Was ist Uterusadenomyose? Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Tampons

Uterusadenomyose ist eine Krankheit, die die Pläne einer Frau, Mutter zu werden, ruinieren kann. In der Rangliste der Unfruchtbarkeit nimmt diese Krankheit nach verschiedenen Quellen den zweiten Platz ein und betrifft drei bis fünfzehn Prozent der Frauen.

Wie die Praxis zeigt, sind Frauen zwischen 25 und 35 Jahren die Hauptgruppe der Frauen, die dieser Krankheit ausgesetzt sind. Dieser heimtückische Feind einer Frau wird als Uterusendometriose oder kurz Uterusadenomyose bezeichnet.

Was ist Uterusadenomyose??

Im Körper der Frau befindet sich in der Gebärmutter ein spezielles Gewebe namens Endometrium (es verlässt den Körper während der Menstruation). In einem perfekt funktionierenden Körper bedeckt es das Innere der Gebärmutter und bereitet die Aufnahme eines Embryos vor. Wenn der Befruchtungsprozess nicht stattgefunden hat, verlässt dieses Gewebe den Körper und an seiner Stelle wird ein neues gebildet und so weiter in einem Kreis von Menstruation zu Menstruation.

Im Körper tritt jedoch ein Versagen auf, und das Endometrium beginnt nicht nur die innere Höhle der Gebärmutter zu bedecken, sondern beginnt auch, in das Muskelgewebe der Gebärmutter sowie in das Peritoneum und die Eierstöcke einzudringen.

Die Gefahr einer Uterusadenomyose

Da Adenomyose eine Krankheit des wichtigsten Fortpflanzungsorgans einer Frau ist, besteht die Hauptgefahr, der eine Frau mit dieser Krankheit ausgesetzt ist, in der Unfruchtbarkeit. Es ist erwähnenswert, dass eine Frau, die bereits schwanger ist, das Risiko hat, den Fötus zu verlieren, und eine schwierige Geburt erleiden wird.

Bei Adenomyose besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft, da die betroffenen Eileiter für die Eizelle unpassierbar werden, die Spermien jedoch leicht in die Röhren gelangen können, in denen die Empfängnis stattfindet.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann Adenomyose alle nahe gelegenen Organe infizieren und sich im Blut im ganzen Körper ausbreiten.

Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Adenomyose die Nervenfasern von Geweben beeinflusst, was zu verschiedenen Krankheiten führt. Bei Adenomyose besteht auch das Risiko, dass sich die Krankheit zu einem Gebärmutterkrebs entwickelt.

Krankheitsgrade

Bei der Uterusendometriose werden im Verlauf der Krankheit vier verschiedene Entwicklungsstufen der Krankheit unterschieden.

  1. Die Krankheit betrifft direkt die innere Schicht der Gebärmutter.
  2. Die Krankheit dringt in die Muskelschicht der Gebärmutter ein und betrifft nicht mehr als die Hälfte der gesamten Fläche.
  3. Es betrifft mehr als die Hälfte der gesamten Muskelschicht der Gebärmutter.
  4. Die Krankheit geht über die Muskelschicht der Gebärmutter hinaus, was in Zukunft die Niederlage aller nahe gelegenen Organe zur Folge hat.

Ursachen der Uterusadenomyose

Die Medizin befindet sich heute auf einem hohen Entwicklungsstand, und Spezialisten können den Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit bei Frauen nicht endgültig bestimmen und benennen. Die Ärzte haben verschiedene Versionen des Auftretens von Adenomyose vorgeschlagen.

Einige Ärzte erklären den Ausbruch der Krankheit durch die Tatsache, dass Endometriumgewebe durch die Eileiter über die Gebärmutter hinaus eindringen. Dieses Phänomen ist weit verbreitet und diese Version hat das Recht zu existieren, wenn nicht eines, aber es erklärt nicht, wie die Krankheit dann in der Gebärmutter auftritt.

Andere Experten schlagen vor, dass die Krankheit höchstwahrscheinlich von den Überresten unvollständig zurückgebildeten embryonalen Gewebes ausgeht. Es gibt viel mehr verschiedene Meinungen und Theorien. Ich möchte darauf hinweisen, dass es keine Hinweise auf eine Erklärung für das Auftreten der Krankheit gibt..

Es gibt jedoch Hinweise auf sogenannte Risikogruppen und Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beeinflussen.

Experten sind sich praktisch einig, dass Vererbung deutlich sichtbar ist, wenn eine Krankheit wie die Uterusendometriose auftritt. Es wird auch festgestellt, dass die Krankheit und die Menge weiblicher Hormone Hand in Hand gehen und mit der Krankheit ihre Konzentration zunimmt. Die Krankheit kann mit einer längeren Stressphase, geistiger, nervöser oder körperlicher Überlastung beginnen. Verschiedene Arten von Verletzungen, Operationen und sexuell übertragbare Krankheiten gehören ebenfalls zu den Risikofaktoren.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Verlängerung der Menstruationsdauer, die Häufigkeit des Menstruationsflusses nimmt ebenfalls zu, was wiederum zu einem Eisenmangel im Blut führt.

Dies äußert sich in Anzeichen wie Schläfrigkeit, Atemnot, Schwindel, Müdigkeit, Unfähigkeit, den tatsächlichen Zustand angemessen einzuschätzen, und beeinträchtigter Immunität.

Einige Tage vor der Menstruation tritt eine Entladung auf, die auch am Ende auftritt. Ein Symptom der Adenomyose ist das Auftreten von Schmerzen, die einige Tage vor Beginn der Menstruation beginnen und einige Tage nach ihrem Beginn enden..

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können ebenfalls auf diese Krankheit hinweisen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass entzündliche Prozesse in der Vagina ablaufen. Jemand betrachtet die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, als Symptom der Krankheit, obwohl dies höchstwahrscheinlich eine Folge ist, aber auf die eine oder andere Weise finden viele in sich eine Adenomyose, wenn sie nicht schwanger werden können.

Die Art der Symptome kann in Abhängigkeit vom Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, sowie vom betroffenen Bereich bestimmt werden. Wenn Sie eines der Symptome bemerken, bedeutet dies in jedem Fall, dass Sie einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung durchführen müssen. Der Verlauf der Adenomyose ist gekennzeichnet durch ihr Wachstum ohne Behandlung und die Verschlechterung des Zustands der Patientin. Während der Schwangerschaft treten Verbesserungen auf.

Diagnose der Uterusadenomyose

Bei der Diagnose einer Krankheit wie der Uterusendometriose gibt es viele Probleme. Viele Krankheiten haben ähnliche Symptome, die sich überschneiden, und um das Vorhandensein einer Adenomyose eindeutig zu bestimmen, insbesondere in einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit, müssen Ärzte durch Eliminierung handeln.

Zuallererst ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen notwendig, obwohl es eine Fantasieaufgabe ist, die Uterusendometriose während der Untersuchung zu identifizieren, kann der Arzt Abweichungen feststellen, beispielsweise bei der Abweichung der Größe der Gebärmutter, da mit der Krankheit die Gebärmutter größer wird. Während der Untersuchung verwirft der Arzt auch andere Krankheiten, die ähnliche Symptome wie Adenomyose aufweisen.

Eine andere Art der Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der Experten ähnliche Krankheiten im Verlauf von ausschließen.

Mit der Magnetresonanztomographie (MRT) können Sie feststellen, ob das Muskelgewebe der Gebärmutter verdickt ist (was typisch für Adenomyose ist), welche Gleichmäßigkeit das innere Gewebe der Gebärmutter und die charakteristischen Krankheitsherde aufweisen. Einige Arten von Erkrankungen der inneren Fortpflanzungsorgane sind ebenfalls ausgeschlossen. Aufgrund der hohen Kosten für die MRT wird sie äußerst selten eingesetzt.

Die Hysteroskopie ist eine der wirksamen Untersuchungsmethoden, da der Arzt die Möglichkeit hat, den eigentlichen Krankheitsschwerpunkt zu untersuchen und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Es wird unter verschiedenen Anästhesietypen durchgeführt..

Eine andere Art der Diagnose ist die Kürettage des Uterusinhalts. Nach dem Eingriff werden die Daten zur Analyse gesendet, was höchstwahrscheinlich bereits einen Rückschluss auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Krankheit geben kann. Während dieser Diagnose wird eine Anästhesie durchgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass eine hundertprozentige Diagnose erst nach Entfernung des Organs selbst möglich ist. Ärzte verschreiben die Behandlung nach indirekten Anzeichen, wenn andere in ihren Symptomen ähnliche Krankheiten ausgeschlossen sind und Grund genug zu der Annahme besteht, dass der Patient an dieser Krankheit leidet.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung der Uterusendometriose kann entweder therapeutisch oder chirurgisch sein (abhängig von der Komplexität der Krankheit)..

Bei der therapeutischen Behandlung der Uterusendometriose werden Medikamente verschrieben, die bei der Bewältigung der Krankheitssymptome helfen, die Krankheit selbst jedoch nicht heilen. Medikamente zur Behandlung von Adenomyose unterscheiden sich darin, welche Symptome die Krankheit begleiten. Wenn der Patient starke Schmerzen hat, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die vor der Menstruation eingenommen werden müssen.

Wenn die Krankheit von starken Blutungen und unregelmäßiger Menstruation begleitet wird, kann der Arzt verschiedene Verhütungsmittel wie Tabletten oder ein Intrauterinpessar zur Anwendung verschreiben.

Mittlerweile gibt es viele Medikamente auf dem Markt, die mit Uterusadenomyose eingenommen werden. Die Entscheidung für ein bestimmtes Medikament trifft der behandelnde Arzt.

Chirurgische Behandlung der Uterusadenomyose

Wie oben erwähnt, heilt die therapeutische Behandlung die Krankheit selbst nicht vollständig, sondern beseitigt nur ihre Symptome und ihr weiteres Fortschreiten. Die chirurgische Behandlung der Adenomyose ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Die Entscheidung über die Operation kann in den folgenden Fällen vom behandelnden Arzt getroffen werden.

  • Wenn die therapeutische Behandlung fehlschlägt und Blutungen zu einem großen Blutverlust führen.
  • Wenn eine Frau Kinder hat und keine weitere Schwangerschaft plant.
  • Nach Zustimmung des Patienten, wenn sich das gebärfähige Alter nähert oder zu Ende geht.
  • Wenn zusätzlich zum Endometriom der Gebärmutter bei dem Patienten ein großes Myom diagnostiziert wird.
  • Wenn die Krankheit von einer kritischen Veränderung des Gebärmutterhalses begleitet wird.

Prävention von Uterusadenomyose

Zur Vorbeugung von Uterusadenomyose sind ein regelmäßiger Arztbesuch und eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Es lohnt sich, Menstruationsstörungen sowie verschiedene Entladungen ernsthaft zu beachten. Nicht selbst behandeln, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können.

Was ist der Unterschied zwischen Endometriose und Adenomyose??

Die zervikale Endometriose ist eine Krankheit, die nur im Inneren der Gebärmutter auftritt. Verschiedene Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems können zur Lokalisierung von Zellen außerhalb des Standardraums führen.

Dies ist eine Adenomyose, aber es ist ziemlich schwierig, zwischen diesen beiden Konzepten zu unterscheiden, aber auch ohne medizinische Ausbildung ist dies möglich. Die Anzeichen von Adenomyose und Endometriose sind fast gleich, daher kümmern sich Frauen um die Antwort auf die Frage: Adenomyose und Endometriose, was ist der Unterschied?

Merkmale der Adenomyose

Uterusadenomyose - was ist das? In der Regel entstehen 90% der Erkrankungen des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers durch hormonelle Störungen. Endometriose und Adenomyose sind keine Ausnahme.

Aufgrund einer Fehlfunktion des proportionalen Verhältnisses von Östrogen und Gestagen im Körper trennen sich die Schleimzellen und dringen in die tiefen Schichten der Gebärmutter ein. Die Schwere des Krankheitsverlaufs und die Anzeichen einer Adenomyose hängen vom Grad der Penetration dieser Zellen ab..

  1. 1. Grad - Zellen dringen in das Myometrium ein;
  2. 2. Grad - das Endometrium wächst in der Mitte der Muskelschichten;
  3. 3. Grad - Schleimhautgewebe breitet sich auf die seröse Abdeckung aus;
  4. 4. Grad - das Endometrium dringt in die Bauchhöhle ein.

In der Gynäkologie wird Adenomyose in verschiedene Formen eingeteilt. Adenomyose kann die Oberfläche der Gebärmutter vollständig bedecken, die Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Formationen begleiten oder in bestimmten Bereichen auftreten.

