Schmerzen im Unterbauch bei Frauen

Ovulation

Gynäkologen glauben, dass Schmerzen im Unterbauch bei Frauen der häufigste Grund für die Behandlung sind. Aufgrund der Art des Zeichens ist es jedoch nicht sofort möglich, die Ursache mit Sicherheit zu benennen. Meist ist eine Untersuchung mit Palpation der inneren Geschlechtsorgane notwendig. Manchmal ist die Konsultation eines Chirurgen oder Neurologen erforderlich..

Der Unterbauch spiegelt die Manifestationen physiologischer Veränderungen und Erkrankungen sowohl der Genitalorgane als auch des Blasendarms wider. Eine ordnungsgemäße Behandlung kann nur nach einer vollständigen Untersuchung verordnet werden..

Der Mechanismus des Schmerzes

Die Ursachen für Schmerzen im Unterbauch bei Frauen können mit Veränderungen des dichten (parenchymalen) Organs wie der Eierstöcke oder mit hohlen Formationen (Blase, Eileiter, Gebärmutter, Darm) verbunden sein. Dementsprechend ist der Schmerzmechanismus unterschiedlich.

Eierstockerkrankungen gehen mit einer Vergrößerung des Organs, einer Dehnung der Kapsel und Nervenschmerzenden einher. In den Hohlorganen spielt die spastische Kontraktion der Muskelschicht oder deren Überdehnung (Atonie) die Hauptrolle..

Daher wird in der ersten Ausführungsform die Art des Schmerzes des Patienten als schmerzhaft, stumpf, konstant beschrieben und nimmt allmählich zu, wenn die Anhänge zunehmen. Und in der zweiten - häufiger als Krämpfe, periodisch, verstärkt durch Unruhe, Bewegungen, körperliche Anstrengung. Platzende Schmerzen verursachen eine schnelle Zunahme der Organgröße aufgrund von Ödemen und Entzündungen.

Mit einem langsamen Anstieg erfahren Frauen einen dumpfen Schweregrad und Druck in der Pathologiezone. Ein weiterer Schmerzmechanismus ist mit einem Adhäsionsprozess und einer Überdehnung der umgebenden Bänder verbunden. Adhäsionen entstehen durch chronische Entzündungen mit einem Erguss im Peritoneum als Komplikation nach der Operation.

Adhäsionsschmerzen begleiten die Darmmotilität, das Sexualleben und den Stuhlgang. Der Bandapparat fixiert Muskeln und Organe in einem sitzenden Zustand. Die Verstauchung der inneren Bänder fühlt sich wie ein ziehender Schmerz an.

Eine weitere Option für Schmerzen ist eine Reizung des Peritoneums und eine lokale Entzündung. In diesem Fall sind die Schmerzen ziemlich stark, aber sie befinden sich ständig an derselben Stelle, sie strahlen nirgendwo aus. Wenn das Mädchen Unterleibsschmerzen hat, ist dies ohne Anzeichen einer Entzündung mit einem erhöhten Tonus und einer erhöhten Spannung der Gebärmutter verbunden. Schmerzen kombiniert mit Menstruation (Algodismenorrhoe).

Die Natur des Schmerzsyndroms wird von Frauen in jungen und reifen Jahren, die geboren haben und nicht geboren haben, auf unterschiedliche Weise gefühlt und übertragen. Die Schmerzschwelle der Empfindlichkeit ermöglicht es einem, akuten Schmerz zu ertragen, für andere gibt es keine Ruhe, wenn es gelegentlich in der Seite schmerzt. Die subjektive Beurteilung wird durch andere Symptome und Untersuchungsergebnisse ergänzt. Überlegen Sie, was in diesem Bereich weh tun kann.

Verdauungsschmerzen

Schmerzen im Unterbauch des Körpers von Frauen und Männern können im Zusammenhang mit einer Darmverletzung auftreten. Rechts ist die Projektion des Anhangs zu sehen, der Ileozökalwinkel, der durch die Vereinigung von Jejunum und Blinddarm gebildet wird.

Hier verlässt der Trieb, der als Wurm (Anhang) bezeichnet wird. Der breite und kurze Blinddarm steigt unterhalb des Beckenkamms ab. Dünn neben ihr von hinten. In der linken Iliakalregion liegt der Sigma- und Rektalteil des Dickdarms.

Blinddarmentzündung

Appendizitis ist eine paroxysmale entzündliche Erkrankung mit einer lokalen Läsion des Anhangs. In einem chronischen Verlauf breitet es sich auf benachbarte Abschnitte des Darms und den angrenzenden Teil des Peritoneums aus.

Die Krankheit kann verursacht werden durch:

  • chronische Verdauungsstörungen mit Stase im Anhang;
  • Kommissurale Veränderungen in der Bauchhöhle, Fusion mit anderen Organen;
  • Darmatonie mit längerer Verstopfung;
  • die spezifische Wirkung einer Infektion bei Typhus, Tuberkulose;
  • Trauma des Bauches;
  • Verletzung der Durchgängigkeit beim Verzehr von Nüssen, Samenschalen;
  • anomale Struktur.

Das klassische Bild beginnt mit Magenschmerzen, Fieber und Erbrechen. Erinnert an eine Lebensmittelvergiftung. Nach 2-3 Stunden „sinkt“ der Schmerz in die rechte Ileumregion und verstärkt sich, bis ein schwerer Anfall auftritt. Mögliche Bestrahlung von unten bis zum rechten Hypochondrium, bis zum Nabel, unteren Rücken, Anus.

Normalerweise hat der Anhang eine andere Position, was die Diagnose schwierig macht. Eine Abweichung nach oben ist charakteristisch für einen Angriff bei einer schwangeren Frau. In der Regel wird vor dem Hintergrund von Schmerzen, lokalen Schmerzen beim Abtasten und Verspannungen der Bauchmuskeln beobachtet. Gebrochener Stuhl (Durchfall oder Verstopfung).

Wenn der Schmerz pulsiert und „ruckelt“, sollte ein suppurativer Prozess (phlegmonöse oder gangränöse Blinddarmentzündung) erwartet werden. Es gibt Situationen mit mäßigen dumpfen Schmerzen, unter denen Frauen leiden, ohne medizinische Hilfe zu suchen.

Die Krankheit verschwindet nicht, sondern verläuft chronisch. Um den Prozess herum bildet sich ein restriktiver "Beutel" mit Adhäsionen. Es verzögert die Bildung einer diffusen Peritonitis. Die Schmerzen wiederholen sich mit unterschiedlicher Intensität. Nur chirurgische Behandlung.

Morbus Crohn

Die Krankheit hat keine genaue Ursache. Pathologische Veränderungen werden als Bereiche granulomatöser (tuberöser) Entzündungen ausgedrückt, die sich mit normalem Darmgewebe abwechseln. Die Region des Blinddarms gehört zur häufigsten Lokalisation.

Die Entzündung ist gekennzeichnet durch eine durchgehende Läsion der Wand, die Bildung von groben Rissen, Geschwüren, fistelartigen Passagen zwischen den Organen, Narben- und Eiterungsprozessen. Die Krankheit hält auch nach 20 Jahren noch lange mit Rückfällen an.

Die Tendenz zur Krankheit von Frauen wurde festgestellt:

  • mit einer belasteten Familiengeschichte (unmittelbare Verwandte sind krank);
  • lange "Erfahrung" mit Rauchen und Alkoholismus;
  • geringe Immunität infolge chronischer Infektionskrankheiten.

Starke Krampfschmerzen im Unterbauch rechts mit Ileitis deuten auf einen aktiven Prozess hin. Sie verstärken sich nach dem Essen, Unruhe. Sie können von ständig platzender Natur sein. Darüber hinaus sind die Patienten besorgt über:

  • Blähungen;
  • häufige lose Stühle (möglicherweise mit einer Beimischung von Eiter und Blut);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schlechter Appetit, Gewichtsverlust;
  • niedrige Temperatur;
  • die Schwäche.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Die Krankheit beginnt mit dem Rektum und "steigt" weiter entlang des Dickdarms. Die Art der Entzündung bleibt unklar. Schleimhautulzerationen erstrecken sich nicht auf die tieferen Schichten der Wand. Häufiger sind Frauen mit geringer Immunität vor dem Hintergrund eines längeren Drogenkonsums mit toxischen Wirkungen und einer gestörten Vererbung krank.

  • Krampfschmerzen in der linken Iliakalregion und -seite, verstärkt durch Nahrung, Stuhlgang, körperliche Aktivität;
  • Neigung zu Durchfall;
  • Verunreinigungen von Eiter, Schleim und Blut im Stuhl;
  • mäßiger Temperaturanstieg;
  • Gewichtsverlust, Schwäche.

Die häufigste Komplikation ist eine Darmblutung. In der Therapie verwenden sie starke entzündungshemmende Medikamente, Hormone. Im Notfall kann eine Operation erforderlich sein.

Divertikulose

Die Krankheit wird durch eine gestörte Darmwandstruktur verursacht. Die Ursache für die Ziehschmerzen im Unterbauch sind entzündete sakkuläre Vorsprünge. Sie werden gebildet:

  • bei älteren Frauen mit Atonie und Verstopfungstendenz;
  • mit einem Mangel an Wasser und Ballaststoffen;
  • bei fetten Menschen mit geringer körperlicher Aktivität;
  • im Falle von Anomalien in der Entwicklung der Darmwand;
  • mit einem ausgeprägten atherosklerotischen Prozess in den Arterien der Bauchhöhle mit Darmatrophie.

Divertikel können im Bereich der Projektion auf die Bauchdecke zeitweise Schmerzen verursachen. Schwere Krämpfe treten auf, wenn diese Formationen entzündet, verdreht sind und eine teilweise Darmobstruktion verursachen. Die Therapie umfasst intensive entzündungshemmende Medikamente. Mit der Gefahr von Peritonitis und Obstruktion wird eine Operation durchgeführt, um Divertikel zu entfernen.

Darmkrebs

Das Adenokarzinom betrifft am häufigsten das Sigma und das Rektum. Daher wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, wenn nicht klar ist, warum der Unterbauch bei Frauen im linken Ileumbereich schmerzt. Krebs kann nur durch indirekte Anzeichen frühzeitig erkannt werden, da er keine starken Schmerzen verursacht.

Patienten konsultieren einen Arzt mit Beschwerden:

  • bei Verstopfung;
  • Blähungen;
  • unverständliche Temperatur;
  • Gewicht verlieren.

Vor dem Hintergrund des Tumorwachstums treten konstante Schmerzen im linken Beckenbereich und auf der Seite einer stumpfen Natur auf, unabhängig von Ernährung und körperlicher Aktivität. Die Therapie beinhaltet die Verwendung einer Kombination von Zytostatika mit Bestrahlung der Krebszone und der nächsten Lymphknoten. Die Frage der chirurgischen Behandlung und der Umfang der Intervention werden auf Provisionsbasis entschieden..

Schmerzen und gestörtes Wasserlassen

Bei Frauen ist mehr als bei Männern eine Entzündung der Blase und der Harnröhre (Blasenentzündung und Urethritis) häufig. Dies liegt an der Besonderheit der Struktur und Lage: Der Harnröhrenkanal ist kurz, breit und liegt in der Nähe des Anus und der Vagina.

Wenn der Unterbauch einer Frau gleichzeitig mit Schmerzen beim Wasserlassen und häufigem Drang schmerzt, sollten Sie über Entzündungen im unteren Harntrakt nachdenken. Normalerweise ziehen die Schmerzen in der Natur, halten an, erschöpfen den Patienten, verursachen Schlaflosigkeit.

Schwere Entzündungen gehen mit Schleimflocken im Urin und blutigen Streifen einher. Bei Bestrahlung mit Schmerzen auf der rechten oder linken Seite des unteren Rückens sollte eine Pyelonephritis ausgeschlossen werden. Eine Entzündung des Nierenbeckens geht auch mit einer Dysurie einher, einem brennenden Gefühl im Unterbauch.

Die Behandlung ist normalerweise lang. Kombiniert pflanzliche Heilmittel, die die Blase waschen, eine erhebliche Menge an Flüssigkeit und antibakteriellen Wirkstoffen verbrauchen. Nicht ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt. Oft werden gleichzeitig Entzündungen der Genitalien und der Blase kombiniert und unterstützen sich gegenseitig.

Schmerzen bei sexuellen Störungen

Gynäkologen teilen die Schmerzen im Unterbauch bei Patienten in funktionelle (physiologische) und organische. Funktionelle Ursachen sind eine vorübergehende Unterentwicklung der Genitalien bei Mädchen, ein Zusammenhang mit der Menstruation und eine Schwangerschaft. Sie sind mit Erregung, Unterkühlung und dem Beginn sexueller Aktivitäten verbunden..

Organische Ursachen manifestieren sich immer im akuten oder chronischen Verlauf der Pathologie der Gebärmutter, Anhänge. Die Schmerzen sind unterschiedlicher Natur und können von Uterusblutungen und Vaginalausfluss begleitet sein.

Unterschiede zwischen physiologischen und organischen Schmerzen:

  • Fehlen eines klaren Zusammenhangs mit der vorherigen Aktion, spontaner Beginn und Verschwinden;
  • kurzfristiger Natur;
  • mäßige Intensität;
  • relativ zufriedenstellender Gesundheitszustand.

