Diffuse Adenomyose

Dichtungen

Diagnose, die eine sofortige Behandlung erfordert

Die diffuse Adenomyose ist eine Krankheit, bei der Sie sehr gut verstehen müssen. Wenn Sie eine ähnliche Diagnose erhalten, ist es sehr wichtig, die richtige Behandlungsoption zu finden, und es ist besser herauszufinden, wie Sie deren Auftreten vermeiden können..
Adenomyosis ist eine sehr unangenehme weibliche Störung. Im Inneren der Gebärmutter ist mit speziellen Zellen bedeckt, sie werden Endometrium genannt. Die Oberfläche dieser Schicht wird während der Menstruation ständig aktualisiert, wodurch der Körper der Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet wird. Bei der Adenomyose wächst eine Beschichtung namens Endometrium nach innen. Die Wände der Gebärmutter verdicken sich, und dies wird zur Ursache von Beschwerden, einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus und Blutungen. Der betroffene Uterus führt weiterhin den Menstruationszyklus durch, trotzdem muss die Therapie so bald wie möglich begonnen werden, da die vernachlässigte Form zu einer Verletzung des Fortpflanzungssystems führt. Die diffuse Adenomyose erlaubt es einer Frau nicht, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären. Zellen können sich auf andere Organe ausbreiten..

Sorten und Stadien

Es können verschiedene Typen unterschieden werden, nämlich:

DiffusDies ist eine Form der Adenomyose, bei der sich keine klaren Läsionsbereiche bilden. Das Endometrium dringt gleichmäßig in das Uterusgewebe ein. Gleichzeitig nimmt seine Struktur ein zelluläres Aussehen und eine blassrosa Farbe an.
NodalDiese Art zeichnet sich durch die Bildung sogenannter Knoten aus, sie sind meist sehr dicht und werden in großer Anzahl gebildet. Im Inneren entstehen Hohlräume, die mit Blut oder Flüssigkeit gefüllt sind. Die knotige Adenomyose wird normalerweise von einem Uterusmyom begleitet.
FokusZersiedelung kommt von einem Ort.
GemischtEs ist eine Kombination aus diffusen und knotigen Arten.

Ärzte unterscheiden vier Stadien der Störung. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Einnahme von Medikamenten allein nur eine diffuse Adenomyose 1. und 2. Grades heilen kann. Wenn Sie ein drittes oder viertes gefunden haben, kommt es nicht ohne chirurgischen Eingriff aus. Bei einer fokalen und knotigen Form der Krankheit ist es möglich, das Organ zu retten, bei einer diffusen Adenomyose im vierten Stadium ist es jedoch erforderlich, den Uterus und die Eierstöcke zu entfernen.

Lassen Sie uns die Phasen genauer analysieren:

  1. Im ersten Stadium erfolgt die Keimung nur in der oberen Gewebeschicht. Mit anderen Worten, die Krankheit parasitiert nicht das Gewebe der Vagina. Darauf bilden sich nur kleine Vertiefungen, die sie bei Untersuchungen meist nicht bemerken.
  2. Im zweiten Stadium erreicht die Krankheit die Hälfte der oberen Schicht des Muskelgewebes. Die Wände der Gebärmutter verdicken sich und sie verlieren ihre Elastizität. Wenn Sie während der Schwangerschaft ein zweites Stadium gefunden haben, müssen Sie dringend mit der Therapie beginnen.
  3. Im dritten Stadium dringt die Krankheit vollständig in das Gewebe ein. Die Struktur der Gebärmutter ändert sich, sie dringt tief in das Innere ein. In diesem Zustand kann eine Frau nicht schwanger werden, wenn sie sich keiner Therapie unterzieht.
  4. Im vierten Stadium betrifft die Krankheit Organe außerhalb der Gebärmutter. Diese Phase ist die neueste und gefährlichste..

Welche Gefahr ist die Pathologie an sich?

Da die Störung die Fähigkeit hat, zu wachsen und andere Organe zu beeinflussen, ist sie häufig mit bösartigen Tumoren verbunden..
Konsultation eines israelischen Spezialisten

Einer der gefährlichen Momente dieser Krankheit ist, dass sie sehr schwer mit Medikamenten behandelt werden kann und die Operationen sehr schwierig sind, da es problematisch ist zu verstehen, wo das gesunde Gewebe endet und das betroffene Gewebe beginnt..

Mit der Entwicklung einer diffusen Adenomyose während der Menstruation werden auch starke Blutungen festgestellt, die so häufig sind, dass sie Anämie verursachen. Viele Frauen müssen dringend ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden, da übermäßige Blutungen ihr Leben bedrohen..

Das Eindringen der Krankheit in andere Organe kann viele Komplikationen verursachen, z. B. Darmverschluss, Füllen des Pleuraknochens mit Blut und andere.

Die Bildung von bösartigen Tumoren kann eine weitere Gefahr darstellen. Daher raten alle Ärzte, nicht zu versuchen, mit Volksheilmitteln behandelt zu werden, sondern sofort zum Arzt zu gehen.

Prävalenz der Krankheit

Wahrscheinlich fragt sich jede Frau nach dem Lesen, wie sehr sie an diffuser Adonemiose erkrankt. Ärzte sagen, dass diese Pathologie unter allen anderen gynäkologischen Erkrankungen etwa den dritten Platz einnimmt.

In verschiedenen Quellen wird die Häufigkeit der Krankheit unterschiedlich angegeben, sie variiert zwischen zwanzig und neunzig Prozent. Seien Sie nicht überrascht über diese Streuung, da sehr oft sogenannte asymptomatische Formen der Störung in die Statistik der Patienten aufgenommen werden. Ungefähr 45 Prozent der Frauen leiden unter diesen Formen..

Am häufigsten sind Frauen im gebärfähigen Alter anfällig für Adenomyose, aber es gibt auch Fälle von Erkrankungen bei Jugendlichen und Frauen in den Wechseljahren. In letzter Zeit nimmt das Wachstum der Patienten zu. Der Grund dafür kann eine Abnahme der Immunität in der Bevölkerung aufgrund von Umweltproblemen oder einer großen Anzahl von Stresssituationen sein.

Symptome der Pathologie

Es lohnt sich, die Symptome der diffusen Adenomyose zu verstehen. Wir haben bereits oben über die asymptomatischen Manifestationen dieser Krankheit gesprochen. Dies ist der Name der Situation, in der keine Manifestationen der Krankheit auftreten. Meistens wird sie von einem Gynäkologen diagnostiziert.

Es gibt viele Symptome dieser Störung, wir werden die häufigsten davon betrachten:

  1. Das häufigste und erste Symptom ist ein zu langer und reichlicher monatlicher Zyklus. Wenn Sie plötzlich Veränderungen hinter sich bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt, da ein solcher Vorgang zu Anämie führt.

Starke Schmerzen im Beckenbereich können auf die Entwicklung einer Pathologie hinweisen

Die folgenden Symptome können auf die Folgen einer Anämie zurückgeführt werden:

  • Übermäßige Schläfrigkeit;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Häufige Krankheiten, einschließlich Infektionskrankheiten;
  • Häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht;
  • Unwilligkeit, sich auf irgendeine Art von Aktivität einzulassen.
  1. Kleiner Ausfluss, bräunlich, das sogenannte "Spotting". Normalerweise gibt es zwei, drei Tage vor Beginn der Menstruation und zwei oder drei Tage nach ihrem Ende.
  2. Starke Schmerzen treten häufig bei Frauen mit diffuser Adenomyose bei Frauen auf. Sie beginnen vor der Menstruation in wenigen Tagen und enden zwei oder drei Tage vor dem Ende.
  3. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, besonders akut, vor Beginn der Menstruation.

Bei der Untersuchung von Patienten wird ein Anstieg der Gebärmutter beobachtet. Bei einer diffusen Adenomyose 1. Grades bei Patienten wird der sogenannte "sphärische" Uterus beobachtet. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Symptome der Störung je nach Stadium unterschiedlich sein können.

