Menstruationszyklusphasen: Tagesablauf

Dichtungen

Ab der Pubertät (11-16 Jahre) und bis zu den Wechseljahren tritt eine Frau regelmäßig auf - Menstruation. Alle drei Phasen des Menstruationszyklus dauern durchschnittlich 21-28 Tage (+/- 3-5 Tage). Während dieser Zeit gelingt es dem Ei, zu reifen und den Eierstock zu verlassen. Es kann zu einer Empfängnis und einer Embryokonsolidierung in der Uterusschleimhaut kommen. Wenn die Fusion der männlichen Fortpflanzungszelle und des weiblichen Eies nicht stattfindet, beginnt ein neuer Menstruationszyklus.

Die Hauptphasen des Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist in drei Hauptphasen unterteilt:

  • follikulär;
  • Ovulation;
  • luteal.

Ihr normaler Verlauf trägt zum ordnungsgemäßen Funktionieren des Fortpflanzungssystems bei. In jedem der drei Stadien ändert sich das Hormonverhältnis. Dies wirkt sich auf die Empfängnisfähigkeit sowie auf Gesundheit und Stimmung aus..

Der erste Tag der blutigen Entladung wird als Beginn des Menstruationszyklus angesehen, sein Abschluss fällt mit den letzten Tagen vor neuen Blutungen zusammen. Normalerweise reicht die Dauer des Zyklus von 21 bis 35 Tagen. Die Intensität der Entladung und die damit einhergehenden unangenehmen Empfindungen sind individuell.

Die Phasen des Menstruationszyklus zeichnen sich durch ihre Bereitschaft zur Geburt eines neuen Lebens aus. Die Namen der Stadien spiegeln die Prozesse wider, die im weiblichen Körper ablaufen. In verschiedenen Stadien Veränderungen im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund.

Erste Phase

Mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses fällt der Beginn der ersten Phase des Menstruationszyklus, follikulär, zusammen. Es gibt eine Abstoßung der Gebärmutter der inneren Schicht (Endometrium), die im letzten Monat gewachsen ist. Gleichzeitig beginnt der Prozess der Follikelreifung unter Einwirkung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im Eierstock.

Während der Dauer der Menstruation beginnen 7 bis 12 Zellen zu wachsen. Der größte Follikel (dominant) nach 7 Tagen nach Beginn des Zyklus entwickelt sich weiter, der Rest verkümmert.

Eine mit Blut aus beschädigten Gefäßen vermischte Auskleidung des Genitalorgans kommt in kleinen Fragmenten aus dem Körper einer Frau. Sein Anteil am Gesamtemissionsvolumen ist relativ gering - nicht mehr als ein Drittel. Daher bleibt nach der Menstruation bei gesunden Frauen die normale Gesundheit erhalten, es entsteht keine Anämie.

In den ersten Tagen eines neuen Zyklus kann ein Mädchen unter Schweregefühl und Schmerzen im Unterbauch leiden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Muskelschicht der Gebärmutter zusammenzieht, um das tote Endometrium auszutreiben.

Wenn die Follikel während der Follikelphase des Zyklus nicht wachsen oder nicht die gewünschte Größe erreichen, tritt kein Eisprung auf. Eine Frau mit einer solchen Verletzung kann nicht schwanger werden. Ein weiterer Fehler ist das Vorhandensein vieler mittelgroßer Sekundärfollikel am Tag 8-9 des Zyklus. Eine solche Verletzung kann mit der Stimulation der Eierstöcke und der Verwendung von Verhütungsmitteln verbunden sein.

Zweite Phase

Der Beginn der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird durch die Bereitschaft des Follikels bestimmt, das zur Befruchtung bereiten Ei zu platzen und freizugeben. Der Eisprung erfolgt unter dem Einfluss des luteinisierenden Hormons.

Unmittelbar bevor das Ei den Follikel verlässt und während dieses Prozesses ist die Frau besonders attraktiv, fröhlich, energisch und strebt nach Sex.

Ein ähnliches Phänomen erklärt sich aus der Tatsache, dass die Hormone (Östrogen, Luteinisierung) während des Eisprungs ihren Höhepunkt erreichen. Der beste Tag für die Empfängnis ist daher die Zeit, in der das Ei aus dem Eierstock austritt.

Die zweite Phase des Menstruationszyklus geht nicht jedes Mal mit einem Eisprung einher. Es wird angenommen, dass 2-3 Mal im Jahr kein Eisprung auftritt. Dies geschieht unter dem Einfluss von Stresssituationen, Krankheiten, Veränderungen in Arbeit und Ruhe sowie klimatischen Bedingungen. Ein ähnliches Phänomen wird nicht als Pathologie angesehen. Dies ist ein Merkmal des weiblichen Körpers..

Dritte Phase

Die Lutealphase vervollständigt den monatlichen Zyklus, ansonsten wird sie als Corpus luteum-Phase bezeichnet. Es beginnt, nachdem ein reifes Ei in die Röhre gelangt ist. Anstelle des platzenden Follikels bildet sich ein gelber Körper. Diese Drüse ist instabil, sie produziert Progesteron. Das Hormon ist notwendig, um das Endometrium auf die Anhaftung eines befruchteten Eies, den Beginn der Schwangerschaft, vorzubereiten. Während dieser Zeit ist die Produktion von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen signifikant reduziert.

Wenn ein Sperma eine Eizelle während der Bewegung durch einen Schlauch befruchtet, steigt es in die Gebärmutter ab und haftet an seiner inneren Membran. Unmittelbar nach der Implantation beginnt die Synthese von Choriongonadotropin (hCG). Der Spiegel dieses Hormons wächst ständig von den ersten Stunden der Schwangerschaft bis zu 8-11 Wochen. Unter dem Einfluss von hCG funktioniert das Corpus luteum und produziert Progesteron bis zur Geburt.

Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, stirbt das Ei (36-48 Stunden nach Verlassen des Follikels). Das Corpus luteum stirbt 10-12 Tage nach dem Eisprung. Progesteron hört auf zu synthetisieren. In der Gebärmutter blättert das Endometrium ab, die nächste Menstruation beginnt.

Tägliche Zyklusphase

Die Dauer des monatlichen Zyklus beträgt 21 bis 28-35 Tage. Die Dauer der zweiten Hälfte bleibt unverändert - 14 Tage. Ihre Zunahme oder eine kürzere Periode ist nur mit pathologischen Prozessen im Körper einer Frau verbunden.

Die erste Hälfte des Menstruationszyklus kann jedoch in der Dauer variieren. Um besser zu verstehen, was Frauen jeden Tag in der Anfangsphase des Menstruationszyklus fühlen, lohnt es sich, dies im Detail zu betrachten.

In den ersten beiden Tagen der Menstruation fühlen sich die meisten Frauen unwohl. Es äußert sich in Krämpfen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Diese Periode des Zyklus ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Leistung, schlechte Laune.

Von 3 bis 6 Tagen verbessert sich die Gesundheit von Mädchen. Eine Woche nach Beginn der Menstruation und bis zu 12 Tagen spüren sie einen energetischen Energieschub. Ihre Libido ist auf ihrem Höhepunkt.

An den Tagen 13 bis 14 tritt der Eisprung bei Frauen mit einem 28-Tage-Zyklus auf. Für Damen mit einer kürzeren oder längeren Anfangszeit passt das beschriebene Schema in den Zeitrahmen zwischen 7 Tagen und 3 Wochen. Danach tritt der Körper der Frau reibungslos in die zweite Phase des Zyklus ein, die 14 Tage dauert.

Der Zeitraum zwischen 15 und 22 Tagen für Frauen ist eine Zeit guter Laune und eines Energieschubs. Im Falle einer Befruchtung kann ein leichter Ausfluss auftreten, leichte Kribbeln in der Gebärmutter. Sie sind Implantationssatelliten, die nicht länger als einen Tag dauern.

Wenn das Ei unbefruchtet bleibt, treten Symptome eines prämenstruellen Syndroms auf. Sie fallen auf den Zeitraum von 23 bis 28 Tagen des Zyklus. Mädchen werden gereizt, weinerlich, einige von ihnen haben Depressionen.

Was könnte einen Zykluswechsel verursachen

Das Fortpflanzungssystem funktioniert gut, wenn alle Phasen der monatlichen Zyklen durch Hormone gesteuert werden. Jede endokrine Störung spiegelt sich sofort in der Menstruation wider.

Wenn zum Beispiel das Ei reift, der Östrogengehalt steigt, ist der Progesteronspiegel niedrig. Wenn die erste die maximale Konzentration erreicht, nimmt auch die Menge der zweiten biologisch aktiven Substanz zu. Wenn bis zur Mitte des Zyklus der Östrogenspiegel niedrig ist, die Menge an luteinisierendem Hormon nicht ansteigt, tritt kein Eisprung auf, der Platz im Follikel bleibt leer, er stirbt ab. Die Möglichkeit einer Empfängnis wird also ausgeschlossen.

  1. Starker Stress.
  2. Körperliche, geistige Überlastung.
  3. Dramatischer Klimawandel.
  4. Mangel an Nährstoffen in der Ernährung.
  5. Übergewicht oder Untergewicht.