Physiologische Schmerzen bei Frauen

Um zu verstehen, warum das Mädchen vor und während jeder Menstruation Bauchschmerzen hat, müssen Gynäkologen den hormonellen Hintergrund, das Regime der Patientin, untersuchen. Primäre Algodismenorrhoe - assoziiert mit Funktionsstörungen, die durch die Unterentwicklung des endokrinen und Nervensystems verursacht werden.

Mädchen erhöhen die Produktion von Prostaglandinen, Östrogenen, die die Uteruskontraktionen erhöhen. Wird häufig bei Überlastungen in Studien, geringer körperlicher Aktivität, falscher Ernährung (Kaffee, Sandwiches, Pommes) und emotionalem Stress beobachtet.

In 75% der Fälle wird die Diagnose als "prämenstruelles Syndrom" definiert. Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es einige Tage vor der Menstruation:

  • Kopfschmerzen und Übelkeit;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Erbrechen
  • Die Brustdrüsen schwellen an und tun weh.

Während der Schwangerschaft werden Schmerzen durch eine Dehnung des Bandapparates verursacht. Am häufigsten handelt es sich um primipare Frauen nach dem 25. Lebensjahr mit schlechter körperlicher Fitness.

Das Auftreten einer akuten Krankheit oder eine Verschlimmerung einer chronischen während der Schwangerschaft kann nicht ausgeschlossen werden. Daher muss jede werdende Mutter ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und den Arzt über etwaige Veränderungen informieren.

Schmerzen während des Eisprungs - treten am 14.-15. Tag des normalen Menstruationszyklus auf. Hält mehrere Stunden oder Tage an. Frauen finden regelmäßige Zugschmerzen im Unterbauch mit erhöhtem Geschlechtsverkehr. Sie werden durch hormonelle Veränderungen mit erhöhter Blutversorgung des Eierstocks verursacht. Normalerweise einseitig. Frauen benötigen die Aufsicht eines Frauenarztes.

Schmerzen in der Pathologie der Geschlechtsorgane bei Frauen

Organische Schmerzen, abhängig von pathologischen Veränderungen in der Gebärmutter und den Gliedmaßen, werden hervorgerufen durch: Unterkühlung, harte körperliche Arbeit, Bewegung, erhöhte Nervenspannung, die Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva.

Adenomatose (Endometriose) - verursacht durch das Wachstum des Epithels von der inneren Schicht der Gebärmutter zum Muskel. Am stärksten betroffen sind nullipare Frauen über 30, die an Unfruchtbarkeit leiden. Die Symptome sind mit anhaltenden Ziehschmerzen über dem Schambein, anhaltenden Menstruationsblutungen und braunem Vaginalausfluss verbunden.

Das Epithel bildet "Taschen". Menstruationsblut tritt in sie ein und drückt auf das umgebende Gewebe. Während der Menstruation verstärken sich daher die Schmerzen und strahlen in die Leistengegend und in den unteren Rücken aus.

Zur Therapie werden hormonelle Präparate verwendet..

Entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Adnexitis) - gehen mit platzenden oder verkrampften ständigen Schmerzen einher. Bei Adnexitis (Entzündung des Eierstocks) ist der Schmerz einseitig. Im Kreuzbein, im unteren Rückenbereich wird eine Bestrahlung beobachtet, und der Allgemeinzustand verschlechtert sich..

Das höchste Entzündungsrisiko bei Frauen:

  • diagnostische Kürettage und Abtreibung;
  • eine lange Therapie ablehnen.

Zusätzliche Funktionen umfassen:

  • Schwäche, Schwindel;
  • Muskelschmerzen
  • Temperaturanstieg;
  • unangenehmer Geruch durch Ausfluss aus der Scheide aufgrund einer Beimischung von Eiter;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit.

Bei 60% der Frauen wird eine Entzündung durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht. Bei der Behandlung ist eine vorübergehende Beendigung des sexuellen Kontakts und die Untersuchung eines Partners vorzusehen.

Angeborene und erworbene Anomalien - bei Mädchen werden sie während einer schmerzhaften ersten Menstruation (vaginaler, zervikaler Uterus) entdeckt. Die Ansammlung von Blut in der Höhle verursacht Expansion und ständige Schmerzen. Bei erwachsenen Frauen wird die Blutretention durch Biegen der Gebärmutter (Retrodeviation), Fusion in der Höhle (Synechie) erleichtert..

Mädchen müssen einem Frauenarzt gezeigt und dringend untersucht werden. Für Frauen werden spezielle Übungen ausgewählt. Wenn es nicht möglich ist, die Situation zu korrigieren, wird eine Operation durchgeführt..

Tumoren der Genitalien bei Frauen - haben ein gutartiges Wachstum und einen bösartigen Verlauf. Zu den gutartigen Zysten gehört das Fibromyom. Mit dem Wachstum dehnen sie das Organ und verursachen platzende Schmerzen. Gleichzeitig sind Verstauchungen und Verwachsungen (mit chronischen Entzündungen) am Mechanismus beteiligt.

Manifestationen können ein Bild eines akuten Anfalls mit Torsion der Zyste, Ruptur tragen. In diesem Fall ist der Schmerz einseitig, begleitet von Schwindel und Übelkeit, Schock ist möglich. Bei Fibromiomen, schweren Uterusblutungen und Anzeichen von Anämie werden die Schmerzen verstärkt.

Maligne Tumoren der Gliedmaßen gehen mit einer bilateralen Lokalisation und Intensität im II-III-Stadium einher. Es gibt Anzeichen einer Krebsvergiftung:

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewicht verlieren;
  • hormonelle Störungen;
  • die Schwäche.

Einseitige Schmerzen verursachen Eileiterkrebs. Zu den frühen Symptomen gehört ein unregelmäßiger, wässriger Ausfluss. Bei der Untersuchung auf Uterusblutungen wird ein Uterussarkom festgestellt. Der Tumor ist durch schnelles Wachstum, erhöhte Schmerzen und Metastasen gekennzeichnet..

Schlauchschwangerschaft mit einer Lücke - begleitet von einem plötzlichen Schmerzsyndrom auf einer Seite des Bauches, starkem Schwindel, Bewusstseinsverlust durch innere Blutungen ist möglich. Die Frau hat eine Verzögerung der Menstruation, sekundäre Anzeichen einer Schwangerschaft.

Warum ist ein Frauenarzt erforderlich??

Bei Schmerzen im Unterbauch bei Frauen sollten Fachärzte Veränderungen der Genitalien ausschließen. Daher werden Frauen zur Konsultation überwiesen, und im Krankenhaus untersucht der Arzt den Ort.

Bei Entzündungen der Gliedmaßen ist die Palpation einerseits stark schmerzhaft, eines der Organe ist vergrößert, das Gewebe ist pastös. Ein vergrößerter und weicherer Uterus, Schmerzen beim Abtasten deuten auf eine Endometritis hin. Bei einem Bruch des Eileiters mit inneren Blutungen zeigt sich eine Ausbeulung des hinteren Vaginalfornix.

Die Beurteilung des Zustands von Mädchen und jungen Frauen mit Schmerzen im Unterbauch ist wichtig, um das Problem der Vorbereitung auf die Empfängnis, den Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt gesunder Nachkommen anzugehen. Für ältere Frauen garantiert der rechtzeitige Ausschluss der Pathologie die Arbeitsfähigkeit und ein aktives Leben nach den Wechseljahren.

Zieht den Unterbauch

Das Gefühl beim Ziehen am Unterbauch tritt am häufigsten bei Frauen auf. Dies ist auf die physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers und die Fähigkeit zur Fortpflanzungsfunktion zurückzuführen. Viele der Ursachen sind natürlich, aber in einigen Fällen weist dies auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien im Becken hin.

Um die genaue Ursache des Schmerzes festzustellen, muss eine detaillierte Diagnose von einem Spezialisten durchgeführt werden. Ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt wird in Zukunft die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Schlüsselfaktoren

Ziehschmerzen im Unterbauch bei Mädchen können das Ergebnis mehrerer Faktoren sein, die in zwei Kategorien unterteilt sind - physiologische und pathologische.

Die erste Kategorie umfasst natürliche Faktoren, die fast jede Frau erlebt hat:

  • Unangenehme Zuggefühle treten häufig vor dem Einsetzen der Menstruation oder unmittelbar nach ihrem Einsetzen auf.
  • Übermäßige Bewegung.
  • Nach rauem Kontakt mit einem Sexualpartner können Beschwerden auftreten.
  • Gewichtheben mit übermäßigem Stress.

Jeder der oben genannten Faktoren kann zu Zugschmerzen im Unterbauch führen. Alle von ihnen sind vorübergehend und für die Patientin selbst völlig harmlos..

Hier müssen Sie verstehen, dass physiologische Faktoren keine konstanten, scharfen und starken Schmerzen verursachen. Sie haben eine geringe Intensität. Wenn Sie also Schnittschmerzen und starkes Kribbeln im Unterbauch haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Pathologische Ursachen

In Bezug auf andere pathologische Schmerzursachen können die folgenden Zustände festgestellt werden:

  • Appendizitis.
  • Gynäkologische Erkrankungen.
  • Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Vaginale Infektion.
  • Erkrankungen des Harnsystems und entzündlich-infektiöse Erkrankungen der Blase und der Nieren.
  • Neubildungen im Unterbauch.

Laut Statistik erfolgt mehr als die Hälfte der Arztbesuche bei gynäkologischen Erkrankungen. Patienten in Position gehören zu einer separaten Kategorie, da der Körper während der Schwangerschaft wieder aufgebaut wird und in einem anderen Modus funktioniert, der sich an den Fötus anpasst.

Fortpflanzungskrankheiten

Starke Zugschmerzen im Unterbauch, die in die Lendenwirbelsäule ausstrahlen, sind mit ziemlicher Sicherheit das Ergebnis verschiedener gynäkologischer Erkrankungen. Suchen Sie daher sofort qualifizierte Hilfe..

Folgende Krankheiten werden am häufigsten diagnostiziert:

  • Endometriose Dies ist die Proliferation der Schleimhaut in der Gebärmutter in den benachbarten Abteilungen (Hals, Röhren), Eierstöcken und in einigen Fällen im Darm. Zusätzlich zu Bauchschmerzen werden schmerzhafte Perioden unregelmäßiger Natur beobachtet, und starke Blutungen und brauner Ausfluss sind möglich. Unter dieser Bedingung besteht ein hohes Risiko für Adhäsionen und Proliferation der Eileiter.
  • Adnexitis. Das Auftreten des Entzündungsprozesses ist auf eine Infektion der Gebärmutter, ihrer Eierstöcke und Schläuche zurückzuführen. Der Zustand ist gekennzeichnet durch dumpfe Schmerzen, die links, rechts oder auf beiden Seiten des Bauches auftreten (je nachdem, ob ein Eierstock betroffen ist oder beide gleichzeitig)..
  • Endometritis. Eine Entzündung der Uterusschleimhaut (Endometrium) fließt häufig in das chronische Stadium, was zu unangenehmen Symptomen führt.
  • Polyzystischer Eierstock. Zysten in den Eierstöcken beeinträchtigen ihre normale Funktion. Zusätzlich zu den ziehenden Schmerzen im Unterbauch und im Rücken hat der Patient Menstruationsstörungen (Zyklusänderungen, Periodizität usw.), Fettleibigkeit und hormonelles Ungleichgewicht. In komplexeren Fällen kann es auch zu Erbrechen und Fieber kommen..
  • Apoplexie ist eine Blutung im Eierstock, die durch erhebliche körperliche Anstrengung oder den Kontakt mit einem Sexualpartner verursacht werden kann. Blutungen werden nur chirurgisch korrigiert.

Es gibt andere Zustände, die sich durch Ziehen von Schmerzen unterschiedlicher Intensität manifestieren. Insbesondere Entzündung der die Vagina bedeckenden Schleimhaut (Kolpitis). Die Ursachen für diesen Zustand können Gonokokken, Streptokokken und andere Krankheitserreger sein..

Krankheiten anderer Organe

Starke Ziehschmerzen im Unterbauch können Magen-Darm-Erkrankungen verursachen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Cholezystitis, bei der der Patient ein starkes Schmerzsyndrom hat, das im Hypochondrium und im Unterbauch auftritt..

Das Auftreten von Schmerzen ziehender Natur kann auch durch die folgenden Pathologien verursacht werden:

  • Appendizitis. Wenn dieser Zustand in eine chronische Form übergeht, führt dies nicht nur zu Schmerzen, sondern auch zu Schwäche, Übelkeit und Erbrechen sowie zu einem Anstieg der Körpertemperatur. Bei Vorhandensein dieser Anzeichen müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, um eine Bauchfellentzündung zu verhindern.
  • Blasenentzündung. Mit diesem Konzept ist eine Entzündung der Blase gemeint. Zu den Symptomen gehören starke Krämpfe beim Toilettengang, Schmerzen und Brennen im Unterbauch.
  • Urolithiasis-Krankheit. Die Ablagerung von Salzen kann zum Auftreten von Steinen in den Harnleitern führen, was den natürlichen Urinabfluss erschwert. Dieser Zustand kann durch dumpfe oder starke Schnittschmerzen gekennzeichnet sein..

