Unsere Experten

Harmonien

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Es ist besser, Ihren Arzt zu kontaktieren!

Warum vor der Menstruation den Appetit erhöht, verursacht

Frauen versuchen immer, ihre externen Parameter zu überwachen. Ein großes Publikum von Frauen interessiert sich für den Hauptgrund für den Bedarf an Nahrung, insbesondere vor der Menstruation. Während dieses Prozesses ist es unmöglich, das Verlangen nach Nahrung einzudämmen. Der Hunger beginnt sich erst wenige Tage vor Beginn zu verstärken. Ein aktives Verlangen zu essen beginnt oft zwei Wochen nach dem Ende der Menstruation. Dieses Symptom hat einen Namen - prämenstruelles Syndrom. Es gibt ein Signal, dass die Menstruation sehr bald beginnen wird. Wenn wir über den erhöhten Bedarf an Nahrungsmitteln sprechen, dann ist dies ausschließlich individuell. Es gibt jedoch mehrere Gründe für die Verbesserung oder umgekehrt eine Verringerung des Appetits, die für alle Frauen gilt. Weiter im Artikel im Detail darüber, warum Appetit vor der Menstruation erhöht.

Haben alle Frauen Lust, während der Menstruation den gesamten Kühlschrank zu leeren? Nicht für jeden Vertreter des schwächeren Geschlechts sind die charakteristischen Manifestationen der Menstruation gesteigerter Appetit und Aggression in zwei Hälften mit dem Wunsch zu weinen. Einige Frauen setzen ihr normales Leben ohne Ausbrüche und Abweichungen fort. Aber es gibt diejenigen, die anstelle von Appetit eine Abneigung gegen Essen haben. Dies bedeutet wiederum, dass jeder Organismus individuell ist.

Warum erhöht der Appetit vor dem Einsetzen kritischer Tage die Gründe

Was sind die Ursachen für gesteigerten Appetit vor der Menstruation? Es ist sehr wichtig, dass das Verlangen nach Essen besteht, was Gesundheit bedeutet. Es ist ein gesteigerter Appetit, der auf das Auftreten von Fehlfunktionen im Körper hinweisen kann.

Es sind diese beiden Ursachen, die ein Gefühl von "brutalem" Appetit hervorrufen. Um solche Belastungen im Körper vor dem hormonellen Hintergrund zu vermeiden, muss alles kontrolliert werden. Für einen solchen Unterschied in der Homöostase gibt der Körper eine Installation, bei der mehr Kalorien als zuvor benötigt werden.

Warum Sie wirklich vor Ihrer Periode essen wollen

Daher haben wir die Hauptursachen für ein erhöhtes Verlangen nach Nahrung identifiziert:

  1. Das Gleichgewicht der Hormone im Körper ist nicht stabil: Östrogen nimmt ab und Progesteron wird größer.
  2. Adrenalin und Noradrenalin - ihre Konzentration steigt im Blut.
  3. Die Aktivität des Körpers erhöht die Energieverschwendung.
  4. Aufgrund der schlechten Laune steigt der Bedarf an dem Hormon des Glücks.
  5. Ein Vorrat an Nährstoffen und Energie für die zukünftige Schwangerschaft wird produziert..

Warum besteht der Wunsch, vor der Menstruation Süßigkeiten zu essen??

Frauen interessieren sich für die Frage: Warum möchten Sie während Ihrer Periode so viel Süßes essen? Der Östrogenspiegel nimmt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus ab. In diesem Fall versucht der Körper, den Kalorienmangel dieser Substanz auszugleichen. Aus diesem Grund haben Frauen einen akuten Wunsch, Süßigkeiten zu essen. Östrogen reduziert die Insulinsynthese, die zur Regulierung des Blutzuckerspiegels erforderlich ist. Um diesen Mangel auszugleichen, beginnt eine Frau, eine große Menge Schokolade und Süßigkeiten zu verwenden..

Der Verlauf des Menstruationszyklus beeinflusst den Verdauungstrakt. Während der Menstruation wird die Verdauung durch die aktive Produktion von Magensaft gefördert. Daher der gesteigerte Appetit sowie der Wunsch, eine neue Portion des Kuchens zu essen. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, sinkt der Progesteronspiegel, was zu einer Abnahme des Appetits und dem Wunsch führt, wieder zu essen.

Um keine psychischen und physischen Beschwerden zu verspüren, sollten Sie Ihren Wunsch nach Essen nicht einschränken. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie nicht bestehen. Dies wird in Zukunft helfen, das Problem des Übergewichts nicht zu lösen. Es sollte sich von dem Sprichwort leiten lassen, dass alles, was viel ist, nicht gesund ist. Sie müssen nur die Menge der verzehrten Süßigkeiten begrenzen. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, um Angriffe mit erhöhtem Appetit zu überwinden:

  1. Essen Sie ganze Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten;
  2. Teilen Sie alle Lebensmittel in kleine Portionen;
  3. Trink genug Wasser;
  4. Reduzieren Sie den Verbrauch von Mayonnaise und Öl;
  5. Erhalten Sie positive Emotionen, die den Appetit besiegen können.

Was tun, wenn Sie vor der Menstruation wirklich essen möchten??

Die Stimmung wird sich nicht verschlechtern, wenn es eine angenehm riechende Mahlzeit oder einen gesteigerten Appetit gibt. Oft verursacht die entgegengesetzte Situation Aufregung, wenn es Probleme mit dem Wunsch zu essen gibt. Was genau passiert in diesem Moment mit einer Frau? Das sind natürlich Übergewichtsprobleme. Allerdings weiß nicht jeder, dass der Fehler nicht das Essen ist, sondern die Richtigkeit seiner Verwendung. Was kann während des ICP-Zeitraums zur Hilfe kommen??

Alles im Körper sorgt dafür, dass jede Zelle gesund und stark ist. Aber nicht alle Lebensmittel prädisponieren für ein solches Ergebnis. All dies ist für jeden sehr persönlich. "Völlerei" und schnelle Gewichtszunahme während der Menstruation deuten darauf hin, dass die Verteilung von Substanzen und Energie verletzt wird, die Zellen nicht das bekommen, was sie brauchen, und nicht "gefüttert" bleiben, und das Gehirn reagiert darauf. Daher steigt der Bedarf an Süßem oder Fettigem. Sie sollten Hunger, Gewichtsprobleme und aufkommende Ödeme bekämpfen.

  1. Es ist notwendig, die Mahlzeiten zu normalisieren. Sie müssen ein wenig essen, aber so oft wie möglich. Und die Portionen sollten nicht groß sein.
  2. Der Prozess des Essens sollte gemessen werden, das Kauen sollte vorsichtig sein, nicht eilen.
  3. Ödeme verschwinden nicht, wenn überhaupt, hören Sie auf, Wasser zu trinken. Es ist notwendig, die gleiche Technik wie bei einer Mahlzeit anzuwenden - häufiger und in kleinen Schlucken.
  4. Es wird empfohlen, Asparkam einzunehmen. Die Zusammensetzung enthält bestimmte Salzverbindungen, die dazu beitragen, den Wasserhaushalt schnell wieder normal zu machen. Es ist ratsam, die Einnahme von Pillen in einer Woche und die erwartete Menstruation zu beginnen.
  5. Aktiver Lebensstil. Sport hilft, unnötige Kalorien zu verbrennen. Zwei Wochen vor der Menstruation können Sie üben: Radfahren, verschiedene Spiele im Freien, Schwimmen sowie Skaten oder Skifahren.
  6. Um nicht nach Süßigkeiten zu greifen, müssen Sie einen Ersatz dafür finden. Ein neues Buch, ein Lieblingshobby, ein Tier im Haus oder eine Beschäftigung mit der Pflanzenwelt (Garten, Garten) wird Freude bereiten..

Was Sie vor der Menstruation essen können, aber es ist besser, einen Mann am Vorabend der Menstruation abzulehnen?

Es kommt vor, dass ein erhöhtes Hungergefühl während der Menstruation sehr ärgerlich ist. Und auch der Situationswandler sorgt für Aufregung. Und was tun, wenn der Wunsch zu essen so unterschiedlich ist? Eine angemessene Auswahl an Lebensmitteln hilft. Gleichzeitig normalisiert sich der Durst nach Nahrung und Gewicht..

  1. Lebensmittel sollten unter Berücksichtigung der Tatsache ausgewählt werden, dass sie die Produktion von Stresshormonen reduzieren. Dies ist dunkle Schokolade und wärmebehandelter Fisch (gedämpft);
  2. Sauerkraut zur Diät hinzufügen;
  3. Hülsenfrüchte und Kürbis, einschließlich seiner Samen, bekämpfen Angstzustände, Temperament oder Depressionen.
  4. Sellerie, Petersilie, Radieschen und jede Art von Kohl helfen bei Übergewicht.