Was sind die Gründe

Leider wurden die spezifischen Gründe für die Entwicklung der Krankheit noch nicht untersucht. Es wurde jedoch eine bestimmte Technik entwickelt, mit der wir die Dynamik ihrer Entstehung verfolgen können. Daraus können Sie ungefähre Ursachen der Krankheit unterscheiden:

  • Erbliche Veranlagung für Neoplasien und Tumoren;
  • Spätgeburt und Komplikationen, die nach ihnen sein könnten;
  • Zu frühe oder zu späte Reifung des Körpers, nämlich Pubertät;
  • Zu später oder zu früher Geschlechtsverkehr;
  • Zahlreiche oborti oder chirurgische Eingriffe;
  • Verschiedene entzündliche Prozesse, Hormontherapie und Blutungen aus der Gebärmutter;
  • Das Vorhandensein von Verhütungsmitteln in Ihrem Sexualleben (außer Kondome);
  • Probleme mit dem hormonellen Hintergrund, seinem Ungleichgewicht;
  • Frühere Krankheiten im Zusammenhang mit dem Urogenitalsystem;
  • Häufiger Stress im Leben, minimale körperliche Aktivität oder harte körperliche Arbeit;
  • Mangel an persönlicher Hygiene und widriger Umgebung.

Diagnose - Wichtige Punkte

Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Identifizierung der Pathologie

Bei der Diagnose einer Störung sollte sich ein potenzieller Patient einer Reihe von Untersuchungen unterziehen:

  • Lassen Sie sich von einem Frauenarzt untersuchen. Er wird in der Lage sein, das Vorhandensein und die Größe der Pathologie zu bestimmen sowie festzustellen, ob die Wände der Gebärmutter verdickt sind. Mit dieser Inspektion können Sie viele wichtige Informationen erhalten..
  • Hysteroskopie. Dieser Vorgang wird unter Vollnarkose durchgeführt. Ein optisches Gerät wird in die Vagina eingeführt, eine Epithelprobe wird aus der Gebärmutter entnommen und eine Biopsie durchgeführt. Bei Bedarf können Sie Polypen entfernen oder kauterisieren.
  • Ultraschallverfahren. Die einfachste und schmerzloseste Überprüfungsmethode. Dank moderner Technologien hat der Arzt die Möglichkeit, Pathologien im Detail zu sehen, falls vorhanden.
  • Ein spezielles Verfahren, bei dem eine bestimmte Zusammensetzung in die Vagina injiziert wird, um die Verstopfung der Schläuche zu erkennen..
  • MRT Es wird nur in Fällen verwendet, in denen es nicht möglich ist, eine Krankheit mit anderen Methoden zu erkennen..
  • Laparoskopie. Mit diesem Verfahren können Sie die Stufe und Form erkennen.
  • Mithilfe einer zweimanuellen Studie können Sie den Zustand der Eierstöcke und Eileiter beurteilen.
  • Bei der Einnahme von Abstrichen wird das Vorhandensein von Viren im Körper sowie deren Typ bestimmt.
  • Durchführung einer allgemeinen Untersuchung der Organe. Dies hilft zu verstehen, ob die Krankheit ihre Herde auf andere Organe übertragen hat..

Alle diese Verfahren und Studien ermöglichen es Ihnen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, wodurch Sie chirurgische Eingriffe vermeiden können..

Krankheitsbehandlung

Vor Beginn der Therapie müssen die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigt werden. Beachten Sie normalerweise die folgenden Punkte:

  • Alterskategorie der Patientin, ihr Wunsch nach Geburt;
  • Vernachlässigung und die Möglichkeit von Komplikationen;
  • Allgemeines Wohlbefinden und Zustand des Körpers (zusätzliche Krankheiten oder Probleme mit dem Immunsystem);
  • Entwicklungszeitplan.

Es gibt drei Therapiemethoden:

  • Konservativ. Diese Methode umfasst verschiedene Medikamente und Vitamine. Sie helfen, die Immunität aufrechtzuerhalten, die Funktion der Organe zu verbessern und Anämie loszuwerden. Physiotherapie und Resorptionstherapie werden ebenfalls praktiziert. Diese Methode bewirkt keine schnelle Wirkung. Manchmal müssen Frauen Medikamente bis in die Wechseljahre einnehmen. Oft verschwindet die Krankheit nach dem Ende des Menstruationszyklus von selbst.
  • Chirurgisch. Es wird in den letzten Stadien der diffusen Adenomyose eingesetzt. Es gibt zwei Möglichkeiten für die chirurgische Behandlung: radikal, nämlich Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke, Organerhaltung, bei der versucht wird, die Herde zu entfernen. Radikal wird nur in Fällen angewendet, in denen die Wahrscheinlichkeit der Bildung von bösartigen Tumoren besteht, und bei Fortschreiten der Krankheit bei Frauen über vierzig.
  • Kombiniert. Es wird folgendermaßen angewendet: Zuerst wird konservativ verschrieben, und in diesen Fällen wird eine Operation durchgeführt, wenn dies nicht hilft.

Ist es möglich, die Krankheit für immer loszuwerden??

Leider ist die Krankheit immer wieder chronischer Natur, so dass immer die Möglichkeit besteht, dass die Krankheit nach der Behandlung wieder auftritt.

Ärzte sagen, dass die Statistik der Rückkehr der Krankheit mit nicht-radikaler Therapie etwa 20% beträgt, wobei eine Wiederholung der Behandlung etwa das 7-fache der Wahrscheinlichkeit der Störung auf 74% steigt.

Die Kombinationstherapie, dh die Kombination von Operationen (organerhaltende Operationen) und Medikamenten, zeigt normalerweise gute Ergebnisse. Dies schließt jedoch einen Rückfall nicht aus.

Bei Patienten, die mit radikalen Methoden behandelt wurden, dh die Eierstöcke und die Gebärmutter vollständig entfernt wurden, kehrte die Krankheit nicht zurück.

Ist es möglich, mit einer Krankheit schwanger zu werden??

Meistens ist diese Krankheit mit Unfruchtbarkeit verbunden, da es sich um die zweitwichtigste Krankheit handelt, die ihre Ursache ist..

Bei richtiger Behandlung steigen die Chancen, schwanger zu werden

Laut Statistik ist jeder zweite oder dritte Patient mit dieser Krankheit unfruchtbar. Die Ursachen für Unfruchtbarkeit sind:

  • Hormonelle Veränderungen;
  • Verformung der Eileiter, eine Verletzung ihrer Transportfunktion;
  • Eine ungünstige Umgebung für die Befruchtung der Eizelle, meistens überleben Spermien einfach nicht;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, mangelndes Sexualleben;
  • Früh abgebrochene Schwangerschaft.

Wenn bei Ihnen diese Störung diagnostiziert wurde und Sie in Zukunft ein Baby haben möchten, verzweifeln Sie nicht. Die Langzeittherapie stellt die Fortpflanzungsfunktion wieder her. Ein positives Ergebnis hängt direkt von der Dauer der Unfruchtbarkeit ab. Wenn seine Dauer nicht mehr als drei Jahre beträgt, besteht Hoffnung auf eine Erholung.

Alternative Behandlungsmethoden

Trotz der Tatsache, dass viele Ärzte die Verwendung von Volksheilmitteln nicht empfehlen, gibt es Arten, die mit der offiziellen Medizin verwandt sind.

Im Internet finden Sie viele Optionen für alternative Therapien, aber viele davon können nutzlos und sogar schädlich sein, sodass Sie keine unabhängige Behandlung beginnen müssen.

Versuchen Sie in keinem Fall, den vom Gynäkologen verschriebenen Arzneimittel- und Verfahrenskomplex zu ersetzen.

Traditionelle Typen werden am besten nach einer komplexen Therapie verwendet, jedoch nur von einem Spezialisten genehmigte Optionen.

Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass Adenomyose immer noch eine unerforschte Krankheit ist, aber Frauen sollten trotzdem nicht aufgeben, da sie mit einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung behandelt werden kann. Ein gutes Zeichen im Stadium der Behandlung ist die Abwesenheit von Schmerzen. Seien Sie aufmerksam, wenn plötzlich die Symptome dieser Störung auftreten, müssen Sie sich dringend beim Arzt anmelden. Beobachten Sie Ihren Lebensstil, versuchen Sie, ihn richtig zu führen, und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen. Schließlich sind nur Sie selbst für Ihre eigene Gesundheit verantwortlich. Das Befolgen dieser einfachen Regeln hilft Ihnen, für sich und Ihre ungeborenen Kinder gesund zu bleiben..

Das Rektum ist ein wichtiger Bestandteil des Magen-Darm-Trakts.

