Verzögerung der Menstruation.

Harmonien

Eine verzögerte Menstruation ist eine Verletzung des Menstruationszyklus, die sich in der Abwesenheit von zyklischen Blutungen über mehr als 35 Tage äußert. Jede Frau war mindestens einmal in ihrem Leben mit einem Problem wie einer Verzögerung der Menstruation konfrontiert. Dies ist die häufigste Beschwerde, die Frauen bei Gynäkologen einreichen. Trotzdem weiß nicht jeder, wie er bei einer solchen Abweichung von der Norm vorgehen soll. Im Folgenden betrachten wir die Physiologie einer Frau, die Ursachen dieser Pathologie und die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, wenn dieses Problem besteht.

Die erste Menstruation bei jugendlichen Mädchen tritt in der Regel im Alter von etwa zwölf bis vierzehn Jahren auf. In den nächsten Jahren ist ihr Zyklus nicht stabil, es kommt häufig zu Menstruationsverzögerungen. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge, da Mädchen hormonelle Veränderungen im Körper erfahren und das Vorhandensein von Verzögerungen als normal angesehen wird. Wenn sich jedoch nach dieser Zeit Menstruationsverzögerungen bemerkbar machen, ist dies eine Gelegenheit, ärztlichen Rat einzuholen.

Der Menstruationszyklus ist die Zeitspanne vom Beginn einer Menstruation zur nächsten. Wenn diese Zeitintervalle gleich sind, ist dies die Norm. Der Beginn des nächsten Zyklus fällt auf den ersten Tag der Menstruation, dessen normale Dauer 21-35 Tage beträgt. In den meisten Fällen beträgt dieser Zeitraum 28 Tage. Wenn die Dauer des Menstruationszyklus länger ist, wird dies als Verzögerung der Menstruation angesehen.

Zu Beginn des Menstruationszyklus kommt es zu einem Anstieg des Hormons Östrogen, eine aktive Veränderung des Endometriums, der Uteruswand, beginnt, was optimale Bedingungen für die anschließende Freisetzung des Eies schafft. Ein reifes Ei verlässt den Eierstock an den Tagen 12 bis 14 des Menstruationszyklus. Dieser Moment ist durch den Beginn des Eisprungs gekennzeichnet und die günstigste Zeit für eine erfolgreiche Empfängnis. Wo sich früher das Ei befand, bildet sich das Corpus luteum, das die Produktion von Progesteron fördert. Aufgrund des Mangels an diesem Hormon kommt es im Körper einer Frau häufig zu Fehlgeburten. Der Befruchtungsprozess findet im Eileiter und die Entwicklung des Embryos in der Gebärmutterhöhle statt.

Wenn eine Schwangerschaft aufgetreten ist, ist das Vorhandensein einer Verzögerung der Menstruation völlig gerechtfertigt und die Norm. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, sinkt der Spiegel der Hormone Östrogen und Progesteron, das Ei stirbt ab und wird zusammen mit den abgestoßenen Zellen, die die Wände der Gebärmutter stärken, über den Genitaltrakt ausgeschieden. Die nächste Menstruation kommt. Wenn wir also das Vorhandensein einer Schwangerschaft ausschließen, sind die Gründe für die Verzögerung der Menstruation bei Frauen meist mit einer Fehlfunktion des hormonellen Hintergrunds des Körpers verbunden.

Gründe für eine verzögerte Menstruation.

Die Hauptgründe für die Verzögerung der Menstruation sind Schwangerschaft, Stress, starke Erregung, übermäßige Müdigkeit, gynäkologische Erkrankungen, endokrinologische Ursachen und starke Gewichtsschwankungen. Die häufigste Ursache für eine verzögerte Menstruation bei Frauen ist eine Schwangerschaft, die von einer Reihe anderer Symptome begleitet wird (Übelkeit, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Änderung der Geschmackspräferenzen usw.). Die Menstruation fehlt während der gesamten Schwangerschaft und einige Zeit nach der Geburt. Nach der Geburt des Kindes erhöht der Körper den Spiegel des Hormons Prolaktin, das für die Laktation verantwortlich ist. Wenn die Mutter das Baby stillt, verzögert sich die Menstruation während der gesamten Stillzeit. Obwohl nicht ausgeschlossen werden kann, dass es Situationen gibt, in denen stillende Frauen bereits im zweiten Monat nach der Geburt eine Wiederherstellung des Menstruationszyklus erlebten. Der Grund dafür ist die Individualität des weiblichen Körpers. Für den Fall, dass eine Frau aus irgendeinem Grund nicht stillt, dauert die Verzögerung der Menstruation nicht länger als acht Wochen.

Ein weiterer Grund für die Verzögerung der Menstruation kann als Verletzung der Eierstöcke bezeichnet werden - dies sind zwei Konzepte, die eng miteinander verbunden sind. Eine Funktionsstörung der Eierstöcke wird bei Frauen mit einem unregelmäßigen monatlichen Zyklus beobachtet. Das Vorhandensein von Abweichungen in der Eierstockfunktion ist mit vielen Faktoren verbunden. Wenn keine Schwangerschaft beobachtet wird, aber Verzögerungen inhärent sind, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen und folgende Tests bestehen wie: Ultraschall der Gebärmutter, der Schilddrüse, der Nebennieren und eine Gehirntomographie.

Gynäkologische Erkrankungen - einer der Gründe für die Verzögerung der Menstruation.

Neben Anomalien im endokrinen System der Frau sind Erkrankungen der Genitalien ein häufiger Grund für die Verzögerung der Menstruation. Die Funktion der Eierstöcke kann durch Krankheiten wie Uterusmyome, Entzündungen (sowohl innere Genitalorgane als auch innerhalb der Eierstöcke selbst), Adenomyose, zervikale Dysplasie und Krebs beeinträchtigt werden. Alle diese Zustände erfordern eine sofortige Behandlung, da sie negative Folgen haben können..

Polyzystischer Eierstock und verzögerte Menstruation.

Der polyzystische Eierstock verursacht hormonelle Störungen und ist eine der häufigsten Diagnosen bei Frauen mit verzögerter Menstruation. Die Diagnose eines polyzystischen Ovarialsyndroms kann durch externe Untersuchung einer Frau gestellt werden. Übergewicht, übermäßiges Haarwachstum, fettige Haut, das Auftreten von Akne. Das Vorhandensein dieser externen Indikatoren ermöglicht es jedoch nicht, das Vorhandensein einer Krankheit wie des polyzystischen Eierstocks mit absoluter Wahrscheinlichkeit zu bestimmen. Oft sind solche Symptome ein individuelles Merkmal des weiblichen Körpers und keine Pathologie. Das Vorhandensein eines polyzystischen Eierstocks geht neben äußeren Symptomen mit einem erhöhten Spiegel des Hormons Testosteron (männliches Hormon) einher. Sein erhöhter Gehalt im weiblichen Körper führt zu Störungen des Menstruationszyklus, mangelndem Eisprung und letztendlich zu Unfruchtbarkeit. Um den Hormonhaushalt im Körper einer Frau zu regulieren, verschreibt ihr der Arzt in Form einer Behandlung orale Kontrazeptiva. Mit ihrer Hilfe wird die Testosteronmenge wiederhergestellt, das Aussehen einer Frau verbessert, der Menstruationszyklus hergestellt.

Verzögerte Menstruation, Schmerzen.

Verzögerte Menstruation und Schmerzen sind ziemlich eng miteinander verbundene Dinge, die am häufigsten zusammen auftreten. Sehr oft trägt die Verzögerung der Menstruation, wenn wir die Möglichkeit einer Schwangerschaft ausschließen, zu einem Mangel an Körpergewicht bei oder umgekehrt - dessen Überschuss. Jede Frau sollte ihr normales Gewicht kennen. Um dies zu bestimmen, müssen Sie den Body-Mass-Index einfach berechnen, indem Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch die Höhe in Quadratmetern dividieren. Wenn das Ergebnis ein Indikator über 25 ist - Übergewicht, wenn weniger als 18 -, liegt ein Mangel an Körpergewicht vor. Wenn eine Verzögerung der Menstruation aufgrund von Gewichtsabweichungen auftritt, wird der Menstruationszyklus normalisiert.

Einer der Gründe für die Verzögerung der Menstruation ist übermäßige körperliche Arbeit und erhöhte Sportbelastung. In solchen Fällen ist es nicht überflüssig, auf einen sparsameren Arbeitsplan umzuschalten und die körperliche Aktivität zu reduzieren, um den Menstruationszyklus zu normalisieren.