Symptome einer Adenomyose treten aufgrund von Menstruationsfunktionen auf, da die Krankheit das Hauptorgan betrifft, das für deren Umsetzung verantwortlich ist. Eine Frau kann die Krankheit selbst diagnostizieren und die Anzeichen einer Adenomyose kennen:

  1. Starke Schmerzen während der Menstruation. Durch die Pathologie zieht sich die Gebärmutter viel häufiger und stärker zusammen, sodass schmerzhafte Entzündungen auftreten, die sich bemerkbar machen.
  2. Versagen der Menstruationsperioden. Hormonelle Störungen, die mit der Krankheit einhergehen, führen zu einer Fehlfunktion der Schleimhaut, die zu Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus und zu Fleckenbildung führen kann.
  3. Schwere Blutung während der Menstruation. Signifikante Erhöhung des Blutflusses, die während des Menstruationszyklus abgestoßen wird.

Symptome und Behandlung von Krankheiten, die der behandelnde Arzt regelmäßig überwachen sollte.

Stadien der Entwicklung der Pathologie bei Frauen

Ab dem zweiten Stadium der Adenomyose wächst der Uterus so groß, dass er seiner Größe während der Schwangerschaft entsprechen kann. Aufgrund dessen ist es möglich, das Vorhandensein der Krankheit mittels Ultraschallstrahlung zu bestimmen.

Und da die Gebärmutter das Organ ist, das am meisten an Adenomyose leidet, ist eine hysteroskopische Untersuchung sehr nützlich. Dies ist der Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose, da diese eine gründlichere Diagnose benötigt.

Zervikale Endometriose - wie sie sich manifestiert und was charakterisiert ist

Die Ausbreitung von Schleimhautzellen ist der wichtigste Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose. Die innere Endometriose der Gebärmutter trägt zu ihrer Manifestation außerhalb der Gebärmutter bei und erreicht die Schläuche, Eierstöcke und die Vagina.

Während der extragenitalen Endometriose kann Schleimhautzellgewebe außerhalb der Fortpflanzungsorgane wachsen..

Am häufigsten sind verschiedene Darmabschnitte betroffen, die sich neben der Blase befinden. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich Gewebe in anderen Organen entwickelt hat, was zu ziemlich katastrophalen Folgen führt..

Anzeichen einer zervikalen Endometriose, deren Behandlung in der Regel konservativ ist, sind meist schlecht oder gar nicht ausgeprägt. Wenn dies jedoch der Fall ist, ähneln sie den Manifestationen, die während der Keimung der Schleimhaut in den Organen auftreten.

Es gibt auch andere Anzeichen von Endometriose, die auf völlig unterschiedliche Weise ausgedrückt werden und bei Vorliegen einer Krankheit möglicherweise überhaupt nicht auftreten:

  • verlängerte und reichliche Entladung während des Menstruationszyklus;
  • starke Empfindungen in der Gebärmutter und den betroffenen Bereichen;
  • Störungen im Menstruationszyklus, regelmäßige Blutungen aufgrund von Hormonversagen.
  • Funktionsstörungen der inneren Organe: Darm, Blase.

Warum Krankheiten verwirrt werden können?

Die meisten Frauen sind sich zu 100% sicher, dass diese Krankheiten ein und dieselbe sind. Diese Meinung hat das Recht auf Leben, es gibt jedoch erhebliche Unterschiede. Wie man Adenomyose behandelt?

Adenomyose ist eine der Arten der Endometriose. Die Manifestation einer Adenomyose geht mit einer Schädigung der tiefen Schichten der Gebärmutter und anderer Teile des Fortpflanzungssystems einher.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Krankheit im Frühstadium zu behandeln. Beide Krankheiten treten aus demselben Grund auf - hormonelles Versagen. Und die Faktoren, die die Krankheit verursachen, sind dieselben:

  • Infektionen, die die Urogenitalstruktur des Körpers beeinflussen;
  • intrauterine Chirurgie;
  • Vererbung.

Die Folgen, die aufgrund des Auftretens einer Pathologie auftreten können, sind ebenfalls absolut identisch. Es ist Unfruchtbarkeit.

Beide Krankheiten lassen das Ei nicht durch die Rohre passieren, erlauben nicht die Implantation des Embryos, was zu Unfruchtbarkeit führt. Der Unterschied in der Lage der betroffenen Gebiete führt jedoch zu unterschiedlichen Methoden zur Behandlung von Krankheiten..

Die Uterusadenomyose wird durch Anpassung des hormonellen Hintergrunds behandelt, und es werden entzündungshemmende Medikamente, immunstimulierende Mittel und Vitamine eingenommen.

Ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung der Uterusadenomyose ist ein extremes Maß für die Behandlung, da es sehr schwierig ist, den betroffenen Bereich mit einem Skalpell zu reinigen, sodass Sie den Bereich vollständig entfernen müssen.

Die zervikale Endometriose sollte auch mit hormonellen Medikamenten behandelt werden. In diesem Fall muss bei einem chirurgischen Eingriff jedoch das betroffene Gewebe nicht entfernt werden. Auf diese Weise können Sie den Bereich von der Pathologie reinigen und so das Fortpflanzungssystem erhalten und in Zukunft Kinder zur Welt bringen.

Diese Krankheiten werden durch die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung in den frühen Stadien verbunden, in denen Komplikationen, die zu einer vollständigen Unfruchtbarkeit führen, nicht manifestiert sind..

Es ist notwendig, den Gesundheitszustand während der Menstruation zu überwachen, den Zyklus zu überwachen und bei Verdacht auf eine Krankheit einen Gynäkologen zu konsultieren, da die interne Endometriose, die entweder konservativ oder chirurgisch behandelt werden kann, in den frühen Stadien viel einfacher zu beseitigen ist.

Endometriose des Gebärmutterhalses sowie Adenomyose, deren Gründe genau gleich sind - dies ist kein Satz, wenn die Behandlung rechtzeitig verordnet wurde.

Uterusadenomyose - die Ursachen für das Auftreten bei Frauen, die Form und der Grad, ist einfach über den Komplex

Trotz des wissenschaftlichen Fortschritts ist die Uterusadenomyose heute eine mysteriöse Krankheit, deren Pathogenese und Ursachen nicht vollständig verstanden sind. Infolgedessen haben viele Frauen, bei denen Adenomyose diagnostiziert wurde, viele Schwierigkeiten..

Und Uterusdenomyose, was ist das??

Uterusadenomyose ist eine abnormale Proliferation des Endometriums in der Gebärmutter. Bis vor kurzem erkannte die Gynäkologie die Adenomyose nicht als eigenständige Krankheit an, sondern wurde als eine Art Genitalendometriose angesehen und als Genitalendometriose der Gebärmutter oder innere Endometriose bezeichnet. Kürzlich wurde vorgeschlagen, dass Adenomyose eine unabhängige Krankheit ist.

Was ist der Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose?

Unter Berücksichtigung der traditionellen Sichtweise, dass Adenomyose eine Art von Endometriose ist, präsentieren wir die Unterschiede zwischen Endometriose und Adenomyose in Form einer Tabelle.

Endometriose
GenitalExtragenital
InnereÄußere
Häufigkeit in der Struktur der Krankheit70%20-25%6-10%
LokalisierungDie Herde befinden sich im Körper der Gebärmutter, im Isthmus und im Gebärmutterhals.Herde können in der Vagina, in den Eileitern und Eierstöcken, in an das Genital angrenzenden Organen (Rektum, Bauchhöhle) liegen..Endometrioseherde können in der Blase, im Nabel, im Anhang, in den Atemwegen, in der Leber, in den Nieren und in postoperativen Nähten liegen.
Ursachen des AuftretensUnbekanntAm wahrscheinlichsten ist die Implantationstheorie..Möglicherweise gelangen "lebensfähige" Endometriumzellen in den Blutkreislauf (hämatogene Aufnahme) oder während der Operation und können sich in schweren Stadien der Genitalendometriose entwickeln.
SymptomeChronische Beckenschmerzen, schmerzhafte und anhaltende Menstruation, brauner Ausfluss vor und nach dem ZyklusSchmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, schmerzhafte Perioden, primäre Unfruchtbarkeit, Verstopfung, Uterusblutungen.Je nach Lokalisation treten während der Menstruation Schmerzen, Blut im Urin oder Kot auf.
DiagnoseSonographieLaparoskopieMRT, CT, Ultraschall, Röntgen

Ursachen der Adenomyose

Es gibt eine ausreichend große Anzahl von Theorien, die versuchen, das Auftreten und den Mechanismus der Entwicklung von Adenomyose zu erklären, aber die Ursachen der Krankheit bleiben in den meisten Fällen schwer zu erklären..

Es gibt die folgenden Annahmen über das Auftreten dieser weiblichen Krankheit:

  • Bei einigen Patienten mit Adenomyose werden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds beobachtet: "Unempfindlichkeit" gegenüber der Wirkung von Progesteron, LUF-Syndrom und anderen. Die Schilddrüse und die Eierstöcke beeinflussen den hormonellen Hintergrund einer Frau. Daher können Verletzungen dieser Organe zu Krankheiten führen. Der Zustand des hormonellen Hintergrunds ist jedoch nicht immer ein genauer Indikator für die Krankheit.
  • Ungleichgewicht.
  • Pathologien in den interzellulären Reaktionen des Körpers.
  • Die bekannteste Implantationstheorie, deren Haupteinflussfaktor die „retrograde Menstruation“ ist - wenn sich der Menstruationsfluss aus irgendeinem Grund durch die Eileiter zurückbewegt und in das Peritoneum und andere Organe gelangt -, ist wegen Adenomyose nicht geeignet entwickelt sich im Körper der Gebärmutter und nicht außerhalb.

Dies sind Theorien, die versuchen, mit wissenschaftlichen Kriterien zu erklären, was genau die Uterusadenomyose beeinflusst, die ihre Hauptursache und ihr Impuls für ihre Entwicklung ist. Es gibt jedoch offensichtliche provokative Faktoren, die bei Patienten beobachtet werden:

  • Genetische Veranlagung für genitale Tumorerkrankungen.
  • Übergewicht, Bluthochdruck, Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien, Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.
  • Häufige gynäkologische Erkrankungen (entzündliche, äußere Endometriose und andere).
  • Eine Geschichte periodischer chirurgischer Eingriffe in die Gebärmutter: Kürettage, Abtreibung.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Hormonelle Medikamente, die Verwendung von Intrauterinpessaren.
  • Andere Uteruspathologien (Myome, Zervixerosion).
  • Derzeit spielt eine schlechte Ökologie eine unvermeidliche Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit. In Industrieländern mit einer großen Anzahl von Unternehmen wurde bei Autobahnen ein hohes Maß an dieser Krankheit diagnostiziert.
  • Die Planung eines Kindes in einem späteren Alter oder die Zurückhaltung, Kinder zu bekommen, hat dazu geführt, dass diese Krankheit bei jungen Frauen immer häufiger diagnostiziert wird.

K Klassifizierung

Die interne Endometriose wird nach dem Grad der Schädigung und dem „Aussehen“ klassifiziert. Durch die Lokalisation der Herde können Adenomyose in der Gebärmutter und Adenomyose des Isthmus und des Gebärmutterhalses unterschieden werden.

Formen der Krankheit

Folgende Formen der Adenomyose werden unterschieden:

  • Die diffuse Form, bei der sich das Endometrium über die gesamte Muskelmembran der Gebärmutter verteilt, kann parallel zur Knotenform auftreten (diffus-knotige Form)..
  • Fokus - kleine Herde in verschiedenen Teilen der Gebärmutter.
  • Knotenform, bei der mit Blut gefüllte endometriotische Knoten in der Muskelschicht der Gebärmutter gebildet werden.
  • Zystisch - eine seltene und schwere Form der Krankheit. Es wird angenommen, dass sich Zysten infolge wiederholter Blutungen bilden.

Eine Denomyose 1 2 3 4 Grad

  • Stadium I - Der anfängliche Verlauf des pathologischen Prozesses befindet sich nur in der dünnsten Schicht des Myometriums (submukös) der Gebärmutter.
  • Stadium II - Die Krankheit dringt tiefer in das Myometrium ein, das aus 3 Schichten besteht, und trifft es zu 2/3.
  • Stadium III - Der pathologische Prozess breitet sich über die gesamte Dicke des Myometriums aus und erreicht die seröse Membran, die an die Blase grenzt.
  • Stadium IV - Vertiefung des pathologischen Prozesses, der zusätzlich zur Gebärmutter zu seinen "nächsten Nachbarn" geschickt wird und sich zu einer externen Genitalendometriose entwickelt.

