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Flecken, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen;
  • eitrige Entladung.

Es ist unmöglich genau zu sagen, ob sich die Symptome der Krankheit bei einer Frau manifestieren. Einige Ärzte glauben, dass jeder Patient an Endometriose leidet, jedoch hat nicht jeder ausgeprägte Symptome.

Zu den pathologischen Faktoren im Alter zählen Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit..

Nachdem Sie eine Diagnose der Endometriose gestellt haben, sollten Sie nicht glauben, dass alles von selbst verschwindet und sich selbst behandelt. Schließlich ist Endometriose eine Entzündung, die sich wie jeder entzündliche Fokus viel weiter von dem Ort aus ausbreiten kann, an dem der primäre Fokus liegt.

Wenn Sie einen Arztbesuch ständig verschieben, entstehen eitrige Ablagerungen, die nur unter stationären Bedingungen behandelt werden. In schweren Fällen verschreiben Ärzte die Entfernung der Gebärmutter, insbesondere wenn eine Frau mit einer Sepsis begonnen hat, die häufig tödlich verläuft.

Tut Brustschmerzen mit Endometriose

Kann Endometriose Schmerzen im Unterbauch verursachen??

Das Problem der Endometriose ist äußerst relevant. Nach entzündlichen Prozessen und Uterusmyomen nimmt es den dritten Platz unter den gynäkologischen Erkrankungen ein und betrifft etwa 30% der Frauen im blühendsten Alter zwischen 25 und 40 Jahren, 10% der Mädchen im Teenageralter und bis zu 5% der reifen Frauen. Gleichzeitig erleben sie sowohl körperliches als auch geistiges Leiden..

Endometriose - was ist das??

Endometriose ist eine Erkrankung des weiblichen Genitalbereichs, die sich in der Ausbreitung und Proliferation von Endometriumzellen (der inneren Gebärmutterschleimhaut) in Organen und Geweben manifestiert, die nicht für sie bestimmt sind. Solche Herde reagieren auf zyklische hormonelle Schwankungen ähnlich einem normal gelegenen Endometrium.

Wenn es jedoch normalerweise jeden Monat abgestoßen wird und die Gebärmutterhöhle auf natürliche Weise verlässt, gibt es in pathologisch lokalisierten Ansammlungen von Endometrioidgewebe keine solche Möglichkeit. Infolgedessen treten chronische Entzündungsherde, Zysten und Adhäsionen auf..

Mit jeder nachfolgenden Menstruation schreiten diese Veränderungen voran..

Wenn solche Prozesse innerhalb der Genitalien auftreten, sprechen sie von Genitalendometriose (sie macht mehr als 90% der Fälle aus). Alle anderen Herde sind extragenital und können in allen Organen und Systemen auftreten - Lunge, Niere, Blase, Darm, Nasenhöhle.

Wenn Endometriumzellen in die tiefen Schichten der Gebärmutter eindringen, handelt es sich um eine interne Genitalendometriose oder Adenomyose. Die Lage der Herde in der Vagina, an den Eierstöcken, Eileitern, dem Beckenperitoneum und dem Beckengewebe weist auf eine externe Genitalendometriose hin.

Jede der Formen wird in Abhängigkeit von der Größe der pathologischen Herde, der Tiefe ihrer Einführung und den durch sie verursachten Komplikationen in Stadien eingeteilt. Diese Klassifikationen werden bei der Auswahl der Behandlungstaktik verwendet..

Warum tritt Endometriose auf??

Es gibt noch keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Die Hauptrolle der Vererbung ist unbestritten. Die meisten Wissenschaftler neigen zu einer multiplen Theorie der Mechanismen ihres Auftretens, wenn immunologische und genetische Störungen vor dem Hintergrund anatomischer Merkmale oder invasiver gynäkologischer Verfahren erkannt werden.

Der Mechanismus der retrograden Menstruation, bei dem die Krankheit das Werfen von Menstruationsblut mit Endometriumzellen durch die Eileiter in die Bauchhöhle hervorruft, wurde bis vor kurzem als der führende angesehen. Diese Bestimmung wird jedoch derzeit überarbeitet..

Was kann Endometriose auslösen?

Zusätzlich zu einer erblichen Veranlagung wird das Risiko einer Endometriose erhöht durch:

- chronische gynäkologische entzündliche Erkrankungen

- nicht realisierte Fortpflanzungsfunktion

- hohe Östrogenspiegel

- kurzer Menstruationszyklus

- Immunitätspathologie, einschließlich Autoimmunerkrankungen

- Abtreibung und andere gynäkologische chirurgische Eingriffe

Wie manifestiert sich Endometriose??

Zu Beginn zeigt sich die Endometriose normalerweise nicht. Seine einzige Manifestation kann Unfruchtbarkeit sein. Während das Gewebe, das die ektopischen Herde des Endometriums umgibt, fortschreitet und stärker involviert wird, entfaltet sich das klassische klinische Bild der Krankheit. Es enthält:

- Schmerz ist das häufigste Symptom. Sie treten in acht von zehn Fällen auf, können dauerhaft sein oder, nachdem sie an prämenstruellen Tagen aufgetreten sind, in den ersten Tagen der Menstruation ein Maximum erreichen.