Vergessen Sie nicht die Snacks:

  1. Gemüse, Obst, Trockenfrüchte;
  2. Getreide;
  3. Kräutertees, Sie können Ingwer und Honig mit Zitrone hinzufügen;
  4. Nüsse.

Es ist die Veränderung des hormonellen Hintergrunds, die den Hauptgrund für erhöhten Appetit und Übergewicht bei Frauen darstellt. Um negative Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden, müssen Sie sich an die richtige Ernährung halten.

Ähnliche Artikel

Blutausfluss vor und nach der Menstruation erkennen Wenn während des Menstruationszyklus ein Blutausfluss aus der Vagina festgestellt wird, ist der Vorgang völlig normal. Aber wenn dies vor und oder nach der Menstruation passiert, dann...

Infolge der Tatsache, dass der Eileiter stark verengt ist, kann sich Flüssigkeit ansammeln, ein Adhäsionsprozess beginnt, wodurch ein Beutel erscheint, in dem die gesamte Flüssigkeit gesammelt wird. Wenn wir über die Sorten dieser Krankheit sprechen,...

In letzter Zeit sind viele Frauen mit Erkrankungen der Gebärmutterschleimhaut konfrontiert. Pathologien des Uterusendometriums werden bei Vertretern des schwächeren Geschlechts unabhängig von ihrem Alter beobachtet, während sie zu sehr negativen Folgen führen können. Häufig…

Kritische Tage und Appetit - wie hängen sie zusammen und warum ist es wichtig?

Der Menstruationszyklus bringt nicht nur eine Erneuerung des gesamten Körpers und ein Signal für ein gesundes Fortpflanzungssystem mit sich, sondern auch viele Unannehmlichkeiten. Alle von ihnen sind auf die eine oder andere Weise mit dem Menstruationsprozess selbst verbunden. Aber warum willst du vor der Menstruation viel essen? Dieses Problem sollte näher betrachtet werden..

Was macht Appetit auf Menstruation

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, an dem viele Elemente beteiligt sind. Für jemanden sind sie einfacher, für jemanden schwieriger. Dies hängt sowohl vom Zustand des gesamten Körpers als auch von der individuellen Empfindlichkeit der einzelnen Bereiche ab. Vor allem aber wirken sich hormonelle Veränderungen auf den Zyklus und das Wohlbefinden aus..

Der Gehalt an Progesteron und Östrogen - Hormonen, die für den Zyklus und die Gesundheit der Frau verantwortlich sind - fällt im Blut auf ein Minimum. Dies ist ein kritischer Moment. Dies führt schließlich zu einer Veränderung der Stimmung, des Wohlbefindens, des Hautzustands und des gesteigerten Appetits. Der Spiegel dieser Hormone steigt bereits näher an die Mitte des Zyklus. Dann kommen alle Konsequenzen des vorherigen Niedergangs zu nichts.

Erhöhter Appetit vor der Menstruation ist bei fast allen Frauen die Norm. Verschiedene Studien von Wissenschaftlern, die seit vielen Jahren durchgeführt werden, sprechen eloquent darüber. Sie fanden auch heraus, dass es verschiedene Arten von spezifischem Hunger gibt - vor, während und nach der Menstruation.

Wie der Körper vor der Menstruation auf Nahrung reagiert

Betrachten Sie Zhor vor der Menstruation. Erhöhter Appetit auf PMS bestimmt eine Reihe von Gründen:

  • hormonelle Veränderungen;
  • Stresssituationen und Reaktion darauf;
  • natürliche Vorbereitung für die Befruchtung.

Um zu verstehen, warum PMS so hungrig ist, sollte man denken, dass dies nicht vor der Menstruation, sondern nach dem Eisprung geschieht.

Die Natur hat Mechanismen festgelegt, die zur richtigen Befruchtung und sanften Schwangerschaft beitragen. Aus diesem Grund beginnt der Körper aktiv Energie zu speichern, um zwei gleichzeitig zu unterstützen. Der erfolgreichste Moment für die Befruchtung ist der Eisprung. Und es passiert vor der Menstruation. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat und die Regeln begonnen haben, verschwindet der Wunsch, alles zu essen, was sich im Kühlschrank und in den Regalen befindet.

Wenn es um hormonelles Ungleichgewicht geht, hält die Wirkung länger an. Und wenn dies eine Reaktion auf Stress ist, ist die Bestimmung der normalen Dauer problematisch. Der Rückgang hängt nur davon ab, wie schnell die Situation nicht mehr von Stress wahrgenommen wird..

Wenn etwas Bestimmtes benötigt wird? Es kann sagen, dass etwas Bestimmtes fehlt.

Warum willst du wirklich Fisch vor der Menstruation? Dem Körper fehlen die Spurenelemente, mit denen der Fisch gefüllt ist: Jod, Phosphor, Magnesium, Vitamine, Omega-Fettsäuren und vieles mehr. Was zu tun ist? Iss einen Bissen oder ein Paar. Übertreiben Sie es einfach nicht mit Fischspezialitäten - bevorzugen Sie einfache Gerichte. Wenn dies nicht hilft, bitten Sie Ihren Arzt, einen Kurs für die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen zu entwickeln..

Warum möchten Sie manchmal etwas Salziges, bevor Sie Ihre Periode beginnen? Salzig hilft, mit Stress umzugehen und von ihnen abzulenken. Es erspart Ihnen auch Müdigkeit und erhöhten Stress. Während der Zeit des prämenstruellen Syndroms ist der Körper anfälliger für den Einfluss all dieser Faktoren und benötigt eine Lösung des Problems. Geben Sie nicht ein - Salz erhöht nur den Hunger und hält Wasser zurück, das bereits am Vorabend der Menstruation schlecht ausgeschieden wird.

Wie erhöht der Appetit während der Menstruation

Aber Zhor während der Menstruation - dies ist keine Vorbereitung mehr auf die Fortpflanzung. Es ist nur eine Reaktion auf Stress. Der Körper ist es gewohnt, mit Hilfe einer köstlichen Schädlichkeit mit den Schwierigkeiten des Lebens fertig zu werden. Und wenn er selbst zu einem einzigen Stress wird - aufgrund von Perestroika, einer hormonellen Welle, Schmerzen - hat er keine andere Wahl, als auf bewährte und bekannte Methoden zurückzugreifen.

Der Appetit steigt vor und während der Menstruation, weil diese besondere Art des Umgangs mit Stress am einfachsten und logischsten erscheint. Das ist aber grundsätzlich falsch. Und nicht einmal aufgrund der Tatsache, dass monatlich verzehrte Kilogramm die Zahl sehr ungünstig verderben können. Aber auch, weil ein solcher Umgang mit Stress nicht die beste Option ist. Und Sie sollten lernen, mit diesem Problem umzugehen, bis es zu einer Pathologie geworden ist. Und dann mit etwas Glück, vielleicht nur Gewichtszunahme und intensiverem Training, und vielleicht Schlaganfälle, Herzinfarkte, Diabetes, Gelenkprobleme und viele andere Probleme, die direkt mit Fettleibigkeit zusammenhängen.

Ein weiterer Grund, warum Sie während der Menstruation plötzlich Lust haben, viel zu essen, können die Hormone sein, die der Körper speziell für den Prozess der Trennung des Eies und das Auftreten eines neuen produziert. Der Körper reagiert auf seine eigene Weise und versucht, das Ungleichgewicht der gewohnheitsmäßigen Hormone mit der Nahrung auszugleichen.

Warum lässt der Appetit nach der Menstruation nicht nach?

Zhor nach der Menstruation ist eine besondere Kategorie. Und wenn Völlerei vor der geplanten Menstruation durch Hormone oder die Vorbereitung auf die Geburt eines Kindes völlig gerechtfertigt ist, wird sie danach irrelevant.

Warum entsteht so ein Hunger? Ärzte sagen, dass mehrere Optionen dies beeinflusst haben könnten..

Wenn es die Gewohnheit gibt, durch Nahrung „belohnt“ zu werden, könnte der Körper diese in den Rang eines konditionierten Reflexes übertragen. Nachdem er Stress erlebt hat, versucht er sich selbst zu "loben" und tut dies mit Hilfe des einzigen Hebels, den er kennt - Essen.