Mit Symptomen einer Adenomyose

Die Symptome einer Adenomyose manifestieren sich nicht immer aufgrund der Tatsache, dass die innere Endometriose möglicherweise nicht in aktiver Form vorliegt und das Auftreten von Symptomen und Zeichen ein "Zeichen" für das bereits nicht im Anfangsstadium der Krankheit ist. Nur ein Arzt kann den ersten Grad dieser Pathologie feststellen.

Typische Symptome einer Adenomyose:

  • Das Auftreten eines Schmerzsyndroms, das im Unterbauch des Perineums auftritt und sich zu chronischen Beckenschmerzen entwickelt.
  • Uterusblutungen vor und nach der Menstruation - bei Adenomyose, deren Dauer 7 Tage oder mehr betragen kann, wird ständig eine geringe Menge an braunem Ausfluss beobachtet.
  • Menstruationsstörungen: längere Dauer, starke Schmerzen und starke.
  • Niedriges Hämoglobin.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Unabhängig vom Menstruationszyklus können während einer intimen Beziehung Schmerzen auftreten.
  • Der Uterus kann vor Beginn der Menstruation erheblich an Größe zunehmen.

Was sind die Merkmale der Adenomyose in den Wechseljahren?

Früher wurde angenommen, dass Adenomyose eine prämenopausale Erkrankung ist, aber im Moment ist die Erkrankung deutlich jünger geworden. Derzeit wird bei Jugendlichen und jungen Mädchen eine interne Endometriose diagnostiziert.

Adenomyose mit Wechseljahren kann auftreten, dies kommt jedoch selten vor, da der Östrogenspiegel in den Wechseljahren abnimmt und das Wachstum der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) stoppt bzw. endometriotische Herde nicht wachsen und abnehmen.

Trotz der Tatsache, dass die Menstruation für das Fortschreiten der Krankheit äußerst wichtig ist und derzeit eine der Methoden zur medikamentösen Behandlung der Adenomyose darin besteht, eine künstliche Menopause im Körper der Frau zu schaffen (daher hoffen viele Frauen, dass die Adenomyose nach der Menopause sie nicht mehr stört). Nach der Menopause ist sogar das Auftreten der Krankheit möglich.

Eine der möglichen Ursachen für das Auftreten der Krankheit in einem so späten Alter ist die Hormonersatztherapie. Die Einnahme von Östrogen erhöht das Risiko der Krankheit. Meistens bieten sie Frauen nach der Menopause eine radikale Therapie an - eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter.

D Diagnose einer Adenomyose

Derzeit sind für die korrekte Diagnose einer Adenomyose klinische Studien erforderlich. Gynäkologische Untersuchungen und Patientenbeschwerden weisen nur indirekt auf Anzeichen einer Adenomyose hin.

ZI (Ultraschall)

Eine sehr wichtige Rolle bei der Untersuchung spielt die vaginale Ultraschallbildgebung (Ultraschall), die zuerst zugewiesen werden muss.

Ultraschall weist auf Anzeichen einer Adenomyose hin. Er muss einige Tage vor und nach der Menstruation durchgeführt werden, wobei der Grundschicht des Endometriums große Aufmerksamkeit zu widmen ist.

Folgende Echos der Adenomyose, die für den ersten Grad charakteristisch sind, werden unterschieden:

  • Erkannte "Röhren" vom Endometrium zum Myometrium.
  • Veränderung der Grundschicht - das Auftreten von Kreisen oder Ovalen, das Auftreten von Kerben, die Ungleichmäßigkeit der Schichtdicke.
  • Endometriumdefekte.

Echos der Adenomyose ersten Grades sind für alle nachfolgenden Grade charakteristisch. Echos von Adenomyose zweiten Grades weisen auf eine Zunahme der Dicke der Wände der Gebärmutter hin, aber die Dicke der Gebärmutter wird im Gegensatz zum dritten Grad nicht bei allen Patienten festgestellt.

Dank Ultraschall können Sie die Form der Adenomyose bestimmen:

  • Die knotige Adenomyose im Ultraschall manifestiert sich in glatten runden oder ovalen Bereichen in den Wänden der Gebärmutter.
  • Anzeichen einer fokalen Uterusadenomyose im Ultraschall sind Zonen mit unebenen Kanten in den Wänden der Gebärmutter.

Die Wahrscheinlichkeit, die innere Endometriose durch Ultraschall zu bestimmen, liegt je nach Krankheitsgrad zwischen 88 und 96%. Wie bereits oben erwähnt, bleibt der erste Grad der Krankheit für eine korrekte Diagnose am schwierigsten..

All dies macht Ultraschall (Ultraschall) zu einem ziemlich zuverlässigen Diagnosegerät, aber niemand schließt die Möglichkeit von Fehlern bei der Interpretation von Daten aus.

Am schwierigsten zu diagnostizieren ist ein Sonderfall der inneren Endometriose in Kombination mit mehreren myomatösen Knoten. In diesem Fall liefert der Ultraschall nicht die erforderlichen informativen Daten.

Computertomographie (CT)

Die CT ist nicht das Hauptgerät für die Diagnose von Adenomyose, aber es ist möglich, sie als zusätzliche Methode zur Bestätigung des Ultraschalls zu verwenden.

Bei der Durchführung der CT werden Kontrastmittel verwendet. Je nach Form der Erkrankung werden folgende Symptome unterschieden:

  • Die fokale Form der Adenomyose ist durch die heterogene Struktur des Myometriums aufgrund kleiner Herde unterschiedlicher Form gekennzeichnet, so dass das Kontrastmittel das Myometrium wie eine Wabe aussehen lässt.
  • Die diffuse Form wird durch eine Zunahme der Gebärmutter mit unterschiedlicher Wandstärke und unklaren Konturen angezeigt.
  • Mit der Knotenform wird auch die Gebärmutter vergrößert, runde Herde liegen in der Dicke des Myometriums. Myomatöse Knoten unterscheiden sich darin, dass sie klare Grenzen haben.

M Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Diagnose einer Adenomyose mittels MRT ist genauer und stellt eine Alternative zum Ultraschall dar. Mit MRT-Daten können Sie die Formen und den Grad der Adenomyose mit einer Genauigkeit von 95% bestimmen.

X Spülbehandlung von Adenomyose

Das Prinzip der chirurgischen Behandlung der Uterusadenomyose ist die maximale Entfernung des schmerzhaften Fokus, aber das Hauptkriterium für die Wahl der Operation ist das Alter der Frau und der Wunsch, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung:

  • Die Operation wird mit einer knotigen und diffusen Form der inneren Endometriose durchgeführt.
  • Wenn sich die Symptome verschlechtern und Medikamente nicht helfen.
  • Bei 2 und 3 Grad Adenomyose tritt das Wachstum des Myometriums auf.
  • Das Vorhandensein anderer gynäkologischer Erkrankungen, für deren Behandlung eine Operation erforderlich ist - Myom, Ovarialtumor und andere.

Über chirurgisch erhaltende Operationen

Unter modernen Bedingungen besteht die Aufgabe häufig nicht darin, das Fortpflanzungssystem von Frauen mit der chirurgischen Methode zur Behandlung von Adenomyose zu schädigen. Verwenden Sie die folgenden Methoden:

  • Die interstitielle laserinduzierte Thermotherapie (ILTT) wird zur knotigen Form der Adenomyose eingesetzt. Der Aufprall auf die Knoten erfolgt durch Umwandlung von Laserenergie in Wärme.
  • Resektion (Ablation) von Endo- und Myometrium. Die Resektion ist eine minimalinvasive Behandlung der Adenomyose. Es wird mit einem Resektoskop durchgeführt, das in die Vagina eingeführt wird. Die Wirkung des Gerätes erfolgt über eine elektrochirurgische Schleife, dank der die Endometriumschicht entfernt wird. Das Verfahren ähnelt der traditionellen Kürettage.
  • Die fokussierte Ultraschallablation (FUS) wird in knotiger Form eingesetzt.
  • Embolisation der Uterusarterien (EMA) - Der Effekt bei der Behandlung wird durch Blockieren der Uterusarterien erzielt. Nach Beendigung der Blutversorgung sollten die Adenomyoseherde absterben.

Radikale Chirurgie

Wenn eine Frau kein Interesse daran hat, die Möglichkeit einer Geburt aufrechtzuerhalten, oder wenn sie sich in Frauen vor und nach der Menopause befindet, schlägt der behandelnde Arzt vor, eine Amputations- oder Hysterektomieoperation durchzuführen..

Zum Entfernen der Gebärmutter werden verschiedene Optionen verwendet:

  • Laparotomie - Eine Operation wird unter Verwendung einer Bauchinzision durchgeführt und wird für ein längeres Fortschreiten der inneren Endometriose mit Schädigung benachbarter Organe mit einer starken Zunahme der Gebärmutter verwendet, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für den Übergang zu einer bösartigen Form besteht und keine Möglichkeit für sanftere Operationen besteht.
  • Die Laparoskopie wird am häufigsten angewendet, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf - einen großen Uterus (größer als in der 12. Schwangerschaftswoche), bösartige Tumoren und eine weit verbreitete Ausbreitung der Endometriose.

Die Laparoskopie wird mit verschiedenen Technologien durchgeführt, wobei es jeweils Vor- und Nachteile gibt:

  • Die subvaginale Amputation der Gebärmutter (laparoskopische suprakervikale Hysterektomie) erfolgt mit drei Punktionen, während Stümpfe des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter erhalten bleiben. Hat die Abkürzung LSH.
  • Die klassische intrafasziale Hysterektomie (CISH) ist eine modifizierte Version von LSH, deren Vorteil eine signifikante Verringerung der postoperativen Schmerzen ist.
  • Die totale laparoskopische Hysterektomie (TLH) ist im Vergleich zu LSH eine gefährlichere Operation.

P postoperative Periode

Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter müssen die Patienten die erforderlichen Empfehlungen befolgen.

Die Rehabilitation mit Laparotomie und Laparoskopie ist anders. Die Laparoskopie wird von Patienten leicht toleriert, die Entlassung nach Hause kann nach 2 bis 3 Tagen erfolgen. Um Komplikationen vorzubeugen und die Folgen zu verringern, wird empfohlen, 4-5 Stunden nach der Laparoskopie aus dem Bett zu steigen. Laparotomie wird weniger gut vertragen;.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen und einmal im Jahr einen Ultraschall durchführen. Begleiterkrankungen: Diabetes mellitus, Anämie, Bluthochdruck und andere haben einen sehr starken Einfluss auf die Genesung einer Frau. Wenn zusätzlich zur Gebärmutter die Eierstöcke entfernt werden, wird definitiv eine Hormonersatztherapie verschrieben. Die Entfernung der Gebärmutter (mit erhaltenem Hals) hat keinen Einfluss auf das intime Leben, aber die Menstruation verschwindet.

Wichtig! Organerhaltende Operationen heilen keine Adenomyose, Rückfälle können nach 1 bis 2 Jahren auftreten. Eine Hormontherapie wird verschrieben, um einen Rückfall zu verhindern..

Behandlung ohne Operation

Derzeit haben nicht alle Frauen Indikationen für eine Operation, außer dass nicht alle einer Operation zustimmen, sodass Hormone, Nahrungsergänzungsmittel und Volksheilmittel eine Alternative darstellen.

Wenn wir über die Wirksamkeit eines Arzneimittels sprechen, können wir sofort sagen, dass keines von ihnen die Adenomyose auf zellulärer Ebene zerstören kann. Medikamente haben nur einen indirekten Einfluss auf den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit.

Unabhängig von der Dauer der medikamentösen Behandlung kann die Krankheit erneut auftreten, da die innere Endometriose eine chronische Krankheit ist.

Onservative Arzneimittelmethode

Die Hormontherapie ist die wichtigste konservative Behandlung..

Es gibt eine Meinung, dass die Hormonbehandlung nicht begonnen werden sollte, wenn endometriotische Herde aktiv „nicht wachsen“ und es keine Symptome gibt, die das normale Leben behindern, da Sie die Krankheit nur provozieren können.