Zieht während der Schwangerschaft am Unterbauch

Schmerzen können in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft auftreten. Eine Frau sollte besonders auf solche Manifestationen achten, da Symptome auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien hinweisen können.

Wenn in der Mitte des zweiten Trimesters (bis zu 22 Wochen) nippende Schmerzen auftraten, die von einer blutigen Entladung begleitet sind, kann dies auf eine Gefahr einer Fehlgeburt hinweisen. Je nach klinischem Fall wird dem Patienten Ruhe gezeigt und er nimmt die entsprechenden Medikamente, Schmerzmittel und andere Medikamente ein, die nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Bis zu 37 Wochen lang kann dieses Symptom auf eine Plazentaunterbrechung hinweisen. Eine solche Pathologie wird diagnostiziert, wenn Schluckschmerzen im Unterbauch von begleitenden Symptomen begleitet werden: Kopfschmerzen, Blässe der Haut, Übelkeit und starker Schwindel.

Wenn der Schmerz schwach und vorübergehend ist, ist dies aufgrund von Muskelverspannungen und einer Vergrößerung der Gebärmutter normal. Wenn es zu Blutungen oder Fieber kommt, spricht dies bereits von schwerwiegenderen Komplikationen.

Schmerzen während der Menstruation und des Eisprungs

Schmerz ziehender Natur ist ein häufiger "Begleiter" der bevorstehenden Menstruation. Dies erklärt sich aus dem prämenstruellen Syndrom, das durch Reizbarkeit, Überempfindlichkeit und die Wirkung von Hormonen auf das Zentralnervensystem gekennzeichnet ist. Dies ist ein natürliches Phänomen, das fast allen Frauen bekannt ist..

Aber der Schmerz kann konstant sein und nach der Menstruation bestehen bleiben. Dies passiert, wenn eine Frau irgendwelche Pathologien hat (entzündliche Prozesse, Hyperplasie usw.).

Was den Eisprung betrifft, so ist ein schwaches Schmerzsyndrom ganz natürlich, wenn der Follikel reißt und das Ei ihn verlässt. Die Symptome verschwinden nach etwa einigen Tagen..

Bedeutung der Symptome in der Diagnose

Um die genaue Ursache des Schmerzes zu bestimmen, analysiert der Arzt alle damit verbundenen Symptome:

  • Häufiges Wasserlassen, Brennen und Krämpfe weisen auf Probleme im Harnsystem hin.
  • Verschiedene Entladungen außerhalb des Menstruationszyklus weisen mit ziemlicher Sicherheit auf Endometriose und andere Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane hin.
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur und ein eitriger Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch sind deutliche Anzeichen für Beckeninfektionen.
  • Blähungen, Übelkeit und Erbrechen deuten auf eine Darminfektion hin.
  • Bei einer Blinddarmentzündung ist der Schmerz rechts lokalisiert und kann auf das Bein ausstrahlen.

Was tun, wenn Symptome auftreten??

Bei Vorliegen dieser Symptomatik ist es äußerst wichtig, genau zu bestimmen, um welche Art von Schmerz es sich handelt. Sie können ziehen oder stark sein, vorübergehend sein oder Beschwerden können dauerhaft sein. Es wird empfohlen, die Selbstverabreichung von krampflösenden Mitteln und anderen Schmerzmitteln aufzugeben, um das tatsächliche Bild der Erkrankung bei der Diagnose nicht zu verschmieren.

Wenn Ihr Zustand von starken Schmerzen begleitet wird, ist die Selbstmedikation strengstens untersagt. Eine gewöhnliche Wärmflasche ist bei Blinddarmentzündung und entzündlichen Erkrankungen streng kontraindiziert. Jede Verzögerung in dieser Angelegenheit kann zu inneren Blutungen führen, die bereits ein Risiko für Ihre Gesundheit darstellen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie beim ersten Anzeichen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

3 Tage Unterbauch tut weh

Verwandte und empfohlene Fragen

1 Antwort

Seitensuche

Was soll ich tun, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage zu stellen, wenn er sich mit dem Thema der Hauptfrage befasst. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Suchseite der Website auch nach relevanten Informationen zu ähnlichen Themen suchen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen.

Das medizinische Portal 03online.com bietet medizinische Konsultationen in Korrespondenz mit Ärzten auf der Website. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern auf Ihrem Gebiet. Derzeit bietet die Website Beratung in 50 Bereichen: Allergologe, Anästhesist, Beatmungsbeutel, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neurologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Onkologe, orthopädischer Unfallchirurg, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Psychologe, Proktologe, Prokurologe, Proktologe, Psychologe, Radiologe, Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,71% der Fragen..

Der Unterbauch einer Frau tut weh

Das Schmerzsyndrom ist ein Indikator für eine im Körper vorhandene Störung. Der Umfang der Gynäkologie ist keine Ausnahme. Frauen sind unangenehmen Empfindungen vor dem Hintergrund von Entzündungen, Infektions- oder Tumorprozessen und Schäden ausgesetzt. Nur der Arzt kann den Grund für die Verschlechterung des Wohlbefindens herausfinden. Erst nach der vorgeschriebenen Untersuchung und den erzielten Ergebnissen wird klar, was zu tun ist, wenn der Unterbauch der Frau schmerzt, wie sie ihr helfen kann und mit welchen Methoden die Hauptpathologie gestoppt werden kann.

Ursachen

In der gynäkologischen Praxis können bei einer Art von Schmerzsyndrom mehr als ein Dutzend Pathologien auftreten. Sie sind in klinischen Manifestationen ähnlich und verursachen manchmal die Notwendigkeit, ein Analgetikum zu verbessern.

Die häufigste Ursache für Beschwerden im Unterbauch bei Frauen ist die Menstruation. Die schmerzhafte Periode wird durch den Druck der Blase auf die Gebärmutter kompliziert. Möglicherweise den Zustand des Patienten verschlimmern:

  • in einer stressigen Umgebung bleiben
  • leere Magenkrämpfe
  • Alkohol oder starken Kaffee auf nüchternen Magen trinken
  • Intimität
  • Gewichtheben
  • durch Schlaflosigkeit verursachte Beschwerden

Beschwerden sind mit Überfüllung des Darms, Verstopfung und nachfolgenden Komplikationen (z. B. Divertikulose des Dickdarms) zu spüren. Bauchschmerzen bei Frauen im 2-3 Trimester der Schwangerschaft werden durch eine Dehnung der Bauchmuskulatur erklärt. Zu den Faktoren, die Schmerzen im Unterbauch hervorrufen, gehören die Pathologie des Urogenitalsystems, der Beckenorgane und bösartige Neubildungen.

Genitalpathologie

Dazu gehören Entzündungen der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Vagina und der Eileiter. Besonders gefährliche Zustände sind in der Definition des Begriffs „akuter Bauch“ enthalten..

Die folgenden Pathologien verursachen Schmerzen und schwerwiegende gesundheitliche Folgen:

  1. Eierstockzyste. Die intraabdominale Ruptur dieses Neoplasmas geht mit unerträglichen Schmerzen einher, oft mit Bewusstlosigkeit. Vor einem dringenden Krankenhausaufenthalt ist es ratsam, die motorische Aktivität zu begrenzen, um Blutungen zu stoppen.
  2. Torsion der Gebärmutteranhänge. Es wird ausschließlich bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Wenn Torsionen ihre Position auf einer Kapillarbasis ändern, destabilisieren sie den Blutfluss und sind die Ursache für akute Schmerzen mit variabler Intensität. Begleitet von Erbrechen, Übelkeit. Oft wird anschließend ein dermoidaktives Teratom des Eierstocks festgestellt. Das Dermoid besteht aus einem verdichteten, abgerundeten Bindegewebe mit einer schleimigen Konsistenz im Inneren. Es ist eine Indikation für eine Zystektomie, im schlimmsten Fall eine keilförmige Resektion oder Ovariektomie.
  3. Chronische Adnexitis, Genitalprolaps, konserviertes Ovarialsyndrom. Verursachen Sie stumpfe, wiederkehrende Schmerzsymptome.
  4. Gutartige Neubildungen in der Muskelmembran der Gebärmutter: Endometriose aller histologischen Spezies, Fibromyom. Die Kompression benachbarter innerer Organe und pathologische Prozesse der Zyste selbst bestimmen die Symptome des Fibromyoms. Krebsartige Myometriumtumoren verursachen sekundäre Dysmenorrhoe. Bei ihr wird der Schmerz systematisch. Andernfalls werden die Schmerzen unerträglich, verursachen Behinderungen und die Notwendigkeit eines Notfallkrankenhauses.

Zusätzlich zu den Schmerzen im Unterbauch gehen die oben genannten Pathologien mit Sekreten, Fieber und Müdigkeit einher. Die Diagnose wird durch Blutuntersuchungen und Urintests bestätigt: Hohe Leukozytenzahlen weisen auf entzündliche Prozesse hin.

Schwangerschaft, ihre Komplikationen

Schmerzen stehen im Widerspruch zur vollen Gesundheit von Mutter und Kind während der Schwangerschaft. Es ist notwendig, Ihre eigenen Gefühle zu differenzieren, um die Bestrahlung von Beschwerden zu bestimmen, die während der Entwicklung auftreten können:

  • Eileiterschwangerschaft. Wenn die Schmerzen stark sind, Krämpfe bis hin zu Bewusstlosigkeit, mit Lokalisation an einem bestimmten Punkt und leichtem Ausfluss. Dieser Zustand ist durch einen starken Blutdruckabfall gekennzeichnet. Es besteht die Gefahr eines Bruchs des Eileiters von 7 bis 12 Wochen, wenn sich die Schmerzen unter den Rippen oder auf den Anus ausbreiten.
  • Die Gefahr einer Fehlgeburt. Wenn schmerzende Schmerzen, die sich bis in den unteren Rücken erstrecken, mehrere Stunden andauern, gehen sie mit einem blutigen Ausfluss einher. Bei plötzlichen Anfällen muss der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Verhindern Sie vorzeitige Unterbrechungen können Stresssituationen, verschiedene Arten von Verletzungen, körperliche Aktivität, fetale Erkrankungen.
  • Blähungen, Verstopfung oder Megacolon, wenn häufigen Schmerzen im Unterbauch eine falsche Ernährung vorausgeht. Die Diagnose bestätigt Übelkeit oder Sodbrennen, Venenthrombose im Rektalbereich. Solche Bedingungen verhindern die vollständige Entwicklung der Schwangerschaft, daher wird empfohlen, die Ernährung sorgfältig zu optimieren.
  • Plazentaunterbrechung. Wenn die Schmerzen sehr stark sind und wachsen, können Sie keine vertikale Position des Körpers einnehmen. Der Unterbauch ist angespannt, das Risiko einer intrauterinen Hypoxie und des anschließenden Todes des Kindes ist hoch. In diesem Fall ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich..
  • Eine der Pathologien aus der Gruppe „Akuter Bauch“ (Pankreatitis, Blinddarmentzündung) mit der Notwendigkeit einer sofortigen medizinischen Intervention.

Natürliche Schmerzen, bei denen nichts die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet, treten in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf, wenn der Magen wächst. Die Muskeln werden gedehnt, die Gebärmutter wächst, die inneren Organe sind leicht verschoben. Diese Faktoren führen zu einigen Beschwerden, müssen aber auch dem beobachtenden Gynäkologen gemeldet werden..

Harnwegserkrankung

Erkrankungen des Urogenitalsystems gehen mit Schmerzen über dem Schambein mit Bestrahlung nach rechts oder links einher. Einige Spannungen oder Druck, häufiges Wasserlassen und eine Veränderung der Urinfarbe weisen auf das Vorhandensein einer der folgenden Krankheiten hin:

  1. Blasenentzündung. Es ist gekennzeichnet durch falschen Harndrang (es gibt kein Gefühl der vollständigen Entleerung), schmerzende Empfindungen im Unterbauch, seltener - Harninkontinenz. Das Krankheitsbild wird ergänzt durch allgemeines Unwohlsein, Fieber, in chronischen Fällen gibt es eine Beimischung von Blut im Urin.
  2. Chronische Pyelonephritis. Die Pathologie alarmiert Patienten in der Wintersaison mit qualvollen Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich. Beschwerden, Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit und arterielle Hypertonie sind eine häufige Ursache für Schlaflosigkeit. Urin enthält Eiter.
  3. Steine ​​oder Sand in der Blase, Nieren (Urolithiasis). Steine ​​nehmen an den Innenwänden zu, können sich entlang des Durchgangs des Urogenitalsystems bewegen. Dieser Prozess verursacht einen Anfall von Nierenkolik. Der Schmerz verstärkt sich, wenn die Steine ​​in engen Kanälen fixiert werden. Ein plötzlicher Harndrang kann bei jeder Zunahme der körperlichen Aktivität auftreten. Aber oft kommt es zu einer Verzögerung des Urins aufgrund einer Verstopfung des Harnleiters durch einen Stein.
  4. Urethritis. Es handelt sich um eine Entzündung der Harnröhre aufgrund des Eindringens pathogener Mikroflora in den Körper (Trichomonas, Staphylococcus). Das Hauptsymptom ist Brennen beim Wasserlassen, eitriger Ausfluss aus der Harnröhre.