Wenn es keine solche Angewohnheit gibt und der Hunger unmittelbar nach dem Ende kritischer Tage auftritt, kann dies eine Gelegenheit sein, über das Gleichgewicht der Hormone nachzudenken. Dieses einzelne Symptom ist kein Grund, eine Diagnose zu stellen. Sie sollten jedoch allen anderen Erscheinungsformen mehr Aufmerksamkeit schenken: der Regelmäßigkeit des Zyklus, der Schwellung der Beine und des Gesichts vor der Menstruation, dem Haarausfall usw..

Monatlich und süß

Dieser Punkt sollte in einen separaten Absatz des Artikels aufgenommen werden, schon allein deshalb, weil er mehr Sorgen macht. Schließlich verträgt keine Diät Kilogramm Kuchen und Pralinen, auch wenn der Grund dafür ein hormonelles Ungleichgewicht ist.

Auf die Frage, warum Sie während der Menstruation am meisten Süßigkeiten wollen, gibt es eine umfassende und fundierte Antwort in den Forschungsmaterialien - entweder ein Mangel an Blutzucker (aufgrund einer starken Änderung des Insulinspiegels) oder ein Mangel an Endorphin ist schuld.

Im ersten Fall führt ein Insulinmangel zum Kauf einer weiteren Tafel Schokolade. Ein starker Anstieg des Insulinspiegels führt jedoch nicht zu den rosigsten Folgen. Also ist es besser, Süßigkeiten abzulehnen. Oft sündigen bei dieser Option. Tatsächlich reduziert ein Endorphinmangel das Niveau aller Funktionen im Körper und kann nicht ausgeschlossen werden.

Unser Körper produziert das Hormon des Glücks selbst (außer in Fällen, in denen wir seinen Inhalt mit Pralinen forcieren). Und am aktivsten tritt dieser Prozess während des Eisprungs auf. Aber danach nimmt es ab (es kehrt zum normalen Durchschnitt zurück). Und so müssen Sie dem Körper künstlich ein wenig Freude hinzufügen. Sie können den Inhalt auf kostengünstigere Weise erhöhen - entspannen Sie sich, hören Sie angenehme Musik, lesen Sie Ihr Lieblingsbuch, schauen Sie sich einen Film oder eine Serie an. Plötzliche Stimmungsschwankungen treten auch durch Endorphinveränderungen auf. Level erhöht - weniger Irritation, weniger Lust, etwas zu essen.

Warum willst du noch Süßigkeiten vor deiner Periode? Aus dem gleichen Grund wie während, aber Stress wird wieder eingemischt. Wenn der Körper früher daran gewöhnt war, ihn mit Pralinen zu „ergreifen“, wird er dies an den kritischen Tagen auch tun.

Was tun mit erhöhtem Appetit?

Wieder ruht der traditionelle Zhazh vor der Menstruation nicht und stört die Ernährung? Es gibt ein paar Geheimnisse, die helfen, diese Zeit zu überstehen und der Figur keinen Schaden zuzufügen..

Wenn Sie wirklich Süßigkeiten wollen, lehnen Sie nicht ab. Aber Sie können es nicht übertreiben. Anstelle eines großen Kuchens oder einer Packung Pralinen können Sie Ihre Lieblingssüßigkeit auswählen, ein kleines Stück davon nehmen und den Geschmack voll genießen. Nicht auf der Flucht oder heimlich. Besser noch, versuchen Sie, kalorienreiche Süßigkeiten durch etwas Nützlicheres zu ersetzen. Trockenfrüchte, normale Früchte (ausgenommen Bananen und Trauben), Karotten, Naturjoghurt, Beeren, Nüsse, Honig. All dies ist auch mit einer Diät möglich..

Wenn Sie sofort, gerecht und mehr möchten, passen Sie Ihre Ernährung an. Erhöhen Sie die Anzahl der Mahlzeiten, aber essen Sie nur erlaubte Lebensmittel. Es ist gut, wenn Sie der Ernährung Fisch, Hühnerbrust und Müsli hinzufügen können. Wenn die Diät zu starr ist, besteht die Möglichkeit, dass sie gestoppt werden muss. Und beim nächsten Mal den Anfang richtig berechnen. Solche Diäten sollten nicht länger als ein paar Wochen dauern. Binden Sie einen Start an 3 oder sogar 8 Tage des Zyklus. Es ist im Prinzip besser, Hungerstreiks sowie übermäßiges Essen zu vermeiden - sie schädigen den Körper von Frauen, verursachen ein Ungleichgewicht von Vitaminen, Hormonen und können infolgedessen eine Schwangerschaft verhindern oder zu chronischen Krankheiten führen.

Ständig angezogen, um etwas Bestimmtes zu essen? Fisch oder eine Tafel Schokolade mit Nüssen? Finden Sie heraus, was genau fehlt. Ein Vitamin-Kurs kann dieses Problem bewältigen, und eine kompetente Ernährung kann sich nie daran erinnern. Daher ist es so wichtig, eine solche Kleinigkeit rechtzeitig zu bemerken.

Zhor schnell loswerden helfen kalorienarme Salate, grüner Tee und auch nicht von vielen gekochten Gemüsen geliebt. Die Hauptaufgabe besteht darin, den gesteigerten Appetit zu reduzieren und sich zusammenzureißen, bevor Sie das gesamte Mehl und Fett in der Region essen. Versuchen Sie öfter zu essen und vergessen Sie nicht die kleinen Snacks zwischen den Mahlzeiten.

Vorbereitungen im Voraus sind logisch - warum warten? Sobald der Hunger am Vorabend kritischer Tage zunimmt, lohnt es sich, den Kühlschrank nur mit gesunden und gesunden Lebensmitteln zu füllen - damit es keine Versuchungen gibt.

Menschen mit geringer Immunität stehen an der Spitze des Risikos. Eine kürzliche Erkältung oder ein anderer entzündlicher Prozess trägt zu einer möglichen Verschlechterung des Immunitätsniveaus bei. Dies bedeutet, dass es Ihre Chancen erhöht, alle negativen Folgen von PMS vollständig zu nutzen. Versuchen Sie, die Krankheit nicht auszulösen, und stellen Sie nach der Genesung sicher, dass Sie den Mangel an Vitaminen ausgleichen und hart daran arbeiten, die Immunität wiederherzustellen.

Und um im nächsten Monat nicht zu fragen, warum der Appetit vor der Menstruation so stark zunimmt, versuchen Sie, Stress zu vermeiden und sich nicht an strenge Diäten, sondern an eine richtige Diät zu halten. Nehmen Sie Vitamine, sie erhöhen die Immunität, helfen bei der Bekämpfung von Hormonstörungen und Stress.

Nun noch ein paar Antworten auf wichtige Fragen, die sich bei Mädchen stellen:

"Ist gesteigerter Appetit entweder PMS oder Schwangerschaft?"

Im ersten Trimester mehr zu essen ist selten. Aber es passiert auch. Wenn es in einem solchen Zeitraum ein ungewöhnliches Verlangen nach einem Produkt gibt oder der Hunger viel höher ist als gewöhnlich, sollten Sie sich die Apotheke ansehen und ein paar Schwangerschaftstests durchführen.

„Der Appetit wächst, viel stärker als gewöhnlich. Ist etwas passiert?"

Wenn ein Zhor eine Woche oder ein paar Tage vor der Menstruation angreift, macht er sich Sorgen - der Zustand tritt zu abrupt auf, der Körper benötigt etwas Ungewöhnliches oder scheint irgendwie falsch zu sein -, es lohnt sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen und dann zum Frauenarzt zu gehen. Für jedes Ergebnis. Auch wenn es keine Schwangerschaft ist. Wenn sich im weiblichen Körper etwas dramatisch verändert hat, sollten Sie den Prozess so schnell wie möglich überwachen..

"Die Hungersnot beginnt eine Woche zuvor, ist das normal?"

Es spielt keine Rolle, wie viele Tage vor Beginn der Menstruation Zhor beginnt. Hier ist alles sehr individuell. Wie der Zyklus selbst. Es ist wahrscheinlich, dass der Eisprung in einem bestimmten Fall länger dauert als der Durchschnitt. Daher die frühere Manifestation ständigen Hungers. Reduzieren Sie es hilft den gleichen Methoden wie üblich - Ruhe, richtiges Essen, kein Stress.

Wenn Sie während Ihrer Periode wirklich viel essen möchten, verweigern Sie sich nicht. Aber Sie müssen nicht zu viel essen. Essen Sie eine große Portion Salat oder kochen Sie gutes Fleisch mit Gemüse. Aber sich auf Fast Food einzulassen ist einfach überflüssig. Ihre Lieblingsjeans werden dies nicht verzeihen, egal wie gut der Grund ist. Ruhe und Beschaulichkeit helfen noch besser als alle Pillen und Impfstoffe..

