Ovarialapoplexie: Ursachen, Symptome, Formen, Diagnose, Behandlung, Folgen

Hygiene

Ovarialruptur ist eine Verletzung der Integrität des Organs, die mit der Freisetzung von Blut in die Bauchhöhle und starken Schmerzen einhergeht. Es tritt normalerweise während des Eisprungs oder im Stadium der Bildung des Corpus luteum auf. Die Krankheit ist nicht weit verbreitet, tritt in einem relativ jungen Alter auf, bei Frauen unter 35 Jahren tritt sie selten in einem höheren Alter auf.

Als nächstes betrachten wir, was eine Eierstockruptur ist, Ursachen, Folgen, Symptome und auch Merkmale der Erholungsphase.

Ursachen und Symptome

Während des Eisprungs bei Frauen reift ein Follikel mit einem Ei am Eierstock und es bildet sich ein Corpus luteum. Eine unbefruchtete Zelle "bricht" aus dem Follikel aus, es kommt zum Eisprung, dann zur Menstruation. Bei normaler Funktion der Blutgefäße verläuft dieser Prozess nahezu schmerzfrei und geht nicht mit Pathologien einher. Bei übermäßigem Druck auf die Blutgefäße versagt ihr Betrieb, sie sind leicht anfällig für Beschädigungen..

Beschädigte Blutgefäße bilden zunächst ein Hämatom am Eierstock, in das Blut eindringt. Wenn dann der Druck zu hoch wird, kommt es zu einem Bruch und Ausstoß von Blut in die Bauchhöhle. Diese Situation stellt eine große Gefahr für das Leben des Patienten dar und erfordert einen Notfall-Krankenhausaufenthalt und chirurgische Eingriffe..

Die Ursachen für eine Ovarialruptur (Apoplexie) können mehrere sein:

  1. Übermäßige körperliche Anstrengung, einschließlich solcher, die mit Gewichtheben, Springen und Reiten verbunden sind.
  2. Verletzungen, die aus großer Höhe fallen.
  3. Hormonelles Ungleichgewicht, bei dem die Produktion von luteinisierendem Hormon gestört ist.
  4. Gerinnungsstörung bei Frauen, die durch bestimmte endokrine Erkrankungen oder die Einnahme von Antikoagulanzien verursacht wird.
  5. Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter, ihrer Gliedmaßen und Eierstöcke wie Adnexitis, Salpingitis usw..
  6. Krampfadern im Becken-Bauch-Bereich und andere Gefäßerkrankungen.
  7. Anatomisch falsche Position der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen (in einigen Fällen eine erbliche Veranlagung).
  8. Adhäsionsprozess im Becken, der das Ergebnis von Infektions- und Entzündungskrankheiten und chirurgischen Eingriffen, einschließlich Abtreibung, war.
  9. Druck auf den Eierstock durch Zyste, Uterusmyom oder andere Neoplasien.
  10. Zu intensiver Verkehr, besonders in der zweiten Hälfte des Zyklus.
  11. Das Vorhandensein von nervösen Störungen, übermäßigem Stress, der zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt, und in der Folge - eine Verletzung des Ovulationsprozesses.

Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass die genaue Ursache der Ovarialruptur nicht nachweisbar ist, da die Verletzung durch eine Kombination von Faktoren verursacht werden kann und in einigen Fällen sogar in einem Traum auftreten kann.
Die Symptomatik der Krankheit hat einen ausgeprägten Charakter, da die akute Form für Apoplexie charakteristisch ist. Versteckte Tränen, begleitet von leichten Blutungen und dem Fehlen von Schmerzsymptomen, sind äußerst selten.

Während der Ruptur gibt es einen starken Schmerz im Unterbauch von der Seite, an der der Eierstock platzt. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung innerer Blutungen kann sich der Patient schwach und schwindelig fühlen und manchmal das Bewusstsein verlieren.

Häufiger tritt eine Ruptur im rechten Eierstock auf. Dies liegt an der Anzahl der darin befindlichen Blutgefäße - rechts sind mehr als links. Daher wird die Krankheit häufig mit einer Blinddarmentzündung verwechselt, da der Anhang ebenfalls auf der rechten Seite lokalisiert ist. Die Lücke kann auch mit einer Eileiterschwangerschaft und einigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwechselt werden. Eine qualifizierte Diagnose kann jedoch leicht die Ursache des Schmerzes identifizieren und zwischen Krankheiten unterscheiden.

Der Krankheitsverlauf: Wo fängt alles an?

Die Krankengeschichte beginnt mit einem hormonellen Versagen. Dieser Zustand ist grundlegend, Ovarialapoplexie entwickelt sich aus zu vielen Hypophysenhormonen. Dies führt zu einer Gewebehyperämie, die aufgrund eines übermäßigen Zuflusses aus der Aorta (linker Eierstock) oder einer Stagnation in der Nierenarterie (rechter Eierstock) voller Blut ist. Die am häufigsten vorkommenden Fälle werden hier beschrieben..

So manifestiert sich Ovarialapoplexie vor dem Hintergrund hormoneller, psychologischer und sozialer Faktoren. Von den pathologischen Zuständen, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen, konzentriert sich die Gynäkologie auf Folgendes:

- träge Entzündung im Becken, die zu einer Veränderung der Gewebestruktur führt

- Veränderung des Zustands der Gefäßwände (Dystrophie, Sklerose)

- Krampfadern, die die Eierstöcke mit Blut versorgen (Eierstockvenen).

Am häufigsten wird bei Patienten im gebärfähigen Alter eine Ovarialapoplexie festgestellt. Bei der Gesamtzahl der akuten gynäkologischen Erkrankungen nimmt es den dritten Platz ein und einen geringen Anteil (2,5%) - bei intraperitonealen Blutungen.

Diagnose

Wenn akute Schmerzen im Eierstock auftreten, können Sie nicht zögern. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich an eine medizinische Einrichtung zu wenden oder einen Krankenwagen zu rufen.

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit einer Analyse der Symptome und der Palpation. Die Patienten klagen über starke Schmerzen im Unterbauch, Schwindel, Übelkeit. Bei inneren Blutungen sinkt normalerweise der Druck, der Puls beschleunigt sich, so dass die Haut blass wird.

Für eine genaue Diagnose wird Blut zur Analyse entnommen. Bei Blutungen nimmt der Hämoglobinspiegel ab und der Spiegel der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) steigt an.

Als nächstes wird eine Hardwarestudie durchgeführt - Ultraschall. Durch die Ultraschallsonde wird das Vorhandensein von Flüssigkeit (Blut) in der Bauchhöhle bestimmt. In einigen Fällen wird bei unausgesprochenen Symptomen eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt - Untersuchung der Bauchhöhle von innen durch eine Punktion im Bauchraum.

Symptome einer Ovarialapoplexie

Bei einer anämischen Appoplexie ist Schwäche ein charakteristisches Symptom

Anzeichen einer Ovarialapoplexie werden durch die Form und den Grad dieser akuten Erkrankung bestimmt.

Bei einer schmerzhaften Form sind Schmerzen im Unterbauch charakteristisch, die sich auf die andere Seite des betroffenen Eierstocks, auf das Rektum und auf den Nabelbereich auswirken. Der arterielle Druck und die Pulsfrequenz während dieser Form der Appoplexie bleiben normal; Eine solche nicht zu vernachlässigende Verschlechterung des Zustands eines Patienten wird durch einen geringen Blutverlust verursacht. Von überall ist der Name dieser Form der Apoplexie „schmerzhaft“. Die perfekte unblutige Apoplexie kann jedoch nicht sein, so dass die erste Klassifizierung der Ovarialapoplexie nicht als absolut korrekt angesehen wird.

