Kompetente Behandlung von Vulvitis mit Salbe

Harmonien

Die Behandlung der Vulvitis mit Salbe ist ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsschemas für Entzündungen der Schleimhaut der äußeren Genitalien. Solche Medikamente sind für Frauen und Mädchen von den ersten Lebenstagen an sicher. Je nach Zusammensetzung haben Arzneimittel unterschiedliche Wirkungen. Um Komplikationen und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder das Kind einem Kindergynäkologen zeigen. Nach diagnostischen Manipulationen erklärt er, welche Salben zur Behandlung von Entzündungen geeignet sind..

Behandlung von Vulvitis mit Salbe

Vorteile von topischen Medikamenten

Vulvitis ist eine Schleimhautläsion, die die kleinen Schamlippen, die Klitoris, die Harnröhrenöffnung und den Eintritt in die Vagina bedeckt. Es kann viele Gründe haben. Bei Frauen im gebärfähigen Alter provoziert die Bakterienflora häufig die Krankheit. Bei Mädchen vor Beginn der Menstruation und im Alter ist diese Pathologie in den meisten Fällen das Ergebnis einer übermäßigen Verwendung von Seife zum Waschen und Duschen mit Antiseptika.

Eine weitere Ursache für eine Vulvitis kann eine allergische Reaktion sein, die als Reaktion auf eine bestimmte Nahrungsaufnahme oder den direkten Kontakt der perinealen Haut mit einem Reizstoff auftritt. Dies ist der Stoff, aus dem genähte oder Bettwäsche, Waschmittel oder Klarspüler genäht werden. Oft kommt es zu Entzündungen aufgrund mangelnder Hygiene und Stuhlgang im äußeren Genitalbereich (dies gilt insbesondere für Mädchen). Salben zur Behandlung von Vulvitis bei Frauen und Kindern werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • antibakteriell;
  • Wundheilung;
  • hormonell;
  • fungizid.

In der Anfangsphase ist die Behandlung von Vulvitis mit Salbe wirksamer als die Verwendung von Tabletten. Vor dem Eintritt in den Bereich der äußeren Genitalien mit einer Blutbahn muss die aktive Komponente des Sirups oder der Kapseln den Verdauungstrakt passieren. Dies dauert einige Zeit, außerdem steigt bei dieser Art der Anwendung das Risiko von Nebenwirkungen. Es ist auch erwähnenswert, dass für junge Mädchen oder Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit viele antibakterielle Medikamente kontraindiziert sind.

Die Salbe wird direkt auf die entzündeten Stellen aufgetragen und beginnt nach einigen Minuten zu „wirken“. Darüber hinaus gelangt der Wirkstoff in einer minimalen Konzentration in den Blutkreislauf, sodass die Möglichkeit verschiedener Komplikationen gering ist. Für die wirksame Behandlung von Vulvitis ist es jedoch erforderlich, Salben gemäß den Anweisungen zu verwenden. Es ist notwendig, das Medikament 2 bis 3 Mal täglich nach dem Waschen mit normalem Wasser oder mit antiseptischen Lösungen (Citeal, Kaliumpermanganat, Abkochung von Kamille oder Eichenrinde) anzuwenden..

Antimikrobielle Cremes

Vor der Behandlung einer infektiösen Vulvitis bei Frauen oder Mädchen sollte der Erreger identifiziert werden. Abhängig von den nachgewiesenen Bakterien werden zwei Formen der Krankheit unterschieden: spezifisch, verursacht durch Trichomonaden, Gonokokken, Chlamydien, Tuberkulose-Mykobakterien und unspezifisch, hervorgerufen durch die sogenannte bedingt pathogene Flora - Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli usw. Darüber hinaus berücksichtigt der Termin das Alter des Kindes und den allgemeinen Krankheitsverlauf. Zur Behandlung von Vulvitis werden daher folgende antibakterielle Salben verwendet:

  • Levomekol. Dies ist ein Kombinationsmittel, es enthält Chloramphenicol, das bei der Entwicklung einer unspezifischen pathogenen Flora wirksam ist, und Methyluracil, das entzündungshemmende und regenerierende Wirkungen hat. Wenn sich die Infektion auf den Vaginalbereich ausbreitet, kann sie durch einen Katheter (oder eine Spritze ohne Nadel zur Behandlung von Mädchen) eingeführt werden..
  • Syntomycin-Salbe. Es wirkt ähnlich wie Levomekol, da es Chloramphenicol enthält.
  • Metronidazol (ein anderer Name für das Medikament Metrogil). Das Gel hat ein breites Wirkungsspektrum, ist jedoch am wirksamsten gegen Trichomonaden.
  • Betadin enthält Povidoniod, das auf die grampositive und gramnegative pathogene Flora wirkt. Es muss betont werden, dass seine Anwendung bei Mädchen kontraindiziert ist.
  • Tetracyclin 3% Salbe enthält ein Breitbandantibiotikum. Es stoppt das Wachstum und die Vermehrung der opportunistischen Flora (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli) und wirkt sich auch auf Gonokokken und Chlamydien aus. Kontraindiziert bei Kindern unter 11 Jahren.
  • Erythromycin-Salbe 10000 IE / g wirkt gegen grampositive Bakterien und einige Krankheitserreger sexuell übertragbarer Infektionen.
  • Levosin enthält mehrere Komponenten. Chloramphenicol und Sulfadimethoxin wirken antibakteriell, Methyluracil fördert die Geweberegeneration und Trimecain lindert Schmerzen und Juckreiz.

Die Hauptkontraindikation für die Verwendung dieser Cremes ist die Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels. Zur Behandlung der infektiösen Vulvitis wird eine Salbe verschrieben. Die Bewerbungsdauer beträgt bis zu zwei Wochen. In Abwesenheit einer Wirkung ist eine systemische Antibiotikatherapie erforderlich. Für das Kind ist weniger toxisches Augmentin angezeigt, die Liste der bei erwachsenen Frauen verwendeten Medikamente ist viel breiter.

Fungizide Mittel

Die Behandlung der Vulvitis mit einer solchen Salbe ist angezeigt, wenn die Pilzflora die Schleimhaut der äußeren Genitalien schädigt (meistens handelt es sich dabei um Vertreter der Candida-Familie). Eine ähnliche Krankheit ist als Soor bekannt. Für Frauen ist die Verwendung von Vaginalzäpfchen wirksamer, aber Medikamente in dieser Form der Freisetzung sind für Mädchen kontraindiziert. Die beliebtesten Salben sind:

  • Pimafucin mit Natamycin mit fungizider Wirkung.
  • Pimafukort. Dieses Medikament enthält neben Natamycin das Antibiotikum Neomycin und Hydrocortison, die entzündungshemmend wirken. Kontraindiziert in der Schwangerschaft und bei Mädchen unter 1 Jahr. Es sollte betont werden, dass das Medikament nicht angewendet werden kann, wenn sich offene Wunden auf der Schleimhaut befinden (Kratzer, Wunden, Kratzer)..
  • Clotrimazol (Kanizon, Candide) 1% Creme wirkt gegen eine große Anzahl von Vertretern der pathogenen Pilzflora. Darüber hinaus hat das Medikament antibakterielle Eigenschaften. Das Auftragen von Salbe wird im ersten Schwangerschaftstrimester nicht empfohlen.

Candida vulvitis ist durch einen langen und anhaltenden Verlauf gekennzeichnet. Daher sollte die Salbe mindestens 5 bis 7 Tage (und manchmal länger) verwendet werden. Ärzte warnen separat, dass die Verwendung der Creme nicht sofort nach dem Verschwinden der Entzündungssymptome abgebrochen werden kann. Die Entscheidung, die Therapie abzubrechen, trifft der Frauenarzt.

Hormonelle Salbe

Warum stört Vulvit Mädchen so oft? Kurz gesagt, die Funktion der Schleimhaut der Geschlechtsorgane wird durch weibliche Hormone - Östrogene - gewährleistet. In ausreichenden Mengen werden sie erst nach Beginn der regelmäßigen Menstruation von den Eierstöcken ausgeschieden. Bis zu diesem Alter ist das Perineum des Kindes verschiedenen Infektionen, Reizungen durch Waschen, Schwitzen usw. ausgesetzt..

Gynäkologen von Kindern stellen fest, dass fast 50% der Mädchen unter 2 Jahren an Synechie leiden, einer Fusion der kleinen Schamlippen. In den meisten Fällen verläuft diese Art der Vulvitis von selbst. Diese Krankheit muss nur behandelt werden, wenn die Fusion die normale Urinausscheidung beeinträchtigt. Zu diesem Zweck wird eine Östrogen enthaltende Salbe verwendet..

Regenerationsstimulanzien Bayer Bepanten Salbe - Rückblick

Bepanten vor Reizung und Trockenheit bei Kindern und Erwachsenen.

Guten Tag, es geht um bepanten, um meinen treuen Lebenspartner))

Während ich noch schwanger war, sammelte ich aktiv Taschen im Krankenhaus und brachte meine Freundinnen zur Welt mit der Frage, was ich mitbringen sollte! Und seltsamerweise riet jeder in erster Linie BEPANTEN.

Nachdem ich geboren hatte und anfing zu stillen, verstand ich warum :)))

Bepanten kam mit schrecklichen Wunden auf seiner Brust zurecht und ich konnte ihn durch nichts ersetzen. Deshalb wurde er von den ersten Tagen an mein Favorit.

Später hatte das Kind eine Reizung des Papstes und dann erwies sich Bepanten als eine hervorragende Möglichkeit, Rötungen und Irritationen zu lindern.

Mit zwei Jahren wurde bei uns eine Vulvitis diagnostiziert. Wir haben lange mit ihm gekämpft. Und ein sehr erfahrener Kinderarzt schlug vor, das Kind mit einem verdünnten 1:10 Zytal zu waschen und mit Bepanthen zu verschmieren. Und wir haben gerade ein so heikles Problem vergessen. Übrigens habe ich eine Rezension über die Zitadelle geschrieben, das ist eine großartige Sache.

Natürlich und mit normaler Trockenheit im Winter wird diese Salbe fertig.

Und jetzt ein kurzer Rückblick auf die Salbe.

Preis.

Ein bisschen hoch, es gibt billigere Ersatzprodukte, aber es scheint mir immer noch, dass Sie für einen solchen Effekt extra bezahlen können.

Aussicht.

Aussehen gewöhnliche Tube mit Creme. Die Konsistenz ähnelt einer Babyfettcreme. Ideal für sehr trockene Haut. Ich habe sogar mein ganzes Gesicht verschmiert, als es im Winter durch Wind und Frost trocken war. Hat einen tollen Job gemacht.

Fazit: Ich empfehle Bepanten sehr für diejenigen, die kleine Kinder und trockene Haut haben. Bepanten kann übrigens mit hormonellen Salben gemischt werden, die ich auch praktiziert habe.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, ich hoffe, meine Bewertung hat jemandem geholfen.

Vulvitis bei Frauen. Symptome und Behandlung. Kerzen, Salben, Volksheilmittel, Antibiotika

Eine Reizung des Genitalbereichs in Form von Juckreiz und Brennen bei Frauen weist in den meisten Fällen auf eine Vulvitis hin. Dies ist eine ziemlich häufige Entzündung der äußeren Genitalien, ausgedrückt durch Rötung der Vulva, Juckreiz, Brennen. Die Symptome dieser Krankheit verursachen schwere Beschwerden beim fairen Geschlecht. Eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung beseitigt dies vollständig.

Ursachen der Vulvitis bei Frauen

Eine Vulvitis bei einer Frau, deren Symptome und Behandlung weitgehend von der Ursache des Auftretens abhängen, kann sich aufgrund vieler Faktoren entwickeln. Der Schlüssel ist eine allgemeine Schwächung der Immunität des Körpers.

Ursachen der Vulvitis:

  • das Vorhandensein einer Infektionskrankheit im Körper, die sexuell übertragen wird (Chlamydien, Mykoplasmose, Gonorrhoe und andere);
  • das Vorhandensein opportunistischer Bakterien;
  • mechanische Schädigung der äußeren Genitalien (Kratzer, Kratzer);
  • Darmdysbiose;
  • Helminthiasen;
  • mangelnde Einhaltung der persönlichen Intimhygiene;
  • Windelausschlag, der unter anderem durch das Tragen straffer synthetischer Unterwäsche verursacht wird;
  • längerer Gebrauch von Antibiotika, die sich negativ auf den pH-Wert der Vagina auswirken;
  • Allergie gegen Pads, Pflegeprodukte für den Intimbereich;
  • das Vorhandensein von Fisteln des Rektums und der Harnwege;
  • das Vorhandensein von Krätze oder Schamläusen;
  • Blasenentzündung;
  • hormonelle und Stoffwechselstörungen, einschließlich Diabetes.

Die korrekte Definition der Ursache der Vulvitis ist der Schlüssel zu ihrer wirksamen Behandlung.

Pathologieklassifikation

Vulvitis wird nach mehreren Kriterien klassifiziert.

Je nach klinischem Verlauf unterscheiden sie:

  • Akute Vulvitis. Dauer - bis zu 1 Monat.
  • Subakute Vulvitis. Die Exazerbation wechselt mit Remissionsphasen und dauert bis zu 3 Monate.
  • Chronische Vulvitis. Tritt normalerweise in den Wechseljahren auf. Es ist bei Frauen und Mädchen mit Übergewicht und Diabetes festzustellen.

Aufgrund der Entwicklung einer Vulvitis werden sie klassifiziert:

  • Primär. Es tritt normalerweise in der Kindheit und Jugend auf. Der Grund ist eine Schleimhautverletzung.
  • Sekundär. Es manifestiert sich bei Frauen im gebärfähigen Alter. Gleichzeitig mit infektiösen, endokrinen und anderen Krankheiten.

Nach der Ätiologie der Krankheit wird zwischen Vulvitis unterschieden:

  • Ansteckend. Die Ursache dieser Krankheit sind bestimmte Krankheitserreger. Abhängig von ihnen wird die infektiöse Vulvitis in spezifisch, unspezifisch und offen klassifiziert. Eine spezifische Vulvitis tritt unter dem Einfluss von Infektionen auf, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Dies ist Gonorrhoe, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis. In der unspezifischen Form der Krankheit sind Bakterien die Quelle. Dies ist Staphylococcus, E. coli, Streptococcus. Candida vulvitis wird durch Pilze der Candida-Familie verursacht..
  • Nicht ansteckend. Es ist mechanisch und allergisch..

Die Art der Pathologie der äußeren Genitalien unterscheidet:

  • Atrophische Vulvitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Ausdünnung der Schleimhaut der Vulva.
  • Ulzerative Vulvitis. Es gibt Wunden an den äußeren Genitalien. Chronisch.
  • Klebender Vulvit. Es entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Das Hauptsymptom ist die Verschmelzung der Schamlippen miteinander.

Erste Anzeichen und Symptome

Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und Behandlung miteinander verbunden sind, verursacht große Beschwerden. Die Manifestationen dieser Krankheit hängen vom klinischen Verlauf ab..

Blick auf die VulvaHauptsymptome
AkutAnzeichen - starker Juckreiz und Brennen im Perineum, deutliche Rötung der Vulva, Schwellung der Schamlippen. Es gibt Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Gehen und beim Wasserlassen. Das Auftreten der kleinsten Plaqueblasen auf der Vulva sowie von Geschwüren und Plaques.
ChronischZeichen sind schlecht ausgedrückt. Kann durch leichten Juckreiz und leichte Rötung der Vulva gestört werden. Oft messen Frauen diesen Symptomen keine große Bedeutung bei..
AtrophischDie Hauptmanifestation der Krankheit ist die Ausdünnung der Schleimhaut der Klitoris, Schamlippen und Vulva. Wahrscheinlich Risse der Haut, ihre Trockenheit.

Diagnose

Bei den ersten Manifestationen einer Vulvitis (Juckreiz oder Brennen im Genitalbereich) sollten Sie zum Arzt gehen. Eine verspätete Behandlung führt zu schwerwiegenden Folgen..

Die folgenden Manipulationen werden durchgeführt, um die Ätiologie der Krankheit zu diagnostizieren:

  1. Befragung des Patienten und Sammeln einer Anamnese. Das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen, die das Auftreten einer Vulvitis hervorrufen können, wird festgestellt.
  2. Visuelle Untersuchung der äußeren Genitalien. Das Vorhandensein von Vesikeln, Wunden und Plaque wird festgestellt. Der Grad der Rötung, Schwellung der Schamlippen wird notiert. Beurteilung des Hautzustands, der Farbe, des Geruchs und der Dichte des Vaginalausflusses.
  3. Laborforschung:
  • Ein Tupfer aus der Vagina zur Bestimmung der Bakterienkultur. Mit dieser Methode wird der Erreger sowie seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.
  • Stuhlanalyse. Erforderlich, um das Vorhandensein von Würmern festzustellen.
  • Allgemeine Urinanalyse. Erkennt das Vorhandensein von Blasenentzündung.
  • Polymerasekettenreaktion (PCR). Sexuell übertragbare Infektionen werden erkannt.
  • Abstrich für die Zytologie. Erkennt das Vorhandensein von bösartigen Zellen.
  • Kolposkopie.

Behandlung der primären und sekundären Vulvitis

Die Behandlung der Vulvitis bei Frauen wird von einem Arzt je nach Art der Erkrankung verordnet.

Bei der primären Vulvitis zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu beseitigen:

  1. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Stärkung der Immunität. Immunstimulierende Medikamente, Multivitamine werden verschrieben.
  2. Entzündungshemmende Medikamente und topische Bäder werden verwendet, um entzündliche Prozesse zu beseitigen. Bäder werden unter Zusatz von Chlorhexidin, Miramistin, Kaliumpermanganat, Kräutertee aus Kamille und Ringelblume verwendet.
  3. Bei der Diagnose einer akuten Vulvitis werden Bettruhe und ein vorübergehender Abbruch des Sexuallebens empfohlen.
  4. Um Juckreiz zu reduzieren, werden Beruhigungsmittel verschrieben (Persen, Novo-Passit).

Bei der sekundären Vulvitis konzentriert sich die Therapie auf die Beseitigung der Krankheitsursache:

  1. Wenn Würmer entdeckt werden, werden Anthelminthika verschrieben.
  2. Bei der Identifizierung opportunistischer Organismen wird eine Antibiotikatherapie mit Medikamenten und Salben verschrieben.
  3. Bei der Bestätigung sexuell übertragbarer Krankheiten werden antivirale Medikamente verschrieben.
  4. Bei der Identifizierung von Vulvitis Candidiasis sind Antimykotika wirksam.

Bei der Behandlung der sekundären Vulvitis sollten Sie nicht nur die Ursache der Krankheit beseitigen, sondern auch die Symptome beseitigen. Wenden Sie dazu alle oben genannten Empfehlungen für die primäre Vulvitis an.

Behandlungsmöglichkeiten je nach Krankheitsursache

Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und Behandlung in direktem Zusammenhang mit der Ursache ihres Auftretens stehen, der sogenannten sekundären Vulvitis, ist leicht zu heilen.

Um dies zu tun, beseitigen Sie die damit einhergehende Krankheit.

  1. Mit Trichomonas. Das Hauptziel der Behandlung ist es, Trichomonas loszuwerden. Antibakterielle Medikamente Metronidazol, Metrogil, Terzhinan werden verschrieben. Trichopol ist auch wirksam. Es wird für andere Infektionen des Genitaltrakts (Mykoplasmose, Ureaplasmose, Chlamydien) verschrieben. Neben Tabletten werden auch Vaginalzäpfchen verwendet (Terzhinan, Hexicon, Macmirror, Neo-Penotran)..
  2. Mit Candidiasis. Candidiasis vulvitis geht mit der Verwendung von Antimykotika über. Dazu gehören Nystatin, Fluconazol, Amphotericin. Aufgrund der milden Natur der Krankheit sind Pimafucin-Zäpfchen, Nizoralsalben, Canizon und Clotrimazol wirksam. Vor dem Auftragen von Salben muss die Vulva mit 4% iger Sodalösung behandelt werden.

Vulvitis bei Frauen ist ein Symptom einer Krankheit. Je nach Erreger wird die Behandlung ausgewählt

  • Für Allergien. Bei der Diagnose einer allergischen Vulvitis werden Antiallergika verschrieben. Es ist notwendig, das Allergen zu identifizieren und von seiner Verwendung abzusehen. Verwenden Sie hypoallergene Produkte, um den Intimbereich zu pflegen.
  • Mit unspezifischer Vulvitis. Eine unspezifische Vulvitis wird durch opportunistische Organismen verursacht. Zur Behandlung werden antibakterielle Medikamente und Salben (Tetracyclin) verwendet. Wirksam bei dieser Vulvitis Amoxiclav (Augmentin). Wenn Gonokokken Erreger sind, werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe gemäß der Ernennung eines Venerologen eingesetzt.
  • Mit atrophischer Vulvitis. Diese Art der Vulvitis tritt meist in der Menopause auf. Es ist auf eine hormonelle Verschiebung im ganzen Körper zurückzuführen. Daher werden bei seiner Behandlung hormonelle Medikamente verwendet.
  • Salben gegen Vulvitis

    Die Salbentherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Vulvitis. Es ist besonders effektiv in der Anfangsphase. Der Vorteil von Salben ist die Geschwindigkeit ihrer Wirkung aufgrund des direkten Kontakts mit entzündeten Bereichen. Es ist notwendig, sie strikt gemäß den Anweisungen auf der mit einem Antiseptikum vorbehandelten Haut aufzutragen.

    Folgende Salben werden verwendet:

    1. Antibakteriell:

    • Syntomycin-Salbe. Die Kursdauer beträgt 7 bis 10 Tage. Es hat entzündungshemmende, antibakterielle und anästhetische Eigenschaften.
    • Triderm. Es hat Nebenwirkungen. In dieser Hinsicht ist es für schwangere Frauen im ersten Trimester sowie für Menschen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.
    • Tetracyclin-Salbe. Es wird 1 - 2 mal täglich für eine Woche angewendet. Bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
    • Levosin. Wirksam bei Vulvitis mit Eiterung. Es wird streng nach den Vorgaben des Frauenarztes angewendet.
    • Erythromycin-Salbe. Ein wirksames antibakterielles Mittel, das Bakterien unterdrückt, die gegen andere Antibiotika resistent sind. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt.

    2. Fungizid (Antimykotikum):

    • Pimafucin. Schmieren Sie die Haut 4 Mal am Tag, bis die Symptome verschwinden, und weitere 4 Tage danach. Geeignet für schwangere und stillende Frauen. Es hat keine Nebenwirkungen. Der Hauptwirkstoff ist Natamycin. Es ist wirksam gegen Pilze der Candida-Familie..
    • Nystatinsalbe. Die Kursdauer beträgt 7 bis 10 Tage bei chronischer Vulvitis - bis zu 1 Monat.
    • Clotrimazol. Die Behandlung dauert bis zu 2 Wochen.
    • Candide. 2 bis 3 mal täglich 2 Wochen lang auf die Haut auftragen. Es hat Nebenwirkungen, daher ist es bei schwangeren Frauen kontraindiziert.

    3. Hormonell:

    • Ovestin. Es wird bei atrophischer Vulvitis verschrieben. Mit dem weiblichen Hormon Östriol in seiner Zusammensetzung hilft es, die durch Östrogenmangel verursachte Trockenheit der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane zu beseitigen.
    • Hydrocortison-Salbe. Die Dauer des Kurses beträgt 1 bis 2 Wochen gemäß der Empfehlung eines Arztes. Es ist entzündungshemmend.

    4. Heilung:

    • Actovegin. Die Salbe basiert auf dem Blut von Rindern. Es hat regenerative Eigenschaften.
    • VaginormS. Es hat immunmodulierende und schützende Eigenschaften. Gleicht Mikroflora und pH aus. Es wird zur Vorbeugung bei chronischer Vulvitis verschrieben.
    • Radevit. Entzündungshemmendes und schützendes Mittel.

    Kerzen

    Zäpfchen sind ein gutes Mittel gegen sekundäre Vulvitis. Sie werden in die Vagina eingeführt, so dass eine direkte Wirkung auf die Schleimhaut der inneren Geschlechtsorgane auftritt. Zäpfchen werden wie Salben in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit ausgewählt.

    Sie können sein:

    • antibakteriell (Trichopolum);
    • hormonell;
    • Antimykotikum (Pimafucin, Fluconazol);
    • Schutz (zur Heilung des Epithels - Sanddorn- und Ichthyol-Zäpfchen, Bifidumbacterin, Bifilak werden zur Wiederherstellung der Mikroflora verwendet).

    Kerzen dürfen nur streng nach ärztlicher Vorschrift verwendet werden. Bei Juckreiz und Reizung der Schleimhaut die Behandlung abbrechen.

    Zäpfchen sind während der Menstruation, schwangeren, stillenden Frauen und Menschen mit individueller Intoleranz kontraindiziert.

    Antibiotika

    Antibiotika werden nur bei Vulvitis verschrieben, die durch opportunistische Organismen verursacht wird. Sie sind nicht wirksam bei Krankheiten, die beim Geschlechtsverkehr mit Candidiasis übertragen werden. Antibiotika werden in Abhängigkeit von den Krankheitserregern ausgewählt, die durch Laboranalyse eines Abstrichs aus der Vagina auf der Mikroflora bestimmt werden:

    • In Gegenwart von Gonokokken werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe verschrieben.
    • In Gegenwart von Trichomonas werden Metronidazol, Tinidazol, Ornidazol verwendet.
    • Bei Mycoplasma, Ureaplasma, Chlamydien werden Breitbandantibiotika verschrieben.
    • Bei gemischten Vulviten hilft Terzhinan sehr.

    Behandlung von Vulvitis mit Volksheilmitteln

    Vulvitis bei Frauen, deren Symptome und Behandlung oben beschrieben wurden, kann mit Volksheilmitteln gelindert werden. Im Falle einer primären Vulvitis durch Volksrezepte können Sie diese Krankheit vollständig loswerden. Sie wirken auch wirksam zur Vorbeugung und in der Anfangsphase..

    Es werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet:

    • Einnahme verschiedener Kräutertees;
    • Duschen;
    • Bad;
    • Verwendung von Tampons.

    Der Vorteil der Behandlung mit Volksheilmitteln besteht darin, dass das Risiko von Komplikationen im Vergleich zur medikamentösen Therapie gering ist.

    Bei der Durchführung medizinischer Eingriffe sollten Sie einige Nuancen beachten:

    1. Das Duschen und Einführen von Tampons in die Vagina wird so sorgfältig wie möglich durchgeführt, um Verletzungen der Schleimhaut zu vermeiden.
    2. Nach dem Baden erfolgt die vollständige Trocknung der Vulva.

    Getränk

    Der stärkste Faktor beim Auftreten einer Vulvitis ist eine Abnahme der Immunität einer Frau.

    Zur Stärkung werden verschiedene Kräutertees und Abkochungen verwendet:

    1. Kamillentee. Es hat immunmodulierende und entzündungshemmende Eigenschaften. Für seine Herstellung 1 TL. getrocknete Blumen müssen in einem Glas kochendem Wasser gebraut werden. 3 mal täglich 50 ml einnehmen.
    2. Abkochung von weißer Akazie. 1 Esslöffel Die getrocknete Pflanze muss 5 Minuten gekocht werden. bei schwacher Hitze in 0,5 l Wasser. Die maximale Dosis pro Tag - 3 Gläser.
    3. Abkochung von Huflattich, süßem Klee, Birne. 1 Esslöffel Die getrocknete Mischung sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 15 Minuten bei schwacher Hitze gehalten und einige Stunden lang darauf bestanden werden. 3 mal täglich für 1 EL einnehmen. nach 14 Tagen Essen.

    Werkzeuge für Bäder, Duschen, Bewässerung

    Bäder und Duschen beruhigen perfekt die Haut und die Schleimhaut der Genitalien bei Frauen.

    Darüber hinaus haben sie antiseptische, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften:

    1. Kaliumpermanganat. Das häufigste entzündungshemmende Badmittel. Zu diesem Zweck wird Kaliumpermanganat in einer solchen Menge in Wasser gelöst, dass sich eine hellrosa Flüssigkeit bildet. Häufigkeit des Badens - 2 mal am Tag für eine halbe Stunde.
    2. Abkochung von Eichenrinde. Für 2 Liter Wasser müssen Sie 30 g zerkleinerte Eichenrinde nehmen und 10 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie 5 Minuten lang dreimal täglich ein Bad.
    3. Kamillenbrühe. Es hat beruhigende, entzündungshemmende Eigenschaften. 3 EL. l Blumen sollten in 1 Liter kochendem Wasser gebraut und mehrere Stunden lang bestanden werden.
    4. Zum Duschen wird eine Abkochung einer Kräutermischung verwendet: 1 TL. Kamillenblüten, 3 TL Brennnessel, 1 TL gehackte Eichenrinde, 2 EL. Vogelbergsteiger. Diese Mischung muss mit 1 Liter kochendem Wasser gefüllt werden, darauf bestehen und abseihen. Bei der Herstellung einer Lösung zum Duschen wird 1 Esslöffel pro 1 Liter Wasser entnommen. diese Brühe. Das Verfahren sollte zweimal täglich durchgeführt werden..

    Medizinische Tampons

    Verwenden Sie zur Behandlung Tampons:

    1. Aus dem Saft von Grushanka. Es ist notwendig, frisches Gras zu mahlen und Saft daraus zu pressen. Befeuchten Sie einen Tupfer damit und führen Sie ihn in die Vagina ein. Der Eingriff wird 7 Mal jeden zweiten Tag durchgeführt..
    2. Aus einem Sud aus Salbei und Wermut. 20 g der trockenen Mischung sollten mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und einige Minuten in einem Wasserbad gehalten werden. Dann abkühlen lassen und abseihen. Ein in dieser Brühe getränkter Tampon sollte eine Woche lang über Nacht in die Vagina eingeführt werden.
    3. Sanddornöl ist ein wirksames Mittel. Es hat antibakterielle, regenerative und restaurative Eigenschaften..
    4. Es hilft bei Vulvitis-Tupfern, die in flüssigen Honig getaucht sind. Er ist den ganzen Tag in der Vagina versunken. Kursdauer - 2 Wochen.

    Kräuter für den internen Gebrauch

    Von der Krankheit helfen:

    1. Sammlung von Rhodiola rosea und Borretsch. Diese Kollektion dient als allgemeines Stärkungsmittel und stärkt die Immunität. Zur Herstellung des Arzneimittels sollte in 1 EL sein. 1 TL Wasser kochen. eine Mischung dieser Kräuter, zu gleichen Teilen eingenommen, und bestehen auf ein paar Stunden. 3 mal täglich einnehmen. Die tägliche Dosis beträgt 1 Glas. Zulassungsdauer - 1 Monat.
    2. Zur Verbesserung der Schutzeigenschaften des Körpers und zur Vitaminisierung können Sie 1 TL einnehmen. 3 mal täglich gepressten Brennnesselsaft.
    3. Eine beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaft ist die Sammlung von Kamille, Vogelbergsteiger, Brennnessel. 20 g der Sammlung sollten mit 200 ml gekochtem Wasser gefüllt werden. Verschließen Sie den Behälter mit einem festen Deckel und wickeln Sie ein Handtuch ein. Bestehen Sie mehrere Stunden auf diese Weise. Nehmen Sie die Infusion 2 Wochen 3 mal täglich, 60 ml.
    4. Johanniskraut. In 1 EL. kochendes Wasser muss 1 EL gebraut werden. getrocknete Blumen. Nehmen Sie 3 EL. 3 mal täglich. Dieses Arzneimittel hat ausgezeichnete antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaften..

    Prognose

    Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung verläuft die Vulvitis ohne Komplikationen und Konsequenzen..

    Wenn eine Frau jedoch nicht sofort einen Arzt konsultiert, sondern mit der Selbstmedikation beginnt, sind schwerwiegende Folgen möglich:

    1. Die Bildung von Zysten und Abszessen.
    2. Chronische Vulvageschwüre.
    3. Schamlippenfusion.
    4. Vulvadeformität.
    5. Das Auftreten von Narben auf der Schleimhaut.
    6. Der Entzündungsprozess kann zu den inneren Geschlechtsorganen gehen und Folgendes verursachen:
    • Endometritis;
    • Vaginitis;
    • Unfruchtbarkeit;
    • Zervizitis und andere Krankheiten.

    7. Aus psychologischer Sicht kann eine Frau durch einen Mangel an Sexualleben negativ beeinflusst werden.

    Vulvitis bei Frauen kann entweder eine Folge einer bestimmten Krankheit sein oder allein aufgrund einer Verletzung der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane auftreten. Entsprechend den Symptomen ist es möglich, die Ursache der Krankheit anzugeben, aber für eine genaue Bestimmung sollte eine vollständige Untersuchung durch einen Arzt durchgeführt werden. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln.

    Falsch ausgewählte Medikamente können nur den Körper schädigen. In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit sowie zur Vorbeugung können Sie Volksheilmittel verwenden. Sie lindern Reizungen und Juckreiz der Vulva perfekt und verursachen keine Komplikationen. Die Reise zum Arzt sollte jedoch nicht verschoben werden.

    Artikelgestaltung: Mila Fridan

    Vulvit

    Allgemeine Beschreibung der Krankheit

    Dies ist ein entzündlicher Prozess, der in den weiblichen äußeren Geschlechtsorganen auftritt. Der Name der Krankheit kommt vom Wort "Vulva". Dieser Begriff in der Medizin bezieht sich auf eine Gruppe der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau. Es umfasst: das Schambein, die Schamlippen (groß und klein), das Hymen (bei Mädchen), die Bartholin-Drüsen, die Klitoris, den Ausgang der Harnröhre, das Vestibül der Vagina und den Venenplexus in Form eines Hufeisens, einen aufregenden Harnkanal.

    Arten von Vulvitis

    Viele Menschen denken, dass Vulvitis eine Krankheit ist, die nur erwachsene Frauen betrifft. Diese Meinung ist falsch. Sowohl junge Mädchen als auch junge oder reife Frauen können eine Vulvitis bekommen. Je nachdem, welche weibliche Person krank ist, werden zwei Arten von Vulvitis unterschieden: primäre und sekundäre.

    1. 1 Die primäre Vulvitis tritt hauptsächlich bei jungen Mädchen und Frauen im Erwachsenenalter mit Wechseljahren auf. Bei Mädchen erklärt sich das Auftreten von Vulvitis durch die Tatsache, dass die Haut sehr empfindlich ist und es immer noch keine notwendige Schutzumgebung in der Schleimhaut gibt. Bei älteren Frauen tritt Vulvitis aufgrund von Problemen mit dem pH-Wert, manchmal bei trockener Haut, und dem Auftreten von Mikrorissen auf. Darüber hinaus kann die Entwicklung einer Vulvitis bei einem Kind eine Helminthiasis (insbesondere Austern) hervorrufen. In diesem Fall verschlechtern sich alle Symptome der Krankheit nachts, und zum Zeitpunkt des Schlafes kann sich das Kind unruhig drehen und mahlen.
    2. 2 Eine sekundäre Vulvitis entwickelt sich vor dem Hintergrund bereits bestehender Infektionskrankheiten im Gebärmutterhals und in den Eileitern im oberen Teil der Vagina.

    Ursachen für das Auftreten von Vulvitis

    2 Arten von Ursachen können Vulvitis verursachen: natürlich und erworben.

    Zu den natürlichen Ursachen für die Entwicklung einer Vulvitis gehört eine warme und feuchte Umgebung, in der sich die äußeren Genitalien ständig befinden. empfindliche Haut im Intimbereich, die eine große Anzahl von Plexus von Blutgefäßen, Nerven und Falten beherbergt.

    Zu den erworbenen Ursachen gehört das Vorhandensein einer Infektion (Streptokokken, Escherichia coli, Staphylokokken, Pilze) - sie verursachen keine spezifische Vulvitis, aber Diphtheria bacillus, Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas und Mycobacterium tuberculosis verursachen eine spezifische Vulvitis.

    Die Krankheit kann auch zu einer langen und selbst verschriebenen Einnahme von Antibiotika, Immunsuppressiva, Hormonen, Diabetes, bösartigen Neubildungen der weiblichen Geschlechtsorgane, Blasenentzündung, einer allergischen Reaktion auf Intimhygieneprodukte oder zur Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene führen (insbesondere an kritischen Tagen)..

    Darüber hinaus kann eine Vulvitis aufgrund einer Verletzung der Vulva beim Fahrradfahren, beim Reiten oder beim Üben der Selbstzufriedenheit auftreten. Thermische Verbrennungen können die Krankheit auch verursachen, wenn Sie mit zu heißem Wasser duschen oder ein heißes Bad nehmen.

    Ein nasser Badeanzug, der lange schmale, synthetische Unterwäsche trägt, verursacht ebenfalls Vulvitis. Hohe Luftfeuchtigkeit ist ein sehr günstiger Faktor für die Vermehrung verschiedener Bakterien.

    Symptome einer Vulvitis

    Diese Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Rötungen, Schwellungen der äußeren Genitalien einer Frau, kleinen Erosionen auf der Schleimhaut und auf der Haut, aus denen eitriger Ausfluss hervorgeht, Rötungen können auch im Leistenbereich auftreten. Beim Abtasten der Lymphknoten in der Leiste stellt sich heraus, dass sie signifikant größer sind. Die Patienten bemerken starkes Brennen und Jucken, Schmerzen beim Wasserlassen. Das allgemeine Wohlbefinden wird ebenfalls gestört: Die Temperatur steigt, es ist eine ständige Schwäche zu spüren, es werden Schläfrigkeit und Müdigkeit beobachtet.

    Infektions- und Pilzinfektionen aus der Vagina von Frauen verursachen einen unangenehmen Geruch.

    Wenn eine Vulvitis aufgrund einer Infektion mit Escherichia coli aus der Vagina auftritt, tritt ein Ausfluss mit einem schlechten Geruch auf und hat einen gelben oder grünen Farbton.

    Bei Vorliegen einer Staphylokokkeninfektion wird der Ausfluss zu dick und viskos und nimmt eine gelbliche Färbung an.

    Der Verlauf der Vulvitis

    Vulvitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch.

    In einem akuten Verlauf treten alle oben genannten Symptome schnell und schmerzhaft auf, und in einem chronischen Verlauf werden alle Anzeichen stärker beseitigt, bringen weniger Beschwerden mit sich, aber die Krankheit verschlimmert sich unter den geringsten günstigen Bedingungen ständig und manifestiert sich in akuter Form.

    Nützliche Produkte für Vulvitis

    Bei der Vulvitis müssen Sie zunächst die Mikroflora im Darm und in der Vagina wiederherstellen. Dies hilft allen Milchprodukten, nämlich fermentierter gebackener Milch, Milch, Kefir, Milch, Sauerrahm, Molke, Joghurt (muss ohne künstliche Füllstoffe sein). Diese Lebensmittel sind reich an essentiellen Bifidobakterien..

    Um den Entzündungsprozess zu lindern, muss der Körper die Vitamine B, E, C, A bereitstellen.

    Vitamine der Gruppen E und A können durch Verzehr von Brokkoli, Viburnum, Spinat, Sauerampfer, Grünkohl, Süßkartoffel, getrockneten Aprikosen und Pflaumen erhalten werden.

    Alle Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, Sanddorn und grünen Äpfel helfen, den Mangel an Ascorbinsäure (Vitamin C) im Körper zu beheben..

    Das meiste Vitamin B enthält Nüsse, Hülsenfrüchte, Leber, Pilze, Knoblauch und Käse..

    Darüber hinaus sind für die schnelle Wiederherstellung des Körpers nach einer Vulvitis äußerst nützliche Substanzen erforderlich: Zink (in großen Mengen in Buchweizen, Erbsen, Pinienkernen, Haferflocken, Gänse-, Schaf- und Putenfleisch enthalten), Magnesium (es reicht aus, Meeresfrüchte zu essen, um es zu bekommen und Nüsse) und Kalzium (zusätzlich zu fermentierten Milchprodukten sollten Sie Senfkörner, Gerstenbrei essen).

    Zusätzlich zu all diesen Empfehlungen benötigt der Körper eine große Menge an Ballaststoffen, die aus saisonalen Beeren, Gemüse und Früchten gewonnen werden sollten..

    Traditionelle Medizin gegen Vulvitis

    Die Behandlung der Vulvitis mit Hilfe von Volksmethoden umfasst eine umfassende Therapie, die aus extern und intern angewendeten medizinischen Methoden besteht.

    Betrachten Sie zunächst Rezepte aus Heilkräutern, die oral eingenommen werden müssen:

    • Jeden Tag, dreimal am Tag, müssen Sie einen Teelöffel frisch gepressten Saft aus den Blättern der Brennnessel trinken.
    • Trinken Sie jeden Tag dreimal täglich eine Infusion aus einer perforierten Johanniskraut. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie trockene, zerkleinerte Rohstoffe nehmen. Um ein Glas Brühe zuzubereiten, benötigen Sie 1 Esslöffel Hypericum. Es sollte mit kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang an Stärke gewonnen werden. Danach die Brühe filtern. Es wird empfohlen, jeden Tag eine neue Brühe zu kochen.
    • Viburnum-Blüten helfen bei der Behandlung von Vulvitis. Von diesen müssen Sie eine Infusion wie folgt vorbereiten: Nehmen Sie einen halben Esslöffel Blumen, füllen Sie sie mit 100 Millilitern, warmem Wasser und Blumen bei schwacher Flamme 10 Minuten lang, lassen Sie sie abkühlen, filtern Sie und nehmen Sie drei Esslöffel pro Tag.
    • Kauen Sie den ganzen Tag über weiße Akazienblüten. Der Saft, der auffällt, gilt als heilend.
    • Zusätzlich zur Behandlung mit einer Pflanze können Sie eine Kombination davon verwenden. Zur Behandlung von Vulvitis wird empfohlen, die Blätter von Birnen-, Klee- und Huflattich- oder Lindenblüten mit einer Apothekenkamille, geronnenem getrocknetem Zimt und Walnussblättern zu kombinieren. In beiden Fällen müssen Sie eine gleiche Anzahl von Komponenten verwenden. Die erste Ernte wird bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten lang gekocht, dann auf vollständige Abkühlung warten und filtriert. Sie müssen die Brühe mindestens 2, jedoch nicht mehr als 3 Mal trinken. Auf einmal müssen Sie 3 Esslöffel des Suds trinken. Die zweite Liste der Kräuter besteht aus 3 Stunden, 3 bis 4 mal am Tag. Um beide Brühen zuzubereiten, benötigen Sie ein Glas Wasser und 1 Esslöffel Kräuter. Vor der Einnahme sollten die Infusionen leicht erhitzt, aber nicht gekocht werden.

    Unter äußerer Behandlung bedeutet dies, dass eine Dusche durchgeführt und Lotionen aufgetragen werden.

    Zum Duschen die Immortelle, Ringelblumenblüten, Apothekengänseblümchen, Zwiebelschalen, Wurzel- und Schwarzdornrinde verwenden.

    Verwenden Sie für Lotionen eine Abkochung aus rundblättrigem Wintergrün und Medunica.

    Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie ein paar Teelöffel trocken gehackte Rundblattbirne, geben Sie 200 Milliliter heißes Wasser hinzu, geben Sie sie in eine Thermoskanne und lassen Sie sie 2 Stunden lang ziehen. Nachdem dies gefiltert wurde, wird ein Mulltupfer in einem Sud angefeuchtet und auf die Genitalien aufgetragen. Applikationen können auch aus frischen Birnenblättern hergestellt werden. Lotionen und Anwendungen müssen vor dem Baden im Bad erfolgen.

    Lotionen aus medizinischem Lungenkraut werden aus frisch gepresstem Saft dieser Pflanze hergestellt, der leicht mit Wasser verdünnt ist. Um den Saft zuzubereiten, nehmen Sie den Luftteil des Grases (während der Blüte erforderlich)..

    Gefährliche und schädliche Produkte mit Vulvitis

    Während der Behandlung von Vulvitis lohnt es sich, keine scharfen, süßen, salzigen, fettigen, geräucherten Lebensmittel, alkoholischen Getränke (insbesondere Brausegetränke), süßes Soda, Kwas, Mayonnaise, Saucen, werksseitig hergestellte Ketchups zu konsumieren. Sie sollten Backwaren und Konserven ablehnen.

    Diese Liste von Produkten wird nur das Wachstum von Bakterien, Pilzen, provozieren, die dann die Schleimhäute reizen und dadurch immer wieder den Entzündungsprozess verursachen.

    Vulvit: Symptome, Behandlung bei Frauen und Mädchen

    Vulvitis bei Frauen ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die äußeren Genitalien beeinflusst. Die Krankheit verursacht Beschwerden und kann zu Komplikationen führen, unter denen Geschwüre unterschieden werden können, sowie zur Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Vagina und den Gebärmutterhals.

    Die Krankheit verläuft akut und chronisch. Wenn die ersten alarmierenden Symptome festgestellt werden, sollte die Frau so bald wie möglich einen Spezialisten kontaktieren, um sich einer Untersuchung zu unterziehen und eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen.

    Die Behandlung der Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit den Ursachen ihres Auftretens. Was verursacht Vulvitis bei Frauen??

    Ursachen der Krankheit

    Eine Veränderung des natürlichen Gleichgewichts der Mikroflora kann die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hervorrufen. Die Erreger der Krankheit können sein:

    • Bakterien
    • Trichomonas;
    • Viren;
    • Chlamydien
    • Staphylokokken und Streptokokken;
    • Gonokokken;
    • Hefe der Gattung Candida.

    Ungeschützter Verkehr kann eine Vulvitis viraler, Gonokokken- oder Trichomonas-Natur verursachen. Eine Reihe von Faktoren kann zur Entwicklung eines unspezifischen oder offenen Prozesses führen, nämlich:

    • mangelnde Einhaltung der Regeln der Intimhygiene;
    • Blasenentzündung;
    • Übergewicht;
    • unkontrollierter oder längerer Einsatz von Antibiotika;
    • Helminthiasis;
    • Leukämie;
    • Oralsex;
    • Endometritis, Vaginitis;
    • Entzündung des Harnsystems;
    • Diabetes mellitus;
    • Krankheiten, die das Immunsystem schwächen: Bronchitis, Lungenentzündung, Grippe;
    • Allergie;
    • konstante Luftfeuchtigkeit in Kombination mit der hohen Temperatur, bei der sich die Genitalien befinden;
    • Falten der Vulva;
    • erhöhte Empfindlichkeit der Gewebe;
    • chemische oder mechanische Reizstoffe. Dazu gehört das Duschen mit aggressiven Substanzen;
    • die Verwendung von dichter synthetischer Unterwäsche.

    Die Krankheit neigt dazu, sich in Perioden zu entwickeln, in denen der Östrogengehalt im Körper erhöht ist, z. B. in der Kindheit, in der Übergangszeit und in den Wechseljahren. Auch tritt die Krankheit häufig während der Schwangerschaft auf.

    Symptome einer Vulvitis

    Eine akute Entzündung der äußeren Genitalien ist durch das Auftreten der folgenden klinischen Symptome gekennzeichnet:

    • Hyperämie und Schwellung der Schamlippen;
    • Gehen, Wasserlassen, Intimität - all dies führt zu schmerzhaften Empfindungen;
    • Juckreiz und Brennen im Genitalbereich;
    • das Auftreten von Blasen im Inneren, die flüssig sind. Nach dem Öffnen ist die Oberfläche mit einer Kruste bedeckt;
    • Plaque, Plaque-Geschwüre. Diese Anzeichen sind charakteristischer für einen chronischen Verlauf, können aber auch in akuten Fällen auftreten;
    • In einigen Fällen tritt eine Schwäche auf und die Temperatur steigt an.

    Die Inkubationszeit der Krankheit hängt direkt von dem Erreger ab, der sie verursacht hat. Bei Gonorrhoe liegt dieser Zeitraum also zwischen zwei und zehn Tagen. Mit Trichomonas Entzündungsprozess - etwa zehn Tage.

    Wenn wir über chronische Vulvitis sprechen, manifestiert sich diese oft in Form von starkem Juckreiz. Am häufigsten tritt diese Form der Krankheit bei Frauen mit Diabetes auf. Selbst mit dem großen Wunsch, die Genitalien zu kämmen, müssen Sie sich zurückhalten, da sich die Situation dadurch noch verschlimmert und dies zu einer Infektion des Gewebes führen kann.

    Diagnose

    Eine Untersuchung auf Verdacht auf Vulvitis umfasst Folgendes:

    • Sammlung von Beschwerden. Der Patient wird gefragt, was ihn stört, wie lange die Symptome aufgetreten sind, was die Person mit ihrem Aussehen in Verbindung bringt usw.
    • Inspektion;
    • Analyse eines gynäkologischen Abstrichs auf der Flora. Die Studie hilft dabei, den Entzündungsprozess sowie das Vorhandensein von Bakterien zu identifizieren - die unmittelbare Ursache des pathologischen Prozesses;
    • bakteriologische Kultur eines gynäkologischen Abstrichs;
    • PCR;
    • Eine allgemeine Urinanalyse zeigt das Vorhandensein einer Blasenentzündung, die sowohl die Ursache der Vulvitis als auch deren Komplikation sein kann.
    zum Inhalt ↑

    Vulvite-Arten

    Abhängig von den Gründen für ihre Entwicklung wird die Vulvitis in zwei Gruppen unterteilt:

    • primär. Tritt am häufigsten in der Kindheit oder im Erwachsenenalter auf. Dies ist hauptsächlich auf die Nichteinhaltung von Hygienestandards, die verminderte Immunität sowie die Exposition gegenüber chemischen oder mechanischen Reizstoffen zurückzuführen.
    • sekundär. Am häufigsten tritt es bei Frauen im gebärfähigen Alter auf, wenn andere Krankheiten vorliegen, beispielsweise Vaginitis oder Endozervizitis.

    Je nach Art des Kurses wird die Vulvitis unterteilt in:

    • akut, was durch eine ausgeprägte Schwere der klinischen Symptome gekennzeichnet ist. In der Regel verschwindet bei rechtzeitiger kompetenter Behandlung das Krankheitsbild schnell
    • chronisch - gekennzeichnet durch träge und anhaltende Anzeichen des Entzündungsprozesses.

    Es wird auch zwischen spezifischer und unspezifischer Vulvitis unterschieden. Der zweite Typ tritt am häufigsten bei Mädchen oder Frauen im fortgeschrittenen Alter auf und seine Erreger können Protozoen, Pilze, Streptokokken, Staphylokokken und Viren sein. Trichomonas, Chlamydien, Gonokokken nach Penetration der Genitalien verursachen eine bestimmte Form.

    Candidiasis vulvitis

    Candida vulvitis ist eine Vulvakrankheit, die durch hefeähnliche Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Frauen im gebärfähigen Alter sind am anfälligsten für diese Krankheit. Die wichtigsten provozierenden Faktoren für die Entwicklung der Candida-Pathologie sind:

    • die Verwendung von Breitband-Antibiotika. Dadurch wird nicht nur die pathogene Mikroflora unterdrückt, sondern auch nützliche Mikroorganismen. Infolgedessen nimmt der Säuregehalt zu, was ein prädisponierender Faktor für die Aktivierung einer Pilzinfektion ist;
    • Zeitraum der Schwangerschaft. Eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds führt zur Ausbreitung hefeartiger Pilze;
    • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
    • synthetische Unterwäsche usw..

    Candidale Vulvitis gehört im Allgemeinen nicht zur Kategorie der sexuell übertragbaren Krankheiten. Eine Pilzinfektion wird als opportunistische Mikroflora eingestuft. Dies bedeutet, dass normalerweise Pilze in unserem Körper vorhanden sind und keine Störungen verursachen..

    Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, die als Auslöser dienen, kann sich die bedingt pathogene Mikroflora aktiv vermehren und ganze Kolonien bilden, was zu einem entzündlichen Prozess führt.

    Zur Bestätigung der Diagnose ist ein gynäkologischer Abstrich erforderlich. Zunächst wird eine Analyse der Flora durchgeführt, aus der hervorgeht, ob eine Pilzinfektion vorliegt. Und dann wird eine bakteriologische Kultur durchgeführt, die es ermöglicht, die Art des Pathogens zu bestimmen.

    Die Behandlung der Pilzvulvitis zielt nicht nur auf die Beseitigung des ätiologischen Faktors ab, sondern auch auf die Bekämpfung provokativer Faktoren. Leichte Formen der Krankheit werden mit lokalen Medikamenten behandelt, manchmal ist es ratsam, sie mit systemischen Medikamenten zu kombinieren..

    Allergische Vulvitis

    Allergische Vulvitis ist eine Erkrankung der äußeren Genitalien, die auf die Reizwirkung von Allergenen zurückzuführen ist. In der Regel kommt es zu einer verstärkten Reaktion des Körpers auf solche Dinge:

    • synthetische Unterwäsche. Farbstoffe und synthetische Fasern können schwere Reizungen und Entzündungen verursachen.
    • Pulver;
    • Lebensmittel;
    • Kontakt mit Kondomschmiermitteln;
    • Medikamente in Kontakt mit der Schleimhaut der Genitalien: Zäpfchen, Salben, Cremes usw.;
    • Insektenstiche;
    • minderwertige Windeln;
    • das Vorhandensein von Madenwürmern;
    • häufiges Duschen;
    • Intimhygieneprodukte.

    Oft wird bei jungen Mädchen ein allergischer Typ der Krankheit diagnostiziert. Dies kann durch zwei Hauptgründe erklärt werden, nämlich:

    • Das Immunsystem steckt noch in den Kinderschuhen, was bedeutet, dass es Allergenangriffen nicht richtig widerstehen kann.
    • Die Schleimhaut der Geschlechtsorgane ist dünn, anfällig und kann daher leicht beschädigt werden..

    In Bezug auf die klinischen Manifestationen der allergischen Form kann die Situation in jedem Einzelfall diametral entgegengesetzt sein, beginnend mit einem turbulenten Verlauf und endend mit einer fast nicht wahrnehmbaren Manifestation. Außerdem entwickelt sich die Krankheit manchmal langsam und in einigen Fällen schnell.

    In den meisten Fällen manifestiert sich eine allergische Vulvitis wie folgt:

    • Schwellung und Schwellung der Geschlechtsorgane;
    • rote Flecken und Hautausschlag;
    • Plaques und Plaques;
    • eitrige Sekretion;
    • Jucken und Brennen;
    • vergrößerte Leistenlymphknoten;
    • minderwertige Temperaturindikatoren;
    • Schmerzen, die sich durch Wasserlassen, Geschlechtsverkehr und Gehen verstärken;
    • Schwäche bis zu einem Zusammenbruch;
    • Reizbarkeit und nervöse Reizbarkeit.

    Die Behandlung von allergischen Entzündungen erfolgt in zwei Hauptrichtungen:

    • Bestimmung des Allergens und Schutz des Patienten davor;
    • Drogen Therapie. In der Regel wird die allergische Form mit dem Pilz kombiniert, daher verschreiben Ärzte häufig Antimykotika. Darüber hinaus können Sie nicht auf Antihistaminika verzichten, die die Manifestationen einer verstärkten Reaktion des Körpers wirksam beseitigen.
    zum Inhalt ↑

    Atrophische Art der Vulvitis

    Die atrophische Form ist gekennzeichnet durch eine Kombination des Entzündungsprozesses bei gleichzeitiger Ausdünnung der Genitalschleimhaut. Dies ist auf den niedrigen Östrogenspiegel im Blut zurückzuführen, für den die Schleimhaut der Vulva das Hauptziel ist.

    Am häufigsten wird bei Frauen in den Wechseljahren eine Pathologie diagnostiziert. Auch eine Ausdünnung der Schleimhaut ist mit Übergewicht verbunden. Es gibt andere Gründe, die zu atrophischen Veränderungen der Vulva führen:

    • Mikroschaden;
    • promiskuitiver Geschlechtsverkehr;
    • Helminthenbefall;
    • Pathologie des Nervensystems;
    • Infektionskrankheiten, Viruserkrankungen usw..

    Die Schleimhaut beginnt sich lange vor Ausbruch der Krankheit zu verdünnen. All dies geht mit starker Trockenheit einher. Der pathologische Prozess ist akut und chronisch. Die akute Form ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Juckreiz und Brennen sowie Schmerzen beim Wasserlassen. Die Klitoris nimmt an Größe zu und auch die Talgdrüsen nehmen zu..

    Wenn der atrophische Typ mit einer Pilzform kombiniert wird, kann bei Patienten aus der Vagina häufig ein weißer, geronnener Ausfluss auftreten, der die Schleimhaut reizt. In Kombination mit einer bakteriellen Vaginose kann der Ausfluss eine gelbe oder sogar grüne Färbung mit einem unangenehmen Geruch annehmen.

    Der Kampf gegen atrophische Veränderungen der Schleimhaut beinhaltet den Einsatz lokaler oder systemischer Hormone. Zusätzlich werden antiseptische und entzündungshemmende Lösungen verwendet. Nach Durchführung einer mikrobiologischen Studie und Identifizierung eines bestimmten Krankheitserregers kann der Arzt über die Machbarkeit der Verwendung von antimykotischen oder antibakteriellen Mitteln entscheiden.

    Kindervulvitis bei Mädchen

    Bei gynäkologischen Infektionen bei Mädchen unter acht Jahren steht die Vulvitis an erster Stelle. Der primäre Krankheitstyp ist normalerweise eine Folge der Merkmale der anatomischen Struktur der Genitalorgane. Wenn junge Mädchen über die langen und wiederkehrenden Entzündungsprozesse der Vulva besorgt sind, kann dies in Zukunft Menstruationsstörungen sowie ein Problem der Fortpflanzungsfunktion bedrohen.

    Die Erreger der Krankheit bei Mädchen können sein:

    Betrachten Sie die möglichen Übertragungswege der Infektion:

    • Infektion während des Durchgangs durch den Geburtskanal;
    • Haushaltsweise. Dies kann an Orten mit Massengebrauch oder unter Missachtung der Regeln der Intimhygiene auftreten.
    • sexueller Kontakt.

    Wie die Praxis zeigt, tritt Vulvitis bei Mädchen häufig vor dem Hintergrund helminthischer Invasionen auf. Ein Problem kann entstehen, wenn Fremdkörper wie ein Sandkorn oder ein Insekt in die Genitalien gelangen.

    Wenn wir über den sekundären Typ der Krankheit sprechen, kann dies durch die Ausbreitung des Infektionsprozesses von anderen Herden verursacht werden, beispielsweise durch Mandelentzündung oder Karies.

    Für die Vulvitis bei Mädchen ist das Auftreten eines weißen Vaginalausflusses charakteristisch. In der Regel sind sie transparent, manchmal aber auch mit Eiter- oder Blutverunreinigungen. Wenn der Erreger Escherichia coli ist, kann der Ausfluss eine grüne Färbung annehmen und einen charakteristischen Kotgeruch aufweisen. Und bei einer Staphylokokkeninfektion sind sie gelb und viskos.

    Wenn Madenwürmer die Ursache der Krankheit waren, verdicken sich die Analfalten, sie werden hyperämisch und es treten Bauchschmerzen auf und der Appetit verschlechtert sich. In einigen Fällen kann die Krankheit zum Auftreten allgemeiner Symptome führen:

    • geschwollene Lymphknoten;
    • Temperaturanstieg;
    • Schlafstörung;
    • Nervosität und Reizbarkeit.

    Die Behandlung der Vulvitis bei Mädchen hängt von der Ätiologie ab. Es umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen: richtige Ernährung, Therapie, medikamentöse Therapie.

    Vulvitis-Behandlung

    Die Behandlung von Vulvitis zielt darauf ab, die folgenden Ziele zu erreichen:

    • tödliche Auswirkungen auf Krankheitserreger, die als Ursache für den Entzündungsprozess dienten;
    • Stärkung der Immunität.

    Das Programm zur Bekämpfung der Vulvitis umfasst im Hinblick auf die oben genannten Ziele Folgendes:

    • Behandlung der äußeren Genitalien mit antiseptischen Lösungen: Milchsäure oder Borsäure, Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid. Es ist notwendig, die Vulva zwei- bis dreimal täglich für sieben bis zehn Tage zu verarbeiten;
    • warme sitzende Bäder auf Basis von Heilpflanzen mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung: Salbei, Ringelblume, Kamille;
    • Der Kampf gegen Krankheitserreger wird mit Vaginalzäpfchen oder Tabletten durchgeführt: Chloramphenicol, Metronidazol, Clindamycin;
    • Bei rezidivierender Vulvitis werden in der Regel systemische Medikamente mit antibakterieller und antimykotischer Wirkung verschrieben.

    In die tägliche Ernährung sollten Produkte mit alkalisierten Eigenschaften wie Milch sowie gekochtes oder rohes Gemüse eingeführt werden. Es ist notwendig, gebraten, geräuchert, sauer, eingelegt für die Dauer der Krankheit auszuschließen.

    Um unangenehme Symptome zu lindern, werden Desinfektionslösungen in Form von Lotionen, Bädern oder Spülungen verwendet. Sie können Apothekenantiseptika verwenden: Chinozol, Miramistin, Furacilin. Sie können auch Nachfolge-, Brennnessel- und Eichenrindeninfusionen verwenden.

    Für den Fall, dass die Art der Krankheit und ihre Krankheitserreger bestimmt werden, können systemische Medikamente verschrieben werden. Candidiasis vulvitis wird mit Antimykotika behandelt: Livorin, Fluconazol, Itraconazol. Aufgrund der Trichomonas-Natur der Krankheit werden die folgenden Medikamente verschrieben: Ornidazol, Metronidazol, Tinidazol.

    Medikamente gegen Vulvitis

    Um Schwellungen und Juckreiz zu lindern, können Sie nicht auf desensibilisierende Medikamente verzichten. Dazu gehören:

    Enzymatische Mittel werden verwendet, um Verdauungsprozesse zu normalisieren:

    Um die Schutzreserven des Körpers zu stärken, werden Medikamente mit immunmodulierender Wirkung verschrieben:

    Behandlung zu Hause

    Eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Vulvitis kann Rezepte für alternative Medizin geben. Vergessen Sie nicht, dass dies eine Ergänzung zur wichtigsten medikamentösen Behandlung und keine Alternative ist. Alternative Methoden können nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Die falsche Verwendung von Volksrezepten kann ernsthaft schaden!

    Betrachten Sie bewährte und effektive Volkstipps:

    • Johanniskraut Ein Löffel zerkleinerte Pflanzen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang ziehen gelassen. Danach muss die Lösung gefiltert werden. Verwenden Sie das Medikament sollte dreimal täglich fünfzig Gramm sein;
    • Viburnum Blumen. Die Proportionen sind gleich: Für einen Löffel der getrockneten Pflanze wird ein Glas Wasser verwendet. Das Produkt sollte zehn Minuten in einem Wasserbad stehen gelassen werden. Nachdem die Lösung filtriert wurde, kann sie dreimal täglich mit einem Esslöffel verwendet werden..
    zum Inhalt ↑

    Salben gegen Vulvitis

    Salbe ist eine bequeme Darreichungsform, die die Symptome der Vulvitis schnell beseitigt. Lokale Heilmittel verursachen selten Nebenwirkungen, und wenn dies geschieht, sind sie lokaler Natur und vergehen schnell.

    Die Salbe wird sorgfältig auf zuvor gewaschene trockene Genitalien aufgetragen. Das Werkzeug beginnt in wenigen Minuten zu wirken. Eine Langzeitanwendung der Salbe wird nicht empfohlen. Wenn es keine Wirkung gibt, konsultieren Sie einen Arzt, um die Behandlung anzupassen.

    Zur Behandlung von Vulvitis können Salben mit diesem Effekt verwendet werden:

    • antibakteriell;
    • hormonell;
    • Wundheilung;
    • fungizid.

    Betrachten Sie die wirksamen Salben, die zur Behandlung von Vulvitis verschrieben werden:

    • Instillagel. Wird bei der Behandlung von Frauen und Mädchen verwendet. Das Tool betrifft viele Gruppen von Krankheitserregern, einschließlich Pilzen. Instillagel beseitigt schnell Juckreiz, Brennen und Schmerzen aufgrund des Vorhandenseins von Lidocain.
    • Nystatinsalbe. Es wird bei Candida-Vulvitis eingesetzt. Der Wirkstoff der Salbe trägt zur Zerstörung der Schutzmembran des Erregers und deren weiteren Tod bei.
    • Tetracyclin-Salbe. Seine Zusammensetzung enthält eine antibakterielle Komponente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Hilft, das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroflora zu stoppen.
    • Radevit. Diese Salbe fördert die Heilung von Geweben. Es enthält Vitamine, die Entzündungen lindern und Reizungen beseitigen. Die natürliche Zusammensetzung ermöglicht die Anwendung bei jungen Mädchen.
    • Actovegin. Die Salbe sättigt das Gewebe mit Sauerstoff und verbessert auch die Durchblutung und den Stoffwechsel. Sie können das Tool fast von Geburt an verwenden.
    • Levomekol. Dies ist ein Kombinationsmittel mit regenerativen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Levomecol enthält Methyluracil und Chloramphenicol.
    zum Inhalt ↑

    Verhütung

    Wenn Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern möchten, befolgen Sie diese Empfehlungen:

    • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und ein kompetenter Ansatz;
    • richtige Hygiene;
    • Ablehnung gelegentlicher sexueller Beziehungen, Verwendung von Kondomen als Verhütungsmittel;
    • die Beseitigung der Unterkühlung;
    • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
    • Stärkung des Immunsystems: Verhärtung, Vitamintherapie. Mäßige körperliche Aktivität;
    • richtige ausgewogene Ernährung;
    • regelmäßige Besuche im gynäkologischen Büro.

    Unbehandelte Vulvitis kann das Auftreten solcher Komplikationen gefährden:

    • chronische Geschwüre an der Vulva;
    • Unfruchtbarkeit;
    • Entwicklung des Infektionsprozesses bis zur Entwicklung von Endometritis, Zervizitis, Vaginitis.

    Zusammenfassend können wir also sagen, dass Vulvitis eine unangenehme Krankheit ist, die bekämpft werden kann und sollte. Die Krankheit kann bei erwachsenen Frauen und kleinen Mädchen auftreten.

    Es gibt viele provokative Faktoren für die Entwicklung einer Vulvitis. Um die Ätiologie zu bestimmen, ist es wichtig, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Eine Selbstdiagnose ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Die Behandlung hängt direkt von der Art der Krankheit ab und umfasst eine ganze Reihe von Maßnahmen. Wenn Sie die ersten alarmierenden Symptome feststellen, wenden Sie sich an einen Spezialisten und befolgen Sie alle weiteren Empfehlungen!