Die aufgeführten Pathologien können kombiniert werden - bei längerem Mangel an angemessener Behandlung wird eine Krankheit zur Ursache einer anderen. In diesem Fall gibt es Anzeichen einer Vergiftung - Schwäche, Fieber, Schüttelfrost.

Angeborene Pathologie

Angeborene Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems führen zu häufigen Beschwerden mit scharfen Ausbrüchen und verblassenden Schmerzen. Diese beinhalten:

  • Abnormale Entwicklung der Genitalien
  • Vollständiges Fehlen eines inneren Organs oder eines Teils davon
  • Überproportionale Formen und Größen von Organen
  • Verengter Querschnittsdurchmesser des Lochs oder Kanals
  • Das Vorhandensein unnatürlicher Wesenheiten

Eine Frau kann einige Anomalien erst zum Zeitpunkt des Ultraschalls kennen, wo sie das Vorhandensein von Merkmalen aufdecken.

Bauchentzündung

Die Ursachen für Entzündungen der Bauchorgane sind das Eindringen pathogener Mikroflora in das Blut und die Infektion der stagnierenden biologischen Umgebung durch diese. Seltener - die Bewegung einer pathogenen Umgebung aus anderen Körperteilen (Urogenital, HNO-Organe).

Eine bedrohlichere Erkrankung ist eine totale Entzündung der gesamten Bauchdecke (Peritonitis), deren Entwicklung erleichtert wird durch:

  1. Perforation des entzündeten Blinddarms, bei der zwangsläufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Diffuse Schmerzen um den Nabel wandern in die Iliakalregion. Der Zustand wird von Leukozytose begleitet..
  2. Eine ulzerative Läsion des Zwölffingerdarms oder Magens, eine anschließende Perforation der Wände des Problemorgans und des Inhalts in der Bauchhöhle.
  3. Verletzung der Integrität der Darmwand durch physische Punktion, wenn das verschluckte Objekt scharfe Kanten aufweist,
  4. Bruch eines Tumors oder Divertikulums (Vorsprung) des Darms.
  5. Infektion während der Operation oder in der postoperativen Erholungsphase.
  6. Bauchverletzungen.

Schmerzen mit Peritonitis haben keine bestimmte Stelle, sie verstärken sich mit der Bewegung sowie beim Niesen oder Husten. Wenn Sie keine vollwertige Behandlung durchführen, sterben wahrscheinlich die Nervenrezeptoren ab. In diesem Fall fehlen die Schmerzen vollständig - dieser Zustand ist auf Nekrose zurückzuführen.

Die Symptome werden durch Erbrechen, Übelkeit, mangelnde Darmmotilität, blasse und trockene Haut, Tachykardie und verminderten Druck ergänzt. Die Körperhaltung - mit gebeugten Knien, die an den Bauch gedrückt werden - kann die Beschwerden etwas verringern. Komplikationen sind Panikattacken, Krämpfe, sogar Bewusstlosigkeit oder Koma.

Menstruationsbeschwerden

Junge Frauen, die noch keine Zeit zur Geburt hatten, haben oft einen instabilen hormonellen Hintergrund. Dieses Ungleichgewicht ist die Ursache für Schmerzen während der Menstruation. Die Diskrepanz zwischen dem produzierten Prostaglandinvolumen und dem Progesteronspiegel ist der Grund für die erhöhte Anzahl von Uteruskontraktionen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Körperschwäche, Reizbarkeit und möglicherweise Erbrechen. Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts tritt Dysmenorrhoe auf. Der Zustand ist die Ursache für chronische Schmerzen zyklischer Natur. Die Norm ist ein gewisses Unbehagen in den ersten Tagen des Zyklus..

Bei voller Funktion aller Organe verursacht die Menstruation keine Schmerzen. Die Ausnahme bilden Fälle von falsch installierten Intrauterinpessaren. Schmerzen im Unterbauch, die bei bereits gehaltenen Müttern während der Menstruation auftreten, sind Manifestationen einer Endometriose oder einer Entzündung der Eierstöcke. Bei Blutungen ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich - dann reicht 1 Dichtung auch für eine Stunde nicht aus. Andere Gründe, einen Krankenwagen zu rufen, sind hohes Fieber, Fieber, Nebel oder Bewusstlosigkeit.

Andere Faktoren

Beinhaltet Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, nach der Operation gebildete Adhäsionen, Darmpathologie - Colitis ulcerosa, Morbus Crohn. Divertikulose tritt häufiger bei älteren Patienten auf. Zusätzlich zu den Schmerzen im suprapubischen Bereich gehen Fieber, blutiger Durchfall und ein hoher Anteil weißer Blutkörperchen im Blut einher..

Aufgrund eines Zwischenwirbelbruchs können sich die Schmerzen teilweise auf den Unterbauch verlagern. Ihre Entwicklung ist auf das Vorhandensein einer beeinträchtigten Körperhaltung und andere pathologische Veränderungen im Skelettsystem zurückzuführen.

Arten von Schmerzen und ihre Symptome

Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, müssen Sie ihm die Art des aufgetretenen Schmerzes und die damit verbundenen Symptome so gut wie möglich beschreiben. Die Reproduktion des Krankheitsbildes vereinfacht den Diagnoseprozess.

Pulsierend

Sie haben beim Abtasten einen krampfartigen Charakter, sind das Ergebnis aller Arten von Abweichungen bei der Entwicklung von Hohlorganen und der daraus resultierenden erhöhten Belastung. Begleiten Sie einen Eierstockabszess, wenn die gebildeten eitrigen Massen im Mittelpunkt schmerzhafter Pulsation stehen.

Dauerhaft

Langfristig beobachtet - ab 4 Monaten oder länger. Neurologische Störungen hervorrufen. Mykoplasmose oder Chlamydien werden häufig festgestellt. In der medizinischen Praxis ist die Entstehung von Symptomen mit psychogenen Faktoren verbunden.

Paroxysmal

Die Dauer des Unbehagens beträgt mindestens eine Stunde, der Charakter - vom Schneiden-Ziehen bis zum starken Schmerz. Der Zustand weist auf eine mögliche Eileiterschwangerschaft, einen Eierstockbruch, eine Entzündung der Gliedmaßen (Adnexitis) und eine Torsion der Zysten hin. Schmerz bedeckt den unteren Rücken. Beziehen Sie sich auf Schmerzen, bei denen ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich ist..

Lokalisiert an einer bestimmten Stelle im Unterbauch

Die Gründe für die Lokalisation von Schmerzen im linken Unterbauch deuten auf Erkrankungen der linken Niere oder der linken Darmseite sowie auf innere Geschlechtsorgane hin:

  • Divertikulitis. Eine späte Erkennung führt zu einer Perforation des Sigmas.
  • Urolithiasis durch Zahnsteindurchgang im Harntrakt.
  • Adnexitis.
  • Helminthische Invasion.
  • Sigma-Entzündung.
  • Verletzung eines Leistenbruchs.
  • Tubenschwangerschaft.
  • Granulomatöse Enteritis.
  • Colitis ulcerosa.

Eine umfassende Untersuchung der gesamten Bauchhöhle ermöglicht es Ihnen, die Pathologie richtig zu diagnostizieren. Befindet sich das Epizentrum der Schmerzen unten rechts, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Blinddarmentzündung. Die Ätiologie kann auch umfassen: rechtsseitige Colitis ulcerosa, Cholezystitis, terminale Ileitis, Pyelonephritis, Krebs, Salpingitis. Seltener - Darmherpes, Endometriumpolyp, Entzündung des rechten Harnleiters.

Geben Sie dem unteren Rücken

Beckenschmerzen betreffen das Kreuzbein, den unteren Rücken, das häufig in den Vaginalbereich verlagert wird. Akute Schmerzen in der Lendengegend mit hohem Fieber, allgemeine Schwäche des Körpers treten bei Blinddarmentzündung, Megacolon, Pyelonephritis, Cholezystitis, Ovarialzystenruptur oder Harnröhrenentzündung auf. Ein ähnlicher Zustand einer Frau kann mehrere Gründe haben:

  • gynäkologisch
  • psychogen
  • proktologisch
  • urologisch
  • vaskulär
  • neurologisch

Chronische Schmerzen im Unterbauch mit Bestrahlung der Lendenwirbelsäule weisen auf eine latente Erkrankung hin, die so schnell wie möglich gestoppt werden muss.

Gib dem Anus

Ähnliche Schmerzen bei einer Frau gelten als physiologisch nicht normal. Sie manifestieren häufig einen Bruch des Eileiters, eine Eileiterschwangerschaft und eine Entzündung der Beckenorgane. Diese Krankheiten erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Natürlicher Schmerz

Sie umfassen den Eisprung, die Menstruation und auch nach der Geburt (ca. 5-7 Tage). Einige Frauen sind von psychoemotionalen Faktoren betroffen. Infolgedessen kann der Magen schmerzen, was eine neurologische Manifestation des vegetativ-vaskulären Syndroms ist.

Assoziierte Symptome

Zusammen mit Schmerzen im Unterbauch kann Folgendes auftreten:

  1. Durchfall, Erbrechen, Fieber mit Entzündung der Gliedmaßen.
  2. Käsiger Ausfluss aus der Vagina - mit Candidiasis, sexuell übertragbaren Krankheiten, längerem Einsatz von Antibiotika oder Verhütungsmitteln. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung kann zu einer Erosion des Gebärmutterhalses führen.
  3. Hohe Temperaturen sind ein Zeichen für Hyperthermie bei Ulzerationsprozessen, Ruhr, Divertikulitis, Cholezystitis und sogar sexuell übertragbaren Krankheiten. Ein Temperaturanstieg über 38 ° C ist ein Indikator für eine septische Infektion des Körpers. Der Zustand tritt bei Peritonitis, Ovarialzystenapoplexie, Ruptur der Bauchaorta oder Eileitern auf.

Hypothermie bei 34-35 ° C - ein Vorbote innerer Blutungen, ein Hinweis auf eine frühzeitige medizinische Intervention.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn der Zustand der Frau einen unabhängigen Besuch in der Klinik vorsieht, wird empfohlen, die Behandlung in der Praxis des Therapeuten zu beginnen. Falls erforderlich, wird der Spezialist enge Ärzte hinzuziehen: einen Gynäkologen, Urologen, Endokrinologen, Gastroenterologen.

Wenn die Gesundheit der Patientin gefährdet ist und bereits vor ihrer Ankunft ein Krankenwagen gerufen wurde, wird der Frau empfohlen:

  • Nehmen Sie eine horizontale Position in einem ruhigen, belüfteten Bereich ein
  • Legen Sie ein Heizkissen mit Eis für maximal 15-20 Minuten auf den Magen. Es ist strengstens verboten, einen wunden Punkt zu erwärmen
  • Nehmen Sie keine Medikamente selbst ein, außer No-shpa (maximal 2 Tabletten).
  • Schließen Sie eine intravenöse Pipette (falls möglich) mit einer Natriumchloridlösung mit offensichtlichen Symptomen innerer Blutungen an. Dazu gehören ein blauer Teint, schneller Puls, Ohnmacht

Essen oder trinken Sie nicht, bevor Sie von einem Arzt untersucht werden. Wenn nötig, befeuchten Sie die Lippen und die Zunge mit Wasser.

Diagnose

Die Unsicherheit über die Art und Lokalisation von Schmerzen wird beseitigt, nachdem ein Arzt eine Krankengeschichte und Diagnosen erstellt hat, einschließlich:

  1. Palpationsuntersuchung eines bestimmten Bereichs
  2. Untersuchung durch einen Frauenarzt auf einem Sessel
  3. Blut- und Urintests, einschließlich der Anzahl der weißen Blutkörperchen
  4. Ultraschall des Bauches, des Beckens
  5. FGDS, EKG

Behandlung

Das Volumen der therapeutischen Intervention wird durch die Art der identifizierten Diagnose und die individuellen Merkmale des Körpers bestimmt. Der Arzt berücksichtigt den Tag des monatlichen Zyklus, von dem der Einsatz von krampflösenden Mitteln abhängt.

Der Gynäkologe wählt sanfte Arztpraxen für den weiblichen Körper aus. Verschreiben Sie Hormontherapie, Antibiotika, Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Zusätzlich wird eine Vitamintherapie durchgeführt. Ein chirurgischer Eingriff wird nur durchgeführt, wenn Anzeichen vorliegen (mit Peritonitis, Ruptur des Eileiters) und wenn konservative Methoden versagen.

Schmerzen in der Menstruation: Die Hauptursachen und Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Menstruationsschmerzen sind ein häufiges Problem, von dem bis zu 80% der Frauen betroffen sind. Einige klagen über leichte Beschwerden, während andere über scharfe Schmerzen während der Menstruation klagen. Der Magen schmerzt unten, in der Mitte oder im Ganzen. Natürlich macht dieses Problem Mädchen Sorgen, und sie möchten herausfinden, warum Magenschmerzen während der Menstruation auftreten, und bedeutet dies gesundheitliche Probleme.