Für eine anämische Form der Ovarialapoplexie:

znachitelnoe uxudshenie obschego sostoyaniya, snizhenie arterialnogo davleniya, uchaschenie pulsa, blednost kozhnyx pokrovov, povyshenie temperatur tela do 38 ° C, odnokratnaya rvota im Vergleich zu einem gesunden Anhang mit einem schweren Grad - ein Symptom von Shchetkin-Blumberg, d.h. Symptom einer Reizung des Peritoneums.

Für eine gemischte Form der Ovarialapoplexie sind die charakteristischen Symptome, die den beiden vorhergehenden Formen innewohnen, charakteristisch.

Die Diagnose einer Ovarialapoplexie ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden, da eine Ovarialapoplexie ähnliche Symptome wie viele andere Krankheiten aufweist, wie z. Es ist jedoch häufig erforderlich, die Ovarialapoplexie bei solchen akuten chirurgischen Pathologien wie einer außergewöhnlichen Schwangerschaft und Blinddarmentzündung zu unterscheiden..

Die Sorgfalt des Frauenarztes ist ein wichtiger Faktor für die Fortsetzung der Diagnose. Wenn der Arzt auf den Zustand des Gebärmutterhalses, der Vagina und das Vorhandensein von Flüssigkeit während der Punktion des Vagina-Rückens achtet, ist dies relativ unkompliziert. obratit vnimanie nA nalichie in anamneze vospalitelnyx zabolevany polovyx organov nA vozniknovenie akuter sostoyaniya in seredine oder zhe vo Vtoroy polovine menstrualnogo tsikla (sozrevanie und vyxod yaytsekletki Chto mozhet sein provotsiruyuschim faktorom für apopleksii yaichnika) verily vozmozhnost postanovki pravilnogo diagnoza vozrastaet. In jedem Fall müssen wir von einem schmerzhaften Chirurgen untersucht werden, um eine andere Pathologie auszuschließen.

Die wichtigsten diagnostischen Methoden zur Bestimmung der Ovarialaplexie sind Ultraschall des Beckenorgans und Laparoskopie.

Es wird angenommen, dass die Laparoskopie am produktivsten ist, eine Methode, die praktisch erfolgreich ist, aber dies ist nicht sehr wahrscheinlich..

Ultraschall kann auch eine ziemlich erfolgreiche Methode sein, um die Diagnose einer Ovarialapoplexie zu stoppen. Ultraschall bei Anpleplexie zeigt Flüssigkeit im kleinen Bauch und in der Bauchhöhle sowie Fremdkörper im Eierstock.

Ein Labor mit einer anämischen Form kann den Hämoglobinspiegel senken, mit einer schmerzhaften Form - nicht signifikante Leukozytose.

Behandlungsmethoden

Nach der Laparoskopie und Diagnose wird die Behandlungsmethode ausgewählt. Unabhängige Maßnahmen in Form einer unkontrollierten Einnahme von Schmerzmitteln sind nicht akzeptabel. Sie können zu einer falschen Verbesserung des Wohlbefindens führen, beseitigen jedoch keine inneren Blutungen..

Statistiken zeigen, dass ein platzender Eierstock bei Frauen chirurgisch behandelt werden sollte. Eine konservative Behandlung kann angewendet werden, stellt das Gewebe jedoch nicht vollständig wieder her und führt häufig zu Komplikationen. Das Fehlen eines chirurgischen Eingriffs in der Pause führt daher in den meisten Fällen zur Entwicklung eines umfassenden Adhäsionsprozesses, Unfruchtbarkeit und einem möglichen Rückfall der Krankheit. Daher sollte eine medikamentöse Therapie als vorbereitende Maßnahme für die Operation durchgeführt werden.

Daher werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Medikamente, die das Hämoglobin im Blut erhöhen;
  • krampflösende Mittel zur Beseitigung von Vasospasmus und zur Schmerzlinderung;
  • bedeutet Blutungen zu stoppen usw..

Bei direkten chirurgischen Eingriffen werden Blutungen gestoppt, Blutgerinnsel vollständig entfernt und die Integrität des Gewebes des beschädigten Eierstocks wiederhergestellt.

Die Blutung wird durch die Methode der Koagulation (Kauterisation) der Bruchstelle oder des Nähens des beschädigten Gefäßes gestoppt. Dann werden die Gewebe so zusammengenäht, dass die Funktionen des Eierstocks erhalten bleiben. Eine vollständige Entnahme des Organs wird nur in Fällen durchgeführt, in denen andere Pathologien entfernt werden müssen, sowie bei weitreichenden Schäden am Eierstock.

Eine moderne Methode zur Beseitigung der Pathologie ist die Laparoskopie, die durch eine kleine Punktion im Bauchraum durchgeführt wird. Dies ist nicht nur eine diagnostische Testmethode, sondern auch eine Gelegenheit, einen chirurgischen Eingriff mit minimalen Konsequenzen für das weibliche Fortpflanzungssystem durchzuführen.

Behandlung von Ovarialapoplexie mit Betäubungsmitteln

Zur Behandlung von Anpleplexie werden Kompressen aus Leinsamen angewendet

Ovariale Opleplexie ist eine dringende Pathologie, daher sollte in der obligatorischen Reihenfolge ein Arzt untersucht werden. Wenn der Patient einen zweiten oder dritten Schweregrad der Erkrankung hat, ist eine Behandlung im Krankenhaus mit den Methoden eines amtlichen Arzneimittels erforderlich. Wenn dies der erste Schweregrad der Erkrankung oder die Fortsetzung der Behandlung nach der operativen Behandlung ist, ist dies auch zur Verhinderung großer Mengen an Masse wirksam.

Bei Appoplexie ist es sehr nützlich, Mumie mit 0,3 g zu konsumieren. morgens 30 Minuten vor dem Essen. Die Behandlung dauert 10 Tage, wiederholen Sie den Kurs 5 Mal mit Unterbrechungen von 5 Tagen.

Für die Behandlung von Spas gibt es solche Rezepte:

2 EL. l Leinsamen in Marla backen und 3 Minuten in kochendes Wasser tauchen, abkühlen lassen, das Wasser abtropfen lassen und die Samen in einem kleinen Beutel an einem großen Ort verteilen. Halten Sie für die Nacht. 1 EL. l gehackte witzige Füllung mit einem Glas kochendem Wasser. Die Brühe 15 Minuten kochen, abkühlen lassen und verarbeiten. Nehmen Sie viermal täglich viermal ein Glas ein.

Darüber hinaus dürfen Sie Apoplexie nicht zulassen und sie unter einer der möglichen Umständen rechtzeitig beseitigen: Zyste, Zyste, polyzystische Eierstöcke und auch Entzündungen des Körpers..

Hier sind einige effektive Rezepte:

Bei Entzündung der Gliedmaßen - nehmen Sie einen Saft aus frischen Aloe-Blättern für 1 Dessert. l 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten. Auch sehr effektiver Kürbissaft in großen Mengen.

Im Falle einer polyzystischen Erkrankung ist es möglich, eine solche Paste aufzutragen: 1 EL. l Die Wurzel der Spülung wird mit einem Glas gekochtem Wasser gefüllt und für die Nacht eingestellt. Nehmen Sie eine Einstellung dreimal täglich für 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 1 EL. l innerhalb von 2 Wochen.

Bei Entzündung der Gliedmaßen - Sammlung: Eichenrinde, Immortelle, Kamille, Schafgarbe, Johanniskraut, Ringelblume. 4 EL. l mischen gießen 1 Liter. kochendes Wasser, 5 Minuten kochen lassen und 30 Minuten ruhen lassen, wiederholen. Jeden Tag nachts mit warmer Wärme duschen. Auf diese Weise stellen wir zweimal täglich Mikroclyster her. Der Behandlungsverlauf 15 Wochen.

Wiederherstellung

Die Rehabilitation nach Laparoskopie kann in eine frühe Erholungsphase (bis zu zwei Wochen) und eine späte (bis zu drei Monate) unterteilt werden. Am ersten Tag nach der Operation ist es dem Patienten verboten, sich übermäßig zu bewegen. Es ist nicht ratsam, aus dem Bett zu steigen. Am zweiten und den folgenden Tagen - im Gegenteil, es wird gezeigt, dass es läuft, um eine Verstopfung der Beckenorgane und mögliche Ödeme zu vermeiden.