Nicht weniger häufige Faktoren, die die Art des Menstruationszyklus beeinflussen, sind ständiger Stress, Nervosität und emotionale Ausbrüche. Es wird empfohlen, sie zu minimieren, sich mehr auf das Angenehme zu konzentrieren und sich entspannen zu können.

Die Gründe für die Störung des monatlichen Zyklus können auch Faktoren sein wie: Klimawandel, Einhaltung verschiedener Diäten, Unterernährung, Aufhebung oraler Kontrazeptiva oder Beginn ihrer Anwendung usw..

Jede Frau sollte in der Lage sein, auf die Signale ihres Körpers zu hören und im geringsten Alarm sofort zu handeln. Eine verzögerte Menstruation kann durch beide geringfügigen Faktoren wie Klimawandel, leichten Stress und schwere Krankheiten verursacht werden. Die rechtzeitige Suche nach professionellem Rat bei einem Arzt lindert mögliche spätere Gesundheitsprobleme.

Menstruationsstörungen (Hormonprofil)

Umfassende Untersuchung von Hypophysen- und Eierstockhormonen zur Differentialdiagnose von Menstruationsstörungen (NMC).

Hormoneller Hintergrund mit NMC; Bluttest auf Hormone in der NMC.

Synonyme Englisch

Hormonelle Diagnose für Menstruationsstörungen, Amenorrhoe aufarbeiten.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel innerhalb von 24 Stunden vor der Studie von der Ernährung aus.
  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Schließen Sie (in Absprache mit dem Arzt) die Einnahme von Steroid- und Schilddrüsenhormonen innerhalb von 48 Stunden vor der Studie aus.
  • Schließen Sie Medikamente (in Absprache mit dem Arzt) innerhalb von 24 Stunden vor der Studie vollständig aus.
  • In Ermangelung von Anweisungen des Arztes wird empfohlen, eine Studie an 3-5 Tagen des Menstruationszyklus durchzuführen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress innerhalb von 24 Stunden vor der Untersuchung.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Menstruationsstörungen (NMCs) sind sehr häufig und eine der häufigsten Ursachen für Frauen, die einen Gynäkologen aufsuchen. NMCs werden in drei Gruppen eingeteilt: Amenorrhoe (Fehlen des Menstruationszyklus), Dysmenorrhoe (Schmerzen während des Menstruationszyklus) und Menorrhagie (starke Menstruationsblutung). Eine häufige Ursache für NMCs ist eine Verletzung der Interaktion von Hypothalamus, Hypophyse und Eierstöcken (das sogenannte Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System)..

Normalerweise wird das Gonatropin-Releasing-Hormon (GnRH) im Hypothalamus ausgeschieden, was die Produktion des Follikel-stimulierenden Hormons (FSH) in der Hypophyse stimuliert. FSH ist notwendig für das Wachstum und die Reifung des Follikels im Eierstock. Der wachsende Follikel synthetisiert Östrogen, das das Wachstum des Endometriums fördert (proliferative Phase des Zyklus). In der Mitte des Menstruationszyklus tritt infolge eines starken Anstiegs der Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) sowie des FSH-Spiegels ein Eisprung auf. Nach dem Einsetzen des Eisprungs sinken die FSH- und LH-Spiegel, und anstelle des gebrochenen Follikels bildet sich ein gelber Körper, der Progesteron synthetisiert. Progesteron stimuliert die Differenzierung von Endometriumzellen und stabilisiert diese (Sekretionsphase des Zyklus). 14 Tage nach dem Eisprung wird infolge der Involution des Corpus luteum der Östrogen- und Progesteronspiegel abgenommen, die Funktionsschicht des Endometriums wird abgestoßen und es kommt zu Menstruationsblutungen.

Verstöße gegen diesen komplexen Prozess können jederzeit auftreten. Daher erfordert die Diagnose von NMC in der Regel einen integrierten Ansatz. Die Untersuchung des hormonellen Hintergrunds einer Frau ist eine der Hauptmethoden, um die Ursachen von NMC zu identifizieren, insbesondere bei Amenorrhoe. Bei der Untersuchung einer Frau mit Amenorrhoe wird die Konzentration der folgenden Hormone untersucht: FSH, LH, Östradiol, Progesteron, Prolaktin.

Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Amenorrhoe. Primäre Amenorrhoe ist das Fehlen einer Menarche unter 14 Jahren (ohne sekundäre sexuelle Merkmale) oder 16 Jahren (ohne sexuelle Merkmale). Sekundäre Amenorrhoe - das Fehlen eines Menstruationszyklus für 3 (oder 6) Monate bei einer zuvor menstruierenden Frau. Sekundäre Amenorrhoe ist häufiger als primäre.

In der Regel werden im ersten Stadium der Differentialdiagnose der sekundären Amenorrhoe die Prolaktinspiegel bewertet. Prolaktin ist ein Proteinhormon, das in der Hypophyse anterior synthetisiert wird. Während der Schwangerschaft ist Prolaktin für die Entwicklung der Brustdrüsen und den Beginn und die Aufrechterhaltung der Milchsekretion erforderlich. Prolaktin hemmt die Sekretion von GnRH. Während der Schwangerschaft wird somit die zyklische Synthese von GnRH, FSH und LH gehemmt und der Eisprung stoppt vorübergehend (Laktations-Amenorrhoe). Der gleiche Mechanismus liegt der Amenorrhoe zugrunde, die sich aus Krankheiten und Zuständen ergibt, die mit der Produktion von überschüssigem Prolaktin einhergehen. Ein Prolaktinspiegel von mehr als 100 ng / ml ist für ein Prolaktinom sehr charakteristisch. Bei Hypothyreose ist die ektopische Produktion von Prolaktin (bronchogenes Karzinom, Teratom, dermoidale Ovarialzyste), Nieren- und Leberinsuffizienz, ein moderater Anstieg der Prolaktinspiegel (20 IE / l) und LH (> 40 IE / l) charakteristisch für hypergonadotropen Hypogonadismus und weist darauf hin Diese Amenorrhoe wird durch Erkrankungen der Eierstöcke selbst verursacht. Ein Anstieg der FSH- und LH-Spiegel kann bei vorzeitigem Ovarialversagen infolge einer Chemotherapie und Strahlentherapie infolge von Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten (Mumps) und Erbkrankheiten beobachtet werden. Sexualhormone (Östradiol und Progesteron) können gesenkt werden.

Ein niedriger FSH- und LH-Spiegel ist charakteristisch für hypogonadotropen Hypogonadismus und weist darauf hin, dass Amenorrhoe durch eine Funktionsstörung des Hypothalamus oder der Hypophyse verursacht wird. Dies kann bei Tumoren des Zentralnervensystems, intensiver körperlicher Anstrengung, Anorexie oder Bulimie, chronischen Erkrankungen der Leber, der Nieren, Diabetes mellitus und Immunschwäche beobachtet werden. Sexualhormone (Östradiol und Progesteron) können gesenkt werden.

Normale FSH- und LH-Spiegel weisen auf einen normogonadotropen Hypogonadismus hin. Die beiden häufigsten Ursachen für diese Erkrankung sind Verstopfung des Fortpflanzungstrakts (z. B. Zervixstenose, Asherman-Syndrom) und chronischer Androgenüberschuss (polyzystisches Ovarialsyndrom, Adrenogenitalsyndrom, Akromegalie, virilisierender Ovarialtumor und andere). Weitere Studien können erforderlich sein, um die Diagnose zu klären, vor allem Tests auf Testosteron, Dehydroepiandrosteronsulfat und 17-Hydroxyprogesteron.

Bei der Analyse der Konzentrationen aller Hormone sollte die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden. Darüber hinaus hängt der Spiegel dieser Hormone vom physiologischen Zustand des Patienten, der Einnahme von Medikamenten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Laborforschung ist eine sehr wichtige, aber nicht die einzige Komponente des diagnostischen Algorithmus für NMC und insbesondere Amenorrhoe. Zusätzliche instrumentelle (Ultraschall) und zytologische Methoden können ebenfalls erforderlich sein. Die Ergebnisse einer umfassenden Analyse sollten unter Berücksichtigung zusätzlicher klinischer, Labor- und Instrumentendaten interpretiert werden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Differentialdiagnose von Menstruationsstörungen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit Menstruationsstörungen: primäre Amenorrhoe (Fehlen einer Menarche unter 14 Jahren ohne sekundäre sexuelle Merkmale oder bis zu 16 Jahre mit sexuellen Merkmalen), sekundäre Amenorrhoe (Fehlen eines Menstruationszyklus für 3 oder 6 Monate bei einer zuvor menstruierenden Frau) und in einigen Fällen mit Dysmenorrhoe (Schmerzen während des Menstruationszyklus) und Menorrhagie (starke Menstruationsblutung).