Die Gründe, warum in diesen Tagen der Magen und der untere Rücken schmerzen

Der Grund liegt in der Physiologie des Beginns der Menstruation.

Normalerweise hat jedes Mädchen nach jeder ersten Menstruation einen Zyklus: Etwa einen Monat in den Eierstöcken reift ein Ei und gelangt in die Gebärmutter, die zur Befruchtung bereit ist (Eisprung). Wenn keine Befruchtung stattfindet, stirbt sie ab und der Körper hat die Aufgabe, sie loszuwerden. Dafür hat die Natur einen speziellen Mechanismus erfunden: Ab einem bestimmten Punkt verengen sich die Uterusgefäße und blockieren den Blutfluss, das Uterusgewebe wird zusammen mit dem Ei abgestoßen - dies ist der Menstruationsfluss, weshalb der Unterbauch während der Menstruation schmerzt.

In der Nähe der weiblichen Geschlechtsorgane in der Beckenhöhle gibt es andere: Rektum, Blase, Weichteile, Blutgefäße und Nerven, die ebenfalls Schmerzen verursachen können. Deshalb schmerzt bei der Menstruation der untere Rücken und der Unterbauch.

Daher sind Schmerzen während der Menstruation ein zulässiges Phänomen, können jedoch in einigen Fällen auch eine Folge der Pathologie sein. Hier ist eine Liste von Krankheiten, die schmerzhafte Perioden verursachen können.

Endometriose

Eine Krankheit, bei der Zellen aus der Gebärmutterhöhle außerhalb der Gebärmutterhöhle eingeführt werden und zyklische Veränderungen erfahren.

Dies kann der Grund sein, warum bei der Menstruation der untere Rücken schmerzt, wenn die Zellen außerhalb der Gebärmutter gelangen.

Uterusmyome

Dies ist ein gutartiger Tumor. Es kann sich durch Krampfschmerzen im Unterbauch während der Menstruation, durch ständige Schmerzen im Unterbauch manifestieren.

Genitalinfektionen

Ein Infektionserreger kann in die Vagina, die Gebärmutter und die Eierstöcke eindringen und Entzündungen verursachen. Diese Gruppe umfasst sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien und andere). Dies sind „stille“ Krankheitserreger, die lange Zeit unbemerkt bleiben können. Und manchmal ist dies der Grund, warum es während der Menstruation im Beckenbereich weh tut.

Intrauterines Gerät

Schmerzhafte und schwere Menstruation, eine Geschichte der IUP-Verabreichung. Intrauterine Synechien sind Fusionen, die die Wände der Gebärmutter löten und deren Verformung verursachen. Manifestiert durch schmerzhafte Menstruation, ständige Schmerzen im Unterbauch, eine Abnahme der während der Menstruation und ihrer Dauer verlorenen Blutmenge, eine Vorgeschichte von Abtreibung, Geburt und intrauteriner Manipulation.

Erkrankungen anderer Beckenorgane

Die Pathologie kann die Blase und den Dickdarm betreffen, die sich neben den Genitalien befinden, weshalb Schmerzen auftreten..

Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass Bauchschmerzen während der Menstruation nicht in jedem Fall behandelt werden müssen. Dies ist ein akzeptables Phänomen, mit dem Sie lernen müssen, wie man lebt. Was tun mit Schmerzen während der Menstruation, die keine schweren Beschwerden verursachen und tolerant sind? Versuchen Sie, auf Pillen zu verzichten.

Wenn Krämpfe die Arbeit beeinträchtigen und einen normalen Lebensstil führen, können Sie krampflösende Mittel (No-shpa, Drotaverin, Spazmalgon usw.) einnehmen. Bei der Identifizierung von Krankheiten wird eine spezielle Behandlung angewendet.

Eine große Anzahl von Frauen leidet an Uterusmyomen, und die Inzidenz steigt mit dem Alter. Und in vielen Fällen werden Myome überhaupt nicht behandelt, aber sie wenden Beobachtungstaktiken an: Oft verschwindet sie nach den Wechseljahren von selbst. Im umgekehrten Fall werden Hormone und Operationen eingesetzt. Lesen Sie hier, wie groß Myome für chirurgische Eingriffe sind..

Infektionen des Urogenitaltrakts werden mit geeigneten antibakteriellen Medikamenten behandelt. Nur ein Arzt kann nach Erhalt der Testergebnisse die richtige Behandlung verschreiben.

Intrauterinpessar - Entfernung aus der Gebärmutterhöhle, Synechie der Gebärmutterhöhle - Hysteroskopie.

Ein Gynäkologe ist an der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Organe beteiligt..
Sie können einem Frauenarzt online eine Frage stellen und eine Antwort auf Ihr spezifisches Problem erhalten..

Bauchschmerzen Pillen mit Preisen

Im Moment gibt es auf dem Markt eine breite Palette von Schmerzmitteln, die sich in Art der Wirkung und Kosten unterscheiden. Deshalb ist es nicht einfach, die richtigen unter ihnen auszuwählen. Das Folgende sind Tabletten gegen Bauchschmerzen während der Menstruation, die zur Linderung von Algodismenorea verwendet werden können.

Schmerzen im Unterbauch: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Allgemeine Information

Jeder war mindestens einmal von Schmerzen im Unterbauch betroffen, so dass jeder weiß, dass eine solche Krankheit viele schmerzhafte Minuten liefern kann. Ein scharfer Schmerz im Unterbauch kann leicht mehrere Stunden bettlägerig sein.

Am Morgen gab es ziehende Schmerzen im Unterbauch?
Der Tag wird definitiv ruiniert sein.
Warum sind die Schmerzen im Unterbauch so anstrengend??
Tatsache ist, dass selbst wenn die Schmerzmittel wirken, es nur die mutigen Draufgänger sind, die es wagen, nach diesem Beginn des Tages leckeres Essen zu essen.
Und was für ein Leben ist das ohne einen köstlichen, saftigen Hamburger oder ohne einen Lieblingskuchen mit Luftcreme?
Das ist es, Leiden beginnt damit, nur einen Teller mit einem gesunden, aber absolut geschmacklosen Haferflocken zu betrachten.

Was ist der Unterschied bei Unterleibsschmerzen??

Es ist nicht so schwierig, unnötiges Leiden zu vermeiden, das immer Schmerzen im Unterbauch mit sich bringt. Vielleicht reicht eine Narkosetablette, die ohne Rezept in der nächsten Apotheke gekauft werden kann. Obwohl jemand möglicherweise eine längere Behandlung benötigt.

In jedem Fall müssen Sie zuerst klar bestimmen, welche Schmerzen Sie stören. Dazu müssen Sie die folgenden Fragen ausführlich beantworten:

Wann sind die ersten Beschwerden aufgetreten??

Schmerzen im Unterbauch treten häufig nach dem Essen auf. Dennoch reagiert nicht jeder Organismus gut auf ein übermäßig befriedigendes und reichliches Mittag- oder Abendessen. Eine ziemlich häufige Situation ist, wenn sich der Schmerz im Unterbauch nach dem Sex bemerkbar macht. Und für viele Frauen sind Schmerzen im Unterbauch mit Menstruation seit langem bekannt.

Was ist die Natur des Schmerzes?

Um es dem Arzt zu erleichtern, die richtige Diagnose zu stellen, muss der Patient den Schmerz irgendwie charakterisieren. Stumpfe Schmerzen im Unterbauch sind häufig genug. Viele beklagen sich auch über akute Schmerzen im Unterbauch..
Viele haben Schwierigkeiten, Schmerzen zu beschreiben. Der Arzt muss jedoch zumindest einen Vergleich anhören, um zu verstehen, welche Krankheit am wahrscheinlichsten ist. Um zu erklären, welche Art von Schmerz eine Person hat, kann man die folgenden Adjektive verwenden: scharf, stumpf, schneiden, nähen, scharf, verkrampfen, pochen usw..

Wie lange dauert der Schmerz??

Vielleicht hört es nicht lange auf oder umgekehrt tritt es regelmäßig in Form von Anfällen auf.

Wo genau tut es weh??

Wenn eine Person etwas sagt wie: "Es tut im Unterbauch weh", ist es für den Arzt schwierig, den Patienten vollständig zu verstehen. Der Ort des Schmerzes muss genauer angegeben werden. Jemand hat Schmerzen an den Seiten des Unterbauchs und einige haben Schmerzen im Unterbauch links. All dies muss dem Arzt gemeldet werden, um die Ermittlung der Krankheitsursache zu beschleunigen..

Was von Schmerzen begleitet wird?

Begleitende Symptome können sehr unterschiedlich sein: Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost usw. Wenn es im Unterbauch schmerzt, sollte der Ausfluss nicht ignoriert werden. Achten Sie auf ihre Farbe, Häufigkeit und Anwesenheit oder Abwesenheit von Blut in ihnen..

Was bedeuten diese Schmerzen??

Die Ursachen für Schmerzen im Unterbauch können sehr unterschiedlich sein. Zu viele Krankheiten geben ein solches Symptom. Einige von ihnen können bei jedem auftreten, andere - nur bei einer bestimmten Gruppe von Menschen. Um die Frage zu beantworten: „Warum tut der Unterbauch weh?“, Es lohnt sich, alle möglichen Ursachen für solche Schmerzen sorgfältig zu untersuchen.

Aufgrund solcher Probleme können Schmerzen im Unterbauch auftreten:

Appendizitis

Entzündung des Blinddarms (Wurmfortsatz des Blinddarms). Die Operation zur Entfernung von Anhängen macht 90% aller Krankenhausoperationen aus. In Abwesenheit der erforderlichen Behandlung kann eine Blinddarmentzündung die Entwicklung einer Peritonitis verursachen. Wenn der Grund für das Anrufen des Krankenwagens starke Schmerzen im Unterbauch eines Kindes waren, vermuten Ärzte höchstwahrscheinlich eine Blinddarmentzündung und bieten an, im Dienst ins Krankenhaus zu gehen, damit der Chirurg die Diagnose bestätigt oder widerlegt.

Selbst wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, aber im rechten Unterbauch schmerzt, wird jeder Arzt zunächst über eine Blinddarmentzündung nachdenken und Recht haben. Gleiches gilt für alle anderen Situationen, in denen die rechte Seite des Unterbauchs schmerzt.

Andere Symptome: Appetitlosigkeit, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, loser Stuhl, häufiges Wasserlassen, Bluthochdruck.

Behandlung: immer chirurgisch. Eine Operation wird durchgeführt, um den entzündeten Anhang zu entfernen.

Gastritis

Der Entzündungsprozess in der Magenschleimhaut. Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass es Schmerzen im Unterbauch und in der Brust gibt. Darüber hinaus sind Beschwerden über die Tatsache, dass die linke Seite im Unterbauch schmerzt, Standard bei Gastritis. Sie können die Symptome einer solchen Entzündung innerhalb von ein bis zwei Wochen beseitigen, aber dafür müssen Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Andere Symptome: Übelkeit, Erbrechen, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund, Sodbrennen, Brennen unter der Brust, ein Gefühl von Schwere im Bauch, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Blässe, Kraftverlust. Alle Symptome sind nach dem Essen schlimmer..

Behandlung: hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Säuregehalt des Magensafts ab (der normal, erhöht oder erniedrigt sein kann).

Beckeninfektionen (Gonorrhoe, Mykoplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis)

Häufige Krankheiten, die durch die Aufnahme schädlicher Bakterien verursacht werden. Sexuell übertragen. Mykoplasmose und Chlamydien sind durch weißen Ausfluss, Schmerzen im Unterbauch und andere Symptome gekennzeichnet. Wenn ein brauner oder gelber Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch und Schmerzen im Unterbauch auftritt, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine Gonorrhoe- oder Trichomonas-Infektion.

Andere Symptome: Juckreiz und Brennen in den Genitalien, Fieber, Unwohlsein, Hautentzündungen, häufiges Wasserlassen, Fieber, aber auch Krankheiten dieser Art können asymptomatisch sein.

Behandlung: Antibiotika werden mindestens 14 Tage lang verschrieben. In diesem Fall wird die Empfindlichkeit des Erregers berücksichtigt.

Darmkolik

Eine Krankheit, die durch Krämpfe des Dünn- oder Dickdarms verursacht wird. Die Ursachen einer solchen Krankheit können schlecht verdauliche, zu kalte, infizierte oder abgestandene Lebensmittel, Würmer, Toxine und manchmal Stress sein. Wenn der Darm betroffen ist, können die Schmerzen im Unterbauch durch leichten Druck auf den Magen abnehmen. Wenn der Darm im Unterbauch schmerzt, ist zu beachten, ob keine Bleivergiftung möglich war. Eine Vergiftung mit dieser Substanz kann zu Darmkoliken führen..
Zusätzlich zu den Schmerzen im Unterbauch treten dann Verstopfung und ein grauer Rand am Zahnfleisch auf.

Andere Symptome: häufiger und falscher Drang, den Darm zu entleeren, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen.

Behandlung: Es werden Medikamente verschrieben, die helfen, den Darm zu entspannen und seine Funktion wiederherzustellen.