In der frühen Rehabilitationsphase müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Tatsache ist, dass die weiblichen inneren Geschlechtsorgane und der Magen-Darm-Trakt untrennbar miteinander verbunden sind, so dass unmittelbar nach der Operation Verstöße in ihrer Arbeit (Verstopfung, Durchfall, Magenbeschwerden) beobachtet werden können. Die Diät sollte darauf abzielen, diese Störungen zu beseitigen und die Arbeit des Verdauungstrakts zu erleichtern. D.

Zum Essen empfohlene leichte Gemüsesuppen oder -brühen, Dampfkoteletts aus magerem magerem Fleisch (Huhn, Pute), Kartoffelpüree, gedünstetes Gemüse usw. Es ist auch erforderlich, eine ausreichende Menge Flüssigkeit in Form von einfachem Wasser oder Tee zu sich zu nehmen. Es ist ratsam, Kaffee und süße Getränke in den ersten Tagen nach der Operation abzulehnen.

Die Patientin verbringt mehrere Tage in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten und überwacht ihren Zustand. Dies ist notwendig, um mögliche Komplikationen nach einer Laparoskopie rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Postoperative Komplikationen umfassen:

  • das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Eiterung von Einstichstellen usw..

In der frühen Operationsphase können bei Patienten Bauchschmerzen auftreten, die nicht mit einer Entzündung verbunden sind. Diese Symptome sind eine natürliche Reaktion des Körpers auf eine Operation und erfordern keine ernsthafte Therapie, außer für die Einnahme von Schmerzmitteln in Form von Injektionen und Tabletten.

Einige Tage nach der Laparoskopie wird der Patient entlassen, und die weitere Rehabilitation wird bereits ambulant durchgeführt, jedoch unter regelmäßiger Aufsicht des behandelnden Arztes.

Sport ist für 4-6 Wochen nach der Operation verboten. Auch in dieser Zeit ist es verboten, sexuell zu leben. Sie können keine Gewichte heben, laparoskopische Nähte berühren, Bäder, Saunen und Pools besuchen. Ärzte und heiße Bäder werden nicht empfohlen, im Allgemeinen ist es unerwünscht, die Einstichstellen unnötig zu benetzen. Teilhygieneverfahren können nur mit minimaler Feuchtigkeit durchgeführt werden, die in die Gelenke eindringt (zumindest bis sie vollständig verheilt sind)..

In der späten postoperativen Phase empfehlen die Ärzte gemächliche Spaziergänge und eine spezielle Diät, die die Ablehnung von fettreichen und frittierten Lebensmitteln, Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt und schädlichen Zusatzstoffen sowie Gewürzen impliziert.

Nach der Laparoskopie können Frauen einen spärlichen Ausfluss aus dem Genitaltrakt haben, der einen blutigen Farbton aufweist. Dies sollte keine Angst haben, da dies normal ist. Wenn die Entladung reichlich geworden ist, sie Blutgerinnsel haben, Schmerzen vorhanden sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Schwangerschaft nach Apoplexie

Viele Frauen sind besorgt über die Frage, ob die Fortpflanzungsfunktionen nach einer Ovarialapoplexie bestehen bleiben. Ja, sie bleiben bestehen und eine Schwangerschaft ist möglich, da die Operation unter maximaler Erhaltung der Funktionen dieses Körpers durchgeführt wird. Selbst wenn der Eierstock aus irgendeinem Grund vollständig entfernt wurde, kann eine Frau schwanger werden, wenn sie einen zweiten gesunden Eierstock hat.

Schwierigkeiten bei der Empfängnis können nur bei der Entwicklung eines umfassenden Adhäsionsprozesses vor dem Hintergrund einer vorzeitigen Behandlung, entzündlicher Prozesse oder bei Adhäsionen auftreten, noch bevor die Integrität des Organs beeinträchtigt wurde. Dies ist jedoch kein Satz, Adhäsionen können mit Medikamenten oder wiederum Laparoskopie beseitigt werden..

Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen des Arztes einzuhalten, und die Schwangerschaft wird nicht lange dauern.

Klassifikation der Anpleplexie:

Ovarialapoplexie: schmerzhafte Form-Ovarialapoplexie: anämische Ovarialapoplexie: Mischform.

Es gibt auch eine Klassifizierung der Ovarialapoplexie in Abhängigkeit von der Schwere des Krankheitsverlaufs. Diese Klassifizierung ist korrekt..

Der erste Grad der Anplexie (Lunge) - Blutverlust von 100-150 ml.

Der zweite Grad der Anpleplexie (Mitte) - Blutverlust von 150-500 ml.

Drei Grad Appoplexie (schwer) - Blutverlust über 500 ml.

Die Folgen einer Ovarialapoplexie

Die Auswirkungen einer Ovarialruptur können in früh und spät unterteilt werden.

Die ersten umfassen:

  1. Der hämorrhagische Schock ist die gefährlichste Komplikation, bei der es zu einem starken Blutverlust kommt, der nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährdet.
  2. Wenn die Lücke während der Schwangerschaft aufgetreten ist, kann die Situation zu einer Fehlgeburt führen.


Spätere Komplikationen treten nach konservativer und chirurgischer Behandlung auf und sind schwieriger vorherzusagen. Diese beinhalten:

  1. Die bereits erwähnten Verwachsungen führen zu Problemen mit der Empfängnis und Unfruchtbarkeit.
  2. Eine Eileiterschwangerschaft, die eine Folge des Adhäsionsprozesses ist und zur Verstopfung der Eileiter (Uterusanhänge) führt. Ein befruchtetes Ei auf dem Weg zur Gebärmutter stößt auf ein Hindernis in Form von Verwachsungen, und in der Röhre beginnt sich eine Schwangerschaft zu entwickeln. Wenn der Prozess rechtzeitig gestoppt wird, kann es zu einem Rohrbruch kommen, der das Leben des Patienten gefährdet..
  3. Rückfall der Krankheit. Leider ist dies ein ziemlich häufiges Ereignis, insbesondere wenn die Ursache des primären Falls eine angeborene vaskuläre oder anatomische Pathologie der Beckenorgane war.

Emergenzfaktoren und klinische Darstellung

Eine Krankheit entsteht niemals von alleine. Viele Faktoren tragen zur Ovarialruptur bei. Es ist äußerst wichtig herauszufinden, warum eine solche Pathologie vor Beginn der Behandlung aufgetreten ist. Dadurch wird sichergestellt, dass diese Situation in Zukunft nicht erneut auftritt. Eine Frau sollte dem Arzt mitteilen, wann sie die ersten Symptome spürte und was zu einer Schädigung des Eierstocks führte. Die folgenden Faktoren führen zur Bildung und zum Bruch der Zyste und des Eierstocks selbst:

  • unsachgemäßer Eisprung;
  • Beulen oder Rucke im Unterbauch;
  • Stürze;
  • Gewichtheben;
  • anhaltende träge Entzündungsprozesse;
  • Eileiterschwangerschaft (wenn ein befruchtetes Ei am Eierstock befestigt ist);
  • rauer Verkehr.

Verhütung

Die Verhinderung von Ovarialrupturen und die Verhinderung ihres Wiederauftretens basieren auf der Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktionen, der Verhinderung der Entwicklung von Adhäsionen sowie der Gewährleistung der korrekten Funktion des geschädigten Organs.

Der Verlauf vorbeugender Maßnahmen kann Folgendes umfassen:

  • physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse in den Beckenorganen sowie zur Beschleunigung der Regeneration geschädigter Eierstockgewebe;
  • Korrektur des hormonellen Hintergrunds, wenn die zugrunde liegende Ursache der Krankheit ein hormonelles Ungleichgewicht war;
  • Behandlung von begleitenden gynäkologischen Pathologien;
  • Abbruch von Sportarten, die durch übermäßige Belastung des Bauchraums und hohes Verletzungsrisiko gekennzeichnet sind.

