Die Phasen des Menstruationszyklus und der weiblichen Sexualhormone

Ovulation

Das biologische Ziel des Menstruationszyklus ist es, den Körper der Frau auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten.

Der Menstruationszyklus besteht aus Veränderungen, die in etwa gleichen Abständen in den Genitalien einer Frau auftreten.

Wie lange dauert der Menstruationszyklus??

Die normale Dauer des Menstruationszyklus beträgt 21 bis 35 Tage. Der Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag der Blutung.

Die Phasen des Menstruationszyklus und die Hormone, die sie regulieren

Der Menstruationszyklus ist in zwei Phasen unterteilt, zwischen denen der Eisprung auftritt.

Die erste Phase heißt follikulär. In dieser Phase entwickelt sich der Follikel, aus dem das Ei hervorgeht, das sich dann in einen sich entwickelnden Fötus und schließlich in das Baby verwandeln kann. Sie beginnt am ersten Tag des Beginns der Menstruation (Menstruationsblutung) und endet mit dem Eisprung. Es dauert ungefähr die Hälfte des gesamten Zyklus. Spezielle Zellen in dieser Phase produzieren Sexualhormone Östrogen. Während der gesamten Follikelphase des Menstruationszyklus bleibt die Basaltemperatur einer Frau tendenziell unter 37 Grad. Die Temperatur muss bekannt sein, um den Moment des Eisprungs zu verdeutlichen - zum Zeitpunkt des Eisprungs sinkt die Basaltemperatur stark.

Die nächste Phase des Menstruationszyklus ist die Lutealphase oder die Phase des Corpus luteum. Das Corpus luteum wird im Eierstock an der Stelle der Eizelle gebildet. Diese Phase beginnt unmittelbar nach dem Eisprung und dauert so lange, wie ein gelbes Geschäft besteht, dh durchschnittlich 12 bis 14 Tage. Die Hauptaufgabe in diesem Stadium besteht darin, ein Gleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron aufrechtzuerhalten, die das Corpus luteum absondert, um den Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. In dieser Phase kann die Basaltemperatur bei 37 Grad bleiben und dann vor Beginn der Menstruation (Menstruationsblutung) stark abfallen.

Der Eisprung ist der Austritt eines gereiften (befruchtungsfertigen) Eies aus dem Follikel in die Bauchhöhle, gefolgt vom Vorrücken durch die Eileiter zur Gebärmutter. Im Körper einer Frau werden zum Zeitpunkt der Pubertät ungefähr 300-400.000 Eier gelagert. Alle von Geburt an befinden sich in den Eierstöcken und werden im Mutterleib gelegt. Der erste Eisprung erfolgt etwas später als zum Zeitpunkt der Pubertät, der letzte - nach dem Aussterben der Menstruationsfunktion mit Wechseljahren. Während der Schwangerschaft tritt auch kein Eisprung auf, der jedoch nach der Geburt eines Babys wiederhergestellt wird.

Die Feststellung des Zeitpunkts des Eisprungs ist vor allem für Frauen von Interesse, die schwanger werden möchten, da die Möglichkeit einer Schwangerschaft nur an bestimmten Tagen besteht: 3-4 Tage vor dem Eisprung, während des Eisprungs und 1-2 Tage danach.

Wenn Sie ein Kind empfangen möchten, müssen Sie die Phasen des Menstruationszyklus kennen

Jedes Mädchen trifft früher oder später auf das Konzept des "Menstruationszyklus". Was ist Menstruation? Was sind die Phasen des Menstruationszyklus, welche Dauer wird als normal angesehen und wie wird sie richtig berechnet??

Was ist der Menstruationszyklus??

Was bedeutet das Konzept des "Menstruationszyklus"? Dies ist eine kleine Kalenderperiode, die am ersten Tag der Menstruation beginnt und am letzten endet. Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, der jeden Monat bei jeder physisch und psychisch gesunden Frau auftritt, wobei werdende Mütter und Frauen während der Stillzeit nicht berücksichtigt werden. So funktioniert die Natur: Nach gleicher Zeit richtet sich der Körper nach einer möglichen Konzeption neu aus und bereitet alle Voraussetzungen für den angenehmsten Schwangerschaftsverlauf vor.

Der Prozess beginnt von der Geburt an: Wenn ein Mädchen geboren wird, befinden sich in ihren Eierstöcken bereits etwa 2 Millionen Eier, die schließlich sterben und etwa 400.000 zurücklassen. Ihre Anzahl reduziert sich auf die Pubertät, wenn die aktive Pubertät beginnt. Während des Zyklus bleibt nur 1 Ei aktiv. Ein regelmäßiger, gesunder Menstruationszyklus ist ohne die aktive Beteiligung der Gehirnhälften und normale Hormonspiegel nicht möglich..

Was ist das Schema zum Starten des Menstruationszyklus und wie funktioniert es an einem Beispiel? Die korrekte und standardmäßige Abfolge aller für den normalen Zyklus charakteristischen Aktionen erfolgt aufgrund der reibungslosen Funktion der Gliedmaßen (Eierstöcke), der Hypophyse (nämlich des Vorderlappens) und des Hypothalamus.

Die durchschnittliche Zykluszeit beträgt 28 Tage, aber der weibliche Körper ist ziemlich launisch und dieser Prozess ist für jeden individuell. Es kann auch Indikatoren von 21 bis 35 Tagen geben, was ebenfalls als häufiges Ereignis angesehen wird. Wenn die Indikatoren über den oben genannten Rahmen hinausgehen, sollten Sie über Ihre Gesundheit nachdenken, indem Sie sich an einen Arzt wenden.

Äußere Manifestationen des Menstruationszyklus

Welche Manifestationen sind charakteristisch für die Menstruation:

  • Blutausfluss der geeigneten Farbe und Konsistenz aus dem Genitaltrakt;
  • eine Vergrößerung und "Schwellung" der Brust, Schmerzen beim Abtasten sind möglich;
  • schlechte Laune, Reizbarkeit, Kommunikationsunwilligkeit und sogar ein depressiver Zustand.

Es gibt andere charakteristische Zeichen, aber sie sind völlig individuell und werden nicht für jeden als Norm angesehen. Ein normales und zeitnahes Regime für den Menstruationsfluss ist der Schlüssel zur Gesundheit und Bereitschaft einer Frau, ein Kind zu gebären und zur Welt zu bringen. Bei Problemen mit der Menstruation empfehlen ihre Gynäkologen, das Problem erst später zu verschieben und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Menstruationszyklus

Bei einem normalen Menstruationszyklus bei einer gesunden Frau variiert die Menstruationsdauer zwischen 3 und 7 Tagen. Der Zeitrahmen des Zyklus wird nur durch den Gesundheitszustand des Mädchens und den Verlauf natürlicher innerer physiologischer Prozesse bestimmt.

Menstruationsbeschwerden

Laut Statistik ertragen nur 25% aller Mädchen und Frauen ruhig und schmerzlos die Menstruation, nehmen keine Schmerzmittel und tun die üblichen Dinge. Die restlichen 75% wenden aktiv kalte Heizkissen an, schlucken Tabletten und runzeln die Stirn vor Unbehagen.

Die Ärzte haben sogar einen neuen Begriff eingeführt, der diesem Phänomen eine medizinische Bezeichnung gibt - "algodismenorea". Das Hauptkriterium, das den normalen Verlauf des Prozesses anzeigt, ist, dass es Schmerzen gibt, diese jedoch tolerierbar sind, ohne scharfe und akute schmerzhafte Symptome. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie während Ihrer Periode Ihre üblichen Aktivitäten sicher ausführen können.

Die Hauptphasen des Zyklus

Jeden Monat, das ganze Jahr über, wird der weibliche Körper wieder aufgebaut - drei Hauptprozesse finden darin statt: die Phasen des Menstruationszyklus. Natur mit Bedacht geordnet - das Mädchen muss sich nicht darum kümmern, günstige Bedingungen für die Empfängnis zu schaffen, sondern nur den Zeitpunkt des Beginns der günstigen Phase berechnen. Alle drei Perioden sind logisch und jede erfüllt ihre biologische Rolle. Drei Phasen:

  • der erste ist follikulär;
  • der zweite ist der Eisprung;
  • der dritte ist luteal.

Alle drei Prozesse werden vollständig durch den Hormonhaushalt gesteuert. Unter der Kontrolle von Hormonen steht sowohl der Beginn als auch das Ende des gesamten Zyklus. Die erste Phase - follikulär - ist die wichtigste - sie führt zur Bildung und Reifung des Eies.