Die wichtigsten hormonellen Medikamente sind:

  • Orale Kontrazeptiva - Zhannin, Yarina, Regulon und andere. Sie stoppen die Wirkung von Hormonen, die für den Eisprung verantwortlich sind - dies führt zu einer Anovulation, während pathologische Herde nicht wachsen und schmerzhafte Symptome vergehen.
  • Gestagene - Byzanne, Duphaston und andere. Als synthetische Analoga von Progesteron unterdrücken Gestagene die Aktivität von Östrogen, was zu einem geringeren Anstieg des Endometriums führt. Akzeptiert für sechs Monate zyklisch oder kontinuierlich.
  • Antigonadotropine - Danazol und andere. Früher wurde Danazol sehr oft verschrieben, insbesondere um eine Schwangerschaft zu erreichen, aber jetzt wird es aufgrund der hohen androgenen Wirkung und anderer Nebenwirkungen fast nie angewendet. Die Wirkung des Arzneimittels führt zum Verschwinden der Menstruation, Herde können aufgrund des Mangels an notwendigen Hormonen nicht wachsen und nach dem Absetzen des Arzneimittels wird die Menstruation wieder aufgenommen.
  • AGnRH - Zoladex, Dipherelin, Sinarel und andere. Der hohe Preis macht AGnRH für die meisten Patienten unzugänglich. Sie bewirken eine „künstliche Menopause“. Alle Wechseljahrsbeschwerden sind diesen Medikamenten inhärent, außerdem sind sie bei Frauen mit einer Tendenz zur Osteoporose streng kontraindiziert, da sich unter dem Einfluss von AGnRH der Zustand der Knochen verschlechtert.
  • Aromatasehemmer - vor der Anwendung dieser Medikamente sollte die Eierstockfunktion aktiviert werden, daher sind sie besser für Frauen nach der Menopause geeignet.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nach einer Behandlung der Adenomyose mit hormonellen Arzneimitteln die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit jedes Jahr steigt und ein zweiter Verlauf manchmal kontraindiziert oder unwirksam ist. Eine Alternative zu hormonellen Medikamenten sind Nahrungsergänzungsmittel: Indiol, Epigallat und andere.

Isotherapie der Adenomyose

Die wichtigsten Methoden der Physiotherapie bei interner Endomeriose:

  • Blutegelbehandlung (Hirudotherapie) - eine sehr kontroverse Methode.
  • Verwenden Sie niederfrequente Ströme (Elektrophorese).
  • Eine Magnetotherapie ist nach der Operation angezeigt.
  • Empfang von Radon-, Jod-Brom-Bädern, aber Terpentin- und Sulfidbädern können nicht verwendet werden. Radonbäder helfen, den Hormonhaushalt zu normalisieren, wirken sich günstig auf die Adhäsionen aus.

Beachtung! Sie können keinen therapeutischen Schlamm verwenden, das Badehaus oder die Sauna besuchen und die Lendenwirbelsäule massieren.

Empfohlene Ernährung

Die Ernährung bei Adenomyose basiert wie bei anderen Krankheiten auf den allgemeinen Grundsätzen einer gesunden Ernährung:

  • Ausschluss von Junk Food - Süßigkeiten, Soda, Fast Food usw..
  • Von Alkohol wird empfohlen, nur Rotwein in begrenzten Mengen zu verwenden.
  • Gemüse, Obst und Gemüse sollten reichlich vorhanden sein (Äpfel, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Brokkoli)..
  • Einige Quellen empfehlen den Ausschluss von Milchprodukten, fettem Fleisch.
  • Sie müssen eine ausreichende Menge an Eiweiß und viel Hämoglobin zu sich nehmen.
  • Gib Kaffee für grünen Tee auf.
  • Verwenden Sie B-Vitamine.

Eine Uterusdenomyose und Schwangerschaft

Die meisten Ärzte glauben, dass eine Schwangerschaft mit Adenomyose der beste Weg ist, um sie zu behandeln..

Es gibt nicht viele Informationen über die Auswirkung der inneren Endometriose auf die Schwangerschaft. Wenn eine Frau alleine schwanger wird, ohne Medikamente und Operationen einzunehmen, wird das Baby in der Regel ruhig geboren. Wenn die Schwangerschaft jedoch während der Einnahme der Medikamente stattgefunden hat, sollten Sie die Einnahme der Medikamente nicht abrupt abbrechen, da dies zu einer Fehlgeburt führen kann.

Nichtschwangerschaft tritt am häufigsten bei schweren Formen der Krankheit auf, wenn sich ein befruchtetes Ei nicht an den Wänden der Gebärmutter festsetzen kann. Fehlgeburten mit Adenomyose treten im Frühstadium auf.

Und Denomyose und Unfruchtbarkeit

Die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Adenomyose können hormonelle Störungen und Schäden an der Gebärmutter sein.

Probleme mit der Konzeption treten nicht immer und überhaupt nicht auf. Wenn eine Frau aufgrund einer Adenomyose nicht schwanger werden kann, wird ihr nur eine Hormontherapie oder organerhaltende chirurgische Eingriffe gezeigt. Am häufigsten verschrieben Dufaston, Byzanne. Duphaston ist kein Verhütungsmittel und erhöht das Schwangerschaftshormon (Progesteron). Vizanne verursacht eine künstliche Menopause, vor dem Hintergrund des Absetzens des Arzneimittels kann häufig eine Schwangerschaft erreicht werden.

Verhütung

In Bezug auf die Prävention gynäkologischer Erkrankungen (einschließlich Adenomyose) ist zunächst der regelmäßige Besuch beim Gynäkologen zu erwähnen. Jede junge Frau muss einmal im Jahr von diesem Spezialisten untersucht werden.

Ratschläge des Gynäkologen zur Vorbeugung der inneren Endometriose:

  1. Während der Menstruation sollte eine Frau große körperliche Anstrengungen aufgeben.
  2. Bei leichten Beckenschmerzen sollte eine Frau mehr Ruhe haben, sich entspannen und Stress vermeiden.
  3. Sie können sich nicht intensiv sonnen, ein Überschuss an Sonnenenergie provoziert die Krankheit.
  4. Eine rechtzeitige Schwangerschaft ist die beste Vorbeugung gegen die Krankheit.

Adenomyose und Endometriose: Was ist der Unterschied zwischen Krankheiten und was ist schlechter für die Gesundheit von Frauen

Die Einträge "Endometriose" und "Adenomyose" finden sich so oft in den Krankenakten unserer Landsleute, dass es ratsam ist, den Feind persönlich zu kennen.

In der Literatur wird zunehmend der Begriff "Endometrioid-Krankheit" gefunden. Dies ist eine der mysteriösesten und heimtückischsten gynäkologischen Erkrankungen, die schwer zu behandeln sind..

Die Hauptmanifestation der Krankheit sind Gewebeschnitte, die morphologisch und funktionell dem Endometrium außerhalb der Uterusschleimhaut ähneln.

Lassen Sie uns den Unterschied zwischen Uterusadenomyose und Endometriose herausfinden, der für die Gesundheit von Frauen schlechter ist?

Was ist das

Ist Endometriose und Adenomyose dasselbe oder nicht? Das pathologische Endometrium wächst am häufigsten in der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium). Seltener werden Läsionen in den Röhrchen, an den Eierstöcken und an den Beckenorganen festgestellt, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem assoziiert sind.

Fälle der Bildung von endometriotischen Herden in der Lunge und sogar in den Augen werden beschrieben.

Die klinischen Symptome beider Erkrankungen sind mit dem Vorhandensein von Endometriumherden verbunden. Äußere Manifestationen und mögliche Komplikationen der Pathologie hängen jedoch vom Ort der Läsion ab.

Endometriumgewebestellen funktionieren genau wie normales Endometrium.

In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus, wenn sich das Endometrium auf eine mögliche Implantation des Embryos vorbereitet, wächst auch das pathologische Gewebe.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die obere Schicht des Endometriums abgestoßen, die Menstruation beginnt. Gewebefragmente mit Blut werden aus der Gebärmutterhöhle entfernt.

Gleichzeitig beginnen pathologische Formationen zu bluten. Wenn es einen Auslass gibt, wird Blut aus der Läsion gegossen, eine normale Menstruation geht mit einer zusätzlichen Blutung atypischer Lokalisation einher.

Wenn der Fokus der Pathologie geschlossen ist, bilden sich innere Blutansammlungen, die sogenannten "Schokoladen" -Zysten.

In diesem Artikel lesen Sie die Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Frauen ohne Schmerzen in der Nacht..

Warum tut der untere rechte Rücken bei Frauen weh? Suchen Sie nach der Antwort in unserer Publikation..

Adenomyosis

Wenn das Endometrioidgewebe in die Muskelschicht der Gebärmutter hineinwächst, nimmt das Volumen des Organs zu. Das Vorhandensein pathologischer Formationen wird indirekt durch eine reichhaltige schmerzhafte Menstruation angezeigt. Schmerzen und dunkle Entladungen können außerhalb der Menstruation auftreten.

Als Adenomyose werden die Läsionen des Körpers und der Isthmus der Gebärmutter sowie benachbarte Bereiche der Eileiter klassifiziert.

Mit einer diffusen Form erfasst die Läsion signifikante Bereiche des Endometriums. Fokusformationen sind relativ klein und oft fast nicht störend. Knotige Läsionen ähneln Myomen.

Es gibt vier Stadien der Krankheit, die sich in der Schwere der Läsion unterscheiden:

  1. Einzelflächenformationen.
  2. Einzelne oder wenige Neoplasien, die das Myometrium betreffen, nicht mehr als die Hälfte der Dicke.
  3. Mehrfachkeimung von Endometrioidgewebe über die Hälfte der Dicke des Myometriums.
  4. Mehrfache Keimung durch das Myometrium, die sich auf nahegelegene Organe ausbreitet.

Adenomyosis - ist es notwendig, "Popular Doctor" zu behandeln:

Endometriose

Dieser Begriff bezieht sich auf die Keimung des Endometriums jenseits der Gebärmutter. Die Läsion kann in jedem Organ lokalisiert werden, der Darm und das Urogenitalsystem leiden am häufigsten..

Je nach Lokalisation der Läsionen werden genitale, extragenitale und gemischte Formen unterschieden..

Klassifizieren Sie als gemischte Form Endometrioidläsionen des Genitals und jedes anderen Organsystems.

Vier Stadien der Entwicklung der Pathologie werden ähnlich unterschieden:

  1. Einzelne oberflächliche Läsionen, die die Gesundheit objektiv nicht wesentlich beeinträchtigen.
  2. Einige sprießen pathologische Endometrium im Gewebe des betroffenen Organs.
  3. Zahlreiche kleine endometriotische Formationen oder einzelne tiefe Läsionen. Es bilden sich Tumore, Zysten, Adhäsionen und Herde chronischer Entzündungsprozesse..
  4. Endometrioidgewebe wächst durch die Wand des betroffenen Organs, eine massive Läsion wird festgestellt. Charakteristisch ist die Bildung von gutartigen oder bösartigen Neubildungen.

Die genauen Ursachen für das Wachstum des Endometriums außerhalb der Gebärmutterhöhle sind nicht bekannt.

Endometriose - Symptome, Ursachen und Behandlung, das Programm „Über das Wichtigste“:

Symptomatische Unterschiede

Verschiedene Formen der Endometrioid-Erkrankung gehen immer mit hormonellen Ungleichgewichten einher, die den Menstruationszyklus beeinflussen. Der Zyklus ist entweder merklich verkürzt oder es kommt im Gegenteil zu Verzögerungen bei der Menstruation.

Die Abstoßung des pathologischen Endometriums geht mit Schmerzen einher, Blutungen werden stärker und länger.

Bei einigen Patienten treten intermenstruelle Blutungen auf, bei denen einige Tage vor oder einige Tage nach der Menstruation ein dunkler Ausfluss auftritt.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen sind möglich. Einige Patienten haben während der Menstruation einen Anstieg der Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen.

Der Hauptunterschied bei den klinischen Manifestationen hängt mit der Lokalisierung von Schmerzen und Blutungen zusammen. Bei Adenomyose ist die Gebärmutter schmerzhaft, bei Ausbreitung der Pathologie auf benachbarte Organe wird der Schmerz verschüttet.

Andere Formen der Endometrioid-Krankheit manifestieren sich in Schmerzen bei der Lokalisierung des Fokus der Pathologie..

Wenn Fragmente von Endometrioidgewebe ausgeschieden werden können, werden periodische Blutungen und Blutungen im entsprechenden Bereich beobachtet.

Schmerzen, Blutungen sind natürlich mit zyklischen Veränderungen des hormonellen Hintergrunds verbunden.

In fortgeschrittenen, schweren Fällen von Adenomyose und Endometriose verbinden sich die Manifestationen der Anämie mit den wichtigsten gynäkologischen Symptomen. Beide Pathologien verursachen häufig sekundäre Unfruchtbarkeit..

Symptome und Behandlung von Chlamydien bei Frauen werden in dieser Veröffentlichung diskutiert..

Eine Liste der Medikamente, die bei Frauen gegen Blasenentzündung verschrieben werden können, finden Sie in unserem Artikel..