Auch vor dem Ende einer vollständigen Genesung ist es notwendig, von einer möglichen Schwangerschaft abzusehen, Verhütungsmittel sollten verwendet werden.

Eierstockruptur ist eine ziemlich gefährliche Krankheit. Es erfordert eine rechtzeitige Diagnose und medizinische Notfallversorgung. Die Rehabilitationsphase kann mehrere Monate dauern. Mit einer gut durchgeführten Operation und anschließender Rehabilitationstherapie kann jedoch das Risiko von Komplikationen minimiert werden.

Symptome einer Eierstockruptur

Anzeichen eines gebrochenen Eierstocks können eine Eileiterschwangerschaft simulieren. In der Regel tritt Apoplexie vor dem Hintergrund einer ganz normalen Gesundheit häufig abends oder nachts scharf auf.

Bei einer Ovarialruptur sind rechts scharfe paroxysmale Bauchschmerzen lokalisiert, links seltener. Kribbelnde Schmerzen in der Leiste rechts oder links können gelegentlich einem Anfall vorausgehen..

Schmerz kann sein:

  • durchgehend paroxysmal,
  • kann mit einem Anfall in der Seite beginnen, sich zum unteren Rücken bewegen, Schritt machen und dann entlang dieses Magens verschwimmen.

Wenn sich Blut in der Bauchhöhle ansammelt, werden Symptome einer Peritonealreizung festgestellt:

  • Schmerzen beim Fühlen des Bauches,
  • kleine Flecken aus der Vagina,
  • Spannung der Bauchdecke näher am betroffenen Bereich,
  • Blässe bildet,
  • Pulsschlag,
  • Druckreduzierung, Ohnmacht,
  • Tinnitus, Übelkeit, Schwindel.
  • gelegentlich Fieber.

Es ist notwendig, zwischen Ovarialruptur und Blinddarmentzündung und Eileiterschwangerschaft zu unterscheiden, aber oft wird das endgültige Urteil bereits während der Operation gefällt.

Klinische Daten und Bestimmung der Ovarialapoplexie

Plötzliche Schmerzen im Unterbauch können bedeuten, dass eine Frau einen Bruch der Eierstöcke hat. Meistens platzte es Gefäße und Gewebe des Stromas, Graaf-Blase, Zysten des Corpus luteum.

Der gynäkologische Zustand wird als Ovarialapoplexie bezeichnet und geht mit Schmerzen und allen Symptomen eines Blutverlusts einher. Aufgrund der Lücke wird die Integrität des Organs verletzt, es kommt zu Blutungen in der Bauchhöhle. Dies ist auf die Lage der Eierstöcke zurückzuführen: Sie befinden sich außerhalb der Gebärmutter, hängen in den seitlichen Hohlräumen des kleinen Beckens und sind jeweils durch das Mesenterium daran befestigt.

Vielzahl von Pausen

In der Gynäkologie werden verschiedene Formen der Eierstockblutung unterschieden. Einige von ihnen sind veraltet und werden bei der Diagnose nicht verwendet. Der Arzt kann sie jedoch verwenden, um den Krankheitsprozess zu beschreiben. Dies sind solche Formen wie:

- Schmerzen (begleitet von starken, akuten Schmerzen, die unter anderem Anzeichen aufweisen)

- anämisch (Symptome von Blutverlust überwiegen, aber keine Schmerzen)

- gemischt (sofort alle Anzeichen dieses Zustands beobachtet).

Beobachtungen der Krankheit zeigen, dass Ovarialapoplexie nicht schmerzlos oder ohne Blutverlust sein kann. In dieser Hinsicht wird nur eine gemischte Form als wahr angesehen, bei der sich nur das Ausmaß des Schmerzes und das Ausmaß der Blutung in das Peritoneum unterscheiden können. Daher wird die moderne Klassifizierung nach einem anderen Kriterium durchgeführt: der Schwere der Krankheit. In diesem Fall wird das Schmerzsyndrom bei der Erstuntersuchung berücksichtigt und der Blutverlust des Peritoneums mit Hilfe von Diagnosegeräten bestimmt.

1. Lichtgrad. Das Volumen des intraabdominalen Blutverlustes - 100-150 ml.

2. Der durchschnittliche Grad. Eine Frau verliert 150-500 ml Blut.

3. Schwerwiegend. Schwere Blutung, Blutverlust über 500 ml.

Ein leichter Grad dieser Erkrankung geht mit leichten Schmerzen und normaler Gesundheit der Frau einher. In schweren und mittelschweren Formen manifestiert sich die Ovarialapoplexie in Anämie, Blähungen und starken Schmerzen. In der Gynäkologie wurde festgestellt, dass die meisten Fälle von Ovarialrupturen im rechten Organ auftreten (viermal häufiger)..

Dies erklärt sich aus den Besonderheiten der Blutversorgung: Das rechte Organ wird mit Blut der Aorta versorgt, das linke mit der Nierenarterie. Somit hat der Richtige einen viel aktiveren Kreislauf der Blutversorgung und bricht unter dem Einfluss provozierender Faktoren schneller..

Synonyme für Apoplexie sind:

Ruptur oder Blutung aus dem Eierstock.

Gemäß dem mikrobiellen System 10 hat dieser Zustand den Code N83. Es ist in Klassen unterteilt: N83.0 und N83.1 und andere. In der Klasse N83.0 mcb 10 wird die Ovarialapoplexie als hämorrhagische Follikelzyste charakterisiert. Und in der Klasse N83.1 mcb 10 ist eine hämorrhagische Zyste des Corpus luteum. Code N83.2 in der Mikrobenzahl 10 enthält die verbleibenden und nicht spezifizierten Ovarialzysten. Darüber hinaus enthält der N83-Code in mcb 10 andere Pathologien des Eierstocks, der Uterusbänder und der Röhren.

Bruchsymptome

Ruptursymptome deuten immer auf Blutungen, Schmerzen hin; Auch andere Faktoren können einen entzündlichen Prozess manifestieren (Schüttelfrost, Fieber). Eine Entzündung an sich kann einen Bruch verursachen, da sie zu Veränderungen in der Struktur des Gewebes und der Blutgefäße führt. Die Gynäkologie beschreibt die wichtigsten Anzeichen von Blutverlust und Schmerzen während einer Ovarialruptur als eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens. Es ist die Unerwartetheit des Prozesses, die diesen Zustand von anderen unterscheidet, beispielsweise von Entzündungskomplikationen.

Provokative Faktoren

Gonadotrope Hormone werden in der Hypophyse synthetisiert: Prolaktin, LH, FSH. Auch die Entwicklung der Krankheit wird durch ein Ungleichgewicht der Hormone EEG und REG beeinflusst. Die Steigerung ihrer Produktion ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

- starker, anhaltender Stress

- schlechte Ökologie vor Ort

- schlechte soziale Bedingungen für Frauen.

Aus der Liste der provozierenden Gründe folgt, dass eine Frau ihre Auswirkungen auf ihre Gesundheit verringern kann. Und es hängt von sich selbst ab. Deshalb sollte man, um Blutungen im Anhang zu verhindern, das Leben verbessern, einen gesunden Lebensstil pflegen und sich um das Nervensystem kümmern.

Der Krankheitsverlauf: Wo fängt alles an?

Die Krankengeschichte beginnt mit einem hormonellen Versagen. Dieser Zustand ist grundlegend, Ovarialapoplexie entwickelt sich aus zu vielen Hypophysenhormonen. Dies führt zu einer Gewebehyperämie, die aufgrund eines übermäßigen Zuflusses aus der Aorta (linker Eierstock) oder einer Stagnation in der Nierenarterie (rechter Eierstock) voller Blut ist. Die am häufigsten vorkommenden Fälle werden hier beschrieben..

So manifestiert sich Ovarialapoplexie vor dem Hintergrund hormoneller, psychologischer und sozialer Faktoren. Von den pathologischen Zuständen, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen, konzentriert sich die Gynäkologie auf Folgendes:

- träge Entzündung im Becken, die zu einer Veränderung der Gewebestruktur führt

- Veränderung des Zustands der Gefäßwände (Dystrophie, Sklerose)

- Krampfadern, die die Eierstöcke mit Blut versorgen (Eierstockvenen).

Am häufigsten wird bei Patienten im gebärfähigen Alter eine Ovarialapoplexie festgestellt. Bei der Gesamtzahl der akuten gynäkologischen Erkrankungen nimmt es den dritten Platz ein und einen geringen Anteil (2,5%) - bei intraperitonealen Blutungen.

Traumatische Ursachen von Blinddarmblutungen

Wenn die Krankheit nicht durch eine Hypophysenfunktionsstörung verursacht wird, wird ein traumatischer Faktor festgestellt:

- Mit rauem Verkehr

- Verbesserter Sport

- nach einer Bauchverletzung (Schlag auf den Eierstock).

Diese Zustände führen zu starken Schmerzen und sofortigem Organbruch.

Merkmale der Blutung des linken und rechten Anhangs

Es ist zu beachten, dass eine dysfunktionelle Apoplexie des rechten Eierstocks durch einen stärkeren Blutverlust und ein ausgedehntes Hämatom gekennzeichnet ist. Dieser Zustand (traumatische Ursache) erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und einen chirurgischen Eingriff.

Darüber hinaus sollte ein weiterer Faktor berücksichtigt werden: Der rechte Anhang befindet sich in der Nähe der Blinddarmentzündung, sodass auch eine akute Entzündung ausgeschlossen werden sollte. Der Zustand des akuten Abdomens erfordert jedoch auch eine dringende Operation, so dass die Handlungen des Personals in diesem Fall identisch sind.

Die Anzeichen sind praktisch gleich, wenn die Apoplexie des linken Eierstocks diagnostiziert wird, aber in diesem Fall können weniger Bauchblutungen beobachtet werden. Darüber hinaus hängt seine Intensität von der Ursache des Bruchs ab: Wenn die Zyste des Corpus luteum platzt, ist sie die kleinste. In jedem Fall wird eine Frau gezeigt: Erkältung des Unterbauchs in der Projektion von Schmerz, Bettruhe, Ruhe, Stressmangel.

Natürlicher Schmerzbruch

Die Krankheitsgeschichte ist unterschiedlich, wenn während des Eisprungs eine Ruptur der Follikelzyste auftrat. In diesem Fall sind Operation und Behandlung nicht erforderlich. Eine Frau hat zuerst einen ziehenden, dann einen kurzfristigen akuten Schmerz, der von selbst verschwindet. Dieser Zustand wird durch eine natürliche Ruptur verursacht und bezieht sich auch auf eine Schädigung des Eierstocks, wenn der Follikel mit Konsequenzen wie einer Verletzung der Integrität der Gefäße platzt.

Diagnosemethoden

Die Diagnose der Krankheit basiert auf den Klinik- und Untersuchungsdaten. Der Arzt stellt offensichtliche Anzeichen der Krankheit fest, während es wichtig ist, den tatsächlichen Bruch des Eierstocks von einer Eileiterschwangerschaft zu unterscheiden, die sich in denselben Symptomen manifestiert. Eine Eileiterschwangerschaft bedroht immer das Leben einer Frau.

Wenn eine Frau ein intimes Leben führt, müssen Sie dies sofort dem Arzt mitteilen. Alle Pathologien mit charakteristischen Symptomen verursachen einen bedrohlichen Zustand: Blinddarmruptur, Eileiterschwangerschaft, Blinddarmentzündung. Deshalb ist eine genaue Diagnose entscheidend..

Zunächst wird immer ein Ultraschall verschrieben. Das Gerät zeigt das Vorhandensein von Flüssigkeit im Becken mit Blutgerinnseln und das Fehlen einer Schwangerschaft an. Diese Daten werden verwendet, um eine Ovarialapoplexie bis zu einem gewissen Grad zu diagnostizieren. Wenn eine Eileiterschwangerschaft zu akuten Schmerzen geführt hat, zeigt eine Blutuntersuchung oder eine dringende Untersuchung das Vorhandensein. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, erfolgt die Diagnose zusätzlich durch Punktion oder Laparoskopie. Die zweite Option ist vorzuziehen. Es ist jedoch zu beachten, dass der Arzt in diesem Fall Verwachsungen in der Gebärmutter ausschließen muss.

Laparoskopie

Unter Verwendung der Laparoskopie wird die Diagnose durchgeführt, wenn die folgenden Bedingungen festgestellt werden:

- Der Zustand des Patienten wird als durchschnittlich bewertet (bei schwerer Form der Krankheit wird keine Laparoskopie durchgeführt).

- nicht vorhanden: Fieber, Fieber, akute Entzündungsprozesse.

In der Gynäkologie sind daher spezifische Symptome und Methoden zur Diagnosestellung angegeben: Ovarialapoplexie (Ruptur). Es ist zu beachten, dass eine Differentialdiagnose durchgeführt wird, um Fehler zu beseitigen. Dies ist auf völlig ähnliche Symptome einer Eileiterschwangerschaft und einer Blutung der Gliedmaßen zurückzuführen. In einem schwerwiegenden Zustand des Patienten ist jedoch in beiden Fällen eine dringende Operation angezeigt.

Alles, was Sie über Eierstockapoplexie wissen müssen

Trotz der Tatsache, dass Ovarialapoplexie ziemlich selten ist, stellt sie eine echte Bedrohung für das Leben von Frauen dar. Dieser Artikel beschreibt die Symptome, Ursachen und Formen der Ovarialruptur. Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung dieser Pathologie werden vorgestellt..

Gesundheitsgefahr für Frauen

Der ICD-10-Ovarialapoplexiecode gehört zur Klasse N83.0 und wird als nicht entzündliche Läsion des Eileiters, des Eierstocks und des breiten Uterusbandes klassifiziert.

Diese gynäkologische Erkrankung wird als schwerwiegende Pathologie eingestuft..

Die Apoplexie der Eierstöcke geht mit akuten Schmerzen einher, gefolgt von einer Blutung in die Bauchhöhle.

Der Bruch tritt in einem Moment auf, in dem die Gewebe oder Gefäße des Eierstocks beschädigt sind. Das Mädchen, mit dem dies geschieht, muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Apoplexie wird auch als Eierstockinfarkt bezeichnet. Beim Eisprung reißt der Follikel, was mit einer Blutung im Ovarialparenchym einhergeht.

Wichtig! Diese gynäkologische Erkrankung wird am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter (zwischen 20 und 35 Jahren) diagnostiziert. Laut Ärzten wird die Apoplexie des linken Eierstocks dreimal seltener festgestellt, was auf die geringere Organgröße und die Tatsache zurückzuführen ist, dass keine Blutversorgung direkt aus der Aorta erfolgt.

Im normalen Verlauf des Menstruationszyklus kommt es zu einer Zunahme des dominanten Follikels, die eine maximale Größe (ca. 20 mm) erreicht. Danach bricht die Schale und es kommt ein reifes Ei heraus, das vom Eisprung begleitet wird. Anstelle des platzenden Follikels bildet sich ein gelber Körper. Diese vorübergehende Bildung produziert Hormone, die den weiblichen Körper auf die Empfängnis vorbereiten..

Während des Eisprungs und der Bildung des Corpus luteum können einige Störungen auftreten. Sie werden durch sklerotische oder dystrophische Veränderungen im Eierstockgewebe sowie durch medikamentöse Stimulation des Eisprungs verursacht. In diesen Fällen beginnen sich die Blutgefäße an der Stelle des Eierstockbruchs unzureichend zusammenzuziehen. Intraabdominale Blutungen können beginnen und allmählich zunehmen. In diesem Fall tritt aufgrund der Fragilität der Blutgefäße ein Hämatom im Corpus luteum auf.

Ovarialapoplexie manifestiert sich in der Tatsache, dass das Mädchen allgemeine Schwäche, Schwindel und Übelkeit empfindet. Schmerzen können von Erbrechen und Ohnmacht begleitet sein. Interne Blutungen, die die Integrität des Eierstockgewebes ohne die Intervention von Ärzten verletzen, nehmen nur zu.

Wichtig! Eine Patientin mit Symptomen einer Ovarialapoplexie muss dringend zur nächsten medizinischen Einrichtung gebracht werden..

Hauptgründe

Diese Pathologie ist durch einen komplexen Bildungsprozess gekennzeichnet.

Oft können Ärzte die genauen Faktoren für die Entwicklung dieser schweren Krankheit nicht nennen..

Führen Sie dazu eine vollständige Prüfung durch.

Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, warum der Eierstock platzt:

  1. pathologische Veränderungen in den Gefäßen der Eierstöcke, bei denen der Blutfluss in den Venen schwierig ist. Aufgrund der Blutstagnation an einer Stelle tritt ein Bruch auf. Ärzte führen diese Ursache auf sklerotische Veränderungen und Krampfadern der Eierstöcke zurück;
  2. medikamentöse Stimulation des Eisprungs. Dieser Vorgang kann mit einer Verletzung der Bildung des Corpus luteum einhergehen. Eine Nebenwirkung dieser Therapie ist Ovarialapoplexie;
  3. Entzündungsprozess, der zu Pathologien im Gewebe der Eierstöcke führt. Kann aufgrund von Infektionskrankheiten der Genitalien wie Chlamydien, Trichomoniasis und Gonokokken auftreten. Die Ursache kann auch eine Operation sein, eine verminderte Immunität des Mädchens;
  4. neuroendokrine Störungen. Die Pathologie geht mit einer Veränderung der Eigenschaften der Gefäße des Eierstockgewebes einher;
  5. Anstieg des Bauchdrucks. Besonders sorgfältig sollte dies in der Mitte des Menstruationszyklus beobachtet werden. Stürmischer Geschlechtsverkehr, übermäßige körperliche Anstrengung oder Gewichtheben, Reiten können Eierstock-Apoplexie hervorrufen;
  6. polyzystisch Bei dieser Pathologie wird aufgrund einer Fehlfunktion der endokrinen Organe eine große Anzahl von Follikelzysten gebildet. Die Frau hat keinen Eisprung, daher ist eine Empfängnis unmöglich;
  7. Abweichungen, die mit einer Verletzung der Blutgerinnung verbunden sind, sowie gerinnungshemmende Techniken, Blutverdünner;
  8. Der Eierstock kann aufgrund einer durch eine ungewöhnliche Lage der Gebärmutter oder Kommissuren verursachten Durchblutungsstörung platzen. Gefäße können durch Tumoren zusammengedrückt werden, die sich in den Beckenorganen befinden.

Aber es gibt Zeiten, in denen ein Mädchen keine offensichtlichen Abweichungen in seinem Gesundheitszustand aufweist und es keine Faktoren gibt, die eine Apoplexie der Eierstöcke hervorrufen.

Diese Pathologie kann durch starke emotionale Erfahrungen, neuropsychische Erkrankungen oder Zusammenbrüche verursacht werden. Tatsache ist, dass der Zustand des Nervensystems direkt mit dem hormonellen Hintergrund im Körper des Patienten zusammenhängt. Oft platzt der Eierstock sogar im Schlaf.

Referenz! Ovarialapoplexie wird häufig diagnostiziert, ohne dass Faktoren vorliegen, die eine Pathologie hervorrufen. Beispielsweise korreliert eine Krankheit mit der Diagnose einer Blinddarmentzündung..

Formen und Typen

Ärzte stellen fest, dass unter den Hauptursachen für Blutungen in der Bauchhöhle bis zu 2,5% der Fälle auf einen Eierstockinfarkt zurückzuführen sind.

Es gibt drei Formen dieser Pathologie, die je nach den vorherrschenden Symptomen klassifiziert werden:

  1. anämische oder hämorrhagische Form (das Hauptsymptom ist eine innerlich zunehmende Blutung. Das Schmerzsyndrom ist nicht ausgeprägt);
  2. Schmerzform (Schmerz ist ausgeprägt, aber es gibt keine Anzeichen für intraabdominale Blutungen);
  3. gemischte Form (kombiniert die Merkmale der ersten beiden Formen. In diesem Fall sowohl kleine als auch große Gefäße sowie Gewebe).

Zusätzlich zu der obigen Klassifizierung gibt es mehrere Schweregrade der Pathologie. Die Art der Ovarialapoplexie wird in Abhängigkeit von der Höhe des Blutverlusts bestimmt:

  1. leichter Blutverlust - dies ist der erste Blutungsgrad mit einem Indikator von nicht mehr als 150 ml;
  2. durchschnittlicher Blutverlust - der zweite Grad mit einem Blutverlustvolumen von 150-500 ml;
  3. schwerer Blutverlust - der dritte Blutungsgrad mit einem Indikator von über 500 ml.

Symptome

Rechtzeitige und korrekt diagnostizierte Ovarialapoplexie in nur 5% der Fälle. Tatsache ist, dass die Symptome dieser Pathologie anderen häufigen Erkrankungen der Beckenorgane und der Bauchhöhle bei Frauen ähnlich sind.

Die Hauptmanifestationen dieser gefährlichen Krankheit sind akute Schmerzen und der Verdacht auf innere Blutungen..

Es gibt jedoch sekundäre Symptome, mit denen Ärzte eine genaue Diagnose stellen können:

  1. Schmerzen im Unterbauch. Bei Apoplexie treten Schmerzen akut auf und können verschiedene Formen annehmen - Schneiden, Nähen oder Stumpfen. Oft sind die Beschwerden im Beckenbereich rechts lokalisiert. Es kommt vor, dass der Schmerz den unteren Rücken, das Perineum, die Nabelgegend oder das Rektum "nachgibt". Nach einiger Zeit sind Krämpfe in der gesamten Bauchhöhle zu spüren. Wenn der Magen gefühlt wird, entsteht Spannung in dem Bereich, in dem sich das betroffene Organ befindet. Der Angriff kann zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern und sich im Laufe des Tages regelmäßig manifestieren.
  2. Schwitzen. Kalter Schweiß wird aktiv freigesetzt, da die Körpertemperatur normalerweise 38 Grad überschreitet.
  3. Übelkeit und Erbrechen. Treten aufgrund der Tatsache auf, dass innere Blutungen eine reizende Wirkung auf die Verdauungsorgane haben;
  4. Blässe der Haut. Aufgrund von Blutungen, niedrigem Blutdruck und Herzfrequenz. Tachykardie führt zu Blässe;
  5. häufiges Wasserlassen
  6. Blutung. Bei verzögerter Menstruation aus dem Genitaltrakt können Blutungen auftreten;
  7. Ohnmacht oder Schock. Solche Symptome sind charakteristisch bei schwerer Ovarialapoplexie.

Wichtig! Bei einer schweren Form der Pathologie können Schock- und Ohnmachtsanfälle auftreten, und das Hämoglobin nimmt um mehr als 50% der Norm ab. Deutlich anhaltende Schmerzen, Erbrechenreflexe, Kollaps und peritoneale Symptome.

Die Patientin Alena (30 Jahre) beschreibt ihre Gefühle während der Ovarialapoplexie folgendermaßen: „Zwei Tage lang war mein Magen sehr wund. Es gab das Gefühl, dass der Boden der Bauchhöhle von innen platzte. Als ich mich bewegte, verstärkte sich der Schmerz nur. In diesem Fall fiel der Druck auf 90/60 und das Hämoglobin auf 100. Ich fühlte mich schwindelig und allgemein schwach. ".

Wie zu diagnostizieren?

Patienten, bei denen der Verdacht auf Apoplexie besteht, werden normalerweise mit der Diagnose eines akuten Abdomens ins Krankenhaus eingeliefert..

Diese Pathologie erfordert, dass sie schnell und genau erkannt wird..

Erhöhte Blutungen können dazu führen, dass sich der Zustand einer Frau verschlechtert.

Aufschub seitens der Ärzte kann das Leben des Patienten kosten.

Bei der Differentialdiagnose eines Ovarialinfarkts werden folgende Methoden angewendet:

  1. Ultraschall Bei der Pathologie finden Ärzte ein großes Corpus luteum in einem zerrissenen Eierstock mit offensichtlichen Anzeichen von Blutungen. Freie Flüssigkeit ist im hinteren Bogen oder Bauch vorhanden;
  2. Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl. Der Patient spürt einen scharfen Schmerz in den Rücken- und Seitenbögen. Der Arzt bemerkt das Pulsieren der Gefäße, und wenn es sich in Richtung Gebärmutterhals bewegt, hat eine Frau ein starkes Schmerzsyndrom. Der interessierte Anhang vergrößert sich auf die Größe eines Hühnereies und seine Beweglichkeit ist begrenzt. Aus dem Genitaltrakt kann es zu einer Blutentladung kommen;
  3. allgemeine Blutanalyse. Es zeigt niedriges Hämoglobin und Leukozytose. Um die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen, wird auch Blut auf hCG untersucht;
  4. Punktion des hinteren Vaginalfornix. Der Gynäkologe erhält serös-blutige Flüssigkeit oder Blut, um das Vorhandensein einer intraabdominalen Blutung zu bestätigen.
  5. Laparoskopie. Mit dieser Methode kann die Diagnose mit 100% iger Sicherheit gestellt werden. Ovarialapoplexie während dieses Verfahrens manifestiert sich als erhöhter Fleck, dessen Durchmesser bis zu 0,5 cm beträgt. Blutungen mit einem ausgeprägten Gewebedefekt oder -bruch sind ebenfalls sichtbar..

Behandlungsmethoden

Das Hauptziel der Behandlung von Eierstockinfarkten besteht darin, Blutungen aus dem Organ zu stoppen, die Integrität wiederherzustellen und die mit Blutverlust verbundenen Folgen zu beseitigen. Wenn der Verdacht auf diese Pathologie besteht, muss das Mädchen dringend eine horizontale Position einnehmen. Rufen Sie danach einen Krankenwagen, damit die Patientin dringend in das gynäkologische Krankenhaus gebracht wird.

Ärzte verwenden einen differenzierten Ansatz bei der Auswahl einer Behandlungsmethode für Ovarialapoplexie. Es ist sehr wichtig, eine sanfte Taktik anzuwenden, die auf dem Grad der intraabdominalen Blutung bei Frauen basiert.

Bei einer Ruptur des Eierstocks wird keine nicht medikamentöse Behandlung durchgeführt. In der medizinischen Praxis werden konservative und chirurgische Methoden angewendet..

Wichtig! Eine konservative Behandlung ist ausreichend, wenn der Patient keine Peritonealbeschwerden hat und sich eine kleine Menge Flüssigkeit im Becken angesammelt hat. Dies gilt für hämodynamisch stabile Patienten..

Konservative Behandlung

Diese Behandlungsmethode ist nur anwendbar, wenn eine milde Form der Ovarialruptur diagnostiziert wird. Die Behandlung ohne Operation wird in einem Krankenhaus unter Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt.

Wenn sich der Zustand des Patienten nicht bessert und Anämie oder intraperitoneale Blutungen auftreten, greifen Sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück.

Einer Frau wird völlige Ruhe und Erkältung im Unterbauch verschrieben, was zum Vasospasmus beiträgt. Bei einer konservativen Behandlung nimmt der Patient Vitamine und krampflösende Mittel sowie hämostatische Medikamente ein.

Mädchen, die an Blutkrankheiten mit eingeschränkter Blutstillung leiden, müssen vor der Verschreibung der Therapie vorher von einem Hämatologen konsultiert werden. Immunsuppressiva, Etamzilat und Kortikosteroide werden normalerweise verwendet (wenn der Patient an einer Autoimmunthrombozytopenie leidet) sowie eine antihemophile Plasma- oder Kryopräzipitatinfusion (im Fall der von Willebrand-Krankheit)..

Chirurgische Behandlungen

Eine Operation bei Ovarialapoplexie wird als effektiver angesehen, da Sie mit dieser Methode eine genaue Diagnose erstellen und die Pathologie beseitigen können. Ärzte verwenden Methoden wie Laparotomie und Laparoskopie. Im ersten Fall ist eine Koagulation beschädigter Gefäße möglich, und im zweiten Fall werden sie nach dem Waschen der Bauchhöhle mit Antiseptika genäht. Dank endoskopischer Behandlungsmethoden in der modernen Medizin wurde es möglich, die Fortpflanzungsfunktion nach solchen Operationen aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen.

Ärzte nennen eine Reihe von Vorteilen der Laparoskopie gegenüber der Laparotomie:

  1. der Patient entfernt sich schnell von der Anästhesie;
  2. Die Schmerzen sind weniger ausgeprägt und es gibt keinen kosmetischen Defekt auf der Bauchhaut.
  3. vollständige Rehabilitation von Frauen;
  4. Während der postoperativen Phase werden weniger Analgetika verwendet.
  5. kurzer Krankenhausaufenthalt.

Die Operation mit Ovarialapoplexie erfolgt so konservativ wie möglich. Ein Organ wird nur entfernt, wenn ein massiver Blutverlust auftritt, der alle Gewebe betrifft..

In der ersten Phase stoppen Ärzte die Blutung aus der Lücke, indem sie das Gefäß koagulieren, resezieren oder nähen. Dann werden Blutgerinnsel aus der Bauchhöhle entfernt und nach dem Waschen mit Sanitären wird der Eierstock untersucht.

Referenz! Nach der Laparoskopie ist eine Frau 7 Tage lang und nach der Laparotomie 12 Tage lang behindert.

Behandlung zu Hause möglich?

Eierstockruptur ist eine Pathologie, die nicht allein geheilt werden kann. Ein großer Blutverlust kann über mehrere Stunden tödlich sein. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen dieser Krankheit sofort einen Krankenwagen rufen.

Es besteht auch die Möglichkeit einer weiteren gefährlichen Komplikation, die durch Blutungen in der Bauchhöhle verursacht wird - Peritonitis. Die Symptome einer Ovarialruptur ähneln anderen gefährlichen Pathologien, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern (Blinddarmentzündung, Darmperforation und Eileiterschwangerschaft)..

Wichtig! Das einzige, was bei Verdacht auf Apoplexie getan werden kann, ist eine horizontale Position einzunehmen.

Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, nicht zu versuchen, Schmerzen zu lindern oder Eis auf den Magen aufzutragen. Es ist verboten, Volksheilmittel zu verwenden, da diese „Experimente“ die Gesundheit des Mädchens beeinträchtigen oder eine Lebensgefahr darstellen können.

Erholung nach Behandlung und Operation

In der Bauchhöhle können sich aufgrund entzündlicher Prozesse nach der Operation Adhäsionen bilden. Narben führen zum Auftreten einer wiederholten Ovarialapoplexie. Um dies zu verhindern, verschreiben Ärzte die Rehabilitationsbehandlung des Patienten.

Der Genesungsprozess nach der Operation umfasst Methoden der Physiotherapie:

  1. Lasertherapie;
  2. Elektrophorese mit verschiedenen Arzneimitteln, die die Wiederherstellung der Struktur des Organgewebes beeinflussen;
  3. Methoden der Ultraschallbehandlung;
  4. die Verwendung von Mikrowellentherapie.

Ein Gynäkologe wird einem Mädchen auf jeden Fall empfehlen, nach der Behandlung einer Ovarialruptur hormonelle Verhütungsmittel zu verwenden, bis die Organfunktionen vollständig wiederhergestellt sind. Dies sollte mindestens sechs Monate nach der Operation dauern.

Rückblick: Valentina (27 Jahre alt) beschrieb, wie sie die Folgen nach dem Eierstockausbruch bewältigte: „Ich hatte einen Schlaganfall am rechten Eierstock. Nach der Untersuchung diagnostizierten die Ärzte Bauchblut und eine Eileiterschwangerschaft. Ich wurde operiert. Vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität begannen jedoch verschiedene Wunden und funktionelle Zysten zu stören. Jetzt normalisiert sich die Gesundheit allmählich wieder. Ich möchte Frauen, die auf diese Pathologie gestoßen sind, einige Ratschläge geben. Versuchen Sie zunächst, sich unmittelbar nach der Operation zu bewegen, damit keine Adhäsionen entstehen. Legen Sie sich auf keinen Fall hin und laden Sie ein wenig auf. Versuchen Sie zweitens, sich im ersten Monat nach der Operation zu entspannen und Stress zu minimieren. Ergreifen Sie auch Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Immunsystems. Drittens bitten Sie Ihren Frauenarzt, eine wirksame Physiotherapie zu verschreiben. ".

Schwangerschaft

Frauen nach der Rehabilitationsphase wird empfohlen, eine Schwangerschaft nur bei vollständiger Heilung des geschädigten Organs zu planen. Um dies zu überprüfen, muss eine Diagnose mit der Laparoskopiemethode durchgeführt werden. Voraussetzung für die Empfängnis ist auch das Fehlen entzündlicher Prozesse.

Wichtig! Die Frage der Empfängnis eines Kindes nach der Behandlung von Apoplexie wird bei jedem Patienten individuell entschieden. Es ist notwendig, dass der Körper der Frau nach der Einnahme der Medikamente während des Genesungsprozesses vollständig gereinigt wird.

Während der Operation tun die Ärzte alles, um die Fortpflanzungsfunktion des Patienten aufrechtzuerhalten. Selbst wenn die Pathologie schwerwiegend ist und ein Eierstock entfernt werden muss, kann das andere Organ nach der Therapie normal funktionieren. Nach einer sofort geheilten Eierstockruptur kann eine Frau in etwa sechs Monaten eine Schwangerschaft planen.

Für den Fall, dass Apoplexie zum ersten Mal während der Schwangerschaft diagnostiziert wird, werden die pathologischen Bereiche des Organs operativ entfernt. Diese Manipulationen wirken sich nicht auf den im Mutterleib wachsenden Fötus aus. Das einzige ist das Risiko einer Fehlgeburt. Es kann minimiert werden, indem die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau befolgt werden.

Mögliche Komplikationen

Apoplexie geht normalerweise mit einem signifikanten Blutverlust einher, der zu einem starken Blutdruckabfall und einem hämorrhagischen Schock führt..

Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, ist ein tödlicher Ausgang möglich..

Bei konservativen Behandlungen können sich im Eierstock Verwachsungen bilden..

Es gibt verschiedene Arten von Adhäsionskrankheiten:

  1. chronisch Die häufigste Form, die oft asymptomatisch ist. Manchmal sind Verstopfung und seltene Schmerzen im Unterbauch möglich;
  2. wechselnd. Schmerzen bei dieser Form der Adhäsionskrankheit manifestieren sich regelmäßig. Eine Störung des Darms ist ebenfalls möglich;
  3. würzig. Bei einem Patienten mit dieser Form wird eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, Tachykardie, verminderter Druck und allgemeine Schwäche diagnostiziert. Das Schmerzsyndrom ist ausgeprägt, die Intensität unangenehmer Empfindungen nimmt ständig zu.

Eine Komplikation nach der Operation kann auch Unfruchtbarkeit sein. Eine solche Diagnose wird von 42% der Frauen gestellt, die an Ovarialapoplexie leiden. Eine solche Pathologie tritt nach der Operation aufgrund der Bildung von Adhäsionen, hormonellem Ungleichgewicht oder entzündlichen Prozessen im Beckenbereich auf.

Auf eine Ovarialruptur folgt normalerweise die Bildung von Adhäsionen, die zu Veränderungen der Eileiter führen. Dieser Faktor kann das Auftreten einer Eileiterschwangerschaft beeinflussen. In diesem Fall wird das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter befestigt..

Referenz! Eine Eileiterschwangerschaft wird mittels Ultraschall diagnostiziert. Diese Komplikation nach Ovarialapoplexie wird nur durch eine Operation beseitigt.

Bei der Hälfte der Patienten mit Ovarialruptur wird eine wiederholte Apoplexie diagnostiziert. Dies ist mit einem hormonellen Ungleichgewicht oder dem Vorhandensein entzündlicher Erkrankungen verbunden. Der sekundäre Ovarialinfarkt wird operativ behandelt.

Nützliches Video zum Thema:

Verhütung

Die Prävention dieser Pathologie ist notwendig, damit Frauen mögliche Probleme und Komplikationen im Zusammenhang mit Apoplexie vermeiden können. Wenn Sie die die Krankheit verursachenden Faktoren beseitigen und regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, kann die Krankheit frühzeitig diagnostiziert werden.

Wichtig! Besondere Aufmerksamkeit sollte der Prävention von Mädchen gewidmet werden, die bereits eine Eierstockruptur erlitten haben, da ein Rückfall möglich ist. Solche Patienten sollten viel häufiger einen Arzt aufsuchen..

Bei den ersten Anzeichen dieser Pathologie sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden. Eine frühzeitige Erkennung von Ovarialapoplexie ist mit Hilfe eines rechtzeitig durchgeführten Ultraschallscans möglich. In diesem Fall wird die Behandlung einfacher und hinterlässt keine schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit der Frau..

Es ist auch wichtig, auf andere gynäkologische Erkrankungen zu achten, die zur Entwicklung dieser Pathologie führen können. Entzündungen der Organe und Adnexitis müssen rechtzeitig behandelt werden.

Ärzte raten Frauen, alle Faktoren, die die Entwicklung von Ovarialapoplexie auslösen können, aus ihrem Leben auszuschließen. Wählen Sie beispielsweise eine andere Sportart oder Übung, wenn während des Trainings eine Pause auftritt..

Bei Patienten mit leichtem Eierstockinfarkt und vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung sind keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen erforderlich. Nachdem der Körper seine Funktionen wiedererlangt hat, stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund von selbst.

Wenn ein akuter Verlauf dieser Pathologie aufgrund einer vegetativen Störung oder Gefäßstörungen beobachtet wurde, wird eine prophylaktische Behandlung durchgeführt:

  1. Diuretika. Mit Hilfe von Diuretika wird das innere Ödem beseitigt;
  2. Nootropika. Verbesserung der Gehirnzirkulation und der Gehirnaktivität;
  3. mikrodosierte Verhütungsmittel. Zuweisen, um den hormonellen Hintergrund zu verbessern.

Referenz! Diese Arzneimittel sollten nur so eingenommen werden, wie es der Arzt vor dem Ende des Rehabilitationskurses (drei Monate) verschrieben hat. Wenn sich der Zustand der Frau während vorbeugender Maßnahmen verschlechtert, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Die negativen Folgen einer Apoplexie können vermieden werden, wenn der Patient alle Anforderungen für die Rehabilitation erfüllt. Sie können die mit dieser Pathologie verbundenen Risiken minimieren, indem Sie den Rat von Spezialisten befolgen..

Mädchen haben jede Chance, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten und den Fötus zu gebären, wenn Sie die Anforderungen der Gynäkologen eindeutig erfüllen. Statistischen Daten zufolge bieten Notfallkrankenhäuser und eine gut gewählte Behandlung eine günstige Prognose für eine Frau mit dieser Diagnose..