Vergiftung (Vergiftung)

Krankheiten, die durch die Einnahme abgestandener Lebensmittel, schädlicher Chemikalien, zu viel Alkohol usw. entstehen. Eine Vergiftung ist leicht festzustellen, weil Schmerzen im Unterbauch, Durchfall und andere charakteristische Symptome treten fast gleichzeitig auf.

Andere Symptome: Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Durchfall.

Behandlung: komplex. Beinhaltet Magenspülung und giftabsorbierende Produkte. Manchmal müssen Sie Antibiotika einnehmen. Nach der Behandlung werden auch Medikamente verschrieben, um die normale Mikroflora wiederherzustellen.

Pankreatitis

Pankreasentzündung. Bei Pankreatitis sind Brust und Unterbauch oft sehr wund, die Schmerzen treten im Oberkörper und links auf. Daher kann sich eine Person bei Pankreatitis darüber beklagen, dass "es im linken Unterbauch weh tut"..

Andere Symptome: Erbrechen mit Galle, nach Erbrechen tritt keine Linderung auf, es ist nicht möglich, den Darm zu entleeren, Stuhlretention, Blähungen, Gelbsucht, Verwirrtheit, Nierenversagen.

Behandlung: Meistens ist eine dringende Operation erforderlich.

Peritonitis

Andere Symptome: Übelkeit; trockener Mund Erbrechen Fieber; Muskelverspannungen des Bauches; scharfe Schmerzen, die beim Drücken auf die Vorderwand des Bauches auftreten; Wenn die Hand scharf vom Bauch entfernt wird, verstärkt sich der Schmerz. Nackenschmerzen möglich.

Behandlung: Notfalloperation, bei der die gesamte Bauchhöhle vom Eiter abgewaschen und der eitrige Hauptfokus entfernt wird.

Blasenentzündung

Blasenentzündung, wie durch Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen und anderen schmerzhaften Empfindungen. Blasenentzündung wird erfolgreich behandelt. Je früher der Patient einen Arzt konsultiert, desto eher kehrt er in einen normalen Zustand zurück und die Schmerzen im Unterbauch werden wie ein böser Traum vergessen.

Andere Symptome: allgemeine Schwäche, Fieber, trüber Urin.

Behandlung: Antibiotika, Diuretika, Uroseptika werden verschrieben.

Cholezystitis

Entzündung der Gallenblase, die zu einer Verletzung des Gallenabflusses führt. Die Krankheit verursacht normalerweise Gallensteine. Cholezystitis hat verschiedene Symptome, Schmerzen im Unterbauch - eines davon. Bei dieser Krankheit tut es oft im rechten Unterbauch weh. Darüber hinaus sind Schmerzen im Unterbauch und im Rücken charakteristisch, die die rechte Schulter oder das Schulterblatt betreffen.

Andere Symptome: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht, die Haut will ständig zerkratzt werden, stumpfe Schmerzen verstärken sich nach dem Essen.

Behandlung: Diät halten und Medikamente verschreiben, die helfen, kleine Steine ​​aufzulösen. Die effektivste Behandlung ist die Entfernung der Gallenblase. Es wird mit großen Steinen oder mit häufig wiederkehrenden Anfällen von Gallenkoliken durchgeführt.

Magengeschwür

Schädigung der Magenschleimhaut. Bei Magengeschwüren gibt es Perioden der Exazerbation und Perioden der Schwächung der Krankheit. Diese Krankheit ist nicht die beste, die nach einer Schwangerschaft auftreten kann, aber Schmerzen im Unterbauch links in einem so wichtigen Zeitraum sind ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie dringend sicherstellen müssen, dass kein Magengeschwür vorliegt. Wenn die Diagnose bestätigt wird, lohnt sich auch Panik nicht. Heute wird diese Krankheit erfolgreich behandelt..

Andere Symptome: Schmerzen verstärken sich nach dem Essen oder umgekehrt treten ausschließlich bei leerem Magen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, saurem Aufstoßen auf.

Behandlung: Es kann bei unkomplizierten Ulkuskrankheiten nicht chirurgisch sein und bei der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen wirksam sein (wenn das Ulkus die Magenwand vollständig korrodiert und der Inhalt in die Bauchhöhle gelangt oder Blutungen auftreten)..

Schmerzen bei Frauen

Beim fairen Geschlecht sind starke Schmerzen im Unterbauch oft gynäkologischer Natur.

Hierbei werden drei Arten von Schmerzen unterschieden:

Schmerzen im Unterbauch mit Menstruation

Solche Schmerzen treten regelmäßig in einigen Phasen des Menstruationszyklus auf. Einige Frauen sind häufiger besorgt über Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation (häufiger bei jungen nulliparen Mädchen), während andere Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation oder während der Menstruation haben (häufiger bei multiparen Frauen aufgrund einer Überdehnung der Gebärmutter)..
Folgende Krankheiten führen zu solchen Schmerzen:

Dysmenorrhoe

Dies ist die erste Krankheit, über die Sie nachdenken sollten, wenn sie vor der Menstruation im Unterbauch schmerzt, weil sie ist sehr verbreitet. Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation werden meist auch durch Dysmenorrhoe verursacht. Die Symptome verschwinden normalerweise von selbst innerhalb von ein bis zwei Tagen, aber vorher sind ständig starke Schmerzen zu spüren, insbesondere beim Gehen.

Andere Symptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, häufiges Wasserlassen, Durchfall oder Verstopfung.

Ovulation

Der Eisprung ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher und regelmäßiger Prozess. Aber er kann viel Unbehagen bringen. Während dieser Zeit reißt der Ovarialfollikel und die gereiften Eiblätter beginnen sich in Richtung Uterus zu bewegen. Schmerzhafte Schmerzen im Unterbauch können durchaus auf den Beginn dieses Prozesses hinweisen.

Andere Symptome: leichte Vaginalblutung möglich.

Endometriose

Eine ziemlich schwere Krankheit, bei der Gewebe, das sich normalerweise aus dem einen oder anderen Grund normalerweise in der Gebärmutter befindet, an einer anderen Stelle auftritt: in der Gebärmutterwand, an den Eierstöcken usw. Wenn akute Schmerzen im Unterbauch auftreten, erinnern sich Gynäkologen sofort an diese Krankheit.

Andere Symptome: Schmerzen im Unterbauch beim Sex, Unfruchtbarkeit, Schmerzen beim Entleeren der Blase oder des Darms, Schmerzen im Beckenbereich, erhöhte Menstruationsblutungen. Gleichzeitig wird der Beginn und das Ende der Menstruation von einem dunkelbraunen („Schokolade“) Ausfluss aus dem Genitaltrakt begleitet.

Sie können den Zustand lindern, wenn er während der Menstruation im Unterbauch schmerzt. Nehmen Sie dazu ein Analgetikum, trinken Sie grünen Tee, schlafen Sie ausreichend oder entspannen Sie sich einfach mehr. Zusätzlich können Sie ein Heizkissen vorbereiten und es 20 - 30 Minuten auf dem Bauch halten.

Nicht-menstruelle Schmerzen

Diese Schmerzen treten plötzlich auf und können auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hinweisen. Die Gebärmutter, die Gliedmaßen oder die Harnwege sind wahrscheinlich betroffen. Wenn es bei Frauen im Unterbauch schmerzt, kann davon ausgegangen werden, dass eines der folgenden Probleme vorliegt:

Entzündung der Gebärmutter (Salpingoophoritis)

Schädliche Mikroorganismen wie Staphylokokken, Streptokokken usw. verursachen diese Krankheit. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Salpingo-Oophoritis befassen, kann der Fall zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Zu denken, dass sich die Gliedmaßen entzünden könnten, ist sinnvoll, wenn es Schmerzen im Unterbauch und eitrigen Ausfluss gibt. Wenn es beim Sex im Unterbauch weh tut, ist auch eine Salpingo-Oophoritis durchaus möglich.

Andere Symptome: Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen, angespannter Magen, schmerzhaftes Wasserlassen.

Torsion der Gebärmutter

Die Gliedmaßen sind um ihre Achse gedreht, was den ordnungsgemäßen Blutfluss zu den Organen stört. Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken hat, gibt es allen Grund, über eine Torsion der Gebärmutter nachzudenken. Es ist anzumerken, dass die Torsion der Gliedmaßen am häufigsten bei Vorhandensein einer großen Anzahl von Adhäsionen in der Bauchhöhle auftritt.

Andere Symptome: Übelkeit; Erbrechen Verdichtung im Unterbauch, die beim Drücken gut spürbar ist. Mit einer Änderung der Körperposition ändert sich die Helligkeit der Symptome dramatisch.

Folgen der Abtreibung

Es spielt keine Rolle, wie die Abtreibung durchgeführt wurde: chirurgisch oder medizinisch. Nach einiger Zeit treten nach einer Abtreibung immer noch Schmerzen im Unterbauch auf. Pochende Schmerzen im Unterbauch sorgen normalerweise mehrere Tage nach der Operation. Meistens sind die Schmerzen so schwach, dass selbst Analgetika nicht benötigt werden. Aber wenn die Schmerzen im Unterbauch in der Mitte nicht lange aufhören zu stören, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Wie Sie wissen, verursachen Abtreibungen viele Komplikationen und müssen so früh wie möglich identifiziert werden..

Andere Symptome: Blutungen, Menstruationsstörungen, Fieber, Ausfluss aus dem Genitaltrakt.

Zystenruptur

Es kommt vor, dass es im Unterbauch schmerzt und Übelkeit nicht ruht. In diesem Fall müssen Sie bedenken, dass auch eine Zystenruptur möglich ist..

Andere Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Blässe, Fieber sind möglich. Wenn die Temperatur erhöht ist, kann sie mit herkömmlichen Antipyretika nicht verringert werden.

Gebärmutterkrebs

Eine häufige onkologische Erkrankung, die auf schmerzende Schmerzen im Unterbauch hinweisen kann. Normalerweise ist dieser Schmerz nicht sehr stark und die Patienten gewöhnen sich daran. Aber genau dieser monotone Schmerz sollte vor Gebärmutterkrebs warnen.

Andere Symptome: weiß, oft mit fauligem Geruch; Blutung.

Eierstockkrebs

Während dieser Krankheit bildet sich in den Eierstöcken ein bösartiger Tumor. Wenn es für längere Zeit am Unterbauch zieht und schmerzt, ist es dringend erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen. Obwohl die Krankheit asymptomatisch sein kann.

Andere Symptome: vergrößerter Magen, Blutungen.

Commissures

Wenn es Schmerzen im Unterbauch und Übelkeit gibt, können wir das Vorhandensein von Adhäsionen annehmen. Sie stellen eine Fusion zwischen den Organen dar, die sich in der Nähe befinden. Eine solche Krankheit kann zu einer Komplikation in Form von Krampfadern führen. Dies kann dazu führen, dass sich die Schmerzen im Unterbauch auf der rechten oder linken Seite nur verstärken.

Andere Symptome: Schwäche, Fieber, Übelkeit, Erbrechen.

Schmerzen im Unterbauch während der Schwangerschaft

Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, werden die Zugschmerzen im Unterbauch wie alle anderen Schmerzen in diesem Bereich in zwei Gruppen unterteilt:

1. geburtshilflich;
Diese Kategorie umfasst häufige Schmerzen im Unterbauch, die mit einer plötzlichen Ablösung der Plazenta, einer Eileiterschwangerschaft oder der Gefahr eines fetalen Verlusts auftreten. Diese Gruppe ist durch Krampfschmerzen im Unterbauch gekennzeichnet.
Darüber hinaus können Schmerzen im Unterbauch und damit einhergehende Fleckenbildung von einem Problem dieser Art sprechen..

2. nicht geburtshilflich.
Dazu gehören wiederkehrende Schmerzen im Unterleib, die mit übermäßiger Spannung in den Bauchmuskeln oder Verstauchungen verbunden sind, die den Uterus unterstützen.

Schmerzen in der ersten Gruppe können im Zusammenhang mit solchen Phänomenen auftreten:

Eileiterschwangerschaft

Wenn eine Frau anfängt, von ständigen Schmerzen im Unterbauch gestört zu werden, lohnt es sich, vorsichtig zu sein, weil Sie können durchaus Symptome einer Eileiterschwangerschaft sein. Ein Merkmal einer solchen Schwangerschaft ist, dass sich ein befruchtetes Ei nicht in der Gebärmutter festsetzt, sondern in der Eileiter, dem Eierstock oder der Bauchhöhle zwischen den Darmschleifen, d.h. nicht wo nötig. Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist und das fetale Ei für Ultraschall nicht in der Gebärmutter gefunden wird, ist das Risiko einer Eileiterschwangerschaft groß.

Andere Symptome: Vaginalblutung, verzögerte Menstruation.

Behandlung: Bei einer Eileiterschwangerschaft wird eine dringende Operation durchgeführt, bei der der Eileiter zusammen mit dem fetalen Ei entfernt wird.

Vorzeitige Plazentaunterbrechung

Schwangere können sich darüber beschweren, dass es im Unterbauch sehr weh tut. Es ist wahrscheinlich, dass der Grund in der Plazenta liegt, die sich im Voraus entschieden hat, sich von der Uteruswand zu entfernen. Körperliche Anspannung oder ein Trauma des Bauches können dies provozieren..