Die erste Phase ist follikulär oder menstruell

Der erste Tag des Menstruationszyklus ist durch das Auftreten von Flecken gekennzeichnet - Menstruationsflüssigkeit, die aus dem Genitaltrakt ausgeschieden wird. Dies geht einher mit leichten (oder umgekehrt) schmerzhaften Empfindungen, die Schmerzen im Unterbauch verursachen. Warum passiert es? Während des vorherigen Zyklus ist an den Wänden der Gebärmutter eine Schleimhaut gewachsen, die vom Körper zu Beginn der Menstruation abgestoßen wird.

Ferner tritt die Hypophyse, die im Gehirn befindliche Drüse, in die Arbeit ein. Sein Hauptziel ist es, die Eierstöcke durch die Produktion des stimulierenden Follikelhormons dazu zu bringen, neue Eier zu produzieren. Während dieses Prozesses reifen Follikel (kleine Vesikel, in denen sich ein unreifes Ei befindet) aktiv in den Eierstöcken. Östrogen (Hormon) beginnt nach der Reifung der meisten dieser Kugeln zu produzieren. Hormonspiegel entsprechen einer beschleunigten Follikelreifung.

Nur eine Blase - der Follikel wird zur Haupt-, Leit- und damit zur Membran für die Reifung des Eies. Parallel zu einem Anstieg des Östrogenspiegels treibt er fleißig Blut zur Gebärmutterschleimhaut und „verstopft“ nützliche Substanzen in der Schleimhaut.

Dies geschieht, damit der Embryo im Falle einer Befruchtung alle notwendigen Elemente für die weitere Entwicklung erhalten kann. Zusätzlich wird die Membran allmählich mit Schleim bedeckt, was zur aktiven Bewegung der Spermien entlang des Kanals zur Eizelle beiträgt.

Die zweite Phase ist ovulatorisch

Es gibt so etwas wie eine „Graphblase“ - den sogenannten reifen Follikel, der für den Eisprung bereit ist. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt sich der dominante Follikel weiter aktiv und synthetisiert das Hormon Östradiol. Die Ovulationsphase dauert 3 Tage, in denen das Hormon Lutein mehrmals freigesetzt wird, was im Blut einer Frau signifikant ansteigt.

Die Entwicklung der dominanten "Blase" endet, wenn das Hormon ins Blut freigesetzt wird. Luteinisierendes Hormon fördert die Produktion anderer Enzyme und Hormone, die anschließend die Schleimwand reißen. Der Eisprung besteht im Wesentlichen aus 5 bis 10 ml Flüssigkeit aus einem Follikel, der ein freigesetztes, reifes Ei enthält.

Über das Wohlergehen einer Frau in dieser Zeit

Die zweite Phase des Zyklus geht mit völlig unterschiedlichen Symptomen einher:

  • Stimmung verbessert sich deutlich;
  • das Niveau der Libido steigt - das sexuelle Verlangen steigt;
  • es besteht der Wunsch zu arbeiten.
TagMindestwertHöchster Wert
8 - 108 mm1 cm
11-149 mm1, 4 cm

Was passiert mit einem reifen Ei in dieser Phase??

Der erste Schritt ist die Zerstörung der Follikelwand - sie beginnt mit Hilfe von Epithelzotten in den Eileiter vorzudringen. Die Befruchtung erfolgt - das Ei trifft auf das Sperma. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, stirbt ein Ei ohne Befruchtung innerhalb eines Tages nach der Freisetzung ab und löst sich später einfach in der Schleimhaut der Gebärmutter auf.

Anzeichen für den Beginn des Eisprungs:

  • Der Farbton und die Konsistenz des Vaginalausflusses ändern sich: Sie werden flüssig, weißlich. Manchmal können in ihnen blutige Ausflussstreifen auftreten;
  • die Brustdrüsen sind vergrößert und geschwollen;
  • Basaltemperatur ist höher geworden;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen.

Es gibt viele Methoden, die den Beginn und das Ende des Eisprungs zu Hause bestimmen. Sie diagnostizieren einen ähnlichen Zeitraum sehr gut mit Ultraschall und überprüfen die Größe der Eierstöcke und ihren aktuellen Zustand. Das Endometrium erreicht eine Dicke von bis zu 2 cm. Die durchschnittliche Dauer beträgt zwei Wochen. Anstelle der Eizelle, die die Eizelle verlassen hat, erscheint ein gelber Körper - eine Formation, die aktiv Östrogene, Progesteron (ein Schwangerschaftshormon) und Androgen produziert.

Die Physiologie des Endometriums ändert sich, es verändert die Struktur, es wird locker und ist bereit, ein fötales Ei aufzunehmen. Ob eine Frau schwanger ist oder nicht, kann in der letzten Phase beurteilt werden - Luteal.

Die dritte Phase ist luteal oder sekretorisch

Diese Zeit ist die wichtigste für alle, die eine Schwangerschaft planen. Das Sperma lebt 5 Tage im Eileiter, was das Risiko erhöht, dass es auf ein lebendes reifes Ei "gelangt". Die Basaltemperatur steigt auf 38 Grad und der Beginn der Menstruation nach der Empfängnis wird nicht mehr sein.

Zwei bewährte Optionen zur Bestimmung des Schwangerschaftsbeginns sind ein Test, der in jeder Apotheke erworben werden kann, oder ein intravenöser Bluttest auf hCG-Spiegel. Alle primären und weithin bekannten Anzeichen einer Schwangerschaft (Übelkeit, Schwindel) warten auf Sie.

Anzeichen und Symptome der Lutealphase

Ein charakteristisches Merkmal der Lutealphase ist die ausgezeichnete Gesundheit des Mädchens, sowohl schwanger als auch nicht „in Position“. Eine visuelle Unterscheidung dieses Zustands ist insbesondere in einem frühen Stadium nicht möglich. Es gibt einen kleinen Punkt, der helfen kann, die aufgetretene Empfängnis zu bestimmen - einen kleinen Blutstropfen (oder mehrere) - dies ist eine Implantation, die einige Tage nach intimem Kontakt erfolgt.

Progesteron verursacht eine Schwellung der Brustdrüsen und führt zu einer schlechten Gesundheit. Blähungen treten häufig auf.

Wenn keine Schwangerschaft auftritt, tritt PMS auf, das vielen Frauen bekannt ist - Nervosität, Reizbarkeit, schlechte Gesundheit. Es kann auch von einer Brustvergrößerung und leichten Schmerzen im Unterbauch begleitet sein.

Wie lang sind die Phasen des Zyklus?

Wenn Sie über die Dauer des Menstruationszyklus nach dem Zeitrahmen sprechen, können Sie ein bestimmtes Ergebnis zusammenfassen: Der gesamte Zeitraum variiert zwischen 21 und 35 Tagen, die zweite Hälfte beträgt laut Studien genau 2 Wochen. Es kann mehr oder weniger werden, abhängig vom Auftreten von Problemsituationen oder einer Fehlfunktion im hormonellen Hintergrund. Wenn es Verstöße im weiblichen Fortpflanzungssystem gibt, kann sich das Timing ändern. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Tägliche Schleifenphasen

Alle drei Phasen sind durch unterschiedliche Blutungen gekennzeichnet: für jemanden, der reichlich ist, für jemanden - nein. Jeder von ihnen findet individuell mit unterschiedlichen Schmerzempfindungen statt. Bei verschiedenen Frauen haben die Phasen jedoch ungefähr die gleiche Dauer pro Tag:

  1. Die Follikelphase dauert etwa 14 Tage, die ersten vier oder fünf Tage davon - die Menstruation.
  2. Die Ovulationsphase beginnt am 14.-15. Tag des gesamten Zyklus und dauert nur etwa drei Tage.
  3. Die Lutealphase dauert ebenfalls etwa zwei Wochen..

Die Dauer der ersten Phase ist für jede Frau unterschiedlich - dies ist eine wissenschaftlich belegte Tatsache. Es lohnt sich, genauer zu überlegen, wie lange diese Phase dauert. Informationen können dank des allgemeinen Bildes der Empfindungen von Mädchen, die sie mit dem Einsetzen des Menstruationszyklus erleben, aussortiert werden:

  • Die übliche Lebensweise wird verletzt: Ich möchte nichts tun, einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit, Lethargie und Schmerzen im Unterbauch;
  • 3 - 5 Tage: Gesundheit verbessert sich, der Zustand wird stabiler;
  • Woche: positive Emotionen angreifen. Depressiver Zustand weicht Freude, Lächeln und gesteigertem Verlangen nach Arbeit und Intimität;
  • zwei Wochen: Der Körper bereitet sich auf den Eisprung vor;

Die zweite Phase dauert, wie oben erwähnt, genau 14 Tage. Was ist charakteristisch für 15-23 Tage? Wenn eine Empfängnis aufgetreten ist, ändert sich der Zustand geringfügig und es können einige Blutstropfen auftreten - Sie sollten nicht in Panik geraten, das Phänomen ist sicher und zu erwarten.

