Amenorrhoe: Behandlung, Diagnose der Ursachen, primär, sekundär, was zu tun ist

Hygiene


Alle Frauen wissen, dass der „weibliche Anteil“ schwierig ist. Monatliche Blutungen von 12-16 Jahren beginnen, das Mädchen zu befreien, dann das Mädchen gewisse Unannehmlichkeiten. Wenn die Menstruation regelmäßig auftritt, kann das Mädchen heutzutage über Schmerzen und die Unfähigkeit klagen, in den Pool oder ins Fitnessstudio zu gehen. Nur wenige Menschen freuen sich über die Ankunft der Menstruation, aber wenn sie nicht da sind und der Grund unklar ist, ist dies kein Unbehagen mehr, sondern ein echter Grund zur Sorge.

Amenorrhoe ist also das Fehlen einer Menstruation bei einer Frau im gebärfähigen Alter. Und dies ist nicht die seltenste Pathologie, sie tritt bei etwa 3,5% der Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren auf.

Wenn Amenorrhoe normal ist?

  • Pubertät

Normalerweise beginnt die Menstruation mit 12-16 Jahren, im Alter von 12-13 Jahren ist das Fehlen einer Menstruation die absolute Norm.

Das normale Alter der Wechseljahre beträgt 49-52 Jahre. Dies sind sehr gemittelte Zahlen, wir müssen uns auf das Alter der Wechseljahre bei Frauen in der Familie konzentrieren.

Das Fehlen einer Menstruation während der Stillzeit ist eine Laktations-Amenorrhoe. Hier ist die Zeit der Laktations-Amenorrhoe, ein ganz besonderer Hormonhaushalt, ein hoher Prolaktinspiegel und das Ei reift nicht. Als Verhütungsmethode empfehlen wir es jedoch nicht, da es ausreicht, eine Fütterungspause von mehr als zwei Stunden einzulegen, und einige Eier reifen können. Und wenn die Sexualität regelmäßig ist, sehen Sie Ihre Periode möglicherweise nicht, werden aber sofort schwanger.

Das Fehlen einer Menstruation während der Schwangerschaft ist natürlich. Die Eifunktion ist abgeschlossen, Sie tragen das Baby, andere Eier werden noch nicht benötigt.

Grad der Amenorrhoe

  1. Mild - keine monatlichen Perioden für mehr als 1 Jahr. In dieser Phase ist es einfacher, dem Mädchen zu helfen und eine Behandlung zu wählen.
  2. Der durchschnittliche Grad - das Fehlen einer Menstruation von 1 bis 3 Jahren.
  3. Schwerer Abschluss - seit mehr als 3 Jahren nicht monatlich.

Amenorrhoe - Diagnose und Untersuchung

  • Anamnese und externe Untersuchung

Die Befragung der Patientin und ihrer Angehörigen ist immer sehr wichtig. Wie ist der Menstruationszyklus der Mutter, wie fand die Geburt statt, gab es in ihrer Kindheit ernsthafte Krankheiten bei dem Mädchen, war es Strahlung oder Chemikalien ausgesetzt, was sind andere Gesundheitsprobleme (Herzprobleme, Übergewicht, Gelenkerkrankungen)?.

Eine externe Untersuchung ist ebenfalls wichtig. Wir bewerten die Größe und das Gewicht des Patienten, den Körpertyp, die Entwicklung der Brustdrüsen, das Vorhandensein und die Art des Haarwuchses sowie den Hauttyp. Genetische Syndrome weisen häufig charakteristische Anzeichen auf und können bereits bei der ersten Aufnahme vermutet werden.

  • Untersuchung eines Frauenarztes auf einem Stuhl

Der Zustand des Beckens, der äußeren Genitalien, wird bei Mädchen beurteilt - die Art des Hymens.

  • Ultraschall der Genitalien und Brustdrüsen

Durch Ultraschall erhalten wir viele nützliche Informationen: das Vorhandensein und die Größe der Gebärmutter und der Eierstöcke, die Funktion der Eierstöcke (Reifung der Follikel in ihnen), den Zustand der Wände der Gebärmutter, das Vorhandensein von Zysten und Tumoren.

  • Hormonelles Profil:
    • Schilddrüsenhormone (das Minimum ist T4 frei und TSH)
    • Sexualhormone (FSH, LH, DHEAS, Testosteron, Prolaktin, AMH und andere nach Indikationen)
  • Zusätzliche Forschung:
    • Genetikberatung,
    • Endokrinologe,
    • Neurologe und / oder Neurochirurg,
    • Onkologe,
    • Ernährungsberater,
    • Kinderarzt,
    • Ultraschall der Schilddrüse und Nebenniere,
    • Röntgen des Schädels,
    • Computer- oder Magnetresonanztomographie des Gehirns, des Beckens und der Nebennieren.

Formen der Amenorrhoe

Die Formen der Amenorrhoe werden in primäre und sekundäre unterteilt. Die Formen und Ursachen der Amenorrhoe sind bei der Wahl einer Behandlungsmethode von grundlegender Bedeutung. Und nur ein Spezialist sollte an der Diagnose der Ursachen von Amenorrhoe beteiligt sein. Bei Beschwerden über das Fehlen einer Menstruation gehen sie in der Regel zum Frauenarzt. In einigen Fällen benötigen Sie jedoch möglicherweise auch die Hilfe eines Endokrinologen und sogar der Genetik.

Primäre Amenorrhoe

Primäre Amenorrhoe wird genannt, wenn das Mädchen / die Frau noch nie eine Menstruation hatte. Das Fehlen eines Zeitraums von bis zu 16 Jahren sollte nicht sehr alarmierend sein, wenn sich das Mädchen im Allgemeinen harmonisch entwickelt.

Primäre Amenorrhoe mit verzögerter sexueller Entwicklung

Genitalfehlbildungen und genetische Pathologien

Gonadendysgenese ist eine angeborene Erkrankung, wenn sich das Fortpflanzungssystem des Mädchens nicht so entwickelt, wie es sollte.

Manchmal kommt es vor, dass ein neugeborenes Mädchen keinen eigenen „legitimen“ Chromosomensatz 46 XX hat, sondern einen pathologischen. 46 XO oder andere, dies ist das Ergebnis einer falschen Teilung und Bewegung der Chromosomen in der pränatalen Periode.

Dies manifestiert sich nicht nur in der Abwesenheit der Menstruation, sondern auch in verschiedenen Pathologien der inneren Organe und weist häufig auch charakteristische äußere Manifestationen auf. Äußerlich sieht man die Kleinwuchsform eines solchen Mädchens (bis zu 150 cm), einen kurzen Hals mit Hautfalten von oben nach unten, einen falschen Biss, Schielen, deformierte Knie und Ellbogen. Durch Ultraschall sehen wir, dass die Eierstöcke sehr klein sind und kein Drüsengewebe haben.

Die Eierstöcke bestehen hauptsächlich aus Gewebe, das dem Narben ähnelt, sie haben keine Eier. Die Gebärmutter ist auch klein und unentwickelt, manchmal ist nicht einmal eine Höhle darin, die Gebärmutter sieht aus wie eine schwere.

Daher haben solche Mädchen keine Menstruation, eine Schwangerschaft ist für sie praktisch unmöglich. Häufigkeit von ungefähr 1 von 12 Tausend lebenden Neugeborenen.

Die endgültige Diagnose wird nach Rücksprache mit einem Genetiker gestellt. Die Behandlung besteht aus einer lebenslangen Hormonersatztherapie (meistens handelt es sich um das Medikament Femoston). Aufgrund der langen Einnahme von Hormonen wird auch empfohlen, alle sechs Monate 30 Tage lang Leberschutzmittel (Heptor, Heptral, Essentials) einzunehmen.

Hodenfeminisierungssyndrom (STF)

Unter dem wissenschaftlichen Namen gibt es einen Zustand, in dem der fetale Hormonstoffwechsel im Fötus gestört ist. Erstens gibt es Probleme mit der Produktion und dem Metabolismus von Testosteron. Infolgedessen sieht das Mädchen äußerlich normal aus, ihr Aussehen richtet sich nach dem weiblichen Typ. Jemand ist besorgt über den Mangel an Pigmentierung um die Brustwarzen und den Mangel an Haaren in den Achselhöhlen und im Schambein, und jemand achtet nicht darauf.