Was ist der Grund für einen gesteigerten Appetit vor der Menstruation und wie geht man damit um?

Frauen leiden häufig an einem prämenstruellen Syndrom. Oft manifestiert es sich in der Tatsache, dass Sie vor der Menstruation viel essen wollen. Vertreter des fairen Geschlechts, die einen schlanken Körper bewahren wollen, verweigern sich einen Monat lang beharrlich alle möglichen Leckereien, aber am Vorabend kritischer Tage ist es für sie besonders schwierig, die Versuchung zu überwinden und sich nicht der Völlerei hinzugeben.

Warum möchte ich wirklich vor der Menstruation essen?

Erhöhter Appetit während der Menstruation ist ein Merkmal eines gesunden weiblichen Körpers. Tatsache ist, dass im Laufe eines Monats verschiedene biologisch aktive Substanzen den Körper der Frau beeinflussen, wodurch sich die Frau anders verhält. Die erste Hälfte des Zyklus im Körper wird von Östrogenen dominiert, wodurch das Mädchen ausgeglichen und effizient ist und es für sie nicht schwierig ist, eine zusätzliche Portion köstlichen Essens abzulehnen. Diese Hormone werden für die Reifung des Eies und den Beginn des Eisprungs benötigt. Der Körper einer geschlechtsreifen Frau bereitet sich also auf die Empfängnis und die Geburt eines Kindes vor.

Wenn die weibliche Fortpflanzungszelle die männliche nicht getroffen hat und keine Befruchtung stattgefunden hat, stirbt sie an einem Tag und verlässt den Körper mit dem Menstruationsfluss. Nach dem Eisprung nimmt die Menge des ausgeschiedenen Östrogens ab und der Spiegel des Hormons Progesteron steigt im Gegensatz dazu an. Dies geschieht in jedem Menstruationszyklus von Monat zu Monat. Aufgrund der Zunahme des Körpers dieser biologisch aktiven Substanz ist das Mädchen ständig sehr hungrig.

Dieses Hormon verursacht auch andere Veränderungen, die im Körper auftreten. Frauen leiden unter der Tatsache, dass:

  • schnell müde werden;
  • oft schlafen wollen;
  • Akne tritt auf der Haut auf;
  • Es werden häufige Stimmungsschwankungen beobachtet, Reizbarkeit und Tränen treten auf.

Während der Menstruation normalisieren sich Stimmung und Wohlbefinden wieder.

Wie man den Körper betrügt und nicht zunimmt

Wenn eine Frau regelmäßig ihren Appetit auf Menstruation steigert, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um mit dem wachsenden Hunger in dieser Zeit umzugehen:

  1. Damit der Appetit vor der Menstruation nicht zunimmt, können Sie mit der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel beginnen. Die Einnahme von Pillen gleicht den hormonellen Hintergrund aus, und die Frau verspürt nicht den Drang, eine zusätzliche Portion Mehl zu essen, gebraten oder salzig. Immerhin sind es diese Produkte, die dazu beitragen, dass schnell zusätzliche Pfunde entstehen.
  2. Wenn Sie verrückt nach Süßigkeiten sind, deutet dies auf einen niedrigen Zuckergehalt im Blut und einen Mangel an Hormonen der Freude im Körper hin. Wenn der Körper den Mangel an Glukose ausgleichen muss, signalisiert dies dies durch den Wunsch, etwas Süßes zu essen. In einer solchen Zeit sollten Sie sich nicht das Vergnügen verweigern, Ihren Lieblingsgenuss zu genießen. Einfach alles sollte eine Maßnahme sein. Natürlich, wenn Sie einen großen Kuchen wollen, dann sollten Sie nicht Ihren Launen folgen, sondern von Herzen, um einen zu genießen, aber sehr leckerer Kuchen ist nicht verboten. Besonders wenn Sie es langsam essen und jeden Bissen genießen..
  3. In einer Zeit mit erhöhtem Appetit müssen Sie mehr Obst, Gemüse, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Vollkornprodukte anstelle von Brötchen, Süßigkeiten, Schokolade oder Fast Food essen. Es stellt sich heraus, dass es schwierig ist, Ihren Wunsch, etwas zu essen, zu kontrollieren, aber es ist ratsam, gesündere Lebensmittel zu verwenden, die der Figur keinen nennenswerten Schaden zufügen.
  4. Während der Ausführung einer Arbeit, die in ihrer Gesamtheit süchtig macht, vergessen viele oft, dass sie essen wollen. Daher ist es in solchen Momenten notwendig, sich stärker mit Aufgaben zu belasten, damit keine Zeit bleibt, sich an Essen zu erinnern.

Im Körper einer Frau nach dem Eisprung wird der Stoffwechsel beschleunigt, die Nahrung wird schneller und in größeren Mengen verdaut, als dies normalerweise an Orten der Fall ist, an denen dies überhaupt nicht erwünscht ist.

Das Flüssigkeitsvolumen im Körper nimmt ebenfalls zu, wodurch zusätzliche Zentimeter und Kilogramm entstehen. Am Vorabend der Menstruation schwellen Frauen morgens viel stärker an. Aus diesem Grund haben viele das Gefühl, dass sie fett werden. Um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden, müssen Sie kaliumreiche Lebensmittel zu sich nehmen.

Erhöhter Appetit als ein Aspekt von PMS: wie man sich davon trennt

Oft haben Frauen vor der Menstruation einen erhöhten Appetit. Sie sind sehr erfreut, Lebensmittel zu essen, die für die Figur und die Gesundheit nicht ganz nützlich sind. In diesem Moment fühlen sie sich glücklich, aber dann kommt Reue.

Um mit einem ständigen Hungergefühl fertig zu werden und während des prämenstruellen Syndroms keine zusätzlichen Pfunde zuzunehmen, müssen Sie:

  1. Es gibt Obst, Gemüse, Beeren, Getreide, Getreide, Trockenfrüchte und Hülsenfrüchte. Solche Produkte werden der Gesundheit zugute kommen und keine zusätzlichen Pfunde hinzufügen..
  2. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien und machen Sie lustige Dinge. Sie können auch beruhigende Bäder nehmen. Und Sie müssen auf jeden Fall Ihr Schlafmuster überwachen. Bei Schlafmangel ist der Mangel an weiblichem Hormon am Vorabend der Menstruation besonders akut, und Sie möchten sogar mehr essen.
  3. Es ist notwendig, Essen in kleinen Portionen zu essen, aber oft. Ertrage keinen Hunger. Denn je länger Sie hungrig sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenbruchs und eines zu hohen Essens. Wenn Sie häufig und in kleinen Mengen essen, langsam kauen und jeden Bissen genießen, sinkt der Blutzuckerspiegel nicht stark - und dies führt nicht zu übermäßigem Hunger.

Wenn Sie lernen, diese Empfehlungen zu befolgen, wird es zur Gewohnheit, und jeden Monat, wenn sich der Zyklus wiederholt, ist es einfacher, den ICP zu überleben.

Die Wirkung der Menstruation auf den Appetit

Letzte Aktualisierung: 28.02.2019

Für viele Frauen ist ein einmal im Monat vermehrter Wunsch, ständig etwas zu kauen, mit dem Einsetzen kritischer Tage verbunden. Trotz der Tatsache, dass dies ein normales natürliches Bedürfnis des Körpers ist, sind Frauen besorgt darüber, warum sie vor der Menstruation essen möchten und wie sich dies auf die Figur auswirkt. Von Mutter Natur so konzipiert: Um einem anderen Menschen Leben zu geben, braucht der Körper Kraft, die durch korrektes und gesundes Essen gefüllt wird.

Was sind die Ursachen für gesteigerten Appetit

Die Gesundheit von Frauen hängt direkt von Schwankungen des Hormonspiegels ab, die mit dem monatlichen (alle 21-35 Tage) physiologischen Prozess verbunden sind - zyklischen Veränderungen des Fortpflanzungssystems in Form regelmäßiger Blutungen aus dem Genitalorgan. Dies ist der sogenannte Menstruationszyklus, der zwei Phasen umfasst, die vom Eisprung gemeinsam genutzt werden.

Im ersten Stadium kommt es zu einem signifikanten Anstieg des Hormons Östrogen, das für die Reifung des Eies und dessen Vorbereitung auf die Befruchtung verantwortlich ist. Während dieser Zeit ist die Frau gut gelaunt, von positiven Emotionen überwältigt, spürt einen Aufschwung, hat eine optimistische Einstellung, eine hohe Arbeitsproduktivität. In der Mitte des Menstruationszyklus, wenn der Östrogengehalt im Blut seine maximale Menge erreicht, tritt ein Eisprung auf, begleitet von der Freisetzung einer reifen weiblichen Fortpflanzungszelle in die Eileiter, um die Gameten zu verbinden, und einer Abnahme der Östrogenkonzentration.