Ursachen für Menstruationsstörungen

Es kann vorkommen, dass der Menstruationszyklus verloren geht und es kann mehrere Gründe dafür geben:

  • Fehlen eines normalen Eisprungschemas - Anovulation. Was könnte der Anstoß dafür sein? Onkologische Erkrankungen, Bildung von Tumoren oder Zysten; Darm- und Magen-Darm-Erkrankungen - Bulimie, Anorexia nervosa; Schilddrüsenprobleme oder Morbus Cushing; PCOS, übermäßige Bewegung oder Ovarialversagen;
  • Endometriumhyperplasie oder die Bildung eines Polypen;
  • Probleme auf dem hormonellen Hintergrund - der Hormonspiegel - Regulatoren ändern sich. Der Grund dafür kann eine falsche Auswahl von Verhütungsmitteln oder Intrauterinpessaren sein. Vielleicht der Beginn der frühen Wechseljahre, in denen eine große Anzahl von Medikamenten eingenommen wird, die Progesteron oder andere Hormone enthalten;
  • eine Vielzahl von entzündlichen Prozessen in der Gebärmutter oder den Genitalien, einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Antikoagulanzien einnehmen;
  • Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems im Allgemeinen des Darms. Diabetes oder Gerinnungsprobleme.

Normindikatoren

Das Hauptproblem und die Abweichung von der Norm ist der Unterschied in der Anzahl der Tage der durchschnittlichen Zykluslänge. Wenn er beispielsweise diesen Monat 30 Tage alt ist und die nächsten 21 Tage, müssen Sie einen Gynäkologen um Hilfe bitten. Zulässige Abweichungsrate, die bis zu 3 Tage betragen kann. Wenn die Entladung länger als eine Woche dauert, ist dies nicht die Norm, insbesondere wenn sie reichlich vorhanden sind. Höchstwahrscheinlich gibt es eine Pathologie, die nur ein Arzt feststellen kann.

Es gibt einige Indikatoren, die als normale Abweichung von der Norm angesehen werden:

  • Pubertät. Der Körper eines Teenagers ist unvorhersehbar und etwas zu bestimmen funktioniert definitiv nicht. Ausfälle sind ständig möglich, weil die Fortpflanzungsfunktion immer besser wird. 13 - 15 Jahre ist das normale Alter für den vorgeschriebenen Zyklus eines Mädchens im Teenageralter. Aber vergessen Sie nicht die Persönlichkeit!
  • Stress, Neurose;
  • übermäßig strenge Diäten oder Hunger;
  • Wechseljahre - das Ende des Fortpflanzungssystems.

Worauf Sie achten müssen?

In jedem Alter ist es sehr wichtig, auf die Signale zu achten, die Ihr Körper aussendet, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Es gibt eine Reihe von Gründen, die auf Änderungen in der negativen Richtung hinweisen:

  • Eine unverständliche Entladung zwischen den Menstruationen sollte die Frau alarmieren - dies deutet auf eine mögliche Erkrankung des Urogenitalsystems hin;
  • unregelmäßiger Zyklus;
  • zu starke und häufige Schmerzen im Unterbauch, die vor und nach der Menstruation lange anhalten;
  • PMS ist zu ausgeprägt, schwerer Stress und Neurose;
  • Menstruationsdauer - wenn der Zeitraum eine Woche überschreitet.

Bluttest für den Hormonspiegel während der Menstruation

Wenn ein hormonelles Versagen aufgetreten ist, wird empfohlen, dringend Tests durchzuführen, um deren Anzahl zu ermitteln. Warum wird das benötigt? In einem frühen Stadium über das Auftreten verschiedener Pathologien zu lernen, die für die Gesundheit einer Frau gefährlich sind. Klinische Indikatoren werden überprüft, wenn die entsprechenden Tage des Zyklus kommen:

  • LH - 2 - 5 Tage Zyklus;
  • FSH - 3-5 Tage;
  • 6 - 10 - Testosteronspiegel;
  • ab Tag 20 - Progesteron und manchmal Östradiol.

Welche Regeln müssen vor der Durchführung von Tests beachtet werden:

  • Sie können nicht vor der Lieferung essen, die letzte Mahlzeit sollte nicht früher als vor 8 Stunden sein.
  • Der Arzt sollte eine Überweisung für Tests ausstellen.
  • Gehen Sie nicht 24 Stunden vor der Lieferung in die Intimität ein.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein (konsultieren Sie einen Arzt).
  • Sei nicht nervös, überarbeite nicht.

Die Analyse wird für bestimmte Hormone ausschließlich für den beabsichtigten Zweck durchgeführt..

Warum brauche ich ein monatliches Tagebuch??

In der modernen Welt der Geräte und Geräte gibt es viele praktische Menstruationskalender. Gynäkologen empfehlen allen jungen Mädchen dringend, solche elektronischen (oder nicht elektronischen) Tagebücher zu verwenden: Es ist praktisch, einfach und sehr nützlich, Sie müssen sich keine Gedanken über den Beginn der nächsten Menstruationsperiode machen - der Kalender informiert Sie über alle drei Phasen oder eine Verzögerung.

Das Tagebuch hilft Ihnen dabei, alle Abweichungen von der Norm und Verstöße im Körper kennenzulernen. Sie können den Eisprung, das Ende der Menstruation, berechnen. Dies ist ein Glücksfall für Mädchen, die eine Schwangerschaft planen..

Alles, was getan werden muss: Geben Sie Daten in eine elektronische Anwendung ein. In Zukunft werden automatisch alle erforderlichen Daten berechnet und wichtige Notizen gemacht. Sie können das Ausmaß von Blutungen, Überfluss, Wohlbefinden, nachteiligen Momenten für die Empfängnis und umgekehrt hervorheben.

Fazit

Jedes Mädchen, das in Zukunft Mutter werden will und will, sollte seine weibliche Gesundheit ernst und verantwortungsbewusst nehmen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Menstruationszyklus gewidmet werden - seiner Dauer, Farbe, Geruch und starken Entladung. Wenn es Abweichungen von der Norm gibt, sollten Sie dieses Problem nicht selbst durch Selbstmedikation lösen..

Die Phasen des Menstruationszyklus bei Frauen und ihre Eigenschaften

Im Körper einer reifen Frau treten wiederholte Veränderungen auf, die die sogenannten Phasen des Menstruationszyklus bilden. Sie basieren auf Veränderungen des Hormonspiegels. Jede Frau wird mit mehreren Millionen unreifen Eiern geboren. Nach der Pubertät wachsen und reifen jeden Monat ein Dutzend Eizellen, von denen normalerweise nur eine während der perioperativen Phase aus dem Eierstock freigesetzt wird.

Inhalt:

Der Menstruationszyklus: allgemeine Konzepte

Die Menstruation sollte nicht häufiger als alle 24 Tage und nicht weniger als 31 Tage auftreten. Wenn sie häufiger als alle 21 bis 23 Tage auftreten, ist dies ein abnormales Symptom, das als häufige Menstruation bezeichnet wird. Ein Zyklus von weniger als 32-35 Tagen wird als seltene Menstruation angesehen. Dies weist auf hormonelle Störungen hin, die spezielle Tests erfordern. Bei einer gesunden Frau sollte der Menstruationszyklus monatlich (ohne Berücksichtigung der Schwangerschaft und Stillzeit) bis zum Alter der Wechseljahre, dh bis zu 45-50 Jahren, wiederholt werden.

In verschiedenen Phasen des Zyklus ist die Stimmung einer Frau unterschiedlich - Hormone beeinflussen die Wahrnehmung der Welt, das Selbstvertrauen sowie Veränderungen im Aussehen von Haut und Haaren. Etwa 2 Jahre nach der ersten Blutung bildet sich im Endstadium der Pubertät ein regelmäßiger Menstruationszyklus mit Eisprung. Menstruationszyklen sind ein wesentliches Merkmal der biologischen Reife von Frauen. Sie sind ein Beweis dafür, dass das Mädchen eine Frau wird und gebären kann. Der richtige Zyklus vermittelt ein Gefühl der sexuellen Gesundheit und ist sehr wichtig für die Psyche.

Was sind die Stadien des Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist die Veränderung, die im Körper einer reifen Frau unter dem Einfluss von Hormonen auftritt. Der Standard-Menstruationszyklus beträgt 28 Tage, und der erste Tag der Menstruation gilt als erster Tag des Zyklus.

Der Menstruationszyklus umfasst:

  • Menstruation - dauert ca. 3-5 Tage,
  • Follikelphase,
  • Eisprung - tritt ungefähr am 14. Tag des Zyklus auf,
  • Lutealphase.