Differenzialdiagnose

Bei Verdacht auf eine Endometrioiderkrankung wird zusätzlich zur gynäkologischen Standarduntersuchung eine transvaginale Ultraschallsonde durchgeführt, gegebenenfalls eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Zusätzlich kann dem Patienten Folgendes zugewiesen werden:

  • Hysteroskopie;
  • Hysterosalpingographie;
  • Darmspiegelung;
  • CT oder MRT;
  • Bluttest auf spezifische Tumormarker CA-125 und CA-199.

Wenn Läsionen am Körper der Gebärmutter, in angrenzenden Rohrabschnitten oder am Isthmus gefunden werden, handelt es sich um Adenomyose.

Bei der Identifizierung von Bereichen des Endometrioidgewebes an anderen Organen wird eine Endometriose diagnostiziert..

Behandlung

Da beide Pathologien gleich sind, erfolgt die Behandlung nach ähnlichen Methoden: konservativ, chirurgisch oder kombiniert.

Die Behandlungstaktiken werden individuell unter Berücksichtigung der Lokalisation der Pathologie, der Schwere der Läsionen, des Alters und ihrer Pläne für eine zukünftige Mutterschaft ausgewählt.

Die Hauptrolle bei der medizinischen Behandlung von Endometrioid-Pathologien liegt bei hormonellen Arzneimitteln. Zusätzlich verschriebene entzündungshemmende, analgetische, immunmodulierende Medikamente.

Die chirurgische Behandlung von Endometriose und Adenomyose kann laparoskopisch erfolgen. Zysten und andere Endometrioid-Neoplasien werden entfernt, Adhäsionen werden präpariert..

Bei schweren Läsionen kann das Operationsvolumen bis zur vollständigen Entfernung der Gebärmutter in den letzten Stadien der Adenomyose variieren.

Zu sagen, welche Krankheit schlimmer ist, ist unmöglich. Jeder einzelne klinische Fall und sein Ergebnis ist sehr individuell..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit eine der wichtigsten Voraussetzungen für deren Aufrechterhaltung ist. Mit rechtzeitiger Diagnose und angemessener Behandlung kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden.

Der Unterschied zwischen Endometriose und Adenomyose

Adenomyose und Endometriose: Was ist der Unterschied zwischen Krankheiten und was ist schlechter für die Gesundheit von Frauen

Die Einträge "Endometriose" und "Adenomyose" finden sich so oft in den Krankenakten unserer Landsleute, dass es ratsam ist, den Feind persönlich zu kennen.

In der Literatur wird zunehmend der Begriff "Endometrioid-Krankheit" gefunden. Dies ist eine der mysteriösesten und heimtückischsten gynäkologischen Erkrankungen, die schwer zu behandeln sind..

Die Hauptmanifestation der Krankheit sind Gewebeschnitte, die morphologisch und funktionell dem Endometrium außerhalb der Uterusschleimhaut ähneln.

Lassen Sie uns den Unterschied zwischen Uterusadenomyose und Endometriose herausfinden, der für die Gesundheit von Frauen schlechter ist?

Was ist das

Ist Endometriose und Adenomyose dasselbe oder nicht? Das pathologische Endometrium wächst am häufigsten in der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium). Seltener werden Läsionen in den Röhrchen, an den Eierstöcken und an den Beckenorganen festgestellt, die nicht mit dem Fortpflanzungssystem assoziiert sind.

Fälle der Bildung von endometriotischen Herden in der Lunge und sogar in den Augen werden beschrieben.

Die klinischen Symptome beider Erkrankungen sind mit dem Vorhandensein von Endometriumherden verbunden. Äußere Manifestationen und mögliche Komplikationen der Pathologie hängen jedoch vom Ort der Läsion ab.

Endometriumgewebestellen funktionieren genau wie normales Endometrium.

In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus, wenn sich das Endometrium auf eine mögliche Implantation des Embryos vorbereitet, wächst auch das pathologische Gewebe.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die obere Schicht des Endometriums abgestoßen, die Menstruation beginnt. Gewebefragmente mit Blut werden aus der Gebärmutterhöhle entfernt.

Gleichzeitig beginnen pathologische Formationen zu bluten. Wenn es einen Auslass gibt, wird Blut aus der Läsion gegossen, eine normale Menstruation geht mit einer zusätzlichen Blutung atypischer Lokalisation einher.

Wenn der Fokus der Pathologie geschlossen ist, bilden sich innere Blutansammlungen, die sogenannten "Schokoladen" -Zysten.

In diesem Artikel lesen Sie die Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Frauen ohne Schmerzen in der Nacht..

Warum tut der untere rechte Rücken bei Frauen weh? Suchen Sie nach der Antwort in unserer Publikation..

Wenn das Endometrioidgewebe in die Muskelschicht der Gebärmutter hineinwächst, nimmt das Volumen des Organs zu. Das Vorhandensein pathologischer Formationen wird indirekt durch eine reichhaltige schmerzhafte Menstruation angezeigt. Schmerzen und dunkle Entladungen können außerhalb der Menstruation auftreten.

Als Adenomyose werden die Läsionen des Körpers und der Isthmus der Gebärmutter sowie benachbarte Bereiche der Eileiter klassifiziert.

Mit einer diffusen Form erfasst die Läsion signifikante Bereiche des Endometriums. Fokusformationen sind relativ klein und oft fast nicht störend. Knotige Läsionen ähneln Myomen.

Es gibt vier Stadien der Krankheit, die sich in der Schwere der Läsion unterscheiden:

  1. Einzelflächenformationen.
  2. Einzelne oder wenige Neoplasien, die das Myometrium betreffen, nicht mehr als die Hälfte der Dicke.
  3. Mehrfachkeimung von Endometrioidgewebe über die Hälfte der Dicke des Myometriums.
  4. Mehrfache Keimung durch das Myometrium, die sich auf nahegelegene Organe ausbreitet.

Adenomyosis - ist es notwendig, "Popular Doctor" zu behandeln:

Endometriose

Dieser Begriff bezieht sich auf die Keimung des Endometriums jenseits der Gebärmutter. Die Läsion kann in jedem Organ lokalisiert werden, der Darm und das Urogenitalsystem leiden am häufigsten..

Je nach Lokalisation der Läsionen werden genitale, extragenitale und gemischte Formen unterschieden..

Klassifizieren Sie als gemischte Form Endometrioidläsionen des Genitals und jedes anderen Organsystems.

Vier Stadien der Entwicklung der Pathologie werden ähnlich unterschieden:

  1. Einzelne oberflächliche Läsionen, die die Gesundheit objektiv nicht wesentlich beeinträchtigen.
  2. Einige sprießen pathologische Endometrium im Gewebe des betroffenen Organs.
  3. Zahlreiche kleine endometriotische Formationen oder einzelne tiefe Läsionen. Es bilden sich Tumore, Zysten, Adhäsionen und Herde chronischer Entzündungsprozesse..
  4. Endometrioidgewebe wächst durch die Wand des betroffenen Organs, eine massive Läsion wird festgestellt. Charakteristisch ist die Bildung von gutartigen oder bösartigen Neubildungen.

Die genauen Ursachen für das Wachstum des Endometriums außerhalb der Gebärmutterhöhle sind nicht bekannt.

Endometriose - Symptome, Ursachen und Behandlung, das Programm „Über das Wichtigste“:

Symptomatische Unterschiede

Verschiedene Formen der Endometrioid-Erkrankung gehen immer mit hormonellen Ungleichgewichten einher, die den Menstruationszyklus beeinflussen. Der Zyklus ist entweder merklich verkürzt oder es kommt im Gegenteil zu Verzögerungen bei der Menstruation.

Die Abstoßung des pathologischen Endometriums geht mit Schmerzen einher, Blutungen werden stärker und länger.

Bei einigen Patienten treten intermenstruelle Blutungen auf, bei denen einige Tage vor oder einige Tage nach der Menstruation ein dunkler Ausfluss auftritt.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen sind möglich. Einige Patienten haben während der Menstruation einen Anstieg der Körpertemperatur, Übelkeit oder Erbrechen.

Der Hauptunterschied bei den klinischen Manifestationen hängt mit der Lokalisierung von Schmerzen und Blutungen zusammen. Bei Adenomyose ist die Gebärmutter schmerzhaft, bei Ausbreitung der Pathologie auf benachbarte Organe wird der Schmerz verschüttet.

Andere Formen der Endometrioid-Krankheit manifestieren sich in Schmerzen bei der Lokalisierung des Fokus der Pathologie..

Wenn Fragmente von Endometrioidgewebe ausgeschieden werden können, werden periodische Blutungen und Blutungen im entsprechenden Bereich beobachtet.

Schmerzen, Blutungen sind natürlich mit zyklischen Veränderungen des hormonellen Hintergrunds verbunden.

In fortgeschrittenen, schweren Fällen von Adenomyose und Endometriose verbinden sich die Manifestationen der Anämie mit den wichtigsten gynäkologischen Symptomen. Beide Pathologien verursachen häufig sekundäre Unfruchtbarkeit..

Die Haupt- und möglichen Ursachen für gynäkologische Erkrankungen bei Frauen sind in diesem Material aufgeführt. Finde mehr heraus!

Symptome und Behandlung von Chlamydien bei Frauen werden in dieser Veröffentlichung diskutiert..

Eine Liste der Medikamente, die bei Frauen gegen Blasenentzündung verschrieben werden können, finden Sie in unserem Artikel..

Differenzialdiagnose

Bei Verdacht auf eine Endometrioiderkrankung wird zusätzlich zur gynäkologischen Standarduntersuchung eine transvaginale Ultraschallsonde durchgeführt, gegebenenfalls eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Zusätzlich kann dem Patienten Folgendes zugewiesen werden:

  • Hysteroskopie;
  • Hysterosalpingographie;
  • Darmspiegelung;
  • CT oder MRT;
  • Bluttest auf spezifische Tumormarker CA-125 und CA-199.

Wenn Läsionen am Körper der Gebärmutter, in angrenzenden Rohrabschnitten oder am Isthmus gefunden werden, handelt es sich um Adenomyose.

Bei der Identifizierung von Bereichen des Endometrioidgewebes an anderen Organen wird eine Endometriose diagnostiziert..

Da beide Pathologien gleich sind, erfolgt die Behandlung nach ähnlichen Methoden: konservativ, chirurgisch oder kombiniert.

Die Behandlungstaktiken werden individuell unter Berücksichtigung der Lokalisation der Pathologie, der Schwere der Läsionen, des Alters und ihrer Pläne für eine zukünftige Mutterschaft ausgewählt.

Die Hauptrolle bei der medizinischen Behandlung von Endometrioid-Pathologien liegt bei hormonellen Arzneimitteln. Zusätzlich verschriebene entzündungshemmende, analgetische, immunmodulierende Medikamente.

Die chirurgische Behandlung von Endometriose und Adenomyose kann laparoskopisch erfolgen. Zysten und andere Endometrioid-Neoplasien werden entfernt, Adhäsionen werden präpariert..

Bei schweren Läsionen kann das Operationsvolumen bis zur vollständigen Entfernung der Gebärmutter in den letzten Stadien der Adenomyose variieren.

Zu sagen, welche Krankheit schlimmer ist, ist unmöglich. Jeder einzelne klinische Fall und sein Ergebnis ist sehr individuell..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit eine der wichtigsten Voraussetzungen für deren Aufrechterhaltung ist. Mit rechtzeitiger Diagnose und angemessener Behandlung kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden.

Adenomyose und Endometriose - was ist der Unterschied? Was ist der Unterschied zwischen Endometriose und Adenomyose?

Der weibliche Körper ist regelmäßig zyklischen Veränderungen ausgesetzt. Ein Kalendermonat kann also in mehrere verschiedene Zeiträume unterteilt werden. In letzter Zeit treten hormonelle Erkrankungen (Endometritis, Endometriose, Adenomyose usw.) immer häufiger auf. Jedes Jahr betrifft die eine oder andere Pathologie Millionen von Frauen auf der ganzen Welt. In diesem Artikel eine Erzählung darüber, was Adenomyose und Endometriose ist. Was ist der Unterschied zwischen diesen Pathologien? Die Antwort auf diese Frage erfahren Sie später. Es ist auch erwähnenswert, welche Behandlung für eine Krankheit wie Adenomyose verschrieben wird (die Symptome und Ursachen der Adenomyose werden ebenfalls nachstehend beschrieben), wie sie sich von der Korrektur der Endometriose unterscheidet.

Hormonelle Erkrankungen

Da der Körper einer Frau regelmäßig einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds ausgesetzt ist, treten manchmal Fehler auf. Am häufigsten tritt dies nach der Geburt, Abtreibung und diagnostischen Kürettage auf. Hormone können auch während der Wechseljahre und vor den Wechseljahren ungezogen sein..