Das zweite Stadium ist durch eine erhöhte Produktion eines anderen Hormons gekennzeichnet - Progesteron, das den weiblichen Körper auf die Empfängnis vorbereitet. Im Falle einer Schwangerschaft sorgt das Steroidhormon für die Anhaftung des fetalen Eies an die Gebärmutter. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt die Abstoßung des Endometriums, wobei die Gefäße aus der Vagina austreten, oder die sogenannte Menstruation. Ein Anstieg der Progesteronkonzentration äußert sich in einer Verschlechterung des Wohlbefindens, einem Gefühl von Unbehagen, Unwohlsein, verminderter Aktivität und gesteigertem Appetit.

Welche Beziehung besteht zwischen einem Anstieg des Progesterons und dem Wunsch, ständig etwas zu kauen? Dafür gibt es mehrere Erklärungen:

  1. Ein erhöhter Appetit vor der Menstruation ist mit dem Einfluss von Östrogen auf die Produktion von Serotonin verbunden - dem Glückshormon (diese Tatsache ist wissenschaftlich nicht belegt), das das Wohlbefinden der Frau in der ersten Phase des Zyklus beeinflusst. Dementsprechend führt eine Abnahme des weiblichen Sexualhormons zu einer Abnahme des Serotonins, dh zu einem Mangel an dem sogenannten Glücksproduzenten, den das gerechtere Geschlecht durch das Essen von Leckereien ausgleicht. Wissenschaftler stehen dieser Version skeptisch gegenüber und glauben, dass nicht nur Hormone die Synthese eines Neurotransmitters stimulieren. Und Zhor während der Menstruation drückt sich nicht nur in dem Wunsch aus, Süßigkeiten zu essen, sondern auch in einer Zunahme der konsumierten Nahrungsmenge, was nicht durch den Mangel an nur einem glücklichen Hormon erklärt werden kann.
  2. Eine andere Gruppe von Spezialisten erklärt diesen Prozess durch eine Veränderung des Stoffwechsels, die vor Beginn der Menstruation aktiviert wird. Demnach geht die Stärkung der Stoffwechselprozesse mit zusätzlichen Energiekosten einher, die mit Nahrungsmitteln aufgefüllt werden können. Mit anderen Worten: Je höher der Bedarf an Energiefreisetzung ist, desto größer ist der Bedarf an seiner Quelle (Nahrung). Dementsprechend steigt der weibliche Appetit und erfordert die Wiederherstellung des Energiehaushalts.
  3. Nach alten Legenden ist der weibliche Körper vor der Reinigung (Menstruation) mit nützlichen Substanzen gefüllt, die notwendig sind, um den Blutverlust auszugleichen und die Schleimhaut des Genitalorgans wiederherzustellen.

Vor der Menstruation haben Sie Hunger, Video

Warum willst du vor der Menstruation essen?

Es ist jedoch erwiesen, dass diese Versionen keine biophysiologische Grundlage haben. Warum möchten Sie also vor Ihrer Periode essen??

Trotz verschiedener Erklärungen für die Ursachen dieses Phänomens geben Mediziner immer noch keine spezifische Antwort auf diese Frage, warum der Appetit vor der Menstruation zunimmt, da sie glauben, dass es keine objektiven Quellen dafür gibt..

Der wissenschaftlich fundierte Grund ist, dass sich der Körper einer Frau jeden Monat zum Zeitpunkt des Eisprungs auf die Schwangerschaft vorbereitet. Unter dem Einfluss von Adrenalin und Noradrenalin, dessen Produktion durch Progesteron gesteigert wird, werden der Hypothalamus und andere Systeme des Kopfhirns aktiviert, die die Nervenrezeptoren und das Hungerzentrum reizen. Infolgedessen wird die Sekretion von Magensaft und anderen komplexen Veränderungen, die vom Menschen noch nicht vollständig verstanden und verstanden werden, verbessert.

Der psychologische Faktor ist ebenfalls wichtig. Da die Frau in der zweiten Phase des Menstruationszyklus emotional instabil ist, können Reizbarkeit und schlechte Laune die Ursache für eine zusätzliche Quelle der Freude in Form von süßem und leckerem Essen sein.

Viele, die sich Sorgen über die zusätzlichen Pfunde machen, sind verwirrt, warum Sie während der Menstruation Süßigkeiten wollen? Dies ist auf einen Östrogenmangel vor der Uterusblutung und eine mögliche Änderung des Blutinsulinspiegels zurückzuführen, der für den Glukosegehalt verantwortlich ist. Ärzte empfehlen eine strenge Kontrolle über den Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln während dieser Zeit..

Es ist zu beachten, dass ein individueller Menstruationswunsch besteht. Einige Frauen im gebärfähigen Alter haben kein erhöhtes Bedürfnis nach Nahrung und bemerken keine Veränderungen im Körper, und einige verlieren im Gegenteil das Interesse an Nahrung.

Wie man mit erhöhtem Appetit vor der Menstruation umgeht

Fast jeder Vertreter der schwachen Hälfte der Menschheit neigt dazu, kurz vor Beginn kritischer Tage einen Appetitanstieg zu erleben. Sie sind jedoch oft nicht besorgt darüber, warum sie während der Menstruation essen wollen, sondern darüber, dass sie zusätzliche Pfunde erwerben, die mit diesem Prozess einhergehen. Es lohnt sich nicht, sich über das Auftreten von Übergewicht Gedanken zu machen: Dies sind überschüssige Flüssigkeiten, die sich infolge einer erhöhten Synthese von Progesteron und Östrogen sowie einer Verringerung der Anzahl von Urinierungen, Problemen mit dem Stuhlgang und einer erhöhten Gasbildung angesammelt haben. Einige Tage nach der Menstruation normalisieren sich alle Prozesse und das Übergewicht verschwindet. Daher ist es unwahrscheinlich, dass das Zhor vor der Menstruation beeinträchtigt wird.

Die Hauptsache ist, nicht der Versuchung des Essens zu erliegen und den Appetit während der Menstruation streng zu kontrollieren. Wie können Sie mit einem erhöhten Wunsch nach Essen an kritischen Tagen umgehen??

Die Antwort auf viele interessante Fragen ist recht einfach. Die Hauptsache ist, sich an mehrere Regeln zu halten:

  • versuche abgelenkt zu werden;
  • Es ist besser, keine Lebensmittel mit hohem Fettgehalt sowie salziges und süßes Gebäck zu sich zu nehmen. Ebenso wichtig ist es, Kaffee für einen bestimmten Zeitraum auszuschließen.
  • Kräutertees können leicht mit erhöhtem Appetit fertig werden, hauptsächlich Löwenzahn oder Dogrose.

Wenn Sie während Ihrer Periode viel essen möchten und die Aktivität Ihres Appetits nicht überwinden können, sollten Sie sich an die einfachen Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern halten, nach denen Sie nicht hungrig bleiben und die Figur vor zusätzlichen Pfunden schützen.

Hier sind einige davon:

  1. Richtige und gesunde Ernährung.
  2. Mäßiger Konsum von süßem Tee erzeugt ein Sättigungsgefühl..
  3. Einnahme spezieller Medikamente mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Kalzium etwa 10 Tage vor den kritischen Tagen. Darüber hinaus müssen sie umfassend und nicht nur mehrere Tage lang getrunken werden.
  4. Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln. Viele Frauen behaupten, dass diese Methode die Manifestationen eines prämenstruellen Symptoms, einschließlich eines erhöhten Appetits, durch Normalisierung der Hormonspiegel signifikant reduzieren kann. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Auswahl dieser Art von Fonds ausschließlich von einem Spezialisten vorgenommen wird.
  5. Der psychologische Aspekt. Eine Frau sollte lernen, neben der Ernährung auch auf andere Dinge umzusteigen. Eine ausgezeichnete Lösung wäre, Ihre Lieblingssache zu tun oder eine, die Sie interessieren könnte.

Alle oben genannten Maßnahmen können nicht nur das Hungergefühl verringern, sondern auch das Gefühl, während des gesamten Menstruationszyklus in guter Ordnung zu sein.

Im Allgemeinen wird empfohlen, sich einige Tage vor Beginn der Menstruation im Voraus um Ihren Körper zu kümmern. Gleichzeitig sollte die Einhaltung eines genauen und korrekten Regimes bis zu mehreren Tagen und nach dessen Abschluss dauern.

Wie man während der Menstruation isst

Damit das Gewicht an kritischen Tagen nicht ansteigen kann, ist eine strenge Diät nicht erforderlich. Es ist wichtig, das richtige Essen zu wählen oder vielmehr nur gesunde Lebensmittel zu essen, um schädliche zu eliminieren, die zur Gewichtszunahme beitragen.
Die Liste der von Ernährungswissenschaftlern empfohlenen gesunden Lebensmittel enthält Folgendes:

  1. Frisches Obst und Gemüse wird in beliebiger Menge gezeigt. Die beste Option für Vitamine und Nährstoffe - Gemüsesalate mit Sesam in Pflanzenöl.
  2. Getreidekulturen. Gekeimter Weizen oder Hafer / Buchweizenfaser wird mit nützlichen Spurenelementen gesättigt und von Giftstoffen befreit. Salate, gekochte Suppen und Müsli können mit Ballaststoffen versetzt werden.
  3. Getrocknete Früchte. Getrocknete Aprikosen, Rosinen und Pflaumen können anstelle Ihrer Lieblingsschokolade gegessen werden.
  4. Abkochungen von Kräutern mit Honig, Zitrone und Ingwer sättigen den Körper mit Vitaminen.
  5. Nüsse können den Mangel an Süßigkeiten ausgleichen. Essen Sie nicht mehr als 5 Stück Nüsse pro Tag.
  6. Getreide. Sättigen Sie den Körper für eine lange Zeit und lassen Sie keine Gewichtszunahme zu.
  7. Proteinreiches Essen. Soja, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Bohnen - weit entfernt von einer vollständigen Liste gesunder Produkte.

Das Befolgen der oben genannten Regeln und die erhöhte Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit helfen Ihnen, nicht nur mit erhöhtem Appetit und dem Auftreten von Übergewicht während der Menstruation fertig zu werden, sondern auch die Gesundheit in einer schwierigen Zeit für jede Frau aufrechtzuerhalten.

Die Auswirkungen des Menstruationszyklus auf Appetit und Energieverbrauch

Anmerkung:

Bei Frauen beeinflussen weibliche Sexualsteroidhormone das Körpergewicht und seine Zusammensetzung erheblich. Die Spiegel dieser Hormone schwanken während des Menstruationszyklus in einer bestimmten Reihenfolge und interagieren mit Modulationen der Energiehomöostase. Dieses Dokument überprüft die wissenschaftliche Literatur zum Zusammenhang zwischen hormonellen Veränderungen im gesamten Menstruationszyklus und den Komponenten der Energiebilanz, um herauszufinden, ob dies den Gewichtsverlust bei Frauen irgendwie beeinflusst.

In der Lutealphase des Menstruationszyklus stellt sich heraus, dass Frauen einen erhöhten Konsum und Energieverbrauch haben und ein besonders erhöhtes Verlangen nach Nahrung haben, insbesondere mehr nach Kohlenhydraten und Fetten als während der Follikelphase. Dies legt nahe, dass die potenzielle Grundphysiologie, die mit jeder Phase des Menstruationszyklus verbunden ist, als Element einer Gewichtsoptimierungsstrategie verwendet werden kann. Auf der Grundlage dieser vorläufigen Ergebnisse sind Forschungsarbeiten erforderlich, um Ernährungsempfehlungen auf der Grundlage ihrer Bewertung des Gewichtsverlusts und des Grads der Energieeinschränkung in jeder Phase des Menstruationszyklus im Prozess des Gewichtsmanagements zu entwickeln.

Hintergrund

Im Vergleich zu Männern sind Frauen bei der Anpassung der Körperzusammensetzung fast immer einen Schritt zurück. Ihr Körper widersteht stärker, sie verlieren sowohl Gewicht als auch Fett langsamer (auch bei identischen Störungen), sie gewinnen langsamer Muskelmasse usw. Andererseits können sie mehrere Orgasmen erhalten, dies ist der Teil des Guten, der mit dem Schlechten einhergeht.

In jedem Fall gibt es viele mögliche Gründe für diesen Zustand, zum Beispiel die Annahme, dass signifikante geschlechtsspezifische Unterschiede auf die Rolle von Frauen bei der Erhaltung der Menschlichkeit (Kindererziehung) während des Hungers zurückzuführen sind. Zum Beispiel ist es wahrscheinlicher, dass Frauen häufiger Probleme mit Fettleibigkeit haben, um während des Hungers eher zu überleben als Männer. Und eine so einfache Tatsache, dass der weibliche Körper viel stärker widersteht (Gewicht verliert) als der männliche, bestätigt dies.

Die größte potenzielle Auswirkung auf all dies haben natürlich Hormone, die sich bei Männern und Frauen erheblich unterscheiden. Es ist seit langem bekannt, dass sich die Energiezufuhr von Frauen während des Menstruationszyklus ändert, ebenso wie der Appetit und möglicherweise der Energieverbrauch..

In diesem Sinne wurde vorgeschlagen, dass Diäten (und Training) während des Menstruationszyklus angepasst werden können oder sollten, um den physiologischen Prozessen zu entsprechen, die im Körper der Frau auftreten. Ich werde etwas später darauf zurückkommen.

Während der Analyse dieser Studie werden wir Dinge wie Energieverbrauch, Appetit, Energieverbrauch und Veränderungen des Körpergewichts während des Menstruationszyklus einer Frau berücksichtigen. Die Wirkung von Antibabypillen wird zusammen mit einigen Fragen im Zusammenhang mit PMS und dem Verlangen nach Nahrung kurz besprochen.

Dokumentieren

Der erste Abschnitt des Dokuments ist nur eine Übersicht über die hormonellen Veränderungen, die während des Menstruationszyklus auftreten. In der Regel (mit einigen Ausnahmen) dauert der gesamte Menstruationszyklus einer durchschnittlichen Frau 28 Tage (im Durchschnitt), die wiederum in 4 verschiedene Phasen unterteilt sind.

Wenn wir als Referenz den ersten Tag der Menstruation heranziehen, können wir die frühe Follikelphase (Tag 1–4), die späte Follikelphase (5–11 Tage), die Ovulationsphase (12–15 Tage) und die Lutealphase (16–28 Tage) unterscheiden..

Eine Reihe von Hormonen sind am Zyklus beteiligt, aber ich werde mich auf zwei davon konzentrieren, Östrogen und Progesteron. In der frühen Follikelphase sind die Östrogen- und Progesteronspiegel relativ niedrig. Der Östrogenpeak (Östradiol in der folgenden Grafik) wird am Ende der Follikelphase mit anschließendem Abfall beobachtet. Der Progesteronspiegel beginnt vor dem Eisprung und in der Mitte der Lutealphase langsam anzusteigen, bevor Östrogen und Progesteron ihr Maximum erreichen.

Das Dokument stellt fest, dass die Körpertemperatur normalerweise nach dem Eisprung ansteigt (zum Beispiel versuchen einige Frauen, Änderungen der Körpertemperatur zu verwenden, um den besten Moment für die Empfängnis vorherzusagen), während der Lutealphase hoch bleibt, bevor sie zum Zeitpunkt oder nach Beginn der Menstruation auf das ursprüngliche Niveau zurückkehrt.

Dieses Muster, eine Änderung des hormonellen Hintergrunds zwischen Östrogen (Östradiol und Progesteron), ist in der folgenden Grafik dargestellt. Östradiol wird durch die blaue Linie angezeigt, Progesteron ist schwarz. Im Zusammenhang mit der heutigen Überprüfung müssen die grünen und roten Linien in der Grafik (LG bzw. FSH) nicht beachtet werden..

Anschließend werden Studien zu Energie (Lebensmitteln) untersucht, die in die verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus eintreten. Bei Tieren nimmt der Energieverbrauch während des Eisprungs ab (wenn Östrogen sein Maximum erreicht) und steigt nach dem Eisprung an, wenn Progesteron sein Maximum erreicht. Dieser Zustand wurde lange Zeit als Hinweis darauf interpretiert, dass Progesteron die Nahrungsaufnahme erhöht..

Humanstudien bestätigen im Allgemeinen einen zunehmenden Bedarf an Energieverbrauch während der Lutealphase und einen Rückgang des Verbrauchs während der Follikelphase; Laut Wissenschaftlern steigt die Zunahme der Nahrungsaufnahme in der Regel um 90-500 Kalorien pro Tag.