Was bedeuten die Ergebnisse??

  • Bei der Analyse der Konzentrationen aller Hormone sollte die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.
  • Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die Empfehlungen zur Vorbereitung auf den Test befolgen.
  • Die Ergebnisse einer umfassenden Analyse sollten unter Berücksichtigung zusätzlicher klinischer, Labor- und Instrumentendaten interpretiert werden.

[40-424] Umfassende Untersuchung von Hormonen (10 Indikatoren)

Sexualhormon bindendes Globulin (SHBG)

[12-003] Zytologische Untersuchung des hormonellen Hintergrunds (mit drohender Abtreibung, Zyklusstörungen)

Wer verschreibt die Studie?

Gynäkologe, Endokrinologe, Allgemeinarzt.

Verzögerte Menstruation mit negativem Schwangerschaftstest: Ursachen, Folgen, was zu tun ist

Der Hauptgrund für die Verzögerung der Menstruation ist die Schwangerschaft. Wenn die Menstruation nicht rechtzeitig eintrifft, geht jede Frau zu einem Test in die Apotheke. Wenn die Schwangerschaft nicht bestätigt wird und der Test negativ ist, stellt sich die Frage: Warum hat sich die Menstruation verzögert und was ist jetzt zu tun??

Kann es zu einer Verzögerung der Menstruation kommen, wenn der Test negativ ist??

"data-medium-file =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih.jpg?fit=450%2C294&ssl=1? v = 1572898698 "data-large-file =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih.jpg?fit=842%2C550&ssl = 1? V = 1572898698 "src =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih-842x550.jpg?resize=790% 2C516 "alt =" monatliche Verzögerung "width =" 790 "height =" 516 "srcset =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka -mesyachnyih.jpg? w = 842 & ssl = 1 842w, https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih.jpg?w=450&ssl= 1 450w, https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih.jpg?w=768&ssl=1 768w, https: // i2. wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaerzhka-mesyachnyih.jpg?w=900&ssl=1 900w "Größen =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px "Daten -recalc-dims = "1" />

Vielleicht in folgenden Fällen:

Die Frau ist krank. Der Menstruationszyklus ist mit mehreren Organen verbunden. Der Prozess beinhaltet: das Hypothalamus-Hypophysen-System des Gehirns, der Eierstöcke und der Gebärmutter. Ein Versagen ihrer Arbeit führt zu einem Mangel an Menstruation. Der Test ist nicht falsch: In diesem Fall ist die Frau nicht schwanger. Die Ursache für Amenorrhoe sind Probleme im Körper.

Unsachgemäße Verwendung des Tests. Ein Test kann in mehreren Fällen falsch sein. Wenn eine Frau schwanger ist, abends viel Wasser getrunken, ein Diuretikum eingenommen hat oder an einer Harnwegserkrankung leidet, die die hCG-Ausscheidung verlangsamt.

Der Test lügt. Die Arbeit eines Schnelltests basiert auf der Bestimmung des hCG-Hormons (Choriongonadotropin). Während der Schwangerschaft steigt der Spiegel dieses Hormons im Urin an und erreicht in weniger als einem Monat eine Konzentration von 10-25 mIU / ml. Dieses positive Ergebnis zeigt den Test. Ein abgelaufener oder minderwertiger Test zeigt auch bei hohem hCG ein negatives Ergebnis.

Was tun, wenn der Test negativ ist, aber keine Menstruation vorliegt? Wenn es keine Perioden gibt und der Schwangerschaftstest negativ ist, müssen Sie die Überprüfung nach einer Woche wiederholen. Urin zum Testen muss früh am Morgen gesammelt werden - die erste Portion. Nehmen Sie keine Diuretika ein, sondern beschränken Sie sich darauf, abends zu trinken. Gehen Sie im Falle einer Verzögerung vorsichtig vor - konsultieren Sie einen guten Gynäkologen.

Gründe für eine verzögerte Menstruation mit einem negativen Test

Die Situation kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Sie hängen vom Gesundheitszustand der Frau und der tatsächlichen Dauer der Verzögerung ab. Es ist wichtig, genau zu verstehen, wann die letzte Periode war. In jedem Fall ist die Verzögerung kritischer Tage kein Grund zur Panik: Es handelt sich nicht immer um eine Schwangerschaft oder Krankheit..

Wir werden die Details der Verzögerungszeit analysieren.

Verzögerung der Menstruation um einen Tag

  • Menstruationsversagen. Dies ist bei einem Klimawandel, akkumulierter Müdigkeit möglich. Der Zyklus verschiebt sich bei der Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere von Antibiotika. Eine Verzögerung von einem Tag ist in Ordnung. Fazit: Am ersten Tag der Verspätung muss nichts unternommen werden.
  • Sie sind schwanger, aber der Test wird früh durchgeführt. Die Anweisungen für die Tests besagen, dass Sie die Schwangerschaft fast ab dem ersten Tag der Verzögerung testen können. Gynäkologen argumentieren, dass dies nicht so ist. Es kommt vor, dass der hCG-Wert niedrig ist und der Test ihn auch nach einer Woche nicht spürt. Manchmal weiß eine Frau nicht, wann und an welchem ​​Tag die Empfängnis stattgefunden hat, weshalb sie den Begriff falsch berücksichtigt.
  • Der Menstruationsfluss verzögert den Polypen. Eine Verstopfung des Halses mit einem Polypen führt zu einer Atresie, die den Ausstoß von Menstruationsblut aufrechterhält. Selbst wenn die kritischen Tage begonnen haben, bleibt das Blut einige Zeit in der Gebärmutter. Diese Pathologie wird als Hämotometer bezeichnet. Wenn die Gebärmutter mit Blut gefüllt ist - es schwillt an, stagniert das Blut im Inneren und verschlechtert sich. Dieser Zustand ist eine direkte Bedrohung für das Leben..

Wenn es zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus keine Entladung gibt, wenn die Menstruation kommen sollte, aber gleichzeitig der untere Rücken schmerzt, der Unterbauch krank ist und die Temperatur hoch ist, müssen Sie dringend einen Termin beim Gynäkologen vereinbaren.

Verzögerte Menstruation um sieben Tage

Ist dieser Zustand gefährlich und weist er immer auf eine Schwangerschaft hin? Nein! Das Ei kann den Eierstock verzögert verlassen, daher verzögert sich die Menstruation um eine Woche, auch wenn die Frau nicht schwanger ist! Sie müssen 3-4 Tage warten und eine Blutuntersuchung auf hCG durchführen. Tests zeigen genau, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Wenn Sie die Tests zweimal durchführen, können Sie den Online-hCG-Test durchführen

Verzögerte Menstruation um zehn Tage

Wenn der Test ein negatives Ergebnis liefert, aber immer noch keine Menstruation vorliegt, müssen Sie denken: Es liegt wahrscheinlich eine Schwangerschaft vor, aber bei einem negativen Test kann gesagt werden, dass er sich falsch entwickelt oder sogar gefroren ist. In diesem Zusammenhang ist der Gonadotropinspiegel geringer als gewöhnlich. Wenn die Menstruation nach einer Woche nicht beginnt, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden, hCG-Tests durchführen und sich einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen.

Verzögerung der Menstruation um 15 Tage

Wenn sich die Menstruation am 15. Tag nicht verzögert, gibt dies Anlass zur Sorge. Theoretisch sollte zu diesem Zeitpunkt ein neuer Eisprung vergehen.