Andere Symptome: Vaginalblutung, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Blässe.

Spontane Abtreibung (Fehlgeburt)

Bei dieser Krankheit wird eine Schwangerschaft von bis zu 22 Wochen spontan unterbrochen. Die Ursache kann eine mütterliche oder fetale Krankheit sein. Wenn die werdende Mutter selbst noch ein Teenager ist und bereits Schmerzen im Unterbauch auftreten, wird eine frühe Schwangerschaft noch gefährlicher. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt erheblich an..

Andere Symptome: Vaginalblutung, erhöhte Muskelaktivität.

Beginn der Arbeit

In jenen Tagen, in denen das Ende der Schwangerschaft geschätzt wird, können Schnittschmerzen im Unterbauch den Beginn von Kontraktionen signalisieren.

Andere Symptome: Kontraktionen werden alle 5 bis 7 Minuten wiederholt, Wasser hat sich bewegt.
Wenn Zweifel durch Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs oder durch Ziehen von Schmerzen im Unterbauch auf der rechten Seite verursacht werden, aber keine anderen Symptome auftreten, können Sie sich keine wirklichen Sorgen machen. Das Problem ist höchstwahrscheinlich eine unerwartet große Belastung der Bauchmuskeln, auf die sich der Körper als unvorbereitet herausstellte. Dies ist ganz natürlich, denn selbst wenn die Schwangerschaft absolut normal ist, sind schmerzende Schmerzen im Unterbauch unvermeidlich. Wenn die Schwangerschaft jedoch ständig von Stichschmerzen im Unterbauch begleitet wird, lohnt es sich, zum Frauenarzt zu gehen. Andernfalls kann sich ein Nabelbruch entwickeln, der weder für die Mutter noch für das Kind unbedingt erforderlich ist.

Vergessen Sie nicht, dass die Beckenknochen gegen Ende der Schwangerschaft leicht auseinander gehen, um den Ausgang des Babys zu vereinfachen. Daher sind für einen Zeitraum von 39 Wochen Schmerzen im Unterbauch durchaus zu erwarten und weisen keine Gefahr auf. Bei vielen sind die Schmerzen im Unterbauch nach 36 Wochen bereits in vollem Gange. Und im zweiten Trimester können Schmerzen im Unterbauch treue Begleiter der zukünftigen Mutter werden. In diesen Fällen können wir über das Risiko einer Frühgeburt sprechen. Daher müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der eine Behandlung zur Erhaltung der Schwangerschaft verschreibt.

Auch Schmerzen im Unterbauch nach der Geburt sind sehr häufig. Das Unbehagen in dieser Zeit sollte jedoch nicht überraschen. Dennoch braucht der Körper Zeit, um sich von Stress und Gewebeschäden zu erholen..
Viele sagen, dass Schmerzen im Unterleib ein Zeichen einer Schwangerschaft sind, aber dies ist eine falsche Aussage. Das Hauptzeichen dafür, dass ein Baby bald im Leben einer Frau auftaucht, ist immer noch ein positiver Test und das Urteil eines Gynäkologen. Die Verzögerung der Menstruation und die Schmerzen im Unterbauch sind also kein Grund, über Ihre eigene Schwangerschaft zu behaupten. Es ist eher ein Signal, das Sie zum Büro des Frauenarztes führen sollte.

Schmerzen bei Männern

Statistiken zeigen, dass Schmerzen im Unterleib bei Männern viel seltener sind als beim schwächeren Geschlecht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Schmerzen im Unterbauch beim Wasserlassen oder Schmerzen im Unterbauch beim Gehen ignoriert werden können. Im Gegenteil, um keine Probleme und teure Behandlungen zu verursachen, müssen Sie sofort zum Arzt gehen. Denn nur ein Arzt kann herausfinden, welche der folgenden Krankheiten Schmerzen an den Seiten des Unterbauchs verursacht hat:

Entzündung der Hoden und ihrer Gliedmaßen (Orchitis und Orchoepididymitis)

Die Krankheit tritt entweder nach Infektionen wie Grippe, Mumps oder Scharlach oder im Zusammenhang mit entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Prostatitis, Urethritis usw.) auf..

Andere Symptome: akute Schmerzen in den Hoden; der Hodensack ist vergrößert und die Haut darauf ist glatt und glänzend; Das Berühren der Hoden verursacht scharfe Schmerzen. Übelkeit; hohes Fieber; Kopfschmerzen; allgemeine Schwäche; fühlbares Siegel.

Prostatitis

Entzündung der Prostata (Prostata). Eine Prostatitis sollte vermutet werden, wenn fast gleichzeitig Schmerzen im Unterbauch und in der Leiste auftraten.

Andere Symptome: Schwäche, Schüttelfrost, Fieber, weißer oder eitriger Ausfluss, perineale Schmerzen, häufiges Wasserlassen und damit verbundene Schmerzen, akute Harnverhaltung und andere Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind möglich.

Behandlung

In diesem Moment, wenn Schmerzen im Unterbauch auftreten, "was tun ?!" wird das dringlichste Problem. Es spielt keine Rolle, ob nach dem Essen, Fallen oder Schlagen Schmerzen im Unterbauch auftreten. In jedem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Es ist notwendig, so früh wie möglich herauszufinden, welche Organe betroffen waren, und eine angemessene Behandlung zu beginnen.

Wenn eine Person Schmerzen im Unterbauch und Fieber hat und auch Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost oder übermäßiges Schwitzen hat, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn jedoch in letzter Zeit Blähungen und Schmerzen im Unterleib aufgetreten sind, keine besonderen Unannehmlichkeiten verursachen und nach Einnahme der Pillen vorübergehend unterbrochen werden, kann die Reise zum Arzt auf den nächsten Arbeitstag verschoben werden. Sie können das Gespräch mit dem Arzt jedoch in keinem Fall abbrechen. Schnittschmerzen im Unterbauch sind ein gefährliches Symptom, das unter keinen Umständen ignoriert werden darf..

An Feiertagen und Wochenenden müssen Ärzte eine Weile warten. Und wenn der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen, dauert jede Minute des Wartens ein Jahr. Um den Zustand des Patienten zu lindern, müssen Sie ihn ins Bett bringen, eine Tablette mit Schmerzmitteln geben und Tee anbieten. Wenden Sie ein Heizkissen an, nehmen Sie ein heißes Bad, verwenden Sie Medikamente, die einst jemandem geholfen haben, aber auf ärztliche Verschreibung ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind..

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Unterbauch kontaktieren??

Da Schmerzen im Unterbauch durch die Pathologie verschiedener Organe ausgelöst werden können, ist es notwendig, Ärzte verschiedener Fachrichtungen zu kontaktieren, wenn sie auftreten. Um festzustellen, welche Spezialität bei Schmerzen im Unterbauch konsultiert werden sollte, sollten die begleitenden Symptome unterschieden werden, da sie angeben, welches Organ betroffen war. Nachfolgend überlegen wir, welche Fachgebiete bei Schmerzen im Unterbauch in Abhängigkeit von den Begleitsymptomen zu konsultieren sind.

Wenn der Schmerz im Unterbauch akut ist, brennt, rechts oder entlang der gesamten vorderen Bauchdecke lokalisiert ist, durch Bewegungen verschlimmert wird und manchmal beim Berühren des Bauches, kombiniert mit Fieber, einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, häufigem Wasserlassen, Übelkeit und möglicherweise Erbrechen, wird vermutet akute Blinddarmentzündung oder Peritonitis. In einer solchen Situation sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden, da eine dringende Operation erforderlich ist, um das Leben einer Person zu retten.

Wenn eine Frau plötzlich oder nach dem Sex starke Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken hat, insbesondere vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation, kombiniert mit Erbrechen, Straffung des Bauches, Schwäche, Blässe, einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens bis hin zur Ohnmacht, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus eingeliefert werden In der gynäkologischen Abteilung ist zur Rettung des Lebens eine dringende Operation erforderlich, um eine Zyste zu reißen, die Gebärmutter zu verdrehen oder eine Eileiterschwangerschaft zu entwickeln.

Bei Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite, die mit Übelkeit, Sodbrennen, einem unangenehmen Nachgeschmack im Mund, Erbrechen der Galle, Brennen oder Schmerzen unter der Brust, einem Gefühl von Schwere im Bauch, Unwohlsein, Blähungen, Kraftverlust und Blässe verbunden sind, wobei viele Symptome auftreten oder sich verschlimmern Nach dem Essen wird Gastritis, Magengeschwür oder Pankreatitis vermutet. In diesem Fall sollten Sie einen Gastroenterologen (Anmeldung) und in seiner Abwesenheit einen Therapeuten (Anmeldung) kontaktieren..

Wenn es Schmerzen im Unterbauch und im Rücken gibt, die sich bis zur rechten Schulter und zum Schulterblatt erstrecken, sich nach dem Essen verstärken, mit hohem Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und juckender Haut kombiniert werden, deutet dies auf eine Cholezystitis hin. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren - Gastroenterologe oder Chirurg (Anmeldung).

Wenn die Bauchschmerzen verkrampfen (für kurze Zeit auftreten, dann verschwinden, dann wieder auftreten usw.), spastischer Natur, kombiniert mit häufigem und falschem Drang zum Stuhlgang, Blähungen, Blähungen und manchmal Übelkeit, wird Darmkolik vermutet und in einer solchen Situation ist es notwendig, einen Gastroenterologen oder Therapeuten zu konsultieren.

Wenn Schmerzen im Unterbauch gleichzeitig mit Durchfall, Erbrechen, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwäche und Fieber in Kombination mit Grollen und Blähungen auftreten, besteht der Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Arzt für Infektionskrankheiten (Anmeldung) oder einen Allgemeinarzt wenden.

Wenn Schmerzen im Unterbauch mit häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Fieber und Sekretion von trübem Urin verbunden sind, besteht der Verdacht auf Blasenentzündung. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Urologen (Anmeldung) oder einen Nephrologen (Anmeldung) wenden..

Wenn der Schmerz im Unterbauch einer Frau ohne klare Lokalisation verschüttet wird, wird er mit verschiedenen abnormalen Ausfluss aus der Vagina oder Harnröhre (weiß, gelb, grau, grünlich, mit Klumpen, Vesikeln, mit einem unangenehmen Geruch), Juckreiz, Brennen und Schwellung im Genitalbereich kombiniert und manchmal mit Fieber und häufigem, schmerzhaftem Wasserlassen wird eine infektiöse und entzündliche Erkrankung der Geschlechtsorgane vermutet (Trichomoniasis, Gonorrhoe, Syphilis, Ureaplasmose, Mycoplasmose, Candidiasis, Chlamydien, Gardnerellose). In diesem Fall sollten Sie sich an einen Gynäkologen (Anmeldung) oder einen Venerologen (Anmeldung) wenden..

Wenn der Unterbauch einer Frau schmerzt und Schmerzen häufig durch das Geschlecht hervorgerufen werden, treten sie vor oder während der Menstruation, während des Stuhlgangs, im Allgemeinen mit abnormalem Ausfluss aus dem Genitaltrakt, schweren oder spärlichen Perioden, Blutungen, bräunlicher Salbe, Schwäche und Verspannungen des Bauches auf Bei Schüttelfrost und manchmal bei erhöhter Körpertemperatur sollten Sie immer einen Gynäkologen konsultieren, da eine solche Symptomatik auf Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs hinweist.

Wenn ein Mann Schmerzen im Unterleib hat, die mit Schmerzen in den Hoden oder im Perineum, vergrößertem Hodensack, allgemeiner Schwäche, schlechter Gesundheit, schmerzhaftem und häufigem Wasserlassen, Harnverhalt beim Wasserlassen, möglicherweise eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre, kombiniert sind, wird der männliche Genitalbereich vermutet (Prostatitis, Orchitis, Orchoepididymitis), und in diesem Fall sollten Sie sich an einen Urologen wenden.

Wenn in der Vergangenheit eine Person Operationen an den Organen der Bauchhöhle oder des Beckens unterzogen wurde und in der Gegenwart anhaltende Schmerzen im Bauchraum auftraten, deutet dies auf die Bildung von Adhäsionen hin und erfordert einen Besuch bei einem Chirurgen oder Gynäkologen (wenn die Operation chirurgisch war, dann beim Chirurgen und wenn gynäkologisch, dann jeweils an den Gynäkologen).

Wenn der Unterbauch bei einer schwangeren Frau schmerzt, sollten Sie natürlich einen Gynäkologen konsultieren.

Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt bei Schmerzen im Unterleib verschreiben??

Schmerzen im Unterbauch können durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden. Daher ist die Liste der Studien, die ein Arzt für dieses Symptom verschreibt, sehr umfangreich und vielfältig. In jedem Fall verschreibt der Arzt nur einige Untersuchungen, die für die Diagnose erforderlich sind, und ihre Liste wird durch die begleitenden Symptome bestimmt, die es ermöglichen, die Pathologie einer Person zu vermuten. Nachfolgend betrachten wir, welche Tests und Untersuchungen ein Arzt in verschiedenen Fällen von Schmerzen im Unterbauch verschreiben kann.

Wenn der Schmerz im linken Unterbauch lokalisiert ist, wird er mit Übelkeit, Sodbrennen, einem unangenehmen Nachgeschmack im Mund, Erbrechen der Galle, Brennen oder Schmerzen unter der Brust, einem Gefühl von Schwere im Bauch, Unwohlsein, Blähungen, Kraftverlust und Blässe kombiniert - der Arzt vermutet eine Pathologie des Verdauungstrakts (Gastritis), Magengeschwür oder Pankreatitis) und verschreibt einen der folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Bilirubin (Anmeldung), Gesamtprotein, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase);
  • Urinanalyse auf Amylasekonzentration;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Koprologische Untersuchung von Kot;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) (Anmeldung);
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie (Anmeldung);
  • Intragastrisches pH-Meter (Aufzeichnung);
  • Ultraschall der Bauchorgane (Anmeldung);
  • Endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie (Anmeldung);
  • Nachweis von Helicobacter Pylori durch verschiedene Methoden (in dem während FGDS, PCR, Atemtest (Aufzeichnung) entnommenen Material);
  • Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter Pylori (IgM, IgG) im Blut;
  • Das Studium des Magensaftes;
  • Serum-Pepsinogen- und Gastrinspiegel;
  • Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Belegzellen des Magens (Gesamt-IgG, IgA, IgM) im Blut.

Zunächst verschreibt der Arzt eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, einen biochemischen Bluttest, eine koprologische Analyse von Kot, Kot für okkultes Blut und Urin für eine Amylasekonzentration, da diese Studien es ermöglichen zu verstehen, ob eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse oder des Magens vorliegt. Und dann sind andere Untersuchungen erforderlich, um Pankreatitis oder Gastritis / Magengeschwüre zu identifizieren.

Wenn also verstecktes Blut im Kot gefunden wird, deutet dies auf eine Pathologie des Magens hin. Wenn im Urin und im Blut eine hohe Amylasekonzentration festgestellt wird, deutet dies auf eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse hin.

Wenn Pathologien des Magens festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine Analyse zur Identifizierung von Helicobacter pylori (Anmeldung) (die Analyse wird in Abhängigkeit von den Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung ausgewählt), Tests auf den Pepsinogen- und Gastrinspiegel im Blut sowie Fibrogastroduodenoskopie. Diese Untersuchungen reichen für die Diagnose einer Gastritis oder eines Magengeschwürs völlig aus. Zusätzlich werden jedoch zur Untersuchung der Eigenschaften von Magensaft eine pH-Messung und eine Analyse von Proben eines solchen Safts vorgeschrieben. Wenn sich eine Person keiner Fibrogastroskopie unterziehen kann, wird eine Tomographie verschrieben. Eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Belegzellen des Magens wird selten verschrieben - nur bei Verdacht auf Autoimmungastritis, wenn sich eine Person weder einer Fibrogastroskopie noch einer Tomographie unterziehen kann.

Wenn eine Pankreas-Pathologie festgestellt wird, werden Ultraschall und endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie verschrieben. Wenn es eine technische Möglichkeit gibt, kann die Untersuchung durch Tomographie ergänzt werden.

Wenn der Schmerz im Unterbauch und im Rücken lokalisiert ist, sich auf die rechte Schulter und das Schulterblatt auswirkt, sich nach dem Essen verstärkt, kombiniert mit hohem Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und juckender Haut, deutet dies auf eine Cholezystitis hin, und der Arzt verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemische Analyse von Blut (AcAT, AlAT, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase);
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Zwölffingerdarm (Anmeldung);
  • Cholezystographie (Anmeldung);
  • Szintigraphie.

In der Regel werden nur allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie Ultraschall (Anmeldung) verschrieben, da diese Untersuchungen für eine Diagnose völlig ausreichen. Wenn Sie jedoch die Funktionsparameter der Gallenblase und ihren Zustand klären müssen, werden andere Studien aus der obigen Liste als zusätzliche ernannt.

Wenn die Schmerzen im Unterbauch verkrampft sind, kombiniert mit häufigem und falschem Drang zum Stuhlgang, Blähungen, Blähungen und manchmal Übelkeit, vermutet der Arzt eine Darmkolik und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Biochemische Blutanalyse (Gesamtprotein, Albumin, Triglyceride, Cholesterin, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure, Bilirubin, AcAT, AlAT, Amylase, Lipase, LDH, alkalische Phosphatase usw.);
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • Koprologische Analyse von Kot;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Vermessungsradiographie der Bauchhöhle (Anmeldung);
  • Computertomographie der Bauchhöhle;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Koloskopie (Anmeldung) oder Sigmoidoskopie (Anmeldung).

Bei Darmkoliken verschreibt der Arzt alle oben genannten Untersuchungen, da diese erforderlich sind, um die Ursache der spastischen Darmkontraktion festzustellen.

Wenn Schmerzen im Unterbauch gleichzeitig mit Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Schwäche und Fieber in Kombination mit Grollen und Blähungen auftreten, wird eine Lebensmittelvergiftung vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Blutelektrolyte (Kalium, Natrium, Calcium, Chlor);
  • Bakteriologische Kultur von Kot, Erbrochenem, Magenspülung.

Bei Verdacht auf Vergiftung werden alle aufgeführten Untersuchungen vergeben und sofort durchgeführt..

Wenn Schmerzen im Unterbauch mit häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Fieber und der Sekretion von trübem Urin verbunden sind, vermutet der Arzt eine Blasenentzündung und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Urinprobe nach Zimnitsky (Anmeldung);
  • Urinprobe nach Nechiporenko (Anmeldung);
  • Bakteriologische Urinkultur mit Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Abstrich aus der Harnröhre (Anmeldung) (für Frauen aus der Harnröhre und der Vagina) bei sexuell übertragbaren Infektionen;
  • Ultraschall der Nieren (Anmeldung) und der Blase (Anmeldung);
  • Zystoskopie (Anmeldung);
  • Zystographie (Anmeldung);
  • Uroflowmetrie (anmelden).

Bei akuter Blasenentzündung werden normalerweise nur Urintests verschrieben (allgemein nach Zimnitsky nach Nechiporenko), eine bakteriologische Urinkultur zur Identifizierung des Erregers des infektiösen und entzündlichen Prozesses sowie Ultraschall. Diese Untersuchungen reichen völlig aus, um eine Diagnose zu stellen, den Zustand des Organs zu beurteilen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Wenn die Blasenentzündung jedoch chronisch ist oder häufig auftritt, wird zusätzlich ein Abstrich aus der Harnröhre (bei Frauen aus der Harnröhre und der Vagina) für sexuell übertragbare Infektionen, Uroflowmetrie sowie entweder Zystoskopie oder Zystographie verschrieben. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursache der Blasenentzündung festzustellen und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Wenn bei Frauen Schmerzen im Unterbauch auftreten, die keine klare Lokalisation aufweisen, werden sie mit einem abnormalen Vaginalausfluss (weiß, gelb, grau, grünlich, mit Klumpen, Bläschen, einem unangenehmen Geruch), Juckreiz, Brennen und Schwellungen im Genitalbereich kombiniert und manchmal c Fieber und häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen - der Arzt vermutet eine entzündliche Erkrankung der Geschlechtsorgane und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina (Anmeldung);
  • Analyse von Blut, Vaginalausfluss und Abkratzen aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (Anmeldung) (für Chlamydien (Anmeldung), Mykoplasmen (Anmeldung), Gardnerella, Ureaplasma (Anmeldung), Trichomonas, Gonokokken, Candida-Pilze mittels ELISA, PCR;
  • Analysen auf das Vorhandensein von Viren - Herpesvirus Typ 1 und 2 (Anmeldung), Humanes Papillomavirus (Anmeldung), Cytomegalievirus (Anmeldung), Epstein-Barr-Virus;
  • Bluttest auf Syphilis (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses.

Um die Ursachen des infektiösen und entzündlichen Prozesses zu identifizieren, werden zunächst ein allgemeiner Blut- und Urintest, ein Tupfer aus der Vagina auf Flora, ein Bluttest auf Syphilis sowie eine bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses verschrieben. Diese Studien können in den meisten Fällen die Infektionsursache identifizieren und werden daher in erster Linie angewendet. Wenn es dementsprechend möglich war, den Erreger der Infektion zu identifizieren, werden andere Tests nicht vorgeschrieben. Gelingt dies jedoch nicht, werden Blutuntersuchungen, Ausfluss aus der Scheide und Abkratzer aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, Gardnerella, Ureaplasma, Trichomonaden, Gonokokken, Candida-Pilze) durch ELISA, PCR (Aufzeichnung) und Virentests vorgeschrieben.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, die häufig durch das Geschlecht hervorgerufen werden und vor oder während der Menstruation auftreten, während des Stuhlgangs, kombiniert mit abnormalem Ausfluss aus dem Genitaltrakt, schweren oder spärlichen Perioden, Blutungen, bräunlicher Salbe, Schwäche, Verspannungen im Bauch, Schüttelfrost und manchmal Erhöhte Körpertemperatur - Der Arzt vermutet eine Erkrankung der Geschlechtsorgane und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Ein Abstrich aus der Vagina auf der Flora;
  • Bakteriologische Kultur der getrennten Vagina, Harnröhre und des Gebärmutterhalses;
  • Bluttest für Tumormarker CA-125, CEA und CA 19-9 und PO-Test (Anmeldung);
  • Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung);
  • Kolposkopie (Anmeldung);
  • Hysterosalpingographie (Anmeldung);
  • Punktion des hinteren Vaginalfornix;
  • Diagnostische Laparoskopie (Anmeldung).

Zunächst führt der Arzt eine gynäkologische Zweihanduntersuchung (Anmeldung) und eine Untersuchung des Genitaltrakts in den Spiegeln durch, verschreibt allgemeine Blut- und Urintests, einen Abstrich auf der Flora aus der Vagina sowie Ultraschall der Beckenorgane. Basierend auf diesen Studien stellt der Arzt eine indikative klinische Diagnose, um zu bestätigen, welche anderen zusätzlichen Untersuchungen vorgeschrieben sind. Wenn Sie beispielsweise einen Verdacht auf Endometriose haben, wird eine Blutuntersuchung auf Tumormarker, Kolposkopie, Hysterosalpingographie und diagnostische Laparoskopie verschrieben. Bei Verdacht auf Adnexitis, Salpingitis oder andere Genitalerkrankungen werden eine Hysterosalpingographie, eine Punktion des hinteren Vaginalfornix und eine bakteriologische Kultur der getrennten Vagina, Harnröhre und des Gebärmutterhalses verschrieben..

Wenn die Schmerzen im Unterbauch den Mann stören, mit Schmerzen in den Hoden oder im Perineum, vergrößertem Hodensack, allgemeiner Schwäche, schlechter Gesundheit, häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Harnverhalt beim Wasserlassen, möglicherweise eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre - der Arzt vermutet Prostatitis, Orchitis oder Orchoepididymitis und verschreibt folgende Tests und Untersuchungen:

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Fingeruntersuchung der Prostata;
  • Untersuchung der Prostatasekretion (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur der Urin- und Prostatasekretion;
  • Abstrich von der Harnröhre;
  • Ultraschall der Prostata (Anmeldung) und der Hoden (Anmeldung);
  • Punktion eines Hodens mit einem Biopsiezaun (Anmeldung).

Zunächst verschreibt der Arzt einen allgemeinen Blut- und Urintest und untersucht und fühlt auch die Hoden und eine digitale Untersuchung der Prostata. Wenn die Pathologie der Prostata während dieser Tests aufgedeckt wird, wird eine zusätzliche Untersuchung der Prostata-Sekretion, der bakteriologischen Kultur des Urins und der Prostata-Sekretion sowie des Ultraschalls der Prostata vorgeschrieben, um die Ursachen des Entzündungsprozesses zu identifizieren und den Zustand des Organs zu bewerten. Wenn die Pathologie der Hoden oder Nebenhoden aufgedeckt wurde, werden ein Abstrich aus der Harnröhre, eine bakteriologische Kultur der Urin- und Prostatasekretion, Ultraschall und eine Hodenpunktion verschrieben.

Wenn Schmerzen im Unterbauch regelmäßig auftreten und verschwinden, sich mit der Zeit nicht verstärken und in der Vergangenheit eine Person an der Bauchhöhle oder den Beckenorganen operiert wurde, wird eine adhäsive Erkrankung vermutet. In diesem Fall verschreibt der Arzt einen Ultraschall oder eine Tomographie, um die Anzahl und Lokalisation von Adhäsionen zu bestimmen. Andere Studien werden normalerweise nicht durchgeführt, da Ultraschall ausreicht, um Adhäsionen zu erkennen..

Wenn bei einer schwangeren Frau Schmerzen im Unterbauch auftreten, führt der Arzt eine gynäkologische Zweihanduntersuchung durch und verschreibt einen Ultraschall, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin. In der Regel reichen diese Studien aus, um eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung oder Notfallmaßnahmen vorzuschreiben.

Welche Krankheiten deuten auf Schmerzen im Unterleib hin? - Video

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.