Der Zyklus wird durch Sexualhormone gesteuert, wie z. B.: FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon) - ausgeschieden von der Hypophyse und den Gonadotropinen - Östradiol und Progesteron, die in den Eierstöcken produziert werden. Diese Hormone beeinflussen die Fortpflanzungsorgane von Frauen: die Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke und die Vagina, die das Ei für die Befruchtung vorbereiten, und die Wände der Gebärmutter für die Schwangerschaft und verursachen Veränderungen im gesamten Körper der Frau.

Was passiert bei Frauen in verschiedenen Phasen des Zyklus?

Im Körper einer sexuell aktiven Frau werden zyklische Veränderungen aufgrund von Hormonkonzentrationen beobachtet. Der Menstruationszyklus dauert ungefähr 28 Tage - die Menstruation beginnt und dann die Follikelphase, die den Körper auf den Eisprung und eine mögliche Befruchtung vorbereitet. Die Konzentration von Hormonen beeinflusst insbesondere die Stimmung, Vitalität, Aufmerksamkeit einer Frau, den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln. Sie sollten also Ihren Zyklus kennen, um wichtige Ereignisse im Leben richtig planen zu können.

Menstruation

Menstruationsblutung ist die Ablösung der Uterusschleimhaut unter dem Einfluss einer plötzlichen Abnahme von Progesteron und in geringerem Maße von Östrogen. Die Menstruation ist eine monatliche Blutung aus dem Genitaltrakt, die durch Peeling und Ausscheidung von Fragmenten der Schleimhaut der Endometriumhöhle verursacht wird, bei denen das embryonale Ei nicht befruchtet wird. Die Menstruation erfasst das Ende und den Beginn des Sexualzyklus einer Frau vom ersten Tag der letzten Blutung bis zum ersten Tag der nächsten Menstruationsblutung.

Die Menstruation beginnt normalerweise im Alter zwischen 12 und 13 Jahren. Bei einer gesunden Frau dauert die Menstruationsblutung etwa 5 Tage, ohne dass es zu sehr schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter kommt. In einigen Fällen gehen Blutungen jedoch mit Schmerzen im Unterbauch einher. Im Durchschnitt verliert eine Frau während der Menstruation etwa 50 bis 100 ml Blut und 35 ml Ödeme, und auch das Endometrium und die Vaginalzellen schichten sich. Die Ausscheidung sollte jedoch keine Gerinnsel und reines Blut enthalten. Wenn die Blutung länger als 7 Tage dauert, sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden. Die Ursache für Amenorrhoe können hormonelle Störungen, Defekte im Design der Gebärmutter, Schwangerschaft sein.

Während der Menstruationsblutung ist die Stimmung einer Frau normalerweise besser als an den Tagen vor der Menstruation. Diese Tage werden auch durch Symptome wie Schmerzen und Schwellungen der Brust, Verstopfung, Blutverlust und Schmerzen im Bauch und Rücken verschlimmert, was zu Schwäche, Lethargie und mangelnder körperlicher Aktivität führen kann. Während der Menstruation klagen einige Frauen auch über Kopfschmerzen..

Follikelphase - Vorbereitung auf den Eisprung

Die Follikelphase - in dieser Phase steigt die Konzentration von LH - das Hormon, das von der Hypophyse ausgeschüttet wird und das Wachstum des Ovarialfollikels stimuliert. Die Dicke der Gebärmutter nimmt zu, ebenso wie die Konzentration von Östrogen und Progesteron im Blut. All diese Veränderungen zielen darauf ab, den Körper auf den Eisprung und eine mögliche Befruchtung vorzubereiten. Der Hormonspiegel beeinflusst das Wohlbefinden einer Frau, die zu diesem Zeitpunkt die meiste Energie und Vitalität besitzt. Dies ist die beste Zeit für jede Aktivität - sowohl sportlich als auch intellektuell. In dieser Phase des Zyklus haben Frauen einen besseren Zustand von Haut, Haaren und Nägeln. Ein guter Zeitpunkt ist es, die Dienste eines Friseurs oder einer Kosmetikerin in Anspruch zu nehmen.

In der Follikelphase nehmen auch Libido und Fruchtbarkeit zu. Je näher Sie dem Eisprung kommen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie schwanger werden, wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten.

Reifung und Eisprung der Eier

Der Prozess der Eireifung wird durch Hormone - FSH und LH - gesteuert, die von der Hypophyse ausgeschüttet werden. Dies ist die höhere endokrine Drüse, die die Hormonsekretion aller anderen endokrinen Drüsen reguliert. Das Hormon FSH stimuliert das Wachstum einer begrenzten Anzahl von Eizellen im Eierstock. Unter seinem Einfluss beginnt einer der Follikel in den Eierstöcken zu reifen. Sein Zentrum wird allmählich mit einer Flüssigkeit gefüllt, die das vesikuläre Hormon Östradiol enthält. Es bewirkt eine Verdickung des Endometriums und dessen Regeneration nach vorheriger Menstruation. Wenn der Reifungsprozess der Eier etwa 14 Tage dauert, stimuliert das zweite Hypophysenhormon LH die Freisetzung des Eies aus dem Eierstock. Dies ist ein Prozess, der als Eisprung bezeichnet wird..

Der Eisprung ist der Bruch eines Ovarialfollikels und die Freisetzung eines Eies auf dem Höhepunkt von LH. Dieser Prozess fällt in die Mitte des Menstruationszyklus. Während des Eisprungs hat eine Frau gute Laune, Vitalität, Selbstvertrauen und ein Bewusstsein für ihre eigene Attraktivität. Es kommt vor, dass die Freisetzung des Eies von Bauchschmerzen und kleinen Sekreten begleitet wird. Während des Eisprungs steigt die Körpertemperatur um ca. 0,5 ° C..

Dieses Phänomen tritt bei Frauen normalerweise in der Mitte des Zyklus auf - von 12 bis 18 Tagen. Das voll ausgereifte Vesikel bricht dann und gibt das Ei in die Bauchhöhle ab, die von den Hyphen des Eileiters erfasst wird und auf die Befruchtung wartet. Der Moment des Bläschenbruchs und der Eifreisetzung wird als Eisprung bezeichnet. Eine Frau kann leichte Schmerzen im Unterbauch und in der heiligen Region verspüren.

Im Eierstock, an der Stelle eines platzenden Vesikels, erscheint nach dem Auftreten eines reifen Eies ein hämorrhagischer Körper, der sich in einen gelben Körper verwandelt, der Progesteron produziert. Dieses Hormon bereitet das Endometrium auf die Aufnahme eines befruchteten Eies vor, das eine starke Blutversorgung bewirkt, so dass der vorbereitete Uterus den sich entwickelnden Embryo „füttern“ kann. Progesteronmangel kann in jedem Entwicklungsstadium zu einem Schwangerschaftsverlust führen.

Eizellbefruchtung

Wenn das Ei befruchtet wird, verschwindet das Corpus luteum nicht, sondern verwandelt sich in den sogenannten Schwangerschaftskörper, der noch Progesteron produziert. Dieses Hormon trägt zur Aufrechterhaltung einer sich entwickelnden Schwangerschaft bei, und im Verlauf dieser Schwangerschaft stoppt die Reifung nachfolgender Eier. Aus diesem Grund wird Progesteron oft als Schwangerschaftshormon bezeichnet..

Wenn die Befruchtung nicht innerhalb von etwa einem Dutzend Stunden nach dem Eisprung erfolgt, verschwindet das Corpus luteum allmählich und verwandelt sich nach 10 Tagen in einen weißlichen Körper. Dieser Prozess beinhaltet eine allmähliche Abnahme des Progesteronspiegels im Blut, was wiederum zu einer Abnahme der Blutversorgung des Endometriums führt. Etwa 12 bis 14 Tage nach dem Eisprung wird es durch Peeling des Endometriums entfernt (manifestiert als Menstruation)..

Lutealphase - PMS-Periode

Die Lutealphase - wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, verwandeln sich die verbleibenden Teile des Ovarialfollikels unter dem Einfluss von Hormonen - LH und FSH - in das sogenannte Corpus luteum, das Progesteron und Östrogene produziert. Die Lebenserwartung beträgt ca. 11 Tage, so dass in der zweiten Hälfte der Phase die Konzentration von Östrogen und Progesteron abnimmt. Das Ergebnis ist eine Verringerung der Blutgefäße des Endometriums und der Tod der tieferen Schichten der Schleimhaut - dieser Prozess führt zur Menstruation.

In der Lutealphase unmittelbar vor der Menstruation haben Frauen das sogenannte prämenstruelle Syndrom (PMS)..