Der Grund für die großen Verzögerungen ist nicht immer eine normale Schwangerschaft:

  • Anämie. Ein niedriger Hämoglobinspiegel führt dazu, dass der weibliche Körper beginnt, Blut zu "retten" und die Menstruation blockiert.
  • Körpergewicht deutlich unter dem Normalwert. Wenn Sie 10-15 kg pro Monat verloren haben, können Sie Amenorrhoe verdienen.
  • Ovarialentzündung. Bei Entzündungen wird die Leistung des Eies gestört. Die Produktion von Hormonen ist gestört, was zu Amenorrhoe führt.
  • Erkrankungen der Gebärmutter. Diese Kategorie umfasst Endometritis, Organatrophie und Endometriumhypoplasie. Mit diesen Pathologien wird die Funktionsschicht des Endometriums dünner und schuppt während der Menstruation nicht ab. Dementsprechend gibt es keine blutige Entladung. Bei Entzündungen steigt die Temperatur, der untere Rücken schmerzt, der Magen im Bereich der Gebärmutter.
  • Hypophysentumor. Der Grund sind hormonelle Veränderungen im Körper, die zu einem vorübergehenden Absetzen der Menstruation führen - Amenorrhoe. Ein Tumor stört die Schilddrüse und die Nebennieren - in diesen Organen werden Hormone produziert.
  • Plazenta-Insuffizienz. Da der Fötus nicht genügend Nährstoffe erhält, ist die Schwangerschaft schlecht entwickelt.
  • Polyzystischer Eierstock. Bei dieser Krankheit bilden sich Zysten im Eierstock. Infolgedessen wird die Östrogensekretion beeinträchtigt und der Menstruationszyklus einer Frau geht in die Irre. Die Menstruationsfunktion kann sich erholen, aber dann wieder verirren.
  • Schwere Krankheiten und Infektionen. Ein geschwächter Körper kann im nächsten Menstruationszyklus nicht menstruieren

Psychologische Gründe

  • Falsche Schwangerschaft. In diesem Fall ist die Menstruation mit einem negativen Test eine Regelmäßigkeit. Bei einer falschen Schwangerschaft werden Anzeichen einer Schwangerschaft durch automatische Suggestion verursacht. Dies geschieht, wenn eine Frau Angst hat, schwanger zu werden, oder im Gegenteil wirklich Kinder haben möchte.
  • Stress In einer depressiven Stimmung wird die Produktion der notwendigen Hormone durch das Hypothalamus-Hypophysen-System blockiert.

Ursachen für die lange Verzögerung kritischer Tage im Zusammenhang mit abnormaler Schwangerschaft

  • Anembryonale Schwangerschaft. Der Embryo entwickelt sich nicht im fetalen Ei.
  • Eileiterschwangerschaft. Bei dieser Pathologie ist der Fötus fixiert und entwickelt sich nicht in der Gebärmutter, sondern in anderen Fortpflanzungsorganen: im Eierstock, im Gebärmutterhals, im Eileiter, im Peritoneum.
  • Gefrorene Schwangerschaft. Die Frucht war, aber starb.

Wenn der zweite Schwangerschaftstest negativ ist und keine Menstruation auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, sich einem Ultraschall und einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Symptome, die auf die Ursache der Verzögerung hinweisen

Brustschmerzen und Menstruation verzögert sich. Es ist unmöglich genau zu sagen, ob sich eine Schwangerschaft auf dieser Grundlage verzögert oder nicht. Die Brust schmerzt oft mit PMS, vor der Menstruation und während der Schwangerschaft. Geschwollene schmerzhafte Brüste sind in der Tat mit einer Schwellung des Gewebes verbunden, die durch hormonelle Veränderungen verursacht wird. Wenn die Brustdrüsen nicht nur weh tun, sondern auch größer werden, ist eine Schwangerschaft wahrscheinlich. Alle Anzeichen einer Schwangerschaft können HIER eingesehen werden.
Menstruationsverzögerung

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii.jpg?fit=450%2C286&ssl=1? v = 1572898698 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii.jpg?fit=865%2C550&ssl = 1? V = 1572898698 "src =" https://i2.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii-865x550.jpg?resize=790% 2C502 "alt =" Menstruationsverzögerung "width =" 790 "height =" 502 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka -menstruatsii.jpg? w = 865 & ssl = 1 865w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii.jpg?w=450&ssl= 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii.jpg?w=768&ssl=1 768w, https: // i1. wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/zaderzhka-menstruatsii.jpg?w=1011&ssl=1 1011w "Größen =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px "Daten -recalc-dims = "1" />

Mit einer Verzögerung der Menstruation, spärlichen rosa oder braunen Ausfluss. Dies sind Symptome, die auf einen Tubenabbruch während einer Eileiterschwangerschaft hinweisen. Wenn der Embryo eine große Größe erreicht hat, ist ein Rohrbruch möglich. Dieser Zustand ist sehr gefährlich. Die üblichen Symptome sind die üblichen Fehlgeburten im Frühstadium. Dies geschieht normalerweise aus genetischen und immunologischen Gründen. Eine solche Fleckenbildung in einem negativen Test sollte unabhängig vom Tag der Verzögerung nicht ohne Diagnose bleiben.

Mit einer Verzögerung zieht der untere Rücken den Bauch. Es tut im Unterbauch weh. Dies sind charakteristische Symptome einer Fehlgeburt, einer Eileiterschwangerschaft oder einer versäumten Schwangerschaft. Der gleiche Schmerz tritt auf, wenn ein Schlauch oder Eierstock reißt. Lichtausfluss und Schmerzen können auch mit Blutretention in der Gebärmutter, sexuellen Erkrankungen sein.

Die Temperatur während der Verzögerung beträgt 37 oder höher. Eine erhöhte Körpertemperatur weist auf einen entzündlichen Prozess hin.

Wenn wir über die Basaltemperatur (im Rektum) sprechen, dann ist dies ein Symptom, dass der Eisprung vorbei ist. Während der Schwangerschaft liegt die Basaltemperatur im Bereich von 37 bis 37,2, und im Falle einer Fehlgeburt oder eines Verblassens der Schwangerschaft nimmt der Indikator ab.

Verzögerung in den Wechseljahren und beim Stillen

Menstruationsverzögerung mit Wechseljahren (nach 40-45 Jahren). Das erste Anzeichen einer prämenopausalen Periode bei allen Frauen ist eine verzögerte Menstruation. Dies ist auf eine Abnahme der Konzentration von Sexualhormonen zurückzuführen. Änderungen in der Dauer des Menstruationszyklus können bis zu 90 Tage erreichen, während der Ausfluss knapp wird. Die Menstruation kann einige Monate dauern, aber dann wird der Zyklus wiederhergestellt.

Bei Frauen über 40 ist die Empfängnisfähigkeit eingeschränkt, eine Schwangerschaft ist in diesem Fall jedoch weiterhin möglich. Das Endometrium verdickt sich in diesem Alter, was zu verspäteten Uterusblutungen führt. Wenn nach 40 Jahren auch bei einem negativen Test eine Menstruationsverzögerung festgestellt wird, müssen Sie sich unbedingt beim Gynäkologen anmelden und einen Ultraschall durchführen.

Verzögerte Menstruation während des Stillens. Während der Fütterung tritt normalerweise keine Menstruation auf (die sogenannte Laktations-Amenorrhoe), dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist. In der Hoffnung auf Laktation geht die Frau nicht zum Frauenarzt, bis sich der Fötus in Bewegung setzt. Abtreibung ist zu diesem Zeitpunkt bereits verboten, Lieferungen mit kurzen Intervallen sind jedoch unerwünscht.

Wie man während einer Verzögerung eine Menstruation verursacht: genauer gesagt, wie man große Probleme für sich selbst schafft

Es ist technisch möglich, die Menstruation selbst zu nennen, aber Gynäkologen verbieten dies kategorisch, da die Ursache der Verzögerung nicht klar ist und diese Selbstaktivität meistens zu starken Blutungen, einer Verschlechterung des Zustands, einer erhöhten Entzündung bis hin zu Peritonitis führt.