Die häufigsten und heimtückischsten hormonellen Erkrankungen sind Endometriose und Adenomyose. Der Unterschied zwischen ihnen ist signifikant. Viele Frauen verwechseln diese Pathologien jedoch. Es ist erwähnenswert, dass Adenomyose manchmal als interne Endometriose bezeichnet wird. Versuchen wir herauszufinden, wie ähnlich und wie sich die Pathologiedaten unterscheiden.

Endometriose

Was ist der Unterschied zwischen Endometriose und Adenomyose? Diese Pathologie entsteht wie folgt. Aufgrund der hohen Produktion von Östrogenen oder Androgenen wächst die Uterusschleimhaut zum Peritoneum. Die Krankheit kann auch aufgrund der Tatsache auftreten, dass Menstruationsblut durch die Eileiter in den angrenzenden Raum geworfen wird.

All dies führt dazu, dass das Endometrium an den Eierstöcken, dem Uteruskörper, dem Darm und anderen nahe gelegenen Organen zu funktionieren beginnt. Unter zyklischen Veränderungen kann diese Substanz wie die innere Höhle des Genitalorgans menstruieren.

Symptome der Endometriose

Es gibt mehrere Stadien der Krankheit. Abhängig von der Läsion und dem Ort des Fokus kann eine Frau selbst im allerletzten Stadium der Krankheit absolut keine Beschwerden haben. Deshalb gilt die Pathologie als sehr gefährlich und heimtückisch. Bei Endometriose sind die Anzeichen also wie folgt:

  • Bauchschmerzen während der Menstruation und einige Tage davor;
  • Stuhlstörungen (mit Darmschäden);
  • unregelmäßiger Zyklus mit Durchbruchblutung;
  • lange Perioden, die am Ende einen schwarzen Farbton annehmen;
  • anhaltende Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen.

Adenomyose und Endometriose: Was ist der Unterschied? Viele Ärzte sagen, dass Endometriose intern sein kann. In diesem Fall spricht man von "Adenomyose". Die Krankheit entwickelt sich wie folgt. Aufgrund des Ungleichgewichts von Östrogen und Progesteron im Körper kann ein Überschuss der ersten Substanzen beobachtet werden. Infolgedessen wächst die innere Oberfläche der Gebärmutter reichlich. In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung wird das Endometrium in die Muskelschicht des Genitalorgans eingeführt. Uterusendometriose - Adenomyose. So viele Frauen denken. In gewisser Hinsicht haben sie recht. Jede Pathologie hat jedoch ihren eigenen Namen und es ist korrekter, ihn zu verwenden.

Symptome einer Adenomyose

Diese Pathologie beginnt sich am häufigsten in einem sehr frühen Stadium zu manifestieren. In diesem Fall können die Anzeichen der Krankheit wie folgt sein:

  • Schmerzen im unteren Teil des Peritoneums während und ohne Menstruation;
  • Mangel an Schwangerschaft für eine lange Zeit;
  • Flecken in der Mitte des weiblichen Zyklus;
  • verlängerte Menstruation und eine kurze nicht-menstruelle Periode.

Endometriose und Adenomyose: der Unterschied

Was ist der Unterschied zwischen diesen Pathologien? Wie Sie bereits wissen, ist Adenomyose die innere Endometriose der Gebärmutter. Kann man sagen, dass dies dasselbe ist? Wahrscheinlicher nein als ja. Wenn es sich um eine gewöhnliche (nicht interne) Endometriose handelt, wie unterscheidet sie sich dann von der Proliferation der Schleimhaut des Genitalorgans? Versuchen wir, eine Parallele zwischen Pathologien zu ziehen und herauszufinden, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Endometriose ist eine Pathologie, die am häufigsten die Eileiter, die äußere Auskleidung der Gebärmutter, des Darms und anderer Organe betrifft.

Adenomyose entwickelt sich ausschließlich im Fortpflanzungsorgan. Auch nach dem Einwachsen in die Muskelschicht der Gebärmutter geht das Endometrium nicht darüber hinaus.

Wenn wir Adenomyose und Endometriose vergleichen, was ist der Unterschied zwischen Krankheiten? Gemessen an den Symptomen sind die Unterschiede wie folgt. Die Endometriose entwickelt sich allmählich und lässt Sie möglicherweise lange nicht wissen. Bei einigen Frauen wird die Krankheit erst im letzten Stadium diagnostiziert, wenn Endometriome (Zysten) auftreten..

Adenomyose macht sich oft sofort bemerkbar. Die Symptome manifestieren sich in langen Perioden, schmerzhaften Empfindungen und so weiter..

Endometriose kann nicht mit 100% iger Genauigkeit diagnostiziert werden. Der Arzt kann nur vermuten und vorschlagen, dass Sie eine Pathologie haben. Selbst Ultraschall kann keine zuverlässige Diagnose stellen. Sie können absolut genau über das Vorhandensein der Krankheit nach Laparoskopie (diagnostische Chirurgie) herausfinden.

Adenomyose kann in den meisten Fällen während Ultraschall und Hysteroskopie diagnostiziert werden. Erfahrene Gynäkologen können nach der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl eine Diagnose stellen.

Endometriose ist stark chirurgisch korrigiert. Während der Operation entfernt oder kauterisiert der Arzt die Herde des pathologischen Endometriums. Eine konservative Therapie kann nur im Anfangsstadium der Krankheit wirksam sein..

Adenomyose wird oft mit Medikamenten behandelt. In den meisten Fällen handelt es sich um hormonelle Medikamente, die die Produktion von Östrogen und Androgen unterdrücken. Auch während der Behandlung wird Progesteron verschrieben..

Endometriose kann die Gesundheit des gerechteren Geschlechts irreparabel schädigen. Während menstruationsähnlicher innerer Blutungen treten Flüssigkeitsverdickung und Adhäsionsbildung auf. All dies führt, wenn es nicht behandelt wird, nicht nur zur Unfruchtbarkeit, sondern auch zur Verschmelzung der Bauchorgane.

Adenomyose ist ebenfalls ziemlich gefährlich, betrifft jedoch nicht die Organe des Peritoneums, sondern nur die Muskelschicht der Gebärmutter.

Was sind die Ähnlichkeiten bei Endometriose und Adenomyose??

  1. Beide Krankheiten sind hormonell. Der Hauptgrund für ihr Auftreten ist ein hoher Östrogenspiegel..
  2. Beide Pathologien können zu Unfruchtbarkeit und Menstruationsstörungen führen..
  3. Die Behandlung der Anfangsstadien der Krankheit ist mit Hilfe starker hormoneller Medikamente sehr effektiv.
  4. In beiden Fällen kann ein Rückfall auftreten, auch wenn die Krankheit vollständig verheilt ist..

Zusammenfassen

Sie wissen jetzt, was Adenomyose und Endometriose sind (was ist der Unterschied zwischen ihnen). Denken Sie daran, dass es fast unmöglich ist, selbst eine Diagnose zu stellen. Wie Sie sehen können, können selbst Ärzte die Krankheit nicht immer genau erkennen. Bei Verdacht auf Pathologie ist es besser, einen Spezialisten zu kontaktieren und sich einer Diagnose zu unterziehen. Nur in diesem Fall können Sie einen qualifizierten und korrekten Termin vereinbaren und die Krankheit überwinden. Sei immer gesund!

Wie sich Adenomyose von Endometriose unterscheidet

Adenomyose ist eine Krankheit, bei der es zu einer übermäßigen Proliferation des Uterusgewebes kommt und Menstruationsstörungen festgestellt werden. In ähnlicher Weise werden solche Veränderungen im Körper im Fall der Entwicklung einer Endometriose beobachtet. Beide Pathologien beziehen sich auf Krebsvorstufen, die zu Unfruchtbarkeit führen können. In den frühen Entwicklungsstadien sind diese Krankheiten asymptomatisch, was es schwierig macht, sie zu identifizieren. Die Unterschiede zwischen ihnen sind unbedeutend. Was ist der Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose, kann nur ein Arzt sagen, der die Morphologie und Pathogenese dieser Krankheiten kennt.

Adenomyose und Endometriose: Was ist der Unterschied zwischen den Konzepten

Der Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose ist unbedeutend. Viele glauben sogar, dass dies die gleiche Krankheit ist. Trotzdem hat jede der Pathologien ihre eigenen Eigenschaften..

Endometriose wird als pathologischer Zustand angesehen, der durch eine erhöhte Teilung der Endometriumzellen und deren Verteilung im Körper gekennzeichnet ist. Verschiedene Organe können gleichzeitig betroffen sein, am häufigsten wird jedoch eine Proliferation im Beckenbereich beobachtet.

Adenomyose ist auch durch Proliferation und Ausbreitung der Genitalorganschicht gekennzeichnet. Nur in diesem Fall wird die Keimung von Geweben in der Dicke der Gebärmutter durchgeführt, wodurch sie an Größe zunimmt.

Ursachen von Endometriose und Adenomyose

Endometriose und Adenomyose sind das Ergebnis einer hormonellen Dysregulation. Trotz der Tatsache, dass der pathologische Fokus bei diesen Krankheiten in verschiedenen Bereichen lokalisiert ist, weisen sie ähnliche Symptome und Pathogenese auf. Eine Frau fühlt sich beim Geschlechtsverkehr unwohl, es liegt eine Verletzung des Zyklus und eine Veränderung der Art des Menstruationsflusses vor. Darüber hinaus können dieselben Faktoren die Entwicklung von Krankheiten provozieren.

Die Ursachen dieser Krankheiten liegen in der Störung der Hypophyse, des Hypothalamus oder der Eierstöcke. Am häufigsten wird eine Endometriumhyperplasie mit einer erhöhten Östrogenkonzentration beobachtet.

Unterschiede im Mechanismus der Entwicklung pathologischer Prozesse

Die Basis dieser Pathologien ist die Gewebeproliferation. Normalerweise verdicken sich die Wände des Endometriums aufgrund der intensiven Zellteilung jeden Monat bei allen Frauen im gebärfähigen Alter. Bei der Entwicklung einer Adenomyose ist dieser Prozess stärker ausgeprägt. Während der intensiven Progesteronproduktion verschwinden die Abschnitte der Hyperplasie nicht. Dadurch werden die Wände der Gebärmutter ständig verdickt und erhalten eine weiche Konsistenz. In der Zeit der bevorstehenden Regulierung wird die Produktion weiblicher Sexualhormone gesteigert, das Genitalorgan erreicht seine maximale Größe.

Die Endometriose entwickelt sich nach dem gleichen Prinzip. Die Prozesse unterscheiden sich nur darin, dass sich mit der Entwicklung dieser Pathologie die Herde außerhalb der Gebärmutter befinden. Sie sind in den Eierstöcken, im Peritoneum und in der Beckenhöhle lokalisiert und erstrecken sich manchmal sogar bis zu Gelenken, Lungen und Darm. Solche Veränderungen führen zum Auftreten charakteristischer klinischer Manifestationen..

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, dass es schlimmer ist, welche Krankheit dem Körper mehr Schaden zufügen kann. Beide Erkrankungen werden durch hormonelle Störungen hervorgerufen und manifestieren sich in Form einer pathologischen Proliferation von Endometriumzellen.

Was sind die Ähnlichkeiten der Krankheiten?

Pathologien weisen die folgenden ähnlichen Merkmale auf:

  • die Ursache der Entwicklung ist die intensive Produktion von Östrogen;
  • es gibt ein Überwachsen des Endometriums;
  • In der Anfangsphase der Behandlung werden hormonelle Medikamente eingesetzt.
  • eine Fehlfunktion des Menstruationszyklus wird festgestellt;
  • Ohne angemessene Behandlung werden Pathologien chronisch und treten häufig wieder auf.

In diesem Fall wird die Diagnose einer Adenomyose durch eine histologische Untersuchung gestellt. Bei Endometriose ist diese Methode unwirksam.

Diagnose von Adenomyose und Endometriose

In den meisten Fällen ist die Endometriose im Anfangsstadium der Entwicklung asymptomatisch, weshalb es schwierig ist, die Krankheit zu erkennen. Darüber hinaus sind die klinischen Manifestationen dieser Pathologien weitgehend ähnlich. Ähnliche Symptome treten bei anderen Erkrankungen der Gebärmutter auf. Aus diesem Grund wird eine Differentialdiagnose durchgeführt..

Diagnose der Adenomyose

Sie können die Entwicklung einer Pathologie mit dem Auftreten charakteristischer Symptome vermuten. Die Hauptzeichen der Adenomyose sind:

  • Schmerz während der Intimität;
  • starker Menstruationsfluss;
  • ausgeprägte Schmerzen während der Menstruation.

Zusätzlich kann eine Vergrößerung des Genitalorgans durch Abtasten bestimmt werden. Zur Identifizierung von Läsionen wird eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane oder eine Magnetresonanztomographie durchgeführt..

Formen der Adenomyose

Je nach Art der Endometrioidbildungen im betroffenen Organ werden fokale, knotige und diffuse Formen der Adenomyose unterschieden.

Fokale Neoplasien sind relativ klein und verursachen oft keine Beschwerden. Bei der Entwicklung einer diffusen Form sind signifikante Bereiche der Uterusschicht betroffen. Mit knotiger Bildung, optisch ähnlich wie Myome.

Die Pathologie verläuft in mehreren Stadien, die sich in ihrer Schwere unterscheiden:

  • einzelne Formationen auf der Oberfläche des Endometriums;
  • Läsionen, die sich bis zum Myometrium erstrecken, jedoch nicht mehr als die Hälfte seiner Tiefe;
  • zahlreiche Keimung von Endometrioidzellen im Myometrium;
  • Schädigung der gesamten Dicke des Myometriums und der angrenzenden Organe.

Diagnose der Endometriose

Es ist ziemlich schwierig, Endometriose zu diagnostizieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Ort der Endometriose zunächst unbekannt ist. In einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit wird das klinische Bild gelöscht. Oft wird es während der Untersuchung bei Frauen gefunden, die wegen Empfängnisproblemen Hilfe von einem Arzt suchen. Die wichtigsten diagnostischen Methoden für die Endometriose sind Ultraschall, Hysteroskopie und Laparotomie.

Wie ist die Prognose für eine Adenomyose?

In der Regel wird nach Entfernung des betroffenen Endometriums die Fortpflanzungsfunktion vollständig wiederhergestellt. Die Prognose ist günstig. Irreversible Folgen sind nur bei vorzeitiger Therapiebeginn möglich, wenn große Bereiche des Genitalorgans betroffen sind. In diesem Fall auf die Entfernung der Gebärmutter zurückgreifen.

Wie ist die Prognose für die Endometriose?

Die Chancen auf ein günstiges Ergebnis hängen direkt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab, bei der die Behandlung begonnen wurde. Mit der rechtzeitigen Diagnose und dem richtigen therapeutischen Verlauf wird das Fortpflanzungssystem vollständig wiederhergestellt.

Wenn sich die Endometrioseherde weit über die Gebärmutter hinaus ausbreiten, kann die Prognose enttäuschend sein. Darüber hinaus ist diese Pathologie anfällig für häufige Rückfälle. Aus diesem Grund ist bei der Bekämpfung der Krankheit ein integrierter Ansatz von nicht geringer Bedeutung..

Adenomyose und Endometriose: der Unterschied in der Behandlung von Krankheiten

Die Ätiologie dieser Pathologien ist identisch, aus diesem Grund sind die Therapiemethoden ähnlich. Sie greifen auf eine konservative, chirurgische oder kombinierte Behandlung zurück. Der Arzt wählt die Taktik individuell aus und berücksichtigt dabei das Ausmaß der Schädigung der Gebärmutter und der Beckenhöhle, den Ort des pathologischen Fokus und das Alter der Frau.

Die medikamentöse Therapie zielt in erster Linie auf die Normalisierung des Hormonspiegels ab. Zu diesem Zweck sind Mittel der KOK-Gruppe vorgeschrieben. Als Hilfsmittel werden immunmodulierende, analgetische und entzündungshemmende Arzneimittel verwendet. Chirurgische Eingriffe werden laparoskopisch durchgeführt..

Wenn es bestimmte Risikofaktoren gibt, kann der Arzt eine radikale Entscheidung treffen - die Entfernung des Genitalorgans. In den meisten Fällen sind solche Maßnahmen bei der Behandlung fortgeschrittener Stadien von Pathologien gerechtfertigt.

Ist es möglich, mit Endometriose und Adenomyose schwanger zu werden?

Endometriose und Adenomyose verursachen häufig Unfruchtbarkeit. Bei Adenomyose ist eine Empfängnis möglich, aber aufgrund der häufigen Kontraktion der Gebärmutter besteht ein hohes Risiko für eine spontane Fehlgeburt oder Geburt vorzeitig.

Eine Schwangerschaft mit der Entwicklung von Adenomyose und Endometriose wird aufgrund einer Schädigung der inneren Organe des Urogenitalsystems unmöglich. Oft wird eine Verstopfung der Eileiter und das Einsetzen von Adhäsionen festgestellt. Solche Veränderungen führen dazu, dass das fetale Ei nicht in die Höhle des Genitalorgans eindringen kann.

Eines der Hauptsymptome der Endometriose wird als Verletzung des Menstruationszyklus angesehen, die durch eine Änderung des hormonellen Hintergrunds verursacht wird. Infolgedessen kann der Eisprung fehlen und eine Befruchtung wird unmöglich..

Der Grund für die Entwicklung von Endometriose und Adenomyose liegt in einer hormonellen Störung und einer übermäßigen Proliferation des Endometriums. Der Unterschied zwischen diesen Pathologien liegt in der Lage der Läsion. Beide Krankheiten können zu Unfruchtbarkeit führen und müssen rechtzeitig behandelt werden..

Adenomyose und Endometriose sind ein und dasselbe?

Laut Statistik ist eine von zehn von einem Gynäkologen identifizierten Krankheiten eine Folge der Keimung des Endometriums tief in die Muskelschicht der Gebärmutter oder eines anderen Organs. Solche Pathologien werden Adenomyose und Endometriose genannt..

Zwei Pathologien sind ähnlicher Natur - in beiden Fällen werden sie durch die Ausbreitung und Keimung des Endometriums außerhalb seiner normalen Lage verursacht. Viele Symptome überschneiden sich, und die Krankheit kann erst nach einer langen und sorgfältigen Analyse der Situation festgestellt werden. Es gibt jedoch einige besondere Erscheinungsformen.

Lassen Sie uns zunächst die Bedeutung dieser Wörter und die Art des Krankheitsverlaufs verstehen.

Adenomyosis was ist das?

Dies ist eine der häufigsten weiblichen Krankheiten..

Adenomyose ist eine Erkrankung der Gebärmutter, die durch das Eindringen in das Endometriummuskelgewebe verursacht wird. Diese Penetration führt nicht nur zu einer Vergrößerung des Uterusvolumens, sondern auch zu starken Blutungen, die sowohl während der Menstruation als auch außerhalb der Menstruation starke Schmerzen verursachen.

Es gibt drei Hauptformen der Krankheit:

Es ist bemerkenswert, dass bei einem Patienten zwei oder sogar drei Formen der Manifestation der Krankheit gleichzeitig beobachtet werden können. Die diffuse Form drückt sich in der Niederlage großer Teile der Gebärmutter aus. Im Gegensatz dazu erfasst Focal kleine Bereiche und verursacht praktisch keine Unannehmlichkeiten. Die Knotenmanifestation der Adenomyose ist in der Struktur dem Myom sehr ähnlich, es bilden sich kleine Knoten.

Es gibt vier Stadien der Entwicklung der Krankheit.

  1. Oberflächenpenetration des Endometriums.
  2. Das Endometrium ist tief genug gestochen, aber die Läsionen sind nicht lokaler Natur. Die Schädigung der Dicke der Muskelschicht der Gebärmutter überschreitet 50% nicht.
  3. tiefe Penetration des Endometriums um mehr als 50%.
  4. vollständiger Schaden, wenn sich das Endometrium in der gesamten Schichttiefe befindet.

Adenomyose gehört zur Kategorie der chronischen Krankheiten und erfordert qualitativ hochwertige therapeutische Maßnahmen. Es ist sehr wichtig, die Pathologie in den frühen Stadien der Entwicklung zu erkennen - dies erleichtert die Behandlung erheblich und hilft auch, schwerwiegende Manifestationen der Krankheit zu vermeiden.

Ursachen der Adenomyose

Bis heute ist nicht bekannt, was den Ausbruch der Krankheit verursachen kann. Es wurde jedoch ein klarer Zusammenhang zwischen der Keimung des Endometriums und der Menge weiblicher Hormone festgestellt - ihre Anzahl ist zu hoch. Erbliche Veranlagung in fast allen Fällen gesehen.

Der Anstoß für die Entwicklung der Pathologie kann sein:

  • Stress;
  • Depression;
  • Überarbeitung;
  • körperlicher und geistiger Stress;
  • Nervenzusammenbrüche.

Symptome einer Adenomyose

In der Anfangsphase kann eine Adenomyose völlig spurlos auftreten. Offensichtliche Anzeichen der Krankheit sind äußerst selten und in den meisten Fällen überhaupt nicht vorhanden..

Was sind die Anzeichen einer Adenomyose??

  1. Unterleibsschmerzen. Es ist besonders ausgeprägt während der Menstruation, körperlichen Aktivität und Geschlechtsverkehr.
  2. Starke Blutungen während der Menstruation.
  3. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln.
  4. Vor und nach dem Zyklus wird eine Fleckenbildung beobachtet..
  5. Uterusvergrößerung.
  6. Aufgrund schwerer Blutungen tritt bei Patienten eine Anämie auf, die wiederum Schwäche, Schwindel und Müdigkeit verursacht.
  7. Das logische System der Störung der Arbeit des gesamten Organismus wird verfolgt, was die Lebensqualität und die Chancen von Frauen verschlechtert.

Endometriose was ist das?

Die Pathologie ist komplexer. Adenomyose wird oft als interne Endometriose bezeichnet..

Wie im vorherigen Fall ist die Pathologie die Keimung des Endometriums außerhalb der Uterusschleimhaut. Jedes Organ oder System kann angegriffen werden. Am häufigsten kommt es auf den Magen-Darm-Trakt und das Urogenitalsystem. Es gibt drei Formen der Pathologie.

  1. Genital - Schädigung der Genitalien und Kanäle.
  2. Extragenital - alle anderen Organe, Kanäle und sogar postoperative Narben sind betroffen.
  3. Kombinierte Krankheitsherde finden sich sowohl in der Gebärmutter als auch in anderen Organen.

Es gibt vier Stadien der Entwicklung der Endometriose.

  1. Es gibt einen oder mehrere kleine Krankheitsherde, die keinen signifikanten Einfluss auf den Körper haben.
  2. Es wurden mehrere pathologische Herde gefunden, das Endometrium hat bereits begonnen, sich tief in das Gewebe von Organen auszubreiten.
  3. beinhaltet das Vorhandensein einer großen Anzahl kleiner oder mehrerer tiefer Verletzungen. Es werden schwerwiegende Probleme im Körper beobachtet, Zysten, Tumore und Entzündungen werden gebildet.
  4. Das vollständige Eindringen des Endometriums tief in die Organe ist massiv, es werden gutartige und bösartige Tumoren beobachtet.

Ursachen der Endometriose

Im Allgemeinen sind die Ursachen identisch mit Adenomyose, es gibt jedoch bestimmte Voraussetzungen für eine umfassendere Verbreitung der Pathologie. Eine davon ist die Störung des Immunsystems. Unter normalen Bedingungen lässt der Körper nicht zu, dass das Endometrium außerhalb der Gebärmutter Wurzeln schlägt.

Viele Forscher schlagen vor, dass Endometriumzellen aufgrund des Eindringens von Menstruationsblut in den Körper in andere Organe eindringen. Die zweite Version - sie bewegen sich durch das Lymphsystem. Diese Theorie legt die Entwicklung der Krankheit aufgrund von Veränderungen in der inneren Struktur des Körpers (Operationen, Tumoren, Entzündungen) nahe..

Der Einfluss von Hormonen auf die Entwicklung der Krankheit ist nach wie vor dominant. Daher können hormonelle Veränderungen der Grund für die Endometriose sein.

Im Allgemeinen existieren nur Theorien. Derzeit gibt es keine schlüssigen Beweise für Annahmen..

Symptome der Endometriose

Die Anzeichen der Krankheit sind nahezu identisch. Der Unterschied liegt in der größeren Fläche und Lokalisation der Pathologie. Die gleichen Symptome bei Endometriose treten viel heller auf, und Schmerzen und Blutungen können sich auf fast jeden Körperteil übertragen..

Zusammenfassend sieht eine grobe Liste von Symptomen so aus.

  1. Starke Blutungen während der Menstruation.
  2. Gebärmutter- und Kanalblutung.
  3. Entzündung, erhöhtes Volumen im betroffenen Bereich und das mögliche Vorhandensein von gutartigen und bösartigen Tumoren.
  4. Blutung eines betroffenen Organs oder einer betroffenen Oberfläche.
  5. Temperatur Aussehen.
  6. Schmerzen beim Stuhlgang und beim Wasserlassen.
  7. Schmerzen an der Lokalisationsstelle bei körperlicher Anstrengung und Menstruation.
  8. Zyklus verlängern.