Seine Symptome sind:

  • verminderte Libido;
  • depressive Stimmung;
  • Labilität der Stimmung;
  • Weinen, Gereiztheit, eine Tendenz zum Streit;
  • Angststörungen
  • vermindertes Gefühl der Selbstattraktivität;
  • die Tendenz, Wasser im Körper anzusammeln;
  • Schwellung vor der Menstruation;
  • Gewichtszunahme;
  • gesteigerter Appetit;
  • Schwellung und Empfindlichkeit der Brüste;
  • Energieeinsparung;
  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen (bei Frauen mit Migräne steigt das Risiko eines Anfalls);
  • erhöhtes Risiko für epileptische Anfälle bei Frauen mit Epilepsie;
  • Verschlechterung der Haut, Haare und Nägel;
  • Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen.

Zusätzlich zum prämenstruellen Syndrom kann eine sogenannte prämenstruelle Dysphorie auftreten, die sich in Reizbarkeit, depressiver Stimmung und einer wütenden Reaktion auf Fälle äußert, die normalerweise keine solchen Emotionen verursachen. Diese Symptome sind viel ausgeprägter als beim prämenstruellen Syndrom und können die tägliche Arbeit einer Frau ernsthaft stören. Je näher die Menstruation ist, desto geringer ist die Fruchtbarkeit einer Frau.

Beendigung der Menstruation während der Schwangerschaft

Die Befruchtung der Eizelle mit in die Eizelle eindringendem Sperma und die ordnungsgemäße Entwicklung der Schwangerschaft unterbrechen den monatlichen Zyklus. Ab diesem Moment beginnt der Eierstock, Hormone zu produzieren, die die korrekte Implantation des befruchteten Eies in die Gebärmutter und die weitere Entwicklung der Schwangerschaft einleiten, bis die Plazenta diese Funktion übernimmt. Dies geschieht in der 16. bis 17. Schwangerschaftswoche. Daher sollte das Fehlen des nächsten Menstruationszyklus ein Signal für einen Schwangerschaftstest sein, bei dem das Vorhandensein von Choriongonadotropin im Urin der Frau nachgewiesen wird. Humanes Choriongonadotropin oder hCG ist ein Hormon, das wenige Tage nach der Implantation eines embryonalen Eies in die Gebärmutter im Blut und Urin einer schwangeren Frau vorkommt. Danach steigt seine Konzentration auf 9 bis 11 Schwangerschaftswochen an und nimmt dann allmählich auf ein bestimmtes Niveau ab.

Menstruationszyklus: Was ist das? Phasen, Unregelmäßigkeiten, Berechnung des Anfangs, Norm, Versagen, Wiederherstellung

Der Menstruationszyklus ist ein Hinweis auf die Pubertät des Mädchens. Der konstante Beginn jeder Phase zeigt die Fähigkeit an, ein Baby zu empfangen und zu bekommen. Es ist wichtig, einen Menstruationskalender zu führen, um Ihren Zyklus zu bewerten und einen Arzt zu konsultieren, wenn ein Fehler auftritt.

Der Menstruationszyklus und seine Merkmale

Der Menstruationszyklus wird als Zeitraum vom ersten Tag der Blutentladung bis zum nächsten Beginn der Menstruation betrachtet. Es ist in 4 Phasen unterteilt: Menstruation, Follikel, Ovulation und Luteal. Das Auftreten von blutigen Sekreten wird durch die Trennung der Oberflächenschicht des Endometriums unter dem Einfluss von Hormonen erleichtert.

Das Endometrium ist die Uterusschleimhaut. Während der Menstruation trennt sich die Oberflächenschicht und tritt aus. Die Gebärmutter ist anfällig und sieht aus wie eine blutende Wunde. An solchen Tagen ist es wichtig, die Hygiene aufrechtzuerhalten und auf Sex zu verzichten.

Erste Menstruation

Die erste Menstruation - Menarche - tritt bei Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren auf. Das frühe oder späte Auftreten einer Blutentladung ist ein Grund für einen Arztbesuch. Alle Organismen sind individuell, so dass Altersindikatoren voreingenommen sein können.

Die ersten Anzeichen für einen frühen Beginn der Menstruation sind körperliche Veränderungen unter dem Einfluss von Hormonen. Mädchen haben Brüste und Hüften. Kurz vor der Menstruation bemerken Jugendliche einen transparenten oder weißen, geruchlosen Ausfluss auf ihrer Unterwäsche.

Der emotionale Zustand kann sich im Laufe des Tages mehrmals ändern: Lachen, Tränen, Aggression. Dies ist auf die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Müdigkeit und Schläfrigkeit treten auf..

Die Farbe der Menstruation kann unterschiedlich sein: von scharlachrot bis dunkelbraun. Einige Tage vor dem Start treten im Unterbauch ziehende Schmerzen unterschiedlicher Intensität auf. Es gibt normalerweise eine kleine Entladung bei der ersten Menstruation, aber es gibt Zeiten, in denen sie reichlich vorhanden sind. Beides sollte keine Bedenken hervorrufen und wird als Variante der Norm angesehen..

Ein konstanter Zyklus wird nicht sofort hergestellt. Es kann bis zu zwei Jahre dauern, aber im Alter von 16 Jahren normalisiert es sich..

Wie der Menstruationszyklus berechnet wird

Der Zyklus wird als Intervall vom ersten Tag der letzten Menstruation bis zum ersten Tag der folgenden angesehen. Die Berechnungen vom letzten Tag der letzten Menstruation bis zum ersten Tag der nächsten sind fehlerhaft und enthalten nicht die erforderlichen Informationen.

Die durchschnittliche Zykluszeit beträgt 28 Tage. Im Leben ist eine solche Länge selten. Aus medizinischen Gründen wird der Zyklus als die Norm von 3 bis 5 Wochen (21-35 Tage) angesehen..

Menstruationsphase

Die Menstruationsphase des Zyklus dauert 3-5 Tage ab Beginn des Zyklus. Vielleicht eine Zunahme von bis zu 7 Tagen, was keine Pathologie ist.

Am ersten Tag wird das Endometrium abgetrennt. Die Gebärmutter zieht sich zusammen. Infolgedessen verspürt die Frau starke Schmerzen und Krämpfe. Bei unerträglichen Schmerzen wird empfohlen, Schmerzmittel einzunehmen.

Eine Ausnahme bildet Aspirin, da es das Blut verdünnt und Sekrete zu Blutungen führen können. In den Eierstöcken beginnt die Bildung eines Follikels mit einem Ei.

Am zweiten Tag bleibt der Schmerz, aber nicht so scharf. Sie können sie mit einer kleinen Menge Rotwein loswerden. Talg- und Schweißdrüsen werden aktiviert, Haare eignen sich nicht zum Stylen. An kritischen Tagen ist es besser, Manipulationen, die Schmerzen verursachen, zu verschieben: Zahnbehandlung unter Narkose, Haarentfernung.

Am nächsten Tag öffnet sich der Gebärmutterhals weiter als jemals zuvor. Das Oberflächenendometrium hat sich bereits getrennt und der Uterus ähnelt einer verwundeten Oberfläche. An diesem Tag sollte besonderes Augenmerk auf die Hygiene gelegt werden, wenn möglich, um auf Sex zu verzichten oder Verhütungsmittel zu verwenden. Sie schützen vor Infektionen und ungewollten Schwangerschaften..

An den Tagen 4 und 5 nimmt das Entladungsvolumen ab. Eine Frau fühlt keinen Schmerz mehr. Das heißt, die Menstruation geht zu Ende. Es ist wichtig, starke körperliche Anstrengung zu vermeiden..

Follikelphase

Die Menstruationsphase wird durch die Follikelphase ersetzt. Es geht weiter bis zur Mitte des Zyklus. In einigen Quellen werden diese Phasen zu einer zusammengefasst.

In den Eierstöcken reifen ein oder mehrere Follikel unter dem Einfluss von Hormonen. Durch ihre unsachgemäße Produktion durch das endokrine System reift der Follikel nicht, ein mögliches Zyklusversagen und die Entwicklung von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane.

In den frühen Tagen der Phase produziert der Körper Östrogen und Testosteron in großen Mengen. Daher ist eine Frau voller Kraft, erlebt Leichtigkeit und hohe Leistung. Dieser Zustand hält 2-3 Tage an. Dies ist ein guter Grund, das Fitnessstudio zu besuchen oder Arbeitsprojekte abzuschließen..

Die nächste Woche der Phase ist die ideale Zeit, um Schönheitssalons zu besuchen. Eine zunehmende Menge an Östrogen verwandelt eine Frau: einen gesunden Teint, glänzendes Haar, starke Nägel. An solchen Tagen planen sie Körper- und Haarpflegeverfahren. Beispielsweise hält der Effekt nach der Enthaarung an solchen Tagen länger an.