Eine eingehende Untersuchung zeigt jedoch, dass sie eine Vagina hat, die jedoch kurz ist und blind endet. Es gibt keine Gebärmutter und keinen Gebärmutterhals, auch keine Eierstöcke. Im Becken gibt es unterentwickelte Hoden (männliche Geschlechtsorgane), in denen die Fortpflanzungszellen nicht produziert werden. Da es keine Eierstöcke und keine Gebärmutter gibt, gibt es keine Menstruation und anschließend Schwangerschaften. Die Häufigkeit des Auftretens beträgt ungefähr 1 von 15.000 Neugeborenen.

Nach der Diagnose müssen zur Behandlung männliche Organe entfernt werden, da diese häufig Krebs entwickeln. Die Operation ist nach 16 Jahren angezeigt, nachdem sich die Brust entwickelt hat und sich ein weiblicher Körper gebildet hat. Dann werden weibliche Hormone (Femoston) lebenslang verschrieben und eine plastische Operation durchgeführt, um dem Mädchen ein normales Sexualleben zu ermöglichen.

Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems (GHS)

GHS ist ein System von Regulationsorganen im Gehirn, das Hormone und andere stimulierende Hemmstoffe produziert, die nicht nur die Menstruationsfunktionen, sondern auch den Stoffwechsel im Allgemeinen regulieren.

Eine funktionelle Dysfunktion des GHS tritt vor dem Hintergrund einer Mangelernährung bei chronischen Langzeitinfektionen und -vergiftungen auf. Amenorrhoe bei jugendlichen Mädchen wird häufig mit niedrigem Hämoglobin (Anämie) beobachtet..

Wenn ein Mädchen von einer Grunderkrankung geheilt wird, nimmt es ausreichend zu, und die Menstruationsfunktion wird von selbst reguliert.

Manchmal können wir auf eine konstitutionelle Form der verzögerten sexuellen Entwicklung stoßen, wenn das sexuelle Alter etwas hinter dem Pass liegt. Dies geschieht bei Frauen der nördlichen Völker (Khanty, Aleuten, Koryak, Nenzen, Tschuktschen und andere, kleinere). In diesen Fällen ist das Fehlen einer Menstruation im Alter von 16 Jahren und etwas älter normal, mit Ausnahme anderer Ursachen für Amenorrhoe. In solchen Fällen wird in der Regel nicht nur die Untersuchung der Hormone und des Ultraschalls der Genitalien durchgeführt, sondern auch eine Röntgenaufnahme der Knochen von Hand, Handgelenk und Unterarm. Wenn diese Knochen normale Wachstumszonen haben, dann sind dies die genetischen Merkmale der Entwicklung und Verzögerung der Pubertät..

Organische Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems

In diesem Fall ist eine Verletzung der Pubertät auf angeborene Tumoren in der Hypophyse zurückzuführen. Tumore werden in der Regel gut mit Röntgen- oder Computertomographie diagnostiziert. Nach Entfernung des Tumors werden die Funktionen fast immer vollständig wiederhergestellt.

Primäre Amenorrhoe, ohne die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale zu verzögern

In dieser Gruppe von Erkrankungen sind Ginatresie und Uterusaplasie am häufigsten..

Ginatresie ist die Infektion eines Teils der Vagina oder die vollständige Infektion des Hymens. Es wird auch in der Gebärmutter gebildet, aber glücklicherweise ist es chirurgisch ziemlich gut eingestellt. Normalerweise funktionieren in diesem Fall die Eierstöcke voll, aber das Menstruationsblut kann nirgendwo fließen. Nach der Operation sind sowohl ein normaler Menstruationszyklus als auch eine Schwangerschaft möglich.

Uterusaplasie ist eine angeborene Abwesenheit der Gebärmutter. Oft kombiniert mit Unterentwicklung der Vagina und Missbildungen der Nieren und Harnwege. Die Eierstöcke arbeiten meistens normal, das Hormonprofil ist ebenfalls normal. Aber die Gebärmutter ist eine kleine dichte Formation ohne Hohlraum im Inneren oder überhaupt nicht definiert. In diesem Fall sind der Menstruationszyklus und die Schwangerschaft nicht möglich. Aber nach der chirurgischen Korrektur hat das Sexualleben keine signifikanten Einschränkungen.

Viele dieser Pathologien sind das Ergebnis intrauteriner Mutationen, die bereits bei Jugendlichen beobachtet werden. Daher helfen medizinische Eingriffe dem Mädchen meistens, sich an seinen Körper anzupassen und ein erfülltes Leben zu führen. Es ist jedoch unmöglich, angeborene Zustände vollständig zu heilen.

Sekundäre Amenorrhoe

Intrauterine Pathologie

Manchmal bleiben nach intrauterinen Eingriffen wie instrumenteller Abtreibung, getrennter Behandlung und diagnostischer Kürettage, Hysteroskopie, Entfernung von Polypen die Folgen bestehen.

Die Art des Schadens hängt von der Art der Operation, den verwendeten Instrumenten und den Qualifikationen des operierenden Gynäkologen ab. Manchmal werden Teile der Innenwand der Gebärmutter so dünn, dass sie nicht mehr so ​​funktionieren, wie sie sollten. Das Endometrium steigt während des Zyklus nicht an und dementsprechend gibt es während der Menstruation nichts abzureißen. In der Regel entwickelt sich eine solche Pathologie allmählich, die Menstruation wird schlechter und kürzer und hört dann vollständig auf. Besonders gefährlich sind solche Komplikationen des Eingriffs, die vor dem Hintergrund einer Entzündung durchgeführt werden.

Auch in diesem Fall kann sich eine Atresie (Fusion) des Gebärmutterhalskanals entwickeln. Atresie chirurgisch behandelt, Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Kanals.

Intrauterine Adhäsionen (Synechie) oder Asherman-Syndrom können auch das Ergebnis einer Abtreibung oder einer anderen Kürettage sein. Der Uterus im Inneren ist mit Kommissuren gefüllt, seine Höhle verschwindet fast.

Beide Komplikationen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich..

Die Behandlung besteht aus therapeutischer Hysteroskopie, Trennung von Adhäsionen und Einführung von Lösungen, um die Bildung neuer Adhäsionen zu verhindern. Oft verwendete Hyaluronsäure-Gelpräparate (Trennmittel).

Funktionsstörungen des GHS

  • Amenorrhoe vor dem Hintergrund eines Body-Mass-Mangels

Eine solche Amenorrhoe tritt am häufigsten bei Jugendlichen auf. Das Mädchen, das den weit hergeholten Idealen der Schönheit folgt, verliert so viel an Gewicht, dass es fast kein Fettgewebe hat. Die Menstruation wird in solchen Fällen vom Körper als extremer Blut- und Energieverlust angesehen. Und die Perioden hören auf.

Die Behandlung der kosmetischen Amenorrhoe besteht darin, ein optimales Körpergewicht zu erreichen. Vitamine werden auch oft in einem Zyklus verschrieben..

  • Psychogene Amenorrhoe oder Stress-Amenorrhoe

Vor dem Hintergrund starken psycho-emotionalen Stresses kann die Menstruation ihre Regelmäßigkeit verlieren und dann ganz aufhören. Ein Beispiel wird oft als Amenorrhoe der Kriegszeit angeführt, als Frauen, die auf ihre Ehemänner aus dem Krieg warteten, keine Menstruation mehr hatten.

Die Behandlung besteht in diesem Fall darin, eine stressige Situation zu stoppen. Eine hormonelle Behandlung ist in diesem Fall nicht vorgeschrieben. Wenn Sie einen psychischen Zustand nicht alleine bewältigen können, wenden Sie sich am besten an einen Psychotherapeuten. Zögern Sie nicht, einen Therapeuten aufzusuchen, da eine lange Abwesenheit der Menstruation zu einer frühen Menopause führen kann.

Ovariales Hypertrophie-Syndrom (OHSS)

AHF ist das Fehlen einer Menstruation nach längerem Gebrauch bestimmter hormoneller Medikamente. Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK), Gonadon freisetzende Hormonagonisten (Buserelin, Goserelin) und Gestagene (Byzanne) hemmen bestimmte hormonelle Prozesse. Für die meisten Patienten ist dies ein reversibler Effekt, wenn der Zyklus angepasst wird, der Behandlungsverlauf abgeschlossen ist, die Tabletten / Injektionen abgebrochen werden und der Zyklus von selbst wiederhergestellt wird. Bei einigen Mädchen beginnt die Menstruation jedoch nicht und innerhalb von 2-3 Monaten nach Absetzen des Arzneimittels. Mädchen mit asthenischem Körperbau (dünn, groß, mit kleinen Brüsten), die in der Vergangenheit eine Zyklusstörung wie spärliche seltene Menstruation oder Unfruchtbarkeit hatten, sind stärker gefährdet..

Wenn sich die Menstruation innerhalb von 3 Monaten nicht erholt hat, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren. Der Arzt untersucht den Patienten, häufig wird in solchen Fällen eine Prolaktinanalyse vorgeschrieben. Wenn Prolaktin normal ist, ist es möglich, Clomifencitrat (ein Medikament zur Stimulierung des Eisprungs) für 1 bis 4 Menstruationszyklen zu verschreiben. Während der Behandlung sollte der Ultraschall der Genitalien überwacht werden. Wenn wir sehen, dass die Eier reifen und die innere Schicht der Gebärmutter so wächst, wie sie sollte, brechen wir das Medikament ab.

Wenn der Spiegel des Hormons Prolaktin auf 1000 mIU oder mehr erhöht wird, werden Bromocriptinpräparate verschrieben, bis sich die Prolaktinzahlen normalisieren (auf 540 mIU oder weniger)..

Organische Störungen des GHS

Dies ist eine ziemlich seltene Ursache für Amenorrhoe. Hier geht es um Tumoren und Zysten im Gehirn. Zysten oder Tumoren (meistens gutartig) quetschen den Hypothalamus und die Hypophyse (Organe im Gehirn, die fast alle hormonellen Prozesse im Körper regulieren). Dadurch wird eine ganze Kette hormoneller Prozesse gestört und die Menstruation verschwindet. Die Behandlung hier ist chirurgisch, nach der Entfernung der Zyste / des Tumors innerhalb von 6-12 Monaten wird der Menstruationszyklus allmählich wiederhergestellt.

Es gibt 2 weitere Zustände, die den Menstruationszyklus stören. Meistens sind sie mit einer Geburt verbunden. Amenorrhoe entwickelt sich nach einer schweren Schwangerschaft und / oder einer komplizierten Geburt.

Das Sheehan-Syndrom (Shien) ist ein Vasospasmus oder eine Blutung in der Hypophyse. Am häufigsten entwickelt sich dieses Syndrom nach der Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer Präeklampsie (Bluthochdruck, Schwellung, Eiweiß im Urin) und nach der Geburt, kompliziert durch massive Blutungen.

Das Problem ist zunächst nicht sichtbar, die Laktations-Amenorrhoe verschleiert es. Aber auch nach Beendigung des Stillens kommt die Menstruation nicht. In diesem Fall sollten Sie nicht länger als 2-3 Monate warten, sondern sofort einen Gynäkologen konsultieren. Der Gynäkologe fragt Sie nach dem Verlauf von Schwangerschaft und Geburt (Sie müssen alle Einzelheiten mitteilen, wie hoch der Druck war, ob es zu einer starken Schwellung kam, ob nach der Geburt eine Bluttransfusion stattgefunden hat), schaut auf den Stuhl und ernennt eine zusätzliche Untersuchung (Sexualhormone, Schilddrüsenhormone)..

Nach weiterer Untersuchung können Ihnen Steroidhormone (Prednison, Metipred), Schilddrüsenhormone (Thyroxin) und / oder eine Hormonersatztherapie mit Sexualhormonen (Femoston, Divina, Angelica) verschrieben werden. Es ist äußerst unvernünftig, sich Hormone zu verschreiben. Sie können den Zyklus nicht wiederherstellen, sondern zunehmen oder Ihre eigenen Hormone vollständig unterdrücken. Nur die genaue und minimale Dosierung kann jeweils nützlich und harmlos sein..

Leeres türkisches Sattelsyndrom

Der türkische Sattel ist der Bereich im menschlichen Schädel, in dem sich die Hypophyse befindet. Es kann „leer“ werden, wenn die Hypophyse zusammengedrückt wird und verkümmert. Auslösende Faktoren sind häufige Schwangerschaften, schwierige Geburten. Die Management- und Behandlungstaktiken sind die gleichen wie beim Sheehan-Syndrom.

Eierstock-Amenorrhoe

In diesem Fall funktioniert das Hormonsystem insgesamt normal, aber die Eierstöcke reagieren entweder nicht auf Hormonsignale oder sind beschädigt.

Das resistente Ovarialsyndrom (SRI) ist eine Krankheit, bei der die Ovarien aus irgendeinem Grund nicht mehr auf die Stimulation mit Sexualhormonen (Hypophyse, Hypothalamus und Nebennieren) reagieren. Es entwickelt sich bis zu 36 Jahre, es kommt häufig vor, dass es mehrere solcher Fälle in der Familie gibt. Die Behandlung erfolgt hier mit kombinierten Sexualhormonen (Femoston). Unabhängige Schwangerschaften sind selten. Es ist jedoch möglich, mit Hilfe der IVF mit einem Spenderei ein Kind zur Welt zu bringen.

Das Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke (SPIA) ist eine Erkrankung, bei der die Eierstöcke keine Eier mehr produzieren und eine frühe Menopause eintritt. Im Gegensatz zur physiologischen frühen Menopause (dies ist genetisch bedingt und in der Familie aller Frauen tritt die Menopause beispielsweise im Alter von 37-43 Jahren oder 45-47 Jahren auf) wird SPIA durch externe Faktoren hervorgerufen. Solche Faktoren sind: schwere Infektionen (Masern, Röteln, Mumps, schwere Grippe), Mehrfachexposition, Chemotherapie.

Behandlung

Die Behandlung jeder Art von Amenorrhoe wird in der Beschreibung dieser Arten kurz beschrieben. Hier fassen wir die Methoden und Medikamente, Hormone und Antihormone zusammen, die wir zur Behandlung von Amenorrhoe verwenden.

Dies schließt Divigel, Östrogen, Folliculin und andere ein, die verwendet werden, um den Östrogenmangel zu ersetzen.

Duphaston, Utrozhestan oder Prajisan, Norethisteron werden mit einem Mangel an Hormonen der zweiten Phase des Zyklus oder Gestagenen verwendet.

Clomifencitrat ist ein Medikament zur Stimulierung des Eisprungs. Es wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht angewendet..

  • Kombinierte Medikamente zur Hormonersatztherapie

Dies ist Femoston in verschiedenen Dosierungen (1/5, 1/10, 2/10), Angelika, Divina. Es wird verwendet, wenn wir möchten, dass sich die Eierstöcke erholen, oder wenn wir unter bestimmten angeborenen Bedingungen leben..

  • Schilddrüsenhormone

Levothyroxin (L - Thyroxin, Eutirox) wird benötigt, um eine unzureichende Schilddrüsenfunktion zu ersetzen.

  • Steroidhormone (Glukokortikoidhormone)

Prednisolon, metipred, wird zur Unzulänglichkeit der Nebennierenfunktionen verschrieben, die bei beeinträchtigten Hypophysen- und Hypothalamusfunktionen auftreten können.

Bromocriptin reduziert Prolaktin. Ein hoher Prolaktinspiegel verursacht einen ähnlichen Zustand wie das Füttern eines Kindes im Körper und der Zyklus ist unterbrochen.

In dieser Gruppe gynäkologische Operationen (Entfernung der männlichen embryonalen Organe, Trennung von Adhäsionen usw.) und Neurochirurgie (vollständige oder teilweise Entfernung von Tumoren, Zysten).

Fazit

Wir sehen also, dass das Problem der Abwesenheit oder Beendigung der Menstruation nicht so einfach ist, wie es scheint. Selbstmedikation und insbesondere die Behandlung mit Volksheilmitteln werden das Problem nur verschlimmern. Sie verlieren wertvolle Zeit und Amenorrhoe wird anhaltender. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, passen Sie auf sich auf und seien Sie gesund!

Menstruationsstörung (Amenorrhoe)

Allgemeine Information

Der weibliche Körper zeichnet sich durch einen klaren Menstruationszyklus aus, der regelmäßig wiederholte physiologische Veränderungen impliziert. Diese Veränderungen werden durch das sogenannte Fünf-Link-System reguliert (dies ist die Großhirnrinde - Hypothalamus - Hypophyse - Eierstöcke - Gebärmutter)..

Der Menstruationszyklus endet mit dem Einsetzen der Menstruation. Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung der Dauer des monatlichen Zyklus den ersten Tag der letzten Menstruation und zählen Sie die Tage bis zum nächsten. Im Allgemeinen beträgt die durchschnittliche Länge des Menstruationszyklus bei Frauen im gebärfähigen Alter 28 Tage. Der Zyklus kann jedoch zwischen 21 und 35 Tagen schwanken. Die Menstruation dauert 3 bis 7 Tage und während dieser Zeit verliert eine Frau bis zu 150 ml Blut.

Monatliche Zyklusstörungen

Wenn eine Frau bestimmte Abweichungen von den Merkmalen des oben beschriebenen Zyklus aufweist, tritt in diesem Fall eine Menstruationsstörung auf. Fachleute identifizieren zwei Gruppen solcher Störungen: das hypomenstruelle Syndrom und das hypermenstruelle Syndrom. Solche Verstöße treten unter dem Einfluss vieler Faktoren auf. Dies sind vor allem Krankheiten und psychische Störungen, schwere emotionale Umwälzungen, neurologische Erkrankungen, Fettleibigkeit, Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Einfluss professioneller Faktoren. Menstruationsstörungen sind auch als Folge genetischer Erkrankungen, hormoneller Ungleichgewichte, gynäkologischer Operationen und einiger anderer Faktoren möglich. Manchmal werden mehrere Gründe kombiniert, die zu Verstößen gegen die Menstruation führen.

Arten von Amenorrhoe

Das Konzept der "Amenorrhoe" wird verwendet, um den Zustand einer Frau zu bestimmen, die sechs Monate oder länger keinen Kindergarten hat. In den meisten Fällen wird Amenorrhoe nicht als unabhängige Diagnose definiert, sondern ist ein Symptom für einige Krankheiten..

Es gibt verschiedene Arten von Amenorrhoe, die in Abhängigkeit von Faktoren bestimmt werden, die ihre Entwicklung beeinflussen. Physiologische Amenorrhoe manifestiert sich vor der Pubertät des Mädchens, während der Schwangerschaft, während der Stillzeit und auch während einer Menstruationspause. Physiologische Amenorrhoe ist eine natürliche Erkrankung, die keine Krankheit ist. Pathologische Amenorrhoe ist eine Folge einiger Krankheiten, die sich bei einer Frau entwickeln.

Darüber hinaus ist es üblich, die primäre Amenorrhoe (in diesem Fall tritt bei einem Mädchen unter 16 Jahren keine Menstruation auf) sowie die sekundäre Amenorrhoe (die Menstruation trat auf, wurde jedoch unter dem Einfluss bestimmter Faktoren gestoppt) zu bestimmen. Der Arzt betrachtet das Vorhandensein einer pathologischen Amenorrhoe als ein ziemlich alarmierendes Zeichen, das auf die Entwicklung der Krankheit oder bestimmter organischer oder funktioneller Störungen im weiblichen Körper hinweist. Pathologische Amenorrhoe kann bei Frauen in jedem Alter auftreten.

Es wird auch eine falsche und wahre Amenorrhoe festgestellt. Bei falscher Amenorrhoe im Körper des Patienten werden Veränderungen im Hormonhaushalt beobachtet, die für den normalen Monatszyklus charakteristisch sind. Aufgrund bestimmter mechanischer Hindernisse kann Blut normalerweise nicht auffallen. Eine ähnliche Pathologie kann bei Atresie auftreten (dh Infektion des Hymens oder der Vagina). Manchmal manifestiert sich falsche Amenorrhoe bei Frauen mit angeborenen Fehlbildungen der Genitalorgane.

Echte Amenorrhoe wird diagnostiziert, wenn der Patient keine zyklischen hormonellen Schwankungen aufweist. Daher tritt im weiblichen Körper kein Eisprung auf und die Patientin kann nicht schwanger werden.

Laktations-Amenorrhoe

Experten sprechen von Still-Amenorrhoe und implizieren die Verwendung des Stillens als Verhütungsmethode. Diese Methode zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft basiert auf der Tatsache, dass bei einer jungen Mutter beim aktiven Stillen kein Eisprung auftritt. Eine solche Schutzmethode gilt jedoch nur in der ersten Jahreshälfte nach der Geburt. In diesem Fall ist es notwendig, eine Reihe von Bedingungen zu beachten - das Baby auf Wunsch ständig mit Muttermilch zu stillen, das Baby nachts zu stillen. Es ist jedoch zu beachten, dass ein solcher Schutz vor Schwangerschaften immer kurzfristig ist. Darüber hinaus besteht ohne zusätzliche Verhütungsmethoden ein hohes Risiko, an sexuell übertragbaren Krankheiten und anderen Infektionen zu erkranken.

Ursachen von Amenorrhoe

Primäre Amenorrhoe bei einer Frau kann sich unter dem Einfluss genetischer Störungen, Chromosomenanomalien und sexueller Unterentwicklung entwickeln. Manchmal tritt dieser Zustand bei Frauen mit schweren Infektionskrankheiten sowie bei Patienten auf, die aufgrund einer Funktionsstörung der Hypophyse fettleibig sind. Die Entwicklung einer sekundären Amenorrhoe wird durch psychogene Faktoren, eine ungesunde Ernährung, starke Erschöpfung und körperliche und geistige Überlastung, endokrine Störungen, Tumore und Entzündungsprozesse in den Genitalien beeinflusst.

Die Häufigkeit der primären Amenorrhoe ist relativ gering. Eine solche Pathologie ist jedoch ein schwerwiegender Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Ursachen für Amenorrhoe. Die anatomischen Ursachen der Amenorrhoe werden bei Mädchen mit einer dünnen Körperstruktur, einer unentwickelten Brust und einem schmalen Becken festgestellt. In diesem Fall fehlt die Menstruation aufgrund der langsamen Entwicklung des Körpers des Mädchens. Wenn solche äußeren Entwicklungsstörungen jedoch nicht beobachtet werden, kann die Pathologie der Entwicklung der Genitalorgane der Grund für das Fehlen einer Menstruation sein. Am häufigsten manifestiert sich Amenorrhoe aufgrund der abnormalen Struktur des Hymens. Solche Anomalien können von einem Frauenarzt während der Untersuchung festgestellt werden.

Manchmal stellt der Arzt während der Untersuchung und Befragung einer Patientin, die sich über das Fehlen einer Menstruation beschwert, fest, dass ihre Verwandten auf weiblicher Seite ihre erste Menstruation in einem relativ späten Alter hatten - mit 17 Jahren und später. Diese Situation weist auf genetische Faktoren hin, die den Menstruationszyklus beeinflussen..

In den letzten Jahren haben Experten jedoch gezeigt, dass das Fehlen einer Menstruation in den meisten Fällen andere Gründe hat. Wir sprechen von schwerem Stress, schweren Schocks emotional-psychologischer Natur. Etwa ein Drittel der Mädchen (und diejenigen, die noch nicht mit der Menstruation begonnen haben, und Mädchen mit einem festgelegten Zyklus) reagieren auf diese Weise auf Stresssituationen. Bei einigen Patienten wird der Zyklus nach einiger Zeit ohne zusätzliche medikamentöse Behandlung wiederhergestellt. Vorbehaltlich chronischer Krankheiten ist jedoch häufig eine medikamentöse Therapie erforderlich..

Zusätzlich zu diesen Faktoren kann die Ursache für Menstruationsstörungen bei Frauen eine starke und konstante körperliche Aktivität sowie Anorexie sein. Daher empfehlen die Ärzte dringend, dass alle Mädchen es nicht übertreiben, indem sie die Methoden des Sporttrainings selbst wählen und auf Diäten sitzen. Junge Mädchen können Kraftsportarten erheblich schaden. Unterernährung schadet jedoch nicht weniger, wenn der Körper mit den konsumierten Produkten nicht die notwendigen Substanzen erhält..

Sekundäre Amenorrhoe ist eine Erkrankung, bei der die Menstruation bei Frauen, deren Menstruationszyklus zuvor relativ etabliert war, sechs oder mehr Monate lang fehlt. Unter Berücksichtigung der medizinischen Statistik leiden etwa 10% der Frauen im gebärfähigen Alter an sekundärer Amenorrhoe. Sekundäre Amenorrhoe wird als schwerwiegenderer Zustand angesehen als die primäre Form der Krankheit..

Ärzte weisen auch auf spezifische Ursachen dieser Art von Amenorrhoe hin. Das Absetzen der Menstruation kann also bei einer Frau zu einem starken Gewichtsverlust oder zu einer ständigen starken körperlichen Anstrengung führen. Ein Faktor, der eine sekundäre Amenorrhoe verursacht, ist der polyzystische Eierstock. Die Menstruation kann bei Frauen mit Uteruserkrankungen unter dem Einfluss von Hypothalamus-Hypophysen-Erkrankungen infolge von Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebennieren und der Tuberkulose aufhören. Manchmal ist Amenorrhoe eine Folge der Einnahme bestimmter Medikamente oder der Durchführung einer Chemotherapie oder Strahlentherapie. Darüber hinaus tritt diese Form der Amenorrhoe mit vorzeitiger Menopause, Hyperprolaktinämie auf.

Diagnose von Amenorrhoe

Wenn der Patient mit Beschwerden über plötzlich gestoppte Menstruation zum Arzt kommt, führt der Arzt zunächst eine Befragung und Untersuchung des Patienten durch. Während eines Gesprächs mit einer Frau muss ein Spezialist unbedingt einige Merkmale seines Lebens herausfinden. Insbesondere ist es wichtig herauszufinden, ob die Patientin eine bestimmte Diät einhält, wie oft sie Sport treibt, ob es ernsthafte körperliche Anstrengung gibt, ständiger Stress. Es ist auch wichtig herauszufinden, wie proportional das Verhältnis von Gewicht zu Größe einer Frau ist und ob sie fettleibig ist. Sehr oft manifestiert sich Amenorrhoe als Folge von Fettleibigkeit oder Dystrophie, da in diesem Zustand eine Frau häufig schwerwiegende hormonelle Störungen entwickelt.

Nach der ersten Untersuchung und Befragung wird die Frau detaillierter untersucht, um die genauen Ursachen der Amenorrhoe zu ermitteln. Es ist wichtig, eine Schwangerschaft bei einer Frau zunächst auszuschließen. Anschließend wird eine Analyse des Hormongehalts im Blut durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt. Bei der Diagnose von Amenorrhoe berücksichtigt der Arzt viele verschiedene Daten: Rektaltemperatur, Ergebnisse einer zytologischen Untersuchung des Vaginalabstrichs, Untersuchung auf das Vorhandensein von Gonadotropinen im Urin und Blut usw. Nach Feststellung der Diagnose verschreibt der Arzt eine Therapie unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Körpers der Frau.

Amenorrhoe-Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt ist, verschreibt der Spezialist dem Patienten die Behandlung der Amenorrhoe so, dass alle Ursachen dieser Erkrankung berücksichtigt werden. Wenn die Patientin eine Verzögerung bei der Entwicklung des gesamten Fortpflanzungssystems hat, wird ihr empfohlen, auf die Ernährung zu achten. Eine Diät sollte für einige Zeit befolgt werden, um das Volumen von Fett- und Muskelgewebe zu erhöhen. Eine Behandlung mit hormonellen Medikamenten ist ebenfalls möglich, da Hormone die Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems stimulieren und den Beginn der ersten Menstruation beschleunigen können. Es ist jedoch wichtig, dass der Zustand des Patienten während des gesamten Behandlungszeitraums ständig von einem Spezialisten überwacht wird.

Wenn bei einer Frau aufgrund bestimmter Merkmale der anatomischen Struktur der Genitalorgane eine Amenorrhoe auftritt, wird der Patient in diesem Fall operiert. Mit einem speziellen Werkzeug schneidet der Chirurg die Vagina oder das Hymen ein, wenn die Kanäle verschmelzen. Eine solche Operation ist sehr schnell und kann auch ohne Vollnarkose durchgeführt werden..

Die Entwicklung einer primären Amenorrhoe kann als Folge einer Hypothalamus-Hypophysen-Insuffizienz sowie eines Ovarialversagens aufgrund einer Infektion, negativer äußerer Einflüsse und Autoimmunerkrankungen auftreten.

Wenn bei einem Patienten aufgrund bestimmter Lebensstilmerkmale eine Amenorrhoe aufgetreten ist, sollte zunächst festgestellt werden, was genau diesen Zustand verursacht hat. Eine starke Abnahme des Körpergewichts (mehr als 10 kg) kann also zu Amenorrhoe führen. Das Fehlen einer Menstruation wird auch häufiger bei erwachsenen Frauen beobachtet, deren Gewicht 50 kg nicht überschreitet. Wenn bei der Patientin Amenorrhoe diagnostiziert wird, kann sie die Diät nur unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes weiter verfolgen. Um in diesem Fall den monatlichen Zyklus wiederherzustellen, verschreibt der Arzt der Frau auch die Einnahme von Gestagen-oralen Kontrazeptiva.

Sehr oft werden Mädchen jetzt zu einem Arzt konsultiert, dessen Menstruation aufgrund von Magersucht gestoppt ist. Dieser Zustand ist durch eine starke Abnahme des Appetits gekennzeichnet. In der Regel leiden junge Mädchen, die um jeden Preis abnehmen wollen, an Magersucht. Solche Patienten sagen dem Arzt, dass sie selbst absichtlich Erbrechen verursacht, sich geweigert zu essen und ständig Abführmittel genommen haben. Infolgedessen entwickeln solche Mädchen eine Reihe schwerwiegender geistiger und körperlicher Anomalien, unter denen Amenorrhoe einen besonderen Platz einnimmt.

Bei der Behandlung von durch Anorexie verursachter Amenorrhoe empfiehlt der Gynäkologe manchmal, dass das Mädchen auch einen Psychologen konsultiert. Darüber hinaus ist in diesem Fall die uneingeschränkte Unterstützung durch die Angehörigen wichtig.

Bei der Behandlung von Amenorrhoe, die durch einen polyzystischen Eierstock ausgelöst wurde, beginnt die Patientin mit der Einnahme einiger oraler Kontrazeptiva, die nach allen erforderlichen Studien ausschließlich einzeln ausgewählt werden. Es ist wichtig, den Testosteron- und Östrogenspiegel im Blut einer Frau genau zu bestimmen. An diesen Daten wird der Arzt bei der Auswahl der erforderlichen Verhütungsmittel angeleitet.

Wenn Amenorrhoe als Folge vorzeitiger Wechseljahre auftritt, sprechen wir in diesem Fall von einer unzureichenden Eierstockfunktion. Infolgedessen hört die Menstruation bei Frauen auf, die kaum vierzig Jahre alt sind. Zusätzlich zur Amenorrhoe klagen solche Patienten über schwere vaginale Trockenheit. Bei dieser Pathologie manifestiert sich Amenorrhoe besonders häufig bei Frauen, die sich ständig in einem Stresszustand befinden. Die Behandlung von Amenorrhoe beinhaltet in diesem Fall eine verlängerte Hormonersatztherapie. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Schwangerschaft in einer solchen Situation nur auftreten kann, wenn das Ei des Spenders verwendet wird..

Amenorrhoe aufgrund von Hyperprolaktinämie tritt unter dem Einfluss des zu hohen Prolaktinhormons im Blut auf. In diesem Fall entwickelt eine Frau regelmäßig einen milchigen Ausfluss aus den Brustdrüsen. Gleichzeitig kann die Menstruation vollständig aufhören. Zur Behandlung dieses pathologischen Zustands werden Mittel verwendet, die den Prolaktingehalt im Körper einer Frau verringern können. Bei der Einnahme dieser Medikamente kann es bei einigen Frauen zu periodischer Übelkeit kommen, es treten jedoch keine anderen Nebenwirkungen auf. Die Hormontherapie sollte immer mit einer physiotherapeutischen Behandlung kombiniert werden..

Sekundäre Amenorrhoe ist eine Erkrankung, die behandelt werden kann. Sie sollten daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Amenorrhoe: Was ist es bei Frauen, Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Amenorrhoe ist, welche Ursachen sie hat, welche Symptome sie begleitet und welche Behandlungsmethoden angewendet werden können..

Amenorrhoe bedeutet das Fehlen von Menstruation oder Menstruation.

Es gibt zwei Arten von Amenorrhoe: primäre und sekundäre. Wenn ein Mädchen 16 Jahre alt ist und keine Menstruation hat, kann es an primärer Amenorrhoe leiden. Wenn eine Frau, die ihre Periode hat, sie aber dreimal hintereinander vermisst, hat sie sekundäre Amenorrhoe.

Amenorrhoe tritt unter bestimmten Umständen auf, einschließlich während der Schwangerschaft, Stillzeit (Laktations-Amenorrhoe) und Wechseljahre. Sekundäre Amenorrhoe ist häufiger als primäre Amenorrhoe.

Amenorrhoe ist ein Zeichen für einen anderen Zustand, nicht für die Krankheit selbst. Vieles kann dieses Phänomen verursachen, einschließlich Körpergewicht, hormonelle Störungen bei Frauen, Stress und Probleme mit der Hypophyse. Normalerweise ist die Hauptbedingung nicht schwerwiegend.

Anzeichen und Symptome

Zu den Symptomen einer primären Amenorrhoe können gehören:

  • Kopfschmerzen;
  • Bluthochdruck;
  • Sichtprobleme;
  • Akne
  • Unerwünschter Haarwuchs.

Symptome einer sekundären Amenorrhoe können sein:

  • Übelkeit;
  • Geschwollene Brüste;
  • Kopfschmerzen;
  • Sichtprobleme;
  • Vom Durst erschöpft;
  • Thyreotoxikose (vergrößerte Schilddrüse);
  • Haut verdunkelt sich.

Stimmungsschwankungen, Depressionen und vaginale Trockenheit werden mit Östrogenmangel (weibliche Steroid-Sexualhormone) kombiniert..

Was verursacht Amenorrhoe??

Es kann verschiedene Ursachen für primäre und sekundäre Amenorrhoe geben..

Primäre Amenorrhoe

  • Mangel an Fortpflanzungsorganen wie Gebärmutter, Gebärmutterhals oder Vagina;
  • Probleme mit der Hypophyse;
  • Anorexie;
  • Stress;
  • Zu viel körperliche Anstrengung;
  • Abnormale Chromosomen;
  • Unterernährung.

Sekundäre Amenorrhoe

  • Schwangerschaft oder Stillzeit;
  • Polyzystischen Ovarien;
  • Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Arten von Verhütungsmitteln;
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente wie Kortikosteroide;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Anorexie;
  • Körperliche Bewegung;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Hypophysentumor;
  • Stress;
  • Vorzeitige Menopause (Menopause bis zu 40 Jahren);
  • Unterernährung;
  • Autoimmunerkrankungen (Lupus, Vaskulitis, Myasthenia gravis, Autoimmunthyreoiditis usw.).

Diagnose

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, einen Schwangerschaftstest durchzuführen und anschließend eine körperliche Untersuchung durchzuführen. Der Arzt kann auch Labortests anordnen, um den Hormonspiegel zu überprüfen und festzustellen, wie gut die Schilddrüse funktioniert. Andere zusätzliche diagnostische Maßnahmen können sein:

  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Ultraschalluntersuchung.

Behandlungsoptionen für Amenorrhoe

Ärzte bestimmen aufgrund Ihrer Amenorrhoe, welche Behandlung für Sie geeignet ist. Die Behandlung umfasst Hormontherapie, psychologische Beratung und Unterstützung sowie Operationen und andere..

Medikamente

Ärzte können die folgenden Medikamente vorschlagen:

  • Antibabypillen oder hormonelle Medikamente, die eine Menstruation verursachen können.
  • Erhöhen Sie den Östrogenspiegel, der durch Eierstockprobleme, Hysterektomie oder Wechseljahre verursacht wird. Frauen mit einem intakten Uterus sollten Östrogen plus Progesteron erhalten. Die Östrogen- oder Hormonersatztherapie (HRT) hat sowohl Vorteile als auch Risiken. Frauen nach der Menopause, die einer HRT folgen, haben ein höheres Risiko, an Brustkrebs, Schlaganfall, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenembolie zu erkranken. Bei einigen jungen Frauen können die Vorteile jedoch die Risiken überwiegen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu entscheiden, welches für Sie am besten geeignet ist..
  • Progesteron zur Behandlung von Ovarialzysten bei Frauen und einigen anderen Uteruserkrankungen.
  • Metformin zur Behandlung von Ovarialzysten und mangelndem Eisprung.

Ergänzende und alternative Behandlungen

Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Achten Sie auf eine gesunde Ernährung (Diät).

Begrenzen Sie verarbeitete Lebensmittel, essen Sie herzfreundliche Lebensmittel, ungesättigte Fette, vermeiden Sie Koffein und Alkohol.

Essen Sie mehr Vollkornprodukte, Gemüse und Omega-3-Fettsäuren in Fisch, Nüssen und Samen.

Sehr wenig ungesättigte Fettsäuren können das Risiko für Amenorrhoe erhöhen. Darüber hinaus können die folgenden Ergänzungen helfen:

  • Calcium, Kalium und Magnesium, Vitamin D, Vitamin K und Bor. Frauen ohne Menstruation haben ein höheres Osteoporoserisiko, und diese Vitamine und Mineralien können dazu beitragen, die Knochen stark zu halten. Vitamin K kann mit blutverdünnenden Medikamenten wie Warfarin (Coumadin) und Clopidogrel interagieren.
  • Vitamin B6 kann einen hohen Prolaktinspiegel bei Frauen senken. Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse freigesetzt wird, und Frauen mit Amenorrhoe haben häufig höhere Prolaktinspiegel.
  • Essentielle Fettsäuren: Nachtkerzenöl oder Borretschöl. Diese Fettsäuren können Ihr Blutungsrisiko erhöhen, insbesondere wenn Sie Blutverdünner wie Clopidogrel oder Warfarin einnehmen..

Progesteron ist manchmal als anti-empfängnisverhütende orale Ergänzung erhältlich. Sie sollten Progesteron jedoch niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen..

Kräuter

Die meisten der unten aufgeführten Kräuter wurden nicht speziell zur Behandlung von Amenorrhoe untersucht, sie wurden jedoch traditionell verwendet..

Viele wirken als Östrogenhormon im Körper..

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie einnehmen, und vermeiden Sie diese Kräuter, wenn Sie oder Ihre Familie in der Vergangenheit Krebs im Zusammenhang mit Östrogen hatten, einschließlich Brust-, Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs.

  • Vitex Sacred: Mit einem hohen Prolaktinspiegel kann Vitex Sacred die normale Funktion der Hypophyse unterstützen und den Prolaktinspiegel senken. Es muss jedoch innerhalb von 12 bis 18 Monaten eingenommen werden. Eine sehr kleine Studie zeigte, dass 10 von 15 Frauen mit Amenorrhoe nach 6-monatiger Einnahme von Vitex of the Sacred eine Menstruation hatten. Wenn Sie bereits eine Hormontherapie anwenden, verwenden Sie Holy Vitex nur unter Aufsicht Ihres Arztes. Es kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, einschließlich Chlorpromazin (Torazin), Haloperidol, Levodopa, Metoclopramid, Olanzapin (Ziprax), Prochlorperazin (Compazin), Quetiapin (Seroquel), Ropinirol und Risperidon (Risperdal), die ebenfalls die Wirksamkeit von Verhütungsmitteln verringern können.

Die folgenden Kräuter haben östrogenähnliche Wirkungen und werden manchmal zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden verwendet, obwohl es keine klinischen Studien gibt, die ihre Wirksamkeit belegen..

Menschen mit hormonellem Krebs in der Vorgeschichte sollten vor der Verwendung dieser Kräuter einen Arzt konsultieren:

  • Traubensilberkerze Racemose (Cimicifuga verzweigt), Süßholz (Süßholz) und Michella corrugatus (Mitchella repens): Traubensilberkerze kann mit einer Reihe von Arzneimitteln wie Paracetamol (Tylenol), Atorvastatin (Lipitor), Carbamazepin, Isretazidol und anderen interagiert werden. Süßholz interagiert mit vielen verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und kann möglicherweise viele Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie daher vor der Einnahme mit Ihrem Arzt. Nehmen Sie KEIN Lakritz, wenn Sie an Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz leiden..
  • Gemeinsame Manschette und Verbena officinalis: Diese Kräuter können den Menstruationsfluss stimulieren. Nehmen Sie diese Kräuter NICHT ohne Rücksprache mit einem Arzt ein..
  • Nördliche Laminaria, Hafer und Feldschachtelhalm: Diese drei sind reich an Mineralien, die zur Entwicklung der Schilddrüsenfunktion beitragen können. Vermeiden Sie Schachtelhalm, wenn Sie an Diabetes leiden, Lithium oder Diuretika einnehmen.

Nehmen Sie KEIN Traubensilberkerzengras nicht ein, es ist giftig und sollte nicht ohne strenge ärztliche Aufsicht verwendet werden.

Homöopathie

Nur wenige Studien haben die Wirksamkeit spezifischer homöopathischer Mittel untersucht. Professionelle Homöopathen können jedoch die Behandlung von Amenorrhoe aufgrund ihres Wissens und ihrer klinischen Erfahrung empfehlen. Vor der Verschreibung eines Arzneimittels berücksichtigen Homöopathen den konstitutionellen Personentyp.

  • Pulsatilla: für die meisten Probleme mit der Menstruation, insbesondere bei Frauen mit schlechtem Appetit und ohne Stress;
  • Sepia: für Frauen mit später oder unregelmäßiger Menstruation;
  • Graphit: für Frauen mit später oder leichter Menstruation.

Physiotherapie

Die folgenden Methoden erhöhen die Durchblutung und lindern Schmerzen:

  • Rizinusöl: Öl auf ein weiches, sauberes Tuch auftragen, auf den Bauch legen und mit Plastikfolie abdecken. Stellen Sie eine Wärmflasche oder ein Heizkissen auf die Verpackung und lassen Sie sie 30-60 Minuten auf dem Bauch stehen. Sie können diese Behandlung sicher 3 Tage lang anwenden, obwohl sie in Zukunft nützlich sein kann..
  • Kontrastbadewannen: Verwenden Sie zwei Badewannen, in denen Sie bequem sitzen können. Sie müssen von Anfang an 3 Minuten in heißem Wasser und dann 1 Minute in kaltem Wasser sitzen. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal, um die erste Phase des gesamten Verfahrens abzuschließen. Führen Sie 1 bis 2 Verfahren pro Tag an 3 bis 4 Tagen pro Woche durch.

Akupunktur

Akupunktur kann hormonelle Ungleichgewichte verbessern, die mit Amenorrhoe und verwandten Erkrankungen wie dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) kombiniert werden können..

Einige kleine Frauen, die Fruchtbarkeitsprobleme untersucht haben, die manchmal mit Amenorrhoe verbunden waren, schlagen vor, dass Akupunktur zum Eisprung beitragen kann..

Akupunkteure behandeln Menschen mit Amenorrhoe auf der Grundlage einer individuellen Beurteilung des Überschusses und des Mangels an Qi in verschiedenen Meridianen..

Akupunkteure glauben, dass Amenorrhoe häufig mit Leber- und Nierenproblemen verbunden ist, und die Behandlung konzentriert sich häufig auf die Verbesserung der Funktion in diesen Bereichen..

Amenorrhoe: Symptome und Behandlung

Amenorrhoe ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Menstruation bei Mädchen ab einem Teenageralter oder bei einer reifen Frau 6 Monate oder länger fehlt. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für viele Krankheiten, die auf verschiedenen Ebenen Menstruationsstörungen verursachen. Eine Schwangerschaft mit Amenorrhoe tritt nicht auf.

Wie läuft der Menstruationszyklus ab und wovon hängt er ab??

Um die Ursache der Amenorrhoe zu verstehen, müssen Sie die physiologischen Prozesse kennen, die die Menstruation steuern. Sie hängen von einer bestimmten Konzentration der notwendigen Hormone im Blut ab. Es gibt vier Ebenen der Sexualhormonkontrolle:

  • Das wichtigste ist das Zentralnervensystem (Zentralnervensystem);
  • Primär (Hypothalamus) ist eine neurohormonelle Struktur im Zwischenhirn. Es sezerniert Foliberin, Luliberin, Prolactoliberin und dieselben Statine, die die Synthese spezifischer Hormone hemmen (zum Beispiel stimuliert Prolactoliberin die Freisetzung von Prolactin, Prolactostatin - umgekehrt)..
  • Sekundärdrüse (Hypophyse) - die Hauptdrüse des Körpers, die die Funktion aller menschlichen Drüsen steuert. Es produziert solche gonadotropen Hormone wie Folitropin - FGS, Lutropin - LH und Prolaktin.
  • Tertiär (Eierstöcke) - Geschlechtsdrüsen, die Östrogen und Progesteron synthetisieren.

Der Hypothalamus sendet Hormone an die Hypophyse, die die Synthese von Hypophysenhormonen stimulieren oder hemmen. Es injiziert seine Hormone in den Blutkreislauf, die zu den Eierstöcken transportiert werden, wo sie beginnen, Östrogen und Progesteron zu produzieren. Alle Hormone interagieren miteinander und bilden ein ganzes Regulationssystem, bei dem der Verlust von mindestens einem Level zu einer Unterbrechung des Zyklus führt. Die Regulierung der Konzentration erfolgt auf der Grundlage von Rückkopplungen. Wenn es viel von einem Hormon gibt, wird seine Synthese gehemmt, und umgekehrt, wenn es nicht ausreicht, erhalten höhere Spiegel ein Signal über seinen Mangel und gleichen Verluste aus.

Amenorrhoe-Klassifikation

  • Richtig - das Fehlen zyklischer Veränderungen, die mit einem starken Mangel an weiblichen Hormonen verbunden sind.
  • Falsch (Kryptomenorrhoe) - dies ist der Zeitpunkt, an dem der Zyklus stattfindet, aber aufgrund von Anomalien der Genitalorgane kein Ausfluss auftritt (Vaginalatresie - Blut tritt nicht aus und sammelt sich in der Gebärmutter, den Uterusröhren)..
  • Primär (hypogonadotrop) - Mangel an Menstruation bei jugendlichen Mädchen.
  • Sekundär (hypergonadotrop) - frühere Sekrete stoppen (auch wenn es eine Menstruation gab).
  • Physiologisch - wenn die Menstruation nicht normal sein sollte. Es wird während der Schwangerschaft, Stillzeit, während der Wechseljahre bei Mädchen vor der Pubertät beobachtet.
  • Pathologisch - verursacht durch verschiedene Arten von Störungen.

Die Form der Amenorrhoe hängt von ihrer Ursache ab..

Ursachen von Amenorrhoe

Amenorrhoe wird durch das Ausmaß der Läsion unterteilt in: Hypothalamus, Hypophyse, Eierstock und Gebärmutter.

Hypothalamus-Amenorrhoe tritt auf:

  • In stressigen Situationen ("studentische" Amenorrhoe während der Prüfungen, Amenorrhoe während der Feindseligkeiten). Unter Stress wird die Freisetzung der Hormone des Hypothalamus gehemmt, die für die Reifung der Follikel (die Eier reifen aus diesen Zellen) und damit für das Fehlen einer Menstruation verantwortlich sind.

Es umfasst auch Amenorrhoe bei Anorexia nervosa bei jugendlichen Mädchen während der Pubertät (harte Diäten zur Gewichtsreduktion, extremer nervöser und körperlicher Belastung) und während einer unwirklichen Schwangerschaft (wenn eine Frau Angst hat, schwanger zu werden oder wirklich will).

  • Aufgrund von Trauma, Tumor, neurogener Infektion des Hypothalamus. Der Kreislauf wird durch die Niederlage des letzteren und den Mangel an Hormonen, die er absondert, unterbrochen.
  • Angeborene Unterentwicklung des Hypothalamus.
  • Seltene Formen (Laktations-Amenorrhoe - wo hohes Prolaktin die Synthese des follikelstimulierenden Hormons (FSH) hemmt, zum Beispiel mit Prolaktinom, Morgagni-Stewart-Syndrom - Ablagerung von Calciumsalzen im Hypothalamus-Hypophysen-System).

Hypophysen-Amenorrhoe manifestiert sich aus folgenden Gründen:

  • Mit Hypophysen-Nanismus (Zwergwuchs). Letzteres tritt aufgrund eines Mangels an Wachstumshormon und des Fehlens einer Menstruation - aufgrund einer Schädigung der Hypophyse durch Infektion oder Trauma als Folge - eines Mangels an Hormonen auf, die für den Zyklus notwendig sind.
  • Mit Gigantismus. Hier ist die Situation umgekehrt. Eine erhöhte Produktion des zweiten Wachstumshormons hemmt die Synthese von Sexualhormonen.
  • Bei der Itsenko-Cushing-Krankheit, bei der eine erhöhte Konzentration an kortikotropen Hormonen die Synthese von Sexualhormonen hemmt.
  • Aufgrund von Blutungen in der Hypophyse bei schwierigen Geburten (Sheehan-Syndrom).
  • Angeborene Fehlbildung der Gonaden (Fehlen des X-Chromosoms, Vorhandensein des U-Chromosoms).
  • Zystische Veränderungen in der Struktur der Eierstöcke (polyzystisch).

Uterus-Amenorrhoe wird auch unterschieden, wenn die Ursache in angeborenen Entwicklungsstörungen liegt oder bei entzündlichen Prozessen mit der Bildung von Strikturen, Verletzungen, Verletzungen der Struktur des Uterusgewebes während des Abbruchs und tuberkulösen Läsionen des Endometriums auftritt. Bei Störungen des endokrinen Systems (Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren).

Symptome von Amenorrhoe

Wie bereits erwähnt, ist Amenorrhoe ein Symptom für viele Krankheiten, und ihre Ursache führt bereits zu Symptomen. Die Hauptmanifestation ist das Fehlen von Blutsekreten für etwa 6 Monate oder länger.

Was sind die Symptome einer hypothalamischen Amenorrhoe?

  • Psychische Störungen.
  • Starker und anhaltender Stress, großer physischer und emotionaler Stress, Angst vor einer Schwangerschaft oder umgekehrt.
  • Mangel an Haaren an den Genitalien, kleine Größen der letzteren.
  • Bei Tumor-Kopfschmerz erhöhter Hirndruck.
  • Bei angeborener Fehlbildung des Hypothalamus - angeborene Fehlbildungen (Polydaktylie, geistige Behinderung, Taubheit, Blindheit usw.).

Hypophysen-Amenorrhoe wird sich manifestieren:

  • Wenn die Hypophyse infiziert oder verletzt ist, sind die Symptome ein Mangel an allen Hormonen der Hauptdrüse.
  • Bei der Itsenko-Cushing-Krankheit steigt neben Amenorrhoe auch das Fettgewebe an, hauptsächlich an Körper, Hals und Gesicht, Druckanstieg, Osteoporose, Herz- und Nierenerkrankungen.
  • Mit Blutungen in der Hypophyse - Kopfschmerzen, Schwäche, niedriger Blutdruck, Schamhaarausfall, Hypotrophie der Genitalien und Brustdrüsen.

Bei Ovarial-Amenorrhoe beobachtet:

  • Fettleibigkeit.
  • Hirsutismus (erhöhte Menge an Körperhaaren).
  • Unfruchtbarkeit.
  • Mit der Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen haben Kinder ein geringes Körpergewicht und Wachstum, wachsen langsam, der Körper ist unverhältnismäßig, die Struktur der Knochen ist gebrochen, es gibt alle Arten von angeborenen Anomalien.

Bei der Uterusform der Amenorrhoe gibt es Entzündungssymptome, Strikturen, die durch eine gynäkologische Untersuchung festgestellt werden können.

Anzeichen von Amenorrhoe bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren äußern sich in Verstößen in ihrer Arbeit.

Diagnose von Amenorrhoe

Die Diagnose einer Amenorrhoe wird anhand der Symptome und der gynäkologischen Untersuchung gestellt (mit angeborenen Anomalien und einem Mangel an gonadotropen Hormonen, einer Abnahme der Geschlechtsorgane, einem engen Zugang zur Vagina, Haarausfall)..

Die Labordiagnostik umfasst die Bestimmung der Konzentration von gonadotropen Hormonen (Prolaktin, follikelstimulierendes Hormon, Lutropin), Östrogen, Progesteron, Schilddrüse und Nebennieren im Blut. Wenn Amenorrhoe primär ist, wird die Anzahl von FGS und LT reduziert, wenn sekundär - dann erhöht. Im Urin werden Produkte mit erhöhtem Abbau von Sexualhormonen nachgewiesen.

Aus instrumenteller Diagnostik: Ultraschall der Geschlechtsorgane bei Vorliegen von Anomalien; Röntgen, CT und MRT des Kopfes - mit Tumoren, Läsionen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems; diagnostische Laparoskopie - für polyzystische Ovarialerkrankungen.

Die Menge an Östrogen und Progesteron im Uterusendometrium kann auch durch eine zytologische Methode nachgewiesen werden..

Wenn die Ursache eine angeborene Pathologie ist, zeigt eine genetische Analyse eine gebrochene Chromosomenstruktur, deren Anzahl, Anomalien bei Verwandten oder eine Vorgeschichte teratogener Substanzen während der Schwangerschaft.

Amenorrhoe-Behandlung

Die Therapie hängt von der Ursache des Fehlens der Menstruation ab.

Bei hypergonadotroper (primärer) Amenorrhoe wird die Übertragung eines befruchteten Spendereies mit vorläufiger Verabreichung und ab dem Datum der Übertragung des Embryos auf die Gebärmutter von Hormonpräparaten (Östradiol, Progesteron) angewendet..

Hypogonadotrope (sekundäre) Amenorrhoe wird mit synthetischen Analoga von Gonadoliberinen behandelt, um den Eisprung zu stimulieren. Für Frauen, die nicht schwanger werden möchten, werden Progestine verschrieben (Progesteronanaloga). Wenn aufgrund der Niederlage der Hypophyse chirurgische Eingriffe mit Gigantismus, Somatostatin.

Laktations-Amenorrhoe - Verschreiben Sie Analoga von Prolaktostatinen oder im Falle eines Prolaktin-produzierenden Hypophysentumors eine chirurgische Entfernung.

Bei psychogener (zentraler) Amenorrhoe ist es wichtig, Stressfaktoren zu beseitigen, die Verabreichung von Beruhigungsmitteln zu etablieren und eine komfortable und ruhige Umgebung zu schaffen..

Bei angeborenen Pathologien wird eine Östrogenersatztherapie für das Auftreten von Sekundärzeichen durchgeführt. Wenn das U-Chromosom im Karyotyp gefunden wird, chirurgische Entfernung der Genitalorgane. Bei einer Atresie der Vagina entsteht in Abwesenheit ihre Durchgängigkeit - sie wird durch chirurgische Methoden künstlich erzeugt.

Krankheiten, die die Ursachen für Amenorrhoe sind (Itsenko-Cushing-Krankheit, Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren, Striktur und Entzündung der Gebärmutter, Läsionen der Gonaden), werden ebenfalls behandelt..

Amenorrhoe mit Anorexie wird durch Diät, eine gesunde Ernährung, die Abschaffung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion korrigiert.

Beachtung! Nur ein qualifizierter Arzt kann die richtige Behandlung verschreiben und eine Diagnose stellen. Nicht selbst behandeln!

Bei hormoneller Amenorrhoe mit 6-monatiger Ersatztherapie setzt sich die Menstruation nach 95% der Patienten nach Absetzen des Arzneimittels vollständig fort. Wenn der pathologische Zustand, der die Ursache verursacht hat, beseitigt ist, erfolgt eine Wiederherstellung.

Empfehlungen und Prävention

Teenager-Mädchen sollten keine strengen Diäten, Medikamente zur Gewichtsreduktion, verwenden, da sie helfen, Östrogen durch Gewichtsverlust zu reduzieren. Es ist auch wichtig, stressige Zustände, übermäßigen körperlichen und nervösen Stress zu vermeiden und richtig zu essen.

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!