Die Ähnlichkeit und der Unterschied von Endometriose und Adenomyose

Viele Symptome überschneiden sich, und die Krankheit kann erst nach einer langen und sorgfältigen Analyse der Situation festgestellt werden..

Es gibt jedoch einige besondere Erscheinungsformen. Endometriose kann weibliche Probleme und Unfruchtbarkeit verursachen. Endometriose ist eine komplexere Krankheit, die viel schwieriger zu behandeln ist und die Liste der Symptome ist viel umfangreicher. Zum Beispiel gibt es Fälle, in denen diese Krankheit sogar in der Lunge auftritt und deren Blutung während der Menstruation verursacht. Endometriose kann auch bei Männern auftreten, ist aber sehr selten..

Aufgrund ihrer Spezifität breitet sich die Krankheit auf viele innere Organe aus. Der behandelnde Arzt kann die Ursache der Entzündung nicht sofort feststellen, und die Krankheit schreitet weiter voran. Daher ist die Diagnose viel schwieriger..

Diagnose

Es gibt eine Vielzahl von Schwierigkeiten bei der Diagnose von Krankheiten. Die meisten Symptome überschneiden sich mit anderen Krankheiten, was es schwierig macht, selbst einen erfahrenen Spezialisten zu identifizieren.

Das Fehlen klarer Symptome, insbesondere in den Anfangsstadien der Krankheit, führt dazu, dass die Krankheit nach langer Zeit erkannt wird. In solchen Fällen ist die Behandlung nicht nur länger, sondern auch strenger. Eine der wenigen Möglichkeiten ist die Operation. Der Grund für diese Wendung der Ereignisse kann auch eine unaufmerksame Einstellung zu geringfügigen Abweichungen sein, die auf Wetter, Überlastung und Alter zurückzuführen sind.

Wie wird die Diagnose gestellt? Eine Reihe von Analysen und zusätzlichen Studien werden durchgeführt. Zeigen Sie deutlich, dass Endometriose oder Adenomyose für kein Gerät geeignet sind. Die Forschung kann jedoch eine Reihe ähnlicher Krankheiten ausschließen. Somit ist es möglich, diese heimtückische Krankheit zu berechnen - indem andere Krankheiten eliminiert werden. Andernfalls ist dies nicht möglich. Es ist möglich, das Wachstum des Endometriums nur am entfernten Uterus oder Organ zu bestimmen, indem das Gewebe unter einem Mikroskop gründlich untersucht wird.

Die Untersuchung durch einen Gynäkologen garantiert in einigen Fällen auch nicht die Feststellung, aber der Arzt kann Abweichungen feststellen. Es stellt sich also heraus, dass die Krankheit frühzeitig erkannt wird. Nach einer vollständigen Untersuchung diagnostiziert der Arzt die Krankheit und verschreibt eine Behandlung, die die Arbeit des Körpers schnell festlegt.

Wie sieht die Behandlung der Endometriose aus??

Da die genaue Ursache der Krankheit unbekannt bleibt, versucht der Arzt in den meisten Fällen, den Patienten von Symptomen zu befreien und die Intensität der Menstruation zu beeinflussen. Sie können dies auf viele Arten tun, aber die Aufgabe des Arztes besteht darin, die ideale Option auszuwählen.

  1. Die Einnahme von Schmerzmitteln vor und während des Zyklus lindert Schmerzen.
  2. Verhütungsmittel reduzieren die Menstruation und Entzündungen.
  3. Hormonelle Medikamente werden verwendet, um das notwendige Gleichgewicht herzustellen. Sie sind die Hauptbehandlung.
  4. Entzündungshemmende Mittel werden verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren.

In einigen schweren Fällen kann auf eine Operation nicht verzichtet werden, aber sie versuchen, sie zu vermeiden. Die Komplexität des Verfahrens hängt vom Verteilungsgrad und dem Wunsch der Frau ab, in Zukunft ein Baby zu bekommen. Die Kauterisation der beschädigten Bereiche wird durchgeführt, und dann kann eine vollständige oder teilweise Entfernung der Eierstöcke durchgeführt werden, wobei die Entfernung der Gebärmutter durchgeführt werden kann. Die Wirksamkeit von Operationen ist sehr hoch, aber die Folgen für den Körper sind sehr schwerwiegend..

Ein anderer Ausweg könnte eine Spirale sein. Seine Wirkung kann jedoch nicht als Behandlung bezeichnet werden - nach seiner Entfernung kann die Krankheit zurückkehren.

Die Behandlung von Krankheiten ist nur mit komplexer Wirkung möglich.

Komplikationen nach Endometriose

Über das Auftreten von Anämie wurde bereits gesprochen, aber ist es das gefährlichste? Nein. Eine Reihe von Konsequenzen haben irreversible Veränderungen. Eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion kann eine echte Trauer für eine Familie sein, die ein Baby haben möchte. Ein ähnlicher Effekt tritt ohne Krankheitssymptome auf. Wenn Sie längere Zeit nicht schwanger werden können, sucht der Arzt nach Anzeichen von Endometriose und Adenomyose.

Myom und Endometriose sind eng miteinander verbunden. Gleiches gilt für Adenomyose. Myom und Endometriose haben viele ähnliche Symptome, aber oft entwickeln sich diese beiden Krankheiten gleichzeitig, obwohl eine davon im Laufe der Zeit die andere verursachen kann. Trotzdem wird der Zusammenhang aufgrund von Problemen bei der Ermittlung der Krankheitsursachen nicht zuverlässig bestätigt. Es ist wahrscheinlich, dass Myom und Endometriose einfach günstige Bedingungen für die gegenseitige Entwicklung schaffen. Die Tatsache des Auftretens eines Tumors und der Proliferation mit hormonellen Störungen und geschwächter Immunität bleibt offensichtlich..

Wenn die Behandlung fehlschlägt, wird früher oder später die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke empfohlen, was an sich ein schwerer Schlag für den Körper ist..

Abschließend

Basierend auf den Daten von Ärzten leiden Frauen mittleren und älteren Alters häufiger an solchen Krankheiten. Umweltprobleme, schlechte Gewohnheiten, die Ablehnung eines gesunden Lebensstils und eine ausgewogene Ernährung jedes Jahr verjüngen diese Pathologien. Beide sind gesundheitsschädlich und können das Wohlbefinden und das Weltbild einer Frau erheblich beeinträchtigen, sodass sie nicht mehr in der Lage ist, das Ziel eines Kindes zu erreichen. Die Geburt eines Kindes unter 30-35 Jahren ist übrigens eine der besten Präventionsmaßnahmen.

Um rechtzeitig behandelt zu werden, reicht es nicht aus, nur Ihre Gesundheit zu überwachen. Sie müssen sich dennoch regelmäßigen Untersuchungen durch einen Gynäkologen unterziehen und die erforderlichen Tests durchführen. Es gibt nichts Besseres als die rechtzeitige Erkennung und Behandlung..

Endometriose und Adenomyose

In der gynäkologischen Praxis nimmt ein solcher pathologischer Zustand wie die Endometriose einen der führenden Plätze unter der Inzidenz der Fortpflanzungssphäre ein. Am häufigsten wird eine solche Pathologie bei Frauen diagnostiziert, die sich aufgrund von Unfruchtbarkeit, einer Verletzung des Ovarial-Menstruations-Zyklus oder einer schmerzhaften Menstruation bei Geburtshelfer-Gynäkologen wenden.

Adenomyose und Endometriose: Was ist der Unterschied??

Adenomyose ist eine Art von Endometriose, die das weibliche Fortpflanzungsorgan (Uterus) betrifft. Adenomyose ist nämlich die Proliferation von Endometrioidzellen an atypischen Orten für ihre Lokalisierung. Das heißt, im Myometrium der Gebärmutter, in der submukosalen Schicht sowie in der serösen Schicht der Gebärmutter.

Uterusadenomyose (Endometriose): Ursachen für die Bildung von Endometrioid-Heterotopie.

  1. Chirurgische Eingriffe in die Gebärmutter. Diese Gruppe von Gründen umfasst Kaiserschnitt, konservative Myomektomie..
  2. Intrauterine Manipulationen in Form von Kürettage, Abtreibungen durch akute Kürettage.
  3. Eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung einer Adenomyose ist das Vorhandensein infektiöser Läsionen des Harn- und Fortpflanzungssystems.
  4. Das hormonelle Ungleichgewicht spielt eine wichtige Rolle bei den Ursachen der Endometrioid-Heterotopie..
  5. Eine genetische Veranlagung für das Auftreten einer atypischen Anordnung von Endometriumzellen spielt eine mögliche Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit.
  6. Der Stressfaktor schließt seinen Einfluss auf die Entwicklung einer Erkrankung wie Adenomyose nicht aus.

Grad der Adenomyose

Es gibt verschiedene Grade der Adenomyose, nämlich 4.

  • Der erste Grad der Adenomyose ist die Ausbreitung von Endometrioidzellen in die submukosale Schicht des Endometriums.
  • Der zweite Grad der Adenomyose ist die Ausbreitung von Endometriumzellen in das Myometrium um weniger als die Hälfte seiner Dicke.
  • Der dritte Grad ist durch die Beteiligung des gesamten Myometriums oder von mehr als der Hälfte davon gekennzeichnet.
  • Das vierte Stadium der Ausbreitung der Endometrioid-Heterotopie ist durch ihren Übergang zur serösen Membran des weiblichen Fortpflanzungsorgans gekennzeichnet.

Eine Klassifizierung der Adenomyose nach der Art der Läsion wird ebenfalls unterschieden..

  1. Die diffuse Endometriose ist die Niederlage des Myometriums durch Endometriumzellen, die sich gleichmäßig über die gesamte Schichtdicke verteilen.
  2. Fokale Endometriose ist das Vorhandensein bestimmter Herde in der Muskelschicht.
  3. Knotenadenomyose - die Bildung von Knotenherden in der Muskelschicht, die mit myomatösen Knoten verwechselt werden können.

Symptome einer Adenomyose

Adenomyose kann sowohl asymptomatisch verlaufen als auch zu merklichen Beschwerden führen, die die Lebensqualität einer Frau prägen. Diese Symptome können sein:

  • Dunkelbrauner Schokoladenausfluss am Vorabend der Menstruation sowie danach.
  • Ein ziemlich ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom und während der Menstruation ein merkliches Ziehen, schmerzende Schmerzen im Unterbauch.
  • Dyspareunie - ein schmerzhafter Geschlechtsverkehr kann auch ein Symptom für Adenomyose sein.
  • Aufgrund hormoneller Störungen bei Adenomyose kann es auch zu Verletzungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus kommen.
  • Unfruchtbarkeit ist der häufigste Grund, warum Frauen sich an Geburtshelfer-Gynäkologen wenden, um Hilfe bei Adenomyose zu erhalten.
  • Vergrößerter Uterus, der von häufigem Wasserlassen oder behindertem Stuhlgang begleitet sein kann.
  • Schwangerschaftspathologien in Form einer Abtreibungsgefahr, die Gefahr einer Frühgeburt kann auch auf die Bildung einer Adenomyose hinweisen.

Diagnose des pathologischen Prozesses

Der erste Schritt bei der Diagnose einer Adenomyose ist der Appell an den Geburtshelfer-Gynäkologen und die gynäkologische Untersuchung.

Je nach Verfügbarkeit der Evidenz kann der Arzt eine Kolposkopie verschreiben - eine Untersuchung des Gebärmutterhalses unter einem Mikroskop mit mehrfacher Erhöhung.

Vor dem Tag der angeblichen Menstruation wird auch eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, mit der wir echographische Anzeichen einer Adenomyose identifizieren können.

Zu den invasiven Forschungsmethoden gehört die Hysteroskopie, mit der Sie die Gebärmutterhöhle sichtbar machen können, und die Hysterosalpingographie hilft bei der Bestimmung der Durchgängigkeit der Eileiter.

Therapie der Adenomyose

Unter den Methoden zur Behandlung der Endometriose kann man sowohl konservative als auch chirurgische Behandlungstaktiken unterscheiden.

Konservative Behandlungsmethoden umfassen hormonelle Medikamente. Dazu gehören kombinierte orale Kontrazeptiva, Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten und Progesteronpräparate.

Bei umfangreichen Prozessen kann eine laparoskopische Operation zur Entfernung von Adenomyoseherden angezeigt werden, und bei umfangreichen Schäden kann die Taktik zur Entfernung der Gebärmutter gewählt werden. In einigen Fällen kann eine Elektrokoagulation von Endometrioseherden verwendet werden..