Es ist interessant festzustellen, dass einige Studien zeigen, dass nur ein Abfall des Östrogens und kein Anstieg des Progesterons die Ursache für eine Verschlimmerung des Hungers ist. Wie ich in einem Forschungsbericht sagte Die Querverbindung zwischen Östrogen- und Leptinsignalen im Hypothalamus, das Auftreten von Östrogen verbessert entweder das Leptinsignal im Gehirn oder sendet das Signal direkt an das Gehirn, als wäre es das Signal von Leptin selbst; Ein Abfall des Östrogens kann die Gesamtsignalisierung verringern, was normalerweise den Hunger lindern kann.

Natürlich gibt es einige Gründe zu der Annahme, dass eine solche Kombination der Wirkungen von Östrogen und Progesteron eine gemeinsame Wirkung hat. Angesichts der Tatsache, dass all diese Veränderungen gleichzeitig auftreten, ist es oft schwierig zu bestimmen, welches Hormon (oder wie sie interagieren) eine bestimmte Wirkung hat.

Nebenbei erwähnt das Dokument, dass Östrogene eine wichtige Rolle bei der Gewichtsreduzierung und Fettverbrennung spielen können, indem sie den Appetit reduzieren. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass viele Daten darauf hindeuten, dass Östrogen tatsächlich eine lipolytische Wirkung hat und dabei hilft, Fettsäuren während des Aerobic-Trainings zu mobilisieren. Wenn einer Person Östrogen injiziert wird, mobilisiert ihr Körper Fettsäuren effizienter.

Tatsächlich ist natürlich alles komplizierter, und Östrogen kann sowohl positive als auch negative Folgen für die Fettverbrennung (und den lokalen Fettabbau) haben. Ich habe dieses Problem in meinem Buch The Stubborn Fat Solution genauer untersucht. Kurz gesagt, die Aussage, dass „Östrogen schlecht ist“ unter dem Gesichtspunkt der Fettverbrennung, ist vereinfacht und nicht ganz richtig.

Ich stelle diese Frage aus mehreren Gründen. Es ist interessant festzustellen, dass mit zunehmendem Fettabbau die Östrogenspiegel tendenziell sinken, was wahrscheinlich ein Teil dessen ist, was den Hunger bei Frauen antreibt, wenn sie schlanker werden (beachten Sie, dass sinkende Östrogenspiegel die Mobilisierung von Fett in nicht zu erleichtern scheinen Unterkörperteile von Frauen auf Diät, was wiederum, glaube ich, den Schlüssel zu der Idee liefert, dass Östrogen für die Ansammlung von Fett bei Frauen am Gesäß / an den Hüften verantwortlich ist)..

Darüber hinaus sind einige Diätetiker aus irgendeinem Grund besessen davon, Östrogen auszuscheiden (sei es Fettabbau oder etwas anderes). Angesichts der Tatsache, dass Östrogen viele nützliche Dinge in Bezug auf den Fettabbau bewirken kann, wird diese Idee wahrscheinlich mehr schaden als nützen. Ich würde auch bemerken, dass niedrige Östrogenspiegel ernsthafte Probleme mit der Knochendichte verursachen, dh Versuche, Östrogen in der Gegenwart loszuwerden, können in Zukunft zu ernsthaften Problemen werden..

Schließlich stellt das Dokument fest, dass die Regulierung des Appetits teilweise auf Veränderungen der Blutzuckerhomöostase zurückzuführen sein kann. In der Praxis scheinen einige Frauen in bestimmten Phasen des Menstruationszyklus anfälliger für Hypoglykämie zu sein, und ein Abfall des Blutzuckers kann den Hunger anregen. In solchen Zeiträumen kann es äußerst vorteilhaft sein, sicherzustellen, dass der Blutzuckerspiegel stabil bleibt. Beispielsweise ist der Verzehr einer moderaten Menge Obst in dieser Phase des Zyklus (um sicherzustellen, dass die Leber rechtzeitig Glykogen im Blut freisetzen kann, um den erforderlichen Glukosespiegel im Blut aufrechtzuerhalten) eine nützliche Strategie.

Im nächsten Teil des Dokuments werden Veränderungen des Makronährstoffverbrauchs und der Nahrungssucht während des PMS analysiert. Studien sind wie üblich widersprüchlich und zeigen Unterschiede im Bedarf an Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen während der Lutealphase. Einige von ihnen können einfach mit Hunger im Allgemeinen in Verbindung gebracht werden, ohne dass eine eindeutige Bindung an das zunehmende Verlangen nach einem bestimmten Nährstoff besteht..

Einige Studien haben gezeigt, dass eine Zunahme der Kohlenhydrataufnahme auf das Auftreten eines gewissen „Verlangens“ nach der Kombination von „Zucker + Fett“ zurückzuführen ist; Daher ist Schokolade (als Produkt, das Kohlenhydrate, Fette und andere Mikronährstoffe kombiniert) die wünschenswerteste Quelle für solche Heißhungerattacken, obwohl einige nach anderen Kohlenhydratnahrungsmitteln verlangen..

Andererseits kann das Problem einfach in einem Magnesiummangel liegen; Einige Studien haben gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Magnesiumgehalt beim Verlangen nach Schokolade bei PMS helfen. Durch das Hinzufügen eines wichtigen Spurenelements erhalten Frauen eine Art Werkzeug zur Selbstbehandlung. In diesem Sinne berichten viele Frauen, dass ihr Verlangen abnimmt, wenn es überhaupt nicht verschwindet, wenn sie zusätzlich mit der Einnahme von Magnesium beginnen (z. B. 400 mg Magnesiumcitrat vor dem Schlafengehen, was auch beim Schlafen helfen kann)..
Darüber hinaus wird in dem Dokument die Auswirkung des Menstruationszyklus auf den Energieverbrauch erörtert (dies bringt uns, wie bereits erwähnt, zu einer erhöhten Körpertemperatur zurück). Der Hauptanstieg des Energieverbrauchs erfolgt während der Lutealphase (wenn der Hunger zunimmt) mit einem Anstieg von 2,5–11,5%.

Es ist wichtig anzumerken, dass wir über steigende Kosten nur in der Region von 90-280 Kalorien pro Tag sprechen. Was nicht vergleichbar ist, mit einer möglichen Zunahme der Nahrungsaufnahme von 90-500 Kalorien pro Tag.
Das heißt, da während der Lutealphase ein Anstieg des Energieverbrauchs mit einem Hungergefühl einhergeht, kann die unkontrollierte Nahrungsaufnahme den Kaloriengehalt, der zur Deckung eines leichten Anstiegs des Energieverbrauchs in dieser Phase erforderlich ist, erheblich überschreiten.

Es wird angenommen, dass ein Anstieg der Stoffwechselrate hauptsächlich mit einem Anstieg des Progesteronspiegels verbunden ist. Das Wachstum von Progesteron wirkt sich also möglicherweise nicht direkt auf den Appetit aus, hat jedoch wahrscheinlich eine leicht stimulierende Wirkung auf den Stoffwechsel während der Lutealphase.
Darüber hinaus untersuchte die Studie die Auswirkung der Empfängnisverhütung auf das Körpergewicht und wies zunächst darauf hin, dass es viele verschiedene Arten der Empfängnisverhütung gibt, die synthetische Östrogene, Progesteron oder möglicherweise beides enthalten. Ich sage dies, weil es angesichts der unterschiedlichen Wirkungen der einzelnen Hormone (und ihrer Wechselwirkungen) höchstwahrscheinlich nicht ganz richtig ist, über die Auswirkungen all dessen auf die „Geburtenkontrolle“ zu sprechen. Unterschiedliche Typen haben wahrscheinlich unterschiedliche Auswirkungen, und dies kann auch von Frau zu Frau unterschiedlich sein.

Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen Geburtenkontrolle und Energieverbrauch sowie einen Anstieg der gesamten Kalorien- und Fettaufnahme festgestellt. andere Studien zeigten keine miteinander verbundenen Effekte. Aufgrund der begrenzten Datenlage ist es schwierig zu sagen, worauf es hier genau ankommt: verschiedene Arten von Verhütungsmitteln oder möglicherweise individuelle Abweichungen. Empirisch scheinen Frauen sehr unterschiedlich auf Verhütungsmittel zu reagieren. Manche werden verrückt, manche begehen Selbstmord, manche nehmen zu, manche nicht usw. usw..

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Reaktion von Frauen auf den gesamten Menstruationszyklus. In einigen Fällen ist PMS extrem schwierig, Versuche, den Hunger zu kontrollieren, geraten außer Kontrolle, in anderen läuft alles recht reibungslos und sie fühlen sich fast nicht unwohl oder bemerken nichts. Unterschiede in Hormonspiegeln, Empfindlichkeit usw. All dies trägt nicht dazu bei, das Rätsel "Frau" zu lösen..

Dasselbe gilt für den Energieverbrauch. Während eine Studie aufgrund des Einsatzes von Verhütungsmitteln einen leichten Anstieg des Grundumsatzes um 5% zeigte, wurden in einer anderen Studie keine Veränderungen festgestellt. Auch hier spielen wahrscheinlich die Art des Arzneimittels und die individuellen Merkmale / Anomalien eine Rolle (Sie könnten beispielsweise in Betracht ziehen, dass Tablettenformen von Progesteron den größten Einfluss auf die Stoffwechselrate haben können)..

Bei der Analyse des Körpergewichts wurde in den meisten Fällen keine einzige signifikante Änderung des Körpergewichts im Zusammenhang mit der Anwendung von Antibabypillen festgestellt, obwohl viele dazu neigen, das Körpergewicht zu erhöhen. Eine Ausnahme bildet die Depo-Provera-Injektion, die in direktem Zusammenhang mit der Gewichtszunahme steht..

Schließlich diskutiert der Artikel die möglichen Folgen von Diäten und Gewichtsverlust. Das Dokument besagt, dass es wichtig sein kann, in welcher Phase des Menstruationszyklus die Diät beginnt. Sie argumentieren, dass der Beginn einer Diät vor der Menstruation, wenn Hunger und Verlangen nach Nahrung am stärksten sind, eine schlechte Idee sein kann, auch im Hinblick auf den Versuch, einer Diät zu folgen.

Beginnen Sie eine Diät eher am Ende der Menstruation oder am Ende der Follikelphase, wenn das Verlangen nach Nahrung und Hunger schwächer wird und dies die Diät erleichtern kann. Sie legen auch nahe, dass eine Erhöhung der Gesamtkalorienaufnahme 5 bis 8 Tage vor der Menstruation (wenn ein erhöhter Energieverbrauch und Hunger beobachtet werden) einen Vorteil gegenüber optimalen Kalorien (die Lethargie verursachen können) haben und bei einer langfristigen Diät helfen kann. Obwohl ich bezweifle, dass die meisten Diät-Frauen alle 5-8 Tage im Monat bereit sind, ihre Diät zu überprüfen. Aber zumindest eine kleine Zunahme der Kalorien in diesen Tagen könnte dazu beitragen, dass die Kontrolle aufgrund von Hunger nicht verloren geht. Daher müssen Frauen diese Option möglicherweise noch in Betracht ziehen..

Natürlich können Sie es auch von der anderen Seite betrachten; Zumindest theoretisch kann die Kontrolle der Kalorien in Zeiten mit steigendem Energieverbrauch (aus hormonellen Gründen) zu einem höheren Fettabbau beitragen. Dies bedeutet natürlich auch, dass Sie sich an einen kontrollierten Kaloriengehalt halten müssen, wenn der Hunger am stärksten spürbar ist. Ja, das Leben besteht aus Kompromissen.

In dem Dokument wird auch darauf hingewiesen, dass beispielsweise eine kleine Menge dunkler Schokolade dazu beitragen kann, die gewählte Ernährungsstrategie weiterhin einzuhalten, wenn Schokolade während des Menstruationszyklus aufgrund ihres Verlangens schwer zu verzichten ist..

Es ist interessant, dass ich zum ersten Mal lange über diese Idee in einem alten Buch mit dem Titel Warum Frauen Schokolade brauchen gelesen habe, in dem ein interessanter Blick auf die Idee des Verlangens nach Nahrung aus biologischen Gründen beschrieben wurde.

Ich stelle erneut fest, dass viele Frauen bemerken, dass diese Art von Sucht bekämpft werden kann, indem die Ernährung mit Magnesium ergänzt wird. Daher bin ich mir nicht sicher, ob Schokolade wirklich unersetzbar ist. Natürlich hat dunkler Kakao selbst viele gesundheitliche Vorteile, und insbesondere für die Gesundheit einer Frau kann dies in jedem Fall seine Verwendung rechtfertigen..

Angesichts der Tatsache, dass ich ein Buch mit dem Titel A Guide to Flexible Dieting geschrieben habe, in dem ich argumentiere, dass Flexibilität in der Ernährung die Einhaltung der Diät verbessern kann, denke ich, dass das Argument der Forscher eine Menge Logik hat. Am Ende ist es besser, sich eine kleine, kontrollierte Menge Schokolade zu gönnen, als sich ausgeschlossen zu fühlen und letztendlich einen Berg Schokolade zu essen. Es ist im Moment besser, 100 überflüssige kontrollierte Kalorien zu essen, als natürlich die zusätzlichen 1000 Kalorien später zu essen.

Gleiches gilt für den erhöhten Hunger, der auftritt, wenn die Östrogenspiegel am Ende der Follikelphase sinken. Mehrere hundert erlaubte Kalorienüberschüsse können helfen, unkontrolliertes Burnout zu vermeiden, wie es scheint. Eine solche Strategie kann auf lange Sicht sehr nützlich sein.

Zusammenfassen

Schauen wir uns also einige Dinge an, die auftreten können (gut und schlecht), was das Essen und den Energieverbrauch während des Menstruationszyklus betrifft. Es sollte offensichtlich sein, dass radikale Veränderungen des Hormonspiegels, einschließlich der Wechselwirkung zwischen Östrogen und Progesteron, von vielen Faktoren bestimmt werden, die den Lebensmittelkonsum von Frauen, den Energieverbrauch und natürlich das Körpergewicht beeinflussen können.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die oben genannten Prozesse in der Regel für jede Frau nach einem individuellen Szenario ablaufen, obwohl einige allgemeine Schlussfolgerungen aus Forschungsergebnissen gezogen werden können, aber jede Frau höchstwahrscheinlich Dinge wie die Körpertemperatur individuell überwachen muss. Gewicht und Appetit für ein paar Monate, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie ihr Körper reagiert.

Regelmäßige Messungen der Körpertemperaturparameter können als Teil des Trainingsprozesses angesehen werden (es ist für einige Frauen sehr schwierig, in bestimmten Phasen ihres Zyklus effektiv zu trainieren). Gleiches gilt für die Appetitkontrolle usw..

In Zeiten, in denen Hunger Sie verrückt macht und / oder den Blutzucker senkt, damit Sie ihn nicht brechen, können Sie Ihre Nahrungsaufnahme leicht erhöhen (einschließlich einer moderaten Menge Obst). Für diejenigen Frauen, die in der Lage sind, die Nahrungsaufnahme während des Teils des Zyklus zu kontrollieren, wenn die Körpertemperatur steigt, kann ein Anstieg des Fettabbaus möglich sein..

Die Ergänzung mit verschiedenen Nährstoffen wie Magnesium und Fischöl scheint bei PMS-Symptomen zu helfen und kann in besonders schwierigen Zeiten bei Hunger und Heißhungerattacken helfen. Auf der anderen Seite kann dies ein guter Zeitpunkt sein, um kostenlose Mahlzeiten oder Refids in Ihren Ernährungsplan aufzunehmen. Wie oben erwähnt, ist es im Leitfaden für flexible Diäten (Ein Leitfaden für flexible Diäten) klüger, einen Kompromiss mit ihm zu finden, der letztendlich möglich ist, anstatt über Ihren Körper zu gehen (und letztendlich zusammenzubrechen und die Kontrolle vollständig zu verlieren) in Bezug auf langfristige Ergebnisse deutlich besser sein.

Wenn Sie eine kontrollierte Menge des Essens zulassen, nach dem Sie sich in der Regel sehnen, können Sie Probleme mit Schuldgefühlen vermeiden und Frustration und Angst vermeiden. Halte es einfach in Schach.

Abschließend stelle ich fest, dass es von Zeit zu Zeit verschiedene Strategien gibt, um den Appetit usw. in den entsprechenden Menstruationszyklen zu kontrollieren. Es gibt also eine Theorie über die Synchronisierung des Verbrauchs von Kohlenhydraten oder Fetten mit verschiedenen Teilen des Zyklus (z. B. Empfehlungen, in Zeiten, in denen der Kohlenhydratstoffwechsel dominiert, relativ mehr Kohlenhydrate zu konsumieren und weniger, wenn der Fettstoffwechsel dominiert). Ich bin mir nicht sicher, ob dies in der Praxis erfolgreich umgesetzt wurde, aber wenn jemand Erfahrung mit dieser Idee hat, würde ich gerne im Kommentarbereich davon erfahren.

Eine Übersicht von Lyle MacDonald über eine Studie zu den Auswirkungen des Menstruationszyklus auf die Determinanten des Energieverbrauchs.