Die Spezifität der diffusen Form der Uterusadenomyose

Die diffuse Adenomyose ist eine spezielle Form der Uterusendometriose, bei der sich die Herde gleichmäßig im Organ ausbreiten. Die Krankheit wird bei Frauen im gebärfähigen Alter festgestellt, die bei jugendlichen Mädchen seltener registriert werden. In den Wechseljahren entwickelt sich die Adenomyose umgekehrt. Geschieht dies nicht, ist spezielle Hilfe erforderlich..

Eine diffuse Adenomyose geht mit Störungen des Menstruationszyklus einher und kann zu Unfruchtbarkeit führen. Die Behandlung ist konservativ und chirurgisch möglich. Eine rechtzeitig eingeleitete Therapie verhindert die Entwicklung gefährlicher Komplikationen und erhält die reproduktive Gesundheit..

Was ist Adenomyose??

Adenomyose ist eine innere Genitalendometriose. Der ICD-10 steht unter dem Code N80.0. Bei dieser Form der Pathologie ist nur die Gebärmutter betroffen. Eine Kombination von Adenomyose mit externer Endometriose an Eierstöcken, Eileitern und Peritoneum ist möglich. Das rektovaginale Septum, die Vagina, der Darm und andere Organe können betroffen sein..

Adenomyose wird in zwei Formen unterteilt:

  • Diffuse Herde (Heterotopie) sind gleichmäßig in der Gebärmutter verteilt;
  • Knoten (fokal) - Knoten werden in verschiedenen Teilen des Organs gebildet;
  • Diffus-knotig - vor dem Hintergrund gleichmäßig verteilter Brennpunkte werden einzelne Knoten erkannt.

Diffuse Adenomyose ist häufiger als andere Formen. Laut Statistik wird es in 70% der Fälle festgestellt. Der Fluss unterscheidet sich nicht zu sehr von der Knoten- und Mischform. Der Unterschied besteht nur in den Ansätzen zur Diagnose und Behandlung der Krankheit.

In der Gynäkologie gibt es 4 Entwicklungsstadien der diffusen Uterusendometriose:

  • Ich inszeniere. Adenomyoseherde erstrecken sich nicht über die Grundschicht der Gebärmutter hinaus. Im Anfangsstadium dringen Heterotopien nicht in das Myometrium ein;
  • II Stufe. Pathologische Herde werden in der Muskelschicht der Gebärmutter festgestellt, erreichen jedoch nicht die seröse Schicht;
  • III Stufe. Heterotopien erfassen das gesamte Myometrium bis zur serösen Membran;
  • IV Stadium. Die Endometriose erstreckt sich über die Gebärmutter hinaus und betrifft benachbarte Organe..

Der Schweregrad der Pathologie bestimmt die Prognose und beeinflusst die Wahl der Behandlungsmethode.

Ursachen der Krankheit

Die Wissenschaftler waren nicht in der Lage, die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit herauszufinden und den Mechanismus der Bildung endometriotischer Herde zu verfolgen. Der Einfluss folgender Faktoren wird angenommen:

  • Genetische Veranlagung. Beobachtungen zeigen, dass Adenomyose bei mehreren Generationen von Frauen auftritt;
  • Immunologisches Versagen. Mit der Entwicklung der Endometriose werden eine Veränderung der Anzahl immunkompetenter Zellen, eine Aktivierung des Aromataseenzyms und eine Verletzung der Interleukinproduktion festgestellt. Von besonderer Bedeutung ist die Hemmung des durch Apoptose programmierten Zelltods. Endometrioidherde erwerben die Fähigkeit zum autonomen Wachstum;
  • Hormonelle Störungen. Die Entwicklung einer Adenomyose basiert auf einem Anstieg der Östrogenspiegel mit einem relativen Progesteronmangel;

Einer der Gründe für die Entwicklung einer Adenomyose ist das hormonelle Ungleichgewicht im Körper einer Frau.

  • Peritonealmetaplasie während der fetalen Entwicklung. Dies erklärt die Tatsache, dass Adenomyose bei jugendlichen Mädchen ab der ersten Menstruation festgestellt wird;
  • Menstruationsrückfluss. Es wird angenommen, dass der Rückfluss von Blut während der Menstruation zum Absinken von Endometriumzellen in anderen Geweben und zur Entwicklung einer Pathologie führt. Diese Theorie wurde nicht eindeutig bestätigt. Studien zeigen, dass 20% der gesunden Frauen einen Menstruationsblutrückfluss, aber keine Endometriose haben.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie:

  • Schwangerschaft endet mit der Geburt;
  • Abtreibungen und Fehlgeburten mit Kürettage der Gebärmutterhöhle;
  • Medizinische und diagnostische Eingriffe in die Gebärmutter: Endometriumbiopsie, Hysteroskopie, gefolgt von Kürettage usw..

Ein hohes Risiko für die Entwicklung einer diffusen Adenomyose besteht bei Frauen, bei denen nach der Geburt eine Kürettage der Gebärmutterhöhle aufgetreten ist. Das Risiko steigt, wenn zwischen Schwangerschaft und Eingriff weniger als 2 Jahre vergehen. Mit dem Tragen des Fötus wird die Gebärmutter transformiert. Der Chorion dringt in seine Wand ein und die Plazenta wird gebildet. Gefäße, die den Fötus ernähren, wachsen. Die Grenze zwischen den Schleim- und Muskelschichten der Gebärmutter wird dünner und die Bedingungen für die Entwicklung einer Endometriose.

Während der nächsten Menstruation nach der Geburt des Kindes setzen sich die Endometriumzellen in den traumatisierten Bereichen der Uteruswand ab. Sie bleiben lange dort und verlieren ihre Fähigkeit zur Apoptose. Natürlicher Zelltod tritt nicht auf. Es bilden sich Herde, in denen unkontrolliert Zellen der Gebärmutterschleimhaut wachsen. Dies ist eine Heterotopie - Endometriumstellen, die sich außerhalb der Grundschicht befinden.

Mit der Kürettage der Gebärmutterhöhle vor dem Hintergrund einer früheren Schwangerschaft steigt das Risiko eines Organtraumas. Endometrioseherde wachsen in die Muskelschicht hinein, erstrecken sich bis zur serösen Membran und erstrecken sich über die Gebärmutter hinaus. Mit jeder wiederholten Schwangerschaft, die mit einer Geburt, einer Fehlgeburt oder einer Abtreibung endet, schreitet die Krankheit fort..

Die Kürettage der Gebärmutterhöhle erhöht das Risiko einer diffusen Adenomyose.

Adenomyose wird oft mit Uterusmyom und hyperplastischem Endometriumprozess kombiniert. Dies ist auf die allgemeinen Mechanismen der Pathologiebildung und ähnliche Risikofaktoren zurückzuführen. Bei gleichzeitiger Erkennung von Krankheiten steigt das Risiko, Komplikationen zu entwickeln - Uterusblutungen, chronische Beckenschmerzen, Unfruchtbarkeit.

Merkmale des Verlaufs der diffusen Adenomyose

Endometrioseherde sind Zellcluster der Uterusschleimhaut. Dies erklärt die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs:

  • Radfahren. Die Symptome einer diffusen Adenomyose wiederholen sich regelmäßig jeden Monat - vor und während der Menstruation;
  • Empfindlichkeit gegenüber dem hormonellen Hintergrund. Pathologiesymptome treten nur in der Fortpflanzungszeit auf, wenn die Eierstöcke funktionieren und die Uterusschleimhaut monatlich aktualisiert wird. Vor der ersten Menstruation wird die Krankheit nicht erkannt. Während der Wechseljahre bilden sich keine neuen Herde, aber bereits gebildete können bleiben;
  • Neigung zur Metastasierung. Heterotopien, die über die Beckenorgane verteilt sind und sich in den Eileitern, am Peritoneum und an den Eierstöcken niederlassen, führen zum Auftreten neuer Herde.

Die Entwicklung einer Adenomyose beruht auf einer Schädigung der Übergangsschicht zwischen Endometrium und Myometrium. Hier werden erstmals Heterotopien gebildet. Vor der Menstruation nehmen sie zu. Während der Menstruation bluten sie, aber es gibt keinen Ausweg für Blut. Im Uterusgewebe entwickelt sich eine aseptische Entzündung, und es wird ein typisches Krankheitsbild beobachtet..

Wie man Uterusendometriose erkennt

Anzeichen einer diffusen Form der Adenomyose:

  • Algodismenorea. Vor dem Hintergrund der Proliferation von Herden wird das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation festgestellt. Unangenehme Empfindungen sind im Unterbauch und im unteren Rückenbereich lokalisiert. Sie treten 1-2 Tage vor Beginn der Sekretion auf und bleiben in den ersten Tagen des Zyklus bestehen. Nach der Menstruation lässt der Schmerz nach. Die Schwere unangenehmer Symptome kann unterschiedlich sein. Berichten zufolge klagen einige Frauen nur über leichte Zugschmerzen im Unterbauch, während andere diese Zeit ohne Analgetika nicht überleben können.
  • Polymenorrhoe. Eine reichliche und verlängerte Menstruation ist charakteristisch für eine diffuse Adenomyose. Monatliche Erhöhungen auf 7 Tage oder mehr. Häufiger Austausch von Saugkissen;

Die diffuse Menstruation ist charakteristisch für die diffuse Adenomyose.

  • Dyspareunie. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind mit einer beeinträchtigten Kontraktilität der Gebärmutter verbunden und werden bei fortgeschrittenen Formen der Pathologie sowie bei Vorhandensein von Heterotopie am Gebärmutterhals und in der Vagina festgestellt. Die Beschwerden verstärken sich vor der Menstruation;
  • Azyklische Fleckenbildung. Ein charakteristisches Symptom der Adenomyose ist das Auftreten einer dunkelbraunen, mageren Entladung 1-2 Tage vor der Menstruation. Die Zuweisungen bleiben zwei Tage nach der Menstruation bestehen.

In verschiedenen gynäkologischen Pathologien finden sich reichlich, längere und schmerzhafte Perioden. Ohne eine vollständige Untersuchung allein aufgrund der Symptome kann keine Diagnose gestellt werden..

Ohne Behandlung führt eine diffuse Adenomyose zur Entwicklung von Komplikationen:

  • Uterusblutung. Mit dem Fortschreiten der Krankheit ändert sich die Architektur der Gebärmutter und die Abstoßung der Schleimschicht nimmt zu. Die Menstruation führt zu Blutungen, die mit hormonellen Medikamenten oder chirurgisch gestoppt werden können.
  • Chronisches Schmerzsyndrom. Erhöhte Schmerzen während der Menstruation sind ein Grund für die Einnahme von Analgetika. Die Krankheit schreitet unvermeidlich fort und im Laufe der Zeit sind zunehmende Dosen von Arzneimitteln erforderlich..

Eine der Komplikationen einer diffusen Adenomyose können chronische Schmerzen während der Menstruation sein, wenn eine Frau gezwungen ist, ständig Schmerzmittel einzunehmen.

Adenomyosis ist eine Krankheit, die den üblichen Lebensrhythmus verletzt. Sie sollten nicht hoffen, dass das Problem mit der Zeit von selbst verschwindet. Es ist möglich, Schmerzen loszuwerden und Uterusblutungen sowohl konservativ als auch chirurgisch zu stoppen. Es ist wichtig, die Therapie rechtzeitig zu beginnen. In fortgeschrittenen Situationen ist Adenomyose schwer zu behandeln und erfordert radikale Maßnahmen.

Schwangerschaft und Geburt mit diffuser Adenomyose

Diffuse Veränderungen des Myometriums durch die Art der Adenomyose führen zu Unfruchtbarkeit. Laut Statistik können bis zu 50% der Frauen im gebärfähigen Alter kein Kind mit dieser Pathologie empfangen. Die Gründe sind die folgenden Faktoren:

  • Metastasierung von Herden. Das Wachstum von Heterotopien außerhalb der Gebärmutter führt zur Bildung von Adhäsionen in der Beckenhöhle und zur Überlappung des Lumen der Röhren. Das Ei kann kein Sperma treffen und es kommt nicht zu einer Empfängnis. Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft steigt;
  • Hemmung des Eisprungs. Der veränderte hormonelle Hintergrund beeinträchtigt die Reifung des Eies und die Empfängnis des Kindes.
  • Immunologische Störungen. Die Prozesse, die während der Adenomyose auftreten, hemmen die Aktivität der Spermien, hemmen deren Fortschreiten durch den Genitaltrakt und verhindern das Zusammentreffen mit der Eizelle.

Adenomyose ist selten die einzige Ursache für Unfruchtbarkeit. Eine Untersuchung zeigt normalerweise eine begleitende Pathologie..

Eine erfolgreiche Empfängnis eines Kindes garantiert keine normale Schwangerschaft. Probleme treten in verschiedenen Schwangerschaftsperioden auf:

  • 1-2 Wochen. Der Prozess des Einführens des fetalen Eies in die Wand des veränderten Uterus (Implantation) ist gestört. Eine Fehlgeburt tritt vor der Verzögerung der Menstruation auf;
  • 3-16 Wochen. Die Chorionbildung ist vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen im Myometrium gestört. Der Embryo stirbt an Sauerstoff- und Nährstoffmangel und es kommt zu einer Fehlgeburt.
  • 16-36 Wochen. Es entwickelt sich eine Plazenta-Insuffizienz. Die Ernährung des Fötus und seine Sauerstoffversorgung leiden darunter. Hypoxie entsteht, die körperliche Entwicklung verlangsamt sich. Das Risiko, ein Baby mit niedrigem Körpergewicht und neurologischer Pathologie zu bekommen, steigt;

Adenomyose wirkt sich negativ auf die Plazenta aus. In diesem Fall wird die Entwicklung des Fötus gehemmt, da Sauerstoff und Nährstoffe nicht ausreichen.

  • 22-36 Wochen. Eine Verletzung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter vor dem Hintergrund einer Adenomyose erhöht das Risiko einer Frühgeburt.

Bei der Geburt werden Anomalien der Gebärmutter festgestellt. Der Pharynx ist schlecht geöffnet, das Fortschreiten des Fötus durch den Geburtskanal wird verlangsamt. Das Blutungsrisiko steigt. All diese Faktoren erhöhen die Häufigkeit von geplanten und Notfall-Kaiserschnitten..

Eine Schwangerschaft mit diffuser Adenomyose sollte geplant werden. Es wird empfohlen, vor der Empfängnis eines Kindes eine Regression der Pathologie zu erreichen. Die Wirkung der Behandlung dauert bis zu 2 Jahre.

Adenomyose ist eine der Indikationen für die In-vitro-Fertilisation. Eine Frau wird zur IVF geschickt, falls es innerhalb von 1,5 bis 2 Jahren nach Abschluss der Therapie nicht möglich ist, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen. Nach 35 Jahren verkürzt sich dieser Zeitraum auf 1 Jahr. Mit 40 kann der Arzt sofort nach der Behandlung eine IVF anbieten.

Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Pathologie

  • Inspektion des Frauenarztes. In den Spiegeln werden keine Änderungen festgestellt. Bei einer zweimanuellen Untersuchung wird die Gebärmutter vergrößert, kugelförmig, mit gleichmäßigen Wänden;
  • Ultraschallverfahren. Für eine diffuse Adenomyose sprechen charakteristische Echozeichen. In der Struktur des Organs werden mehrere anechogene und echopositive Einschlüsse festgestellt. Es wird eine Rauheit der Grenze zwischen Endometrium und Myometrium festgestellt. Indirekt bestätigt die Adenomyose eine Vergrößerung der Gebärmutter. Die Echokardiographie der diffusen Form der Adenomyose ist sehr spezifisch, was es ermöglicht, sie mit Uterusmyom und Endometriumhyperplasie zu unterscheiden.
  • CT-Scan. Die Heterogenität des Myometriums ist aufgrund der Bildung einer großen Anzahl von Herden charakteristisch. Es gibt keine klare Grenze zwischen Heterotopie und der Muskelschicht der Gebärmutter. Das Myometrium hat das Aussehen einer Wabe;
  • Magnetresonanztomographie. Im MRT-Bild werden Adenomyoseherde als Volumenformationen geringer Intensität mit unscharfen Konturen definiert.
  • Endometriumaspirationsbiopsie. Ermöglicht die Entnahme von Material zur histologischen Untersuchung. Es wird ambulant durchgeführt;
  • Hysteroskopie. Es macht es möglich, die Gebärmutter von innen zu sehen. Adenomyose ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Passagen, eine Änderung des Reliefs und der Wanddichte. Herde mit diffuser Endometriose sind gleichmäßig im Organ verteilt. Während der Hysteroskopie können Sie Gewebe für eine Biopsie entnehmen.

Im Bild unten sind die Herde der diffusen Adenomyose in der Gebärmutter schematisch dargestellt:

Behandlungen für diffuse Adenomyose

Beobachtungstaktiken sind nur möglich, wenn die Frau die Krankheit nicht stört. Keine Menstruationsstörungen, keine Schmerzen während der Menstruation. Dies ist in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit bei jungen Frauen möglich. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass mit zunehmendem Alter die Adenomyose fortschreitet und unangenehme Symptome der Pathologie auftreten.

Die innere Endometriose ist eine chronische Krankheit. Es ist unmöglich, es loszuwerden, außer durch Entfernen der Gebärmutter. Eine Regression der Herde tritt nur in den Wechseljahren auf. Vor dem Eintritt in die Wechseljahre ist eine Frau gezwungen, mit der Krankheit zu leben. Der Arzt kann lediglich die Manifestationen der Pathologie reduzieren, das Risiko von Komplikationen verringern und die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft erhöhen.

  • Die Hormontherapie hat nur eine vorübergehende Wirkung. Bei der Einnahme von Gonadotropin freisetzenden Hormonagonisten wird eine gewisse Verringerung des Risikos eines erneuten Auftretens der Pathologie festgestellt. Aber auch vor ihrem Hintergrund kann die Krankheit nach 1-2 Jahren zurückkehren. Es gibt keine magische Pille, die die Beseitigung von Herdenherden in der Gebärmutter garantieren kann.

Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten zur Behandlung der diffusen Adenomyose.

  • Volksheilmittel gegen Adenomyose sind unwirksam. Sie können versuchen, den hormonellen Hintergrund mit Hilfe von Kräutern wiederherzustellen, aber ihre Wirkung auf den menschlichen Körper wurde nicht untersucht.
  • Ernährung und Veränderungen der körperlichen Aktivität haben keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf.
  • Die Wirksamkeit der Methoden der Physiotherapie, Akupunktur und Hirudotherapie bei Adenomyose ist nicht belegt;
  • Die chirurgische Behandlung der diffusen Adenomyose ist technisch schwierig. Kleine Herde, die über die Gebärmutter verstreut sind, können nicht entfernt werden..

Bei der konservativen Therapie werden Medikamente eingenommen:

  • Hormonelle Drogen. COCs, Progesteronrezeptormodulatoren, Gestagene, Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten und das Intrauterinpessar Mirena werden verwendet. Ziel der Therapie ist es, die Größe der Heterotopie zu verringern, ständige Schmerzen zu beseitigen und den Blutverlust während der Menstruation zu verringern. Vor dem Hintergrund der Behandlung verbessert sich der Zustand der Frau, und die Chancen, ein Kind zu bekommen, steigen. Der Therapieverlauf - ab 3 Monaten;
  • Nicht hormonelle Medikamente. Antispasmodika und Analgetika werden in einem kurzen Kurs angewendet - nur während der Menstruation. Beeinflussen Sie nicht die Größe des Ausbruchs. Schmerzen lindern, den Allgemeinzustand von Frauen fördern.

Eine chirurgische Behandlung wird für das Versagen einer konservativen Therapie verschrieben. Die Optionen sind wie folgt:

  • Embolisation der Uterusarterien. Die Unterbrechung des Blutflusses in den Gefäßen führt zu einer Regression der Herde. Es wird verwendet, um Uterusblutungen sowie eine Kombination aus Adenomyose und multiplen Uterusmyomen zu stoppen.
  • Endometriumablation Eine vollständige Entfernung der funktionellen und basalen Schicht des Endometriums wird mit anschließender Koagulation von Geweben durchgeführt. Der Wirkungsgrad bei der Lokalisierung von Brennpunkten in einer Tiefe von 5 mm beträgt 90%;

Bei der chirurgischen Behandlung der diffusen Adenomyose wird häufig die Endometriumablationsmethode verwendet..

  • Resektion des Endometriums und Myometriums. Eine vollständige Entfernung der Schleimhaut der Gebärmutter und teilweise des Muskelgewebes wird durchgeführt;
  • Endochirurgische Elektrokoagulation. Wenn Sie durch elektrischen Strom Uterusgewebe ausgesetzt werden, können Sie nahegelegene Adenomyoseherde entfernen.

Ablation und Geweberesektion werden in einem Alter nahe der Menopause angeboten. Das Verfahren beinhaltet die Entfernung der Grundschicht der Uterusschleimhaut und führt zu Unfruchtbarkeit.

Die Hysterektomie ist die einzige Option, mit der die Adenomyose garantiert beseitigt werden kann. Radikale Chirurgie ist keine Methode der Wahl. Es wird nach strengen Angaben durchgeführt:

  • Postmenopausale Adenomyose;
  • Die Ausbreitung des Prozesses auf die seröse Membran der Gebärmutter und auf benachbarte Organe (Adenomyose des III-IV-Grades);
  • Die Kombination von Adenomyose mit Uterusmyom und / oder Endometriumhyperplasie;
  • Wiederkehrende Uterusblutungen bei einer Frau über 40 Jahren, die keine Kinder plant;
  • Fehlende Wirkung anderer Behandlungen.

Die Wahl des Behandlungsschemas wird durch die Schwere der Erkrankung, den Grad der Prävalenz des Prozesses und das Alter der Frau bestimmt. Das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie wirkt sich ebenfalls aus. Die endgültige Entscheidung wird nach vollständiger Untersuchung des Patienten getroffen.

Was ist gefährlich diffuse Uterusadenomyose

Adenomyosis ist der allgemeine Name für die Erkrankung, bei der das Endometrium in die Muskelschichten der Gebärmutter hineinzuwachsen beginnt. Es ist jedoch anzumerken, dass nicht alle Formen der Endometriose gleich ablaufen und gut auf die Behandlung ansprechen. Bevor wir jedoch mit der Klassifizierung der Adenomyose fortfahren, schauen wir uns zunächst kurz an, was es ist.

Der weibliche Uterus besteht aus glattem Muskelgewebe und einem zweischichtigen Endometrium. Das Endometrium hat wiederum eine Grundschicht, dh eine Grundschicht und eine funktionelle. Das Endometrium ist die Schicht, an die das befruchtete Ei gebunden ist und durch die es Nahrung erhält. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, wird der Uterus dringend von der Funktionsschicht befreit, um sich auf den nächsten Eisprung vorzubereiten - eine frische Schicht des Endometriums. Während der Menstruation tritt ein nicht verwendetes funktionelles Endometrium mit Blut aus. Aus irgendeinem Grund beginnt es jedoch während der Entwicklung der Funktionsschicht, in die Muskeln der Gebärmutter hineinzuwachsen und dort Herde oder Knoten zu bilden. Dieser Zustand wird als Adenomyose oder interne Endometriose bezeichnet..

Klassifikation der Adenomyose

Durch die Art und Weise, wie das Endometrium in den Uteruskörper eindringt, ist seine Form geteilt. Wenn sich also beim Einführen des Endometriums eine Läsion gebildet hat, in der sich das Endometrium angesammelt hat, ist dies die fokale Form der inneren Adenomyose. Wenn es keine klaren Konturen für die Einführung des Endometriums gibt, handelt es sich um eine diffuse Form der Uterusadenomyose. Es gibt auch eine diffuse knotige Form der Uterusadenomyose, wenn beide Anzeichen vorliegen. Die Knotenform der inneren Endometriose wird als Pathologie bezeichnet, wenn das implantierte Endometrium eigenartige Knoten bildet, die anschließend manchmal schwer von myomatösen Knoten zu unterscheiden sind.

Neben der Form der Adenomyose ist es üblich, den Grad ihrer Entwicklung zu bestimmen - das heißt, wie tief das Endometrium die Wände der Gebärmutter durchdringen konnte. Der erste Grad entspricht also der oberflächlichen Implantation, der zweite dem tieferen, dem dritten und vierten - spricht vom vollständigen Eindringen des Endometriums in die gesamte Dicke des Muskelgewebes. Normalerweise bringt das erste und zweite Stadium der Adenomyose keine unangenehmen Empfindungen mit sich und kann asymptomatisch sein. Darüber hinaus sind die ersten beiden Stadien relativ einfach zu stabilisieren und mit einer Hormontherapie zu behandeln. Ab dem dritten Stadium erfordert die Adenomyose einen chirurgischen Eingriff und in besonders schwierigen Fällen eine Organentnahme. Eine solche Kardinallösung erfordert jedoch im letzten Stadium nur eine diffuse Uterusadenomyose.

Diffuse Symptome einer Uterusadenomyose

Im Anfangsstadium einer diffusen Adenomyose, dem ersten und manchmal zweiten Grad, können Symptome vollständig fehlen. Die Bestimmung einer solchen Adenomyose während einer gynäkologischen Untersuchung ist ebenfalls nicht einfach. Die Wände der Gebärmutter können leicht vergrößert sein. Wenn die Krankheit nicht fortschreitet, können Sie Ihr ganzes Leben lang leben, ohne das Vorhandensein einer solchen Pathologie zu vermuten. Es hat jedoch keinerlei Einfluss auf die Fähigkeit, schwanger zu werden, oder auf die Gesundheit eines ungeborenen Kindes.

Es versteht sich jedoch, dass eine solche Entwicklung des Szenarios nur unter günstigen Umständen möglich ist. Es gibt Faktoren, die die weitere Entwicklung der Adenomyose beeinflussen und zum Fortschritt führen können. Das traumatischste für die Gebärmutter ist jeder chirurgische Eingriff. Es kann Abtreibung, Kürettage, Kaiserschnitt, Entfernung von Polypen oder diagnostisches Schaben sein. Sie verletzen die Integrität des Endometriums und der Gebärmutter und können die aktive Entwicklung der Adenomyose und ihren Übergang zu schwereren Stadien provozieren.

Es wird angenommen, dass verschiedene entzündliche Prozesse in den Beckenorganen auch als ein Faktor dienen können, der die weitere Entwicklung einer diffusen Uterusadenomyose provozieren kann. Zu diesen Faktoren gehören häufige häufige Krankheiten, die zu einer Vergiftung des gesamten Körpers führen, Alkoholmissbrauch und Rauchen, eine geschwächte Immunität und ein sitzender Lebensstil. Obwohl der Einfluss dieser Faktoren nicht gut verstanden ist, kann ihr Einfluss nicht vollständig ausgeschlossen werden..

Wenn wir über die Symptome der Adenomyose sprechen, dann treten sie ab dem dritten Stadium auf, sehr selten und ab dem zweiten in verschleierter Form. Eine diffuse und diffus-knotige Adenomyose der Gebärmutter äußert sich also hauptsächlich in Schmerzen im Unterbauch, im Kreuzbein, im Perineum. Schmerzempfindungen können sich sowohl während der Menstruation als auch einige Tage davor oder danach verstärken. Ein weiteres ausgeprägtes Symptom ist eine Uterusblutung, und obwohl sie nicht intensiv ist, ist ein blutiger und brauner Ausfluss für diese Krankheit charakteristisch. Während der Menstruationsblutung wird eine Zunahme ihrer Periode und Intensität festgestellt. Die Menstruation kann also zehn Tage dauern, während die Blutung ziemlich stark ist. Dies kann wiederum in Anämie und einer Abnahme des Hämoglobins ausgedrückt werden..

Schmerzen mit diffuser Adenomyose können entweder konstant oder zyklisch sein, nur ihre Intensität kann sich ändern. Viele Frauen, bei denen eine diffuse Adenomyose diagnostiziert wurde, klagten nicht nur über Schmerzen während der Menstruation, sondern auch während des Geschlechtsverkehrs, der gynäkologischen Untersuchung usw..

Wie wird eine diffuse Adenomyose diagnostiziert?

Bei Symptomen wird die Diagnose anhand einer Anamnese und einer Untersuchung durch einen Gynäkologen gestellt. Bei einer normalen Zweihanduntersuchung - Palpation - stellt der Arzt eine Zunahme der Größe der Gebärmutter und ihrer Kugelform fest. Darüber hinaus kann seine Mobilität teilweise eingeschränkt sein. Da die oben genannten Symptome jedoch anderen Pathologien inhärent sind, ist eine genauere Beschreibung der Prozesse erforderlich, die in der Gebärmutter auftreten.

Eine Ultraschalluntersuchung kann nicht nur eine Veränderung der Form der Gebärmutter und eine Verdickung ihrer Wände zeigen, sondern auch Veränderungen, die in den Wänden der Gebärmutter auftreten. Es kann auch notwendig sein, Blut für den Hormonspiegel zu spenden. Gute und zuverlässige Ergebnisse werden durch Hysteroskopie, MRT und CT erzielt. In der Regel sind solche Untersuchungen jedoch häufig nicht erforderlich, da eine genaue Diagnose auch auf der Grundlage einer Ultraschalluntersuchung gestellt werden kann.

Ursachen der Adenomyose

Trotz der Tatsache, dass der Mechanismus der Bildung einer diffusen Adenomyose noch unbekannt ist, führt die hormonelle Abhängigkeit dieser Pathologie zu Schlussfolgerungen, die das Auftreten eines erhöhten Östrogenspiegels provozieren. Unter ihrem Einfluss wächst das Myometrium in der zweiten Phase des Zyklus aktiv. Gleichzeitig gibt es Rezeptoren im Myometrium, die auf Hormone reagieren, die zum abnormalen Wachstum des Myometriums beitragen können. Es gibt auch eine Theorie, dass Adenomyose, diese "Abrechnung" für häufige Menstruation. Der Körper der Frau ist jeden Monat funktionsbereit, um ein befruchtetes Ei zu erhalten, und ein derart häufiges Zurücksetzen und Neustarten des „Programms“ zur Erweiterung der Gattung kann zu einer Fehlfunktion des „Systems“ führen..

Behandlung der diffusen Uterusadenomyose

Da die diffuse Form der Adenomyose die komplexeste und schwerste Form ist, ist eine rechtzeitige Diagnose, angemessene Behandlung und ständige ärztliche Untersuchung Voraussetzung. Selbst wenn die Diagnose in einem frühen Stadium der Krankheit gestellt und eine geeignete Hormontherapie abgeschlossen wurde, ist es unmöglich, die Adenomyose loszuwerden - der einzige Weg besteht darin, die Gebärmutter zu entfernen.

Die Komplexität der Behandlung der diffusen Adenomyose liegt in der Tatsache, dass sie nicht als knotig oder fokal operiert werden kann. Da der größte Teil der Gebärmutter betroffen ist, ist es unmöglich, die gesamte Schicht des Endometriums zu entfernen. Deshalb wird beim aggressiven Verlauf dieser Krankheit die Entfernung der Gebärmutter empfohlen, wenn die Hormontherapie nicht hilft. Solche Fälle sind jedoch äußerst selten. Alle Frauen, bei denen im Anfangsstadium ein Verdacht auf Adenomyose besteht, sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Behandlung nicht verzögert werden sollte, wenn eine diffuse Form festgestellt wird.

Die Behandlung dieser Form der Adenomyose erfolgt mit hormonellen Arzneimitteln zur Unterdrückung der Östrogenproduktion. Zu diesem Zweck werden sowohl orale Kontrazeptiva - hauptsächlich zur frühzeitigen Stabilisierung der Adenomyose - als auch GnRH-Agonisten eingesetzt, die den Körper einer Frau in die vorübergehende künstliche Menopause einführen. Die Einführung in den Zustand der Wechseljahre ist reversibel und beeinträchtigt die Empfängnis eines Kindes nicht. Diese Methode wird zur Behandlung von Adenomyose angewendet. Nach dem Besuch des Kurses wird Frauen jedoch weiterhin empfohlen, orale Kontrazeptiva einzunehmen.

Trotz der Tatsache, dass hormonelle Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben, von denen die unangenehmste die Gewichtszunahme ist, gibt es keine Alternative zu einer solchen Behandlung. Um den Nebenwirkungen entgegenzuwirken, ist es notwendig, Ernährung und körperliche Aktivität richtig zu organisieren, Stress abzubauen und auf die allgemeine Gesundheitsförderung zu achten. Nach dem Ende der Therapie kann eine Frau ein gesundes Kind empfangen und zur Welt bringen.

Diffuse Adenomyose und Onkologie

Die diffuse Adenomyose ist ein gutartiger Tumor. Das Wort "Tumor" ist jedoch für viele Frauen alarmierend und sie fragen sich, ob Adenomyose zu einem Krebstumor ausarten kann. Obwohl dies möglich ist, sind solche Fälle selten. Eine Wiedergeburt kann mit demselben Fehler auftreten wie das Auftreten eines Tumors in anderen Organen. In den Fällen, in denen die Adenomyose zu einem bösartigen Tumor degenerierte, wurde sie höchstwahrscheinlich nur zu einem Zwischenstadium, und selbst ohne ihre Anwesenheit wurde die Frau mit Sarkom oder Gebärmutterkrebs bedroht.

Komplikationen der diffusen Adenomyose

Eine diffuse Adenomyose kann nicht nur die Muskelschicht der Gebärmutter verdünnen, sondern auch die Ausbreitung des Prozesses auf andere Organe gefährden. Das heißt, zusätzlich zur inneren Endometriose kann auch eine äußere auftreten - wenn Partikel des Endometriums die Gebärmutter mit einem Blutstrom verlassen und sich an verschiedene Organe anlagern, was zu Adhäsionsprozessen und anderen Störungen führt. Dies kann wiederum zu Unfruchtbarkeit aufgrund von Adhäsionen in den Eileitern und Eierstöcken führen..

Diffuse Adenomyose und Schwangerschaft

Die Frage nach der Auswirkung der Adenomyose auf die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, beunruhigt viele Frauen, da die Krankheit viel jünger ist und nur Frauen im gebärfähigen Alter betrifft. Interne Endometriose kann keine Unfruchtbarkeit verursachen, es sei denn, der Prozess ist vollständig gestartet. Nur das Vorhandensein der dritten und vierten Stufe kann ein Hindernis für die Geburt eines Kindes werden. Adenomyose wird jedoch häufig von anderen Krankheiten begleitet - Myom, Peritonealendometriose usw., die wiederum zu Unfruchtbarkeit führen können..

Es sei daran erinnert, dass es möglich ist, diese Pathologie nur durch eine angemessene Behandlung und häufige Arztbesuche zu kontrollieren.

Adenomyose: Symptome und Behandlung

Adenomyose (innere Endometriose) ist eine gutartige systemische Erkrankung der Gebärmutter, die von einer pathologischen Proliferation des Endometriumgewebes außerhalb des Körpers (Eileiter, Vagina, Eierstöcke) und seiner anderen Schichten begleitet wird. Endometriotisches Wachstum kann in postoperativen Wunden, Lungen, Verdauungsorganen und Harnwegen beobachtet werden.

Häufiger tritt Adenomyose bei Patienten der Fortpflanzungsperiode auf, hauptsächlich nach 27 bis 30 Jahren. Oft wird die Krankheit (genetisch) vererbt. Nach den Wechseljahren verschwindet die innere Endometriose von selbst.

Stadium und Grad der Uterusadenomyose

In Anbetracht des morphologischen Bildes des pathologischen Prozesses werden folgende Formen der inneren Endometriose unterschieden:

  • Knotenadenomyose der Gebärmutter. Endometrioidzellen befinden sich im Myometrium in Form von Adenomyomen (Knoten). Typischerweise sind knotige Formationen mehrfach und haben einen mit Blut gefüllten Hohlraum. Um sie herum befindet sich dichtes Bindegewebe, das sich vor dem Hintergrund einer Entzündung bildet..
  • Fokale Adenomyose. Diese Form der Pathologie ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung von Endometriumzellen in umliegende Gewebe mit anschließender Bildung einzelner Herde.
  • Diffuse Adenomyose. Endometrioidzellen dringen in das Myometrium ein. In diesem Fall tritt keine Bildung von Knoten oder unterschiedlichen Brennpunkten auf.
  • Diffus-knotige Adenomyose. Die Kombination von diffuser und nodaler interner Endometriose.

In Anbetracht der Verteilung und Tiefe des endometriotischen Wachstums werden die folgenden Grade der Adenomyose unterschieden:

  • 1 Grad - die submuköse Schicht der Gebärmutterhöhle ist betroffen;
  • 2 Grad - ein Teil der Muskelschicht ist im pathologischen Prozess enthalten;
  • Grad 3 - Endometriumgewebe wächst über eine große Hälfte der muskulären Uterusschicht;
  • Grad 4 - endometriotische Herde betreffen die gesamte Muskelschicht. Oft breitet sich der pathologische Prozess auf benachbarte Gewebe und Organe aus.

Ursachen der Uterusadenomyose

Der Mechanismus der Entwicklung der inneren Endometriose ist recht einfach und besteht in der Keimung des Endometriums in Muskelgewebe unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Gleichzeitig bleiben die funktionellen Fähigkeiten des Gewebes vollständig erhalten. Mit dem Übergang des weiblichen Körpers in die Menstruationsphase beginnen die Endometriumzellen zuzunehmen, wodurch die Implantation des befruchteten Eies erfolgt. Das Endometrium, das in das Myometrium gekeimt ist, funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip.

Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, verlassen Endometrioidzellen die Gebärmutterhöhle in Form von Menstruationsblutungen. Die Muskelschicht der Gebärmutter ist nicht in der Lage, überwachsene Endometriumzellen auszuscheiden, wodurch sie in der Körperhöhle verbleiben. Vor diesem Hintergrund tritt im Myometrium eine leichte Blutung auf, die den Entzündungsprozess provoziert.

Die genauen Ursachen für die Bildung von Adenomyose sind noch nicht bekannt. Spezialisten identifizieren eine Reihe von Faktoren, die das Wachstum von Endometriumzellen und deren anschließende Zunahme verursachen. Laut Statistik hatten die meisten Patienten mit Adenomyose eine Abtreibung oder wurden an der Gebärmutterhöhle operiert. Immer noch gefährdet sind Patienten, die älter als 35 Jahre sind.

Einige Gynäkologen glauben, dass ein genetischer Faktor die Entwicklung einer Adenomyose provozieren kann. Es gibt jedoch keine klare Aussage zu dieser Theorie. Wenn eine der Frauen in der Familie an einer inneren Endometriose leidet, bedeutet dies nicht, dass Vertreter künftiger Generationen anfällig für die Entwicklung der Krankheit sind.

Andere Ursachen für die Entwicklung einer Uterusadenomyose sind:

  • Häufiger Stress, emotionale Überlastung;
  • Längere körperliche Aktivität;
  • Ständige Spannung, übermäßige Aktivität;
  • Passive, sitzende Lebensweise, die zu einer Blutstagnation in den Beckenorganen führt;
  • Endokrine Störungen;
  • Verletzungen der Nebenniere und der Hypophyse;
  • Hormonelle Dysfunktion.

Die Entwicklung einer inneren Endometriose kann auch der Missbrauch eines Solariums und das Sonnenbaden sein. Dies gilt insbesondere für Patienten nach 30 Jahren. In diesem Alter ist der Körper viel anfälliger für ultraviolette Strahlen..

Anzeichen und Symptome einer Uterusadenomyose

Das auffälligste und charakteristischste Symptom einer Adenomyose ist eine längere Menstruationsperiode (mehr als 7 Tage). Der Ausfluss ist reichlich und geht mit starken Schmerzen einher. Im Menstruationsfluss können Blutgerinnsel auftreten. Vor der Menstruation und 3-4 Tage nach Abschluss kann eine bräunliche Färbung beobachtet werden. Bei Patienten mit schwerer Adenomyose tritt ein intermenstrueller Ausfluss auf, gefolgt von einem ausgeprägten prämenstruellen Syndrom.

Schmerzhafte Empfindungen mit Adenomyose treten 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation auf. Sie setzen den gesamten Zyklus fort und vergehen nach 3-4 Tagen ab dem Ende des Menstruationsflusses. Die Lokalisation von Schmerzen hängt vom Fokus des Entzündungsprozesses ab. Wenn der Isthmus beschädigt ist und sich Adhäsionen bilden, treten Schmerzen im Perineum auf. Eine Entzündung in der Ecke der Gebärmutter geht mit Schmerzen in der Leistengegend einher. Die meisten Frauen klagen jedoch über schmerzhaften Geschlechtsverkehr in der prämenstruellen Phase.

60% der Patienten mit Adenomyose haben Probleme mit der Empfängnis. Unfruchtbarkeit wird durch zahlreiche Kommissuren an den Eileitern verursacht. Aufgrund der Verletzung der Struktur des Endometriums behindern sie den Fortschritt des befruchteten Eies zur Implantationsstelle..

Ein weiteres Zeichen für eine Adenomyose ist die Eisenmangelanämie, die aufgrund eines starken Blutverlusts vor dem Hintergrund einer starken Menstruation auftritt. Dies führt zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Ständige Schläfrigkeit;
  • Dyspnoe;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Störungen des psycho-emotionalen Zustands, Neurose durch Empfängnisunfähigkeit, starke Schmerzen und schweres PMS.

Abhängig vom Schweregrad der Pathologie können Schweregrad, Intensität und Satz klinischer Manifestationen variieren.

Wenn wir über die Anzeichen einer Adenomyose sprechen, die während einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden, gehören dazu Veränderungen in Form und Größe der Gebärmutterhöhle. Bei diffuser Adenomyose vergrößert sich der Uterus vor der Menstruation und wird kugelförmig. Bei einem gemeinsamen pathologischen Prozess sieht das Organ nach 2 oder 3 Schwangerschaftsmonaten aus. Die Knotenform der Adenomyose geht mit der Bildung kleiner Tuberkel einher, die sich an den Uteruswänden befinden. Bei komplexer Adenomyose entspricht der Uterus der Größe der Myome und kehrt nach der Menstruation nicht zur Normalität zurück.

Diagnose der Adenomyose

Zur Diagnose der inneren Endometriose wird ein Gynäkologe konsultiert, der die Untersuchung der Beschwerden des Patienten, das Sammeln von Informationen zur Krankengeschichte und eine gynäkologische Untersuchung umfasst. Labor- und Hardwarestudien sind ebenfalls vorgeschrieben..

Die gynäkologische Untersuchung wird vor der Menstruation durchgeführt. Die Erkennung von Knoten, Tuberositas oder einer vergrößerten kugelförmigen Gebärmutter in Kombination mit zahlreichen, langen und schmerzhaften Perioden sowie Anzeichen von Anämie und schmerzhaften Empfindungen während des sexuellen Kontakts - ein Grund für den Verdacht auf die Entwicklung einer Adenomyose.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Adenomyose ist Ultraschall. Sie können die genauesten Ergebnisse der Studie (85-90%) durch transvaginale Diagnose (durch die Vagina) erhalten. Das Ultraschallverfahren sowie die Untersuchung auf dem Stuhl werden am Vorabend der Menstruation durchgeführt. Anzeichen einer Adenomyose im Ultraschall sind verschiedene Dicken der Wände der Gebärmutter, kugelförmige und vergrößerte Form des Organs sowie zystische Formationen mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm, die vor der Menstruation in der Gebärmutterwand auftreten.

Die Diagnose der diffusen Form der Adenomyose mit Ultraschall ist viel schwieriger. Hierzu wird die Methode der hysteroskopischen Untersuchung angewendet. Darüber hinaus beseitigt die Hysteroskopie Endometriumhyperplasie, Polyposis, Uterusmyome, maligne Neoplasien und andere gynäkologische Pathologien.

Im Rahmen der Differentialdiagnose kann eine MRT verschrieben werden, die es ermöglicht, Veränderungen in der Struktur des Myometriums, eine Verdickung der Uteruswände und Herde der Ausbreitung von Endometrioidgeweben im Myometrium festzustellen. Mit der MRT können Sie auch die Struktur und Dichte von Knoten bewerten.

Um hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse und Anzeichen einer Anämie bei Adenomyose zu identifizieren, werden Labortests von Blut und Urin verschrieben.

Wie man Adenomyose behandelt

Die Behandlung der Adenomyose wird vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Labordiagnostik und einer umfassenden Untersuchung verordnet. Die Therapie der inneren Endometriose kann mit konservativen (medikamentösen), chirurgischen oder kombinierten Methoden durchgeführt werden. Die Wahl der Taktik für therapeutische Wirkungen hängt vom Stadium und der Form des pathologischen Prozesses ab. Der Verteilungsgrad des Endometrioidwachstums, das Alter und der Allgemeinzustand des Patienten sowie die Notwendigkeit, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten (die Möglichkeit einer späteren Empfängnis), werden ebenfalls berücksichtigt..

Die Behandlung der Adenomyose beginnt mit konservativen Methoden. In diesem Fall können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Hormonelle Drogen;
  • Medikamente gegen Entzündungen;
  • Vitaminkomplexe;
  • Vorbereitungen zur Normalisierung der Leberaktivität;
  • Arzneimittel zur Erhöhung der Immunität (Immunstimulanzien).

Allen Patienten wird eine Eisenmangelanämietherapie verschrieben. Dem Zeugnis zufolge wird die Frau zu einer Konsultation mit einem Psychotherapeuten geschickt, der die Einnahme von Beruhigungsmitteln oder Antidepressiva empfehlen kann.

Wenn die Anwendung konservativer Methoden keine positiven Ergebnisse gebracht hat, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Es gibt zwei Bereiche der chirurgischen Behandlung von Adenomyose:

  • Organsparende Intervention - zur Koagulation des Endometrioidwachstums;
  • Radikale Chirurgie (Hysterektomie, Panhisterektomie, supravaginale Amputation) - besteht in der Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

Die fundamentalen Faktoren bei der Ernennung einer Operation mit Erhaltung des Organs sind das Vorhandensein von Eiterung, der Grad der Hyperplasie und die Anzahl der gebildeten Adhäsionen. Die Frage der Wahl einer solchen Behandlungsmethode wird erst geprüft, nachdem der Patient eine Hormontherapie (90 Tage) durchlaufen hat, die keine Ergebnisse erbracht hat, und wenn Einschränkungen bei der Verwendung von Hormonen bestehen.

Wenn nach der medikamentösen Behandlung die Adenomyose weiter fortschreitet und das Alter der Frau 40 Jahre überschreitet, entscheidet der Arzt über die Zweckmäßigkeit einer radikalen Operation. Eine Operation dieser Art kann in folgenden Fällen verordnet werden:

  • Ineffektive Hormontherapie und frühere organerhaltende Operationen;
  • Die Entwicklung einer diffusen Adenomyose dritten Grades;
  • Fortschreiten der knotigen Form der inneren Endometriose in Kombination mit Myom.

Nach organerhaltenden Operationen und medikamentöser Therapie wird bei jedem fünften Patienten ein Rückfall der Adenomyose im ersten Jahr diagnostiziert. Innerhalb von 5 Jahren steigt die Rezidivrate auf 70%. Bei Frauen in der prämenopausalen Phase ist die Prognose für eine interne Endometriose aufgrund des allmählichen Verblassens der Ovarialaktivität günstiger. Rückfall der Adenomyose nach radikaler Operation nicht möglich.

Schwangerschaft mit Uterusadenomyose

Wenn die Diagnose einer Adenomyose bei einer Frau gestellt wird, die eine Schwangerschaft plant, werden Empfängnisversuche frühestens 6-8 Monate nach einer organerhaltenden Intervention oder dem Abschluss einer konservativen Therapie empfohlen.

Wenn bei einer schwangeren Patientin eine Adenomyose diagnostiziert wird, wird ihr im ersten Trimester gezeigt, dass sie Gestagene einnimmt. Der Bedarf an Hormontherapie im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird anhand von Laborbluttests auf Progesteronspiegel ermittelt.

Eine Schwangerschaft ist eine physiologische Menopause, die von schwerwiegenden hormonellen Veränderungen begleitet wird. Dies wirkt sich günstig auf den Verlauf der Pathologie aus und verringert die Rate der Endometriumhyperplasie. Einige Frauen haben nach der Schwangerschaft eine vollständige Heilung.

Was ist gefährliche Adenomyose

In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie oder einer Analphabeten-Taktik der therapeutischen Wirkung kann die Endometriumadenomyose die Entwicklung einer Reihe von nachteiligen Komplikationen hervorrufen:

  • Die Bildung einer chronischen, akuten Anämie;
  • Die Ausbreitung von Adenomyoseherden auf andere Gewebe, Organe (Hämothorax, Darmverschluss);
  • Malignität (maligne Degeneration) pathologischer Endometriumzellen.

Um die Entwicklung einer inneren Endometriose und deren Folgen zu verhindern, sollte eine Frau mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen und einen Arzt konsultieren, wenn Symptome einer Adenomyose festgestellt werden.

Uterusadenomyose im Ultraschall und MRT

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!