Neben der Attraktivität kehrt die Erregbarkeit zu einer Frau zurück. Gedanken und Träume der Liebe werden Wirklichkeit. Einige Damen finden ihren eigenen individuellen Geschmack, der Männer nicht schlechter macht als Parfums mit Pheromonen.

Ovulationsphase

Die kürzeste und wichtigste Phase des Menstruationszyklus einer Frau. Das Follikelwachstum stoppt mit einem Anstieg des luteinisierenden Hormons. Der reife Follikel platzt und das Ei gelangt zusammen mit einer kleinen Menge Blut in die Bauchhöhle. Einige Frauen fühlen sich während des Eisprungs im Unterbauch unwohl. Braune Unterwäsche kann vorhanden sein..

Der Beginn des Eisprungs ist die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Das Ei aus der Bauchhöhle steigt in den Eileiter ab, wo es befruchtet wird. Anstelle des gebrochenen Follikels im Eierstock beginnt sich das Corpus luteum zu bilden. Es ist verantwortlich für die Produktion von Progesteron - dem Hormon, das für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Lutealphase

Zwischen dem Eisprung und dem neuen Zyklus vergehen 2 Wochen der Lutealphase. Dies ist der Durchschnittswert, der einem gesunden Menstruationszyklus von 28 Tagen entspricht. In der Praxis kann die Lutealphase kürzer oder länger sein.

Während der Lutealphase des Menstruationszyklus steigt der Progesteronspiegel deutlich an

In der ersten Woche verspüren Frauen unter dem Einfluss von Progesteron häufig ein Hungergefühl. Nehmen Sie dadurch zusätzliche Pfunde und zusätzliche Zentimeter in der Taille zu. Unsachgemäße Ernährung führt zu Verstopfung und Blähungen.

Das anhaltende Wachstum von Testosteron erhöht die Anziehungskraft von Frauen, insbesondere am Morgen. Am Ende der Woche kommen sichere Tage, an denen eine Empfängnis unmöglich ist. Das Corpus luteum stoppt seine Entwicklung, der hormonelle Hintergrund beginnt allmählich abzunehmen.

In der letzten Woche vor einem neuen Zyklus verlangsamen Frauen ihren Stoffwechsel. Die Muskeln werden elastischer, was bei Sportverletzungen gefährlich ist. 3 Tage vor dem neuen Zyklus sind Kopfschmerzen, Blähungen, Reizbarkeit gekennzeichnet.

Starke Blutung

Ein gesunder weiblicher Körper verliert während der Menstruation durchschnittlich 40-80 ml pro Tag. Als Norm gilt die Menge von bis zu 100 ml. Zuweisungen sind rot, burgund. Ein Farbwechsel in Pink oder Braun ist eine Gelegenheit, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Sekrete enthalten neben Blut auch Uterusschleim. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln macht Frauen oft Angst. Einzelfälle sollten keine Bedenken hervorrufen. Aufgrund der strukturellen Merkmale der Gebärmutter können Gerinnsel auftreten. Beispielsweise kann die Flüssigkeit beim Biegen nicht rechtzeitig vollständig austreten. Ihre Bildung wird auch durch seltene Veränderungen der Körperhaltung beeinflusst: Gerinnsel können nach Schlaf oder langer Sitzarbeit entstehen.

Fruchtbarkeitsfenster

Das Fenster der Fruchtbarkeit in der Medizin wird gewöhnlich als der Zeitraum bezeichnet, der für die Empfängnis am günstigsten ist. Es beginnt 5 Tage vor dem Eisprung und dauert eine Woche. Insbesondere bei Frauen mit Zyklusstörungen ist es nicht immer einfach, die Fruchtbarkeitslücke zu bestimmen..

Um den Eisprung über 2-3 Zyklen zu bestimmen, müssen Eisprungtests durchgeführt werden. Nachdem eine Frau den Tag des Eisprungs gelernt hat, berechnet sie die Tage für die Empfängnis eines Kindes. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Körpertemperatur in Ruhe für mehrere Zyklen zu messen.

Der Unterschied zwischen Eisprung und fruchtbaren Tagen

Eisprung und fruchtbare Tage sind für die Empfängnis verantwortlich, unterscheiden sich jedoch:

  1. Dauer. Der Eisprung dauert 1-2 Tage, wenn ein reifes Ei befruchtet werden kann. Fruchtbare Tage beginnen 5 Tage vor dem Eisprung - dies ist die Lebenszeit der Spermien, die in die Eileiter fallen.
  2. Wahrscheinlichkeit der Empfängnis. Die Möglichkeit einer Befruchtung ist am ersten Tag des Eisprungs höher.

Menstruationstagebuch

Gynäkologen empfehlen, den Menstruationszyklus in Form eines Tagebuchs festzulegen. Für ihn verwenden sie einen normalen Taschenkalender oder einen fortgeschrittenen. Der Kalender markiert das Start- und Enddatum der Menstruation.

In einer erweiterten Version geben Sie Folgendes an:

  1. Datum der Menstruation und Enddatum.
  2. Die Häufigkeit oder Knappheit des Abflusses bei Tag: Beispielsweise sind Tage mit reichlich Abfluss rot umrandet und schattiert, wenn weniger Niederschläge vorhanden sind. Sie sind lediglich rot umrandet.
  3. Tage des Eisprungs, an denen eine Empfängnis möglich ist, und ihr Zusammentreffen mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr.
  4. Ein Zustand, der durch Unwohlsein und Schmerzen gekennzeichnet ist.

Wenn Sie mehrere Zyklen analysieren, können Sie die Regelmäßigkeit der Menstruation und die Verzögerung feststellen. Schmerzen können Anzeichen für Pathologien und Krankheiten sein. Identifizieren Sie sie während der Untersuchung.

In der Welt der Elektronikentwicklung wurden Anwendungen für Smartphones, Tablets und Computer entwickelt. Ein Erinnerungssystem informiert Sie über den Beginn der Menstruation und des Eisprungs. Sie können zusätzliche notwendige Daten anzeigen.

Wann sollte eine Schwangerschaft geplant werden??

Der Menstruationszyklus, dessen Phasen normal sind, deutet auf eine Empfängnis in der Mitte hin. Günstige Tage können mit einem Ovulationstest ermittelt werden. Eine Frau bemerkt einen farblosen oder weißen viskosen Ausfluss auf ihrer Unterwäsche. Sie können innerhalb von 3-5 Tagen oder vor der nächsten Menstruation auftreten.

Zervixschleim (Leukorrhoe) ist notwendig für:

  1. Schutz der Spermien vor der sauren Umgebung der Vagina.
  2. Spermienernährung und ihr Aufstieg zum Ei.

In den Tagen des Schleims ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft höher. Viele glauben, dass man an solchen Tagen öfter Sex haben muss, damit die Empfängnis kommt. Durch häufigen Geschlechtsverkehr haben Spermien keine Zeit zu reifen. Ärzte empfehlen, die sexuelle Aktivität für 2-3 Tage zu unterbrechen.

Zusätzlich zu Sekreten und Tests werden die Ovulationstage durch Messung der Basaltemperatur bestimmt. Das heutzutage freigesetzte Progesteron erhöht es um 0,2 ° C. Es ist besser, ein digitales Thermometer für Messungen zu verwenden. Die Genauigkeit der Messwerte wird durch die Ruhezeit in einem Traum beeinflusst. Daher wird empfohlen, vor Mitternacht einzuschlafen.

Tabelle: Empfehlungen zur Messung der Basaltemperatur

MesszeitMorgen bis 7:30 Uhr
MessortIn der Achselhöhle oder unter der Zunge
Körperhaltung oder ZustandLiegen nach dem Aufwachen vor dem Geschlechtsverkehr. Es ist möglich, mit morgendlichen Eingriffen zu kombinieren, die keine körperliche Anstrengung erfordern.

Neben dem Verlauf des Menstruationszyklus und dem Einsetzen seiner Hauptphasen wird die Empfängnis beeinflusst von:

  1. Das Alter einer Frau. Wissenschaftlich nachgewiesene Verringerung der Fortpflanzungsfunktion nach 35 Jahren.
  2. Gewicht. Eine Empfängnis mit einem Mangel oder Übergewicht tritt aufgrund der Unterdrückung der Ovulationsfunktion nicht auf.
  3. Chronische Erkrankungen: Asthma, Epilepsie, Diabetes mellitus, beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion, endokrines System.
  4. Das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten: Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis und andere.
  5. Genetische Erkrankungen von nahen Verwandten.
  6. Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
  7. Schlechte Gewohnheiten: Rauchen, häufiger Alkoholkonsum, Drogen.
  8. Lebensstil und häufige Stresssituationen.
  9. Schädliche und gefährliche Arbeitsbedingungen.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie einen Therapeuten und Gynäkologen aufsuchen. Der Arzt wird die notwendigen Tests und Untersuchungen verschreiben. Nach der Rötelnimpfung wird Frauen nicht empfohlen, 90 Tage lang zu schwanger zu werden.