Meistens sind sie im Unterbauch, im Beckenbereich lokalisiert, deutlich eingeschränkt oder verschüttet.

In der Regel sind die Schmerzen stark, erfordern Analgetika und machen eine Frau handlungsunfähig

- Menstruationsstörungen werden bei vier bis sechs von zehn Frauen beobachtet. Sie können sich in Dysmenorrhoe (Bauchschmerzen während der Menstruation, häufig begleitet von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und anderen Symptomen), Polymenorrhoe (häufig, weniger als 21 Tage später, zyklische Blutungen), Menorrhagie (anhaltende und signifikante Blutungen) äußern.

- Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

- Schmerzen im Stuhlgang und beim Wasserlassen

- Anämie durch häufigen und schweren Blutverlust

- Unfruchtbarkeit. 25 bis 40 von 100 Patienten leiden darunter. Es wird durch Veränderungen der Eileiter, Eierstöcke, Verwachsungen im Becken, Aktivierung der Spermienphagozytose und andere Immun- und Hormonstörungen verursacht

Endometriose oder etwas anderes?

Manifestationen der Endometriose ähneln vielen gynäkologischen Erkrankungen und erfordern bei extragenitaler Lokalisation der Herde den Ausschluss von infektiösen, onkologischen und anderen Erkrankungen der inneren Organe.

Für die Diagnose und Differentialdiagnose durchführen:

- Röntgenuntersuchung - Hysterosalpingographie

- endoskopische Untersuchungen - Kolposkopie, Hysteroskopie

- Die Laparoskopie ist eine minimalinvasive diagnostische Operation zur Untersuchung durch eine kleine Schnittpunktion in der Bauchdecke der Bauch- und Beckenhöhlen. Auf diese Weise können Sie nicht nur absolut genau diagnostizieren, sondern gleichzeitig auch Endometrioidherde entfernen

Wenn Sie eine Endometriose vermuten, ist Folgendes in erster Linie ausgeschlossen:

- gutartige und bösartige Ovarialtumoren

- Choriokarzinom - ein bösartiger Tumor aus dem den Embryo umgebenden Gewebe

- Uterusmyome und andere Krankheiten, die von einer Hyperplasie des Gewebes begleitet werden

- bösartige Tumoren des Darms

Was Endometriose bedroht?

Ein starker Rückgang der Lebensqualität von Frauen, die an Endometriose aufgrund von Schmerzen, starken und häufigen Blutungen und der Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, leiden, wurde oben erwähnt.

Die Adhäsionskrankheit ist eine weitere schwerwiegende Komplikation der Endometriose, die zu einer lebensbedrohlichen Darmobstruktion führen kann. Die extragenitale Endometriose verursacht aufgrund ihrer Lokalisation Komplikationen..

Beispielsweise sind Lungen-, Nieren-, Nasenbluten- und Funktionsstörungen der inneren Organe möglich.

Wie Endometriose loszuwerden?

Die Wahl der Behandlungstaktik hängt von vielen Faktoren ab - dem Alter und dem Allgemeinzustand der Frau, ihren Plänen für Kinder, der Anzahl der Schwangerschaften und der Geburt, der Lokalisierung und Prävalenz des Prozesses.

Wenden Sie eine medizinische, chirurgische und kombinierte Behandlung an. Die Grundlage der medikamentösen Therapie sind hormonelle Medikamente - Östrogen-Gestagen, Gestagen, antigonadotrope, gonadotrop freisetzende Hormonagonisten.

Moderne minimalinvasive Operationstechniken ermöglichen es, organerhaltende Operationen durchzuführen und die Fortpflanzungsfunktion von 60% der Frauen im ersten Jahr nach der Behandlung zu realisieren. Darüber hinaus verhindern sie eher einen Rückfall der Krankheit als nur eine medikamentöse Therapie.

In jedem Fall ist die beste Wirkung die Behandlung der frühen Stadien der Krankheit. Um es rechtzeitig zu finden, sollten Sie alle sechs Monate zum Frauenarzt gehen, auch wenn keine Beschwerden vorliegen. Besondere Aufmerksamkeit gilt Frauen, deren nahe Verwandte an Endometriose leiden. Und natürlich liegt im Interesse jeder Frau der Ausschluss von Risikofaktoren, die von ihr abhängen.

Warum Brustschmerzen mit Endometriose

Borovikova Olga - Gynäkologin, Genetikerin

Endometriose wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt. Daher ist es wichtig zu wissen, was seine Unterscheidungsmerkmale sind..

Schmerzen mit Endometriose sind im Gegensatz zu anderen gynäkologischen Erkrankungen, beispielsweise Adnexitis, von Natur aus verkrampft, da das Endometrium das Muskelgewebe verlässt.

