Endet der Geschlechtsverkehr mit der Blutsekretion? Was ist der Grund?

Umfrage

Postkoitale Blutungen sind eine Art pathologischer blutiger Vaginalausfluss. In vielen Fällen ist dieses Symptom eine Manifestation nicht lebensbedrohlicher Krankheiten, es ist auch eines der Hauptzeichen eines bösartigen Tumors des Gebärmutterhalses. Wenn nach oder während des Geschlechtsverkehrs eine Blutentladung auftritt, muss ein Gynäkologe konsultiert werden.

Definition und Prävalenz

Der pathologische Ausfluss hat keinen Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. Sie können an jedem Tag auftreten, fast unmerklich oder sehr intensiv sein, begleitet von Schmerzen beim sexuellen Kontakt.

Dieses Symptom wird bei 1-9% der Frauen in der fruchtbaren Phase beobachtet.

Bei 30% der Patienten mit diesem Symptom liegt gleichzeitig eine abnormale Uterusblutung vor, bei 15% Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Abhängig vom Grad der Genitalläsionen kann die Art der Fleckenbildung unterschiedlich sein:

  • unter Beteiligung der Gebärmutter können in ihrer Höhle gebildete Blutgerinnsel freigesetzt werden;
  • Wenn ein pathologischer Prozess wie eine Entzündung den Hals betrifft, tritt Schleim mit Blut auf.
  • Wenn der äußere Teil des Halses oder der Vaginalwände betroffen ist, wird scharlachrotes Blut freigesetzt.

Bei einem intensiven blutigen Ausfluss ist die Möglichkeit innerer Blutungen, beispielsweise bei Vaginalverletzungen, nicht ausgeschlossen. Daher ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn solche Anzeichen zusammen mit dem Ausfluss aus der Scheide vorliegen:

  • wachsender Schmerz im Bauch;
  • Blähungen;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • kalter Schweiß;
  • schwacher Puls;
  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit, starke Schwäche;
  • Druckabfall, Schwindel, Ohnmacht.

Eigenschaften von Sekreten

Bei sexueller Erregung kommt es zu einer Erhöhung der Funktion des Gebärmutterhalskanals. Deshalb beginnt sich das Gleitmittel beim Sex reichlich zu befreien. Dies soll die Vaginalschleimhaut vor Verletzungen und der Exposition gegenüber Infektionen und Bakterien schützen. Typischerweise hat das Fett ein transparentes Aussehen mit einem weißlichen Farbton. Aufgrund seiner Konsistenz ist es viskos und ähnelt Rotz. Der Geruch der Entladung sollte sauer sein.

Es kommt jedoch vor, dass das Fett blutig oder rosa gefärbt sein kann oder Blutstreifen enthält. Dieser Zustand wird durch mechanische Schäden an den Wänden der Vagina, physiologische Eigenschaften und die Entwicklung pathologischer Prozesse im Fortpflanzungssystem verursacht.

Es ist wichtig zu verstehen, warum es nach dem Sex ein blutiges Geheimnis gibt, da es aufgrund pathologischer Anomalien auftreten kann. Entzündungsprozesse und Krankheiten müssen so schnell wie möglich behandelt werden, da sie sonst zu Komplikationen führen können, sich das Wohlbefinden einer Frau verschlechtert und sich Blutungen öffnen.

Normalerweise kann eine blutige Schmierung nach dem Sex selten auftreten und dauert nicht länger als 2 Stunden. Dies geschieht normalerweise aus physiologischen Gründen. Alarmierende Symptome sind Entladungen, die regelmäßig auftreten und lange anhalten, sowie wenn sie von Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch begleitet werden. In solchen Fällen ist eine sofortige ärztliche Untersuchung erforderlich..

Ursachen

Die Hauptursachen für das Auftreten von Blut nach dem Geschlechtsverkehr:

  1. Gutartige Formationen: Polypen der Gebärmutter, ihres Halses und Ektropiums.
  2. Infektionen: Zervizitis, entzündliche Erkrankungen des Beckens, Endometritis, Vaginitis.
  3. Läsionen der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems: Herpes, Syphilis, Genitalwarzen, Geschlechtslymphogranulom, weicher Schanker.
  4. Vaginale Atrophie im Alter, Beckenorganprolaps, gutartige vaskuläre Neoplasien (Hämangiome), Endometriose.
  5. Maligne Neubildungen des Halses, der Vagina, des Endometriums.
  6. Verletzungen durch sexuellen Missbrauch oder Fremdkörper.

Wenn eine Frau beim Geschlechtsverkehr Blut freisetzt, liegt die Wahrscheinlichkeit für Gebärmutterhalskrebs zwischen 3 und 5,5% und das Risiko für eine Intraneoplasie des Gebärmutterhalses bei bis zu 17,8%.

Bei einem erheblichen Teil der Patienten, in mehr als der Hälfte der Fälle, können Ärzte immer noch nicht herausfinden, warum Koitus Fleckenbildung hervorruft. Der pathologische Zustand sollte jedoch als potenzieller Indikator für zervikale Neoplasien (Präkanzerosen) und Gebärmutterhalskrebs angesehen werden.

Die Blutausscheidung nach dem Geschlechtsverkehr ist charakteristisch für Frauen im gebärfähigen Alter und bei jungen Patienten weniger häufig.

Es gibt physiologische Gründe für diesen Zustand:

  1. Bei einem Mädchen nach dem ersten sexuellen Kontakt mit Schädigung des Hymens.
  2. In der Mitte des Zyklus kann während des Eisprungs etwas Blut freigesetzt werden.
  3. Ein blutiger Ausfluss vor der Menstruation kann ein Zeichen für die Einführung eines befruchteten Eies in das Endometrium sein.
  4. Vaginaler Ausfluss kann in den ersten Wochen nach der Geburt auftreten, bis sich die Gebärmutter vollständig erholt hat..
  5. Blut nach dem Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft ist ein normales Phänomen, das keiner Behandlung bedarf. Es sollte beim nächsten Besuch dem beobachtenden Gynäkologen gemeldet werden.

Während des Geschlechtsverkehrs kann unmittelbar nach und nach einiger Zeit ein blutiger Ausfluss beobachtet werden. Wenn Blut unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr auftrat, die wahrscheinlichsten Erkrankungen der Vagina und des äußeren Teils des Halses. Bei diesen Pathologien wird das beschädigte Gewebe mechanisch verletzt, was mit einer Verletzung der Integrität der Gefäße einhergeht.

Wenn die Blutentladung am Tag nach dem Geschlechtsverkehr charakteristischer ist, muss die Pathologie des Endometriums, dh der inneren Uterusschicht, ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist der mechanische Effekt nicht so signifikant, sie messen einer erhöhten Durchblutung in den Wänden der Gebärmutter eine größere Bedeutung bei. In diesem Fall haben pathologisch veränderte Gewebe eine erhöhte Gefäßpermeabilität. Die roten Blutkörperchen kommen aus den Arterien, die sich zuerst in der Gebärmutter ansammeln und nach einiger Zeit durch den Gebärmutterhalskanal in die Vaginalhöhle gelangen.

Die Hauptkrankheiten begleitet von Blutungen

Bösartiger Tumor

Postkoitaler Blutfluss tritt bei 11% der Frauen mit Gebärmutterhalskrebs auf. Diese Krankheit ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen weltweit. Das Durchschnittsalter für die Manifestation der Pathologie beträgt 51 Jahre. Der Hauptrisikofaktor ist eine HPV-Infektion sowie eine verminderte Immunität und Rauchen..

In den letzten Jahren ist die Inzidenz von postkoitalen Blutungen bei Gebärmutterhalskrebs signifikant zurückgegangen. Dies ist auf eine frühere Diagnose des Tumors zurückzuführen, wenn das Gewebe noch nicht zerfallen ist und die Gefäße nicht beschädigt sind. Durch zytologisches Zervix-Screening und HPV-Tests können Krebsvorstufen und Krebserkrankungen erkannt werden, was angesichts ihres asymptomatischen Langzeitverlaufs besonders wichtig ist.

Die Hauptarten von Gebärmutterhalskrebs sind Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome. Letzteres verursacht weniger blutigen Ausfluss, da es sich höher im Gebärmutterhalskanal befindet und vor Schäden beim Geschlechtsverkehr geschützt ist..

Blutungen treten in fortgeschrittenen Fällen häufiger auf als im Anfangsstadium von Krebs.

Eine andere Art von gynäkologischem Krebs, begleitet von der Freisetzung von Blut nach einer sexuellen Handlung, ist vaginal. Es macht 3% der bösartigen Tumoren des weiblichen Fortpflanzungssystems aus. Am häufigsten befindet sich der Tumor an der Rückwand des oberen Drittels der Vagina.

Blutungen bei postmenopausalen Frauen treten normalerweise vor dem Hintergrund einer Endometriumatrophie auf, aber 90% der Patienten mit Gebärmutterkrebs haben auch dieses Symptom..

Schließlich gibt es primäre bösartige Tumoren der unteren Teile des Fortpflanzungssystems, bei denen nach sexuellem Kontakt Blut freigesetzt wird. Hierzu zählen insbesondere Non-Hodgkin-Lymphome..

Zervizitis

Dies ist eine akute oder chronische Entzündung des inneren Gewebes des Gebärmutterhalses. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch wässrigen oder mukopurulenten Ausfluss sowie Blutungen unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr. Akute Zervizitis wird durch Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas, Gardnerella und Mycoplasma verursacht. Chronische Zervizitis hat normalerweise einen nicht infektiösen Ursprung..

Diese Krankheit muss rechtzeitig behandelt werden, da die Infektion in den oberen Genitaltrakt aufsteigen und zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann:

  • entzündliche Erkrankungen des Beckens;
  • Unfruchtbarkeit
  • chronische Beckenschmerzen;
  • Risiko einer Eileiterschwangerschaft.

Endometritis

Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, die akut und chronisch sein kann. Ein akuter Verlauf wird von Mikroabscesses in den Endometriumdrüsen begleitet. Infektionserreger, Fremdkörper, Polypen, Myome verursachen chronische Endometritis. Ein Drittel der Patienten hat keine offensichtlichen Ursachen für die Krankheit.

Die meisten Frauen mit chronischer Endometritis haben schwere Perioden und intermenstruelle Blutungen, aber oft geht ihnen ein postkoitaler Blutfluss voraus.

Zervikale Polypen

Polypen des Gebärmutterhalses sind häufige Befunde bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses. Sie können während eines sekundären Traumas zu einer Quelle postkoitaler Blutungen werden. Polypen werden bei 4% der gynäkologischen Patienten beobachtet. Dies sind die häufigsten gutartigen Tumoren des Genitaltrakts..

Polypen des Halses treten normalerweise bei Frauen auf, die ein multipares Alter von 40 Jahren oder mehr haben. Häufiger sind sie einzeln, aber es gibt auch mehrere, während die Wahrscheinlichkeit von Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr zunimmt. Polypen sind glatte, gelappte Strukturen, die bei Berührung leicht bluten..

Ektropium

Dies ist der Ausgang des endozervikalen Epithels zur äußeren Oberfläche des Halses, eine Art „Eversion“ des Gebärmutterhalskanals. Die meisten Frauen mit dieser Erkrankung klagen über vaginalen Kontaktausfluss. Ektropium wird bei Mädchen, schwangeren Frauen und Frauen beobachtet, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen..

Das zylindrische Epithel, das auf der Oberfläche des Halses aus dem Kanal austritt, ist weniger haltbar als flach und kann daher leichter beschädigt werden.

Beckenprolaps

Ein Prolaps der Beckenorgane mit dem Einführen des Penis in die Vagina kann zu Kontaktblutungen führen. Risikofaktoren für eine solche Pathologie: Fettleibigkeit, Alter, entfernte Gebärmutter, anhaltende Verstopfung und Husten.

Vaginal- und Vulvakrankheiten

Infolge einer Abnahme des Östrogenspiegels, die bei Frauen mit zunehmendem Alter unvermeidlich ist, nimmt die Produktion von Vaginalschleim ab und die Ernährung des Gewebes verschlechtert sich. Eine der Hauptursachen für postkoitale Blutungen bei älteren Menschen ist die Vaginalatrophie oder die atrophische Vaginitis.

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Beschwerden über Trockenheit und Brennen in der Vagina, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, verminderte Freisetzung von Gleitmittel, Beschwerden im Becken.

Hautkrankheiten können auch durch rote Flechten der Flechten verursacht werden.

Gutartige vaskuläre Neoplasien

Gefäßtumoren weiblicher Fortpflanzungsorgane sind selten und umfassen Hämangiome, Lymphangiome, Angiomatose und arteriovenöse Fehlbildungen. Die meisten dieser Formationen manifestieren sich in keiner Weise und werden bei einer gynäkologischen Untersuchung versehentlich entdeckt. Aufgrund ihrer Oberflächenlage oder Größe können mechanische Schäden an Blutgefäßen während des sexuellen Kontakts zu Blutungen führen.

Blut nach dem Geschlechtsverkehr ist ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft

Wenn eine Frau einen blutigen Abstrich auf der Wäsche bemerkte, der von einem Kribbeln über dem Schambein und ziehenden Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch begleitet wurde, kann die Ursache eine Schwangerschaft sein. Diese Situation ist besonders typisch für Frauen mit unregelmäßigen Perioden, die die zeitliche Verzögerung nicht bemerken können. Wenn eine Frau schwanger ist, können Blutstropfen auftreten, wenn ein befruchtetes Ei am Körper der Gebärmutter befestigt wird oder wenn die Gefahr einer Unterbrechung besteht. In seltenen Fällen kann eine Fehlgeburt in sehr frühen Stadien der Schwangerschaft (bis zu 2-4 Wochen) auftreten, äußerlich kann sie sich mit starken Blutungen unter Ausfluss von Blutgerinnseln manifestieren.

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Wichtig! Frauen mit unregelmäßigen Perioden wird empfohlen, regelmäßig einen Schwangerschaftstest durchzuführen, um eine mögliche Empfängnis nicht zu verpassen. Wenn das Testergebnis positiv ist, sollten Sie sofort einen Gynäkologen konsultieren, um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Diagnose

Um die Gründe zu klären, warum nach dem Geschlechtsverkehr Blut aus der Vagina austritt, verwendet der Arzt die folgenden diagnostischen Methoden:

  1. Klärung der Anamnese: Alter des Patienten, Blutungsdauer, Vorhandensein von Erkrankungen der Vagina und des Halses, abnorme Ergebnisse von Abstrichen, Genitalinfektionen.
  2. Untersuchung des Gebärmutterhalses zum Ausschluss von Ektropium, Erosion, Gebärmutterhalsgeschwüren oder Polypen.
  3. Gynäkologischer Abstrich, gefolgt von der Diagnose sexuell übertragbarer Infektionen, insbesondere Chlamydien.
  4. Transvaginaler Ultraschall zur endometrialen Beurteilung.
  5. Kolposkopie bei Verdacht auf Krebsvorstufen oder einen bösartigen Nackentumor.
  6. Pipel-Biopsie bei Verdacht auf Endometriose oder Uterustumor.
  7. Bei wiederholten Blutungen, einem normalen Bild der Kolposkopie und einem guten Abstrichergebnis wird eine Hysteroskopie mit einer Biopsie der inneren Schicht der Gebärmutter gezeigt.

Die Kolposkopie ist die informativste, aber nicht obligatorische Forschungsmethode. Es wird Frauen mit Verdacht auf einen Nackentumor, Pseudoerosion oder Ektropium nur mit abnormalen Pap-Abstrichergebnissen und / oder sichtbaren Nackenschäden verschrieben.

Bei Frauen nach der Menopause wird sofort eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter oder eine Endometriumbiopsie durchgeführt.

Wenn sexuell übertragbare Krankheiten zu Blut führen

Die Hinterlist von sexuell übertragbaren Krankheiten liegt in der Tatsache, dass sie hauptsächlich von einem Sexualpartner auf einen anderen übertragen werden. Darüber hinaus sind diese Krankheiten im weiblichen Körper oft asymptomatisch, aber gleichzeitig leisten Bakterien oder Viren ihre zerstörerische Arbeit. Blutungen beim Geschlechtsverkehr bei einer Frau mit einer Geschlechtskrankheit sind äußerst selten.


Die Ursache kann eine sexuelle Infektion sein.

Dies tritt auf, wenn der Gebärmutterhals und die Gebärmutter von der Infektion betroffen sind. Eine Krankheit, die beim Geschlechtsverkehr Blutungen verursacht, ist Chlamydien. Bei Komplikationen einer Trichomonas-Infektion sind auch Blutungen möglich. Chlamydien und Trichomoniasis gehören zu den sogenannten "neuen" sexuell übertragbaren Krankheiten, wie sie in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts als solche anerkannt wurden. Sie sind nicht so ausgeprägt wie beispielsweise Syphilis oder Gonorrhoe, werden aber auch sexuell übertragen und können chronisch werden.

Natürliche Faktoren

Unter den Ursachen von Blut beim Sex sind viele physiologische. Sie verursachen meistens spärliche Entladungen. Natürlich kann der Uterus nach der Nähe unter dem Einfluss verschiedener Faktoren Blut absondern.

. Gleichzeitig sollte die Sekretion von kurzer Dauer sein, 1-2 Stunden.

Wenn eine Frau nach dem Sex Unbehagen und Schwäche empfindet und die Entladung einen unangenehmen Geruch bekommt, ist dies ein ernstes Signal. Diese Tatsache erfordert eine dringende Prüfung.

. Außerdem
Sie sollten einen Arzt mit unregelmäßigen und seltenen Blutungen konsultieren, da sich viele pathologische Abweichungen des weiblichen Fortpflanzungssystems asymptomatisch entwickeln.

Warum treten nach dem Geschlechtsverkehr Blutungen auf?

Die Ursachen für Blutungen können sehr unterschiedlich sein. Am häufigsten sind sexuell übertragbare Infektionen, in erster Linie Chlamydien. Blutungen gehen mit starkem Juckreiz und Brennen einher. Fleckenbildung tritt auch bei entzündlichen Prozessen der Genitalien auf - Vaginitis (Entzündung der Vaginalschleimhaut) und Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses). Eine Entzündung wird durch Pilze oder eine bakterielle Infektion verursacht, wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird und durch einige Medikamente ausgelöst werden kann.

Eine weitere häufige Ursache für Blutungen ist eine mechanische Verletzung, die durch rauen oder sehr aktiven Sex verursacht wird. In diesem Fall können Mikrotraumas der Vagina und des Gebärmutterhalses auftreten, und in schwereren Fällen können die Wände und das Gewölbe der Vagina reißen. Wenn plötzlich starke Blutungen und Schmerzen auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Eine häufige Ursache für Blutungen nach dem Sex sind Zervixerosion und Polypen. Erosion ist eine Schädigung der Oberflächenschicht der Schleimhaut, sie wird durch Kauterisation behandelt. Polypen sind Auswüchse in Form von Trauben, und es wird empfohlen, sie zu entfernen. Eine häufige Ursache für Blutungen ist die Einnahme bestimmter Medikamente, die die Blutgerinnung und die Empfängnisverhütung senken. Bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva wird die Uterusschleimhaut dünner und es kann zu einem blutigen Ausfluss nach sexuellem Kontakt kommen. Falsche Pillen können auch zu pseudomenstruellen Blutungen führen - Überspringen der nächsten Pille oder verspätete Einnahme.

Seltener kann Endometriose (Überwachsen der Uterusschleimhaut) zur Ursache von Blutungen werden. Bei dieser Krankheit kann Blut in der Mitte des Zyklus vor und nach der Menstruation auftreten. Kleine Flecken gehen mit einer Endometriumhyperplasie einher. Noch weniger häufige Ursachen für Blutungen sind Gebärmutterhals- und Gebärmuttertumoren sowie bestimmte Blutkrankheiten.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Ursache für das Auftreten von Blut bei Frauen der Sexualpartner ist. In seltenen Fällen befindet sich aber immer noch Blut im Sperma (z. B. bei Erkrankungen der Harnwege). In den meisten Fällen können Blutungen leicht geheilt werden. Wenn sie auftreten, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Manchmal begleitet eine äußere Blutung eine innere, zum Beispiel eine Ruptur des Eierstocks oder seiner Zyste, mit einer Eileiterschwangerschaft. Auch bei einer schwangeren Frau kann bei Plazenta previa und drohender Fehlgeburt ein blutiger Ausfluss nach dem Geschlechtsverkehr auftreten. In den meisten Fällen gehen solche Blutungen mit starken Schmerzen im Bereich der Leistenfalten, im Perineum, im unteren Rücken, in der Blässe der Haut, in Herzklopfen, Schwäche und Schwindel einher. Der Blutdruck ist in solchen Fällen stark gesunken. Mit diesen Symptomen benötigt eine Frau eine medizinische Notfallversorgung in einem Krankenhaus, da dieser Zustand eine Bedrohung für ihr Leben darstellt..

Ursachen von Blut nach dem Geschlechtsverkehr, wann man einen Arzt aufsucht

Manchmal bemerken Frauen, dass sie nach dem Sex Flecken haben. Darüber hinaus geschieht dies an völlig willkürlichen Tagen des Zyklus, dh es hat nichts mit der Menstruation zu tun. Es gibt gefährliche Krankheiten mit einem ähnlichen Symptom. Die Gründe können harmlos sein. Aber das Auftreten solcher Sekrete nach dem Geschlechtsverkehr zu ignorieren sollte nicht sein. Nur ein Arzt kann feststellen, ob eine Frau ein Gesundheitsproblem hat. Wenn ja, ist es wichtig, die Pathologie so früh wie möglich zu erkennen..

Merkmale der postkoitalen Blutung

Jegliche Fleckenbildung an den Genitalien nach dem Sex wird als postkoitale Blutung bezeichnet. Frauen begegnen diesem Phänomen um ein Vielfaches häufiger als Männer. Zuweisungen können in diesem Fall unterschiedliche Konsistenz und Intensität haben. Vielleicht das Auftreten von Blutverunreinigungen im gewöhnlichen Schleim, kleine Flecken auf Leinen. Das Erkennen kann auch sehr reichlich sein. Manchmal sind sie scharlachrot gestrichen oder braun-rosa und verschmiert. Das Auftreten von dunklen blutigen Gerinnseln ist möglich. Jegliche Blutungen, auch leichte Flecken, ganz zu schweigen von schweren, werden zu Anzeichen für eine Gefahr für die Gesundheit und manchmal für das Leben.

Ungefähr 15-30% der Frauen, die sich an einen Gynäkologen wenden und über eine ähnliche Erkrankung klagen, haben gleichzeitig Symptome wie Menstruationsblutungen und starke Schmerzen während der Menstruation. Die Gründe, warum Blut nach dem Geschlechtsverkehr auftritt, können physiologische Zustände, Verletzungen oder Krankheiten sein.

Physiologische Ursachen von Blut

Das Aussehen von Blut ist in einigen Fällen völlig natürlich. Es kann mit verschiedenen Stadien der sexuellen Aktivität und der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems verbunden sein. Das Auftreten von Blut nach dem Sex ist in folgenden Fällen normal:

  1. Wenn ein Mädchen zum ersten Mal eine intime Beziehung eingeht. Blutungen sind in der Regel spärlich, sie treten aufgrund eines Risses des Hymens und einer Schädigung kleiner Gefäße der dünnen Schleimhaut der Vagina auf. Wenn die Blutung reichlich ist und der Geschlechtsverkehr schmerzhaft war, deutet dies auf eine mögliche Schädigung der weiblichen Genitalien hin. In solchen Fällen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, um Blutungen und manchmal chirurgische Behandlungen zu beseitigen.
  2. Wenn der sexuelle Kontakt 1 Tag vor der Menstruation stattgefunden hat. Erregung führt zu einer erhöhten Kontraktilität der Gebärmutter und einem frühen Einsetzen der Menstruation. Wenn Sex am Tag des Menstruationsende war, ist das Auftreten von Blutspuren ebenfalls durchaus möglich.
  3. Der sexuelle Kontakt fiel mit dem Zeitpunkt des Eisprungs zusammen, wonach eine kaum wahrnehmbare Ovulationsblutung aufgrund eines Follikelbruchs und des Austritts eines reifen Eies auftritt.
  4. Der Geschlechtsverkehr fand zu einer Zeit statt, als sich die Menstruation um etwa eine Woche verzögerte. Es ist möglich, dass eine Schwangerschaft aufgetreten ist, das Auftreten von Blut bei einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr vor dem Hintergrund der Implantation des Embryos in die Uteruswand auftritt. Implantationsblutungen verschmieren und dauern mehrere Stunden.

Das Auftreten von Blut in der Entladung ist auch möglich, wenn der Kontakt nach der Geburt oder Abtreibung stattgefunden hat. Die Kontraktion der Gebärmutter führt zu einer Schädigung der Kapillaren im Bereich der heilenden Innenfläche der Gebärmutter. Und wenn es Tränen und Nähte im Gebärmutterhals gab, können sie beim Geschlechtsverkehr auseinander gehen.

Während der Schwangerschaft muss das Auftreten eines Blutausflusses aus der Vagina, auch nach dem Sex, dem Arzt gemeldet werden, der den Zustand der Patientin überwacht. Der Grund können sowohl hormonelle Veränderungen im Körper als auch verschiedene pathologische Zustände sein (Eileiterschwangerschaft, Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt). Postkoitale Fleckenbildung zeigt manchmal eine Ablösung der Plazenta oder ihrer niedrigen Position (Präsentation) in der Gebärmutter an.

Genitalverletzung

Eine Schädigung der Schleimhäute und sogar Rupturen der Vagina oder des Gebärmutterhalses während des Geschlechtsverkehrs treten auf, wenn eine Frau nicht ausreichend erregt ist und nicht für harten Sex konfiguriert ist. In diesem Fall wird eine unzureichende Menge an Schmiermittel erzeugt, die die mechanische Wirkung auf die Schleimhaut mildert.

Trockene Vagina ist auch ein charakteristisches Symptom der Wechseljahre. Dieser Zustand wird normalerweise bei Frauen nach dem 50. Lebensjahr oder bei vorzeitigen Wechseljahren aufgrund von Hormonversagen und Östrogenmangel im Körper beobachtet.

Mechanische Schäden sind möglich, wenn der Kontakt zu schnell oder zu stark hergestellt wird, insbesondere wenn er berauscht ist. Eine unangenehme Haltung, eine Nichtübereinstimmung zwischen der Größe des Penis und der Größe der Vagina des Partners verursachen ebenfalls Flecken nach dem Geschlechtsverkehr.

Video: Krankheiten, die nach dem Sex Flecken verursachen

Pathologische Ursachen

Das Auftreten von Blut nach dem Sex kann ein Symptom für Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane sein. Die Ursachen für Krankheiten sind oft hormonelle Störungen, Infektionen, Dysbiose.

Krankheiten, bei denen postkoitale Blutungen möglich sind

Vulvovaginitis, Zervizitis, Endometritis. Eine Entzündung der Schleimhäute der inneren und äußeren Geschlechtsorgane führt zu Schäden an Blutgefäßen, Narbenbildung und Gewebezerstörung. Die Ursache der Entzündung ist das Eindringen von Infektionserregern in die Organe, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen. Es ist auch möglich, eine opportunistische Mikroflora zu entwickeln, die durch eine starke Abnahme der Immunität und den Tod von nützlichen Laktobazillen hervorgerufen wird.

Polypen des Gebärmutterhalses. Diese gutartigen Neubildungen können leicht verletzt werden, da sie nur von einem dünnen Bein in der Schleimhaut zurückgehalten werden.

Erosion, Dysplasie, Gebärmutterhals. Krankheiten sind mit Schäden an der Oberfläche des Halses, der Bildung von Geschwüren, Rissen verbunden. Oft sind solche Pathologien Folgen der Entwicklung chronischer Entzündungsprozesse.

Outerisation der Gebärmutter und der Vagina. Nach dem Geschlechtsverkehr tritt ein blutiger Ausfluss auf, da die Schleimhäute des Gebärmutterhalses und der Vagina anfälliger werden und die Arbeit der Drüsen, die schützenden Schleim produzieren, gestört ist.

Virale Schädigung der Schleimhäute der Genitalien. Vielleicht zum Beispiel die Niederlage von Herpesviren oder menschlichen Papillomen. Wenn HPV infiziert ist, treten in verschiedenen Teilen der Genitalien Kondylome (kegelförmige Warzen) auf. Der Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft und geht unweigerlich mit dem Auftreten von Blut einher.

Endometriumhyperplasie, Endometriose. Diese Pathologien entstehen durch eine abnormale Proliferation des Endometriums (der inneren Gebärmutterschleimhaut). Hyperplasie führt zur Bildung von Polypen in der Höhle, eine Verletzung der Struktur der Blutgefäße. Endometriose ist eine schwere Krankheit, bei der sich von Blutgefäßen durchbohrte Endometriumpartikel außerhalb der Gebärmutterhöhle erstrecken und in den Gebärmutterhals oder die Bauchhöhle gelangen. Die Ursache für solche Pathologien ist ein hormonelles Versagen im Körper.

Gebärmutterhalskrebs. Ein bösartiger Tumor tritt entweder im vaginalen Teil des Halses (Plattenepithelkarzinom) oder im Gebärmutterhalskanal auf. Während und nach dem Geschlechtsverkehr tritt häufig eine blutige Entladung an der äußeren Stelle des Tumors auf, die anfälliger für mechanische Beanspruchung ist.

Ergänzung: Die heimtückische Krankheit einer solchen Krankheit liegt in der Tatsache, dass sie fast asymptomatisch ist und es keine Schmerzen gibt, die auf die rasche Entwicklung einer tödlichen Pathologie hinweisen. Das Auftreten einer kleinen Menge Blut nach dem Sex ist eines der wenigen Anzeichen für eine Tumorentwicklung. Das Symptom ist besonders offensichtlich bei Frauen nach dem Einsetzen der Wechseljahre, wenn die Menstruation nicht mehr auftritt, ist das Auftreten von Blut aus dem Genitaltrakt eine deutliche Anomalie.

Nach sexuellem Kontakt können nicht nur äußere Blutungen, sondern auch innere Blutungen (Blutaustritt in die Bauchhöhle) auftreten. Dieser Zustand tritt aufgrund eines Bruchs des Eierstocks oder seiner Zyste sowie wenn der Geschlechtsverkehr während einer Eileiterschwangerschaft den Beginn einer Fehlgeburt oder einen Schlauchbruch hervorruft..

Das Auftreten von inneren Blutungen wird durch das Auftreten eines stark verstärkenden Schmerzes im Bauch, dessen Blähungen sowie einen Blutdruckabfall und einen Anstieg der Herzfrequenz angezeigt. Die Frau wird schwach, es tritt Schwindel auf, es tritt kalter Schweiß auf, das Atmen ist schwierig. Sie wird blass, kann das Bewusstsein verlieren. Wenn solche Symptome auftreten, muss ein Krankenwagen gerufen werden, da ein solcher Zustand lebensbedrohlich ist.

Diagnose von Pathologien

Um die Ursache für das Auftreten von Flecken nach dem Geschlechtsverkehr zu bestimmen, gelingt es dem Arzt manchmal nach einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung. Um die Art der Pathologien zu klären, werden die folgenden Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • Abstrich auf der Mikroflora der Vagina und des Gebärmutterhalses;
  • zytologischer Abstrich (PAP-Test) zum Nachweis atypischer Zellen und präkanzeröser Veränderungen der Halsoberfläche;
  • Blutuntersuchungen: allgemein, PCR (Bestimmung der Art der Krankheitserreger von Infektionen anhand ihrer genetischen Eigenschaften), Analyse von Tumormarkern sowie Hormonen;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Kolposkopie der Vagina und des Gebärmutterhalses, Hysteroskopie der Gebärmutterhöhle (Untersuchung der Schleimhäute mit optischen Geräten).

Zur Klärung der Diagnose wird eine Tomographie verschrieben (CT oder MRT).

Behandlung

Die Behandlungsmethode hängt von der Diagnose ab..

Wenn hormonelle Störungen festgestellt werden, werden Medikamente verschrieben, die den Östrogenspiegel im Blut regulieren. Produkte auf Progesteronbasis (Utrozhestan, Duphaston und andere) oder kombinierte Östrogen- und Progesteronpräparate, die üblicherweise als Verhütungsmittel verwendet werden (Yarina, Zhanin, Diane 35), werden verwendet..

Bei der Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen werden Antibiotika, entzündungshemmende und antimykotische Mittel verschrieben. Sie werden in Form von Tabletten oder topischen Präparaten (Salben, Cremes, Zäpfchen, Spüllösungen) verwendet..

Chirurgische Methoden (Hysteroskopie, Laparoskopie, Kürettage der Gebärmutter) werden verwendet, um Polypen und Zysten zu entfernen. Bei Krebs wird die Gebärmutter teilweise oder vollständig entfernt, manchmal zusammen mit den Gliedmaßen. Dann, falls erforderlich, Chemotherapie und Strahlentherapie. Die Komplexität und der Erfolg der Behandlung hängen vom Stadium der Krankheit ab..

Empfehlungen

Um die Vaginalschleimhaut vor Trockenheit zu schützen, wird die Verwendung von Gleitmitteln (Gleit- und Feuchtigkeits-Intimgele auf Wasser-, Silikon- oder Fettbasis) empfohlen. Um sie richtig auszuwählen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Bei alarmierendem Verdacht auf Entlassung nach dem Geschlechtsverkehr sollte eine Frau unverzüglich zum Frauenarzt gehen, die erforderlichen Abstriche und Blutuntersuchungen bestehen. Es ist vorzuziehen, beim Sex Kondome zu benutzen. Dies schützt vor Infektionen und Infektionskrankheiten..

Was sind die Ursachen für Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr bei einem Mädchen

Die Frage, warum nach dem Sex Blut kommt, ist für jede Frau von Interesse, die auf ein alarmierendes Symptom gestoßen ist. Die Situation kann einmal auftreten oder sich ständig wiederholen. Die Gründe sind vielfältig. Von banal leicht entfernbar bis ernst, erfordert qualifizierte Behandlung. Blutungen treten aus der Vagina, ihrem Vestibül, dem Gebärmutterhals und der Gebärmutterhöhle auf.

Natürliche Blutungsursachen nach dem Geschlechtsverkehr

Das Hymen beim ersten Geschlechtsverkehr ist zerrissen. Das Mädchen fühlt sich unwohl, hat Schmerzen, Blut nach dem Sex. Normales erklärbares Phänomen. Die Situation kann noch mehrmals auftreten. Bis zu einem Monat. Mit der Zeit nimmt die Elastizität des Penis zu, die Muskeln der Gebärmutter entspannen sich, die Genitalien sind weniger verletzt. Blut verschwindet von selbst. Ein paar Tropfen fallen auf. Wenn Blut nach dem Sex in erhöhten Mengen aufgetreten ist, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Das Vorhandensein von Blut nach dem Geschlechtsverkehr kann ein Hinweis auf den Beginn der Menstruation sein. Frauen mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus kennen die Situation. Sexuelle Aktivität führt die Gebärmutter zum Tonus, verändert den hormonellen Hintergrund, die Menstruation beginnt. Wenn Blut nach dem Sex unmittelbar am Ende der Menstruation auftrat, ist dies ebenfalls ein erklärbares Phänomen. Epidermisreste freigesetzt.

Bei Frauen geschieht dies auch in den Wechseljahren. Sex provoziert einen hormonellen Anstieg, der Körper reagiert auf diese Weise.

Banale Ursachen von Blut nach dem Geschlechtsverkehr

Eine häufige Ursache für leichte Blutungen ist die Verwendung von Sexspielzeug. Dies schließt eine Nichtübereinstimmung in der Größe des Genitalorgans des Mädchens und des Dildos ein. Auch minderwertige Herstellung von Intimgeräten. Bevor Sie mit dem Gebrauch beginnen, sollten Sie mit Ihrer Hand über die Oberfläche fahren, um Rauheit, Unebenheiten, Tuberkel und andere Fehler festzustellen. Verarbeitung kann Blut verursachen. Die gleiche Situation mit natürlicher Fehlpaarung der Genitalien der Partner.

Die Ursache für Blut nach dem Geschlechtsverkehr ist häufig eine unzureichende natürliche Schmierung. Diese Situation tritt auf, wenn:

  • das Mädchen war nicht erregt;
  • Der Körper produziert nicht genug Schmiermittel.
  • Mädchen unter dem Einfluss von Alkohol.

Das Problem ist leicht zu lösen. Sie können ein spezielles Gleitmittel für Sex verwenden. Verbringen Sie mehr Vorspielzeit.

Eine weitere häufige Ursache für das Auftreten von Blut nach dem Geschlechtsverkehr ist übermäßige Partneraktivität, harter Sex. Das Mädchen hat leichte Verletzungen, Tränen, die zu bluten beginnen. Sie sollten etwas langsamer fahren und die Leidenschaft zurückhalten. Verletzungen des Gebärmutterhalses führen zur Bildung von Erosion. Sie erfordern keine besondere Behandlung, gehen innerhalb von 10 Tagen mit Ausnahme wiederholter Verletzungen von selbst weiter.

Blut nach dem Sex unter dem Einfluss der Empfängnisverhütung

Hormonmedikamente verursachen oft ungeplante Blutungen. Das Vorhandensein von Blut ist an jedem Tag des Zyklus der ersten 3 Monate nach Beginn der Anwendung von Antibabypillen möglich. In Zukunft kann sich die Situation auf die gleiche Weise ergeben. Aber es zeugt von einer Fehlfunktion des weiblichen Körpers, einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds. Es stellt sich die Frage, ob die Empfängnisverhütung ersetzt werden soll.

Blut nach dem Sex kann auch bei Verwendung eines Kondoms auftreten. Wenn die Vagina des Mädchens nicht ausreichend angefeuchtet ist oder eine allergische Reaktion auf das Material des Kondoms vorliegt.

Die Ursache für das Auftreten von Blut ist das Vorhandensein eines Intrauterinpessars. Die ersten 3 Monate nach der Installation gelten als normal. Angesichts der Tatsache, dass Blutstropfen keine signifikanten Blutungen verursachen. Das Auftreten einer ähnlichen Situation in der Zukunft spricht bereits von alarmierenden Symptomen aufgrund des Vorhandenseins eines IUP:

  • entzündlicher Prozess;
  • Spiralversatz;
  • Versuch, einen Fremdkörper abzulehnen.

Die Spirale muss höchstwahrscheinlich entfernt werden. Denken Sie an eine andere Verhütungsmethode.

Sexuell übertragbare Krankheiten als Ursache von Blut

Viele SPP-Erkrankungen sind zunächst asymptomatisch. Aber im Körper führen Mädchen ihre pathologischen Transformationen durch. Wenn das Blut nach dem Sex ohne Schmerzen und andere störende Symptome auftrat, liegt höchstwahrscheinlich Chlamydien vor. Wenn Sie eine sexuell übertragbare Krankheit vermuten, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen. Die endgültige Diagnose wird vom Arzt gestellt. Und auch eine qualifizierte Behandlung verschreiben. Die Therapie sollte an beide Partner gehen. Verzichten Sie die ganze Zeit auf den Geschlechtsverkehr.

Der Grund für das Auftreten von Blut ist eine Schwangerschaft

Wenn eine Frau von ihrer Schwangerschaft weiß, kann Blut nach dem Geschlechtsverkehr sie sehr erschrecken. Aktive Handlungen eines Partners können frühzeitig zu einer Fehlgeburt führen. Wenn Blutungen auftreten, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, das Baby zu retten, jede Minute. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn ein Mädchen nichts über seine Schwangerschaft weiß, wird es die Blutung als Beginn seiner Periode wahrnehmen. In den meisten Fällen klärt sich die Gebärmutter von selbst. Manchmal ist die Hilfe eines Frauenarztes erforderlich, wenn sich Partikel des Embryos in der Gebärmutter befinden.

Plötzliche Blutungen können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen. In diesem Fall verschlechtert sich die Gesundheit des Mädchens nach dem Auftreten von Blut schnell. Wenn keine Hilfe geleistet wird, kann sie ihren Eierstock verlieren oder sterben.

Gynäkologische Erkrankungen

Wenn das Blut nach dem Sex nicht zum ersten Mal auftrat, sollten Sie über das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen nachdenken. Eine häufige Ursache sind gutartige, bösartige Neubildungen im Gebärmutterhals.

Zyste

Ein gutartiger Tumor tritt aus verschiedenen Gründen auf. Die wichtigste ist die Infektion. Bei kleinen Größen wird die Zyste therapeutisch behandelt und mit flüssigem Stickstoff entfernt. Wenn die Situation schwierig ist, wird die chirurgische Methode verwendet, um die Ursache der Pathologie zu beseitigen. Eine Zyste kann lange Zeit ohne besondere Anzeichen existieren. Wenn Blut nach dem Sex nicht das erste Mal ist - eine hohe Wahrscheinlichkeit seiner Anwesenheit.

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Erscheint oft bei jungen Mädchen. Gibt sich unbedeutende spezifische Entladung, Schmerzen im Unterbauch. Beim Sex kann eine erosive Stelle verletzt werden, Blut erscheint. Bei der Erosion kommt es nie zu Blutungen. Ein paar Tropfen nach dem Geschlechtsverkehr mit einer weiteren Verletzung des Menstruationszyklus. Sie werden durch Kauterisation mit Medikamenten behandelt. Der Eingriff ist nahezu schmerzfrei und dauert ca. 5 Minuten.

Gebärmutterhalskrebs

Ein gutartiger Tumor, der schließlich bösartig wird, entwickelt sich zunächst ohne besondere Symptome. Selbst ein untersuchter Arzt ohne spezielle Studie kann die Pathologie nicht identifizieren. Wenn nach dem Sex Blut aufgetreten ist und andere schmerzhafte Symptome fehlen, müssen Sie einen Arzt für eine ernsthafte Untersuchung aufsuchen. Bei Gebärmutterhalskrebs ist Blut nach dem Geschlechtsverkehr eines der Symptome der Krankheit, auf die Frauen und Mädchen leider wenig achten. Vor allem, wenn all dies nicht zu Blutungen führt.

Entzündung

Bei entzündlichen Prozessen in der Gebärmutter schmerzt der Unterbauch, der untere Rücken, die Temperatur steigt, es liegt eine spezifische Entladung vor. Anfangs sind sie einfach in einer transparenten Konsistenz reichlich vorhanden. Zu einem bestimmten Zeitpunkt erscheint eine Fleckenbildung. Und diesmal fällt es manchmal mit Intimität zusammen. Danach bemerkt eine Frau eine bestimmte Entlassung. Andere Symptome der Krankheit entwickeln sich später.

Es gibt auch Situationen, in denen Blut nach dem Sex zufällig auftrat und einfach zusammenfiel. Im Körper einer Frau kann jede gynäkologische Erkrankung vorliegen: Uterusmyome, Endometriose, Endometriumpolypen, die sich ohne besondere Symptome entwickeln.

So kann es sein, dass Blut nach dem Sex aus offensichtlichen Gründen auftrat - Störung des Hymens, aktiver Sex, Verwendung von Sexspielzeug, es ist notwendig, einen Waschvorgang durchzuführen, Wasserstoffperoxid zu verwenden, wenn die Wunde sichtbar ist. Es tut nicht weh, einen Frauenarzt aufzusuchen. Die Beratung eines qualifizierten Spezialisten ist nicht überflüssig. Es ist auch notwendig, auf Ihre eigene Hygiene zu achten. Seine Abwesenheit führt zum Wachstum pathogener Bakterien, die eine Verletzung der Mikroflora der Vagina hervorrufen, die Immunität verringern und Krankheiten hervorrufen. Nach dem Sex kann ein Blutausfluss auftreten. Sie sollten auf Ihren Partner achten. Vielleicht stammt das Blut in der Vagina aus seinem Penis. In diesem Fall wird er untersucht.

Blutungen nach dem Sex: Wo ist es und womit ist es behaftet?

Wenn dies weit von Ihrem ersten Sex entfernt ist und kritische Tage nicht erwartet werden und Sie plötzlich nach einer leidenschaftlichen Nacht mit Ihrer Geliebten Blut auf dem Laken sehen, kann es Angst machen. Es stellt sich heraus, dass dies nicht so selten vorkommt. Woher kam es und was könnte es bedeuten?

1. AUS BLUT

Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Der Eingang zur Vagina und zum Rest des Hymens, die Wände der Vagina, des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter selbst können bluten. Ein seltener, aber realer Fall: Es kann sich herausstellen, dass dies der Fall ist. Vaginalseptum.

Eine von vielen tausend Frauen wird mit diesem Merkmal geboren: einer kleinen Membran, die die Vagina in zwei Hälften teilt. Ein Bruch dieses Septums kann zu starken Blutungen führen. Wenn dies der seltenste Fall ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Blutungen aus anderen Bereichen der Genitalien sind schwieriger voneinander zu unterscheiden, da sie nicht so häufig sind. Ihre Ursache können beispielsweise Mikrorisse am Eingang zur Vagina sein, die Sie erst bemerken, wenn Sie diesen Ort mit einem Stück Toilettenpapier berühren und ein leichtes Brennen spüren. Eine weitere Option: Die Gebärmutter blutet ein wenig, alarmiert während des Liebesspiels. Dies geschieht, wenn etwa eine Woche vor der Menstruation verbleibt.

2. WIE MAN FINDET, OB DIE ENTLÜFTUNG GEFÄHRLICH IST

Der Hauptindikator ist, wie häufig es ist. Natürlich ist viel Blutverlust immer gefährlich, unabhängig von seiner Quelle. Gynäkologen sagen, dass die meisten postkoitalen Blutungen (dh solche, die nach dem Koitus - Geschlechtsverkehr aufgetreten sind) nicht gefährlich sind.

Eine Ausnahme bildet der oben erwähnte Schaden an der internen Partition. Die Tatsache, dass diese Partition ein so einzigartiges Phänomen ist, führt dazu, dass niemand damit rechnet, darüber zu stolpern, daher der Schaden. Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, dass Ihnen oder jemandem von Ihren Lieben dies passiert. Aber wenn dies plötzlich passiert ist, werden Sie es bemerken. Bei solchen Schäden reicht die Damenbinde für eine Stunde kaum aus.

Wenn das Blut reichlich oder mit ziemlich großen Blutgerinnseln fließt oder Ihnen schwindelig und schwach ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Leichte Blutungen, die tagsüber aufhören, sind eine Gelegenheit, eine Geburtsklinik zu kontaktieren und herauszufinden, was es war.

3. Warum einen Frauenarzt kontaktieren?

Auch wenn die Blutung schnell und schmerzlos verlief, sollten Sie dennoch einen Arzt aufsuchen. Es gibt mehrere sexuell übertragbare Infektionen, die während der Schwangerschaft zu Vaginalblutungen führen können (Herpes, Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis). Andere Krankheiten mit dem gleichen Symptom: Hefeinfektion, Uteruspolypen und sogar Gebärmutterhalskrebs. Ein Besuch beim Frauenarzt wird das Schlimmste beseitigen und Polypen können leicht entfernt werden.

Zervikale Dysplasie (Veränderungen in den Zellen, die den Gebärmutterhals auskleiden) ist eine Krebsvorstufe, die häufig durch das humane Papillomavirus verursacht wird. Es kann auch solche Blutungen verursachen. Muss erklärt werden, wie wichtig es ist, eine solche Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren? Wie sie sagen, ist es besser, sicher zu sein als keine Versicherung.

Fleckenbildung nach dem Geschlechtsverkehr: Ursachen

Die Entlassung nach dem Geschlechtsverkehr gilt als normal. Blut sollte jedoch nicht in ihnen sein. Sein Auftreten kann auf die Entwicklung der Krankheit oder auf mechanische Schäden hinweisen. Das Symptom sollte nicht ignoriert werden.

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen..

Ursachen der Fleckenbildung nach dem Geschlechtsverkehr

Normalerweise ist die Entladung nach dem Geschlechtsverkehr durchscheinend oder weiß. Wenn die Intimität mit einer Ejakulation in der Vagina endete, nimmt die Fülle des Geheimnisses zu. Es enthält männliche und weibliche Entladung.

Das Vorhandensein von Blut im Verborgenen kann aus pathologischen und physiologischen Gründen verursacht werden. Kategorie 2 umfasst Faktoren, die nicht durch die Krankheit verursacht werden. Diese beinhalten:

  • Verlust der Jungfräulichkeit;
  • der Beginn der Menstruation;
  • Ovulation.

Physiologische Faktoren sind natürlich und erfordern keine besondere Behandlung. Die physiologische Entladung hört 1,5 bis 2 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr auf. Wenn sich eine Frau nach Beendigung der Intimität unwohl fühlt, Bauchschmerzen hat oder der Ausfluss pathologisch wird, kann dies auf das Auftreten eines Zustands hinweisen, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Schwere Krankheiten können auch das Auftreten von Blut im Verborgenen hervorrufen. Pathologische Entladungen können als Folge von Erosion, Infektionen, sexuell übertragbaren und anderen Krankheiten auftreten. Die Diagnose wird mit der Diagnosemethode gestellt. Eine Frau muss sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen und Tests machen.

Verlust der Jungfräulichkeit

Eine blutige Entladung nach dem Geschlechtsverkehr tritt häufig bei Mädchen auf, die zum ersten Mal eine intime Beziehung eingegangen sind. In dieser Situation reißt der Vaginalschutzfilm und dehnt sich aus. Dieser Vorgang geht mit einer Beschädigung kleiner Gefäße und Kapillaren einher. Solche Blutungen sind natürlich. Es kann mehrere Stunden gelagert werden..

Manchmal können Blutungen nach 2 oder sogar 3 Geschlechtsverkehr auftreten. Dies deutet darauf hin, dass Intimität zu aktiv war. Die Vagina einer Frau, die zuvor keinen Sex hatte, ist sehr eng. Die Schleimhaut ist leicht zu beschädigen. Darüber hinaus haben einige Frauen individuelle Merkmale des Hymens. Während des ersten Geschlechtsverkehrs ist es nicht vollständig zerrissen. Infolgedessen tritt wieder Blut auf. Diese Situation ist völlig normal..

Ovulation

Wenn in der zweiten Phase des Zyklus eine hellbraune Entladung auftrat, kann dies auf einen Eisprung hinweisen. Bei einigen Frauen wird Blut beobachtet, wenn das Ei den Follikel verlässt. Ein ähnliches Phänomen weist auf eine günstige Schwangerschaftsperiode hin. Eine solche Entladung nach dem Geschlechtsverkehr wird jedoch erst 2 Wochen vor der erwarteten Menstruation beobachtet.

Menstruation

Flecken nach dem Geschlechtsverkehr können auf den Beginn der Menstruation hinweisen. Experten haben bewiesen, dass Intimität die Menstruation näher bringen kann. Eine sexuelle Handlung kann einen ähnlichen Effekt haben, wenn sie mit dem Tag der erwarteten Menstruation zusammenfällt oder einen Tag zuvor stattgefunden hat. In diesem Fall entwickelt sich eine braune Entladung zu einer normalen Menstruation. Ihre Farbe und Menge sollte normal sein..

Besonders oft ist der Geschlechtsverkehr ein Stimulator für den Beginn der Menstruation, wenn es zu einer Verzögerung kommt. Ähnliches kann passieren:

  • nach dem Klimawandel;
  • als Folge von Stress;
  • aufgrund des Konsums bestimmter Drogen;
  • als Folge eines hormonellen Versagens.

Durch das Eingehen von Intimität kann eine Frau die Gebärmutter füllen, wodurch Flecken auftreten können. Das Ergebnis des Vorfalls ist der Beginn der Menstruation.

Jüngste Geburt

Nach der Entbindung beginnt sich die Gebärmutter der Frau aktiv von den Spuren des Fötus zu reinigen. All dies führt zu starken Blutungen. Nach einigen Wochen nimmt die Fülle ab. Laut Statistik treten Frauen in dieser Zeit häufig in den ersten Geschlechtsverkehr ein. Nach Intimität verstärken sich jedoch die Blutungen. Dies ist auf aktive Uteruskontraktionen zurückzuführen..

Mikrotrauma

Während des Geschlechtsverkehrs werden die Vaginalschleimhäute durch natürliche Schmierung geschützt. Sie bleiben jedoch weiterhin anfällig. Unachtsame mechanische Beanspruchung kann zu Schäden führen. Mikrotrauma kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass:

  • raue Bewegungen während der Intimität;
  • unzureichende Aufregung;
  • Verwendung von minderwertigen Kondomen.

Entladungen aus Mikrotraumas sind normalerweise spärlich und hören schnell auf..

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Die Krankheit ist durch das Auftreten eines Geschwürs im Gebärmutterhalskanal gekennzeichnet. Es blutet mit jeglicher mechanischer Wirkung. Wenn eine Frau diese Krankheit entwickelt hat, fühlt sie allgemeine Schwäche und ziehende Schmerzen im Unterbauch. Die Hauptgefahr besteht darin, dass Erosion zur Entwicklung der Onkologie führen kann. Aus diesem Grund lohnt es sich nicht, die Behandlung des Problems auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Verwendung von Zäpfchen und verschiedenen Vaginalpräparaten führt nicht zu der gewünschten Wirkung. Die Kauterisation gilt als die beste Methode zur Bekämpfung der Pathologie..

Sexuell übertragbare Krankheiten

Das Vorhandensein sexuell übertragbarer Infektionen kann auch das Auftreten leichter Blutungen während oder nach dem Geschlechtsverkehr hervorrufen. Die Hauptpathologien, die das Auftreten von Flecken hervorrufen, sind:

Die Symptome variieren je nach Pathologie, die das Auftreten von Blutungen ausgelöst hat. Wenn Krankheiten nicht behandelt werden, können sie sich zu einer chronischen Form entwickeln. Die Manifestation der Pathologie wird in diesem Fall nicht hell, sondern wiederholt sich mit einer bestimmten Häufigkeit. Blutungen oder brauner Ausfluss nach dem Geschlechtsverkehr können die einzige Manifestation einer Pathologie sein.

Atypisches Gewebewachstum

Veränderungen auf zellulärer Ebene können auch nach dem Geschlechtsverkehr zu einer blutigen Entladung führen. Heute gibt es zwei Pathologien, die zu einem ähnlichen Phänomen führen können. Dies ist Endometriose und Hyperplasie. Die erste Krankheit ist die Proliferation des Endometriums der Gebärmutter darüber hinaus. Es ist vollständig mit kleinen Kapillaren gesprenkelt. Jede mechanische Einwirkung kann zu Blutungen oder einer spärlichen Entladung einer dunkelbraunen Farbe führen. Endometriose kann ebenso wie Erosion Onkologie verursachen. Weil die Pathologie eine sofortige Behandlung erfordert.

Bei Hyperplasie tritt eine aktive Zellteilung auf. Pathologie erhöht auch das Risiko der Onkologie. Manchmal geht die Krankheit mit Blutungen einher.

Das Auftreten von Neoplasmen

Gutartige und bösartige Neubildungen können auch nach Intimität Blutungen hervorrufen. Zuordnungen werden normalerweise hellbraun gestrichen. Ähnliche Phänomene können verursachen:

Wenn das Endometrium wächst, können Wucherungen auftreten, die als Polypen bezeichnet werden. Dies sind gutartige Neubildungen, die nicht krebsartig sind. Mit Intimität kann jedoch die Integrität der Polypen verletzt werden, was zum Auftreten einer blutigen Entladung führt.

Ein blutiger Ausfluss, der während einer Muskelspannung während des Geschlechtsverkehrs auftritt, kann auch in einem frühen Stadium durch Krebs verursacht werden. In dieser Entwicklungsphase ist die Pathologie der Symptome nicht. Um es zu identifizieren, ist es wichtig, den Frauenarzt rechtzeitig aufzusuchen. Pathologie ist gefährlich für das Leben einer Frau und erfordert eine ernsthafte Behandlung.

Schwangerschaft und damit verbundene Pathologien

Das Auftreten von Flecken nach dem Geschlechtsverkehr kann das erste Anzeichen einer Schwangerschaft sein. In einem frühen Stadium der Schwangerschaft erklärt sich das Auftreten eines Kreuzbeins aus der Vagina durch die Bröckeligkeit der Gebärmutter. Dadurch kann der Embryo in ihn eindringen und sich an den Wänden festsetzen..

Wenn eine Frau bereits ein Kind zur Welt bringt, kann dies zu einem ähnlichen Phänomen führen:

Die ersten beiden Pathologien sind mit dem Auftreten einer Fehlgeburt behaftet. Eine Eileiterschwangerschaft kann zum Bruch des Eierstocks oder der Schläuche und zu schweren inneren Blutungen führen..

Blut während der Schwangerschaft kann auch aus physiologischen Gründen auftreten. In späteren Monaten nimmt das Volumen der Gebärmutter zu und befindet sich in der Nähe der Vaginalöffnung. Infolgedessen tritt seine Beschädigung beim geringsten mechanischen Aufprall auf. Das Auftreten von wässrigem Ausfluss oder Schleim mit Blutstreifen in den letzten Monaten der Schwangerschaft kann auf einen Korken oder ein Austreten von Fruchtwasser hinweisen.

Die Wirkung der Empfängnisverhütung

Um sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen, verwenden Frauen häufig orale Kontrazeptiva. Sie enthalten Hormone, die zu einer Ausdünnung der Gebärmutterwände führen. Dies verhindert den Beginn der Schwangerschaft. Jeder mechanische Effekt kann jedoch zu einer blutigen und braunen Entladung führen. Dieses Phänomen ist normal, wenn es nur von kurzer Dauer ist und keine Schmerzen verursacht..

Das Intrauterinpessar ist ein weiteres Verhütungsmittel, das nach dem Geschlechtsverkehr einen blutigen Ausfluss verursachen kann. Es wird direkt in den Gebärmutterhalskanal eingeführt. Infolgedessen wird eine Schädigung der Schleimhäute beobachtet. Nach der Installation des Intrauterinpessars tritt immer eine intensive Blutfreisetzung auf. Die Heilung setzt sich fort, auch wenn starke Blutungen aufhören. Geschlechtsverkehr kann zu wiederholten Schädigungen der Schleimhäute und dem Auftreten von Flecken führen.

Endometritis

Bei der Endometritis entwickeln sich entzündliche Prozesse in der Gebärmutterhöhle. Wenn sich eine bakterielle Infektion der Krankheit anschließt, führt dies zu Bauchschmerzen, Fieber und gelbem Ausfluss. Sie haben einen unangenehmen Geruch und enthalten Eiter. Manchmal haben sie Blut in sich.

Pathologie betrifft einen Mann

Genitalerkrankungen betreffen nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Es gibt eine Reihe von Pathologien, bei denen Blut aus dem Penis beobachtet wird. Wenn ein ungeschützter Kontakt aufgetreten ist, kann das pathologische Geheimnis leicht in die Vaginalhöhle gelangen. Von dort kommt es mit Zervixschleim heraus. In diesem Fall ist es hellrosa oder hellrot lackiert. In diesem Fall sollte die Entladung maximal eine Stunde nach dem Geschlechtsverkehr aufhören.

Vaginitis

Bei der Krankheit wird die Entwicklung von Entzündungsprozessen beobachtet. Sie beeinflussen die Schleimhäute der Vagina. Durch mechanische Beanspruchung können sie beschädigt werden. All dies führt dazu, dass eine Frau nach dem Geschlechtsverkehr einen blutigen Ausfluss entwickelt. Sie können von leichten Schmerzen begleitet sein, die im Unterbauch beobachtet werden..

Soor

Die Krankheit entsteht durch aktive Vermehrung von Pilzen in der Vagina. Normalerweise manifestiert sich die Pathologie in einem dicken weißen käsigen Ausfluss. Sie haben einen sauren Geruch. Die Frau ist besorgt über Juckreiz und Brennen im Genitalbereich. Bei diesem Verlauf der Blutpathologie wird keine beobachtet.

Wenn jedoch Soor nicht behandelt wird, schreitet die Krankheit fort. Infolgedessen wird eine schwere Schädigung der Schleimhäute, des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter beobachtet. Dies führt zum Auftreten von Blutstreifen..

Die Gefahr der Pathologie besteht darin, dass sie schnell fortschreitet. Soor kann sich auf andere innere Organe ausbreiten, was zu einer Verletzung ihrer Funktionalität führt. So beeinflussen Pilze oft das Harnsystem. Dies äußert sich in erhöhtem Wasserlassen. Der Urin wird dunkel.

Zervizitis

Bei der Krankheit bedeckt der Entzündungsprozess die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals. Während der Intimität steht der Gebärmutterhals in intensivem Kontakt mit dem Penis. Dies verursacht Schäden. Infolgedessen wird die Gebärmutterhalsflüssigkeit rötlich.