Zur Anpassung des Lebensstils werden folsäurereiche Lebensmittel verwendet: Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Karotten, Rüben, geschälte Kartoffeln. Es lohnt sich, 3 Monate vor der Empfängnis zusammen mit hormonellen Verhütungsmitteln auf Alkohol zu verzichten. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien und vermeiden Sie Stress.

Ursachen für Zyklusstörungen

Der Menstruationszyklus, dessen Phasen spät auftreten können, kann früher oder später als das erwartete Datum beginnen. In komplexen Fällen sind Verzögerungen von bis zu mehreren Monaten möglich, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen.

Zu den Ursachen für das Versagen des Zyklus gehören:

  1. Der Beginn der Schwangerschaft, einschließlich Eileiter. Es kann unter Verwendung eines Schwangerschaftstests, eines Bluttests für hCG und Ultraschall der Beckenorgane bestimmt werden.
  2. Medikamente nehmen. Einige Erkältungen, Antibiotika und Notfall-Verhütungsmittel verzögern die Menstruation um bis zu eine Woche.
  3. Stresszustand. Schwerwiegende Erfahrungen aufgrund des Verlusts eines geliebten Menschen, familiärer Zwietracht oder Scheidung spiegeln sich nicht nur in der üblichen Lebensweise wider, sondern auch in der Gesundheit der Frau.
  4. Geburt oder Abtreibung. Nach der Geburt wird die Fortpflanzungsfunktion innerhalb von 3-6 Monaten wiederhergestellt, während die Menstruation während der Stillzeit fehlen kann. Künstliche Abtreibung führt zu einer Verletzung des natürlichen hormonellen Hintergrunds und infolgedessen zu einer verzögerten Menstruation.
  5. Akklimatisierung. Häufige Flüge, Ruhezeiten auf See können zu Fehlfunktionen des Sexualhormonsystems führen, und die Menstruation beginnt früher oder später.
  6. Änderung des Lebensstils. Bewegung, Veränderungen im Tagesablauf und in der Ernährung, plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme führen zu Menstruationsstörungen.
  7. Ungleichgewicht der Hormone.
  8. Infektions- oder andere Erkrankungen der Beckenorgane: polyzystische Eierstöcke, gutartige oder bösartige Tumoren.

Normaler Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus einer gesunden Frau beträgt durchschnittlich 28 Tage. Dies ist eine ideale Option. Die Norm wird als Abweichung von 7 Tagen in jede Richtung angesehen: von 21 bis 35 Tagen.

Eine Pathologie wird als Verstoß gegen die Dauer des Zyklus angesehen, wenn jeder Zyklus zwischen 21 und 35 Tagen liegt. Dies kann auf die Reaktion des Körpers auf äußere Faktoren zurückzuführen sein. Einzelne Merkmale beeinflussen den Zyklus: Ein wenig Stress führt bei einer Frau zu einer Fehlfunktion, während bei einer anderen Frau der Zyklus aufgrund eines depressiven Zustands unverändert bleibt.

Kurzer Zyklus

Der Menstruationszyklus, dessen Phasen etwas kürzer als die normalen Optionen sind, wird als kurz angesehen. Die Dauer beträgt 3 Wochen. Ein solcher Zyklus ist eine Variante der Norm, wenn er ursprünglich beim Mädchen festgelegt wurde. Eine Umstrukturierung des Körpers nach der Geburt für einen kurzen Zyklus ist möglich, wenn keine zusätzlichen Symptome für Angstzustände vorliegen.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn:

  • regelmäßige oder unregelmäßige Menstruation mit einem Unterschied von 15-17 Tagen;
  • wenn die Entladung knapp ist;
  • wenn eine Frau längere Zeit nicht schwanger werden kann;
  • wenn der Zyklus ohne ersichtlichen Grund verkürzt wird.

Manchmal verwechseln Frauen Blutungen mit Menstruation, beispielsweise mit spontanen Fehlgeburten in der ersten Schwangerschaftswoche.

Langer Zyklus

Der Menstruationszyklus, dessen Phasen verlängert werden oder später beginnen, wird als lang bezeichnet. Es ist 30 bis 35 Tage. Normalerweise wird ein solcher Zyklus 2 Jahre nach dem ersten Monat festgelegt.

In Fällen, in denen der Zyklus 5 Wochen überschreitet, muss ein Frauenarzt aufgesucht werden. Mit einem einzigen Fehler für mehrere Tage können Sie den Kalender weiterhin beobachten.

Ständige Erhöhungen des Zyklus können Folgendes anzeigen:

  • das Vorhandensein von Uteruserkrankungen, einschließlich Neoplasien;
  • hormonelle Störungen;
  • späte ovulatorische Phase.

Unregelmäßige Menstruation

Gynäkologen betrachten den unregelmäßigen Zyklus als Hauptverletzung. Wenn Sie keinen Arzt aufsuchen, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen.

Unregelmäßige Menstruation ist möglich:

  • in der Jugend, wenn der Zyklus noch nicht vollständig etabliert ist;
  • nach Abtreibung und Operation in den Beckenorganen;
  • mit chronischer Entzündung in den Eileitern;
  • mit Endometriose - die häufigste Krankheit, die sich durch braune Flecken vor oder nach der Menstruation manifestiert.

Unregelmäßige Perioden über einen langen Zeitraum führen zu Funktionsstörungen der Eierstöcke. Eine Frau wird unfruchtbar - unfähig, ein Kind selbst zu empfangen und zu gebären.

Schmerzen während der Menstruation

Jede Frau hat Schmerzen mit der Ankunft der Menstruation. Pathologie ist kein Schmerz bei Jugendlichen während der Bildung des Zyklus.

Bei Frauen nach 30 Jahren können Veränderungen der Beckenorgane auftreten und Krankheiten auftreten, begleitet von:

  • Rückenschmerzen, die Entzündungen im Urogenitalsystem verursachen können;
  • Brustschmerzen;
  • Kolik des Bauches aufgrund einer gestörten Produktion von Sexualhormonen;
  • Schwellung und Schwere im Beckenbereich aufgrund einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers;
  • häufige Uteruskontraktionen mit hormonellem Ungleichgewicht.

Um Schmerzen zu lindern, werden zuletzt Pillen verwendet. Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen..

Alternative Medikamente sind:

  1. Regelmäßiges Training. Die Entspannung des Körpers und aller seiner Zonen erfolgt beim Yoga, Schwimmen. Um Rückenschmerzen zu lindern, können Sie einen Tennisball darüber rollen..
  2. Phytotherapie. Zum Beispiel wird eine Infusion von 2 Teelöffeln Himbeerblättern auf einem Glas kochendem Wasser den ganzen Tag über konsumiert.
  3. Massieren von ätherischen Ölen im Unterbauch und im unteren Rücken während der Menstruationsphase.

Wie man den Menstruationszyklus normalisiert

Der stabile Beginn der Menstruation und die Dauer des Zyklus hängen von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab. Eine Normalisierung ist mit und ohne Medikamente möglich..

Um Ihre Periode zu stabilisieren, verwenden Sie:

  1. Orale Kontrazeptiva. Sie sind in der Lage, den hormonellen Hintergrund künstlich wiederherzustellen und helfen auch, zum Zeitpunkt des Absetzens der Einnahme schwanger zu werden. Die Auswahl der Mittel erfolgt durch einen Arzt nach der Analyse der Frauen.
  2. Vitamine und Vitaminkomplexe. Während der Menstruationsphase werden Vitamine der Gruppe B in der zweiten Phase Folsäure in Kombination mit Vitamin A eingenommen. Vitaminkomplexe enthalten Tabletten für die erste und zweite Phase, die sich in der Farbe unterscheiden.
  3. Arbeits- und Ruhezeiten einstellen, um Stress zu minimieren.
  4. Sportliche Aktivitäten: Laufen, Schwimmbad, Fitnessstudio, Aerobic, Fitness.
  5. Stabilisierung der Ernährung und des Wasserhaushalts.
  6. Volksheilmittel: Fußbäder mit Meersalz oder Senf für eine dritte Stunde vor dem Schlafengehen, Zwiebelbrühe (500 ml kochendes Wasser auf die Zwiebelschale gießen und eine Viertelstunde kochen, abkühlen lassen, abseihen), Kamille und Leinsamen-Tee.

Prämenstruelles Syndrom

1989 wurde das prämenstruelle Syndrom von der Weltgesundheitsorganisation in die Liste der Krankheiten aufgenommen. Die Symptome können mit Beginn der Menstruation verschwinden, während der Menstruation stark auftreten oder eine Frau vor und nach Beginn der Menstruation begleiten.

Das prämenstruelle Syndrom kann sein:

  • neuropsychisch, wenn sich eine Frau in einem unterdrückten emotionalen Zustand befindet, ist aggressives Verhalten mit zunehmendem Alter möglich;
  • geschwollen, gekennzeichnet durch Schwellung der Finger und Zehen, Gesicht, Geruchsempfindlichkeit, Schmerzen der Brustdrüsen;
  • Krise, wenn Frauen einen Herzschlag, Bluthochdruck und Angst haben;
  • kephalgisch, gekennzeichnet durch anhaltende Kopfschmerzen und Übelkeit;
  • atypisch mit allergischen Reaktionen und Fieber.

Durch den Einsatz von Medikamenten und Hormonen ist es möglich, den Zustand einer Frau mit jeder Art von prämenstruellem Syndrom zu lindern. Zusätzlich können Sie entspannende Massagen, regelmäßige Ruhezeiten in Sanatorien und elektrischen Schlaf nutzen.

Die Verschreibung von Arzneimitteln erfolgt durch den Arzt:

  1. Psychopharmaka gegen Aggression.
  2. Vitamin B6 und Kalzium.
  3. Diuretika gegen Schwellungen.
  4. Phytopräparationen.

Menstruation

Sex in der Menstruationsphase des Zyklus macht Frauen mehr Sorgen. Es ist ihnen peinlich, Wäsche und einen Partner zu beflecken. Die meisten Männer mögen ihren Partner wegen der Art des Blutes nicht.

Da die Gebärmutter während der Menstruation angelehnt ist, kann Sex eine Infektion mit Pilzen und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten verursachen. Diese Tatsache sollte berücksichtigt werden, wenn Sie Sex mit neuen Partnern haben und ein Kondom verwenden.

Ungeschützter Verkehr kann bei Frauen mit einem kurzen Zyklus zu einer Schwangerschaft führen. Spermien können bis zu 5 Tage leben, wenn die Ovulationsphase des Zyklus am 21. Tag beginnt.

Viele Frauen haben ein großes Verlangen. Sex zu haben bringt positive Emotionen und erhebend. Orgasmus kann mehr Uteruskontraktionen verursachen, wodurch die Entladung nach dem Geschlechtsverkehr weniger reichlich wird. Orgasmus lindert auch Kopfschmerzen und Schmerzen im Unterleib.

Die Wirkung oraler Kontrazeptiva auf die Menstruation

Orale Kontrazeptiva werden in der Gynäkologie eingesetzt, um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen und vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen. In den ersten 3 Monaten gewöhnt sich der Körper an die Tabletten, Flecken in der Mitte des Zyklus sind möglich. Es wird kurz oder mittel (von 21 bis 28 Tagen).

Das Medikament wird vom Arzt verschrieben. Die erste Pille von 21 wird 1 bis 5 Tage nach dem Zyklus getrunken. Der Empfang erfolgt täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit. Nach Abschluss des Kurses ist eine Pause eine Woche, in der ein neuer Zyklus beginnen sollte.

Der Gehalt an kleinen Hormondosen in Tabletten verursacht:

  • Follikelversagen und fehlender Eisprung;
  • geringe Kontraktilität der Eileiter, die das Fortschreiten der Spermien behindert;
  • Die vom Gebärmutterhals produzierte Flüssigkeit wird viskos und blockiert die Spermien.
  • Das Endometrium kann kein befruchtetes Ei mehr anhaften.

Menstruationszyklus während der Schwangerschaft

Im ersten Monat der Schwangerschaft ist der Beginn der Menstruation möglich, zu anderen Zeiten kann jede Blutentladung die Ursache sein:

  • Drohungen einer Fehlgeburt;
  • verpasste Schwangerschaft;
  • Ablösung der Plazenta und zervikale Infektion;
  • Eileiterschwangerschaft.

In den frühen Stadien kann eine schlechte Blutentladung sein:

  • Implantationsblutung. Dies ist das Blut der Endometriumgefäße, das durch das Anhaften eines befruchteten Eies beschädigt wurde.
  • Mit losem fötalem Ei. Bei einer späten Befruchtung des Eies änderte sich der hormonelle Hintergrund nicht und verursachte eine Menstruation.
  • Mit einer Abnahme des Östrogenspiegels aufgrund von Stress oder Infektionskrankheiten.
  • Bei gleichzeitiger Freisetzung von zwei Eiern verursachte eines befruchtet und befestigt, das andere verursachte Menstruation.

Bei jeder Entlassung während der Schwangerschaft müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren.

Postmenatale Genesung

Innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten nach der Geburt hat die Frau einen Ausfluss: zuerst blutig, dann braun, am Ende gelb-weiß. Hierbei handelt es sich um Lochien mit einem weißlichen Geruch, die an der Stelle der Plazentaanhaftung in der Gebärmutter verblieben sind. Bei Komplikationen bei der Geburt, die mit der Trennung der Plazenta verbunden sind, wird eine Kürettage durchgeführt, und die Reste des Patzes gehen innerhalb einer Woche aus.

Die Wiederherstellung des Zyklus hängt von der Art der Abgabe und den Eigenschaften des Körpers ab. Die Menstruation beginnt normalerweise 3-4 Monate nach der Geburt des Babys. Innerhalb von sechs Monaten können sie unregelmäßig sein. Bei stillenden Frauen tritt die erste Menstruation nach der Geburt mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für das Baby auf.

Die Zykluswiederherstellung wird beeinflusst von:

  1. Der Zustand des endokrinen Systems. Nach der Geburt werden Multivitamine für stillende Mütter und Eisenpräparate empfohlen.
  2. Psycho-emotionaler Zustand einer Frau. Ein Kind braucht viel Energie, besonders ein unruhiges. Schlaflose Nächte senken den Hormonspiegel. Eine Frau sollte die Ursache für Angst und Weinen des Kindes herausfinden, um seinen Zustand und sein eigenes Schlaf- und Ruheprogramm zu normalisieren.
  3. Ernährung. Die Ernährung der stillenden Mutter sollte Milch- und Fleischprodukte, Gemüse und Obst enthalten.
  4. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Altern und Menstruationszyklus

Mit der Zeit verliert der weibliche Körper seine Fortpflanzungsfunktion, zusammen mit dem allgemeinen Altern: eine Veränderung des Zustands und der Elastizität von Haut, Haaren und Nägeln. Wechseljahre oder Wechseljahre treten im Alter von 50 Jahren auf (durchschnittliche Statistik). Es kann früher oder später beginnen..

Ein Zyklusversagen, eine Veränderung der Menstruationsdauer und allgemeine Müdigkeit sind Anzeichen für das erste Stadium - die Prämenopause. Es dauert 4 bis 6 Jahre. Am häufigsten geht die Prämenopause mit einer starken Stimmungsänderung und Reizbarkeit einher.

Während der Wechseljahre werden Gewichtszunahme und vermehrtes Schwitzen normalerweise zu den Symptomen hinzugefügt. Von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente helfen Ihnen, damit umzugehen. Am Ende der Entlassung beginnt das Stadium der Postmenopause - die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, zu gebären und zur Welt zu bringen.

Die Symptome der Menopause und ihrer Stadien ähneln vielen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Daher müssen sich Frauen auch zu diesem Zeitpunkt vor ungewollter Schwangerschaft schützen und sich jährlichen gynäkologischen Untersuchungen unterziehen..

Menstruationshygiene

  • Für Jugendliche und Mädchen, die nicht sexuell leben, empfehlen Gynäkologen die Verwendung von Pads. Für Frauen gibt es Tampons und Menstruationstassen.
  • Es wird nicht empfohlen, während der Menstruation synthetische Unterwäsche zu tragen. Um den Treibhauseffekt von Dichtungen und Tampons zu verringern, werden Höschen aus natürlichen Materialien getragen.
  • Dichtungen und Tampons werden nach 3-4 Stunden gewechselt. Die Menstruationstasse darf sich je nach Menge der Sekrete 5 Stunden lang nicht ändern.
  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Waschen gründlich mit Seife. Verwenden Sie zum Waschen Gele mit neutralem pH-Wert, ohne kosmetische Duftstoffe oder Abkochung von Kamille.

Der Menstruationszyklus ist ein physiologisches Merkmal des weiblichen Körpers. Seine Phasen können kürzer oder länger sein, ebenso wie der Zyklus selbst. Das Führen eines Tagebuchs und seiner Analyse kann ein Hinweis auf Schwangerschaft, Pathologien und Krankheiten sein. Die Menstruation hört mit der allgemeinen Alterung des Körpers auf.

Artikel Design: Vladimir der Große

Menstruationszyklus Video

Was ist der Menstruationszyklus und seine Merkmale: