Follikel in den Eierstöcken: Entwicklungsstadien, Normen und Anomalien

Harmonien

Bei der Planung einer Schwangerschaft oder einer Unfruchtbarkeitstherapie werden die Patienten einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, um festzustellen, ob ein dominanter Follikel im Eierstock vorhanden ist und ob ein Eisprung möglich ist. Viele Frauen spüren, wenn ein reifes Ei die rechte oder linke Geschlechtsdrüse verlässt: Stechende Schmerzen treten rechts oder links im Unterbauch auf. Eine aktivere Follikelsynthese wird im rechten Eierstock durchgeführt, der besser mit Blut versorgt wird.

Was sind Follikel in den Eierstöcken bei Frauen?

Was sind Follikel in den Eierstöcken bei Frauen? Der weibliche Monatszyklus ist in zwei Phasen unterteilt - follikulär und luteal. Die Follikelbildung erfolgt in der ersten Phase. Der Follikel, bestehend aus der Epithelabdeckung und dem zweischichtigen Bindegewebe, ist das Reservoir des Eies und gewährleistet dessen Entwicklung und Erhaltung. Die Struktur ist innerhalb eines Monats fällig. Im Inneren ist die Keimzelle vor den Auswirkungen negativer Faktoren geschützt. Es reift zu einem vorbestimmten Stadium, aber die Reifung endet nach der Befruchtung. Auch die Ovarialfollikelstruktur, die die Synthese von Östrogen liefert. Die Follikelsynthese findet kontinuierlich während des gesamten Lebens einer Frau statt.

Mehr als 99% der Formationen sterben vor Erreichen des Eisprungs ab.

Jeden Monat verbleibt ein Follikel im Eierstock, der als dominant bezeichnet wird (seltener zwei oder drei). Daraus kommt das Ei. Die dominante Formation ist größer als die anderen, vor dem Eisprung kann ihr Durchmesser 2 cm erreichen. Unter dem Einfluss von Hormonen brechen die Wände, die befruchtungsbereite Zelle tritt in den Eileiter ein und wandert in die Gebärmutter. Wenn die dominante Struktur nicht im Eierstock auftritt, ist der Zyklus anovulatorisch, das Corpus luteum bildet sich nicht, eine Empfängnis ist unmöglich. Es kommt vor, dass in einem Monat zwei oder mehr dominante Formationen im Eierstock auftreten. Dies ist ein normales Phänomen, dh es ist möglich, zwei Eier mit Zwillingen zu befruchten. Das Auftreten von zwei Kernen wird jedoch nur bemerkt, wenn beide Dominanten gleichzeitig Zellen brachen und freisetzten, und dies kommt in der Realität selten vor.

Reifung des Follikels im Eierstock. Follikelentwicklung

Dominant im Eierstock entwickelt sich durchschnittlich 2 Wochen, die verbleibenden Follikel werden im Anfangsstadium der Bildung gehemmt. Die dominante Formation unter dem Einfluss von Östrogen und luteinisierendem Hormon platzt Mitte des Monats. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt, dass die Blase in der Genitaldrüse verschwunden ist und eine kleine Menge Flüssigkeit an ihrer Stelle verblieben ist. Ferner wird sich an dieser Stelle ein Corpus luteum bilden. Bei der Bildung der Ovarialfollikel werden nachstehend 4 Stadien beschrieben..

Urstadium

Im Urstadium des Bindegewebes. Sie ist klein und abgeflacht. In einem Zyklus werden 5 bis 20 solcher Strukturen in der Geschlechtsdrüse gebildet.

Sekundärfollikel

Am 8. - 10. Tag des Zyklus bilden sich Sekundärstrukturen. Das verdickte Follikelepithel produziert eine Flüssigkeit, die eine Östrogenquelle darstellt und allmählich die resultierende Blase füllt, deren Durchmesser 10 bis 12 mm beträgt. Die Ausbildung kann in einem Hohlraum erfolgen oder aus mehreren Kammern bestehen. Zu diesem Zeitpunkt verbleiben etwa 10 Formationen.

Visuelles Stadium der Follikelentwicklung

Tertiärer Ovarialfollikel

Im Endstadium setzt sich die Entwicklung einer Eizelle fort, für den Rest der Formationen beginnt der Prozess der Hemmung - die Atresie beginnt. Die verbleibende Dominante erreicht 2 cm, ragt von einer Seite in die Bauchhöhle hinein und haftet von der anderen Seite an der Verbindungsschicht des Eierstocks. Im Inneren befindet sich ein Ei, das zur Befruchtung bereit ist.

Die Norm der Follikel nach den Tagen des Zyklus. Ovarialfollikelgröße.

Die zyklische Entwicklung einer dominanten Zelle wird durch Östrogenexposition bestimmt. Östrogen bereitet die Gebärmutter auf die wahrscheinliche Anlagerung eines befruchteten Eies vor und stimuliert die Verdickung des Endometriums. Der Körper reagiert darauf, indem er die Synthese des luteinisierenden Hormons in der Hypophyse fördert. Unter dem Einfluss dieses Hormons wird die Follikelmembran allmählich dünner und platzt dann. Der Eierstockfollikel ändert sich täglich wie folgt:

  1. Am 5-7. Tag nach Beginn der Menstruation hat die Zelle einen Durchmesser von 4-5 mm.
  2. An 8 - 10 Tagen erscheint eine Bindegewebsdecke. Dominant sticht unter anderen Entitäten hervor.
  3. An den Tagen 11–13 erreicht der Durchmesser der Dominante 16–18 mm. Die verbleibenden Follikel bilden sich zurück und lösen sich allmählich auf.
  4. Am 14. und 16. Tag beginnt der nächste Ovulationszyklus. Der Durchmesser der verbleibenden Follikelzelle, in diesem Stadium Graaffase genannt, beträgt 20 - 22 mm.

Anstelle der platzenden Blase wird ein gelber Körper gebildet, der Progesteron synthetisiert - ein Hormon, das den Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet, die Veränderung des Uterusendometriums für eine bessere Anhaftung des Embryos reguliert, die kontraktile Aktivität des Uterus schwächt und den Tonus des Uterushalses in den letzten Schwangerschaftsmonaten beibehält. Nach dem Bruch der Follikelmembran bewegt sich die Keimzelle etwa 2 Tage lang entlang des Eileiters zur Gebärmutter. Wenn es mit einem Sperma auftritt und befruchtet wird, wird es in das Uterusendometrium eingeführt. Wenn das Meeting nicht stattfindet, stirbt es. Danach beginnt ein neuer Zyklus.

Wie viele Follikel befinden sich im Eierstock??

Mehrere Follikel in den Eierstöcken in den frühen Tagen des Menstruationszyklus sind normal. Näher an der Mitte des Zyklus sollten jedoch 5-8 reifende Zellen im Eierstock verbleiben. Vor dem Eisprung überleben ein oder zwei Dominanten. Wenn die Anzahl der reifen Follikelzellen 9 Einheiten überschreitet, wird dieses pathologische Phänomen als multifollikuläre Eierstöcke bezeichnet. Dieses Phänomen kann den Beginn der Schwangerschaft nicht beeinträchtigen. Fehlt jedoch die Menstruation, sollte eine Polyzystose vermutet werden. Pathologie erfordert Behandlung, sonst ist es möglich:

  • Starke Uterusblutung;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Amenorrhoe;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Das Wachstum des Uterusendometriums;
  • Maligne Neubildungen der Fortpflanzungsorgane.
Amenorrhoe - Beschreibung

Dominanter Follikel im rechten Eierstock

In der Praxis dominiert häufig der Follikel des rechten Eierstocks. Dies ist aufgrund einer besseren Blutversorgung des Organs und einer größeren Anzahl von Gefäßen als im linken Anhang möglich.

Umfragen, Fragebögen und Statistiken von Ärzten haben interessante Statistiken. Nach diesen Daten tritt die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft auf, wenn sich rechts ein dominanter Follikel bildet. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung für diesen Prozess..

In seltenen Fällen können sich 2 dominante Follikel sofort im rechten Eierstock befinden. Dies wird zur Vorstellung von eineiigen Zwillingen führen.

Dominanter Follikel im linken Eierstock

Wenn das weibliche Fortpflanzungssystem in Ordnung und gesund ist, können beide Organe des Fortpflanzungssystems abwechselnd befruchtungsfertige Eier produzieren. Wenn in den meisten Fällen ein dominanter Follikel im linken Eierstock bei einer Ultraschalluntersuchung auftritt, kann dies auf pathologische Anomalien im rechten Eierstock hinweisen, wie z.

  • Entzündungsprozesse;
  • Zystische Formationen;
  • Anomale Struktur;
  • Veränderung der Form eines Organs infolge von Operationen, Verletzungen.

In einigen Fällen überschreibt der sogenannte Follikel, bei dem seine Größe mehr als 22 mm erreicht. In diesem Fall tritt möglicherweise kein Eisprung auf und die Frau wird nicht schwanger. Dies gilt jedoch für beide Eierstöcke..

Antralfollikel in den Eierstöcken

Antralfollikel sind etwa 8 mm große Vesikel, in denen die Reifung der Eier erfolgt. Die Fähigkeit, schwanger zu werden, hängt direkt mit der funktionellen Aktivität und der Anzahl der Formationen zusammen. Eine große Rolle spielt bei der Bestimmung der Fruchtbarkeit von Frauen. Bei Unfruchtbarkeit wird normalerweise die Anzahl der Antrumfollikel gezählt. Ihre Anzahl bestimmt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Empfängnis eines Kindes.

Die Anzahl der Antrumfollikel

MengeErgebnis
Bis zu 5Der schlechteste Indikator. Unfruchtbarkeit, bei der die Stimulation kein Ergebnis bringt.
6 - 10Zeigt Verstöße im Fortpflanzungssystem von Frauen an
10 - 15Geringe Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis
15 - 26Hohe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft
Mehr als 26Es besteht die Möglichkeit, dass sich polyzystisch entwickelt

Abweichung von der Norm

Die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken spielt sowieso eine Rolle. Bei der Bildung von Follikelzellen können folgende Abweichungen auftreten:

  1. Mangel an Dominanz, wenn der Körper nicht genug Follikel-stimulierend produziert, sondern einen Überschuss an luteinisierendem Hormon.
  2. Mangel an Follikeln. Es wird bei Diabetes, Hyperthyreose und anderen endokrinen Pathologien beobachtet und ist eine Folge des hormonellen Versagens.
  3. Das Auftreten einer persistenten Zelle. Mit der Persistenz wächst die Follikelzelle, geht aber nicht in die Bruchphase über. Es gibt keinen Eisprung. Ein pathologisches Phänomen ist normalerweise mit einem Überschuss an männlichen Hormonen im weiblichen Körper verbunden. Unfruchtbarkeit entwickelt sich ohne Behandlung.
  4. Multifollikuläre Eierstöcke. Im präovulatorischen Stadium gibt es einen Überschuss an Eizellen in den Gonaden. Ein pathologisches Phänomen tritt aufgrund von Stress, chronischer Überlastung, psychischen und emotionalen Störungen auf. Bei mehreren Follikeln ist eine Therapie nicht immer erforderlich, nach einigen Zyklen kann sich die Follikelsynthese normalisieren..
  5. Luteinisierung - das Auftreten des Corpus luteum aus einem Ei, das die Membran nicht verlassen hat. Pathologie wird mit hormonellem Versagen, Endometriose, Entzündungsreaktion im Fortpflanzungssystem beobachtet.
  6. Die Follikelzyste wird aus einer nicht explodierten Dominante gebildet. Die Blase wächst weiter, auf dem Monitor sieht der Ultraschall aus wie eine mit flüssigem Inhalt gefüllte Formation mit einem Durchmesser von mehr als 25 mm. Wenn mehrere solcher Blasen vorhanden sind, wird eine Polyzystose diagnostiziert..

Viele Follikel im Eierstock

Wenn mehr als 9 Follikel im Eierstock nachgewiesen werden und sich diese Zahl im Verlauf des Zyklus nicht ändert, handelt es sich um eine Pathologie. Ultraschall zeigt mehrere kleine Blasen. Der Arzt diagnostiziert polyzystisch, aber nicht immer. Manchmal treten in einem Zyklus mehrere Zysten auf, die durch Stresseffekte, Überlastung und andere negative Faktoren hervorgerufen werden und nach dem nächsten Eisprung von selbst verschwinden. Wenn die Polyzystose die Bildung einer Dominante verhindert, wird der Eisprung unmöglich. In diesem Fall wird eine Hormontherapie verschrieben..

Es ist notwendig, Polyzystose zu behandeln, die durch falsche orale Kontrazeptiva, Störungen des endokrinen Systems, Fettleibigkeit oder Anorexie hervorgerufen wird.

Wenige Follikel in den Eierstöcken

Wenn nicht in jedem Zyklus Follikelformationen in den Eierstöcken auftreten und sich dann im Allgemeinen nicht mehr bilden, sollten wir über das frühe Eintreten der Wechseljahre oder eine Funktionsstörung der Geschlechtsdrüsen sprechen. Verstehen Sie, dass es eine Pathologie gibt, die durch Verletzung der Zyklizität der Menstruation möglich ist. Dem Patienten wird eine Hormontherapie verschrieben..

Wann zum Arzt gehen?

Sowohl eine übermäßige als auch eine unzureichende Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken ist eine Pathologie, die häufig zu Unfruchtbarkeit führt. Sie müssen zum Gynäkologen gehen, wenn eine Verletzung der Menstruationszyklizität vorliegt: Blut tritt nicht oder mehr als einmal im Zyklus auf oder es wird eine nicht-menstruelle Vaginalblutung festgestellt. Die Therapie beinhaltet die Verwendung von hormonellen Medikamenten. Bei einer Follikelzyste wird eine Operation durchgeführt. Bei einer Entzündungsreaktion im Fortpflanzungssystem werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. In einigen Fällen wird die Follikelsynthese durch Hormone stimuliert. Dies kann jedoch zu einer Mehrlingsschwangerschaft führen, da unter dem Einfluss von Hormonen mehrere dominante Zellen gebildet werden. In Ermangelung einer positiven Wirkung der Therapie empfiehlt der Arzt eine IVF-Patientin, die schwanger werden möchte.

Follikel in den Eierstöcken - die Menge ist normal. Dominanter Follikel und wie die Reifung in den Eierstöcken erfolgt

Der weibliche Körper ist so strukturiert, dass die Geburt eines neuen Lebens von der Quantität und Qualität dieser kleinen Follikelelemente abhängt, in denen das Ei reift. Werdende Mütter sollten wissen, welche Prozesse in ihren Fortpflanzungsorganen ablaufen, so dass sie sich bei rechtzeitigen Verstößen an einen Frauenarzt wenden können.

Was sind Follikel?

Der Entstehungsprozess des menschlichen Lebens beginnt mit der Befruchtung des Eies. Was sind Follikel? Dies sind die Elemente, die ihren Schutz ausüben, der Ort, an dem er bis zum Moment des Eisprungs reift. Das Ei ist sicher von einer Epithelschicht umgeben, einer doppelten Bindegewebsschicht. Die Möglichkeit einer Schwangerschaft und der Geburt eines Kindes hängt vom Qualitätsschutz ab. Im Ultraschall sieht es aus wie eine runde Formation. Die zweite Funktion der Elemente ist die Produktion des Hormons Östrogen.

Ovarialfollikel durchlaufen ihren monatlichen Evolutionszyklus:

  • beginnen mehrere kleine Stücke zu entwickeln;
  • eins - Antrum - beginnt an Größe zuzunehmen;
  • der Rest wird reduziert und die Atresie tritt auf;
  • die größte - dominante - wächst weiter;
  • unter dem Einfluss von Hormonen bricht es durch, Eisprung tritt auf;
  • das Ei tritt in die Eileiter ein;
  • Während des Geschlechtsverkehrs zum Zeitpunkt des Treffens mit dem Sperma tritt eine Befruchtung auf.
  • Wenn dies nicht geschieht, verlässt das Ei während der Menstruation zusammen mit dem Epithel die Gebärmutter.

Was ist ein dominanter Follikel

In der Mitte des Menstruationszyklus nähert sich der Follikelapparat dem Hauptstadium seiner Aktivität. Was ist ein dominanter Follikel? Dies ist das größte und ausgereifteste Element, das das bereits befruchtbare Ei schützt. Vor dem Eisprung kann es bis zu zwei Zentimeter wachsen, häufiger im rechten Eierstock.

In einem reifen Zustand, unter dem Einfluss von Hormonen, reißt es - Eisprung. Das Ei rauscht zu den Eileitern. Wenn die Reifung des dominanten Elements nicht auftritt, tritt kein Eisprung auf. Die Ursachen für diesen Zustand sind Entwicklungsstörungen.

Anhaltender Ovarialfollikel - was ist das?

Aufgrund der hormonellen Veränderungen, die in der Jugend in den Wechseljahren beginnen, ist eine Verletzung der Aktivität des Follikelapparates möglich - Persistenz. Dies kann zu einer Verzögerung der Menstruation und zu Blutungen führen. Anhaltender Ovarialfollikel - was ist das? Die Situation bedeutet, dass das Schutzelement:

  • gereift;
  • erreichte einen dominanten Zustand;
  • seine Lücke entstand nicht;
  • das Ei kam nicht heraus;
  • Befruchtung folgte nicht;
  • Schwangerschaft fand nicht statt.

In dieser Situation tritt Persistenz auf - die umgekehrte Entwicklung der Follikelbildung, mit der weiteren Entwicklung von Ereignissen daraus ist eine Zystenbildung möglich. Damit die Formation platzen kann, verschreibt die Gynäkologie die Behandlung mit Progesteron. Was passiert mit Ausdauer? Der folgende Prozess entwickelt sich:

  • Hormone werden weiterhin produziert;
  • es gibt eine Verdickung der Endometriumschleimhaut;
  • die Gebärmutter ist komprimiert;
  • das Endometrium beginnt abgestoßen zu werden;
  • Blutungen treten auf.

Urfollikel

Der Vorrat an Eiern für das ganze Leben einer Frau wird in den Mutterleib gelegt, man nennt es Eierstockreserve. Der Primordialfollikel ist das primäre Entwicklungsstadium des Schutzelements. Die Keime von Keimzellen - Oogonia - befinden sich am Rand der inneren Oberfläche des Eierstocks und haben Dimensionen, die für das Auge nicht sichtbar sind. Sie sind durch eine Schicht Granulosazellen geschützt, sie ruhen..

Dies dauert bis zur Pubertät des Mädchens - dem Beginn des Menstruationszyklus. Der Verlauf dieser Periode ist gekennzeichnet durch:

  • die Bildung von follikelstimulierendem Hormon;
  • unter seinem Einfluss das Wachstum des Kerns der Eizelle;
  • Reifung von zwei Schichten der äußeren Schutzhülle;
  • monatliche Entwicklung mehrerer eifollikulärer Elemente.

Antralfollikel

Im nächsten Sekundärstadium setzen die Follikel in den Eierstöcken ihre Entwicklung fort. Ungefähr am siebten Tag des Zyklus steigt die Anzahl der Zellen, die Follikelflüssigkeit produzieren. Strukturelle Prozesse des Gebäudes finden statt:

  • Antrumfollikel beginnen am 8. Tag mit der Produktion von Östrogen;
  • Thecazellen der äußeren Schicht sind synthetisierte Androgene - Testosteron, Androstendion;
  • der Hohlraum, der die Follikelflüssigkeit enthält, nimmt zu;
  • Das Epithel differenziert, wird zweischichtig.

Präovulatorischer Follikel - was ist das?

Im letzten, tertiären Reifungsstadium nimmt das Ei einen Platz auf einem besonderen Hügel ein, es ist zur Befruchtung bereit. Präovulatorischer Follikel - was ist das? Zu diesem Zeitpunkt wird es als Graafblase bezeichnet und ist fast vollständig mit Flüssigkeit gefüllt. Ihre Zahl hat sich im Vergleich zur Vorperiode verzehnfacht. Am Tag vor dem Eisprung treten ernsthafte Veränderungen auf.

Zu diesem Zeitpunkt steigt die Produktion von Östrogen, dann:

  • es stimuliert die Freisetzung von luteinisierendem Hormon, das den Eisprung auslöst;
  • Graafs Blase bildet ein Stigma an der Wand - Vorsprung;
  • an diesem Ort gibt es einen Durchbruch - Eisprung;
  • danach bildet sich ein gelber Körper, der eine Abstoßung des Endometriums aufgrund der Produktion von Progesteron verhindert;
  • Nach dem Eisprung bildet es ein ausgeprägtes Gefäßnetz, das zur weiteren Bildung der Plazenta beiträgt.

Einzelne Follikel im Eierstock

Wie viele Tragödien passieren, weil es unmöglich ist, ein Kind zu zeugen? In einigen Fällen wird ein Ovarialdepletionssyndrom beobachtet. Eine Frau kann nicht schwanger werden, weil ihre Funktion aufhört. Einzelne Follikel im Eierstock können sich nicht zu einer normalen Größe entwickeln, es fehlt der Eisprung, es kommt zu einer frühen Menopause. Die Gründe für diese Situation können sein:

  • aktiver Sport;
  • hungrige Diäten;
  • Menopause;
  • hormonelle Störungen;
  • Fettleibigkeit.

Dominante und persistierende Follikel - Wachstumstabelle, Follikelgröße vor dem Eisprung

Der Follikel ist ein struktureller Bestandteil der weiblichen Genitaldrüse, bestehend aus einem Ei und umgebenden Geweben.

Seine Persistenz tritt auf, wenn der Kapselbruch nicht erkannt wird und das Ei nicht in die Gebärmutterhöhle gelangen kann. Der dominante Follikel ist derjenige, der sehr bald den Austritt des Eies in die Gebärmutterhöhle ermöglicht.

Wenn Sie wissen, worum es bei Follikeln geht, können Sie Ihre Schwangerschaft planen und Probleme mit der Empfängnis finden.

Was sind Follikel?

Im weiblichen Körper treten einzigartige Follikelreifungsprozesse auf. Sie sind in der Zeit der Embryonalentwicklung entspannt. Ihre ungefähre Zahl im Mutterleib beträgt ungefähr 500.000.

Zu Beginn der Pubertät sinkt ihre Zahl auf 40.000, aber nicht alle sind voll ausgereift. Während der gesamten Fortpflanzungszeit reifen 500 eigenartige Eiersäcke. Der Rest nimmt jedoch allmählich teil, das heißt, er verschwindet.

Der Prozess ihres Alterns aus biologischer Sicht ist äußerst komplex. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflussen dies. Es beginnt in der ersten Phase des weiblichen Zyklus. Damit dieser Prozess normal abläuft, ist ein follikelstimulierendes Hormon erforderlich..

Etwa 10 Beutel mit Eizellen reifen auf einmal, aber nur einer von ihnen wird dominieren. Am 14. Tag kommt ein Ei heraus.

Ungefähr am 7. Tag des Zyklus kann Ultraschall den Wachstumsprozess der Kapsel mit der Eizelle sichtbar machen. Die Größe beträgt jeweils einige Millimeter.

Ein täglicher Ultraschall untersucht das weitere Wachstum. Mit einem Durchmesser von 2 cm platzt der Follikel, die Fortpflanzungszelle wird freigesetzt und tritt in den Eileiter ein. Bei einem normalen monatlichen Zyklus tritt dies an 13-15 Tagen auf. Dies kann mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • einige Schmerzen im Unterbauch;
  • die Menge an Schleim aus den weiblichen Geschlechtsorganen nimmt zu;
  • Basaltemperatur sinkt;
  • Erhöhung der Menge an luteinisierendem Bluthormon.

In einem Monatszyklus reift ein Follikel im weiblichen Körper. In seltenen Fällen treten 2 von ihnen auf, was nicht als Pathologie angesehen wird. Darüber hinaus erhöht die Freisetzung mehrerer Eier die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich.

Diese Arten von Follikeln werden unterschieden:

Ursprüngliche werden auch Ruhe genannt. Sie sind in der subkapsulären Zone lokalisiert. Sie sind die kleinsten. Zellen haben eine flache Struktur.

Primär werden sonst geweckt. Sie sind etwas ursprünglicher. Um die Eizelle herum befindet sich eine Membran, die aus Proteinsubstanzen besteht..

Sekundärfollikel sind etwas größer. Sie haben ein mehrschichtiges Epithel und mehrere kleine mit Flüssigkeit gefüllte Kammern. Um ihn herum wächst eine Schale im Eierstock - Theka. Es erscheint im Eierstock früher als Theka, und durch es wird die sekundäre Kapsel identifiziert.

Schließlich ist der tertiäre Follikel (oder das Graafvesikel) reif. Er hat die größte Entwicklung erreicht. Er beginnt auf die Oberfläche des Eierstocks zu drücken. Sein vorherrschendes Volumen wird von einem Hohlraum (Kapsel) eingenommen, der mit Flüssigkeit gefüllt ist und eine Eizelle enthält. Umgeben von der Strömung.

Was ist ein persistierender Follikel?

Ein persistierender Follikel entsteht, wenn kein Kapselbruch auftritt. Das Ei bleibt dann darin, weil es nicht in die Gebärmutterhöhle gelangt.

Dieser Prozess ist pathologisch, da bei bestehender Persistenz keine Befruchtung stattfinden kann. Eine Frau hat Schwierigkeiten mit der Schwangerschaft.

Eine Kapsel kann etwa 10 Tage lang im Eierstock vorhanden sein. Nach dieser Zeit beginnt eine neue Menstruation. In einigen Fällen hat eine Frau eine Verspätung, die sogar bis zu anderthalb Monate dauern kann.

Eierstockkapseln lösen sich von selbst auf, ohne zusätzliche Medikamente einzunehmen. Manchmal entwickelt sich eine Ovarialzyste, die behandelt werden muss.

Im Blut von Frauen mit persistierenden Eierstockkapseln steigt die Östrogenmenge an, der Progesteronspiegel nimmt ab. Anzeichen eines Eisprungs gehen vorbei, weil sich das Corpus luteum in den sogenannten Uterusraum dahinter bewegt.

Wenn die Eierstockkapseln längere Zeit vorhanden sind, kommt es zu Verzögerungen im monatlichen Zyklus. Wenn eine Menstruation auftritt, wird eine große Menge Blut freigesetzt.

Beachten Sie! Fortpflanzungsaktivität ist mit dem Gleichgewicht der Hormone verbunden. Aufgrund der Tatsache, dass der hormonelle Hintergrund gestört ist, entwickelt sich eine Persistenz.

Wird ein persistierender Follikel festgestellt, kann eine Schwangerschaft nur unter ärztlicher Aufsicht geplant werden. Hierzu bestimmt der Gynäkologe die dominante Kapsel. Dies ist mit Ultraschall möglich.

Dies geschieht am achten Tag des Zyklus. Am 12. Tag werden die am besten geeigneten Bedingungen für die Empfängnis geschaffen. Hierzu wird ein weiterer Ultraschall zugeordnet.

Die dritte Prüfung ist für Tag 18 geplant. Der Spezialist prüft auf Eisprung. Eine Frau sollte den Zustand ihres Körpers sorgfältig überwachen. Nach 10 Tagen ist ein Schwangerschaftstest erlaubt..

Was ist ein dominanter Follikel

Jeden Monat nehmen mehrere Eierstockkapseln im Eierstock zu. Dann hört ihr Wachstum auf, nur eines oder sehr selten - zwei nehmen weiter zu. Er ist dominant. Der Rest bildet sich allmählich zurück.

Jeden Tag wächst die Größe des dominanten Follikels um mehrere Millimeter. Am Vorabend des Eisprungs erreicht es eine Größe von bis zu 18 - 20 mm. Unter diesen Bedingungen verlässt eine Eizelle es, völlig bereit, ein Sperma aufzunehmen und eine Zygote zu bilden.

Im Ultraschall ist der dominante Follikel ab dem fünften Tag zu sehen. Weniger oft sehen sie ihn am achten Tag. Zu diesem Zeitpunkt ist es anderen Taschen deutlich überlegen.

Dieses Wachstum ist auf die aktive Wirkung des follikelstimulierenden Hormons zurückzuführen. Wenn es im Blut nicht ausreicht, erreicht es nicht die notwendigen Werte und nimmt sogar ab. In diesem Fall entwickelt sich eine Ovarialzyste. Nach dem Eisprung wächst das Corpus luteum im Eierstock.

Interessant! Der dominante Follikel befindet sich am häufigsten im rechten Eierstock. Heute ist nicht genau bekannt, womit dieses Phänomen verbunden ist. Oft befindet sich das Corpus luteum genau im rechten Eierstock. Es wird angenommen, dass dieses Phänomen auf die Aktivierung des Nervensystems zurückzuführen ist.

Normen

Wie viele Follikel sollten sich im Eierstock befinden?

Die Menge aller schlafenden Eizellen wird von der Natur im Stadium der Embryonalentwicklung festgelegt. Es ist charakteristisch, dass es vor der Pubertät signifikant abnimmt. Ein Ei wird monatlich freigegeben.

Die Anzahl der Kapseln mit Eizellen wird durch den Tag des Zyklus bestimmt. In einigen Tagen nach der Menstruation kann es mehrere geben. Am fünften Tag können es bis zu 10 sein, und das ist auch die Norm. Immerhin wird nur ein Follikel dominieren.

Abweichungen

In Abwesenheit eines dominanten Follikels tritt das Ei nicht aus. Dies geschieht aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts und einiger Pathologien:

  • verminderte Follikel-stimulierende Hormonproduktion und erhöhte Ausscheidung von luteinisierendem Hormon;
  • Regression aufgrund hormoneller Ungleichgewichte (auch aufgrund eines Anstiegs des Insulingehalts);
  • das Vorhandensein eines anhaltenden Prozesses;
  • das Vorhandensein eines überreifen Beutels;
  • die Bildung einer Follikelzyste, die an der Stelle eines dominanten Follikels wächst (Abmessungen überschreiten während der Ultraschalluntersuchung 2,5 cm);
  • polyzystischer Eierstock;
  • pathologische Luteinisierung, wenn ohne Eisprung das Corpus luteum an der Stelle der Herrschaft wächst.

Beachten Sie! Bei Persistenz reißt die Follikelmembran. Das Ei kann in die Bauchhöhle austreten. Eine Schwangerschaft tritt in diesen Fällen nicht auf.

Alle Störungen der Eierstockentwicklung erfordern eine gründliche instrumentelle Untersuchung. Ärzte verschreiben die Hormonanalyse einer Frau, da die Ursache für Abweichungen Hypophysenstörungen und endokrine Erkrankungen sein können.

Erhöhte Menge

Wenn die Eierstöcke mehr als 10 Follikel haben, werden sie als multifollikulär bezeichnet. Polyfollikularität wird auch unterschieden, dh wenn eine signifikante Anzahl von Vesikeln im Ultraschall nachgewiesen wird. Mit einer mehrfachen Zunahme ihrer Anzahl wird die Diagnose einer Polyzystose bestimmt.

Wenn follikuläre Elemente über den Umfang des Eierstocks verteilt sind, wird er überfüllt. Dies beeinträchtigt die Dominanz und alle Prozesse, die der Konzeption förderlich sind..

Diese Pathologie entwickelt sich aufgrund von Stress und vergeht nach kurzer Zeit. Die Behandlung eines Problems wird durchgeführt, wenn:

  • Multifollikularität wird durch Probleme mit der Funktion der endokrinen Drüsen verursacht;
  • es gibt einen starken Gewichtsverlust oder eine Gewichtszunahme;
  • Es gab Fehler bei der Auswahl oraler Kontrazeptiva.

Eine unzureichende Menge

Follikelversagen wird durch hormonelle Probleme ausgelöst. Sie können das Problem am siebten Tag per Ultraschall herausfinden. Wenn es weniger als 6 gibt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis vernachlässigbar. Wenn es weniger als 4 gibt, tritt praktisch keine Schwangerschaft auf.

In einigen Fällen haben Frauen überhaupt keine Follikel. Das Auftreten von Problemen mit dem weiblichen Körper wird durch das völlige Fehlen der Menstruation angezeigt. Wenn sie nicht länger als 3 Wochen dauern, müssen Sie dringend einen Frauenarzt aufsuchen.

Warum reift der Follikel nicht?

Es kann aus folgenden Gründen nicht reifen:

  • weibliche Genitalfunktionsstörung;
  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems;
  • Tumoren der Hypophyse, Hypothalamus;
  • entzündliche Erkrankungen des Beckens;
  • Stress, nervöse Instabilität oder Depression;
  • frühes Einsetzen der Wechseljahre.

In diesen Situationen haben die Eierstöcke möglicherweise überhaupt keine Follikel. Es kommt oft vor, dass es nicht genügend Größe erreicht, so dass ein Ei herauskommen kann.

Follikelwachstumstabelle - Tägliche Größe

Das Diagramm seines Wachstums kann in Form einer Tabelle dargestellt werden.

FahrradtagMenge und Charakteristik
1 bis 4Es entwickeln sich mehrere Follikel mit einer Größe von jeweils nicht mehr als 4 mm.
5Gleichmäßige Entwicklung mit Atresie mehrerer Follikel.
7Die Definition eines dominanten Follikels erfolgt. Alle anderen sind komplett reduziert..
812 mm
914 mm
1016 mm
elf18 mm
1220 mm
dreizehn22 mm
1424 mm. In diesem Stadium gibt es einen Eisprung.

Entwicklungsstadien

Während seiner Entwicklung durchläuft der Follikel mehrere Stadien (Phasen).

Frühe Phase

Es wachsen mehrere Follikel. Nach Erreichen eines von ihnen (dominant) mit einem Durchmesser von bis zu 24 mm tritt ein Eisprung auf.

Lutealphase

Das Intervall zwischen dem Eisprung und dem Beginn eines neuen Zyklus wird als Lutealphase (oder Corpus luteum-Phase) bezeichnet. Nachdem die Graafblase geplatzt ist, beginnt sie, Fette und Pigmente anzusammeln. So entwickelt sich das Corpus luteum. Es produziert Progesteron, Androgene, Esradiol.

Diese Substanzen aktivieren die Reifung des Endometriums. Die Gebärmutter bereitet die Implantation einer befruchteten Eizelle vor. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, scheidet das Corpus luteum weiterhin Progesteron aus, bis die Plazenta eine bestimmte Größe erreicht und beginnt, es selbst zu produzieren..

Wenn keine Schwangerschaft auftritt, wird das Corpus luteum zerstört. Die Östrogen- und Progesteronspiegel nehmen allmählich ab, was zum Beginn eines neuen monatlichen Zyklus beiträgt.

Mehr zu Antraldrüsen

Dies sind Drüsen, die sich sehr wahrscheinlich in einen Urfollikel verwandeln. In Zukunft hat er die Chance, sich zu einem dominanten zu entwickeln, aus dem das Ei später hervorgehen wird.

Möglicherweise haben alle Antrumdrüsen die Chance, zu einer vollen Eizelle zu reifen. Aber es kann nicht mehr als 500 solcher Frauen im ganzen Leben geben. Mit 50 Jahren verblasst der monatliche Zyklus einer Frau allmählich und ihre Fortpflanzungsfunktion hört auf.

Was Ultraschall zeigt

Eikapseln können während der Ultraschalldiagnose ab dem fünften Tag des Zyklus leicht auf dem Bildschirm gefunden werden. Anschließend nehmen ihre Abmessungen zu. Am 7. Tag des Zyklus können Sie sehen, welcher dominiert.

Die Untersuchung zeigt ein leeres Follikelsyndrom. Dies bedeutet, dass der Eierstock nicht in der Lage ist, die Leistung der Geschlechtsdrüse zu liefern. Eine solche Frau muss Unfruchtbarkeit loswerden.

Ultraschall ist für den Körper völlig unbedenklich..

FAQ

Wie viele Tage reift der Follikel?

Dieser Vorgang dauert nur 9 Tage (plus oder minus eins). Vorausgesetzt, der hormonelle Hintergrund einer Frau ist stabil, erfolgt der Eisprung am 14. Tag des Zyklus.

Was könnte schiefgehen

Bei einer hormonellen Störung können zu viele Follikel im Eierstock gefunden werden oder umgekehrt, zu wenige. Manchmal hat es keine Genitaldrüse..

Alle diese Phänomene beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion von Frauen.

Wenn die Größe nicht den Standards entspricht

Eine Abnahme des Follikels am Tag des Eisprungs führt dazu, dass das Ei ihn nicht verlassen kann. Eine Frau wird nicht schwanger werden können. Eine Zunahme der Graaff-Blase weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit eines zystischen Prozesses hin. Es wirkt sich auch negativ auf die Empfängnis aus.

Wenn der Follikel nicht platzt

In diesem Fall sprechen sie von seiner Beständigkeit. Dieses Phänomen wird als pathologisch angesehen und muss korrigiert werden..

Woher kommen die Zwillinge?

Unterschiedliche Zwillinge ergeben sich aus der Tatsache, dass nicht ein, sondern zwei Eier aus dem Eierstock freigesetzt werden.

Interessant! Es gibt Tatsachen, als Zwillinge von zwei Männern geboren wurden. Dies geschieht, wenn eine Frau Sex mit verschiedenen Männern hatte und das Ei und das Sperma an verschiedenen Tagen verschmolzen..

Der Follikel ist das wichtigste Strukturelement des Eierstocks. Die Wahrscheinlichkeit einer Eizelle und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, hängen von ihrer Anzahl und Entwicklung ab. Die Nichtübereinstimmung von Größe und Menge mit der Norm ist eine Pathologie. Solche Frauen sollten Unfruchtbarkeit behandeln.

Sie müssen wissen, wie viele Follikel sich im Eierstock befinden sollten, um schwanger zu werden

Die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken einer Frau bestimmt die Befruchtungschancen, die anschließende Geburt eines Kindes. Die zukünftige Mutter wird nicht schaden, dieses Problem zu verstehen. Das gewonnene Wissen wird ihr helfen, ihren Körper und die darin ablaufenden Prozesse besser zu verstehen und die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen.

Was ist ein Follikel??

So genannte Bildung in Form einer Blase oder eines Beutels. Diese Elemente, die sich in den Eierstöcken befinden, helfen bei der Organisation des Fortpflanzungsprozesses. Ihr direkter Zweck ist die Bildung von Eizellen in ihnen..

Follikelsäcke werden bei Mädchen lange vor ihrer Geburt gelegt. Aber sie beginnen ihre Funktionen erst ab dem Moment der Pubertät zu erfüllen.

Jeden Monat reift ein Ei in einem der Elemente. Gegen Ende des Zyklus wird die dominante Formation zerrissen. Das Fortschreiten der weiblichen Fortpflanzungszelle durch den Eileiter beginnt.

Die Funktion wird durch Hormone gesteuert. Östrogen hilft der Eizelle, sich zu entwickeln, und Progesteron ist für die Prozesse verantwortlich, die nach dem Eisprung ablaufen. Der Follikel wird nach der Freisetzung des Eies in das Corpus luteum umgewandelt, wächst nach der Empfängnis oder verschwindet bei Menstruation.

Nach wie viel Eisprung, wenn es reif ist?

Wenn eine Frau einen regelmäßigen Menstruationszyklus mit einer Häufigkeit von 28 Tagen hat, tritt der Eisprung in der Mitte auf - 14 Tage nach Beginn der Menstruation. Abhängig von diesem Datum reift das dominante Element.

Es passiert wie folgt:

  1. Am Vorabend des Eisprungs schwillt die Außenwand des Beutels an.
  2. Das Stigma ragt allmählich heraus - eine Formation, die in ihrer Form einer Brustwarze ähnelt.
  3. Eine halbe Stunde lang fließt Flüssigkeit hindurch.
  4. Nach ein paar Minuten platzt das Stigma.
  5. Der innere Inhalt des Follikels scheint herausgedrückt zu sein und das Ei mitzunehmen.

Im Allgemeinen schwillt der Follikelsack 2-3 Tage vor dem Eisprung unter dem Einfluss follikelstimulierender Hormone an.

Die Menge im Eierstock bei einer Frau

Ihre Anzahl hängt davon ab, welcher Tag des Menstruationszyklus in diesem Moment ist:

  1. Ein paar Tage nach den monatlichen Follikelsäcken in den Eierstöcken viel - von 16 bis 30, und das entspricht der Norm.
  2. Am 10.-14. Tag des Zyklus werden 1-2 dominante Elemente sekretiert, was viel größer ist als der Rest der Follikel.
  3. Zum Zeitpunkt des Eisprungs bleibt eines der größten übrig, aus dem ein reifes Ei hervorgeht.

Es wird angenommen, dass eine Frau einen bestimmten Spielraum hat - die Anzahl der Follikelsäcke und Eier wird vor der Geburt gelegt und nimmt im Laufe des Lebens nicht zu. Es heißt Eierstockreserve..

Mit zunehmendem Alter und unter dem Einfluss von Alkohol, Nikotin und gynäkologischen Erkrankungen nimmt sie ab. Sie müssen also lange vor der Planung einer Schwangerschaft auf Ihre Gesundheit achten.

Normal

Der Follikelbestand hat seine eigene Norm. Es kommt auf das Alter der zukünftigen Mutter an. In der Jugend haben Mädchen bis zu 300.000 Follikelsäcke, die Eier produzieren können.

Normalerweise sollte eine Frau ungefähr 20 für einen Menstruationszyklus haben. Dies sind die sogenannten Antrumelemente mit einem Durchmesser von 2-8 mm. Ihre Menge kann mit Ultraschall bestimmt werden, der mit einer Vaginalsonde durchgeführt wird.

Wenn 7 bis 16 Einheiten erkannt werden, besteht immer noch die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Wenn es 4-6 Follikelsäcke gibt, sind die Chancen auf eine Empfängnis sehr gering.

Mit Pathologie

Jede Abweichung von der Norm entspricht der Pathologie. Wenn weniger als 4 Antrumformationen in den Eierstöcken vorhanden sind, wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert. In diesem Fall muss eine Frau, die schwanger werden möchte, den Eisprung und zusätzliche Verfahren stimulieren.

Wenn die Anzahl der Follikelsäcke 30 überschreitet, ist dies ein Zeichen für polyzystisch.

Es tritt unter dem Einfluss folgender Faktoren auf:

  1. Falsche Verhütungspillen.
  2. Langer Stress.
  3. Infolge einer endokrinen Störung.
  4. Nach einer starken Veränderung des Körpergewichts nach oben oder unten.

Dies bedeutet keine Zystenbildung, aber das Vorhandensein vieler Follikel kann die Reifung des dominanten Elements beeinträchtigen..

Wie viel wird für die Empfängnis benötigt?

Für eine erfolgreiche Schwangerschaft muss das Ei voll ausgereift sein und den Follikelsack sicher verlassen - dies ermöglicht den Konzeptionsprozess.

Damit dies geschieht, wird vor der Fusion des Spermas mit der Eizelle mindestens ein dominantes Element benötigt, das zu 100% für den Beginn des Eisprungs bereit ist.

Manchmal ist die Arbeit der Eierstöcke gestört und die Follikel in ihnen entwickeln sich nicht. Dann ist der Eisprung in vivo unmöglich und die Medizin hilft. Der werdenden Mutter wird eine hormonelle Stimulation verschrieben. Unter dem Einfluss von Drogen aktiviert eine Frau die Entwicklung des Eies in 1-2 Follikelsäcken.

Wenn es danach nicht möglich ist, ein Kind auf die übliche Weise zu empfangen, ist eine In-vitro-Fertilisation erforderlich. Stimulieren Sie dann die Entwicklung von 3-4 dominanten Follikeln, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Welche Größe sollte sein?

Während des Menstruationszyklus wird monatlich ein Anstieg der Follikelsäcke beobachtet.

Sie wachsen auf eine bestimmte Weise:

  • Am Tag 7 betragen ihre Abmessungen 2-6 mm.
  • Ab Tag 8 wird das Wachstum des dominanten Elements auf 1,5 cm aktiviert.
  • Die verbleibenden Formationen nehmen gleichzeitig an Größe ab und sterben allmählich ab.
  • Im Intervall zwischen 11 und 14 Tagen nimmt die Größe des Follikels, in dem das Ei reift, noch weiter zu, bis es 20-25 mm erreicht.

Dies ist die optimale Größe..

