Uterusadenomyose: Behandlung. Uterusadenomyose: Behandlung mit Volksheilmitteln

Harmonien

Endometriose ist eine der häufigsten Krankheiten, die in der modernen gynäkologischen Praxis weit verbreitet ist. Und eine seiner Sorten ist die Uterusadenomyose. Die Behandlung einer solchen Krankheit ist viel einfacher, wenn die Therapie in einem frühen Stadium begonnen wurde. Deshalb interessieren sich heute immer mehr Frauen für Fragen, was diese Krankheit ausmacht. Was sind die Ursachen für sein Auftreten? Wie erkennt man die ersten Anzeichen der Krankheit? In welchen Fällen muss ein Arzt konsultiert werden? Gibt es wirksame Behandlungen? Diese Informationen sind für jede Frau nützlich..

Was ist Adenomyose? Kurze Informationen über die Krankheit

Uteruserkrankungen sind in der modernen Gynäkologie weit verbreitet. Und eine der häufigsten Beschwerden ist die Endometriose. Wie ist er? Es ist kein Geheimnis, dass die Gebärmutterhöhle mit Endometrium bedeckt ist. Es ist diese Schicht, die für die Implantation und Unterstützung des Lebens des Eies verantwortlich ist. Wenn keine Befruchtung stattfindet, blättert das Endometrium ab und tritt während der Menstruation aus.

In einigen Fällen gelangen Endometriumzellen aus dem einen oder anderen Grund in andere Teile des Fortpflanzungssystems, einschließlich der inneren Schichten der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Eileiter usw. Hier entwickeln und verändern sich diese Strukturen in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus.

Die Uterusadenomyose ist ein Sonderfall der Endometriose. Bei einer ähnlichen Form der Krankheit gelangen Endometriumzellen aus dem einen oder anderen Grund in die Muskelschicht. Während eines bestimmten Stadiums des Menstruationszyklus beginnen die Zellen an Größe zu wachsen. Leider können sie während der Menstruation nicht nach draußen gehen. Dies führt zu Durchblutungsstörungen, Kompression der Nervenenden und einem chronischen Entzündungsprozess.

Warum das Problem auftritt?

Heutzutage interessieren sich viele Frauen für Fragen, warum sie eine Uterusadenomyose entwickeln. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit sind leider noch nicht vollständig geklärt. Im Laufe der Jahre konnten Forscher und Ärzte jedoch die Hauptfaktoren identifizieren, unter deren Einfluss das Krankheitsrisiko steigt.

Es ist bewiesen, dass in diesem Fall Vererbung wichtig ist. Wenn es Fälle von Endometriose in der Familie sowie die Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren des Fortpflanzungssystems gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, eine solche Krankheit bei einer Frau zu entwickeln, viel höher.

Natürlich ist auch das hormonelle Gleichgewicht wichtig. Dies liegt daran, dass Adenomyose eine Krankheit ist, deren Entwicklung in direktem Zusammenhang mit der Aktivität von Hormonen steht. Das Ungleichgewicht dieser Elemente kann zu oralen Kontrazeptiva, Fehlgeburten, Abtreibungen und Kürettage führen. Zu den Risikofaktoren gehören häufig auch die Verwendung eines Intrauterinpessars sowie verschiedene diagnostische gynäkologische Verfahren.

Andererseits kann Adenomyose mit chronischen oder akuten entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems verbunden sein. Natürlich gibt es viel mehr Risikofaktoren. Beispielsweise wird eine interne Endometriose häufiger bei Frauen diagnostiziert, die eine späte Schwangerschaft oder eine komplexe Geburt hatten. Es kommt auf Ernährung, Umweltbedingungen und Fettleibigkeit an. Harte körperliche Arbeit und ständiger Stress wirken sich auch auf den Zustand des endokrinen Systems aus.

Einige Ärzte assoziieren die Krankheit mit einem schwachen oder instabilen Immunsystem. Zu den Risikofaktoren zählen daher auch Immundefekte unterschiedlicher Herkunft sowie allergische Reaktionen.

In jedem Fall ist es für den Arzt äußerst wichtig, die Hauptursachen zu bestimmen, um zu sagen, wie die Uterusadenomyose zu behandeln ist. Übrigens ist die Krankheit in den meisten Fällen das Ergebnis der Exposition gegenüber mehreren Faktoren..

Einstufung

Die Krankheit kann sich auf unterschiedliche Weise entwickeln, je nachdem, wie die Endometriumzellen die Muskelschicht durchdringen. Hier sind seine Hauptformen:

  • Die diffuse Uterusadenomyose geht mit der Bildung der sogenannten Blindtaschen des Endometriums einher, die in die tieferen Schichten der Uteruswand einschließlich des Muskels eindringen. In den schwersten Fällen führt die Krankheit zur Bildung von Fisteln im Becken.
  • Die knotige Adenomyose der Gebärmutter ist durch das Eindringen in die Muskelschicht von Drüsenepithelzellen gekennzeichnet. An den Penetrationsstellen werden Knoten unterschiedlicher Größe gebildet. Im Inneren sind diese Strukturen entweder mit Blut oder brauner Flüssigkeit gefüllt, die die lebenswichtigen Produkte von Endometriumzellen sind. Sehr oft beginnt ein Überwachsen des Bindegewebes um die Knoten herum, wodurch sich ziemlich dichte Kapseln bilden.
  • Darüber hinaus ist es möglich, eine gemischte diffus-knotige Form der Krankheit zu entwickeln, die die Symptome beider oben genannten Typen kombiniert.

In der modernen Medizin ist es auch üblich, verschiedene Grade der Entwicklung der Krankheit zu unterscheiden, die von der Tiefe des Prozesses abhängen:

  • Im ersten Stadium wächst das Drüsenepithel um etwa ein Drittel der Dicke der Muskelschicht.
  • Wenn der Prozess die Hälfte der Dicke des Myometriums abdeckt, sprechen wir über den zweiten Grad der Adenomyose.
  • Das dritte Stadium der Krankheit geht mit einem starken Wachstum des Endometriums einher - der Prozess erstreckt sich über die gesamte Dicke der Muskelschicht bis zur serösen Membran.
  • Im vierten Stadium der Entwicklung der Krankheit werden die Wachstumsbereiche des Drüsenepithels nicht nur in der Dicke des Myometriums beobachtet - der Prozess erfasst auch die seröse Schicht und kann sich ohne Behandlung auch auf benachbarte Organe ausbreiten.

Uterusadenomyose: Fotos und Symptome der Krankheit

Leider tritt die Krankheit in den Anfangsstadien der Entwicklung möglicherweise überhaupt nicht auf. In den meisten Fällen kommt es bei Frauen während der Menstruation zu einem Anstieg der Entladung, der oft einfach nicht beachtet wird. Solche geringfügigen Blutungen im Laufe der Zeit führen zur Entwicklung einer sekundären Eisenmangelanämie..

Anämie ist wiederum begleitet von Symptomen wie ständiger Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwäche sowie häufigem Schwindel und verminderter Leistung. Oft kann man Blässe der Haut und der Schleimhäute beobachten.

Auf der anderen Seite können Blutungen stärker sein - in einigen Fällen benötigen Patienten eine medizinische Notfallversorgung. Natürlich gibt es auch andere Anzeichen einer Uterusadenomyose. Insbesondere klagen viele Patienten über Schmerzen, deren Lokalisation und Intensität von der Form und dem Grad der Endometriose abhängt.

Sehr oft treten wenige Tage vor Beginn der Menstruation starke Schmerzen auf, die 2-3 Tage nach ihrem Ende verschwinden. Zusätzlich hängt die Lokalisation in diesem Fall vom Ort der Proliferation des Endometriums ab. Zum Beispiel geht die Adenomyose des Gebärmutterhalses mit ziemlich starken Schmerzen einher, die sich auf die Vagina und den Primo-Darm auswirken - während Patienten häufig über Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr klagen. Wenn der Winkel der Gebärmutter beeinflusst wird, strahlt der Schmerz in die Leistengegend aus.

Übrigens tritt in der gynäkologischen Praxis in den meisten Fällen ein Komplex aus zwei Krankheiten auf - dies sind Uterusmyome mit Adenomyose. Was ist Myom? Diese Struktur ist ein gutartiges Neoplasma in der Muskelschicht der Gebärmutter. Übrigens ist das klinische Bild in diesem Fall ähnlich - Frauen klagen über Schmerzen, Blutungen und uncharakteristischen Ausfluss aus der Scheide.

Nur eine Ultraschalluntersuchung hilft festzustellen, ob der Patient tatsächlich eine Uterusadenomyose hat. Fotos der Ergebnisse zeigen eine signifikante Zunahme der Größe dieses Organs und helfen auch dabei, die Position des Endometriums zu bestimmen.

Was ist eine gefährliche Krankheit??

Natürlich sind heute viele Frauen mit einem Problem konfrontiert, das "Adenomyose" genannt wird. Die Behandlung ist in diesem Fall äußerst wichtig, da ohne eine angemessene und rechtzeitige Therapie einige Komplikationen möglich sind.

Zunächst ist anzumerken, dass die innere Endometriose ein gutartiger Prozess ist, der sich im Laufe der Jahre entwickeln kann. Natürlich besteht immer das Risiko einer malignen Degeneration von Zellen, aber dies kommt äußerst selten vor.

Trotzdem besteht die Gefahr weiterhin. Aufgrund der Proliferation des Endometriums leiden viele Frauen unter regelmäßigen Blutungen, die häufig zur Entwicklung einer chronischen Anämie führen. In einigen Fällen ist der Blutverlust so stark, dass er das Leben des Patienten bedroht.

Darüber hinaus können sich die Zellen des Drüsenepithels auf die Organe des kleinen Beckens und sogar auf die Bauchhöhle ausbreiten, was wiederum zu verschiedenen Komplikationen führt. Beispielsweise ist der Eintritt von Endometriumzellen in die Pleurahöhle mit Hämothorax behaftet. Wenn das Endometrium in die Organe des Magen-Darm-Trakts gelangt, kann sich eine Darmobstruktion entwickeln.

Deshalb ist es so wichtig, die Uterusadenomyose rechtzeitig zu diagnostizieren. Die Behandlung wird dazu beitragen, in Zukunft viele Schwierigkeiten und Komplikationen zu beseitigen.

Adenomyose und Schwangerschaft

Wie bereits erwähnt, ist Unfruchtbarkeit eine der Komplikationen, die zu einer Uterusadenomyose führen. Die Behandlung kann natürlich helfen, schwanger zu werden, aber eine Frau sollte sich einer vollständigen Therapie unterziehen. Laut statistischen Studien haben 60-80% der Patienten mit einer ähnlichen Diagnose Schwierigkeiten mit der Befruchtung.

Bisher gibt es mehrere Gründe, die zu Unfruchtbarkeit führen. Adenomyose führt zu einem Adhäsionsprozess in den Eileitern, wodurch ein reifes Ei nicht einfach in die Gebärmutterhöhle gelangen kann. Andererseits führt jede Form der Endometriose zu signifikanten Schwankungen des hormonellen Hintergrunds, die die Prozesse der Eireifung, Befruchtung und Implantation beeinflussen. Zum Beispiel wird Adenomyose oft von einem anovulatorischen Zyklus begleitet, in dem Follikel in den Eierstöcken einfach nicht reifen.

Darüber hinaus kann Adenomyose zum Auftreten von Autoimmunreaktionen führen, die zur Deaktivierung der Spermien führen. Und selbst wenn die Befruchtung und Implantation des Eies noch stattgefunden hat, ist das Risiko einer Abtreibung im Frühstadium extrem hoch, was durch die pathologische Kontraktilität der Muskelschicht der Gebärmutter verursacht wird.

Übrigens ist Unfruchtbarkeit in den meisten Fällen sofort mit mehreren der oben genannten Faktoren verbunden. Trotzdem schaffen es einige Frauen mit einer ähnlichen Krankheit immer noch, schwanger zu werden. Solche Patienten stehen in der Regel unter ärztlicher Aufsicht und laufen Gefahr, sich einer Fehlgeburt zu unterziehen. In den meisten Fällen verläuft die Geburt natürlich sicher. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Frauen mit Adenomyose häufig schwere postpartale Blutungen erleiden, weshalb Ärzte wachsam bleiben müssen.

Moderne diagnostische Methoden

Bei Patienten mit gynäkologischen Konsultationen wird heute häufig Adenomyose diagnostiziert. Die Behandlung hängt in diesem Fall davon ab, wie schnell und korrekt die richtige Diagnose gestellt wird. Wie sieht der Diagnoseprozess aus??

Zunächst sammelt der Arzt sorgfältig alle Daten. Insbesondere sollte sich der Spezialist mit den Symptomen vertraut machen, dann eine vollständige Anamnese erstellen und feststellen, ob ein Risiko für ihn besteht. Danach wird eine gynäkologische Standarduntersuchung durchgeführt. Während des Eingriffs können Sie feststellen, dass die Gebärmutter der Frau vergrößert ist - ihre Größe entspricht 6-8 Schwangerschaftswochen. Übrigens ist es am besten, unmittelbar vor Beginn der Menstruation eine Untersuchung durchzuführen, da während dieser Zeit die Symptome stärker sind.

Basierend auf diesen Daten wird eine vorläufige Diagnose gestellt. Die Adenomyose wird bei der Ultraschalluntersuchung genau bestimmt - dieses Verfahren ist heute ein allgemein anerkannter Standard. Mit dieser Technik können Sie den Ort des Prozesses sowie dessen Umfang genau bestimmen.

Weiterhin werden andere Untersuchungen durchgeführt. Zum Beispiel sollten Patienten auf vaginale Mikroflora sowie Blut- und Urinproben getestet, von einem Endokrinologen untersucht und auf Hormonspiegel überprüft werden. In einigen Fällen werden Laparo- und Hysteroskopie durchgeführt. Alle diese Studien zielen darauf ab, das Vorhandensein bestimmter Komplikationen festzustellen und herauszufinden, ob es Kontraindikationen für eine bestimmte Art der Behandlung gibt..

Konservative Methoden

Natürlich interessieren sich heute viele Patienten für Fragen, wie Uterusadenomyose aussieht, Behandlung, Bewertungen von Frauen, die sich einer Therapie unterzogen haben usw. Es ist sofort erwähnenswert, dass die innere Endometriose ein chronischer Prozess ist, der nicht nur das Fortpflanzungssystem, sondern auch das Fortpflanzungssystem betrifft der ganze menschliche Körper.

Die Behandlung muss in diesem Fall umfassend sein. Das Behandlungsschema wird individuell ausgewählt, da es von vielen Faktoren abhängt. Berücksichtigen Sie beispielsweise die Lokalisation und den Grad der Ausbreitung des Prozesses sowie die Dauer der Krankheit. Darüber hinaus hängen die ausgewählten Behandlungsmethoden direkt vom Alter der Frau, vom Allgemeinzustand ihres Körpers und von den Symptomen ab..

In den meisten Fällen wird den Patienten im Anfangsstadium eine konservative Therapie angeboten. Das Behandlungsschema umfasst in diesem Fall notwendigerweise hormonelle Arzneimittel. Darüber hinaus ist es in einigen Fällen erforderlich, entzündungshemmende Medikamente einzunehmen (in diesem Fall werden nicht hormonelle Medikamente verwendet). Da Adenomyose in den meisten Fällen mit Anämie verbunden ist, werden den Patienten Vitaminkomplexe, eisenhaltige Medikamente und eine angemessene Ernährung verschrieben - dies hilft, den Eisenspiegel im Körper wiederherzustellen.

Sehr oft umfasst der Therapieverlauf die Verwendung von Immunmodulatoren, da die Krankheit häufig mit bestimmten Störungen des Immunsystems verbunden ist. Einige Patienten benötigen Medikamente zur Unterstützung der Leber. Da der hormonelle Hintergrund weitgehend vom emotionalen Zustand der Frau abhängt, können Ärzte Beruhigungsmittel und Entspannungsverfahren verschreiben. Der Behandlungsverlauf kann auch einige physiotherapeutische Verfahren umfassen..

Chirurgische Behandlung von Adenomyose

Leider ist bei weitem nicht in jedem Fall der Einsatz konservativer medizinischer Methoden möglich. Oft ist Adenomyose eine Indikation für einen chirurgischen Eingriff. Eine Operation wird in der Regel bei Patienten verordnet, deren hormonelle Behandlung zu keinem Ergebnis geführt hat. Darüber hinaus gibt es folgende Indikationen für eine chirurgische Behandlung: Eiterung der Endometriose sowie massive Blutungen, Vorhandensein großer Zysten im Eierstock, Verwachsungen in den Eileitern usw..

In der modernen Chirurgie werden am häufigsten organerhaltende Methoden, insbesondere die Laparoskopie, zur Behandlung eingesetzt. Während des Eingriffs entfernt der Arzt die Wachstumsbereiche des Epithels. In schwereren Fällen (insbesondere wenn eine echte Gefahr für das Leben der Patientin besteht) wird eine radikale Operation durchgeführt - die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter.

Uterusadenomyose: Behandlung mit Volksheilmitteln

Natürlich interessieren sich viele Patienten für alternative Methoden zur Bekämpfung der inneren Adenomyose. Heutzutage gibt es viele Rezepte, die helfen, die Entwicklung dieser Krankheit zu beseitigen oder zumindest zu verlangsamen..

Was wird also zur Heilung der Uterusadenomyose verwendet? Die Behandlung mit Volksheilmitteln umfasst in erster Linie das Duschen mit Abkochungen von Heilkräutern. Extrakte aus Kamille, Salbei, Schafgarbe, Eichenrinde und Brennnessel wirken sich positiv auf den Gesundheitszustand aus. Beliebt sind auch warme Tonkompressen. Und zur Behandlung der inneren Endometriose werden häufig Blutegel verwendet, um die normale Durchblutung der Beckenorgane wiederherzustellen.

Andererseits lohnt es sich zu verstehen, dass Adenomyose ein chronischer und sich ständig weiterentwickelnder Prozess ist. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln. Diagnose und Behandlung durch einen Arzt sind einfach obligatorisch. Unabhängig davon, für welche alternative Behandlungsmethode Sie sich entscheiden, sollten Sie vor Beginn einen Spezialisten konsultieren.

Prognosen

Viele Patienten interessieren sich für Fragen, ob eine Uterusadenomyose dauerhaft beseitigt werden kann. Die Behandlung hilft sicherlich, den Prozess anzuhalten. Trotzdem ist Endometriose eine chronische Erkrankung, so dass in den meisten Fällen auch nach erfolgreicher Behandlung das Rückfallrisiko bestehen bleibt.

Beispielsweise haben die meisten Frauen (74%), die sich einer Hormontherapie unterzogen haben, in den nächsten fünf Jahren mindestens einen Rückfall erlebt. Die beste Option in diesem Fall ist eine Kombinationsbehandlung, die sowohl hormonelle Medikamente als auch organerhaltende Operationen kombiniert - der Prozentsatz der Fälle, in denen die Krankheit mit einer solchen Therapie erneut auftritt, ist viel geringer. Bei Frauen, die sich einer radikalen Operation unterzogen haben (z. B. Entfernung der Gebärmutter), werden jedoch keine neuen Ausbrüche der Krankheit beobachtet. Andererseits ist eine solche Behandlung nicht für jede Patientin geeignet, da sie ihr die Möglichkeit nimmt, in Zukunft ein Kind zu bekommen.

Was ist Uterusadenomyose? Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Uterusadenomyose ist eine Krankheit, die die Pläne einer Frau, Mutter zu werden, ruinieren kann. In der Rangliste der Unfruchtbarkeit nimmt diese Krankheit nach verschiedenen Quellen den zweiten Platz ein und betrifft drei bis fünfzehn Prozent der Frauen.

Wie die Praxis zeigt, sind Frauen zwischen 25 und 35 Jahren die Hauptgruppe der Frauen, die dieser Krankheit ausgesetzt sind. Dieser heimtückische Feind einer Frau wird als Uterusendometriose oder kurz Uterusadenomyose bezeichnet.

Was ist Uterusadenomyose??

Im Körper der Frau befindet sich in der Gebärmutter ein spezielles Gewebe namens Endometrium (es verlässt den Körper während der Menstruation). In einem perfekt funktionierenden Körper bedeckt es das Innere der Gebärmutter und bereitet die Aufnahme eines Embryos vor. Wenn der Befruchtungsprozess nicht stattgefunden hat, verlässt dieses Gewebe den Körper und an seiner Stelle wird ein neues gebildet und so weiter in einem Kreis von Menstruation zu Menstruation.

Im Körper tritt jedoch ein Versagen auf, und das Endometrium beginnt nicht nur die innere Höhle der Gebärmutter zu bedecken, sondern beginnt auch, in das Muskelgewebe der Gebärmutter sowie in das Peritoneum und die Eierstöcke einzudringen.

Die Gefahr einer Uterusadenomyose

Da Adenomyose eine Krankheit des wichtigsten Fortpflanzungsorgans einer Frau ist, besteht die Hauptgefahr, der eine Frau mit dieser Krankheit ausgesetzt ist, in der Unfruchtbarkeit. Es ist erwähnenswert, dass eine Frau, die bereits schwanger ist, das Risiko hat, den Fötus zu verlieren, und eine schwierige Geburt erleiden wird.

Bei Adenomyose besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft, da die betroffenen Eileiter für die Eizelle unpassierbar werden, die Spermien jedoch leicht in die Röhren gelangen können, in denen die Empfängnis stattfindet.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann Adenomyose alle nahe gelegenen Organe infizieren und sich im Blut im ganzen Körper ausbreiten.

Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Adenomyose die Nervenfasern von Geweben beeinflusst, was zu verschiedenen Krankheiten führt. Bei Adenomyose besteht auch das Risiko, dass sich die Krankheit zu einem Gebärmutterkrebs entwickelt.

Krankheitsgrade

Bei der Uterusendometriose werden im Verlauf der Krankheit vier verschiedene Entwicklungsstufen der Krankheit unterschieden.

  1. Die Krankheit betrifft direkt die innere Schicht der Gebärmutter.
  2. Die Krankheit dringt in die Muskelschicht der Gebärmutter ein und betrifft nicht mehr als die Hälfte der gesamten Fläche.
  3. Es betrifft mehr als die Hälfte der gesamten Muskelschicht der Gebärmutter.
  4. Die Krankheit geht über die Muskelschicht der Gebärmutter hinaus, was in Zukunft die Niederlage aller nahe gelegenen Organe zur Folge hat.

Ursachen der Uterusadenomyose

Die Medizin befindet sich heute auf einem hohen Entwicklungsstand, und Spezialisten können den Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit bei Frauen nicht endgültig bestimmen und benennen. Die Ärzte haben verschiedene Versionen des Auftretens von Adenomyose vorgeschlagen.

Einige Ärzte erklären den Ausbruch der Krankheit durch die Tatsache, dass Endometriumgewebe durch die Eileiter über die Gebärmutter hinaus eindringen. Dieses Phänomen ist weit verbreitet und diese Version hat das Recht zu existieren, wenn nicht eines, aber es erklärt nicht, wie die Krankheit dann in der Gebärmutter auftritt.

Andere Experten schlagen vor, dass die Krankheit höchstwahrscheinlich von den Überresten unvollständig zurückgebildeten embryonalen Gewebes ausgeht. Es gibt viel mehr verschiedene Meinungen und Theorien. Ich möchte darauf hinweisen, dass es keine Hinweise auf eine Erklärung für das Auftreten der Krankheit gibt..

Es gibt jedoch Hinweise auf sogenannte Risikogruppen und Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beeinflussen.

Experten sind sich praktisch einig, dass Vererbung deutlich sichtbar ist, wenn eine Krankheit wie die Uterusendometriose auftritt. Es wird auch festgestellt, dass die Krankheit und die Menge weiblicher Hormone Hand in Hand gehen und mit der Krankheit ihre Konzentration zunimmt. Die Krankheit kann mit einer längeren Stressphase, geistiger, nervöser oder körperlicher Überlastung beginnen. Verschiedene Arten von Verletzungen, Operationen und sexuell übertragbare Krankheiten gehören ebenfalls zu den Risikofaktoren.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Verlängerung der Menstruationsdauer, die Häufigkeit des Menstruationsflusses nimmt ebenfalls zu, was wiederum zu einem Eisenmangel im Blut führt.

Dies äußert sich in Anzeichen wie Schläfrigkeit, Atemnot, Schwindel, Müdigkeit, Unfähigkeit, den tatsächlichen Zustand angemessen einzuschätzen, und beeinträchtigter Immunität.

Einige Tage vor der Menstruation tritt eine Entladung auf, die auch am Ende auftritt. Ein Symptom der Adenomyose ist das Auftreten von Schmerzen, die einige Tage vor Beginn der Menstruation beginnen und einige Tage nach ihrem Beginn enden..

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können ebenfalls auf diese Krankheit hinweisen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass entzündliche Prozesse in der Vagina ablaufen. Jemand betrachtet die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, als Symptom der Krankheit, obwohl dies höchstwahrscheinlich eine Folge ist, aber auf die eine oder andere Weise finden viele in sich eine Adenomyose, wenn sie nicht schwanger werden können.

Die Art der Symptome kann in Abhängigkeit vom Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, sowie vom betroffenen Bereich bestimmt werden. Wenn Sie eines der Symptome bemerken, bedeutet dies in jedem Fall, dass Sie einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung durchführen müssen. Der Verlauf der Adenomyose ist gekennzeichnet durch ihr Wachstum ohne Behandlung und die Verschlechterung des Zustands der Patientin. Während der Schwangerschaft treten Verbesserungen auf.

Diagnose der Uterusadenomyose

Bei der Diagnose einer Krankheit wie der Uterusendometriose gibt es viele Probleme. Viele Krankheiten haben ähnliche Symptome, die sich überschneiden, und um das Vorhandensein einer Adenomyose eindeutig zu bestimmen, insbesondere in einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit, müssen Ärzte durch Eliminierung handeln.

Zuallererst ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen notwendig, obwohl es eine Fantasieaufgabe ist, die Uterusendometriose während der Untersuchung zu identifizieren, kann der Arzt Abweichungen feststellen, beispielsweise bei der Abweichung der Größe der Gebärmutter, da mit der Krankheit die Gebärmutter größer wird. Während der Untersuchung verwirft der Arzt auch andere Krankheiten, die ähnliche Symptome wie Adenomyose aufweisen.

Eine andere Art der Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der Experten ähnliche Krankheiten im Verlauf von ausschließen.

Mit der Magnetresonanztomographie (MRT) können Sie feststellen, ob das Muskelgewebe der Gebärmutter verdickt ist (was typisch für Adenomyose ist), welche Gleichmäßigkeit das innere Gewebe der Gebärmutter und die charakteristischen Krankheitsherde aufweisen. Einige Arten von Erkrankungen der inneren Fortpflanzungsorgane sind ebenfalls ausgeschlossen. Aufgrund der hohen Kosten für die MRT wird sie äußerst selten eingesetzt.

Die Hysteroskopie ist eine der wirksamen Untersuchungsmethoden, da der Arzt die Möglichkeit hat, den eigentlichen Krankheitsschwerpunkt zu untersuchen und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Es wird unter verschiedenen Anästhesietypen durchgeführt..

Eine andere Art der Diagnose ist die Kürettage des Uterusinhalts. Nach dem Eingriff werden die Daten zur Analyse gesendet, was höchstwahrscheinlich bereits einen Rückschluss auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Krankheit geben kann. Während dieser Diagnose wird eine Anästhesie durchgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass eine hundertprozentige Diagnose erst nach Entfernung des Organs selbst möglich ist. Ärzte verschreiben die Behandlung nach indirekten Anzeichen, wenn andere in ihren Symptomen ähnliche Krankheiten ausgeschlossen sind und Grund genug zu der Annahme besteht, dass der Patient an dieser Krankheit leidet.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung der Uterusendometriose kann entweder therapeutisch oder chirurgisch sein (abhängig von der Komplexität der Krankheit)..

Bei der therapeutischen Behandlung der Uterusendometriose werden Medikamente verschrieben, die bei der Bewältigung der Krankheitssymptome helfen, die Krankheit selbst jedoch nicht heilen. Medikamente zur Behandlung von Adenomyose unterscheiden sich darin, welche Symptome die Krankheit begleiten. Wenn der Patient starke Schmerzen hat, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die vor der Menstruation eingenommen werden müssen.

Wenn die Krankheit von starken Blutungen und unregelmäßiger Menstruation begleitet wird, kann der Arzt verschiedene Verhütungsmittel wie Tabletten oder ein Intrauterinpessar zur Anwendung verschreiben.

Mittlerweile gibt es viele Medikamente auf dem Markt, die mit Uterusadenomyose eingenommen werden. Die Entscheidung für ein bestimmtes Medikament trifft der behandelnde Arzt.

Chirurgische Behandlung der Uterusadenomyose

Wie oben erwähnt, heilt die therapeutische Behandlung die Krankheit selbst nicht vollständig, sondern beseitigt nur ihre Symptome und ihr weiteres Fortschreiten. Die chirurgische Behandlung der Adenomyose ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Die Entscheidung über die Operation kann in den folgenden Fällen vom behandelnden Arzt getroffen werden.

  • Wenn die therapeutische Behandlung fehlschlägt und Blutungen zu einem großen Blutverlust führen.
  • Wenn eine Frau Kinder hat und keine weitere Schwangerschaft plant.
  • Nach Zustimmung des Patienten, wenn sich das gebärfähige Alter nähert oder zu Ende geht.
  • Wenn zusätzlich zum Endometriom der Gebärmutter bei dem Patienten ein großes Myom diagnostiziert wird.
  • Wenn die Krankheit von einer kritischen Veränderung des Gebärmutterhalses begleitet wird.

Prävention von Uterusadenomyose

Zur Vorbeugung von Uterusadenomyose sind ein regelmäßiger Arztbesuch und eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Es lohnt sich, Menstruationsstörungen sowie verschiedene Entladungen ernsthaft zu beachten. Nicht selbst behandeln, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können.

Uterusadenomyose - diffus und knotig, Symptome und Anzeichen, Behandlungsalgorithmus, Volksheilmittel

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was ist Adenomyose??

Die innere Endometriose (Adenomyose) ist eine Erkrankung der Gebärmutter, bei der das Endometrium, seine innere Schleimhaut, in andere Schichten des Organs hineinwächst.

Adenomyose ist ein Sonderfall der Endometriose, einer systemischen gutartigen Erkrankung, bei der sich Endometriumzellen außerhalb der Uterusschleimhaut zu vermehren beginnen.

In diesem Fall kann der neue Ort der Endometriumzellen sowohl interne als auch externe Genitalorgane sein - Uterus, Eileiter, Eierstöcke, Vagina (Genitalendometriose) und andere Organe und Gewebe des Körpers - Magen-Darm-Trakt, Harnsystem, Lunge, Nabel, postoperativ Wunden usw. (extragenitale Endometriose).

Die genitale Endometriose wiederum wird in externe (Endometriose der Eierstöcke und Vagina) und interne uterine Endometriose (Adenomyose) unterteilt..

Außerhalb der Uterusschleimhaut funktionieren die Endometriumzellen weiterhin gemäß dem monatlichen Zyklus - dies führt zu lokalen Entzündungsphänomenen und dann zu degenerativen Veränderungen, die die Aktivität des von ihnen besiedelten Organs ernsthaft verletzen.

Der Begriff "Adenomyose" bedeutet also wörtlich Drüsendegeneration des Muskelgewebes ("Adeno" - Drüse, "Myo" - Muskelgewebe, das Suffix "oz" - degenerative Veränderungen). Unter dem Einfluss der Aktivität von Endometriumdrüsenzellen, die in das Myometrium eingedrungen sind, unterliegt die Uterusmuskelschicht schwerwiegenden pathologischen Veränderungen, die zur Organdegeneration führen.

Die Begriffe "Uterusendometriose" und "Adenomyose" sind in der internationalen histologischen Klassifikation eingetragen. Fairerweise sollte jedoch beachtet werden, dass Adenomyose laut wörtlicher Übersetzung nur dann als eine solche Form oder ein solcher Grad der Uterusendometriose bezeichnet werden kann, wenn schwerwiegende pathologische Veränderungen in der Muskelschicht auftreten (knotige Form der Uterusendometriose oder diffuse Adenomyose von 2-3 Grad)..

Was ist diffuse, knotige und diffus-knotige Adenomyose der Gebärmutter?

Diffuse, knotige und diffus-knotige (gemischte) Adenomyose - morphologische Formen der inneren Uterusendometriose.

Die diffuse Form der Adenomyose stellt morphologisch das Vorhandensein von Blindtaschen im Endometrium dar, die von der Gebärmutterhöhle in verschiedene Tiefen ihrer Schichten (bis zur Bildung von Fisteln in der Beckenhöhle) eindringen..

Die Knotenform der Adenomyose ist gekennzeichnet durch das Eindringen des Drüsenepithels in die Muskelschicht der Gebärmutter unter Bildung von Knoten unterschiedlicher Größe. Die Knoten sind in der Regel mehrfach und mit blut- oder schokoladenfarbener Flüssigkeit gefüllt, die sich aufgrund der Funktion der Endometriumdrüsen entsprechend dem Rhythmus der Menstruationsblutung bildet.

Am häufigsten haben endometriotische Knoten eine dichte Konsistenz, da sich das Bindegewebe um sie herum vermehrt. Solche Knoten ähneln gutartigen eingekapselten Formationen, jedoch können sich Endometriumzellen auch außerhalb des kapselartigen Bindegewebswachstums befinden.

Die gemischte knotig-diffuse Form wird morphologisch durch beide Arten von Elementen dargestellt.

Durch welche Anzeichen wird der Grad der Adenomyose des Uteruskörpers bestimmt?
Was ist Uterusadenomyose von 1, 2, 3 und 4 Grad?

Die Klassifizierung der Adenomyose nach dem Prävalenzgrad ist nicht international, aber sehr praktisch und daher häufig in der heimischen Literatur zu finden und wird in der Praxis durchgeführt.

Der Schweregrad dieser Klassifizierung wird durch die Eindringtiefe von Endometriumzellen in die darunter liegenden Schichten des Uterus bestimmt (ausschließlich in Bezug auf die diffuse Form der Uterusadenomyose verwendet)..
I. Diffuses Wachstum von Endometriumzellen in der submukösen Schicht der Gebärmutter.
II. Der pathologische Prozess drang in die Uterusmuskelschicht ein, erfasste jedoch nicht mehr als die Hälfte dieser Schicht.
III. Die Muskelschicht ist zu mehr als der Hälfte am pathologischen Prozess beteiligt.
IV. Das Wachstum von Endometriumzellen außerhalb der Muskelschicht in der serösen Membran der Gebärmutter mit einem weiteren Übergang zum Peritoneum und einer Beteiligung der Beckenorgane.

Was ist die Gefahr einer Adenomyose (Endometriose)?

Endometriose wird als benigne Hyperplasie (pathologische Proliferation von Gewebe) angesehen, da Endometriumzellen, die in andere Organe und Gewebe gewandert sind, ihre genetische Struktur behalten. Anzeichen wie die Fähigkeit, in anderen Organen zu keimen, die Tendenz, sich im ganzen Körper auszubreiten, und die Resistenz gegen äußere Einflüsse lassen ihn jedoch mit bösartigen Tumoren in Verbindung bringen.

Das Wort "gutartig" spricht auch von der Prognose der Krankheit - es dauert in der Regel Jahre und Jahrzehnte, ohne zu schwerer Erschöpfung des Körpers und zum Tod zu führen. Wie bei der malignen Hyperplasie (Krebs, Sarkom usw.) ist die Adenomyose (Endometriose) jedoch nur schwer konservativ zu behandeln, und die Operation für diese Pathologie ist viel umfangreicher als bei gutartigen Tumoren, da sie schwer zu bestimmen ist die Grenze zwischen krankem und gesundem Gewebe.

Die häufigste Komplikation einer Adenomyose ist die Tatsache, dass Endometriumzellen, die gemäß dem monatlichen Zyklus funktionieren, zu starken Blutungen führen, die mit der Entwicklung einer akuten und / oder chronischen Anämie behaftet sind. In einigen Fällen müssen Patienten ins Krankenhaus eingeliefert und sogar dringend wegen lebensbedrohlicher Blutungen operiert werden.

Adenomyose neigt dazu, den Prozess auf andere Organe und Gewebe auszudehnen, was zu systemischen Läsionen führt. Mit der extragenitalen Anordnung von Endometriumzellen sind eine Reihe von Komplikationen möglich, die einen medizinischen Notfall erfordern (Darmverschluss mit Endometriose des Magen-Darm-Trakts, Hämothorax (Füllen der Pleurahöhle mit Blut) mit Lungenendometriose usw.)..

Eine weitere Gefahr der Endometriose im Allgemeinen und der Adenomyose im Besonderen ist die Gefahr einer malignen genetischen Transformation migrierter Zellen. Eine solche Transformation ist sehr real, da jede Hyperplasie eine mehr oder weniger ausgeprägte Tendenz zur Malignität aufweist und an einem neuen Ort Endometriumzellen gezwungen sind, unter extrem widrigen Bedingungen zu existieren.

Wie viele Frauen leiden an Adenomyose??

Die Prävalenz der Endometriose ist die dritte unter gynäkologischen Erkrankungen (nach entzündlichen Läsionen der Gliedmaßen und Uterusmyome)..

Die Inzidenz von Endometriose liegt bei etwa 20-90% (nach verschiedenen Quellen). Eine solche Verbreitung digitaler Daten sollte nicht verdächtig sein. Tatsache ist, dass viele Forscher diesen Zahlen subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit hinzufügen. Nach klinischen Daten macht die asymptomatische Endometriose bis zu 45% aller Fälle von Pathologie aus und wird in der Studie von Frauen festgestellt, die wegen Unfruchtbarkeit Hilfe suchen. Da Endometriose bei weitem nicht zu Unfruchtbarkeit führt, kann die Anzahl der Frauen mit Endometriose nur geschätzt werden. Daher die Ungenauigkeit der Zahlen zur Prävalenz der Pathologie.

Am häufigsten tritt Endometriose bei Frauen im gebärfähigen Alter auf, in einigen Fällen wird sie jedoch bei Jugendlichen sowie bei Frauen in den Wechseljahren diagnostiziert, die eine Hormonersatztherapie erhalten. Früher war die höchste Inzidenz im späten reproduktiven Alter und in der Prämenopause, aber es gab Arbeiten, die diese Aussage widerlegen.

In den letzten Jahrzehnten hat die Inzidenz von Endometriose deutlich zugenommen. Dies erklärt sich zum einen durch eine Verletzung des immunologischen Status der Bevölkerung unter dem Einfluss vieler Faktoren (Umweltprobleme, Stress usw.) und zum anderen durch die Einführung der neuesten Diagnosemethoden, die den Nachweis von niedrig- und asymptomatischen Formen (Laparoskopie, NMR-Tomographie) stark erhöhten transvaginaler Ultraschall).

Was verursacht die Entwicklung von Adenomyose?

Leider sind die Ursachen und Hauptmechanismen der Entwicklung der Endometriose (Adenomyose) bis heute nicht vollständig verstanden..

Mit Zuversicht können wir nur sagen, dass Endometriose eine hormonabhängige Krankheit ist, deren Entwicklung durch Störungen des Immunsystems erleichtert wird.
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Adenomyose sind:

  • ungünstige Vererbung für Endometriose sowie für gutartige und bösartige Tumoren des weiblichen Genitalbereichs;
  • zu frühes oder spätes Einsetzen der Menstruation;
  • später Beginn der sexuellen Aktivität;
  • späte Geburt;
  • komplizierte Geburt;
  • Fettleibigkeit;
  • verschiedene Manipulationen an der Gebärmutter (Abtreibung, diagnostische Kürettage);
  • die Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Verwendung oraler Kontrazeptiva;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen, gestörte Blutungen, insbesondere bei chirurgischen Eingriffen und / oder längerer Hormontherapie;
  • das Vorhandensein systemischer extragenitaler Erkrankungen (Hypertonie, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts);
  • häufige Infektionskrankheiten, allergische Reaktionen, die auf eine Verletzung der Funktionen des Immunsystems hinweisen;
  • niedriger sozioökonomischer Status;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • Stress, sitzender Lebensstil;
  • in einer ökologisch benachteiligten Region leben.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das Haupt- und pathognomische (nur für diese Krankheit charakteristische) Symptom der Adenomyose sind starke und / oder anhaltende Menstruationsblutungen, die zu einer sekundären Eisenmangelanämie führen.

Anämie äußert sich wiederum in folgenden Symptomen:

  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Tendenz zu verschiedenen Infektionskrankheiten;
  • Blässe der Haut und der sichtbaren Schleimhäute;
  • in schweren Fällen - Atemnot bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • Schwindel;
  • ein starker Rückgang der Leistung und der Fähigkeit, den eigenen Zustand angemessen einzuschätzen.

Pathognomisch für Adenomyose-Symptome ist auch das Auftreten einer braunen Fleckenentladung 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation und 2-3 Tage danach.

Bei häufigen Formen der Adenomyose kann sich eine Metrorrhagie entwickeln - Uterusblutungen, die in der Mitte des Menstruationszyklus auftreten.

Ein weiteres charakteristisches Zeichen für eine Adenomyose ist ein Schmerzsyndrom, das einige Tage vor Beginn der Menstruation auftritt und in der Regel 2-3 Tage nach Beginn der Menstruation verschwindet (Dysmenorrhoe oder Algomenorrhoe)..

Die Art und Schwere der Schmerzen hängt von der Lokalisation des Prozesses ab. Ein besonders schweres Schmerzsyndrom wird bei Schädigung des Uterusisthmus sowie bei weit verbreiteter Adenomyose mit Adhäsionsentwicklung beobachtet.

Adenomyose tritt häufig bei einer Pathologie wie einem zusätzlichen Uterushorn auf, bei der bei Auftreten einer Endometriose die Klinik einem akuten Bauch ähneln kann (Menstruationsblut wird in die Beckenhöhle geworfen und verursacht Symptome einer Peritonitis)..

Durch Bestrahlung von Schmerzen ist es häufig möglich, die Lokalisation des pathologischen Prozesses festzustellen. Bei einer Läsion der Uterusecke strahlt der Schmerz auf die entsprechende Leistengegend und mit einem Isthmus auf die Vagina oder das Rektum aus.

Ein weiteres charakteristisches Symptom der Adenomyose sind Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, insbesondere am Vorabend der Menstruation (am häufigsten bei Schädigung des Isthmus der Gebärmutter)..

Eine klinische Untersuchung von Patienten mit Adenomyose stellt eine Zunahme der Gebärmutter fest, die vor der Menstruation und in den ersten Tagen des Menstruationszyklus besonders ausgeprägt ist. Die diffuse Form ist durch einen "kugelförmigen" Uterus gekennzeichnet. Bei einer knotigen Adenomyose ist es manchmal möglich, die Knoten zu untersuchen.

Es ist zu beachten, dass die Schwere der Symptome einer Adenomyose bis zu einem gewissen Grad vom Grad der Prävalenz des Prozesses abhängt. Eine diffuse Adenomyose 1. Grades ist also ein zufälliger Befund bei der Durchführung bestimmter Untersuchungen und asymptomatisch. Bei diffuser Adenomyose 2. und 3. Grades sowie bei der knotigen Form der Adenomyose stimmt die Schwere der klinischen Symptome jedoch nicht immer mit dem Grad der Prävalenz des Prozesses und der Größe der Knoten überein.

Wie Adenomyose in Kombination mit Uterusmyom verläuft?

Die Wahrscheinlichkeit einer Kombination von Adenomyose mit Uterusmyom ist sehr hoch (laut einigen Autoren bis zu 85%), was durch ähnliche Mechanismen für die Entwicklung dieser Pathologien erklärt wird.

Eine Zunahme der Gebärmutter entspricht in solchen Fällen in der Regel der Größe der Myome. Die Größe des Organs normalisiert sich nach der Menstruation nicht wieder, wie dies bei isolierter diffuser Adenomyose der Fall ist.

Die verbleibenden Symptome einer Adenomyose in Kombination mit einem Myom zeigen jedoch keine ausgeprägten Veränderungen. Eine Ausnahme bilden Uterusmyome mit einer submukosalen Anordnung von Knoten. In solchen Fällen wird eine starke azyklische Uterusblutung beobachtet.

Die Kombination von Adenomyose mit Uterusmyom eignet sich nicht gut für eine konservative Behandlung. Daher wird den Patienten bei dieser Kombination von Pathologien am häufigsten empfohlen, sich für eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) zu entscheiden..

Anzeichen einer Kombination von Adenomyose mit Ovarialendometriose

Adenomyose wird oft mit Ovarialendometriose kombiniert, was durch die Ausbreitung des Prozesses von der Gebärmutterhöhle auf sie erklärt wird. Viele Forscher schlagen vor, dass die Bildung von Endometrium-Überwucherungen in den Eierstöcken mit dem Werfen von Menstruationsblut durch die Eileiter verbunden ist, die proliferierende lebende Endometriumzellen enthalten.

Je nach Prävalenz des Prozesses werden vier Grade der Ovarialendometriose unterschieden:
I. Punktherde der Endometriose auf der Oberfläche des Eierstocks und auf dem Peritoneum in der Aussparung zwischen Uterus und Rektum.
II. Einseitige endometroide Zyste mit einer Größe von nicht mehr als 6 cm, Adhäsionsprozess im Bereich der Uterusanhänge ohne Darmbeteiligung.
III. Bilaterale endometroide Zysten bis zu einer Größe von 6 cm, ausgeprägte Adhäsionen mit Darmbeteiligung.
IV. Große bilaterale Zysten, der Übergangsprozess zur Blase und zum Dickdarm, ein üblicher Adhäsionsprozess.

Mit der Ausbreitung der Endometriose von der Gebärmutterhöhle bis zu den Eierstöcken verbindet sich eine ganze Gruppe von Symptomen mit den Anzeichen einer Adenomyose.

Zunächst wird der Schmerz transformiert. Im Gegensatz zur Adenomyose haben Schmerzen einen konstanten, periodisch zunehmenden Charakter. Die maximale Zunahme der Schmerzen ist charakteristisch für den Beginn der Menstruation und die Dauer des Eisprungs (Austritt eines reifen Eies aus einem Follikel in der Mitte des Menstruationszyklus). Schmerzen mit Ovarialendometriose sind im Unterbauch lokalisiert, in der Projektion der Gebärmutter, schmerzen oder ziehen in der Natur, werden auf die Lendenwirbelsäule, das Kreuzbein und das Rektum gegeben.

Bei Adenomyose in Kombination mit Ovarialendometriose ist ein ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom charakteristischer, häufig begleitet von Übelkeit, Erbrechen, kalten Extremitäten und einer starken Abnahme der Arbeitsfähigkeit. In den ersten Tagen der Menstruation sind subfebrile Zustände, eine Änderung der Laborparameter eines allgemeinen Bluttests (eine Erhöhung der Leukozytenzahl und der ESR) möglich.

Mit der Entwicklung des Adhäsionsprozesses tritt das Auftreten von Störungen des Darms und der Blase (Verstopfung, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen) auf..

Während einer klinischen Untersuchung zeigt das Abtasten der Gliedmaßen ihre Zunahme und Schmerzen. Manchmal ist es möglich, die endometriotischen Ovarialzysten zu untersuchen. Zysten werden in der Regel mit einer Größe von mehr als 6 cm an der Seite und / oder hinter der Gebärmutter als tumorähnliche Formationen von dicht elastischer Konsistenz untersucht, die aufgrund der Entwicklung von Adhäsionen bewegungslos sind und insbesondere am Vorabend und während der Menstruation stark schmerzhaft sind.

Für eine genaue Diagnose sind die gleichen Arten von Studien erforderlich wie bei der isolierten Adenomyose.

Basierend darauf, welche Studien mit Adenomyose diagnostiziert werden?

Von größter Bedeutung für die korrekte Diagnose ist die Erfassung einer Anamnese mit der Feststellung des Vorhandenseins von Risikofaktoren bei einem bestimmten Patienten (ungünstige Vererbung, chirurgische Manipulationen an der Gebärmutter, verschiedene somatische Erkrankungen usw.) und die Analyse von Beschwerden (schwere und / oder verlängerte Menstruation, begleitet von einer ausgeprägten Schmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Symptome einer Anämie).

Anschließend führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch (Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl), bei der bei Adenomyose in der Regel eine sphärische Vergrößerung der Gebärmutter festgestellt wird, die einer Schwangerschaft von 8 bis 10 Wochen entspricht (selten mehr). Die Inspektion erfolgt am besten am Vorabend der Menstruation, da zu diesem Zeitpunkt eine Zunahme der Gebärmutter am deutlichsten ist. Mit der knotigen Form der Adenomyose ist es häufig möglich, die Knoten oder die Tuberositas der Uterusoberfläche zu untersuchen.

Eine gründliche Anamnese mit Analyse der Daten, ergänzt durch eine körperliche Untersuchung, ermöglicht in der Regel eine korrekte vorläufige Diagnose der inneren Uterusendometriose (Adenomyose)..

Zur Klärung der Diagnose, insbesondere zur Bestimmung der Lokalisation und des Ausmaßes des Prozesses, werden zusätzliche instrumentelle Studien durchgeführt, um das Problem weiterer Behandlungstaktiken für den Patienten zu lösen.

Der Goldstandard für Tests auf vermutete Adenomyose ist das Ultraschall-Scannen. Darüber hinaus werden häufig Untersuchungsmethoden wie Kernspinresonanz, Hysterosalpingographie und Hysteroskopie eingesetzt..

Was sind die Echos der Adenomyose??

Unter allen Arten der Ultraschallbildgebung (Ultraschall) ist die transvaginale Ultraschalluntersuchung bei Adenomyose am aussagekräftigsten. Die diagnostische Genauigkeit bei dieser Untersuchungsmethode liegt über 90%.

Wenn Sie eine Adenomyose vermuten, ist es am besten, am Vorabend der Menstruation (am 23. und 25. Tag des Zyklus) eine Echographie durchzuführen..

Im Laufe der Jahre der Entwicklung der Ultraschalldiagnostik wurden die folgenden pathognomischen Echos der inneren Endometriose (Adenomyose) der Gebärmutter allgemein erkannt:
1. Eine Zunahme der anteroposterioren Größe der Gebärmutter, wodurch das Organ eine kugelförmige Form annimmt.
2. Eine Erhöhung der Gebärmutter bis zu 6 Wochen der Schwangerschaft oder länger.
3. Asymmetrie der Wandstärke.
4. Das Auftreten am Vorabend der Menstruation in der Muskelmembran der Gebärmutter der Gebärmutter von zystischen Hohlräumen mit Abmessungen von 3-5 mm oder mehr.

Welche Behandlung wird für Uterusadenomyose verschrieben?

Adenomyose ist kein Leiden eines einzelnen Organs, sondern eine chronische systemische Erkrankung des Körpers. Daher ist bei der Behandlung der Pathologie ein rein individueller Ansatz erforderlich, der alle Mechanismen des Ausbruchs und der Entwicklung der Krankheit bei einem bestimmten Patienten berücksichtigt.

Daher werden bei der Auswahl einer Therapiemethode viele Faktoren berücksichtigt, vor allem:

  • das Alter der Patientin und ihr Wunsch, in Zukunft Kinder zu haben;
  • Lokalisierung und Prävalenz des pathologischen Prozesses;
  • die Schwere des Krankheitsbildes und das Risiko von Komplikationen;
  • Allgemeinzustand des Körpers (das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, der Zustand des Immunsystems usw.);
  • Dauer der Adenomyose.

Alle medizinischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Adenomyose können wie folgt klassifiziert werden:
I. Chirurgische Behandlung:
  • radikal (Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke);
  • Organerhaltung (Laparoskopie und Entfernung von Endometroidherden).

II. Konservative Behandlung:
  • Hormontherapie;
  • unspezifische entzündungshemmende Therapie;
  • Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel);
  • Vitamintherapie;
  • Aufrechterhaltung der Leberfunktion;
  • Beseitigung der Anämie;
  • Immunmodulatoren;
  • resorbierbare Therapie;
  • Physiotherapie.

III. Kombinationsbehandlung.

Der allgemeine Algorithmus für die Behandlung von Patienten mit Adenomyose lautet wie folgt: Zunächst wird eine konservative Behandlung verordnet, und wenn sie unwirksam ist oder Kontraindikationen für die Verwendung hormoneller Arzneimittel vorliegen, wenden sie sich chirurgischen Behandlungsmethoden zu.

In den letzten Jahren wurden organerhaltende endoskopische Operationen erfolgreich zur Behandlung von Patienten im gebärfähigen Alter eingesetzt. Die Hauptindikationen für ihr Verhalten sind:

  • Adenomyose in Kombination mit Endometriumhyperplasie;
  • funktionierende endometroide Ovarialzysten (mehr als 5 cm Durchmesser);
  • Eiterung der von Endometriose betroffenen Uterusanhänge;
  • Verwachsungen in der Ampulle der Eileiter (Hauptursache für Unfruchtbarkeit bei Endometriose);
  • Unwirksamkeit der Hormontherapie (es gibt keine positive Dynamik bei der Behandlung von Hormonen über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten);
  • das Vorhandensein somatischer Erkrankungen, die Kontraindikationen für eine langfristige Hormontherapie sind (Krampfadern und Thrombophlebitis, schwere Lebererkrankungen, Migräne, depressive Zustände, Epilepsie, zerebrovaskulärer Unfall, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Bluthochdruck usw.).

Organerhaltende Operationen sind keine radikale Behandlungsmethode, da es unmöglich ist, alle Endometrioseherde zu isolieren. Sie sind jedoch die Methode der Wahl für Frauen, die die gebärfähige Funktion wiederherstellen und / oder aufrechterhalten möchten.

Eine radikale Operation mit Entfernung der Gebärmutter und / oder der Eierstöcke wird durchgeführt, wenn folgende Indikationen vorliegen:

  • fortschreitender Krankheitsverlauf bei Frauen über 40 Jahren;
  • das Fehlen einer Wirkung einer kombinierten Behandlung mit organerhaltenden Operationen;
  • eine Kombination der knotigen Form der Adenomyose oder der diffusen Adenomyose 3. Grades mit dem Uterusmyom;
  • Gefahr einer bösartigen Transformation.

Ist es möglich, Adenomyose zu heilen??

Adenomyose ist eine Krankheit mit chronisch rezidivierendem Verlauf. Die Rückfallstatistik nach erfolgreicher nicht radikaler Behandlung (konservative Therapie, organerhaltende Operation) liegt bei etwa 20% pro Jahr. Nach fünf Jahren erreicht die Anzahl der Rückfälle 74%.

Die nachhaltigste Wirkung wird bei der kombinierten Anwendung chirurgischer (organerhaltender) und konservativer (hormontherapeutischer) Methoden zur Behandlung von Adenomyose beobachtet. In den meisten Fällen sind jedoch Rückfälle immer noch unvermeidlich.

Die Prognose bei Frauen vor der Menopause ist etwas besser, da mit dem physiologischen Aussterben der Eierstockfunktion die Aktivität des Prozesses nachlässt.

Bei Patienten, die sich einer radikalen Operation unterziehen (Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke), wird der Prozess nicht fortgesetzt.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden??

Adenomyose ist die zweithäufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit nach entzündlichen Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs. Und wenn Sie auch berücksichtigen, dass ein Teil der chronisch verschlimmernden Adnexitis (entzündliche Prozesse in den Eierstöcken) nicht durch einen infektiösen Prozess, sondern durch eine interne Endometriose verursacht wird, wird der Zusammenhang zwischen Adenomyose und Unfruchtbarkeit offensichtlich.

Laut statistischen Studien verschiedener Autoren wird Unfruchtbarkeit mit Adenomyose in jedem dritten oder zweiten Fall oder sogar noch häufiger diagnostiziert (einigen Berichten zufolge erreicht der Grad der Unfruchtbarkeit bei Patienten mit Adenomyose 60-80%)..

Die Mechanismen des Auftretens von Unfruchtbarkeit bei Adenomyose sind bei verschiedenen Patienten unterschiedlich, und daher sind die Prognose und die Behandlungstaktik unterschiedlich.

Wir listen die häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Patienten mit interner Uterusendometriose auf (in absteigender Reihenfolge der Beobachtungshäufigkeit):
1. Verletzung der Transportfunktion der Eileiter durch Verwachsungen oder eine Abnahme ihrer motorischen Aktivität, so dass das Ei nicht vom Eierstock in die Gebärmutterhöhle gelangen kann.
2. Pathologische Veränderungen in der Hormonsphäre, die den Eisprung verhindern (Reifung des Eies und Austritt aus dem Follikel). Einige Autoren betrachten diesen Grund als den Hauptgrund für das Auftreten von Unfruchtbarkeit bei Adenomyose.
3. Autoimmunreaktionen, die zur Deaktivierung von Spermatozoen in der Gebärmutterhöhle führen und die Implantation einer befruchteten Eizelle und die weitere Entwicklung des Embryos verhindern.
4. Unterbrechung der Schwangerschaft im Frühstadium aufgrund einer erhöhten Kontraktilität des Myometriums aufgrund entzündlicher Phänomene in der Muskelschicht der Gebärmutter.
5. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die regelmäßigen Sex erschweren.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann häufig aus mehreren Gründen gleichzeitig verursacht werden. Daher ist eine komplexe Langzeitbehandlung erforderlich, um die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen. Der Erfolg der Therapie hängt stark von der Dauer der Unfruchtbarkeit ab. Die besten Ergebnisse werden also erzielt, wenn die Dauer 3 Jahre nicht überschreitet.

Daher führt Adenomyose sehr oft zu Unfruchtbarkeit. Eine rechtzeitige umfassende Behandlung bietet jedoch die Möglichkeit, die Empfängnisfähigkeit wiederherzustellen.

Adenomyose und Schwangerschaft. Gibt es irgendwelche Chancen zu ertragen und eine gesunde zu gebären?
Kind?

Was sind die beliebtesten Methoden zur Behandlung der inneren Endometriose
(Adenomyose) der Gebärmutter? Ist es möglich, Adenomyosis Menschen zu heilen
meint?

Es gibt viele verschiedene Methoden zur alternativen Behandlung von Adenomyose, von denen einige als offizielle Medizin anerkannt sind und in die komplexe Behandlung der Pathologie einbezogen werden können.

Das Netzwerk und in der realen quasi-medizinischen Literatur enthalten jedoch viele nutzlose und sogar äußerst schädliche Tipps. Bevor Sie eines der beliebten Rezepte zur Behandlung von Adenomyose verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. In keinem Fall können Sie die von einem Arzt verordnete Behandlung durch alternative Methoden ersetzen.

Adenomyose ist eine Krankheit, die zu Rückfällen neigt. Daher ist es sehr schwierig, sie vollständig zu heilen, sowohl mit Hilfe der offiziellen als auch der traditionellen Medizin.

Die offizielle Medizin garantiert jedoch, dass die komplexe Behandlung der inneren Uterusendometriose die Lebensqualität verbessern, den Prozess unterbrechen und das Risiko von Komplikationen minimieren kann. Mit dem rechtzeitigen Beginn einer angemessenen Therapie sind die Chancen, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten, recht hoch.

Daher sollten Sie bei Adenomyose zuerst die offizielle Medizin um Hilfe bitten. Sie können nach Rücksprache mit Ihrem Arzt traditionelle, von der traditionellen Medizin zugelassene Behandlungsmethoden zur Behandlung von Adenomyose anwenden.