Wenn die Frau keine starken Gewebeschäden hat, sind möglicherweise keine sichtbaren Anzeichen in Form von Schmerzen während der Bewegung, des Urinierens und während der Menstruation vorhanden.

Bei der Adenomyose wird ein ähnliches Krankheitsbild beobachtet. Es muss verstanden werden, dass Endometriose intern sein kann, daher notieren Ärzte Adenomyose in der Krankenakte.

Dies ist eine Art von Krankheit, die auf die Proliferation der inneren Oberfläche des Gebärmutterhalses hinweist.

Wenn Sie sich die Statistiken genau ansehen, können Sie feststellen, dass die Krankheit am häufigsten nach dem 35. Lebensjahr auftritt.

Wichtig! Endometriose kann während der Schwangerschaft auftreten. Konsultieren Sie daher beim ersten Schmerz einen Arzt, da ein hohes Risiko für Fehlgeburten besteht.

Gutachten: Olga Borovikova

In der Mitte des Zyklus (Menstruationsperiode) hat eine Frau chronische Schmerzen im Unterbauch. Im Anfangsstadium des Wachstums von Endometriumschmerzen tritt es während des Eisprungs oder am ersten Tag der Menstruation auf. Daher suchen nicht alle Frauen rechtzeitig medizinische Hilfe, sondern beziehen sich auf gewohnheitsmäßige Schmerzen während der Menstruation.

Ursachen der Krankheit in der Gynäkologie

Gynäkologen können immer noch nicht verstehen, was das schnelle Wachstum des Endometriums tatsächlich provoziert.

Daher wurden mehrere provozierende Faktoren festgestellt..

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Beeinträchtigtes hormonelles Gleichgewicht im Körper einer Frau.
  3. Endokrines Versagen.
  4. Oft liegt eine Pathologie mit einer abnormalen Struktur der Gebärmutter vor.
  5. Anämie.
  6. Geburt mit Komplikationen.

Weitere Ursachen der Krankheit sind: Vorhandensein eines infektiösen und entzündlichen Prozesses der Fortpflanzungsorgane, Operation, Missbrauch schlechter Gewohnheiten.

Wo und wie es weh tut

Die Symptome eines Schmerzzeichens treten bei jeder Frau auf unterschiedliche Weise auf. Gynäkologen verwenden mehrere Terminologien, die ihre eigenen Intensitätsmerkmale aufweisen.

Algodismenorea: Lokalisation von Schmerzen (Unterbauch und Rücken). Das Symptom tritt einen Tag vor Beginn der Menstruation auf. Sobald eine Frau entlassen wurde, schwächt sich das Symptom ab.

Beckenschmerzen mit Endometriose: Lokalisation (Bauch, Taille, unterer Rücken). Schmerzzeichen treten unabhängig von der Menstruation auf.

Dyspareunie: Beschwerden in der Vagina. Mit dem Wachstum des Endometriums tritt beim Geschlechtsverkehr auf.

Dysurie: beinhaltet schnelles und schmerzhaftes Wasserlassen.

Neben der Verschiedenartigkeit der Schmerzen hat eine Frau andere klinische Symptome. Wenn die Menstruation stark wird und Gerinnsel beobachtet werden, besteht das Risiko, eine chronische posthämorrhagische Anämie zu entwickeln.

  • Kopfschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Nägel werden spröde;
  • Blutdruck sinkt;
  • Die Schleimhaut und die Haut sind blass.

Truhe

Dieser Bereich mit Endometriose tut selten weh. Wenn dieses Symptom auftritt, lohnt es sich, eine umfassende diagnostische Untersuchung durchzuführen. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Mastopathie entwickelt.

Unterbauch

In den frühen Stadien der Krankheit treten leichte Schmerzen auf. Sobald die Endometriose in Stadium 3-4 übergeht, wird das Symptom intensiver.

Die Ursache für Schmerzen im Unterbauch ist die Migration von Zellen über ihre Grenzen hinaus. Charakter: Krämpfe, Schmerzen, Ziehen.

Lende

Mit dem Wachstum des Endometriums im Körper der Gebärmutter beginnt der Rücken zu schmerzen. Der Grund ist die Niederlage der Zonen der Nervenenden. Rückenschmerzen treten nicht nur beim Bewegen auf, sondern auch in einem ruhigen Zustand.

Schmerzen während und nach der Menstruation

Wenn das Endometrium um den Ischiasnerv geschädigt ist, hat die Frau während der Menstruation ein starkes Schmerzzeichen. Am Ende des Zyklus lässt es mit der Zeit nach. Es gibt allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Übelkeit bis hin zu Erbrechen.

Die Krankheitssymptome verschlechtern sich 3 Tage vor Beginn des Zyklus. Zusätzlich bemerkt: Fieber, Schmerzen im Peritoneum.

Es ist nicht nur in diesen Tagen.

Schwellung

Wenn die Muskelschicht und die Darmschleimhaut überwachsen sind, wird eine Blähung festgestellt, es ist schwierig, Gas abzulassen, und es kann Verstopfung auftreten.

Das Aufblähen muss rechtzeitig beseitigt werden, es besteht die Gefahr einer Darmobstruktion. Andernfalls ist eine dringende Operation erforderlich..

Eierstock tut weh

In der Gynäkologie findet sich häufig eine zystisch-drüsenförmige Endometriose des rechten Eierstocks. Der Schmerz beginnt vor dem Hintergrund einer Schädigung benachbarter Organe.

Es wird zusätzlich angemerkt: Übelkeit und Erbrechen, ohne qualifizierte medizinische Versorgung verschwinden die Symptome nicht.

Vaginaler Schmerz

Wenn das Endometriumgewebe gerissen ist und sich ein Knoten bildet, kann es bei einer Frau zu Beschwerden in der Leiste kommen. Vaginalschmerzen treten beim Geschlechtsverkehr auf.

Harnröhre

Eine solche Endometriose erfasst ausschließlich ihre Wände. Hauptmerkmal: das Erscheinungsbild eines polypoiden Knotens. Die Patienten klagen über starke Schmerzen in der Harnröhre, die sich beim Wasserlassen verstärken. Die Größe des Knotens nimmt während der Menstruation zu, wodurch sich die Frau unwohl fühlt.

Bauch

In diesem Fall tritt es nur bei unsachgemäßer Behandlung auf. Bei Endometriose bei einer Frau mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und bei einer Dosiserhöhung treten Magenbeschwerden auf.

Schmerzen im Beckenbereich

Dies ist das häufigste Anzeichen einer Krankheit. Es hat einen konstanten oder periodischen Charakter, wird durch Bewegung und längeres Sitzen verstärkt.

In einer stressigen Situation erfährt eine Frau emotionale Erregung, aufgrund derer es einen Vasospasmus gibt.

Kopfschmerzen

Das Schmerzzentrum tritt nachts aufgrund des allgemeinen Unwohlseins des Körpers in Form von pulsierenden und schmerzenden Beschwerden auf. Ähnliche Beschwerden können im Bauch auftreten..

Darmschmerzen

Der pathologische Prozess entwickelt sich in der Bauchhöhle und betrifft die Eierstöcke. Tritt aufgrund einer Darmobstruktion auf.

Steißbeinschmerzen

Erscheint mit dem Wachstum von endometriotischen Stellen im Bereich der uterosakralen Bänder. Gibt auf der linken Seite, kann aber auf der rechten Seite auftreten.

Schmerzen im Anus

Die Krankheit betrifft nicht nur die Gebärmutterhöhle, sondern auch das Rektum. Die Proliferation des Endometriums erfolgt im Dickdarm. Die Pathologie ist sekundär, entwickelt sich nach Schädigung des Peritoneums und der Eierstöcke.

  • Schmerzen im Rektum;
  • falsche Wünsche;
  • gebrochener Stuhl;
  • Beschwerden im Unterbauch.

Während der Schwangerschaft

Gutachten Olga Borovikova

Die Krankheit beeinflusst die Entwicklung des Fötus negativ. Bei der retrocervikalen Endometriose ist es für eine Frau schwierig, ein Kind zu zeugen und bei Genitalien zu ertragen. Bevor Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie sich daher einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Behandlung

Es gibt verschiedene Behandlungen für Endometrose. Um die allgemeinen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, wird zu Beginn eine vollständige Diagnose verschrieben.

  1. Hormonelle Medikamente: Danazol, Gestrinon, Progesteron.
  2. Antispasmodika und Analgetika helfen, starke Schmerzsymptome zu beseitigen..
  3. Die Betäubung und gleichzeitige Beseitigung von Entzündungen sowie die Linderung des Allgemeinzustands helfen Arzneimitteln, die einen Gestagenkomplex enthalten. Aufgabe: Duphaston, Utrozhestan.

Wenn die Krankheit ohne Komplikationen verläuft, empfehlen die Ärzte, ein Intrauterinpessar auf der Basis von Levonorgestrel - Mirena zu verwenden. Tun Sie dies mit Vorsicht.

Die Untersuchung ergab Mastopathie und Endometrisierung: Wie ist die Beziehung und wie ist zu behandeln?

Eine gründliche Untersuchung einer Frau kann in den meisten Fällen mehrere pathologische Zustände gleichzeitig aufdecken.

Dies liegt an der Tatsache, dass viele gynäkologische Erkrankungen eine Veränderung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds mit sich bringen, wenn dieser natürlich noch nicht gestört wurde..

Mastopathie und Endometriose sind eine häufige Kombination von Diagnosen. Was haben diese Krankheiten gemeinsam und wie verhalten sie sich bei der Erkennung von Krankheiten??

Gründe für die Entwicklung von Krankheiten

Endometriose und Mastopathie haben auf den ersten Blick verschiedene Ursachen und Natur. Dies ist zwar wahr, aber Sie können immer noch „Gemeinsamkeiten“ finden.

Endometriose

Die wahren Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Pathologie sind nicht vollständig verstanden. Dementsprechend gibt es keine wirksamen Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit, und jede Therapie besteht nur darin, eine kurze Remission zu erzeugen.

Es wird angenommen, dass Endometriumzellen auf irgendeine Weise (hämatogen, lymphogen, durch die Eileiter usw.) in die Gebärmutterhöhle in andere Teile des Fortpflanzungssystems und nicht nur in diese gelangen.

Nachdem sie sich an einer bestimmten Stelle fixiert haben, beginnen sie zu wachsen und zyklisch zu funktionieren, ähnlich wie es in der Gebärmutterhöhle geschieht.

Das heißt, in der ersten Phase nehmen sie zu, während die klinischen Manifestationen minimal sind.

Und im zweiten Fall werden sie zurückgewiesen: Exsudat- und Endometriumzellen an einem atypischen Ort können den Körper nicht verlassen (wie dies bei der Menstruation der Fall ist). Infolgedessen werden benachbarte Strukturen und Nervenenden gereizt, Schmerzen treten auf, manchmal sind sie unerträglich.

Wenn sich pathologische Herde an den Eierstöcken befinden, bilden sich Zysten, die mit cremigem, dunklem Burgunder gefüllt sind, ähnlich wie konzentriertes Blut.

Wenn das Endometrium tief in die Muskelschicht der Gebärmutter eindringt, bildet sich seine „Wabenveränderung“. Infolgedessen werden diese Herde für eine lange Zeit geleert, und am Vorabend und nach der Menstruation tritt ein Fleck auf. Am Gebärmutterhals bilden sich Endometrioidzysten usw..

Pathologische und veränderte Zellen können viel weiter als zu den Genitalien wandern. Fälle von endometriotischen Herden in Gehirn, Leber und anderen Strukturen sind bekannt. Am häufigsten sind jedoch die Därme betroffen, insbesondere das Rektum. In diesem Fall hat eine Frau während der Menstruation oder am Vorabend von ihnen stechende "Dolch" -Schmerzen im Anus.

Es wurde festgestellt, dass die Endometriose „empfindlich“ gegenüber dem allgemeinen Mangel an Sexualhormonen ist, der in den Wechseljahren beobachtet wird, und alle Symptome der Krankheit verschwinden. Regression tritt auch bei der Einnahme von Gestagenen auf - Hormonen der zweiten Phase des Menstruationszyklus. Physiologisch kann dies während der Schwangerschaft beobachtet werden..

Mastopathie

Die Brustdrüsen spiegeln nicht nur den hormonellen Hintergrund einer Frau wider, sondern auch den allgemeinen Gesundheitszustand. Die Hauptrolle spielt ein Mangel an Gestagenen, ein Überschuss an Östrogen und Prolaktin. Ein Ungleichgewicht in ihrem Verhältnis führt zu einem ungleichmäßigen Wachstum der Drüsen- oder Faserkomponenten des Brustgewebes. Infolgedessen werden Knoten, Fibroadenome, Zysten usw. gebildet..

Tatsache ist, dass Östrogene für die Bildung neuer Läppchen (Acini), Kanäle, die Stimulierung der Blutversorgung der Zellen und die Ansammlung von Wasser verantwortlich sind. Und Prolaktin verstärkt diesen Effekt auf die Brustdrüsen. Auf diese Weise ist die Vorbereitung auf den Laktationsprozess nach der Geburt normal..

Im üblichen, nicht schwangeren Zustand hemmen Gestagene diese stimulierende Wirkung von Östrogen auf das Brustgewebe. Sie tragen zur weiteren Differenzierung der gebildeten Strukturen bei..

Bei einem Mangel an Gestagenen, einem Überschuss an Prolaktin und Östrogenen (relativ und absolut) kommt es zu einer unkontrollierten Bildung neuer Läppchen, was schließlich zum Krankheitsbild der Mastopathie führt.

Trotz der Tatsache, dass die Probleme der Brustdrüsen und der endometriotischen Herde aus ihren Gründen unterschiedlich sind, umfasst die umfassende Behandlung von Mastopathie und Endometriose einen einzigen Ansatz. Gestagene werden nämlich über einen langen Zeitraum verschrieben.

Im Falle einer Mastopathie gleichen sie das Verhältnis zwischen ihnen und Östrogenen aus. Und bei der Endometriose führen Gestagene zu einer Verringerung der Herde bis hin zur vollständigen Regression kleiner Bereiche.

Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Vizanna, es gibt auch Intrauterinpessare mit ähnlichen hormonellen Wirkungen.

Symptome des Vorhandenseins von Pathologien

Das klinische Bild von Endometriose und Mastopathie zeigt ebenfalls unterschiedliche Erscheinungsformen. Das einzige, was sie verbindet, ist das Schmerzsyndrom. Bei Problemen mit den Brustdrüsen treten unangenehme Empfindungen (Mastalgie) und Verstopfung am Vorabend der Menstruation auf.

Gleichzeitig können Endometrioseherde ein unangenehmes Syndrom in unterschiedlichem Ausmaß verursachen - von leichten Zugschmerzen im Unterbauch bis zu scharfen, „dolchartigen“, unerträglichen Empfindungen. Charakteristisch ist auch Dyspareunie (Schmerzen) beim Geschlechtsverkehr.

Diagnose

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Endometriose und fibrocystischer Mastopathie spielt das Krankheitsbild. Auf dieser Grundlage wird ein Plan für die weitere Untersuchung und Behandlung erstellt.

Sehen Sie sich das Video zur Mastopathie an:

Verhütung

Endometriose und Mastopathie, deren Beziehung nicht immer verfolgt wird, haben gemeinsame Maßnahmen, um das Fortschreiten und das Auftreten zu verhindern. Die Hauptpunkte umfassen Folgendes:

  • nach Möglichkeit Vermeidung verschiedener entzündlicher gynäkologischer Erkrankungen;
  • gesunder Lebensstil, Gewichtskontrolle, richtige und ausgewogene Ernährung;
  • mindestens 2 bis 3 Geburten, längeres Stillen sowie die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel als Verhütungsmittel;
  • Vermeidung von intrauterinen Eingriffen, einschließlich Abtreibung, Kürettage usw..

Endometriose und Mastopathie sind schwerwiegende Krankheiten, die einer Frau viele Unannehmlichkeiten und Probleme bereiten. Was diese beiden Pathologien verbindet, ist die Tatsache, dass das Risiko ihres Übergangs zu einem bösartigen Prozess bei korrekter Erstdiagnose äußerst gering ist.

Trotz der verschiedenen Ursachen und Symptome von Krankheiten haben sie bei der Behandlung und Vorbeugung viel gemeinsam. Daher können Sie hören, wie eine Frau feststellt, dass bei der Heilung der Endometriose auch die Mastopathie vorüber ist..

Schmerzen mit Endometriose

Endometriose ist eine häufige Erkrankung, die sich vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter entwickelt..

Die Pathologie verursacht das Auftreten einer Vielzahl von klinischen Symptomen, abhängig von der Lokalisation der Schadensherde, der Schwere des Prozesses und den individuellen Merkmalen des Körpers.

Ein charakteristisches Symptom, das fast alle Arten der Krankheit begleitet, sind Schmerzen mit Endometriose. Sie können von unterschiedlicher Intensität, Lokalisation und Dauer sein, treten jedoch sehr häufig in den frühen Stadien der Pathologie auf.

Schmerzen mit Endometriose: Natur und Merkmale

Schmerzen mit Endometriose treten häufig auf, wenn die Menstruation auftritt oder einige Tage vor ihnen.

In den frühen Stadien dauert der Schmerz 2-3 Tage, mit dem Fortschreiten der Krankheit dauern sie die gesamte Menstruationsperiode oder werden dauerhaft.

Am häufigsten sind Schmerzen mit Endometriose im Unterbauch lokalisiert und breiten sich auf den unteren Rücken und das Becken aus, obwohl dies von der Position der primären Endometrioidherde abhängt.

Die Intensität der Schmerzmanifestationen hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Empfindlichkeitsschwelle einer Frau. Einige Patienten klagen über starke und unerträgliche Schmerzen, andere über Schmerzen und Schwäche. Darüber hinaus kann ihre Schwere beim Geschlechtsverkehr, bei körperlicher Anstrengung, beim Stuhlgang und beim Wasserlassen, einer Veränderung der Körperhaltung, zunehmen.

Der Mechanismus des Auftretens von Schmerzen bei Endometriose

Normalerweise durchläuft das Endometrium unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds mehrere Entwicklungsphasen: Proliferation, Sekretion, Abstoßungs- und Regenerationsperiode.

In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus verursachen Östrogene das Wachstum von Endometriumzellen, eine Verdickung der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle und deren reichliche Blutversorgung.

Zum Zeitpunkt des Eisprungs - der Freisetzung eines reifen Eies - steigt die Progesteronkonzentration im Blut an, was das Wachstum des Endometriums hemmt und zu dessen Übergang in die Sekretionsphase beiträgt. Während dieser Zeit bereitet sich die Innenschale auf die Befruchtung und Implantation des Embryos vor.

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, nimmt die Progesteronkonzentration aufgrund einer Atrophie des Corpus luteum ab, die Gefäße im Endometrium sind krampfhaft und das Gewebe wird abgestoßen. Menstruationsblutungen treten auf. Dann erfolgt eine allmähliche Wiederherstellung der Schleimhaut. Normalerweise ist Vasospasmus und Abstoßung des Endometriums durch Schmerzen gekennzeichnet.

Da bei der Endometriose auch pathologische Herde allen zyklischen Veränderungen unterliegen, verursachen sie auch das Auftreten von Schmerzen - dies ist einer der Mechanismen ihres Auftretens.

Darüber hinaus ist die Endometriose durch einen Östrogenüberschuss und einen Progesteronmangel gekennzeichnet, und dieses Ungleichgewicht führt zu einer Erhöhung der Erregbarkeit und Kontraktilität der Gebärmutter, was zu Schmerzen führt.

Es ist erwähnenswert, dass Menstruationsblut aus Endometrioidherden möglicherweise nicht nach draußen gelangt. In diesem Fall wird es zur Ursache von Entzündungsprozessen, die auch von Schmerzen begleitet werden.

Eine der Manifestationen der Endometriose sind Zysten, wenn die Wände der Höhle mit Endometriumgewebe ausgekleidet sind und sich während der menstruationsähnlichen Reaktion ein Exsudat dunkler Farbe im Inneren ansammelt, was zu einer allmählichen Vergrößerung der Zyste führt.

Es verursacht auch Schmerzen, außerdem besteht ein hohes Risiko für Zystenrupturen, begleitet von starken Schmerzen und Blutungen.

Schmerzlokalisation mit Endometriose

Die Endometriose wird je nach Lage der Herde in interne und externe, genitale und extragenitale unterteilt. Formen der Krankheit gehen mit Schmerzen anderer Art einher:

  • Schmerzen mit Uterusendometriose (Adenomyose) sind verkrampft und sehr intensiv, sie sind ständig zu spüren, befinden sich im Unterbauch und breiten sich auf den unteren Rücken und das Becken aus;
  • Die Schmerzen bei der Ovarialendometriose sind während der Menstruation stark, häufig begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Ein Bruch der Endometrioid-Ovarialzyste verursacht starke und akute Schmerzen und bedroht das Leben der Patientin.
  • Schmerzen mit vaginaler Endometriose sind am schwerwiegendsten und verursachen maximale Beschwerden. Wenn die Herde nur die Oberflächenschichten schädigen, ist die Schmerzreaktion mäßig, in fortgeschrittenen Fällen jedoch intensiver. Wenn die an die Blase angrenzende Wand in den Prozess involviert ist, können sich die Schmerzen beim Urinieren verstärken. Auch während des Geschlechtsverkehrs und der gynäkologischen Untersuchung tritt eine Verschlimmerung des Zustands auf;
  • Schmerzen mit extragenitaler Endometriose sind mit Darmverschluss, Schädigung der Nervenplexus, Reizung des Peritoneums und retrocervikalem Raum verbunden. Sie haben einen diffusen Charakter, können aber auch klar lokalisiert werden. Oft bilden sie ein Bild des „akuten Abdomens“, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Es ist erwähnenswert, dass Schmerzen, Menstruationsstörungen und hormonelle Störungen immer Anzeichen für gynäkologische Erkrankungen sind.

Es ist sehr wichtig, die bestehende Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen, da dies nicht nur unangenehme Symptome beseitigt, sondern auch schwerwiegende Folgen verhindert.

In der Klinik "Center IVF" Kursk können Sie sich einer vollständigen Untersuchung des Körpers unterziehen.

Wie Schmerzen bei Endometriose zu beseitigen

Es ist möglich, Schmerzen bei der Endometriose nach Heilung der Krankheit oder Erreichen einer stabilen Remission zu beseitigen. Die Managementtaktik von Patienten hängt von der Lokalisierung von Pathologie, Schweregrad, Alter und anderen Faktoren ab und wird daher individuell entwickelt.

Bei einer Endometriose von 1 bis 2 Grad wird am häufigsten eine medikamentöse Therapie angewendet, insbesondere hormonelle Medikamente, die bei richtiger Auswahl die Schmerzreaktion verringern oder vollständig beseitigen.

Zusätzlich können dem Patienten Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, krampflösende Mittel und Wiederherstellungsmittel verschrieben werden..

Chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Endometrioidherden tragen ebenfalls zur Wiederherstellung der Organfunktion bei und führen zum Verschwinden unerwünschter Symptome.

Schmerzen bei Uterusendometriose: Brust, Unterbauch, unterer Rücken schmerzen ständig

Endometriose wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt. Daher ist es wichtig zu wissen, was seine Unterscheidungsmerkmale sind..

Schmerzen mit Endometriose sind im Gegensatz zu anderen gynäkologischen Erkrankungen, beispielsweise Adnexitis, von Natur aus verkrampft, da das Endometrium das Muskelgewebe verlässt.

Wenn die Frau keine starken Gewebeschäden hat, sind möglicherweise keine sichtbaren Anzeichen in Form von Schmerzen während der Bewegung, des Urinierens und während der Menstruation vorhanden.

Bei der Adenomyose wird ein ähnliches Krankheitsbild beobachtet. Es muss verstanden werden, dass Endometriose intern sein kann, daher notieren Ärzte Adenomyose in der Krankenakte.

Dies ist eine Art von Krankheit, die auf die Proliferation der inneren Oberfläche des Gebärmutterhalses hinweist.

Wenn Sie sich die Statistiken genau ansehen, können Sie feststellen, dass die Krankheit am häufigsten nach dem 35. Lebensjahr auftritt.

Vorsicht!
Wichtig! Endometriose kann während der Schwangerschaft auftreten. Konsultieren Sie daher beim ersten Schmerz einen Arzt, da ein hohes Risiko für Fehlgeburten besteht.

Expertenbewertung
Borovikova Olga
In der Mitte des Zyklus (Menstruationsperiode) hat eine Frau chronische Schmerzen im Unterbauch. Im Anfangsstadium des Wachstums von Endometriumschmerzen tritt es während des Eisprungs oder am ersten Tag der Menstruation auf. Daher suchen nicht alle Frauen rechtzeitig medizinische Hilfe, sondern beziehen sich auf gewohnheitsmäßige Schmerzen während der Menstruation.

Wie man Schmerzen mit Endometriose Volksheilmitteln lindert

Es ist unwahrscheinlich, dass Hausrezepte helfen, das Schmerzzeichen loszuwerden, jedoch Möglichkeiten, den Zustand zu lindern. Sie dürfen nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden.

Um eine Abkochung von Brennnesseln vorzubereiten, hilft das Rezept, die hormonelle Störung wiederherzustellen und das Blut von Toxinen zu reinigen. Bestehen Sie für 250 ml kochendes Wasser 30 Minuten lang auf 1 Esslöffel trockene Brennnessel. Nach dem Bestehen durch sterile Gaze abseihen und als Spritze verwenden.

Entlasten Sie die Bedingung hilft Abkochung basierend auf Schöllkraut. Die Pflanze hat ein bakterizides und fungizides Wirkungsspektrum.

Zubereitung: Bestehen Sie auf 20 Gramm der Pflanze in einem Glas Wasser. Belastung. 2 mal am Tag douching.

Wenn es sehr weh tut, finden Sie in der Apotheke eine fertige Schöllkraut-Tinktur für den internen Gebrauch. Trinken Sie 2-3 mal täglich 50 ml. Der Behandlungsverlauf dauert 7-17 Tage.

Verwenden Sie für Adhäsionen Propolis, um das Wachstum des Epithels zu verlangsamen.

Rehabilitation von Patienten nach der Operation

Wenn konservative Therapie und Volksrezepte kein positives Ergebnis bringen, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Kauterisieren Sie die betroffenen Bereiche mit Laparoskopie (Laser). Wenn Zysten festgestellt werden, erfolgt die Entfernung durch Elektrokoagulation.

Die Rehabilitationszeit ist günstig, während der Menstruation nehmen die Schmerzen ab, die Fortpflanzungsfunktion ist vollständig wiederhergestellt.

Nach der Operation wird empfohlen, einmal im Monat einen Frauenarzt aufzusuchen und alle 3 Monate einen Ultraschall zu machen..

Die postoperative Narbe heilt nach 3 Monaten vollständig aus. Während dieser Zeit kann eine Frau unter Beschwerden leiden. Daher wird empfohlen, Schmerzmittel einzunehmen.

Patientenbewertungen

Nach der Operation gab es starke Blähungen und Schmerzen im Darm. Sie nahm No-shpa, aber es gab keine Wirkung. Sobald der Arzt Hormone mit Antibiotika verschrieb, wurde es besser. Zufrieden mit dem Ergebnis, keine Komplikationen.

Auf Anraten ihrer Freundin war sie nach der Laparoskopie auf Diät. Ich habe ballaststoffreiche Lebensmittel konsumiert, die dazu beigetragen haben, eine alkalische Umgebung im Körper zu schaffen. Manchmal schmerzte mein Magen sehr. Um Magenbeschwerden zu lindern, verwendete ich krampflösende Mittel.

Finden Sie heraus, ob Sie mit Endometriose schwanger werden und IVF durchführen können.

Yarotskaya E.L. (1995). "Klinische Wirksamkeit von Antihormonen bei der kombinierten Behandlung häufiger Formen der externen Genitalendometriose." "Abstrakt. dis. Ärzte der Medizin.

Ipatova M.V. (2011). "Restaurative Physiotherapie von Kindern und Jugendlichen mit gynäkologischer Pathologie." Abstrakt. dis. Ärzte der Medizin.

Davydov M.I., Axel E.M. (2011). "Bösartige Neubildungen in Russland und den GUS-Ländern im Jahr 2002." GU RONTS sie. N.N. Blokhina RAMS. Medizinische Nachrichtenagentur.

Kuznetsova I.V. (2008). "Endometriose: Pathophysiologie und die Wahl der therapeutischen Taktik." "Gynäkologie Nummer 5".

Sie werden auch von Schmerzen bei der Endometriose gequält.?

  • Therapie der retrocervikalen Endometriose
  • Clairas Empfang für Endometriose
  • Empfang von Janine mit Endometriose
  • Tabletten Silhouette für Endometriose
  • Symptome und Behandlung der Uterusendometriose in den Wechseljahren
  • Reinigung (Kürettage) der Gebärmutter mit Endometriose