Die Berechnung der Abmessungen selbst liegt weder bei Ihnen noch beim Arzt. Dies ist nur mit speziellen Geräten möglich. Nur so kann der Entwicklungsstand dieser Elemente und der Ort ihrer Lokalisierung im Eierstock bestimmt werden.

Die Studie wird am 8-10. Tag des Menstruationszyklus in Intervallen von 2 Tagen durchgeführt, bis das Datum des Beginns des Eisprungs klar wird.

Follikel in den Eierstöcken: normal, Menge

Aufgrund von Follikeln in den Eierstöcken kann eine Frau schwanger werden. Dies ist nur bei normaler Bildung ihrer Anzahl möglich. Bei Abweichungen von der Norm besteht die Gefahr der Entwicklung einer Zyste und sogar der Unfruchtbarkeit. Die Gründe sind unterschiedlich, daher müssen Sie die ersten Manifestationen von Verstößen rechtzeitig diagnostizieren und einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Was sind Follikel?

Ein Follikel ist eine Schale für die Reifung der Eier. Wenn das Ei wächst und wächst, nimmt auch der Follikel zu. Dieser Vorgang dauert den gesamten Zyklus. Follikel werden benötigt, um die Eier vor verschiedenen pathologischen Wirkungen zu schützen..

Das Hormon Östrogen hat einen direkten Einfluss auf das Follikelwachstum. Aufgrund seiner unzureichenden Produktion reift der Follikel nicht normal und daher tritt kein Eisprung auf. In einer solchen Situation kann die Frau nicht schwanger werden.

Wenn das Ei zur Empfängnis bereit ist, platzt der Follikel und es geht in die Bauchhöhle hinaus - dies ist der Eisprung, von dem der Erfolg der Empfängnis abhängt.

Wie viele Follikel im Eierstock

Bei Männern reifen die Fortpflanzungszellen während des gesamten Lebens, aber der weibliche Körper ist anders strukturiert. Sie haben eine maximale Follikelversorgung - sie erreicht 2 Millionen und die genaue Anzahl wird bereits vor der Geburt des Mädchens auf genetischer Ebene festgelegt. Der Bestand geht allmählich zur Neige, gefolgt von den Wechseljahren.

Es stellt sich heraus, dass die Anzahl der Follikel durch bestimmte Normen entsprechend dem Alter der Frau gekennzeichnet ist. Heranwachsende Mädchen haben ungefähr 300.000 Follikel, die für die Zellproduktion bereit sind.

Die Ultraschalldiagnostik der Gliedmaßen ermöglicht es, die Anzahl der Follikel (Eierstockreserve) zu klären. Das Verfahren wird mittels einer Vaginalsonde durchgeführt - so sieht der Arzt die genaue Anzahl kleiner Follikel mit einem Durchmesser von 2 - 8 mm

Follikelrate:

  • Normalzustand: 16 - 30.
  • Polyzystisch - mehr als 30.
  • Follikelmangel, aber Schwangerschaft ist möglich: 7 - 16.
  • Geringe Empfängniswahrscheinlichkeit: 4 - 6.
  • Mögliche Unfruchtbarkeit: weniger als 4.

Follikelgrößen nach den Tagen des Menstruationszyklus

Mit dem Einsetzen kritischer Tage tritt eine Zunahme der Follikelgröße auf. Bis zum 7. Tag sind es 2 - 6 mm. Nach dem 8. Tag nimmt die Größe des dominanten Follikels aktiv zu - er erreicht einen Durchmesser von 15 mm. Der Rest nimmt langsam ab und stirbt. Am 11. und 14. Tag nehmen die Follikel zu und das Volumen des gereiften Elements kann einen Durchmesser von bis zu 2,5 cm erreichen.

Die Anzahl der Follikel im rechten und linken Eierstock kann variieren. Aber manchmal ist der dominante Follikel sowohl dort als auch dort vorhanden. Dies ist kein Grund zur Panik - sondern ein Zeichen dafür, dass nach dem Verlassen des Eies die Möglichkeit besteht, Zwillinge zu zeugen. Dies erfordert jedoch den Eisprung beider Follikel gleichzeitig.

Ursachen für Anomalien

Die follikuläre Pathologie kann nur durch Ultraschall erkannt werden. Ihre Anzahl ändert sich in verschiedenen Phasen des Zyklus nicht.

Eine übermäßige Follikelkonzentration weist auf häufigen Stress, Überlastung und Nervenzusammenbrüche hin. Aber der Zustand normalisiert sich nach dem ersten Eisprung. Andere Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Anzahl der Follikel sind:

  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva, die falsch ausgewählt wurden;
  • Verletzung der Schilddrüse;
  • überschüssiges Prolaktinhormon;
  • endokrine Störung.

Die genaue Ursache des pathologischen Zustands kann erst nach Untersuchung durch einen Gynäkologen und Durchführung einer Reihe diagnostischer Maßnahmen festgestellt werden. Es gibt zwei Zustände der Follikelentwicklung:

  1. Norm - wenn nur 1 dominanter Follikel ausgeschieden wird.
  2. Pathologie - der dominante Follikel bildet sich nicht und daher reift das Ei nicht, es besteht keine Möglichkeit einer Befruchtung.

Mangel an Follikeln

Wenn die Follikel in den Eierstöcken vollständig fehlen, deutet dies auf die Entwicklung einer frühen Menopause oder einer Funktionsstörung der Eierstöcke hin. Der Arzt verschreibt in der Regel eine hormonelle Behandlung. Um ein Problem zu vermuten, muss eine Frau die Dauer ihres Menstruationszyklus berechnen. Wenn der Zyklus nicht innerhalb der Grenzen von 21 bis 35 Wochen liegt, sollte dies der Grund für die dringende Berufung an einen Spezialisten sein.

Wenn während des Eisprungs viele Follikel gereift sind, spricht man von multifollikulären Eierstöcken. Ein solches Merkmal scheint möglicherweise berücksichtigt werden zu können, dies bedeutet jedoch nicht, dass die Frau nicht voll ist. Wenn nur wenige Follikel vorhanden sind, ist dies ein Symptom für eine Fehlfunktion des Hormonsystems des Körpers.

Während des gesamten Lebens produzieren die Eierstöcke eine begrenzte Anzahl von Follikeln. In diesem Zusammenhang wird eine Zunahme oder Abnahme der Norm als Verstoß angesehen, der zu Unfruchtbarkeit führen kann. Wenn Sie einen Menstruationszyklus haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die Rolle der Follikel in den weiblichen Eierstöcken

Follikel in den Eierstöcken sind für die Fortpflanzungsfunktion von Frauen notwendig. Der Eisprung - die Freisetzung eines Eies zur anschließenden Befruchtung - ist ohne deren Teilnahme nicht möglich. Der regelmäßige Verlauf der Menstruation weist in den meisten Fällen auf das Fehlen von Unregelmäßigkeiten in ihrer Arbeit hin. Ein Versagen ihrer Funktion tritt bei Pathologien der genitalen oder endokrinen Sphäre auf.

Beschreibung

Follikel finden sich in jedem Anhang einer Frau. Sie können nicht alle gleichzeitig betriebsbereit sein. Ihre Reifung erfolgt allmählich während jedes Menstruationszyklus.

Struktur

Der Follikel ist eine Eizelle - eine kugelförmige Zelle. Seine anfängliche Größe überschreitet 25 Mikrometer nicht. Es ist durch eine doppelte Bindegewebsschicht geschützt und von Epithelzellen umgeben. In seiner Mitte befindet sich der Kern und das Keimbläschen, aus denen sich das Ei entwickelt. Letzteres gilt im reifen Zustand als die größte Zelle im Körper. Follikelflüssigkeit in der Struktur des Ovarialfollikels wird zu Beginn seines Wachstums gebildet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein solches Vesikel im aktuellen Menstruationszyklus reißt..

Ziel

Der Follikel ist notwendig, um das Ei vor äußeren Einflüssen zu schützen. Er bietet ihr günstige Entwicklungsbedingungen. Bei fast vollständiger Reifung der weiblichen Zelle und mit Beginn des Wachstums der Blase in der ersten Phase des Zyklus produziert ihre Flüssigkeit Östrogen. Wenn letzteres Spitzenwerte erreicht, steigt der Gehalt an luteinisierendem Hormon stark an - es stimuliert den Bruch der Membran für die Freisetzung des Eies. Dies tritt in der Mitte des Zyklus auf, wenn der Follikel im Eierstock gereift ist, und wird als Eisprung bezeichnet. Darauf enden die Funktionen der Blase.

Ferner werden die Reste der Membran verwendet, um das Corpus luteum zu bilden, das den Verlauf der letzten Phase des Menstruationszyklus reguliert.

Arten von Follikeln unterscheiden sich in ihrem Reifegrad. Dies bestimmt seinen Durchmesser und die Wahrscheinlichkeit einer Unterbrechung des aktuellen Menstruationszyklus..

Ursprünglich

Primordial ist eine Blase, die in Ruhe ist. Dies ist die Hauptform seiner Entwicklung - in diesem Zustand lebt er die meiste Zeit in den Gliedmaßen einer Frau. Es enthält ein unreifes Ei und nimmt nicht zu. Sein Wachstum ist in nachfolgenden Menstruationszyklen möglich..