Eine häufige Ursache für einen monatlichen Zyklusfehler sind Gesundheitsprobleme. Die von Frauen übertragenen Virusinfektionen - Grippe, Windpocken, Röteln - spiegeln fast immer den monatlichen Zeitplan wider. Bei Funktionsstörungen der Schilddrüse werden häufig große Unterbrechungen im Wechsel mit häufigen Blutungen beobachtet. Daher sollten unregelmäßige, zu lange oder kurze Zeiträume der Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Ergebnisse

Nach den ersten monatlichen Perioden bei Jugendlichen werden klare Phasen des Zyklus für 1-2 Jahre festgelegt. Bei gesunden erwachsenen Frauen sind sie stabil. Wenn der Rhythmus versagt, muss daher nach seiner Ursache gesucht werden. Schließlich kann jedes gynäkologische Problem die Fähigkeit einer Frau beeinträchtigen, Mutter zu werden.

Wie lange dauern die Phasen des Menstruationszyklus und welche Merkmale haben sie?

Was steuert den Zyklus

Der Menstruationszyklus spiegelt die koordinierte Arbeit der Fortpflanzungsorgane wider, zu denen der Uterus, die Eierstöcke und die Brustdrüsen sowie das Gehirn und Teile des endokrinen Systems gehören. Sie arbeiten in einer strengen Hierarchie..

Der Hauptregulator ist die Großhirnrinde. Seine Rezeptoren empfangen Signale von der äußeren und inneren Umgebung, reagieren auf seine Veränderungen durch Schwankungen in der Konzentration der Neurotransmitter:

  • Serotonin;
  • Dopamin;
  • Melatonin;
  • Noradrenalin;
  • Acetylcholin;
  • Gamma-Aminobuttersäure.

Dieselben Substanzen sind an der Aktivierung des Körpers während Stress beteiligt, regulieren Schlaf, Wachheit und mentale Prozesse. Dies erklärt, warum eine Frau mit starken Erfahrungen, Schlafmangel und Menstruationszyklus in die Irre gehen kann.

Die zweite Regulierungsebene ist der Bereich des Hypothalamus. Es produziert Hormone, die die Hypophyse regulieren. Sie unterdrücken oder aktivieren die Freisetzung mit einer bestimmten Frequenz. Die Funktion des Hypothalamus ist mit zirkadianen Rhythmen des Körpers verbunden. Befolgen Sie die Hypothalamus-Hypophyse. Unter dem Einfluss von Gonadoliberinen produziert es:

  • Follikel-stimulierendes Hormon;
  • luteinisierendes Hormon.

Für andere Hormone der Hypophyse gibt es auch stimulierende Kinine des Hypothalamus: Thyroliberin, Corticoliberin, Somatoliberin. Der Hormonspiegel schwankt im Laufe des Tages und des Monats..

Die peripheren endokrinen Organe sind der Hypophyse untergeordnet: Eierstöcke, Schilddrüse, Nebennieren. Zusammen beteiligen sie sich an der Regulierung des Menstruationszyklus und bestimmen die reproduktive Gesundheit. Die Art und Weise, wie die Eierstöcke und andere Endorgane dieser Kette nach dem Prinzip der Rückkopplung funktionieren, beeinflusst jedoch die Funktion des Gehirns und des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Der Menstruationszyklus wird durch ein komplexes System reguliert, an dem die Schilddrüse und die Nebennieren beteiligt sind. Daher treten bei Krankheiten oder Funktionsstörungen dieser Organe Zyklusversagen auf.

Die Sekretion von Hormonen erfolgt zyklisch. Auf diese Weise können Sie den monatlichen Zyklus in zwei Phasen unterteilen, zwischen denen der Eisprung auftritt. Der Countdown läuft ab dem ersten Tag der Menstruation, wenn der Hormonspiegel maximal abnimmt.

Eierstock- und Uteruszyklus

Die Eierstöcke und die Gebärmutter reagieren unterschiedlich auf Hormonschwankungen. Jedes Organ hat seine eigenen Veränderungen, deren Zweck darin besteht, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Daher gibt es in der Gynäkologie eine Unterteilung in den Eierstock- und den Uteruszyklus. Der Countdown für jeden von ihnen beginnt am ersten Tag der Menstruation.

Für den Eierstockzyklus werden zwei Phasen unterschieden:

  • follikulär - es gibt eine Zunahme der dominanten Follikel- und Eireifung;
  • Lutealphase - anstelle des Follikels - des Corpus luteum - wird ein temporäres Hormonorgan gebildet.

Das Follikelwachstum wird durch einen Anstieg der FSH-Konzentration im Blut ausgelöst. Unter dem Einfluss dieses Hormons wächst der Follikel an Größe und die die Eizelle umgebenden Granulosazellen beginnen, eine große Menge Östrogen zu produzieren. Gleichzeitig steigt der Spiegel an FSH- und LH-Rezeptoren im Follikel.

Am Ende der ersten Phase im Blut steigt die Östrogenkonzentration signifikant an, was eine maximale Freisetzung von LH stimuliert. 12 Stunden danach tritt der Eisprung auf - der Follikel platzt und das Ei gelangt in die Bauchhöhle.

Interessante Tatsache. In den Eierstöcken werden zunächst die Androgene Testosteron und Androstendion synthetisiert. Durch biochemische Reaktionen verwandeln sie sich jedoch in Östradiol - das wichtigste weibliche Hormon.

LH beeinflusst weiterhin die Reste des Follikels, an seiner Stelle bildet sich ein gelber Körper. Ihre Funktion ändert sich. Anstelle von Östrogen synthetisiert es Progesteron, das Haupthormon der Schwangerschaft. Es löst die Veränderungen in der Gebärmutter und im Körper aus, die für eine Schwangerschaft notwendig sind.

Die zweite Phase des Zyklus dauert bis zum Beginn der nächsten Menstruation an, das Corpus luteum stirbt allmählich ab. Wenn jedoch eine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Aktivität von Progesteron durch das vom Embryo seit den ersten Tagen seiner Existenz synthetisierte Choriongonadotropin unterstützt.

Der Uteruszyklus spiegelt die Funktion der Eierstöcke wider. Es werden jedoch mehr Phasen unterschieden, was auf die Besonderheiten zyklischer Veränderungen zurückzuführen ist:

  • Abschuppungsphase - entspricht dem Beginn der Menstruation, aufgrund der Regression des Corpus luteum tritt ein Krampf der Gefäße auf, die das Endometrium versorgen, es wird mit einer kleinen Menge Blut abgetrennt;
  • Regenerationsphase - sie beginnt fast gleichzeitig mit der vorherigen, unter dem Einfluss eines allmählichen Anstiegs des Östrogens beginnt sich die Schleimhaut zu erholen, sie endet am 4. Tag der Menstruation;
  • proliferative Phase - eine Zunahme der Dicke der Funktionsschicht des Endometriums tritt unter dem Einfluss von Östrogen auf, das von den Eierstöcken ausgeschieden wird;
  • Sekretionsphase - es wird durch Progesteron beeinflusst, das vom Corpus luteum produziert wird, die Anzahl der Drüsen im Endometrium steigt, Glykogen sammelt sich an.

Am 6.-7. Tag nach dem Eisprung werden die günstigsten Bedingungen für die Implantation des Embryos geschaffen. Geschieht dies nicht, werden nach 3 Tagen trophische Prozesse in der Schleimhaut verletzt und sie bereitet sich auf die nächste Menstruation vor.

Was passt in das Konzept der Norm

Wie lange die Phasen des monatlichen Zyklus dauern, hängt von den individuellen Eigenschaften des Hormonsystems und dem Einfluss externer Faktoren ab. Die folgende Norm wurde für Frauen im gebärfähigen Alter übernommen:

  • Gesamtdauer - 21–35 Tage;
  • Die erste Phase dauert 14 Tage. Der Countdown beginnt mit dem Einsetzen der Menstruationsblutung.
  • die zweite Phase - durchschnittlich 14 Tage, aber Schwankungen sind möglich.

Der Menstruationszyklus dauert durchschnittlich 28 Tage. Von diesen hat die Menstruation durchschnittlich 4 Tage. Bei einigen Frauen gehen sie jedoch 3 Tage oder werden auf 7 erhöht. Gleichzeitig tritt eine Zunahme oder Abnahme der Dauer des Zyklus auf. Bei kurzer Menstruation nimmt sie ab und bei längerer Blutung nimmt sie zu. Die Hauptbedingung ist die gleiche Dauer jedes Zyklus.

Die Follikelphase beginnt jedoch ab dem ersten Tag des Auftretens von Blutungen zu zählen. Die tägliche Dauer ist stabil..

Wenn eine Zunahme oder Abnahme des Zyklus auftritt, dann nur auf Kosten der zweiten Hälfte. Dies ist auf die Eigenschaften der Aktivität des Corpus luteum und die Sekretion von Hormonen zurückzuführen.

Für Frauen ist es wichtig, sich das Datum des ersten Tages der letzten Menstruation zu merken, um das ungefähre Startdatum für die nächste Menstruation zu berechnen und die Verzögerung zu kennen. Um das Datum des Eisprungs zu bestimmen, werden spezielle Tests verwendet, die die Konzentration von LH im Urin bestimmen. Wer jedoch eine Schwangerschaft plant, muss die Basaltemperatur kontrollieren, die je nach Phase des Zyklus variiert. Durch Abweichungen von den Normalwerten wird eine Corpus luteum-Insuffizienz oder ein Mangel an Eisprung bestimmt.

Die Wirkung und Veränderung von Hormonen in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus

Jeden Monat erfährt das Fortpflanzungssystem der Frau bestimmte Veränderungen, die sowohl ihren physiologischen als auch ihren psychologischen Zustand prägen. Sie sind notwendig, damit sich der weibliche Körper auf die Empfängnis vorbereiten kann - und dann auf den Beginn der Schwangerschaft. Solche Veränderungen sind regelmäßiger Natur und werden als Menstruationszyklus bezeichnet, der wiederum aus mehreren Phasen besteht.

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie sie vergehen, wie lange sie dauern - und welche Anzeichen den Beginn jeder Phase anzeigen.

Was passiert in der ersten Hälfte des Zyklus?

Mit dem Einsetzen des ersten Tages der Menstruationsblutung beginnt die Follikelphase. Es wurde so benannt, weil die Bildung und Reifung von Follikeln im Eierstock stattfindet, von denen einer dominant ist, dh der Hauptteil. Es enthält ein Ei. Dieser Vorteil hat die maximale Anzahl von Rezeptoren (Rezeptorproteinen) für das Hormon Follitropin auf seiner Oberfläche..

Während der Phase 1 werden weiterhin Östrogene produziert, während weniger aktive Follikel absterben..

In der Gebärmutter beginnt nach Menstruationsabstoßung der inneren Schicht eine verstärkte Erholung - Proliferation (Zellteilung mit Verdickung des Endometriums). Bei einem 28-Tage-Zyklus beträgt die erste Phase ungefähr 2 Wochen.

Alle diese Prozesse bieten und regulieren:

  • hypothalamisches Gonadoliberin (tritt durch den Trichter in die Hypophyse ein, erscheint nicht im Blut);
  • Hypophysen-Gonadotropine - luteinisierend, follikelstimulierend;
  • Ovarialöstrogene (hauptsächlich Östradiol).

Von all diesen Hormonen steigt der Spiegel an Follikel-stimulierendem und Östradiol in der ersten Phase des Zyklus unter seinem Einfluss allmählich an. Der Rest, einschließlich des weiblichen Steroids Progesteron, bleibt bis zum Beginn des Eisprungs niedrig. Nach dem Aufbrechen des Follikels und der Freisetzung des Eies beginnt die Ovulationsphase und die erste (östrogene, follikuläre) Phase endet.

Wir empfehlen, vor der Durchführung von Hormontests einen Artikel darüber zu lesen, was wichtig ist. Daraus lernen Sie allgemeine Empfehlungen kennen, bevor Sie Hormontests durchführen, sich auf eine Blutuntersuchung vorbereiten und absolut nichts zu tun haben. Und hier geht es mehr um Analysen für weibliche Hormone.

Ähnliche Videos

Der Prozess des Menstruationszyklus, der die Fortpflanzungsfunktion einer Frau gewährleistet, besteht aus mehreren Phasen, in denen jeweils bestimmte Bedingungen für die Vorbereitung der Geschlechtsdrüsen auf eine erfolgreiche Empfängnis geschaffen werden. Die Zeit der ersten zwei Wochen des Zyklus ist die Follikelphase. Es ist wichtig, den weiblichen Körper auf die richtige Reifung des Eies vorzubereiten und einen erfolgreichen Eisprung sicherzustellen.

Welche Hormone gehen in der ersten Phase über

Bei der Diagnose von Menstruationsstörungen sowie Unfruchtbarkeit und der Planung einer Schwangerschaft in der ersten Phase müssen Sie den östrogenen Hintergrund des Körpers bewerten. Dazu eine Blutuntersuchung auf Östradiol.

Da Hypophysenhormone die Produkte direkt beeinflussen, ist es ratsam zu bestimmen:

  • Follikel-stimulierend,
  • luteinisierend,
  • Prolaktin.

Eine Verletzung des Östradiolgehalts tritt vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren auf. Wenn eine Frau die entsprechenden klinischen Manifestationen eines hormonellen Versagens aufweist oder wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit ermittelt werden muss, kann der Gynäkologe zusätzlich zu den Basistests die Einnahme anderer Hormone empfehlen, darunter:

  • Hypophysen-Thyrotropin und Schilddrüsen-Thyroxin;
  • Cortisol, Nebennieren-Dehydroepiandrosteron in Kombination mit Adrenocorticotropin;
  • Testosteron.

Der optimale Zeitraum für die Labordiagnostik ist der Zeitraum von 3 bis 5-6 Tagen des Zyklus.

Vor der Untersuchung ist es wichtig, 5-7 Tage lang mit dem Arzt die eingenommenen Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und die Möglichkeit der Anwendung von Antibabypillen zu besprechen. Sie können die Zuverlässigkeit der Indikatoren beeinträchtigen..

Pro Tag wird nicht empfohlen:

  • Whirlpool, Sauna;
  • Brustmassage oder Physiotherapie;
  • körperliche, emotionale Belastung;
  • Beginn der Diät, übermäßiges Essen, Trinken.

Unabhängig davon, welche Hormone eingenommen werden, werden Blutuntersuchungen morgens und nach 8-10 Stunden einer Essenspause ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt. Normales Trinkwasser ist nicht begrenzt.

Am Tag der Untersuchung vor dem Besuch des Labors sind Sport, Rauchen, Sex und diagnostische Tests (z. B. Ultraschall, Röntgen) nicht gestattet.

Äußere Anzeichen für den Beginn der Menstruation

Bevor Sie herausfinden, welche Phasen des Menstruationszyklus nach Tag unterschieden werden, müssen Sie sich mit den meisten Menstruationsperioden befassen, was es ist und wie sie sich manifestieren.

Typische Anzeichen einer Menstruation:

  • Vaginalblutung;
  • Brustverdichtung;
  • Krampf im Unterbauch;
  • Nervosität;
  • Schmerz eines ziehenden Charakters im unteren Rücken;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Migräne.

Die Dauer der Menstruation liegt im Bereich von 3 bis 7 Tagen.

Aber nicht alle Frauen leiden während der Menstruation. Für viele verläuft es ohne unnötige Probleme und manifestiert sich in Form von Uterusblutungen.

Die Hauptursache für Unwohlsein kann ein Überschuss des Prostaglandinspiegels im Blut sein. Die Herstellung dieser Substanzen erfolgt durch die Gebärmutter..

Am 1-3 Tag des Zyklus ähnelt der Uterus im Aussehen einer Wundoberfläche, das Risiko von Infektionserregern ist signifikant erhöht. Am Tag 5 des Zyklus wird eine Zunahme der Dicke des Endometriums beobachtet.

Die Norm in Bezug auf Hormone

Für Frauen im gebärfähigen Alter sind die Durchschnittswerte der normalen Indikatoren in der Tabelle aufgeführt.

Hormon NameBlutspiegel
Estradiol12,5-165 pg / ml
Follikelstimulierend1,35-9,9 ppm
Luteinisieren2,4-12,5 ppm / ml
Prolactin101-195 Honig / ml

Es sollte bedacht werden, dass in einigen Labors ihre Forschungsmethoden und Reagenzien verwendet werden können, für die die Hormonnormen in der ersten Phase geringfügig von den angegebenen abweichen. Um eine fehlerhafte Bewertung der Daten zu vermeiden, wird empfohlen, alle wiederholten Analysen an derselben Institution durchzuführen..

Trinke ausreichend Flüssigkeit

Die Flüssigkeitszufuhr erleichtert das Aufblähen, die Empfindlichkeit der Brust und verhindert das Zurückhalten von Flüssigkeit im Körper. Um Schwellungen zu vermeiden, nehmen Sie Diuretika in Ihre Ernährung auf - viele gewöhnliche Gemüse, Früchte, Beeren und Gewürze haben diesen Effekt.

Denken Sie daran, dass Sie nicht nur Wasser trinken müssen. Jede Art von Flüssigkeit kommt in Betracht - Tee, Saft, Essen. Es ist besser, Kaffee abzulehnen, um kein Cortisol zu provozieren, aber Mineralwasser ist nützlich - es stellt das Salzgleichgewicht wieder her.

Ursachen für Abweichungen in der ersten Phase des Menstruationszyklus

Die wichtigsten Störungen, die für die Diagnose wichtig sind, sind eine Abnahme oder Zunahme der Konzentration von follikelstimulierendem Hormon und Östradiol im Blut. Alle anderen Indikatoren geben die Gründe für ihre Änderungen an..

Erhöhte Ebene

Follitropin nimmt mit solchen Zuständen bei Frauen zu:

  • altersbedingte Abnahme der Eierstockfunktion sowie deren vorzeitiges Erschöpfungssyndrom;
  • Tumor- und zystische Veränderungen in den Gonaden, der Hypophyse;
  • angeborene genetische Anomalien;
  • Strahlung, die Verwendung von Antitumormitteln;
  • Infektionen, Verletzungen, Vergiftungen, einschließlich Alkohol.

Hohe Östradiolspiegel sind bei Ovarialneoplasmen, Endometriose. Eine der Krankheiten ist durch eine verlängerte Verzögerung des Follikels im Eierstock gekennzeichnet. Dieses Syndrom wird als follikuläre Persistenz bezeichnet und tritt auf, wenn ein Mangel an luteinisierendem Hormon vorliegt..

Der östrogene Hintergrund nimmt auch mit der unkontrollierten Verwendung von Hormonen zur Behandlung von Wechseljahren oder Überdosierungen während Programmen zur künstlichen Befruchtung zu. Die Ursache der Störungen ist eine erhöhte Schilddrüsenfunktion..

Die Manifestationen eines übermäßigen Östrogengehalts sind meistens schwere Perioden, die zwischen regelmäßigen Perioden, Verspannungen und Schmerzen in den Brustdrüsen auftreten. Mögliche Schwellung und Depression.

Schlechte Bewertungen

Die Bildung von Follitropin hemmt:

  • Hypophyseninsuffizienz tritt bei Frauen auf, auch nach einer schwierigen Geburt;
  • Entzündungen und Gefäßerkrankungen im Hypophysen-Hypothalamus-Bereich;
  • Operationen, Verletzungen;
  • erhöhte Freisetzung von Prolaktin;
  • verminderte Funktion des Hypothalamus mit Chromosomenanomalie - Kallman-Syndrom;
  • erhöhte Östrogenspiegel, Testosteron;
  • Tumoren der Eierstöcke, Nebennieren, Hypophyse;
  • PCO-Syndrom.

Östrogenmangel geht mit einer Verzögerung einher, einer Abnahme des Menstruationsvolumens. Bei einem ausgeprägten Östradiolmangel treten Schwäche, Hitzewallungen, Schwitzen, Stimmungsschwankungen, Trockenheit in der Vagina auf. Der Mangel an Haupthormon in der ersten Phase des Menstruationszyklus wird verursacht durch:

  • altersbedingte Auslöschung der Eierstockfunktion, Wechseljahre;
  • Bestrahlung von Drüsen, Operationen und traumatischen Verletzungen, Neoplasien;
  • Resistenz des Eierstockgewebes gegen die Wirkung von Follitropin;
  • genetische Störungen der Entwicklung des Fortpflanzungssystems;
  • chronische Entzündungen, Infektionen;
  • Verletzung der Hypophyse, Hypothalamus;
  • Leberzirrhose;
  • Unzulänglichkeit der hormonellen Aktivität der Hypophyse, Schilddrüse.

Wir empfehlen, einen Artikel über Vitamine für den hormonellen Hintergrund einer Frau zu lesen. Daraus lernen Sie die Gründe für die Normalisierung des Hormonspiegels bei Frauen, Vitamine für die Regeneration, die zyklische Vitamintherapie und eine Diät zur Normalisierung des Hormonspiegels kennen. Und hier ist mehr über den hormonellen Hintergrund bei Frauen.

Hormone der ersten Phase des Zyklus bereiten den Follikel auf den Eisprung vor. Dieser Zeitraum dauert ca. 2 Wochen, beginnend mit 1 Tag Menstruation. Es wird durch Follitropin, das Hypophysenhormon und Östradiol reguliert. Die Diagnose erfordert ihre Bestimmung im Blut sowie Indikatoren für Lutropin, Prolaktin, Schilddrüsenfunktion und Nebennieren. Die Ergebnisse helfen bei der Ermittlung der Ursache für Unfruchtbarkeit oder Menstruationsstörungen..

Was wird von bestimmten Hormonen beeinflusst?

Eine Zunahme oder Abnahme der Menge weiblicher Hormone in einer bestimmten Phase ist ein Zeichen für das Vorhandensein einer Krankheit, die die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigt.

Mit dem schnellen Wachstum des follikelstimulierenden Hormons treten solche Abweichungen auf wie:

  • bösartige Tumoren in der Hypophyse;
  • Verschlechterung der Funktion der Anhänge;
  • schnelle Reaktion auf Fettleibigkeit und schlechte Gewohnheiten.

Die Senkung des Luteinisierungshormonspiegels wird als Zeichen für Probleme mit der Hypophyse angesehen. Sie kann durch das Vorhandensein zusätzlicher Pfunde verursacht werden. Und der Arzt stellt eine Zunahme der Menge dieser Substanz fest, wenn ein bösartiger Tumor im Gehirn entdeckt wird.

Prolaktin beeinflusst die Menge an Progesteron. Hilft bei der Unterdrückung des follikelstimulierenden Hormons während der Schwangerschaft. Liefert Milch während der Stillzeit. Bei diesem hormonellen Versagen wird Folgendes festgestellt:

  • Follikelsyntheseprobleme, die den Eisprung und die Eierstockfunktion beeinflussen;
  • Funktionsstörung der Hypophyse und ihrer Gliedmaßen.

Östrogen beeinflusst die Bildung des Eies, sein Ausstoß nach Follikelruptur tritt auf. Eine erhöhte Anzahl zeigt das Vorhandensein eines Tumors im Eierstock oder in der Nebenniere an. Das Niveau kann erhöht werden, wenn das Gewicht der Frau unter dem Normalwert liegt.

Probleme mit der Östrogensynthese führen zu einer Reihe von Störungen:

  • verringert die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden;
  • Verletzung des Zyklus;
  • Entwicklung der Unfruchtbarkeit.

Testosteron ist ein männliches Sexualhormon, von dem eine kleine Menge auch im Körper von Frauen vorhanden ist. Es unterstützt die Muskelmasse, reguliert die Talgdrüsen und beeinflusst den Zustand des Nervensystems. Das Hormon fördert auch das Wachstum der Brustdrüsen während der Schwangerschaft und erhöht die Sexualität..

Gründe für übermäßige Werte:

  • polyzystisch;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Vererbung;
  • Probleme mit der Funktion der Nebennieren;
  • Störungen in der Hypophyse.

Androgene sind eine Art Hormon, das im weiblichen Fortpflanzungssystem eine wichtige Rolle spielt. Mit Hilfe von Fettzellen und Haut werden diese Hormone in Östrogen umgewandelt.

Androgene hemmen den Knochenschwund und sind für Sexualtrieb und Zufriedenheit verantwortlich.

Wenn eine Frau einen Menstruationszyklus hat, sollte verstanden werden, dass Abweichungen die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen.

Ein Besuch beim Frauenarzt und eine Untersuchung des Hormongehalts im Körper sollten obligatorisch sein. Sie sollten auch die Phasen des Menstruationszyklus nach Tag überwachen. Dann ist es einfacher, Unregelmäßigkeiten zu identifizieren, welcher Tag des Zyklus und welche Phase mithilfe spezieller elektronischer Kalender gefunden werden kann. Sie signieren jeden Tag einen Zyklus von Frauen.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zum Menstruationszyklus an:

  • Tests auf weibliche Hormone: wann, an welchen Tagen...
    Bei Verdacht auf ein hormonelles Versagen müssen bei der Planung einer Schwangerschaft Tests auf weibliche Hormone durchgeführt werden. Es ist wichtig, genau zu wissen, welche Tage zu nehmen sind und wie man sich richtig vorbereitet, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Wie viele Analysen werden vorbereitet? Welche als normal gelten, entschlüsseln die Ergebnisse für weibliche Sexualhormone. weiter lesen
  • Progesteron. Hormon der zweiten Phase also...

Vor der Durchführung von Hormontests ist es sehr wichtig, genau zu wissen, an welchen Tagen es richtig ist, insbesondere für Frauen. Die Empfehlungen enthalten auch Fragen dazu, ob es möglich ist, zu essen, Alkohol zu trinken und wie die allgemeine Zubereitung abläuft. Was ist sonst nicht erlaubt? Wie wirkt sich Sex auf Tests aus? weiter lesen

Hormontests für die Schwangerschaftsplanung...

Es ist sehr ratsam, Hormontests durchzuführen, wenn Sie eine Schwangerschaft planen. Insbesondere müssen sie auf diejenigen überprüft werden, die lange Zeit nicht schwanger werden konnten. Wichtige Indikatoren für die Schilddrüse im Blut sowie für das Hypophysenhormon. weiter lesen

Hormoneller Hintergrund bei Frauen: Norm, Störungen und Fehlfunktionen...

In vielerlei Hinsicht beeinflusst der hormonelle Hintergrund bei Frauen das Fortpflanzungssystem. Die Norm ist regelmäßige Menstruation, Schwangerschaft, Wohlbefinden. Wenn nach 40 Jahren Fehlfunktionen auftreten, kann es sich um Wechseljahre oder Wechseljahre handeln. Es gibt psychologische Gründe, die zu Störungen und niedrigen Hormonspiegeln führen. weiter lesen

Vitamine für den hormonellen Hintergrund einer Frau: Was...

Für einen Arzt ist es besser, Vitamine für den hormonellen Hintergrund einer Frau anhand einer Anamnese und Analysen auszuwählen. Es gibt beide speziell für die Genesung entwickelte Komplexe, die individuell ausgewählt werden, um den hormonellen Hintergrund von Frauen zu normalisieren. weiter lesen

Bluttest für den Hormonspiegel während der Menstruation

Tests zur Bestimmung der Hormonmenge sind erforderlich, um viele Pathologien zu bestimmen.

Unter Berücksichtigung des Tages des Zyklus wird die Produktion der folgenden Hormone anhand der Tage des Zyklus überprüft:

  • vom dritten bis zum fünften Tag: LH und FSH;
  • vom achten bis zum zehnten Tag: Testosteron;
  • 20-21 Tage des Zyklus (in einigen Situationen kann es am 22. Tag des Zyklus produziert werden): Östradiol und Progesteron

Eine Blutuntersuchung auf Sexualhormone sollte unter strikter Einhaltung einer Reihe von Regeln durchgeführt werden:

  • auf nüchternen Magen die letzte Mahlzeit acht Stunden vor dem Eingriff;
  • nur wie vom Arzt verschrieben und für bestimmte Hormone;
  • Am Tag vor dem Eingriff ist es verboten, sich zu belasten und Stress auszusetzen.
  • Einen Tag vor der Studie müssen Sex, Medikamente und andere Produkte, die das Nervensystem stimulieren und den Spiegel bestimmter Hormone erhöhen, abgelehnt werden.

Hormonabhängige Veränderungen in der Gebärmutter

Desquamation (eigentliche Menstruation, begleitet von Abstoßung von Oberflächenzellen),

· Epithelregeneration durch die Grundschicht des Endometriums,

Alle diese Phänomene werden durch Steroidhormone reguliert - Östrogen und Progesteron. In der Gebärmutter ist der Beginn des Menstruationszyklus mit einem Peeling und einer Abstoßung von Epithelzellen verbunden. Dann wird die fehlende Oberflächenschicht des Endometriums unter dem Einfluss von Östrogen schnell wiederhergestellt und beginnt sich zu vermehren..

Die Proliferationsphase beginnt um den 5. Tag des Zyklus und verläuft parallel zum Follikelstadium des Ovarialzyklus. Die Proliferationsperiode des Endometriums dauert etwa 12 bis 14 Tage. Während dieser Zeit wird eine Funktionsschicht gebildet, die röhrenförmige Drüsen enthält, die mit einem zylindrischen Epithel ausgekleidet sind. Es kommt zu einer intensiven Vaskularisierung des Endometriums - es tritt eine große Anzahl neuer Blutgefäße auf, die die Drüsen und das Epithel ernähren. Die Schichtdicke am Ende der Proliferation erreicht 8 mm.

Die nächste Periode ist die Sekretionsphase. Es verläuft parallel zur Lutealphase des Ovarialzyklus und ist mit der Funktion des Corpus luteum verbunden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das zylindrische Epithel, das die Drüsen des funktionellen Endometriums auskleidet, aktiv Glykoproteine, Glukoseaminoglykane, Glykogen und andere Verbindungen abzuscheiden.

Der Höhepunkt der Sekretionsphase tritt nach 20 bis 21 Tagen auf. Menstruationszyklus. Das Endometrium enthält eine große Anzahl von Enzymen mit proteolytischer Aktivität. Spiralarteriengefäße, die die Funktionsschicht durchdringen, maximale Entwicklung erreichen, sich in Verwicklungen verwandeln, venöse Gefäße erweitern. Bei einer Zyklusdauer von 28 Tagen werden solche Änderungen am 6. bis 8. Tag beobachtet. vom Eisprung. Sie bieten optimale Bedingungen für die Einführung eines befruchteten Eies in das Endometrium..

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, nach 25-27 Tagen. Während des Zyklus bildet sich der Lutealkörper zurück, der Progesterongehalt nimmt ab und die Ernährung der Funktionsschicht verschlechtert sich. Aufgrund einer Abnahme der Steroidkonzentration entsteht ein Krampf des arteriellen Endometriums und es kommt zu einer Hypoxie. Degenerationsphänomene nehmen in Epithelzellen und Drüsen zu, es treten Blutungen und Blutgerinnsel auf, die Gefäßwand wird spröde.

All dies führt letztendlich zur Nekrotisierung von Gewebestellen und zur aktiven Abschuppung des Epithels mit seiner Abstoßung. Bereits am ersten Tag nach Beginn der Menstruation werden bis zu zwei Drittel des funktionellen Endometriums abgestoßen. Eine vollständige Abschuppung wird am 3-4. Tag der Menstruationsblutung beobachtet. Unmittelbar nach der Abstoßung beginnt die epitheliale Regeneration, die normalerweise nicht länger als einen Tag dauert. Dann werden alle Phasen erneut wiederholt..

Fazit

Der Menstruationszyklus einer Frau hängt direkt von der Produktion von Hormonen ab. Jede Pathologie des endokrinen Systems, begleitet von einer Änderung der Konzentration von Sexualhormonen, führt zu einer Verletzung des Menstruationszyklus und der Fortpflanzungsfunktion im Allgemeinen.

Während der Menstruation schmerzt es in der Regel im Unterbauch der Frauen, die noch nicht geboren haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Gebärmutter während der Menstruation zusammenzieht, um alles Unnötige loszuwerden. Diese Kontraktionen ähneln Kontraktionen während der Geburt, sind jedoch nur um ein Vielfaches schwächer. Daher können Frauen, die noch keine Wehen hatten, verletzt werden.

Manchmal befindet sich der Uterus in der Bauchhöhle etwas unüblich, dann kann er bei Kontraktionen die Nervenzentren beeinträchtigen, was Schmerzen verursacht. Normalerweise machen sich Schmerzen nach der Geburt weniger bemerkbar. Warum kann ein Magen während der Menstruation schmerzen? Oft werden Schmerzen während der Menstruation durch verschiedene verursacht

Krankheiten, insbesondere Frauen, die während der Menstruation noch keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen hatten. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der Gynäkologe wird Sie untersuchen und die genaue Ursache der Schmerzen feststellen sowie die notwendige Behandlung verschreiben. In solchen Fällen sollte man nicht ertragen und hoffen, dass alles von selbst vergeht.

Ein normaler Menstruationszyklus entspricht solchen Eigenschaften:

  • Die Menstruation beginnt mit 11-14 Jahren.
  • ein stabiler Zyklus wird über das ganze Jahr oder 1,5 Jahre hergestellt;
  • Vom ersten Tag des vorherigen bis zum Beginn der nächsten Menstruation vergehen 21 bis 33 Tage (durchschnittlich 28).
  • Halt bei 45-50 Jahren.

Wir bieten an, sich mit einer Gesichtsmaske mit Honig und einem Ei vertraut zu machen

Obwohl jeder Organismus individuell ist, beeinflussen sowohl externe als auch interne Faktoren die sexuelle Funktion. Bei Abweichungen von diesen Standards werden Krankheiten jedoch häufiger erkannt.

Die erste Phase umfasst die Menstruation selbst und die Reifungsperiode des Follikels, in dem sich das Ei befindet. Dieser Zeitraum hängt vom Gehalt an Östrogenen und dem follikelstimulierenden Hormon ab, das deren Produktion reguliert. Die innere Schicht der Gebärmutter (Endometrium) wird zunächst abgestoßen, es kommt zu Blutungen (ohne Schwangerschaft), und dann wird die Gebärmutterhöhle durch Proliferation (Proliferation) der Zellen wiederhergestellt.

Nachdem der Follikel vollständig gereift ist, reißt er und das Ei gelangt durch die Eileiter in die Gebärmutter. Dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet. Es wird von einem Hormonanstieg begleitet - Östradiol und Luteinisierung. Unmittelbar nach diesem Peak beginnt die zweite Phase - die Lutealphase. Es zeichnet sich durch eine zunehmende Progesteronproduktion aus..

Das Endometrium geht von der Proliferation zur Sekretion (Sekretion) von Substanzen über, die dem fetalen Ei helfen, sich bei der Empfängnis zu binden. Wenn es nicht passiert ist, dann die nächste Menstruation.

Menstruationszyklus, seine Phasen

Nichts spricht so eloquent über den Gesundheitszustand einer Frau wie ihr Menstruationszyklus. In der Tat hängt diese Funktion des Fortpflanzungssystems von vielen Faktoren ab, die den gesamten Organismus als Ganzes betreffen. Um zu verstehen, welcher Zyklus normal und welcher pathologisch verändert ist, müssen Sie die Hauptparameter und -phasen des Zyklus kennen.

Was ist der Menstruationszyklus: Wann beginnt er und wie lange dauert er?

Der Menstruationszyklus ist eine der Hauptfunktionen des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers. Es hängt von vielen Faktoren ab. Im Alter von etwa 11 bis 13 Jahren treten im Körper jedes Mädchens hormonelle Veränderungen auf. Dies führt zu Veränderungen in der Funktion der Genitaldrüsen und Schlachtorgane. Nach dem Auftreten der ersten Menstruation, die als Menarche bezeichnet wird, und vor den Wechseljahren tritt die Entladung bei jeder Frau regelmäßig auf. In ungefähr den gleichen Intervallen.

Das biologische Ziel des Menstruationszyklus ist es, den weiblichen Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Wenn das fetale Ei nicht in die Uteruswand implantiert wird, tritt unter dem Einfluss von Hormonen eine Menstruation auf.

Normaler Menstruationszyklus

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 21 bis 35 Tage, was mit den individuellen Strukturmerkmalen jedes Organismus verbunden ist. Die Tage des Zyklus beginnen am ersten Tag Ihrer Periode. Der Beginn der wiederholten Menstruation tritt am 12. und 16. Tag nach dem Eisprung auf. Um die Merkmale von MCs gut zu verstehen, müssen die Phasen des Zyklus und ihre Eigenschaften bekannt sein.

Menstruationsphase

Der gesamte Menstruationszyklus kann bedingt in 4 Phasen unterteilt werden:

Jede Phase hat eine wichtige physiologische Bedeutung, die darauf abzielt, die Schwangerschaft zu erhalten und zu entwickeln. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, beginnt die Menstruation. Einige Ärzte nennen die Menstruation nach einer unvorhergesehenen Schwangerschaft im übertragenen Sinne "Tränen" der Gebärmutter.

Menstruation

Die Anfangsphase, der Bezugspunkt, ist das Auftreten von Flecken. Die ersten Tage der Menstruation können von schmerzhaften Schmerzen im Unterbauch begleitet sein, die mit der aktiven Aktivität von Hormonen verbunden sind, die zur Abstoßung des Epithels beitragen, das die innere Oberfläche der Gebärmutter stärkt. Dieser Zeitraum dauert 3 bis 7 Tage. Während der Menstruation verliert eine Frau durchschnittlich etwa 50 ml Blut pro Tag. Am ersten Tag der MC ist der Östrogenhormonspiegel am niedrigsten.

Follikulär

Von Geburt an hat der Körper jeder Frau eine große Anzahl von Eiern, die beim Reifen den Eierstock verlassen und zur Befruchtung bereit sind. Zu Beginn der Follikelphase produziert die Hauptdrüse der inneren Sekretion unseres Körpers, die Hypophyse, das follikelstimulierende Hormon (FGS). Es ist dieses Hormon, das die Reifung gesunder Eier in den Follikeln stimuliert. Der Follikel selbst ist eine kleine Blase mit einer Flüssigkeit im Inneren, die ein unreifes Ei ist.

Unter dem Einfluss von Hormonen reifen die Eier in mehreren Follikeln, von denen einer groß dominant wird. Es ist das Ei dieses Follikels, das zur Empfängnis bereit sein wird. Mit dem Wachstum des Eies steigt auch der Östrogenspiegel. Die Uterusschleimhaut ist zu diesem Zeitpunkt mit Nährstoffen und Blut gesättigt, verdickt sich und schafft alle notwendigen Voraussetzungen für die Implantation eines befruchteten Eies. Unter dem Einfluss der gleichen Östrogene nimmt die Schleimmenge im weiblichen Körper zu, wodurch die Spermien ihre Aktivität länger aufrechterhalten und sich schneller durch den Genitaltrakt bewegen können. Viele Mädchen und Frauen bemerkten, dass nach dem Ende der Menstruation ein leicht unklarer Vaginalausfluss auftritt. Dies ist dieser Schleim.

Luteal

Wenn der Östrogenspiegel steigt, bereitet sich der Körper einer Frau besser auf den Eisprung vor. Es kommt ein Moment, in dem unter dem Einfluss von Östrogen ein ovulatorischer Anstieg (Hochsprung) des luteinisierenden Hormons auftritt. Dieser Prozess geht mit einem Bruch des Follikels und der Freisetzung eines reifen Eies einher, das in den Eileiter der Gebärmutter geleitet wird. Diese Periode wird Eisprung genannt..

Ovulatorisch

Bei Frauen gibt es eine Meinung, dass der Eisprung am 14. Tag des Zyklus stattfindet, dies ist jedoch kein genauer Indikator, da der Körper jedes Vertreters des fairen Geschlechts individuell und der Zyklus unterschiedlich ist. Der monatliche Eisprungtag kann sich um 1-2 Tage in jede Richtung verschieben. Normalerweise geht dieser Prozess nicht mit Symptomen einher, aber einige Mädchen spüren möglicherweise kurzfristig starke Schmerzen im Eierstock, leichtes Unwohlsein und Schwindel. Diese Symptome können zum Zeitpunkt der Ruptur des Ovarialfollikels alarmieren und ohne ärztlichen Eingriff 1-2 Stunden lang verschwinden.

Interessant! Moderne Gynäkologen verwenden häufig einen Express-Test, mit dessen Hilfe der Tag des Eisprungs mit einer Genauigkeit von 1 Tag bestimmt werden kann, um den Gehalt an luteinisierendem Hormon im Körper zu bestimmen. In dieser Zeit steigen die Chancen, ein Kind zu zeugen, erheblich.

Die Dauer dieser Phase ist individuell, aber der Lebenszyklus der Eizelle beträgt ungefähr 1 Tag, während das Sperma 3-5 Tage lang aktiv bleiben kann. In dieser Zeit die größte Chance auf Empfängnis.

Was passiert mit einem leeren Follikel? Befreit vom Ei, beginnt es aktiv an Größe zu verlieren und das Hormon Progesteron zu produzieren, das eine günstige Umgebung in der Gebärmutter für die Implantation eines befruchteten Eies aufrechterhält. Durch die Kontraktion beginnt es, zusätzlich zu Progesteron Östrogen zu produzieren. Der sich ständig ändernde hormonelle Hintergrund des Körpers führt zu Veränderungen in der Arbeit anderer Organe und Systeme. Während dieser Phase des Zyklus verspüren viele Frauen eine erhöhte Reizbarkeit, Stimmungsverschlechterung, Schwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Blähungen und Schwellungen der Beine, was im medizinischen Slang als PMS oder prämenstruelles Syndrom bezeichnet wird.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, bleibt der Östrogen- und Progesteronspiegel lange Zeit auf einem hohen Niveau, bis die Plazenta beginnt, ihre Funktionen vollständig zu erfüllen. Andernfalls tritt in der Gebärmutter eine Abstoßung der überwachsenen Schleimhaut auf und es kommt zu einer weiteren Menstruation.

Menstruationsphase

Die Menstruation ist die Folge zyklischer Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und der Physiologie einer Frau. Damit sie ein Kind empfangen, gebären und gebären kann, verfügt der Körper über ein komplexes System von Transformationen, die durch Hormone reguliert werden. Die Phasen des Menstruationszyklus folgen normalerweise nacheinander, um die Entwicklung des Eies sicherzustellen und den Körper auf die Empfängnis und Schwangerschaft vorzubereiten.

Die Menstruation ist die Folge zyklischer Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und der Physiologie einer Frau. Damit sie ein Kind empfangen, gebären und gebären kann, verfügt der Körper über ein komplexes System von Transformationen, die durch Hormone reguliert werden. Die Phasen des Menstruationszyklus folgen normalerweise nacheinander, um die Entwicklung des Eies sicherzustellen und den Körper auf die Empfängnis und Schwangerschaft vorzubereiten.

Der Zyklus in der Medizin ist der Zeitraum vom ersten Tag der regelmäßigen Blutung bis zum nächsten.

Wie viele Phasen des Menstruationszyklus? Je nachdem, welche Veränderungen die Gebärmutter erfährt, werden drei Phasen des Zyklus unterschieden. Die Eierstöcke arbeiten auch zyklisch, und jeder Zyklus ist bedingt unterteilt in

Die erste Phase des Menstruationszyklus

Die Menstruationsphase beginnt am ersten Tag der Menstruation und äußert sich äußerlich in Form von Blutungen. Diese Periode bringt der Frau die größten Unannehmlichkeiten, da das sterbende Endometriumgewebe abgestoßen wird und es so schnell wie möglich aus der Gebärmutterhöhle entfernt werden muss. Da sie reich an Blutgefäßen sind, geht der Prozess mit starken Blutungen und ziehenden Schmerzen aufgrund von Kontraktionen der glatten Muskeln einher.

Die Unannehmlichkeit dauert durchschnittlich 3 bis 6 Tage. Als solches enthält das Blut in den Sekreten nicht mehr als 30%, der Rest ist das tote Gewebe der inneren Auskleidungsschicht sowie die Schleimsekretion des Gebärmutterhalses und der Vagina. Der regelmäßige Blutverlust ist so gering, dass er den Hämoglobinspiegel nicht signifikant beeinflusst..

Zu diesem Zeitpunkt treten Veränderungen in den Eierstöcken auf. Während der ersten Phase des Menstruationszyklus beginnt das Gehirn mit der Produktion von Hormonen, die die Funktion der Eierstöcke regulieren. In ihnen beginnen sich mehrere Primärfollikel gleichzeitig zu entwickeln, normalerweise 5 bis 15 Stück.

Innerhalb von sieben Tagen vergrößern sie sich um etwa das Zehnfache und werden mit einer mehrschichtigen Zellmembran bedeckt. Normalerweise wird zu diesem Zeitpunkt der lebensfähigste einzelne Follikel bestimmt, der sich weiter entwickelt. Der Rest hört auf zu wachsen und zu verkümmern. Dieses Verhalten der Follikel ist auf den Mindestgehalt an FSH und LH zurückzuführen. Wenn sich jedoch das Gleichgewicht aus irgendeinem Grund verschiebt, entwickelt sich der Follikel entweder überhaupt nicht oder es gibt mehrere.

Die zweite Phase des Menstruationszyklus

In der zweiten Phase des normalen Menstruationszyklus bereitet der Körper das Ei aktiv vor. Der Uterus wurde vom toten Endometrium gereinigt, die innere Schicht wurde vorbereitet und die Blutversorgung darin wiederhergestellt. Neue Prozesse in der Gebärmutter sind die aktive Zellteilung, die zur Proliferation von Gewebe führt, was in der Medizin als Proliferation bezeichnet wird. Die Bildung des Endometriums ist mit der Wirkung von Hormonen verbunden, die von den Eierstöcken produziert werden.

Zu diesem Zeitpunkt ist die erste Phase im Eierstock abgeschlossen, der dominante Follikel wurde bereits bestimmt. Hormone werden im Gewebe der Schale produziert. Die Produktion dieser Hormone ist extrem hoch, sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Empfängnis, Schwangerschaft, Geburt und Ernährung. Das Produktionssystem dieser Hormone wird als Follikelapparat bezeichnet. Während dieser Zeit reift das Ei schließlich und bereitet sich auf den Eintritt in die Bauchhöhle vor.

Die proliferative Phase endet mit einem Bruch der Follikelmembran. Ab dem Beginn der Menstruation kann es 7 bis 20 Tage dauern, der Reifungsprozess der Follikel ist sehr individuell, bei jeder Frau kann er sich von Zyklus zu Zyklus ändern. Dies wird durch die allgemeine Gesundheit, den Stress und den Lebensstil beeinflusst. Der Körper ist so konstruiert, dass er versucht, den günstigsten Moment für die Empfängnis zu wählen. Es gibt Zyklen, in denen es scheint, den Reifungsprozess aufzuheben, und die Follikel entwickeln sich einfach nicht bzw. der Eisprung tritt nicht auf. Dies gilt auch als Norm..

Die dritte Phase des Menstruationszyklus

Zu Beginn der letzten, dritten Phase des Zyklus tritt der Eisprung auf. Zum Zeitpunkt der Freisetzung erhöhte sich die Eizelle fast um das 20-fache. Die Follikelmembran ist bereits vollständig ausgebildet, jetzt ist sie ein vollständiges Organ des endokrinen Systems. Nach dem Auftauchen des gebildeten Eies und seiner Erfassung durch die Haare des Eileiters verwandelt sich die Follikelmembran in ein eigenständiges Organ - das Corpus luteum - und beginnt aktiv Östrogene zu produzieren - Hormone, die den Körper auf die Schwangerschaft vorbereiten.

In dieser Phase des normalen Menstruationszyklus verspürt eine Frau eine leichte Gewichtszunahme, möglicherweise eine Zunahme der Brustgröße aufgrund einer erhöhten Blutversorgung. Der Körper bereitet sich auf die Empfängnis vor und die Gebärmutter kann bereits ein befruchtetes Ei aufnehmen. Das Corpus luteum produziert Hormone, die die Integrität des Endometriums bewahren - Progesteron und Östrogen.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, beginnen sie mit der Bildung der Plazenta. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, hört die Produktion von Hormonen nach kurzer Zeit auf und die Gebärmutter stößt das Endometrium ab, dh die Menstruation kommt. Die Lebensdauer des Corpus luteum ist für alle Frauen ungefähr gleich und beträgt etwa 10 bis 13 Tage.

Die Phasen des Menstruationszyklus sollten jeder Frau bekannt sein

Der Unterschied zwischen einem Mann und einer Frau beruht auf sexuellen Merkmalen und dem Vorhandensein einer schönen Hälfte der Fortpflanzungsfunktion, die direkt davon abhängt, wie die Phasen des Menstruationszyklus ablaufen und ob es in diesem Zyklus Fehler gibt.

Was sind die Phasen der Menstruation, warum sollte eine Frau eine monatliche Aufzeichnung führen? Ist es möglich, eine Schwangerschaft selbst zu planen, wenn Sie die Essenz jeder Phase des Menstruationszyklus klar verstehen? Lesen Sie mehr über die Merkmale des weiblichen Körpers im Artikel.

Was ist der Menstruationszyklus?

Die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers wird vom Moment der ersten Menstruation bei einem Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren bis zur Zeit der weiblichen Wechseljahre aktiv (Alterskriterien sind individuell). Die Fähigkeit, die Natur monatlich zu empfangen, belohnte die Frau zielgerichtet, so dass mehr Versuche unternommen wurden, Nachkommen hervorzubringen, da ein kurzer Zeitkorridor von 24 bis 48 Stunden für die Paarung von Sperma und Ei vorgesehen war. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine sexuelle Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau bestand, sollten Sie nicht an eine Schwangerschaft denken.

Der Menstruationszyklus ist eine periodische Veränderung der Phasen, in denen die Eizelle reift, in die Gebärmutterhöhle gelangt, auf das Sperma trifft oder nicht, sich in die Gebärmutterhöhle bewegt und zwei Szenarien aufweist: Die befruchtete Phase wird im Endometriumepithel fixiert, die leere wird mit dem Corpus luteum aus der Gebärmutter ausgestoßen und unnötiges Endometrium.

Jedes Mädchen und jede Frau sollte ihre Phasen des Menstruationszyklus genau kennen, um eine gewünschte Schwangerschaft zu haben oder ihre Entwicklung zu verhindern, wenn Kinder nicht in ihre Pläne einbezogen werden.

Was sind die Phasen des Menstruationszyklus, ihre Anzahl

Phasen im Menstruationszyklus sind bestimmte Stadien, in denen spezielle Prozesse unter dem Einfluss spezieller Hormone durchgeführt werden.

Einige Quellen unterteilen den gesamten Menstruationszyklus in 4 Phasen:

  • Die Blutungsphase (Menstruation) dauert 1 bis 7 Tage.
  • Die Bildung des Follikels, dessen Beginn mit dem ersten Tag der Menstruation zusammenfällt, dauert an, bis das Ei vollständig gereift ist.
  • Eisprung, wenn ein Ei den Follikel verlässt und in die Eileiter stürzt, um sich mit dem Sperma zu paaren.
  • Die Phase des Menstruationszyklus, in der aktiv Luteinhormon produziert wird, das für die Vorbereitung des Uterusepithels für die Anlagerung des Eies verantwortlich ist, für die Produktion des Progesteronhormons durch das Corpus luteum, bis die Plazenta als Organ, das die Entwicklung des Fötus und seine Geburt unterstützt, vollständig reift. In dieser Phase des Menstruationszyklus tritt auch dann eine Abstoßung des leeren Eies auf, wenn keine Empfängnis stattgefunden hat. Peeling Endometrium und Corpus luteum fallen als Abfallmaterial aus.

In der Gemeinschaft der Gynäkologen ist es üblich, über die drei Phasen des Menstruationszyklus zu sprechen, wenn die Periode der Menstruation selbst der Follikelphase zugeordnet wird.

Klassifizierung der Phasen des Menstruationszyklus:

  • Follikelwachstumsphase - Jede Frau hat eine individuelle Dauer dieser Phase des Menstruationszyklus. Diese Phase des Menstruationszyklus endet zum Zeitpunkt der vollständigen Eireifung.
  • Ovulationsphase - dauert nicht länger als zwei Tage und gilt als die kürzeste Phase des Menstruationszyklus. Das Ei bricht durch die Wand des Follikels und tritt in die Eileiter ein, durch die es in die Gebärmutterhöhle gelangt. Die wichtigste Phase des Menstruationszyklus für die Empfängnis des Embryos, wenn eine Frau und ein Mann dies wünschen.
  • Die Phase des aktiven Einflusses von Lutein und Progesteron, die üblicherweise als Lutealphase des Menstruationszyklus bezeichnet wird. Die aktive Vorbereitung der Gebärmutterhöhle für die Anhaftung eines befruchteten Eies und das weitere Embryonenwachstum ist im Gange. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, verlässt das Corpus luteum die Follikelhöhle und tritt zusammen mit dem toten Ei und dem exfolierten Uterusepithel in Form eines blutigen Ausflusses aus. Die erste Phase des nächsten Menstruationszyklus beginnt.

Es ist der erste Tag der Blutung (Menstruation), der als erster Tag des monatlichen Menstruationszyklus einer Frau angesehen wird.

Die Klassifizierung der Phasen des Menstruationszyklus nach Tag

Die Standardaufteilung des Menstruationszyklus in Phasen ohne Bezugnahme auf bestimmte Tage bietet einer Frau kein erschöpfendes Wissen darüber, wie die Ovulationsphase im Menstruationszyklus berechnet werden kann, um schwanger zu werden oder ein solches Ergebnis auszuschließen, wobei Berechnungen als Verhütungsinstrument verwendet werden.

Sie können sich auf diese Methode verlassen, wenn die Phasen des Menstruationszyklus konstant sind und der Zeitraum vom ersten Tag der Menstruation bis zum nächsten Beginn gleich ist, dh 28 bis 35 Tage. Bei einem dauerhaften Versagen des Menstruationsplans lohnt es sich nicht, sich auf die Berechnung des Eisprungtages zu verlassen.

In einigen Fällen können bei einer Frau zwei Follikel gleichzeitig reifen, und mit einer Verzögerung von 1 bis 2 Tagen gelangt ein weiteres Ei in die Höhle der Eileiter, was der Dame nicht bekannt ist.

Wenn Sie sich auf die durchschnittlichen Indikatoren für die Dauer des Menstruationszyklus konzentrieren, kann dieser in zwei Phasen unterteilt werden:

  • Vom ersten Tag der Blutung bis zum Eisprung.
  • Ab dem Tag, an dem das Ei freigesetzt wird und bis es sich am Endometrium festsetzt oder eine neue Menstruation beginnt. Diese Phase des Menstruationszyklus ist immer konstant und dauert 14 Tage, da für den Eisprung nicht mehr als 48 Stunden vorgesehen sind, manchmal weniger.

Jede Phase des Menstruationszyklus kann detaillierter betrachtet werden, wobei bestimmte Prozessintervalle in den Genitalorganen einer Frau berücksichtigt werden. Die folgende Tabelle, die sich auf einen Zyklus von 28 Kalendertagen konzentriert, hilft dabei:

ZyklusphaseTageDie ProzesseDie Wahrscheinlichkeit einer SchwangerschaftWohlbefinden der Frau
Der erste (follikulär)1-7 TageBlutungen, deren Dauer 4 bis 7 Tage beträgt. Ab dem ersten Tag beginnt das Wachstum von Follikeln, die zur Reifung der Eier fähig sind. Ein Follikel ist immer aktiver und wenn er einen Durchmesser von 14 mm erreicht, verlieren die Konkurrenten an Boden und lösen sich auf.NeinSchmerzen im Unterbauch, schlechte Laune, Kraftverlust, manchmal Kopfschmerzen.
7-12 TageFehlende Fleckenbildung. Der Follikel wächst aktiv, das Hormon Östrogen verstärkt die Wirkung auf das Fortpflanzungssystem und unterstützt die Reifung des Eies.NeinDie Stimmung verbessert sich, es gibt keine Schmerzen. Erhöhtes sexuelles Verlangen nach einem Partner. Leistung und Spitzenaktivität.
Ovulation13-14 TageBruch der Follikelwände und Austritt des Eies in die Eileiter. Das luteinisierende Hormon manifestiert sich aktiv, wodurch die Wände des Follikels geschwächt werden, wenn die Zelle zum Ausgehen bereit ist.Ja, bis zu 16 Tage des Zyklus.Eine Frau kann aufgrund des aktiven Austritts des Eies aus der Follikelhöhle Schmerzen im Eierstockbereich verspüren.
LutealDie Phasenperiode ist konstant und dauert 14 Tage ab dem Zeitpunkt der Befruchtung oder des Zelltods.An der Stelle, an der das Ei gereift ist, bildet sich ein gelber Körper. Die Produktion der Hormone Progesteron und Lutein beginnt, die den Körper auf die Entwicklung eines neuen Lebens vorbereiten. Wenn keine Befruchtung stattfindet, stoppt die Hormonproduktion bis zur Phase 3 eines neuen Zyklus..17 bis 28 Tage nach der dritten Phase des Zyklus ist eine Befruchtung ausgeschlossen.Bis zu 22 Tagen des Menstruationszyklus hat eine Frau eine ausgezeichnete Stimmung und eine hohe Arbeitsfähigkeit. Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, beginnt nach 22 Tagen PMS (prämenstruelle Symptome), individuell für jede Frau, aufzutreten. In dieser Phase beträgt die Basaltemperatur einer Frau 37 Grad, was als bestimmender Faktor in der Lutealphase angesehen werden kann.

Diese Tabelle ist nur für Frauen mit einem festgelegten Menstruationszyklus in 28 Kalendertagen relevant. Mit einem längeren Zyklus nimmt die erste Phase zu und der Tag des Eisprungs wird toleriert.

Um das Datum und die Phase des Eisprungs zu klären, ist es notwendig, die ersten Tage des Monats eines jeden Monats im Auge zu behalten, um zu verstehen, in welchem ​​Zeitraum die Follikelwachstumsphase aktiv ist und wann die Phase der Eifreisetzung beginnt und wie sie sich mit dem Sperma paaren kann.

Ursachen der Phasenverschiebung des Menstruationszyklus

Manchmal haben Frauen eine Phasenverschiebung des Menstruationszyklus, und es muss gute Gründe dafür geben, da der Beginn der Menstruation für eine gesunde Frau im gebärfähigen Alter ein obligatorischer Prozess ist.

  • Das Fehlen von Blutsekreten oder deren übermäßige Menge in der ersten Phase (mehr als 7 Tage) kann auf Pathologien in den Genitalien oder eine Fehlfunktion bei der Produktion von Hormonen hinweisen, die für den Beginn einer bestimmten Phase des Zyklus verantwortlich sind. Die Dame sollte sich um ihre Gesundheit sorgen und einen Arzt um Rat und Untersuchung bitten.
  • Das Fehlen einer Menstruation kann auf eine Ovarialpathologie wie einen Entzündungsprozess oder eine Polyzystose hinweisen, wenn die Follikel nicht in der Lage sind, ein gesundes Ei zu entwickeln und zu bilden. Dann gibt es auch ohne Schwangerschaft nichts zu tun. Eine Empfängnis in einer solchen Situation ist unmöglich..
  • In der Praxis von Gynäkologen sind auch andere Ursachen für eine Verschiebung der Phasen des weiblichen Zyklus relevant, wenn die Menstruation zweimal im Monat auftritt oder die Blutentladung sehr selten, aber häufig ist. Die Frage stellt sich nach Neoplasien in der Gebärmutterhöhle, Eierstöcken, Endometriose soll ein entzündlicher Prozess im Uterusepithel sein, wenn sich das Endometrium abblättert und zufällig um den Körper wandert oder in Form einer Menstruation nach draußen geht.
  • Einnahme von Medikamenten, die die Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane oder die Produktion eines bestimmten Hormons hemmen. Dann können sich auch die Phasen des Zyklus verschieben, was zu unangenehmen Ergebnissen führt - einer ungewollten Schwangerschaft oder Unfruchtbarkeit.
  • Nervöser Stress, psychisches Trauma, Nichteinhaltung der Diät, Ruhe und Arbeit können ebenfalls zu einer Verschiebung der Phasen des Menstruationszyklus führen. Frauen können über das Fehlen einer Menstruation, eine Zunahme oder Abnahme des Flüssigkeitsvolumens sprechen.
  • Auch Nikotin, Alkohol und Drogen versprechen dem weiblichen Körper keine Gesundheit und wirken sich hauptsächlich auf die Geschlechtsorgane aus, was zu Atrophie oder teilweiser Hemmung der Menstruation führt, wenn der Zyklus instabil ist.

Eine Frau sollte die Phasen ihres Zyklus und seine Dauer kennen, damit sie sich beim geringsten Versagen dieses Prozesses an einen Gynäkologen wenden kann, um schwerwiegende Erkrankungen zu identifizieren, die eine sofortige Behandlung erfordern, in einigen Fällen chirurgisch.

So berechnen Sie Ihre Phasen des Menstruationszyklus

Die Grundregel, die jede Frau ab dem ersten Tag der Pubertät (der ersten Menstruation beim Mädchen) befolgen sollte, ist der Kauf eines Notizbuchs oder Kalenders, in dem systematisch die Tage des Beginns der ersten Phase, dh der Menstruation, aufgezeichnet werden. Nach 3-4 Monaten können Sie analysieren, wie stabil der Zyklus ist und wie viele Tage alle drei Phasen dauern, da die dritte Phase in der Anzahl der Tage immer konstant ist und 14 Tage dauert.

Berechnungsbeispiel

  1. Die erste Entlassung erfolgte am 5. März. Das Datum ist im Kalender vermerkt. Die nächste Markierung ist der letzte Tag der Blutentladung, beispielsweise der 9. März.
  2. Die nächste Menstruation fand am 2. April statt und dauerte bis zum 6. April.
  3. Der vollständige Zyklus für März / April betrug 29 Tage. Um die Indikatoren zu verdeutlichen, können Sie die Menstruationstage im Mai vergleichen und daraus schließen, dass die Phasen des Zyklus konstant sind und dass Sie die Ovulationsphase durch Subtrahieren von 29 Tagen 14 berechnen können. Dies bedeutet, dass der Zeitraum von 13 bis 15 Tagen des Zyklus die Phase der Empfängnisbereitschaft des Eies ist.

Für eine genaue Berechnung können Sie den Online-Rechner verwenden, der die Zyklusdauer für einen bestimmten Zeitraum detailliert berechnet und die Phase des Eisprungs genau angibt.

Wenn das Paar Probleme mit der Empfängnis hat, wird der Frau empfohlen, sich am 5. und 7. Tag der ersten Phase des Menstruationszyklus einem Ultraschall zu unterziehen, um sicherzustellen, dass die Follikel ein Ei bilden können. Und auch der Arzt bestimmt die Phase des Menstruationszyklus, die für den Geschlechtsverkehr günstig ist, um ein Baby zu bekommen.

Abschließend

Die Phasen des Menstruationszyklus sind nicht nur ein gynäkologischer Begriff, sondern auch ein Prozess, den jede Frau kennen sollte. Dies ist eine Art weibliches Gesundheitsbarometer, auf das Sie achten und sofort einen Arzt konsultieren müssen.