Am häufigsten im Internet wird empfohlen, Ihre Periode wie folgt anzurufen:

  • Nehmen Sie ein heißes Bad mit Wasser. Mit zunehmendem Druck wird diese Methode zu einer hypertensiven Krise führen. Mit Venenthrombose - zu Vasodilatation und Blutung. Bei Vorhandensein von Blutgerinnseln ist eine Trennung von Blutgerinnsel und Embolie gewährleistet (Verstopfen des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel).
  • Nehmen Sie Vitamin C in großen Dosen ein. Frauen, die an Steinbildung in der Blase, den Nieren und der Blase leiden (nach 30 Jahren hat jeder dieses Problem), können Sie nach dieser Vitaminisierung des Körpers ins Krankenhaus gehen. Es ist auch gefährlich für schwangere Frauen - eine Fehlgeburt wird nicht passieren, aber es ist schwer zu sagen, wie sich ein solcher Säureschock auf den Fötus auswirkt. Dies beinhaltet auch Ratschläge zum Trinken konzentrierter Aufgüsse von Ingwer und Petersilie. Diese Heilpflanzen enthalten eine große Dosis Ascorbinsäure und vieles mehr..
  • Das intime Leben stärken. Möglicherweise Menstruation und kann aufgrund eines Blutrausches beim Geschlechtsverkehr auftreten. Wenn es jedoch eine Pathologie im Körper gibt, ist es besser, diese zu identifizieren und zu heilen. Der Beginn der Menstruation verzögert die Reise zum Frauenarzt nur um einen Monat. Dann wird alles wieder passieren.
  • Nehmen Sie medizinische Tinkturen. Das Kräuterangebot, das die Menstruation stimuliert, umfasst: Kornblume, Oregano, Wildrose, Schafgarbe, Brennnessel, Elecampane und Knöterich. Selbstmedikation kann mit Nesselsucht enden. Willst du in roter Akne gehen und ständig jucken? Gehen Sie voran - pflücken Sie Unkraut!
  • Trinken Sie eine Abkochung von Zwiebelschalen. Frank Mist. Ob es hilft oder nicht, ist bekannt, aber die widerlichen Empfindungen für den nächsten Tag sind Ihnen garantiert.

Gynäkologen raten: Wenn es eine Verzögerung gab - riskieren Sie es nicht! Wenden Sie sich an einen guten Gynäkologen, lassen Sie sich untersuchen und führen Sie einen Ultraschall durch. Die moderne Gynäkologie diagnostiziert einfach und schnell die Ursachen von Amenorrhoe und beseitigt sie.

Was die Verzögerung der Menstruation bedroht

Dies hängt vom Grund der Verzögerung ab..

  • Geplante Schwangerschaft. Der Hauptgrund für die Verzögerung ist die Schwangerschaft. Für viele Paare ist dies ein lang erwartetes Ereignis. Unter der Annahme einer Schwangerschaft müssen Sie eine Analyse auf hCG und Ultraschall der Gebärmutter durchführen, um sicherzustellen, dass beim Fötus alles normal ist.
  • Ungewollte Schwangerschaft. Auch hier müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen und den Begriff klären. Bis zu 6 Wochen können Sie eine sichere medizinische Abtreibung durchführen lassen, die eine Fehlgeburt hervorruft.
  • Unbekannter Grund. Zunächst müssen Sie herausfinden, was die Verzögerung der Menstruation verursacht hat. Gefährliche Ursachen müssen behandelt werden. Besonders gefährlich: gefrorene und ektopische Schwangerschaft, Entzündung der Gebärmutter und der Eierstöcke, Blutretention in der Gebärmutter. All dies muss in der Klinik durchgeführt werden - es ist dumm und gefährlich, Amenorrhoe zu diagnostizieren und Amenorrhoe zu Hause zu behandeln..

Wohin mit verzögerter Menstruation in St. Petersburg gehen

Die Behandlung von Amenorrhoe beginnt mit einer Qualitätsdiagnose. In St. Petersburg können Sie alle erforderlichen Tests und Ultraschalluntersuchungen in der Diana-Klinik unter der Adresse Zanevsky Prospect, 10 durchführen. Buchen Sie jederzeit: Wir arbeiten ohne freie Tage und ohne Mittagessen.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Verzögerte Menstruation: Wann und warum müssen Sie sich Sorgen machen?

Möglicherweise führen Sie Schwangerschaftstests zu früh durch.

Was als Verzögerung angesehen wird

Der ideale Menstruationszyklus (dies ist der Zeitraum zwischen den Menstruationen, der als Beginn der Blutung angesehen wird) einer Frau beträgt 28 Tage. In der Realität kann ein regelmäßiger Menstruationszyklus 21 Tage und 40 Tage betragen - und dies ist die Norm für gestoppte oder versäumte Perioden. Schwankungen im Zyklus über mehrere Tage sind völlig normal. Tatsächlich können nur wenige Frauen sagen, dass die Menstruation streng stundenweise erfolgt.

Der Zyklus hängt von vielen Gründen ab, angefangen bei hormonellen Veränderungen bis hin zu banalem Stress..

Wenn Ihre Periode sieben Tage zu spät ist - dies ist noch keine Verzögerung, ist dies eine normale Variation des Zyklus.

Verzögerung kann als alles angesehen werden, was länger als dieser Zeitraum ist. Angenommen, Sie haben am 3. Tag auf Ihre Periode gewartet und am 11. noch nicht. Dies ist eine Verzögerung.

Wenn über einen längeren Zeitraum von mehr als drei Monaten keine Menstruation auftritt, handelt es sich um Amenorrhoe-Amenorrhoe. Und wenn dies für schwangere, stillende Frauen und Frauen in den Wechseljahren normal ist, dann für alle anderen - nein.

Warum verzögert sich die Menstruation?

Nur ein Arzt kann genau sagen, warum Ihnen das passiert ist. Wir werden jedoch zumindest ungefähre Optionen beschreiben.

1. Schwangerschaft

Die erste Option, die einer Frau, die Sex hat, in den Sinn kommt, ist eine verzögerte Menstruation, die durch eine Schwangerschaft verursacht wird. Selbst die zuverlässigsten Verhütungsmethoden weisen einen Fehler auf, und es kann etwas schief gehen.

2. Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Situation, in der das fetale Ei die Gebärmutter nicht erreicht und sich direkt im Eileiter zu entwickeln beginnt. Sie ist natürlich nicht dafür angepasst, und im Laufe der Zeit wird es eine Lücke geben. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, aber „Heim“ -Tests unterscheiden nicht zwischen normaler und Eileiterschwangerschaft. Dann ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

3. Jugend

Wenn die Menstruation erst beginnt, kann sie unregelmäßig sein. Damit sich alles beruhigt, braucht es Zeit - geben Sie dem Körper sechs Monate Zeit, um seinen Zyklus zu entwickeln. Wenn es in sechs Monaten nicht installiert ist, wenden Sie sich an den Frauenarzt. Vielleicht ist dies nur eine Variante der Norm, aber es wird nicht schaden, dies zu überprüfen.

4. Kommende Wechseljahre

Das Alter, in dem eine Frau die Wechseljahre beginnt (hormonelle Veränderungen, aufgrund derer die Eireifung stoppt und der Menstruationszyklus verschwindet), ist recht individuell. Aber normalerweise sollten Sie darüber nachdenken, wenn Sie bereits 45 Jahre alt sind und Ihre Perioden sich verzögern und unregelmäßig auftreten. Verpasste Perioden - Vorzeitige Wechseljahre?.

5. Intensiver Sport

Wenn Sie lange Zeit nichts getan haben und sich entschlossen haben, alles mit allem Eifer anzunehmen, jeden Tag Übungen zu machen und mehrmals pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen, oder wenn Sie sich auf einen Wettkampf vorbereiten und die Belastung stark erhöhen, kann sich der Zyklus ändern. Dann ist die Verzögerung der Menstruation durch die Belastung des Körpers gerechtfertigt.

6. Gewichtsänderungen

Es spielt keine Rolle, warum Sie abgenommen haben. Die beste Option ist, dass Sie abgenommen haben, weil Sie Sport gemacht haben und seit langem danach streben. Schlimmer noch, wenn Sie eine Wunderdiät versucht haben oder Gewichtsverlust mit Krankheiten verbunden ist. In jedem Fall kann das Abnehmen zu einer Verzögerung der Menstruation und einer Veränderung des Zyklus führen..

Wenn Ihr Body-Mass-Index unter 18,5 liegt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen: Entweder sind Sie süchtig nach Abnehmen oder etwas stimmt nicht mit Ihrer Gesundheit.

Gleiches gilt für Fettleibigkeit. Perioden: Brauche ich einen Arzt? : Es kann den Zyklus unregelmäßig machen und Sie werden sich über Verzögerungen Sorgen machen.

7. Stress

Die Menstruation kann sich verzögern oder früher auftreten, wenn Sie trivial nervös sind. Es ist klar, dass Stress stark sein muss. Und das an sich bedeutet, dass Sie Hilfe brauchen, um damit fertig zu werden. Sie müssen also einfache Entspannungstechniken erlernen oder zu einem Psychologen gehen.

8. Krankheiten

  • Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Eine Entzündung kann sowohl sexuell übertragbare Infektionen als auch solche verursachen, die nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten zusammenhängen.
  • Neubildungen. Verschiedene Tumoren können zu Zyklusstörungen führen. Dies können harmlose Prozesse sein, die Sie jedoch noch überprüfen müssen.
  • Polyzystischer Eierstock. Dies ist eine Erkrankung des polyzystischen Ovarialsyndroms, bei der Follikel mit Eizellen nicht vollständig reifen.
  • Vorzeitiges Ovarialversagen. Dies ist eine Krankheit, bei der die Wechseljahre theoretisch noch weit entfernt sind, die Eierstöcke jedoch bereits keine Eier mehr produzieren.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Viele hormonell bedingte Erkrankungen führen zu Kreislaufproblemen. Zunächst sollten Sie überprüfen, ob die Schilddrüse Ihre Periode verpasst hat, aber nicht schwanger ist?

9. Stornierung von Hormonen

Wenn eine Frau die Einnahme von Antibabypillen abbricht, kommt es manchmal nicht zu einer Menstruation während des geschätzten Zeitraums. Ist eine versäumte Periode ein sicheres Zeichen für eine Schwangerschaft?. Dies liegt an der Tatsache, dass die hormonelle Empfängnisverhütung einen künstlichen Kreislauf bildet. Nach Absetzen von Tabletten oder Injektionen startet der Körper den natürlichen Kreislauf neu. Es braucht Zeit, bis er sich anstellt.

10. Medikamente

Einige Medikamente können den Zyklus beeinflussen und die Menstruation verzögern. Es ist klar, dass sie tatsächlich hormonelle Kontrazeptiva enthalten. Aber andere Medikamente verursachen Nebenwirkungen in Form einer Verzögerung, und was können die häufigsten Schmerzmittel sein. Könnten meine Medikamente meine Periode beeinflussen?. Lesen Sie daher die Anweisungen für alle Medikamente, die Sie einnehmen, sorgfältig durch.

Was tun, wenn sich Ihre Periode verzögert?

Wenn Sie sexuell aktiv sind, machen Sie zuerst einen Schwangerschaftstest. Wenn Ihre Periode bald kam, die Verzögerung nur einmal war und alles in Ordnung ist, können Sie sich entspannen und die Verzögerung für Stress und Sport abschreiben.

Wenn sich die Verzögerung jedoch länger als zehn Tage hinzog oder sich der Zyklus änderte und unregelmäßig wurde, müssen Sie zum Arzt laufen und herausfinden, was die Ursache für die Launen des Körpers ist.

Verzögerung der Menstruation

Eine verzögerte Menstruation ist eine Verletzung der Menstruationsfunktion, die sich in der Abwesenheit einer weiteren zyklischen Blutung äußert. Normalerweise beträgt die Dauer des Menstruationszyklus 21 bis 35 Tage (durchschnittlich 28). Wenn der Zyklus länger dauert, sprechen Sie von einer Verzögerung.

Um zu verstehen, an welchem ​​Tag die Verzögerung der Menstruation berücksichtigt werden muss, müssen Sie lernen, wie Sie die Länge des Zyklus richtig berechnen. Es kann nicht vom letzten Tag der vorherigen Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten Blutung gezählt werden. In der Gynäkologie ist es üblich, das Schema zu verwenden: vom ersten Tag der aktuellen Menstruation bis zum ersten Tag des nächsten.

Geringfügige Abweichungen vom erwarteten Zeitpunkt des Beginns der Menstruationsblutung (wenn die Verzögerung der Menstruation 2, 3, 5 oder 6 Tage dauert) werden nicht als Pathologie angesehen. Ärztliche Hilfe sollte in Anspruch genommen werden, wenn der Zyklus 7-10 Tage oder länger in die Irre gegangen ist. Kein Arzt kann sagen, wie viele monatliche Perioden eine Frau haben kann, es sei denn, eine Schwangerschaft ist die Ursache für eine Funktionsstörung der Eierstöcke. Damit sich der Zyklus erholen kann, muss unbedingt die Ursache beseitigt werden, die die Pathologie ausgelöst hat.

Gründe für eine verzögerte Menstruation

Die Gründe für die Verzögerung der Menstruation sind bedingt unterteilt in:

  • physiologisch (natürlich);
  • pathologisch.

Natürliche Ursachen für ein vorübergehendes Fehlen der Menstruation:

  • Schwangerschaft. Es gibt offensichtliche Anzeichen einer Schwangerschaft vor der Verzögerung der Menstruation - Übelkeit (normalerweise morgens), Erbrechen, Verschlimmerung / Geschmacksveränderung, Schmerzen in den Brustdrüsen, Veränderung ihrer Größe, mangelndes sexuelles Verlangen. Um diesen Grund für die Verzögerung der Menstruation auszuschließen oder zu bestätigen, muss ein Test durchgeführt werden.
  • Stillzeit. Während des Stillens wird eine erhöhte Prolaktinproduktion festgestellt. Dieses Hormon blockiert den Eisprung. Nach Beendigung der Laktation wird der Menstruationszyklus innerhalb von zwei bis drei Monaten wiederhergestellt.
  • Jugend. Ein häufiger Grund, warum es zu Verzögerungen kommt, wenn das Mädchen nicht schwanger ist. Während der Pubertät wird „kurzfristige Amenorrhoe“ als physiologische Norm angesehen. Ein bis zwei Jahre nach der Menarche wird ein konstanter Zyklus hergestellt.
  • Prämenopausale (Perimenopause). Ein Zeichen des Alterns. Es wird bei Frauen über 45 Jahren beobachtet. Jedes Jahr werden monatliche Verzögerungen häufiger und länger. Dann hört die Menstruationsblutung vollständig auf (Wechseljahre).

Pathologische Ursachen für ein vorübergehendes Fehlen der Menstruation:

  • Gynäkologische / endokrine Erkrankungen. Zu den häufigsten Krankheiten, die vorübergehend zu keiner Menstruation führen:
    1. PCO-Syndrom. Die Produktion männlicher Sexualhormone nimmt zu und die Synthese weiblicher Hormone nimmt ab. Aufgrund der Dominanz des ersteren tritt kein Eisprung auf, das Ei kann den Follikel nicht verlassen. Zusätzlich zu häufigen Verzögerungen können auftreten: Haarwuchs vom männlichen Typ (Gesichtshaar), Akne, schnelle Gewichtszunahme. Die vorzeitige Beseitigung dieser Ursache für verzögerte Menstruation führt zu Unfruchtbarkeit.
    2. Adnexitis (Entzündungsprozess in den Eierstöcken, Eileitern). Die Synthese der Hormone, die für den regulären Menstruationszyklus verantwortlich sind, ist gestört.
    3. Endometriose (pathologische Proliferation von Endometriumzellen außerhalb der inneren Schicht der Wände der Gebärmutter).
    4. Uterusmyome (gutartige Tumorbildung).
    5. Endometritis (entzündliche Läsion der Uterusschleimhaut).
  • Beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion.
  • Erkältungen, Grippe.
  • Verschiebung des installierten Intrauterinpessars.
  • Sonnenbrand bekommen.
  • Infektionen des Urogenitalsystems. Beispielsweise kann es bei Soor zu einer Verzögerung der Menstruation kommen, wenn diese längere Zeit nicht behandelt wird.
  • Abtreibung. Aufgrund einer Abtreibung tritt ein hormonelles Ungleichgewicht auf. Die Verzögerung der Menstruation um 10 bis 20 Tage nach einer Abtreibung kann auch auf die Entfernung einer übermäßigen Menge an Uterusgewebe zurückzuführen sein, die während der Menstruationsblutung in Form von Blut austritt.
  • Eine kurzfristige Verzögerung der Menstruation entsteht auch durch medizinische Abtreibung - Einnahme von Medikamenten wie "Postinor", "Escapel".
  • Einnahme von Medikamenten. Der Grund für die Verzögerung, wenn der Test negativ ist, kann in der Einnahme von Antidepressiva, anabolen Hormonen, Antiulkusmedikamenten, Diuretika, kombinierten hormonellen Kontrazeptiva, Kortikosteroidhormonen, Zytostatika, Medikamenten zur Behandlung von Endometriose (Zoladex, Buserelin und Diferelin) liegen. usw.). 2-3 Monate nach der Absage wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt.
  • Weigerung, hormonelle Verhütungsmittel einzunehmen. Es gibt ein Syndrom der Überbrückung der Eierstöcke. Es ist gekennzeichnet durch eine Verzögerung der Menstruation von 20 Tagen bis zu mehreren Monaten. Normalerweise normalisiert sich der Zyklus nach 2-4 Monaten. Geschieht dies nicht, sind zusätzliche Medikamente erforderlich, um die Eireifung (Pergonal) zu stimulieren. Eine Alternative zu ihnen können Medikamente sein, die die Funktion der Hypophyse verbessern („Clomifen“). In Zukunft wird nicht empfohlen, hormonelle Kontrazeptiva zu verwenden, die ein Hypertrophiesyndrom verursachen.
    Eine Verzögerung der Menstruation aufgrund eines Arzneimittelentzugs wird auch beobachtet, wenn zuvor Zytostatika (Tabletten zur Hemmung der Zellteilung) zur Behandlung der Endometriose eingenommen wurden (den Prozess der Zellteilung hemmen oder vollständig hemmen).
  • Körperliche Überlastung. Aufgrund schwerer körperlicher Anstrengung wird eine Hormonproduktion beobachtet, die zum Fehlen von Menstruationsblutungen führt. Die Natur schützt sozusagen den weiblichen Körper, so dass er während der Menstruation nicht noch mehr geschwächt wird. Nach dem Reduzieren der Last wird der Zyklus wiederhergestellt.
  • Das Vorhandensein von Übergewicht. Aufgrund von Fettleibigkeit wird das Hormon Östrogen in Androgen umgewandelt und der Menstruationszyklus ändert sich. Übergewichtige Frauen haben häufig Hyperandrogenismus - eine endokrine Pathologie, die durch einen starken Anstieg des Spiegels männlicher Hormone gekennzeichnet ist, was auch zu einem vorübergehenden Fehlen der Menstruation führt.
  • Klimawandel, Stress.
  • Dystrophie, eine starke Gewichtsabnahme. Der Grund für die Verzögerung der Menstruation (außer Schwangerschaft) kann Unterernährung sein. Die Reaktion des Körpers in einer solchen Situation ähnelt der bei körperlicher Überlastung.
  • Erbliche Veranlagung. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass eine Frau von ihrer Mutter eine Tendenz zu häufigen Fehlfunktionen des Menstruationszyklus geerbt hat. Die Situation erklärt sich aus der Vererbung der Krankheit, aufgrund derer sich eine Funktionsstörung der Eierstöcke entwickelt..
  • Chronische Vergiftung des Körpers. Der Konsum von Drogen und übermäßiger Alkoholkonsum führen zu einem hormonellen Versagen, aufgrund dessen sich die Menstruation verzögert.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Es ist einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen..

Diagnose einer Menstruationsverzögerung

Untersuchung wegen verzögerter Menstruation erforderlich (wenn der Test negativ ist).

Um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation zu ermitteln, können die folgenden Studien von einem Gynäkologen verschrieben werden:

  • Gynäkologische Untersuchung auf einem Stuhl (beseitigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, Schwangerschaft).
  • Analyse auf STIs (um Mykoplasmose, Gonorrhoe, Syphilis, Trichomoniasis, Ureaplasmose usw. auszuschließen).
  • Ultraschall der Nebennieren, der Beckenorgane, der Schilddrüse (ermöglicht die Überprüfung des Fehlens einer Uterus- / Eileiterschwangerschaft, endokriner und gynäkologischer Erkrankungen, Tumorneoplasmen).
  • Kürettage der inneren Uterusschicht zur weiteren histologischen Untersuchung.
  • Computertomographie, Radiographie, Enzephalographie, Magnetresonanztomographie zur Untersuchung der Hypophyse (Amenorrhoe kann eine Folge von Erkrankungen des Hirnanhangs sein).
  • Eine Blutuntersuchung auf den Spiegel von hCG, Hypophysenhormonen, Eierstöcken und anderen Drüsen.

Wenn die Studie Krankheiten aufdeckt, die zu einer Verzögerung der Menstruation geführt haben, ernennt der Gynäkologe die Patientin zu einer Konsultation enger Fachärzte (Psychotherapeut, Endokrinologe, Ernährungsberater usw.)..

Verzögerung der Menstruation. Menstruationsunregelmäßigkeiten

Der Termin beim Frauenarzt beträgt nur 500 Rubel! Die besten Preise in St. Petersburg!
Günstige Rabatte! Nur vom 31. März bis 15. April.

Lager! um 50 Prozent reduziert! Gynäkologische Beratung nur 500 Rubel! Gynäkologische Untersuchung kostenlos!
Der Empfang für die Aktion wird von den Ärzten Petridi E. D., Kolosova I. M., Karimova A. O., Shustova T. K. durchgeführt.

Öffnungszeiten des medizinischen Zentrums während der COVID-19-Coronavirus-Epidemie

Aufzeichnung per Telefon +7 (905) 26-44-107 von 10.00 bis 19.00 Uhr

Öffnungszeiten des medizinischen Zentrums Mo - Fr. 12.00 bis 19.00 Uhr; Sa. 12.00 - 16.00 Uhr.

Wir empfangen weiterhin Patienten in Fällen von Lebens- und Gesundheitsbedrohung, Verschlimmerung chronischer Krankheiten, sozial bedeutender Krankheiten sowie in Fällen, die Sie für Ihre Gesundheit als unsicher erachten.

Empfang von Fachärzten, Labordiagnostik, Ultraschall, EKG

Ärzte Gynäkologen Klinik Dominant:

  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Gynäkologe-Endokrinologe der ersten Kategorie Petridi Ella Demokritovna, Berufserfahrung - mehr als 20 Jahre.
  • Geburtshelfer-Gynäkologin Kolosova Irina Mikhailovna, Berufserfahrung mehr als 10 Jahre.
  • Geburtshelfer-Gynäkologin Karimova Angelina Olegovna, Berufserfahrung - mehr als 5 Jahre.
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Gynäkologe-Endokrinologe, Gynäkologe-Onkologe, Arzt der höchsten Kategorie Shustova Tatyana Konstantinovna, Berufserfahrung mehr als 25 Jahre.

Welche Tests und Untersuchungen müssen mit einer Verzögerung der Menstruation oder mit dem Auftreten der Menstruation während der Schwangerschaft durchgeführt werden??

Im medizinischen Zentrum kostet das Untersuchungsprogramm "Dominant" 2.950 2.300 Rubel.

1. Ultraschall der Beckenorgane

2. Blutuntersuchung auf hCG

3. Konsultation eines Frauenarztes.

Nach Analyse der Besuche bei den Gynäkologen unserer Klinik kamen wir zu dem Schluss, dass die häufigste Anfrage bei der Kontaktaufnahme mit dem Gynäkologen die „Verzögerung der Menstruation“ ist. Angesichts einer Verzögerung der Menstruation stellt eine Frau in der Regel die einzige Frage: Bin ich schwanger? Sie rennt sofort zur Apotheke für einen Schwangerschaftstest, führt ihn durch und... bekommt ein negatives Ergebnis. Eine Erregung wird durch eine andere ersetzt, und wieder Angst, was ist der Grund für die Verzögerung, wenn es keine Schwangerschaft gibt und ob es in diesem Fall notwendig ist, zum Arzt zu gehen?

Liebe unsere Frauen! Wenn Sie eine Verzögerung der Menstruation haben, denken Sie an Regel Nummer 1 - konsultieren Sie unbedingt einen Geburtshelfer-Gynäkologen! Wenn Sie eine Schwangerschaft planen und erwarten, hilft Ihnen diese Regel, die Schwangerschaft ohne Komplikationen aufrechtzuerhalten, zu ertragen und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. In Fällen, in denen ein Schwangerschaftstest zu einem negativen Ergebnis geführt hat, ist es noch wichtiger, einen Arzt zu konsultieren, um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation herauszufinden, weil Da sind viele von denen.

Um zu verstehen, dass das Fehlen einer nicht rechtzeitig eintretenden Menstruation zu „angemessener“ Angst führen und Ihren Besuch beim Gynäkologen anregen sollte, empfehlen wir Ihnen, kurz über den Mechanismus der Menstruation nachzudenken und auch den Menstruationszyklus herauszufinden.

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist ein regelmäßiger und zyklischer Prozess, dessen Aufgabe es ist, die Fortpflanzungsfunktion bereitzustellen. Seit vielen Jahrhunderten gilt der Menstruationszyklus, der 28 Kalendertage dauert, als klassischer Standard. Gleichzeitig wird ein Menstruationszyklus von 21 bis 35 Kalendertagen als normal angesehen. Der Zyklus sollte ab dem ersten Tag der Menstruation (dem Tag, an dem der erste blutige Ausfluss auftritt) und bis zu dem Tag, an dem die nächste Menstruation beginnt, gezählt werden.

Eine Frau sollte wissen, dass die Großhirnrinde, das Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System, der Uterus, die Vagina und die Eileiter an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt sind. Normalerweise wird der Menstruationszyklus durch die Produktion von Hypophysen- und Ovarialhormonen gesteuert, und je nach Phase des Menstruationszyklus wird eine Dominanz bestimmter weiblicher Sexualhormone beobachtet. Dies ist ein ziemlich komplizierter Regulierungsmechanismus..

In der ersten Phase herrscht also FSH vor - follikelstimulierendes Hormon, das die Follikelreifung und die erhöhte Sekretion von Östrogenen (hauptsächlich Östradiol) fördert, was wiederum zu einer Erhöhung (Wachstum) des Endometriums beiträgt. Wenn der Östradiolspiegel steigt, beginnt der FSH-Spiegel zu fallen (dieser Mechanismus wird als negative Rückkopplung bezeichnet), und in der Mitte des Menstruationszyklus tritt eine Abnahme des FSH auf. Gleichzeitig beginnt unter dem Einfluss von Östrogen der Spiegel von LH - luteinisierendem Hormon - zu steigen. Auf dem Höhepunkt von LH tritt ein Eisprung auf. Zusammen mit einem Anstieg des LH-Spiegels (etwas später) tritt ein Anstieg des Progesteronspiegels auf. Nach Erreichen des Höchststandes sinken und steigen die Östrogenspiegel erst wieder, wenn der maximale Progesteronspiegel erreicht ist. Für den Fall, dass keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt der Progesteron- und Östrogenspiegel zu sinken und versucht, die Mindestwerte zu erreichen. Als Ergebnis der Synthese von Prostaglandinen tritt eine Abstoßung des Endometriums auf, d.h. was wir gewöhnlich Menstruation nennen (Menstruationsblutung, Menstruation). Damit schließt sich tatsächlich der Menstruationszyklus.

Zur einfacheren Wahrnehmung betonen wir, dass der Menstruationszyklus aus mehreren Phasen besteht: der Menstruationsphase → der Follikelphase → der Ovulationsphase → der Luteinisierungsphase. In diesem Fall treten in einem normal funktionierenden Eierstock folgende Prozesse auf: Follikelreifung → Eisprung → Produktion des Corpus luteum → Vervollständigung der Funktion des Corpus luteum.

Bitte beachten Sie, dass der wichtigste Faktor im Menstruationszyklus die Regelmäßigkeit und nicht die Dauer ist..

Verzögerung der Menstruation

Nun zurück zur Frage, was zu tun ist, wenn Sie eine Verzögerung haben? Die Antwort ist ganz einfach: Wenn sich Ihre Periode um mehr als 3-5 Tage verzögert, sollten Sie auf jeden Fall einen Gynäkologen konsultieren Dies kann nicht nur mit einer Schwangerschaft verbunden sein, sondern auch mit einer Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen eine Verletzung des Menstruationszyklus vorliegt, von denen eines eine Verzögerung der Menstruation sein kann.

Diese beinhalten:

  1. Tumorbildungen (gutartig und bösartig): Uterusmyome, Ovarialzysten, Gebärmutterhalskrebs.
  2. Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane: Endometriose und Endometritis; Adenomyose, infektiöse und entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems.
  3. Mechanische Beschädigung (Abtreibung, Kürettage), falsch installierte Spirale; da Dies trägt häufig zum Einsetzen des Entzündungsprozesses bei.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht. Hormonelle Kontrazeptiva: Eine längere und unkontrollierte Anwendung von KOK (kombinierte orale Kontrazeptiva) mit deren anschließender Aufhebung, hormonelle Notfallverhütung - führt häufig zu einer starken Störung des hormonellen Hintergrunds einer Frau.
  5. Chronische endokrine Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen.
  6. Hormonelle Störungen, die mit einer beeinträchtigten funktionellen Verbindung des Hypophysen-Eierstocks verbunden sind; Corpus luteum-Insuffizienz; Pathologie des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, die zu einer unzureichenden Sekretion von FSH und anderen Sexualhormonen führt.
  7. Pathologie der Nebennieren und anderer östrogensekretierender Gewebe, die zu einer Störung der normalen Östrogensynthese führt. Dazu gehören Nebennierentumoren..
  8. Operierter Eierstock - Nach einer Operation an den Eierstöcken, insbesondere bei Anwendung der Gerinnung, kann sich ein Organversagen entwickeln, das sich hauptsächlich in unregelmäßigen und verzögerten Perioden äußert.

Darüber hinaus sind Stress, nervöse Belastungen und erhöhte körperliche Aktivität häufige Ursachen für Menstruationsstörungen. Vergiftung, einschließlich übermäßigen Konsums von Alkohol und Tabak; JETLAG (aus dem lateinischen Jetlag) - eine Nichtübereinstimmung im Lebensrhythmus einer Frau mit ihren normalen biologischen Rhythmen, die häufig mit einer Änderung der Zeitzonen und Langstreckenflügen verbunden ist, was zu einer Biorhythmus-Dysynchronie führt und einen signifikanten Einfluss auf den Menstruationszyklus hat; Probleme mit dem Gewicht: Über- oder Untergewicht, seine häufigen Schwankungen können eine Verzögerung des Menstruationszyklus hervorrufen.

Angesichts der Vielzahl von Gründen, die zu einer Verzögerung der Menstruation führen können, ist es unwahrscheinlich, dass Sie feststellen können, was der Grund wirklich ist. Es ist besser, einen Gynäkologen zu kontaktieren, damit er alle notwendigen Studien durchführt und die richtige Diagnose stellt, weil Es ist wichtig, eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Diagnose von Menstruationsstörungen

Die Diagnosesuche muss von einfach bis komplex beginnen.

  • Anamnese - Der Arzt sollte sich über die von der Patientin eingenommenen Medikamente, über ihre jüngste Schwangerschaftsanamnese (nach der Schwangerschaft kann sich die Menstruation nicht nur normalisieren, sondern auch gestört werden) sowie über alle externen Faktoren informieren, die zur Störung des Zyklus beitragen können. Ein erfahrener Arzt wird auch auf den Geisteszustand des Patienten achten.
  • Untersuchung einer Frau - Aufmerksamkeit wird auf die Erschöpfung der Patientin, Veränderungen der Hautfarbe, der Schleimhäute und der Sklera, das Vorhandensein einer extragenitalen Pathologie bei der Patientin (Zunahme der Größe der Leber, der Schilddrüse, das Auftreten eines Ausflusses aus der Brustwarze, nicht im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft usw.) gelenkt..
  • Gynäkologische Untersuchung - Achten Sie bei der Untersuchung auf das Auftreten von Schmerzen, insbesondere beim Abtasten des Gebärmutterhalses, auf die Art des Ausflusses und deren Menge, auf das Vorhandensein von Volumenformationen im Becken und auf Infiltrate.
  • Alle Abstriche nehmen - beseitigt die Infektion, deren längeres Fortbestehen auch einen unregelmäßigen Zyklus verursachen kann.
  • Ultraschall des Beckens und der Bauchhöhle - Sie sollten in erster Linie auf den Zustand der Gebärmutter und der Eierstöcke achten, wenn keine Pathologie vorliegt - Ultraschall aller Organe und Systeme, gezielter Ultraschall der Schilddrüse (für eine mögliche Hypophysenursache) und der Leber. Bei der Untersuchung der Eierstöcke achten sie auf ihre Größe, das Vorhandensein von Follikeln und ihre Größe, auf die Blutversorgung des Gewebes usw..
  • Klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Koagulogramm - dies ist zur Differenzierung mit pathologischen Zuständen des hämatopoetischen Gewebes und der Pathologie der Blutgerinnung erforderlich.
  • Die Bestimmung des Hormonspiegels im Blut ist ein wichtiger Faktor.

Um mit der Normalisierung des Menstruationszyklus zu beginnen, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen und die von Ihrem Arzt verschriebenen Tests durchführen.