Primär oder preantral

Entwickelt sich aus dem Ursprünglichen. Die Abmessungen des Primärsacks nehmen im Vergleich zur vorherigen Entwicklungsphase leicht zu. Dies geschieht zu Beginn des Menstruationszyklus. Solche Vesikel enthalten eine kleine Menge Flüssigkeit, können aber Sexualhormone produzieren.

Sekundär oder Antrum

In dieser Entwicklungsphase wird die das Ei umgebende Flüssigkeit aktiv produziert. Immer mehr Sexualhormone werden produziert. Am 8-9. Tag des Monatszyklus bilden sich Antralvesikel mit einem Durchmesser von 7-11 mm. In den Wechseljahren wird die Anzahl solcher Follikel im Eierstock minimiert, manchmal fehlen sie vollständig.

Tertiär oder präovulatorisch oder reif

Dieser Typ wird am häufigsten als dominante oder Graaff-Blase bezeichnet und gilt als Höhepunkt der Entwicklung. Es erreicht einen Durchmesser von 18-22 mm, meistens befinden sich ein oder zwei dieser Follikel im selben Eierstock. Am 14. und 16. Tag des Zyklus bildet sich eine Graafblase. Sein Hohlraum enthält ein großes Volumen an Follikelflüssigkeit. Letzteres produziert die maximale Menge an Östrogen, die zum Aufbrechen der Membran für die Freisetzung des Eies beiträgt.

Die Rolle des dominanten Follikels

Die Funktionalität der Graafblase bestimmt die Wahrscheinlichkeit des Eisprungs. Damit seine Schale platzt, muss er die maximale Menge an Östrogen produzieren. Letztere stimulieren die Hypophyse, die luteinisierendes Hormon produziert, das den Eisprung auslöst. Unter seinem Einfluss bildet sich ein Stigma auf der Blase - dem hervorstehenden Bereich, in dem sich das Ei befindet. An dieser Stelle bricht die Schale.

Der Moment des Eisprungs ist der günstigste Zeitpunkt für die Empfängnis. Es dauert nur wenige Tage und das Ei selbst gilt nur für einen Tag als lebensfähig.

Ein dominanter Follikel wird im linken oder rechten Eierstock gebildet. Bei den meisten Frauen wird der richtige Anhang als aktiver angesehen - er ist auch für die Produktion von Sexualhormonen und die Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion verantwortlich. Die Eierstöcke können abwechselnd arbeiten - in diesem Fall tritt in einem Menstruationszyklus der Eisprung im linken Organ und im nächsten - im rechten - auf.

Bei einigen Frauen werden zwei oder mehr dominante Follikel gleichzeitig in einem Eierstock gebildet. Dieser Zustand ist keine Pathologie, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt brechen. Mehrere Beutel, die gleichzeitig Eisprung haben, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft. Dieser Zustand ist wahrscheinlich bei den individuellen Merkmalen einer Frau, der Stimulierung des Eisprungs mit Medikamenten oder nach der Abschaffung oraler Kontrazeptiva. Manchmal entwickeln sich zwei oder mehr dominante Follikel in verschiedenen Eierstöcken.

Die Norm der Anzahl der Follikel im Anhang

Beide Anhänge enthalten eine große Anzahl von Urbläschen. Bei der Geburt haben Mädchen etwa 1-2 Millionen. Während der sexuellen Entwicklung sterben viele von ihnen unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Umweltauswirkungen - schlechte Umweltbedingungen;
  • der Verlauf von Infektions-, Virus- und anderen Erkrankungen des Körpers oder des Genitalbereichs;
  • verminderte Immunität;
  • frühere chirurgische Eingriffe;
  • Medikamente nehmen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • natürliches hormonelles Versagen während der sexuellen Entwicklung.

Infolgedessen verbleiben normalerweise bei einer gesunden Frau zu Beginn der Fortpflanzungsperiode etwa 250-500.000 Vesikel. Ihre geringe Anzahl weist auf schwerwiegende Krankheiten oder das Vorhandensein anderer Pathologien des Körpers hin.

Die Norm der Anzahl der Follikel in den Eierstöcken, abhängig vom Tag ab Beginn des Zyklus:

  • 2-5 Tage - bis zu 10-14 Stück;
  • 6-10 Tage - 5-7 Stück;
  • 11-14 Tage - 1-3 Stück.

In der Prämenopause finden sich nur wenige kleine Follikel in den Eierstöcken, die sich häufig zurückbilden.

Unmittelbar nach dem Ende der Blutung werden nur die primären Vesikel nachgewiesen. Einige von ihnen sind reduziert, der Rest wird zweitrangig. Zu Beginn des Eisprungs bleibt seltener nur ein Beutel übrig - ein paar Stücke, die zum Platzen bereit sind. Blasen mit kleinerem Durchmesser werden zurückgebildet. Die Graaf-Blase unterscheidet sich vom Rest in der Größe bereits von 9 bis 11 Tagen des Zyklus.

Während der Schwangerschaft fehlen normalerweise Follikel in den Eierstöcken. Dieser Zustand kann bis zum Ende der Laktation andauern. Dies ist auf die natürliche Aufhängung der Gliedmaßen zurückzuführen - der Körper verhindert den Beginn der Empfängnis, was die aktuelle Schwangerschaft und die Ernährung des Babys beeinträchtigen kann. Daher werden während der Stillzeit möglicherweise keine Verhütungsmittel benötigt. Die Menstruation kann jedoch auch bei fortgesetzter Milchproduktion 6-8 Monate nach der Entbindung wieder aufgenommen werden.

Mögliche Abweichungen

Am häufigsten treten Verstöße im Verlauf der Follikulogenese auf, wenn die endokrinen Organe versagen und bei gynäkologischen Erkrankungen. Dies äußert sich in der Abwesenheit des Eisprungs, einer Abweichung der Anzahl der Blasen von der Norm usw..

Beharrlichkeit

Persistenz - das Fehlen eines Bruchs des Beutels zum für den Eisprung vorgeschriebenen Zeitpunkt. Dieser Zustand kann bei gesunden Frauen auftreten, jedoch nicht öfter als 1-2 Mal pro Jahr. Persistenz durch hormonelles Versagen, häufigen Stress, Gliedmaßenerkrankungen.

Alle Pathologien der Gliedmaßen führen zur Entwicklung eines hormonellen Ungleichgewichts und einer Fehlfunktion bei der Reifung der Follikel in den Eierstöcken.

Eine monatliche Wiederholung der Krankheit erfordert eine Diagnose der Funktionalität des Genitalbereichs. Das Fehlen einer Lücke führt zur Unmöglichkeit der Konzeption. Unbehandelt ist die Persistenz mit der Entwicklung von Unfruchtbarkeit behaftet..

Überschreitung der Norm

Dieser Zustand wird als Ovarialmultifollikularität bezeichnet. Dies wird nicht als Krankheit angesehen. Viele Follikel im Eierstock, deren Entwicklung mit dem Eisprung endet, müssen nicht behandelt werden, wenn keine Symptome der Fortpflanzungsfunktion einer Frau vorliegen.

In einigen Fällen kann Multifollikularität zur Entwicklung polyzystischer Anhänge führen. Dies tritt auf, wenn kein Eisprung oder Bruch von nur wenigen Beuteln vorliegt. Im letzteren Fall verbleiben persistierende Follikel im Eierstock und degenerieren zu Zysten. Ovarialfollikulose bei Frauen benötigt eine Hormonbehandlung.

Mangel an

Da in keinem der Anhänge Vesikel vorhanden sind, ist eine Empfängnis unmöglich. Gleichzeitig kann die Menstruation mit normaler Regelmäßigkeit fortgesetzt werden oder mehrere Monate lang nicht auftreten. Der Hauptgrund, warum es keine Follikel in den Eierstöcken gibt, ist hormonelles Versagen. In schweren Fällen wird eine Funktionsstörung der Gliedmaßen diagnostiziert. Die gefährlichste Komplikation einer solchen Pathologie ist der frühe Beginn der Wechseljahre und infolgedessen die vollständige Unfruchtbarkeit.

Mit einer kleinen Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken ist es möglich, schwanger zu werden, jedoch mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit. Wenn sie für den Eisprung nicht ausreichen, findet keine Befruchtung statt. Die Pathologie kann durch Einnahme von Medikamenten korrigiert werden, die das Wachstum von Vesikeln beschleunigen. Eine solche Behandlung erhöht selbst bei einer geringen Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken die Wahrscheinlichkeit einer Graafblase im selben Zyklus, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt.

Bei Frauen nach der Menopause fehlen Follikel in den Eierstöcken, und während ihres Beginns nimmt ihre Anzahl ab.

Follikulogenese-Korrektur

Die Bildung dominanter Vesikel kann mit künstlichen Mitteln kontrolliert werden. Hierzu werden spezielle Medikamente mit dem für die Frau notwendigen Hormongehalt eingesetzt.

Ovulationsstimulation

Diese Behandlungsmethode wird von Patienten angewendet, die den Beginn der Schwangerschaft beschleunigen möchten. Indikationen zur Stimulation:

  • kleine Follikel in den Eierstöcken durch Ultraschall für mehrere Zyklen;
  • Beharrlichkeit
  • Mangel an Eisprung;
  • Unzulänglichkeit der ersten Phase des Zyklus - das Vorhandensein eines hormonellen Versagens;
  • Erschöpfung der Eierstöcke, bei denen die Follikel nicht wachsen.

Diese Methode ist bei Frauen mit Verstopfung der Eileiter und dem Risiko einer vorzeitigen Menopause kontraindiziert. Wenn sich viele Follikel in den Eierstöcken befinden, kann die Stimulation zu einer Polyzystik führen.

Bei dieser Technik werden östrogenhaltige Medikamente verwendet. Sie werden von 5 bis 12 Tagen des Zyklus akzeptiert. Das Behandlungsschema kann in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Patienten geändert werden. Die Einnahme dieser Medikamente hilft, die Anzahl der Follikel in den Eierstöcken zu erhöhen, ihr Wachstum zu beschleunigen und die natürliche Produktion weiblicher Hormone zu stimulieren. Ihre abrupte Aufhebung 1-3 Tage vor dem erwarteten Eisprung erhöht den Spiegel des luteinisierenden Hormons stark, unter dessen Einfluss das Ei freigesetzt wird.

Während der Behandlung wird das Follikelwachstum im Eierstock durch Ultraschall überwacht. Dazu wird ihr Durchmesser alle 1-3 Tage gemessen. Mit Abweichungen in ihrer Entwicklung ändert sich die Dosierung der Medikamente. Bei dem Risiko der Zystenbildung werden Medikamente verschrieben, die das Wachstum der Blasenmembran verlangsamen.

Mengenreduzierung

Eine große Anzahl von Antrumvesikeln weist auf eine Verletzung der Produktion von follikelstimulierendem Hormon, Östrogen, Prolaktin oder Progesteron hin. Um die Anzahl der Follikel in beiden Eierstöcken zu verringern, müssen Medikamente eingenommen werden, die ihre Konzentration im Blut kontrollieren. Zu diesem Zweck werden meist kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben..

Alle hormonhaltigen Medikamente werden streng nach den Ergebnissen der Analyse des Hormonspiegels verschrieben.

Mengensteigerung

Eine Therapie zur Erhöhung der Follikelzahl in den Eierstöcken ist nur erforderlich, wenn sie unzureichend sind oder vollständig fehlen. Bei regelmäßigem Eisprung ist eine Behandlung nicht erforderlich. Andernfalls erhöht sich das Risiko, polyzystisch zu werden.

Eine pathologisch kleine Anzahl von Vesikeln erfordert die Diagnose eines Hormonspiegels. Wenn es verletzt wird, werden geeignete Medikamente verschrieben. Nach Wiederherstellung der normalen Funktion der Gliedmaßen kehrt die Anzahl der antralen und reifen Follikel in den Eierstöcken zur Normalität zurück.

Warum bricht nicht

Bei hormonellem Versagen kann ein Platzen der Blase fehlen. Am häufigsten ist in diesem Fall die Follikulogenese praktisch nicht beeinträchtigt. Die Schale für den Austritt des Eies platzt nicht mit einer kleinen Blasengröße oder einer Verletzung des Spiegels der folgenden Hormone:

  • Östradiol;
  • luteinisierend;
  • Follikel-stimulierend;
  • 17-OH-Progesteron;
  • Prolaktin.

Der Beutel kann bei entzündlichen und infektiösen Prozessen in den Genitalien nicht zerrissen werden.

Der normale Verlauf des Eisprungs wird wiederhergestellt, nachdem der hormonelle Hintergrund der Frau angepasst wurde.

Mögliche Pathologien - Ursachen, Diagnose, Behandlung

Abweichungen in der Funktionalität der Anhänge können aus mehreren Gründen auftreten. Dies wird durch die Pathologie des Fortpflanzungs- und anderer Systeme und einige externe Faktoren erleichtert:

  • hormonelles Ungleichgewicht, einschließlich Erkrankungen der endokrinen Organe;
  • Entzündung der Gliedmaßen;
  • das Vorhandensein von Infektionen des Genitaltrakts;
  • chronischer Stress, Müdigkeit;
  • frühere chirurgische Eingriffe;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Alter über 50 Jahre - Beginn der Wechseljahre, Abnahme der Follikel in den Eierstöcken;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • Erholung nach Schwangerschaft und Stillzeit.

Es ist möglich, eine Fehlfunktion der Gliedmaßen nicht nur durch eine Fehlfunktion des Zyklus, sondern auch durch einige andere Symptome zu vermuten:

  • Gewichtsveränderung - Erschöpfung oder Fettleibigkeit;
  • männliches Körperhaar;
  • Haarausfall am Kopf;
  • Verschlechterung der Haut und der Nägel;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Stimmungsschwankungen;
  • pathologischer Ausfluss aus der Scheide;
  • intermenstruelle Uterusblutung.

Akuter Schmerz geringer Intensität auf der linken oder rechten Seite in der Mitte des Zyklus ist ein Zeichen für einen platzenden Follikel im Eierstock - den Beginn des Eisprungs.

Um die Ursachen für Verstöße gegen den Follikulogeneseprozess zu ermitteln, sind folgende Diagnosetypen erforderlich:

  • Blutuntersuchungen auf Hormonspiegel;
  • Befragung des Patienten - Ermittlung der Regelmäßigkeit der Menstruation, ihrer Art und möglicher Symptome von Pathologien;
  • gynäkologische Untersuchung - eine Beurteilung des Zustands der inneren Organe, der Art der Entladung;
  • Abstrich aus der Vagina - eine Untersuchung der lokalen Mikroflora, des Vorhandenseins infektiöser Mikroorganismen;
  • Beckenultraschall - eine detaillierte Untersuchung der inneren Geschlechtsorgane, des Zustands der Follikel in den Eierstöcken, um festzustellen, ob ihre Größe je nach Tag des Menstruationszyklus der Norm entspricht.

Alle Arzneimittel werden streng nach den Ergebnissen der Analysen verschrieben. Die folgenden Arten von Medikamenten werden benötigt, um Gliedmaßen zu behandeln und den Verlauf des Eisprungs wiederherzustellen:

  • hormonelle, einschließlich orale Kontrazeptiva - normalisieren den hormonellen Hintergrund und den regelmäßigen Verlauf des Menstruationszyklus;
  • entzündungshemmend - beseitigen Sie den Fokus der Entzündung, damit Sie sich besser fühlen;
  • antibakteriell - notwendig bei Infektionen des Genitaltrakts;
  • resorbierbar - zur Beseitigung von Zysten, die während der Persistenz entstanden sind;
  • Vitaminkomplexe - regulieren den Menstruationszyklus, sättigen den Körper mit nützlichen Substanzen.

Wenn alle Behandlungsmethoden unwirksam sind und mindestens ein Follikel im Eierstock vorhanden ist, wird eine IVF-Befruchtung verwendet, und ein Spenderei kann für seine Durchführung verwendet werden.

Zusätzlich werden dem Patienten Physiotherapiekurse verschrieben - dies verbessert die lokale Durchblutung, stellt die Funktion der Gliedmaßen wieder her. Volksheilmittel helfen, die Follikel in den Eierstöcken zu erhöhen. Zu diesem Zweck eignen sich Kräuter, die den hormonellen Hintergrund einer Frau beeinflussen - Salbei, Bor-Uterus, rote Bürste.

Krankheitsprävention

Damit der Eisprung regelmäßig und pünktlich eintrifft, muss eine Frau ihre eigene Gesundheit überwachen. Die Einhaltung der Regeln hilft, Krankheiten des Genitalbereichs zu vermeiden:

  • Besuch beim Frauenarzt alle sechs Monate;
  • vollständige Durchführung von Tests zur Diagnose des Körpers einmal im Jahr;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen 1-2 mal im Jahr;
  • ausgewogene Ernährung;
  • regelmäßiges Sexualleben;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung eines Arztes;
  • mäßige körperliche Aktivität 2-4 mal pro Woche.

Regelmäßige Intimität wirkt sich positiv auf den emotionalen Zustand einer Frau aus und verbessert die Funktion der Gliedmaßen, da zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs die Freisetzung von Sexualhormonen erfolgt.

Das wichtigste für die Gesundheit von Frauen Folsäure, Vitamine E, C, Gruppe B, Magnesium. Ihr normaler Wert verhindert ein Versagen des Zyklus und beseitigt schmerzhafte Menstruation.

Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis hängt von der Entwicklung der Follikel in den Anhängen ab. Bei einer Verletzung der Reifung der Blasen wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft signifikant verringert. Um die Follikulogenese und die Gesundheit der Genitalien aufrechtzuerhalten, müssen alle vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden. Bei den ersten Symptomen eines möglichen Versagens sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren.